Nebeneffekte des Photovoltaik-Booms: Nachbarschaftsstreit und Fällen alter Bäume

Plancius @, Donnerstag, 16.05.2024, 09:17 vor 34 Tagen 3708 Views

Jeder, der eine eigene Photovoltaik-Anlage betreibt weiß, dass Schatten auf den Solarmodulen der Effizienzkiller Nummer Eins ist. Man plant deshalb seine Anlage so, dass möglichst kein oder wenig Schatten auf die Solarmodule fällt.

Nun wollen jedoch auch diejenigen Hausbesitzer gern eine PV-Anlage installieren, deren Dachflächen von benachbarten Bäumen beschattet werden.

Sind es die eigenen Bäume, werden alte Bäume auf dem eigenen Grundstück gefällt, auch wenn sie im Sommer ein kühler Schattenspender für die Terrasse waren. Stattdessen werden jetzt große Markisen errichtet. Den Trend, schöne alte Bäume zu fällen, kann man immer mehr beobachten.

In mehr und mehr Fällen kommt es deshalb zu Nachbarschaftsstreitereien, indem der Nachbar aufgefordert wird, seine Bäume zu entfernen oder zu stutzen. Der Streit wird zum Teil auch vor Gericht ausgetragen.

Wir haben ja bald Kommunalwahl. Ein Bürgermeisterkandidat geht z.B. durch die Straßen und verspricht den Anwohnern laut tönend, die schönen alten Linden, Eichen und Ahörner zu fällen, damit die Leute im Herbst kein Laub mehr fegen müssen und kein Schatten auf die Dächer fällt. Ein Großteil der Leute stimmt dem natürlich zu, denn sie schätzen den Schatten auf die Dächer und das Wegräumen des Laubs höher ein als die Schönheit und Erhabenheit der großen Straßenbäume. Die meisten Menschen haben auch keinen Sinn für den Vogelgesang in den Bäumen oder welche angenehme Kühle und Frische ein Baum im Sommer spendet.

Wir sind in einer tatsächlichen Ochlokratie - Herrschaft des Pöbels - angelangt mit Tendenz in Richtung Idiokratie.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Die Schönheit, die ist nur eine Seite. Diese hirnverbrannten Trottel machen sich das gesamte Microklima kaputt..... und die Umwelt dazu.

Olivia @, Donnerstag, 16.05.2024, 14:54 vor 34 Tagen @ Plancius 2287 Views

bearbeitet von Olivia, Donnerstag, 16.05.2024, 15:01

Was sie sich selbst antun, wenn sie ihr ganzes Haus mit Solar vollpflastern.... darüber wird die Zukunft und der Krankenstand entscheiden.

Irre.... alle arbeiten heftig daran, Deutschland in eine Wüste zu verwandeln. Alles unter "grüner" Oberaufsicht. :-(

Das einzige, was dagegen helfen würde ist, wenn man den Trotteln ANGST macht..... mit ihrer Gesundheit. Das hat doch bei Corona auch gut funktioniert..... Also Baum weg = Kranheitsrisiko... zu viel Solar auf dem Haus = zu viel Elektrosmog... ggf. Krebsrisiko....
Vlt. reichen ja schon einn paar gut zusammengestellte kleine Flyer.....

Auf dem Dach installierte Solarpanele sind fest mit dem Haus verbunden... und müssen der Versicherung gemeldet werden.... sonst zahlt die nicht im Schadensfall. Vlt. wäre sogar eine Elementarschadensversicherung angemessen.... bei den überraschenden Wetterverhältnissen, die wir derzeit haben.

--
For entertainment purposes only.

Nur ein Zeichen ..

Arbeiter @, Donnerstag, 16.05.2024, 15:16 vor 34 Tagen @ Plancius 2837 Views

daß sich ein Großteil der Menschen immer weiter von Natur und Göttlichkeit entfernt.

So wie sie mit den Wesen im Außen umgehen, so behandeln sie auch Ihren wunderbaren Körper, der Ihnen einst geschenkt wurde. Die Folgen sind dann bald spürbar.

Elektrosmog im Außen ist eine super Idee, wenn mein Körper voll mit leitfähigen (bis 400 fach) Nanobots, Graphene, Nanoteilchen und Schwermetallen aus "Impfungen", Zahnbehandlungen, Betäubungsmittel, Fisch, Aldi/Lidl/Rewe/Edeka/Pennyfraß ist.

Die Wechselrichter einer Solaranlage führen zu dirty electricity bzw. machen die Erde im Umkreis von 500 m kaputt. Und vieles mehr.
Genauso ein völlige Sackgasse wie die Windkraftanlagen.

Das muß alles in 10-20 Jahren wieder teuer entfernt und entsorgt werden. Und dann gibt es sicher keine Gelddruckmaschine mehr.

Dabei gibt es soviel bessere Möglichkeiten der Energieerzeugung, die leider (noch) weitestgehend ignoriert werden.

Wer weder hören noch sehen will, darf lernen.

Einen sonnigen Tag

Arbeiter

Arbeiter: "Die Wechselrichter einer Solaranlage führen zu dirty electricity bzw. machen die Erde im Umkreis von 500 m kaputt."

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Donnerstag, 16.05.2024, 23:29 vor 33 Tagen @ Arbeiter 2155 Views

Hallo Arbeiter,

könntest Du bitte den Wirkmechanismus etwas genauer erläutern?

Welcher Vorgang, bzw. welche Teilkomponente in einem Wechselrichter bewirkt was?

Danke!

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Echt jetzt? ... mkT

igelei, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Freitag, 17.05.2024, 13:40 vor 33 Tagen @ Arbeiter 1354 Views

So wie sie mit den Wesen im Außen umgehen, so behandeln sie auch Ihren wunderbaren Körper, der Ihnen einst geschenkt wurde. Die Folgen sind dann bald spürbar.

Soweit noch Zustimmung.

Die Wechselrichter einer Solaranlage führen zu dirty electricity bzw. machen die Erde im Umkreis von 500 m kaputt. Und vieles mehr.
Genauso ein völlige Sackgasse wie die Windkraftanlagen.

Was genau soll das sein "dirty electricity"? Also ich betreibe sowas seit Jahren und der Garten drumrum wächst und gedeiht...

Das muß alles in 10-20 Jahren wieder teuer entfernt und entsorgt werden. Und dann gibt es sicher keine Gelddruckmaschine mehr.

Nö, das läuft solange es geht.

Dabei gibt es soviel bessere Möglichkeiten der Energieerzeugung, die leider (noch) weitestgehend ignoriert werden.

Wat denn-Kernfusion?


MfG
igelei

Brain-Washing ==> Green-Washing = D² (Irrenhaus...)

Reffke @, Freitag, 17.05.2024, 14:36 vor 33 Tagen @ Arbeiter 1316 Views

bearbeitet von Reffke, Freitag, 17.05.2024, 14:41

Hallo Arbeiter und allerseits,

Über die Naivität der Massen in Deutschland/EU kann man nur noch staunen, die Fassung verlieren
oder sie verachten.
Die Schafherde wird von ihren "Pastoren" bis zur Schlachtreife mit Grünfutter versorgt,
von Schäferhunden getrieben, betreut eingepfercht und vor dem pösen Wolf geschützt. [[lach]]

Kurze Info zu Dirty Electricity:
Review
Published in "Nature": 24 March 2010
“Dirty electricity”: what, where, and should we care?

bzw.
Solar power can be a health hazard

Solarsysteme auf Dächern erfreuen sich großer Beliebtheit, aber der "schmutzige Strom", den sie erzeugen, wird mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen in Verbindung gebracht, darunter Diabetes, Krebs und ADHS. Einige Menschen berichten über eine Reihe von Symptomen, wie Unruhe und Schlafstörungen.

Stichworte: Solarstrom, Wechselrichter, schmutziger Strom, Optimierer, MPPT, Gesundheit, Kinder

Die Erzeugung von Strom aus der Sonne wird immer beliebter. In vielen Teilen der Welt ermutigen die Regierungen ihre Bürger, Unternehmen und Schulen, Sonnenkollektoren auf ihren Dächern anzubringen. Der US-Bundesstaat Kalifornien hat die Installation von Solarsystemen auf allen neu gebauten Häusern ab 2020 vorgeschrieben.
https://www.eiwellspring.org/emc/SolarEMFHazard.htm

LG Reffke

Sorry, English, aber leicht zu übersetzen,
z.B. https://www.deepl.com/translator

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

"dirty electronics" - Habe Deine Email erhalten

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Freitag, 17.05.2024, 14:46 vor 33 Tagen @ Arbeiter 1360 Views

Hallo Arbeiter,

ich habe Deine Foren-Email erhalten.
Eine Erklärung hätte mich gefreut.

Jedes leistungsfähigere Steckernetzeil nutzt Schaltnetzteiltechnik um die benötigten Ausgangsspannungen und Ströme erzeugen zu können.

So ein Netzteil richtet die Netzspannung gleich auf über 300V und dahinter wird dann mit Spule und Diode eine kleine Spannung erzeugt. Dieser Vorgang erfordert höherfrequente Schaltvorgänge.
Die Schaltfrequenzen liegen im Bereich von kHz bis hin zu MHz, je nach eingesetzter Technik.

Ein Wechselrichter macht das Umgekehrte: Aus kleinen Gleichspannung wird eine netzkonforme Wechselspannung von 230V/ 50 Hertz erzeugt.

Jede moderne LED-Taschenlampe nutzt Schaltregler.

Möglichen Effekten dieser Technik bist Du auch in der S-Bahn oder im Elektroauto oder Hybrid ausgesetzt, allerdings werden dann ganz andere Leistungen transformiert.

Schade, dass Du nichts Fachliches dazu geschrieben hat, so ist Deine Aussage lediglich eine unbegründete These!

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Je nachdem, wie deine Solaranlage installiert ist (Länge der Strings, seriell etc.) hast du es mit SEHR hohen Spannungen zu tun. 150 V gehört da zu den kleinen Spannungen.

Olivia @, Freitag, 17.05.2024, 19:08 vor 33 Tagen @ paranoia 1057 Views

bearbeitet von Olivia, Freitag, 17.05.2024, 19:17

Die hochwertigen Panele haben alle bereits Einzelspannungen von 30 - 50 V - schon seit Jahren. Und die 400 x Panele, die heute in Massen auf dem Markt sind, auch. Die MC4 evo2 Connectoren, die diese Panele verbinden sind auf bis zu 1.500 V ausgelegt.

Ich glaube kaum, dass der "normale" Solareigentümer genau weiß, was da auf seinem Dach installiert ist.

Von niedrigen Spannungen jedenfalls kann man wirklich nicht reden.

Und wenn es wirklich kalt ist, kann die Spannung in unseren Breiten noch um 20 % höher sein als im Sommer.

Die kleinen Balkonkraftwerke mit ihren 2 Panelen, die parallel angeschlossen werden, bleiben alle unter 50 V. Aber um die geht es ja nicht.

--
For entertainment purposes only.

"dirty electronics" - Gleichspannungen sind nicht das Problem

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Freitag, 17.05.2024, 19:56 vor 33 Tagen @ Olivia 1172 Views

Hallo Olivia,

egal ob Du nun eine Inselanlage mit Akku betreibst oder einspeist, die Gleichspannung muss gewandelt werden. Die eventuell hohe Gleichspannung ist aber nicht das Problem, sondern die "Ausstrahlung" der Wandler!

Die hohe Gleichspannung wird dann zum Problem wenn Dein Haus brennt, die Feuerwehr das Löschen verweigert und Du es dann mit dem Gartenschlauch schaffst, irgendwie die Ausgangsspannung Deiner Anlage über Deinen Körper kurzzuschließen.

Du setzt dann die Hämolyse Deines Bluts in Gang und auch wenn Du das Bewusstsein nicht verlierst, stirbst Du dann später an multiplem Organversagen.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Auch Gleichstromspannungen produzieren - dort wo sie verlaufen - Elektromagnetische Felder. Die Auswirkungen des High Frequency Switchings in Invertern sind natürlich gravierender.

Olivia @, Sonntag, 19.05.2024, 09:45 vor 31 Tagen @ paranoia 808 Views

"..... The electromagnetic interference (EMI) produced by an inverter can be indirectly related to the input current, but it is not solely dependent on it. Several factors contribute to the EMI generated by an inverter, including:

Switching frequency: Inverters use high-frequency switching to convert DC to AC power. The switching frequency can influence the level of EMI produced, with higher frequencies generally leading to increased EMI.

Input voltage: Higher input voltages can result in higher EMI emissions due to increased electrical stress on the inverter components.

Input current: Although not as significant as switching frequency and input voltage, higher input currents can also contribute to increased EMI generation, particularly in the conducted EMI emissions through the input cables.

Power rating and inverter topology: Different inverter designs and power capacities can have varying EMI characteristics.

Quality of components and EMI mitigation measures: The use of high-quality components and proper EMI mitigation techniques (e.g., filters, shielding) can significantly reduce EMI emissions."

--
For entertainment purposes only.

Das ist die eine Seite, es gibt aber auch eine andere

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 18.05.2024, 09:16 vor 32 Tagen @ Plancius 992 Views

Natürlich ist das bescheuert, wenn man gesunde und große Bäume wg. der Erstellung von Photovoltaik abholzt. Da sucht man sich einen anderen Platz, wo eben keine Bäume stören. Im übrigen habe ich irgendwo gelesen, dass sich zukünftig der "Ertrag" der Photovoltaik auf ca. 80% reduzieren wird, auch bei voller Sonne, aus irgendwelchen Gründen, die ich mir nicht gemerkt habe.

Jetzt gibt es aber auch eine andere Form der Idiotie, wenn man Bäume, die tatsächlich eine Gefahr darstellen, aus Unsicherheit vor gesetzlichen Regelungen zum Baumschutz stehen lässt und die Gehweg- und Straßenbenützer einer Gefahr aussetzt.

Da steht eine große und alte Platane an der Grenze eines Grundstücks, an einer der befahrendsten Ausfallstraßen unserer Stadt. Die steht so komisch in einer Ecke, dass sie hinten und auf der Straßenseite von Fundamentmauern "eingesperrt" ist, wodurch sie kein adäquates Wurzelbild entwickeln konnt, lediglich in zwei Richtungen.

Ein Baum mit einem Stammdurchmesser (nicht Stammumfang) von 100 cm, und einer Höhe von mindestens 20 m:

https://www.directupload.eu/file/d/8558/qpn6xw43_jpg.htm

Steht 50 cm auf der einen Seite, und 100 cm auf der anderen Seite von der Mauer entfernt, dazu auf einem aufgeschütteten Hügel:

https://www.directupload.eu/file/d/8558/6cfudy85_jpg.htm

Die Einfriedigungsmauer ist schon durch den Wurzeldruck geborsten:

https://www.directupload.eu/file/d/8558/fj6ohmpq_jpg.htm

Die Pfeiler der Zaunmauer neigen sich schon dem Gehweg zu:

https://www.directupload.eu/file/d/8558/etp3hb6w_jpg.htm

Jetzt hat wohl jeder mitbekommen, dass sich durch den Klimawandel nicht nur die Regenmengen bei Platzregen erhöhen, auch die Windbewegungen (meist vor solchen Regengüssen) werden stärker. Wenn da also ein Wirbel im Wind oder gar eine Windhose sich dieses Baumes annimmt, dann fällt der quer über die stark frequentierte Straße, - da hilft kein Herrgott mehr.

Der Wohnblock, auf dem dieses Bäumchen steht, gehört 12 Besitzern der dortigen Eigentumswohnungen, die natürlich anteilsmäßig auch ihren Grundstücksanteil haben. Stellt sich die Frage, was passiert, wenn dieses Bäumchen beim Umfallen nun Schaden anrichtet. Klar, die Entfernung sowie die Aufräumungsarbeiten muss die Eigentümergemeinschaft bezahlen.

Was passiert bei Personenschäden? Einfache Antwort, - das Übliche. Da befasst sich der Staatsanwalt damit und dann geht das jahrelang über Prozesse, bis das alles im Sand verläuft. Dann kommen Expertisen auf den Tisch, dass die Eigentümergemeinschaft diesen bevorstehenden Schaden nicht vorhersehen konnte, - und am Schluss bleibt derjenige mit Personenschaden (hoffentlich kein Toter) auf seinen Ansprüchen sitzen.

Soll mir keiner sagen, dass das eine rumänische Eigenart ist, ich selbst habe oftmals in meiner Zeit in Deutschland ähnliche Fälle beobachtet.

Wenn man also noch einen Funken Verantwortung in sich verspürt, dann wird man (und genau das werde ich tun) eine Meldung an die Stadtverwaltung machen, gleichzeitig der Abteilung Recht und auch Grünflächen, und darüber informieren, dass hier bei Sturm eine Lebensgefahr besteht. Fällt dann das Bäumchen um und es gibt Schäden, die der Staatsanwalt bearbeiten muss, dann bekommt er von mir die Unterlagen, die ich - natürlich per Nachweis - an die Stadtverwaltung geschickt habe. Dann existiert eine relle Chance, dass die Geschädten entschädigt werden, denn die öffentliche Hand hat immer Geld.

Wenn der städtische Jurist über seinen Tellerrand drübersehen kann, dann wird er versuchen, irgendwas zu unternehmen, um diesen stinkenden Apfel jemand anderem zuzuschieben.

Schaun ma mal.....

Werbung