Wie werden die Ukrainer auf einen Sieg Russlands in ihrem Land reagieren?

Plancius @, Freitag, 19.04.2024, 21:32 vor 29 Tagen 4059 Views

Ich bin kürzlich von einer Reise nach Spanien/Kanaren zurückgekehrt.

Selbst auf den Kanaren sieht man Autos mit ukrainischen Kennzeichen vor den Restaurants stehen. Zumeist Fahrzeuge der gehobenen Mittelklasse bzw. SUV. Man sagt, es sind Ukrainer, die sich auf Europatour befinden und von Spanien die Fähre nehmen und auf die Kanaren übersetzen. Außer ein paar wohlhabende Wohnmobilisten nimmt sonst eigentlich niemand die Fähre auf die Kanaren, weil die Überfahrt doch ziemlich ins Geld geht.

Auf dem Heimflug nach Berlin war geschätzt ein Viertel der Passagiere ukrainisches Publikum. Zumeist junge Leute, junge Pärchen und junge Familien in den Dreißigern mit Kindern. So lautstark, wie sie im Pulk auftraten, schienen sie sich so ziemlich alle zu kennen. Auch wenn man sich in Berlin aufhält, sind Ukrainer mittlerweile ein fester Posten im Stadtbild. Die vielen ukrainischen Karossen der gehobenen Mittelklasse plus SUV sowie Tesla sind fester Bestandteil des Straßenbildes und es scheint niemand mehr weiteres Interesse daran zu finden.

Ich bin immer darüber erstaunt, welche Lebensfreude die ganzen jungen Ukrainer hier an den Tag legen. Niemand scheint sich daran zu stören, dass im Heimatland zehntausende ihrer Landsleute jämmerlich im Schützengraben verrecken. Sie kosten ihre Freiheit, finanziert vom deutschen Steuerzahler vollends aus. Wie sonst können all die Ukrainer sonst so massenhaft in Urlaub fahren, wenn sie denn arbeiten müssten.

An diesem Krieg scheint jedenfalls vieles nicht zu stimmen. Das hat es noch nie in der Geschichte der Menschheit gegeben, dass Menschen, die aus einem eigentlich armen Land vor einem Krieg geflohen sind, im Asylland dermaßen auffällig einen für das Zielland überdurchschnittlichen Lebensstil pflegen und dies auch lautstark dokumentieren. Man sieht niemand von ihnen auf einer Friedensdemonstration.

Was passiert nun, wenn die Ukraine im Krieg mit Russland den Kürzeren zieht?

Es wird befürchtet, dass die Ukraine das Schicksal Südvietnams teilen wird, wo sich nach Ende des Vietnamkrieges mehr als 2 Millionen Boat People auf den Weg in den Westen gemacht haben. Man rechnet aktuell mit weiteren 5 Millionen auf dem Weg nach Deutschland.

Wird unser Sozialsystem das verkraften?

Der Zustrom nach Deutschland geschieht zu einem Zeitpunkt, wo Deutschland sich auf einer wirtschaftlichen Talfahrt befindet und die Aufnahme weiterer Millionen Ukrainer viel gesellschaftspolitischen Sprengstoff birgt.

Viele deutsche Patrioten sehen den Zustrom von Ukrainern als willkommenen Ausgleich weißer, europäischer Menschen zum zunehmenden Gewicht islamischer Völker auf deutschem Territorium.

Ich persönlich halte die Ukrainer, so wie ich sie überwiegend wahrnehme, für nicht kompatibel mit der deutschen Gesellschaft. Die Anspruchshaltung als privilegierte Migranten schafft eine tiefe Distanz zur deutschen Bevölkerung.

Schon allein die Masse von mehreren Millionen Ukrainern innerhalb eines kurzen Zeitraums wird enormes Konfliktpotential hervorrufen.

Mal sehen, was uns die kommenden Jahre diesbezüglich erwartet.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Die Ukrainer im In- und Ausland werden bei der Kapitulation der Ukraine Hurra schreien, dass der sinnlose Krieg vorbei ist. Sie haben übrigens keine Möglichkeit, ihre Kriegsunlust zu artikulieren

BerndBorchert @, Freitag, 19.04.2024, 22:16 vor 29 Tagen @ Plancius 3277 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Freitag, 19.04.2024, 22:22

denn das ist natürlich bei schwerer Strafe verboten.

Und die Parlamentswahl im Herbst 2023, bei der sie sich geheim gegen den Krieg aussprechen hätten können, ist vom Präsidenten abgesagt worden. Soviel auch zum Thema, welcher Staat Russland oder Ukraine für Demokratie steht (Putin hatte sich Wahlen gestellt)

Bernd Borchert

Ein russischer Sieg kommt den hiesigen Ukrainern sehr ungelegen

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Samstag, 20.04.2024, 09:38 vor 29 Tagen @ Plancius 3489 Views

Hallo Plancius,

die Ukrainer gibt es nicht - in meiner begrenzten Sichtweise gibt es Galizier (typischerweise Westukraine) und Russen.
Ich vermute, die Russen sind eher nach Polen und Russland geflüchtet und wir beheimaten wohl die Galizier. Die Galizier waren Verbündete im zweiten Weltkrieg und speisten auch die SS-Division Galizien, ein spannendes Thema!

Wenn die Vermietungseinnahmen in der Ukraine und die Unterstützungsleistungen in Deutschland wegfallen, werden die Ukrainer "mit der Gesamtsituation unzufrieden" :-) sein.

Vielleicht verlieren sie auch ihre Aufenthaltstitel und müssen in die Heimat remigrieren.
Je nachdem, wer in Deutschland regiert, werden sie auch remigriert.

Die Ukrainer stehen uns kulturell näher als die Mohammedaner.
Angesichts der deutschen Dekadenz müssten wir jeden ukrainischen Handwerker mit Kusshand hierbehalten oder eine Explosion der Handwerkerstundensätze zulassen, die den Beruf der Gas-Wasser-Scheiße-Frauen*#, Kanalarbeiterinnen* und Mechatronikerinnen* wieder attraktiv macht.

Gruß
paranoia

*In der neuen feministischen Welt ohne Männer gibt es keine Männer mehr in diesen Berufen
#Mein Gas-Wasser-Scheisse-Mann hat mir erklärt, es heißt korrekterweise "Gas-Wasser-Schöne Bäder"

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

+1

Joe68 @, Samstag, 20.04.2024, 10:31 vor 29 Tagen @ paranoia 2105 Views

In der Ukraine leben sog Ukrainer/Galizier, und Russen. Es war ein fataler Fehler der Ukraine Nazis auf die nationalistische Karte zu setzen ( wurden dabei massiv von den westlichen Demokraten unterstützt), denn der russische Faktor war zu groß um einfach eliminiert zu werden.

Die Russen werden gehen, aber sich auch ein ordentliches Stück Steppe mitnehmen, bzw die Russen bleiben, es wird nur der Grenzstrich verschoben.

Wie im Kosovo, auch ein westlicher Kunststaat, dort leben auch keine Kosovaren, sondern Albaner und in verbliebenen Enklaven Serben. Kosovo wurde durch einen Nato Angriffskrieg erst gegründet, die erste gewaltsame Grenzveränderung in Europa, was in Systemmedien nicht erwähnt wird und der dumme Wähler due heutige Propaganda, die Russen wären diejenigen, die die europäische Grenzen gewaltsam verändern, glauben.

Aber eigentlich ist das alles egal, z.b. Deutschland wurde nach dem WW2 massiv verändert, die Deutschen lieben ihre ehemaligen Besatzer. So werden auch die Russen und Ukrainer, Nachbarvölker,sich wieder gerne haben, und diese unselige Zeit überwinden, oder sie werden untergehen, nachdem die westlichen Konzerne das Land ausgesaugt haben. Mir persönlich sind Deutsche, Deutsch-Russen, Ukrainer usw alle willkommen als Nachbarn.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Die Ukraine würde das Nordirland der Russischen Föderation werden

LLF @, Samstag, 20.04.2024, 14:16 vor 28 Tagen @ Plancius 2206 Views

Russland kann unmöglich die gesamte Ukraine kontrollieren, irgendeine Drohnenfabrik kann schließlich überall entstehen. Tote und Verwundete haben Spuren in den Familien hinterlassen, so wie The Irish Famine Spuren in der irischen Seele hinterlassen hat.

Es würde mich interessieren, ob es bereits ein russisches Wort für "The Troubles" gibt.

Richtig!

Weiner, Samstag, 20.04.2024, 17:49 vor 28 Tagen @ LLF 1797 Views

Das sind die interessanteren, die wahren Fragen: wieviel von der Ukraine und auf welche Weise kann Russland 'integrieren' (!!??), ohne selbst überfordert zu werden oder gar Schaden zu leiden. Denn wenn Ukrainer dereinst frei nach Russland reisen könnten, dann brauchen sie keine Drohnen von Lwow aus zu schicken, sondern können frank und frei an allen Orten und Enden Terroranschläge (aus Rache oder im Auftrag des MI6 ...) in Russland verüben. Haben sich Herr Putin und Herr Shoigu darüber 2021/2022 bereits Gedanken gemacht. Jetzt ist es zu spät.

Denn beim besten Willen wird es Russland nicht (militärisch stabil) bis Lwow schaffen (d.h. Galizien einzunehmen) - und dieser Rest wird dann das 'russische Nordirland werden.'

Wie findet man das russische Äquivalent für "The Troubles"? Da geht man auf die englische Webseite für Nordirlandkonflikt und sucht nach der russischen Version. Die russischen Versionen werden seit neuem von Wikipedia im Bereich der Länder des Nahen Ostens (!!) eingeordnet. Die Nachprüfung ergibt, dass die Russen das einfach nur übersetzen: Конфликт в Северной Ирландии (Konflikt im Norden Irlands). Ansonsten wäre das Wort für Unglück, Ärger, Gram etc. = 'беда' (beda).

Schon jetzt ist das die Situation für das russische Volk (abzüglich seiner "Elite" natürlich): сижу в дерьме

Es tut mir wirklich leid und weh für die jungen, jeweils ihr Vaterland verteidigenden Russen und Ukrainer!

Weiner

Russland ist aber nicht Großbritannien (mL)

LLF @, Samstag, 20.04.2024, 18:28 vor 28 Tagen @ Weiner 1752 Views

https://www.youtube.com/watch?v=py2BcFHzUNQ

In Liverpool, mitten in Großbritannien, darf man ungestört "Go on Home British Soldiers" singen.

Würde jemand in Moskau in einer ähnlichen Situation beispielsweise die ukrainische Nationalhymne singen, dann käme wahrscheinlich die Polizei und würde die ganze Gesellschaft mitnehmen.

Ja! Ein bißchen Fortschritt darf sein bzw. bleiben ...

Weiner, Samstag, 20.04.2024, 23:10 vor 28 Tagen @ LLF 1338 Views

Vor 85 Jahren wären wir für gewisse Äußerungen sofort ins KZ geschickt worden. Heute darf man in den Gesellschaften des Westens erstaunlich viel öffentlich noch äußern (ggfs. im Internet, auf Foren wie dem GELBEN ...).

Natürlich werden überall Warnschilder aufgestellt, rote Linien gezogen und Exempel statuiert, vor allem wenn sich Personen mit unterstellt großen Einfluß äußern (wie jetzt Didi mit seinem sehr schönen Video) oder auf Platformen mit hoher Publlikumsfrequenz. Aber das gewöhnliche und harmlose Schlafschaf lässt man schon mal ein wenig blöken. So schlimm wie unter Adolf oder Erich ist es noch lange nicht bei uns.

Außerdem sollte man immer unterscheiden zwischen institutioneller Blockade (von unserer lieben Nanny Faeser an abwärts bis ins Polizeirevier) und der Blockade durch die Mehrheit der Stillschweigenden, der Mitlaufenden und der Mittäter. Ich empfand während der Plandemie diese gesellschaftliche Mauer viel schlimmer und belastender als die amtliche. Denn Amtsträger wegen mussten (und die Psychopathen unter ihnen durften endlich ...) so handeln und konnten sich dabei immer auf den Befehl von oben berufen. Aber der Freund, der Bekannte, die zuvor eigentlich wertgeschätzte Person in der Nachbarschaft et al. - die hatten alle die Option zur freien Entscheidung. Und weil sie alle klein beigegeben und mitgespielt hatten, ist die ganze Sache so aus dem Ruder gelaufen.


https://www.stern.de/politik/dieter-hallervorden-gedicht--dieser-mann-steckt-hinter-dem...

Spielt in Deinen Überlegungen zur Beherrschbarkeit Galiziens die Medvedjew-Karte keine Rolle?

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Sonntag, 21.04.2024, 10:58 vor 28 Tagen @ Weiner 1123 Views

Hallo Weiner,

wenn die westlichen Empfängerländer bereit sind, die galizische Resterampe zu integrieren, dann mindert sich die Bedrohung durch die ukrainische Gladio erheblich.

https://www.oe24.at/welt/ukraine-krieg/medwedew-schockt-bei-rede-mit-landkarte/587834870

Russland kann dann nach Bedarf intervenieren, wenn es zum Zufluss westlicher Waffensysteme in die galizischen Oblasten, dann unter westlicher Verwaltung oder integriert in westliche Staaten, kommt.

Eine dauerhafte Besetzung der westlichen Oblasten scheint mir nicht erforderlich.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Selensky gibt die Schuld dem Westen.

aprilzi @, tiefster Balkan, Samstag, 20.04.2024, 18:46 vor 28 Tagen @ LLF 1986 Views

Hi,

die Ukraine habe nicht die versprochene Hilfe bekommen. Die ersten die geköpft werden, sind die Juden, also werden die Juden abhauen nach Israel.
Die Russen haben die Nazis in der Ukraine mehr oder weniger getötet.

Die Ukrainer wollen nicht zur Armee gehen. Und die Menschen in den eroberten von Russland Gebieten, machen keine Anstalten in die alte Ukraine zu gehen.

Man braucht nur den Selensky zu töten und schon ist ein Problem gelöst.

Außerdem ist der Westen mit einem Wiedererstehen der Ukraine einfach überfordert. Also es ist im Interesse des Westens, die Aufbauarbeit Russland zu überlassen.

Der Westen ist wie die USA ein Mörderverein, wer das nicht kapiert hat, dem ist nicht zu helfen.

Gruß

+1 - kT

FredMeyer @, Südrand der Heide, Samstag, 20.04.2024, 15:27 vor 28 Tagen @ Plancius 1502 Views

.

--
Fred

Das Abschlachten geht in die nächste Runde, 50 Milliarden Dollar neue Waffenhilfe

Joe68 @, Sonntag, 21.04.2024, 10:45 vor 28 Tagen @ Plancius 1512 Views

Die USA lassen mehrere Dutzend Milliarden Militärhilfe in die Ukraine, d.h. in die Taschen der US Waffenindustrie.

Selensky, anstatt die Ukraine zu schützen, lässt sie weiter verbluten und die US Konzerne machen dabei Milliarden Gewinne und kaufen die Ukraine auf.

Ich schätze, die nächste Runde wird weitere 100.000 ukrainische Männer, die Frauen drücken sich feige, das Leben kosten. Diesmal trifft es die Mitte 20, da zufällig diese Jahrgänge nun auch eingezogen werden können.

Pervers wie sich die breite westliche Medien und Politiklandschaft darüber freut, das das Abschlachten weiter geht, notdürftig als Kampf um die Freiheit kaschiert, klar, so wie der Kampf um die Freiheit in Afghanistan.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Die Demografie wird mehr und mehr zum Desaster

Brendan @, Sonntag, 21.04.2024, 16:31 vor 27 Tagen @ Joe68 1305 Views

Ich stimme Dir voll und ganz zu.
Mit dem Absenken des Alters für weitere Einberufungen und der neuen Militärhilfe geht das Schlachten weiter und der nächste Jahrgang wird ausgelöscht.
Wie einige andere bereits zuvor.
Das Thema mit der hundsmiserablen Demografie der Ukraine ist allerdings nicht neu.
In den letzten 25 Jahren - also seit 1999 - hat die ukrainische Bevölkerung um ein Fünftel abgenommen.
Und die Lage wird durch eine Fortsetzung des Krieges nicht besser.
Dazu kommt, dass infolge des Krieges mit Russland gut ein Drittel der Bevölkerung ins Ausland geflohen ist und nicht mehr zurück will.
Sollte die Ukraine tatsächlich eines Tages in die EU aufgenommen werden, kann man sie eigentlich nur noch als Resterampe verwalten.

Ukraine: Demografische Entwicklung

--
Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.

Abraham Lincoln

Genau das habe ich vor 542 Tagen vorhergesagt.

neptun, Montag, 22.04.2024, 02:36 vor 27 Tagen @ Joe68 1010 Views

Siehe hier.

Selensky, anstatt die Ukraine zu schützen, lässt sie weiter verbluten und die US Konzerne machen dabei Milliarden Gewinne und kaufen die Ukraine auf.

Man darf sich ruhig fragen, wem diese Konzerne letztlich "gehören".

Pervers wie sich die breite westliche Medien und Politiklandschaft darüber freut, das das Abschlachten weiter geht, notdürftig als Kampf um die Freiheit kaschiert, klar, so wie der Kampf um die Freiheit in Afghanistan.

Anders als z.B. im Hitler-Deutschland, wo sich im Nachhinein fast jeder damit herausreden konnte, daß er bzw. man es doch gar nicht "gewußt" haben konnte, kann sich heute so gut wie niemand mehr herausreden, denn mit relativ einfachem, aber gründlichem Nachdenken und wenig Recherche kann heute jeder alles wissen, wenn er denn will.

--
Wählen? AfD! (Das ist derzeit alternativlos.)
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Werbung