2400 Dollar nächstes Ziel für Gold - Die Deutschen auf dem Holzweg  - NEU: Das Sieben Sieger Wohlstands-Depot

Lobo @, Montag, 01.04.2024, 03:27 vor 50 Tagen 6686 Views

bearbeitet von Lobo, Montag, 01.04.2024, 04:27

Dumm, dümmer, deutsch ist und bleibt der (zu)treffende Dreiklang für einen großen Teil meiner Landsleute.
https://www.kopp-verlag.de/a/dumm-duemmer-deutsch-10

Wer es bisher nicht wusste, muss nur in den letzten Tagen und Wochen bei Edelmetallhändlern vorbeischauen.
Dort verkaufen die Deutschen ihr Gold, was das Zeug hält, akzeptieren sogar niedrige Einschmelzpreise.
Schon zwischen 2000 und 2100 Dollar dominierten die Verkäufer, aktuell steht der Goldpreis bei 2260 Dollar.
Einige Edelmetallhändler hatten in der letzten Woche zu wenig Bargeld, um die Verkaufswütigen bedienen zu können. 

Wetten, dass sich diese Verkäufer grundfalsch verhalten und sich bald in ein Körperteil beißen wollen, an das sie aus anatomischen Gründen schwer herankommen? Denn sie vertrauen jetzt dem klaren Ausbruch nicht, reagieren emotional, werden aber später zu deutlich höheren Preisen "gläubig" und wieder aufspringen (wollen). Und die Verkäufer denken scheinbar nicht daran, dass der Goldpreis nun vielleicht anfängt, eine Eskalation der Kriege zu wittern.
Damit werden meine jüngsten Hinweise an dieser Stelle konsequent ignoriert, was aus Sentiment-Sicht sehr positiv ist.
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=653285


Der jüngste Newsletter versucht den richtigen Weg zu weisen: 
https://wolfsaktien.de/der-goldpreis-ist-nach-oben-frei-naechstes-ziel-2400-das-wohlsta...

Auszüge: 


STRATEGISCH ist jetzt unerheblich, was in den nächsten Tagen geschieht, denn in zwei bis drei Monaten stehen die Edelmetallpreise viel höher. Als Richtschnur dient, was ich am 5. März in den Wikifolios schrieb: „In den nächsten zwei bis vier Monaten sollte der Goldpreis etwa 2400 Dollar erreichen. Das wäre ein normaler Anstieg nach einem solchen Ausbruch. Goldaktien sind im Vergleich zum gelben Metall extrem unterbewertet und haben besonders hohe Gewinnchancen. Man hat nun die Wahl: Weiterschlafen und später mit der Medienmeute gierig werden und auf den unter Volldampf fahrenden Edelmetallzug zu teuer aufspringen. Oder jetzt einsteigen sowie jeden Rücksetzer konsequent zu Käufen nutzen und den mittelfristigen Aufwärtstrend der nächsten zwei bis vier Monate auskosten.“

TAKTISCH sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass meist einem großen Ausbruch der Test der Ausbruchszone folgt – oft erst nach etlichen Monaten. Es ist also gut möglich, dass der Goldpreis nun bis 2400 oder 2500 Dollar läuft und danach die Späteinsteiger durch einen brutalen Taucher in die Zone 2100 rausgekegelt werden, dem ein Durchmarsch Richtung 3000 Dollar folgt. Halten Sie Ihre physischen Edelmetalle am besten als strategische Kernposition eisern durch bis zur EuphoriephaseMinenaktien und Zertifikate eignen sich als taktische und damit Trading-Positionen für die heftigen Schwankungen auf dem Weg nach oben.  (...)

Wer an die Weisheit und Ehrlichkeit der Staaten- und Bankenlenker glaubt, lebt zwar meist deutlich fröhlicher und entspannter, wird aber um das verkaterte Aufwachen nicht herumkommen. Nur NACHrichten konsumieren und NACHdenken ist das Rezept für den Ruin. „Nachdenken“ bedeutet allein schon eine intellektuelle Bankrotterklärung, denn man fängt an zu denken, wenn es zu spät ist, eben DANACH. Sprechen Sie mal mit den Menschen in Argentinien, Venezuela oder der Türkei – die sind schon aus ihren Träumen gerissen worden. Und die wissen NUN in ihrer großen Mehrheit, dass es besser gewesen wäre, staatlichen Versprechen nicht zu vertrauen, sondern auf den irischen Literaturnobelpreisträger George Bernard Shaw zu hören: „Sie haben die Wahl zwischen der natürlichen Stabilität des Goldes und der Ehrlichkeit und Intelligenz der Politiker. Und mit dem Respekt für diese Herren rate ich Ihnen, solange das kapitalistische System besteht, das Gold zu wählen.“ Wenn Sie den Goldpreis in den „Währungen“ der drei genannten Länder betrachten, wird Ihnen schwindlig.

Vertrauensverlust in Staat und Banken wird auch bei uns die Flucht in Gold und Silber auslösen

Der „deutsche“ Wirtschaftsminister lässt die heimischen Atomkraftwerke nicht nur abschalten, sondern – wie jetzt ISAR 2 – sogar zerstören, damit sie in der Zeit nach den „Grünen“ nicht mehr aktiviert werden können. Krieg mit all seinen Unwägbarkeiten ist damit nicht nur in Gaza und der Ukraine eine traurige Tatsache. Sobald die Schuld-, also Zinspapiere in Verdacht geraten und wanken, ist es vorbei und zu spät für eine geordnete Reaktion der Sparer und Anleger.  Schon jetzt zappelt und schwächelt Apple, die Aktienmärkte bewegen sich ohne Sicherheitsnetz unter der Zirkuskuppel und werden von wenigen Denkmal-Aktien getragen. Achten sie auf Nvidia, wenn diese „In“-Aktie (unter 850 Dollar) kippt, wird es ungemütlich und die Fahrt in das fällige 4-Jahrestief beginnt.


NEU: Das Sieben Sieger Wohlstands-Depot

Nachdem der Goldpreis mit dem Ausbruch aus seiner langen Konsolidierung Anfang März eine neue Hausse-Etappe begonnen hat, hebe ich als Orientierung für meine Leser beispielhaft ein Depot mit chancenreichen Werten aus der Taufe. Darauf werde ich in den kommenden Ausgaben detaillierter eingehen. Wichtig ist eine rasche Orientierung, was Sie nun tun könn(t)en. Wer dem Depot folgen möchte, aber Risiken scheut, kauft zuerst eine „halbe“ Position und hat so Munition, um nachzulegen.

In alphabetischer Reihenfolge sind es diese sieben Titel mit Name, Kürzel, Kurs (26.3.) und Haupt-Handelswährung:

1. Dolly Varden Silver, DV.V. 0.77 CAD
2. Impala Platinum, IMPUY, 4.15 USD
3. New Found Gold, NFG.V, 4.63 CAD
4. Newmont Corporation, NEM, 34.00 USD
5. Regis Resources, RRL.AX, 1.92 AUD
6. Wikifolio „Die Royalty Strategie“, WFROYALTY1, 86,97 EUR
7. Wikifolio „Wolfs Wahl – Gold-Silber-Platin“, WFXWOLF007, 202,01 EUR


[image]

[image]


Turnaround bei Cannabis-Aktien 

Ausgerechnet die deutsche Regierung mit ihrer Legalisierung von Cannabis war der Zündfunke für einen gewaltigen Schub bei den Hanfaktien. Seit Mitte März haben sich manche Titel fast vervierfacht, etwa Canopy Growth, die im Wikifolio HIGH mit HANF aktuell eine Gewichtung von 13% aufweist. https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfhanf2003

Lassen Sie sich von den starken kurzfristigen Kurssteigerungen nicht abschrecken. Hier steigt das Smart Money auf historisch ausgebombtem Niveau ein, weil es eine langfristige Trendwende wittert und positive Gesetzesänderungen für den Sektor in den USA anstehen. Dagegen kommt das Dumb Money stets nach einem langen Anstieg in Kauflaune und holt sich dann am Top blutige Nasen. 

Halten Sie also Ihre Cannabis-Aktien und greifen Sie bei Titeln zu, die kurzfristig nicht überhitzt sind.
Dazu zählen Ayr Wellness und TerrAscend, im Wikifolio mit 10 bzw. 17% gewichtet.

Muss ja. Schau dir zb. mal Rentenbezieher an

sensortimecom ⌂ @, Montag, 01.04.2024, 08:53 vor 50 Tagen @ Lobo 4287 Views

bearbeitet von sensortimecom, Montag, 01.04.2024, 09:08

Wenn man zb. bedenkt, dass die offiz. Netto-Durchschnittsrente (bei 18 Mill.) in DE lt. Google bei ca. 1050 Euro liegt, die Miete allein aber oft schon fast 1000 Euro ausmacht, muss doch alles zu Geld gemacht werden, was noch an Schmuck oder Münzen übrig ist. Etwa nicht?

Murkssuggestion, die Reallage ist anders

eesti @, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Montag, 01.04.2024, 09:55 vor 50 Tagen @ sensortimecom 4085 Views

"Wenn man zb. bedenkt, dass die offiz. Netto-Durchschnittsrente (bei 18 Mill.) in DE lt. Google bei ca. 1050 Euro liegt, die Miete allein aber oft schon fast 1000 Euro ausmacht, muss doch alles zu Geld gemacht werden, was noch an Schmuck oder Münzen übrig ist. Etwa nicht?"

Das ist eine Milchmädchenannahme!
1. bestehen ueblicherweise nicht nur Einnahmen aus Renten (sind bei der obigen Angabe ueberhaupt Betriebsrente und ähnliche Zahlungen mit drin?)
Oft bestehen noch kapitalbildende Lebensversicherungen mitunter auch direkte Kapitalanlagen und Fondsanlagen.
2. Viele (die meisten?) Rentner erleben die Rentenanfänge als Partnerschaft, in der 2 Rentenbezieher einen Haushalt bilden. Somit sind die Gesamtrenten dann entsprechend deutlich höher. Später gibt es fuer den länger lebenden Rentner dann die Witwenrente dazu.
3. Man zieht später von größeren Wohnungen oft in kleinere Wohnungen um, oder läßt bei eigenen Immobilien einen Teil des Hauses oder weitere Immobilien vermieten.
4. hat der Rentner noch tonnenweise Goldbarren im Keller herum liegen, aus Zeiten, als eine Unze noch 300€, oder sogar weniger gekostet hat (siehe u.a. Deinen Beitrag).
5. bekommen die unteren Rentenbezieher Staatshilfen, es bezahlt teilweise der Staat die Wohnung (zumindest mit)

Was Du suggerieren willst, entspricht mithin nicht der realen Situation.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.

Die Finanzämter wissen doch Bescheid, nur möchte unsere Regierung keine Transparenz

Joe68 @, Montag, 01.04.2024, 10:04 vor 50 Tagen @ eesti 3622 Views

Da ja alle Einnahmen versteuert werden müssen (soweit eine Schwelle überschritten wird, müssen auch die Rentnerhaushalte, z.B. Miet, Zinsen, Renteneinahmen angegeben werden), liegen die Zahlen doch weitgehend vor, zumindest von denen, die Steuern abdrücken.

Wenn sogar ich Laie darauf komme, ich aber ähnliche Fragen seitens der Journaille vermisse (die aber nicht dümmer sind als ich), dann ist das ein abgekartetes Spiel um die Wahlschafe dumm und dämlich zu halten, um sie besser ausnehmen und manipulieren zu können (da unterscheiden sich CDU, SPD, GRÜNE, FDP rein gar nicht untereinander)

Oder übersehe ich da was in meiner Naivität?

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Laut offiziellen Angaben leben 20% der Rentner in Armut

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Montag, 01.04.2024, 11:16 vor 50 Tagen @ eesti 2905 Views

Selbst offizielle Stellen vermelden, dass rund jeder fünfte Rentner eine Armutsrente bezieht, die so niedrig ist, dass selbst ein Rentnerehepaar angesichts der hohen Preise für Mieten, Energie und Lebensmittel Schwierigkeiten haben dürfte, damit über die Runden zu kommen.

https://www.fr.de/politik/rente-deutschland-altersarmut-bedroht-rentner-geld-92072587.html

Wenn Menschen im Alter eine solche Rente beziehen, dürften sie während ihres Erwerbslebens kaum die Möglichkeit gehabt haben, hohe Beträge in Fonds, Lebensversicherungen oder Edelmetalle zu investieren. Für diese Menschen gibt es also nichts derartiges, was sie im Alter noch zu Geld machen könnten.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Von Armut sind in erster Linie die Geschiedenen betroffen. +++ Spezielle Situation Ostdeutschland +++

Plancius @, Montag, 01.04.2024, 12:08 vor 50 Tagen @ Otto Lidenbrock 3190 Views

bearbeitet von Plancius, Montag, 01.04.2024, 12:11

Da ich nun so langsam auf die 60 Lenze zumarschiere, verfüge ich so über einige Erfahrungswerte an Neurentnern im Bekanntenkreis. Bezieht sich jedoch auf das Gebiet Ostdeutschlands.

Generell kann man für den Osten Deutschlands folgendes sagen.

- Je weiter der Rentenbeginn vom Jahr der Wiedervereinigung 1990 entfernt ist, desto geringer ist die Rente. Die DDR-Einkommen werden in der Rentenberechnung auf das durchschnittliche Westeinkommen der 80er Jahre hochgerechnet. Für die Zeit nach 1990 ist wiederum das geringe Osteinkommen entscheidend. So bekommt ein heute 85jähriger, der 1990 mit 60 Jahren in Frührente gegangen ist 1.700 EUR Rente, während sein 20 Jahre jüngerer Kollege jetzt mit 65 Jahren mit 1.150 EUR in Rente geht.

- Die ehemals in der DDR in der Landwirtschaft Beschäftigten bekommen nach wie vor eine sehr kleine Rente. Die beträgt auch bei heute 85jährigen häufig nur 700 EUR, so dass fast alle Rentner dieser Gruppe Zuschläge vom Sozialamt bekommen und auf Höhe des Bürgergeldes aufgestockt werden.

- Betriebsrenten spielen in Ostdeutschland so gut wie gar keine Rolle, während die Betriebsrenten in Westdeutschland in vielen Fällen die Höhe der gesetzlichen Renten übersteigt. Zum Beispiel haben Rentnerehepaare, die jetzt 80 Jahre und älter sind und früher in der Chemieindustrie (Bayer, BASF, ...) gearbeitet haben, eine gemeinsame Bruttorente incl. Betriebsrente von mindestens 7.500 EUR.

- Verbeamtete Pensionäre haben auch im Osten Deutschlands das große Los gezogen. Gehen sie jetzt in Rente, bekommen sie weit über 2.000 EUR Pension.

- Besonders von Armut betroffen sind diejenigen, die sich vor dem Renteneintrittsalter haben scheiden lassen. Nach 45 Beitragsjahren bekommt ein Jeder durchschnittlich 1.150 EUR Rente. Muss davon jeweils ein separater Hausstand finanziert werden, so reichen die 1.150 EUR Rente hierfür vorn und hinten nicht mehr. Aus diese Gruppe kommt daher ein großer Teil der noch als Rentner Arbeitenden. Ohne Zusatzeinkommen ist das Leben mit Miete, Heizung, Strom, weitere Nebenkosten, Mobilität, Nahrungsmitteln nicht zu finanzieren.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Wohngeldantrag

Brutus ⌂ @, Dienstag, 02.04.2024, 00:52 vor 49 Tagen @ Plancius 1857 Views

bearbeitet von Brutus, Dienstag, 02.04.2024, 01:00

https://wohngeld-mv.de/Account/LoginForm1.aspx?ReturnUrl=%2f


oder

https://www.nuernberg.de/internet/sozialamt/antragwohngeld.html


Nach allem, was ich so weiß, haben darauf weit mehr Leute Anspruch, als derzeit nutzen.

Alle Zugereisten wissen und nutzen das, kriegen sogar Tussen zur Seite gestellt, die ihnen das kostenlos ausfüllen.

Nativen Deutschen wird m.W. niemand zur Seite gestellt, die müssen sich selbst durchwurschteln ggf. gibts Ausnahmen.

Ich möchte hiermit ausdrücklich darauf hinweisen, weil viele scheinbar von dieser Möglichkeit nichts wissen oder aber sich so fühlen, das nicht machen zu wollen.

Das ist falsche Stolz!

Es ist faktisch Euer eigenes Geld, was ihr Euch nach Jahrzehntelanger Arbeit und Beitragsberappung wiederholt!

Vielleicht bekommt nicht jeder etwas, oder die Menge, die er braucht.

Weiß nicht, ob auch mal über Wohnungsgrößen hierbei debattiert werden könnte (Weil die Wohnung für einen Witwer ggf. zu groß wäre).

Aber einen Versuch wäre es doch wert?

Selbstredend, dass das möglicherweise nicht für Leute die noch 100k (oder anderen Grenzwert) auf dem Konto haben, oder relevant sein wird.

Könnte mir aber vorstellen, dass es dem Einen oder Anderen hilft.
Definitiv aber, haben mehr Leute darauf Anspruch, als derzeit Gelder aus diesem Topf bekommen.

Denn auf der anderen Seite landen Millionen bei mutmaßlichen sehr fragwürdig handelnden Leuten, die einfach "dichter" an den Töpfen sitzen und deren Füllstände kennen!

--
https://brutus1111.diary.ru
kommentieren: (Комментировать)

Rentner, die Altpartein wählen, sind einfach nur noch dumm

Joe68 @, Dienstag, 02.04.2024, 08:12 vor 49 Tagen @ Dieter 1526 Views

Ich hatte damals Verständnis für Schröder, aber als die Beamten, und damit die Politiker, aus der Altersbezugskürzung weitgehend ausgenommen wurden, Jahre später, entgegen den Wahlversprechen die MwSt um volle 3% erhöht wurde, seitdem haben mich diese sog Volksparteien verloren, denn die saugen die Arbeiter und Angestellten finanziell aus, und schustern sich Privilegien zu.

Aber dem Bio Deutschland kann ja sehr erfolgreich Angst vor einer alternativen Wahlentscheidung gemacht werden. Funktioniert prima.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Das stimmt doch nicht, der Norm-Rentner hat einen alten Mietvertrag und zahlt in der Regel wenig Miete ...

Lenz-Hannover @, Dienstag, 02.04.2024, 00:37 vor 49 Tagen @ sensortimecom 1520 Views

Würde meine Mutter heute "neu" in ihre Wohnung einziehen, wäre Sie tatsächlich mit fast 1.000 € dabei, wobei Sie dann halt weniger qm anmieten würde.

Der letzte, der dort für so eine Miete einzog, bekommt die Miete wohl vom Staat bezahlt.

:-) Und wo ist da jetzt der 1. Aprilscherz versteckt? kt.

Joe68 @, Montag, 01.04.2024, 10:09 vor 50 Tagen @ Lobo 2868 Views

kT

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Na, das ist doch klar, HIER ...

Lobo @, Montag, 01.04.2024, 14:52 vor 49 Tagen @ Joe68 3542 Views

bearbeitet von Lobo, Montag, 01.04.2024, 15:13

...

Dumm, dümmer, deutsch ist und bleibt der (zu)treffende Dreiklang für einen großen Teil meiner Landsleute.
https://www.kopp-verlag.de/a/dumm-duemmer-deutsch-10

und HIER:

Wetten, dass sich diese Verkäufer grundfalsch verhalten und sich bald in ein Körperteil beißen wollen, an das sie aus anatomischen Gründen schwer herankommen?

Der Leser hat sogar die Auswahl[[zigarre]]


Danke für die Rettung und hilfreiche Vorlage, Joe68!

Saludos

Ziemliches Gemetzel heute in alle Edelmetallen

rattrap @, Montag, 01.04.2024, 16:42 vor 49 Tagen @ Lobo 3774 Views

Gold verliert schon 35 USD vom Hoch. Wir basteln uns eine Umkehrkerze. Sieht gar nicht gut aus.

zum HUI

Dieter @, Montag, 01.04.2024, 17:50 vor 49 Tagen @ rattrap 3004 Views

Hallo,
an anderer Stelle schrieb ich vor ein paar Tagen:

Zum HUI: Ich sehe die Möglichkeit, daß der HUI seit Frühjahr 2016 ein Triangle (Dreieck) ausbildet, nach dessen Auflösung der Impuls abwärts seits Herbst 2011 wieder aufgenommen wird. Wird aber noch dauern mit dem extremen Abwärtsdrang, Erst mal gibts noch Potenzial nach oben.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

3 Charts - 1x HUI auf Monatsbasis und 1x HUI : INDU (DOW-Jones Ind. Average) auf Monatsbasis und 1x HUI : GOLD auf Monatsbasis

Albrecht @, Montag, 01.04.2024, 20:21 vor 49 Tagen @ Dieter 2360 Views

bearbeitet von Albrecht, Montag, 01.04.2024, 20:28

Hallo zusammen,

nachfolgend 3 Charts aus meiner Sicht für die Böresenthemeninteressierten unter uns:

HUI auf Monatsbasis:

[image]


HUI : INDU (DOW-Jones Industrial Average]

[image]

HUI : GOLD auf Monatsbasis:

[image]


Die drei Charts zeigen aus meiner Sicht an, dass Goldminen ein lohnendes Investment sein könnten in den nächsten Monaten und Jahren.

Vielen Dank an LOBO an dieser Stelle für sein ständiges Erinnern an diese Chancen!


Gruß

Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

HUI 2012 - 2016

Dieter @, Montag, 01.04.2024, 21:00 vor 49 Tagen @ Albrecht 2037 Views

bearbeitet von Dieter, Montag, 01.04.2024, 21:04

Hallo Albrecht,

besten Dank fürs Darstellen der Charts.

Beim HUI hast Du die Bewegung von 2012-2016 als Impuls dargestellt. Die Aufwärtsbewegung zuvor auch als Impuls, sodaß für den besagten Zeitraum nach Deiner Beschriftung eine C-Welle als Impuls ausscheidet. Demnach wäre die Bewegung von 2012-2016 nach EWT entweder eine Welle A eines Zigzag oder die 1 eines Abwärtsimpulses.

- oder man darf die Bewegung im Titel nicht als Impuls zählen oder man darf die Bewegung seit dem Low nicht als Impuls zählen, sodaß das Konstrukt der C-Welle 12-16 wieder infrage kommt.
Was meinst Du ?

Zur Zeit gebe ich dem HUI eine 20%-Chance aufwärts.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Die nächste Welle sollte den HUI auf mindestens 500 bis 550 tragen.

Albrecht @, Montag, 01.04.2024, 22:01 vor 49 Tagen @ Dieter 2031 Views

Hallo Dieter,

ich bin kein überzeugter Fan der EWT, weil man oft im Nachhinein erst sieht wie man etwas korrekterweise hätte zählen müssen.
Zudem zeigen uns die Langfristcharts, wie sie z.B. von Stockcharts.com zur Verfügung gestellt werden, nur die letzten Jahre bzw. Jahrzehnte. Um die EWT korrekt anwenden zu können müßte man nach meiner Sichtweise alle historischen Daten im Chart sehen, was oft gar nicht so einfach möglich ist.
In meinem Chart wollte ich die Zählungen vor dem Einstellen ins Forum löschen, weil ich sie nicht immer konsequent nach den neuen Gegebenheiten korrigiere.

Ich bevorzuge mehr die zyklische Betrachtungsweise neben den üblichen Trendkanälen, Unterstützungslinien, Widerständen und Fibonacci-Korrekturen etc..
Also siehe mir bitte meine vermutlich nicht immer korrekte Zählweise nach.

Du schreibst, dass Du im Moment für den HUI nur ein Potenzial von ca. 20% nach oben siehst.

Aus meiner Sicht sollte relativ schnell mindestens die obere blaue Linie des aufwärtsgerichteten Trendkanals erreicht werden, was einem Potenzial von mindestens 500 bis 550 im HUI entsprechen würde, also eine Steigerung vom aktuellen Niveau von 251 um >100%.

Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie unterschiedlich der Chartverlauf der vergangene Jahre von (potenziellen) Investoren in die Zukunft fortgeschrieben wird.

In ein paar Jahren wissen wir wohin die Reise ging. :-)
Angesichts der anderen beiden Charts halte ich die >100% Steigerung für wahrscheinlicher.


Gruß
Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

DANKE für die Charts und eine Ergänzung mit den zyklischen Tiefs des Goldpreises

Lobo @, Dienstag, 02.04.2024, 00:42 vor 49 Tagen @ Albrecht 2051 Views

bearbeitet von Lobo, Dienstag, 02.04.2024, 00:53

Mit Zyklen und Sentiment bekommt man den Edelmetallkomplex am besten in den Griff.
Deshalb ist und war es wichtig, das zyklische Tief vom Herbst 2022 als solches zu identifizieren.

https://wolfsaktien.de/gruenes-licht-fuer-gold-und-silber-nach-zwei-jahren-korrektur/


[image]

Seit Beginn der Goldhausse zur Jahrhundertwende mit dem Doppeltief bei 250 Dollar in 1999 und 2001 boten der Goldpreis und die Minentitel alle sieben Jahre eine exzellente Einstiegsgelegenheit. Die Ausverkaufskurse gingen einher mit tiefem allgmeinen Pessimismus für den Edelmetallsektor. Im September 2022 lag diese Konstellation zuletzt vor.


Saludos
Lobo

Solche "Gemetzel" gefallen mir - Die Wortwahl offenbart die unberechtigte Depression vieler Edelmetallanleger

Lobo @, Montag, 01.04.2024, 23:54 vor 49 Tagen @ rattrap 2471 Views

Das war alles andere als ein "Gemetzel" heute - Gold und Silber beendeten den Börsentag positiv.


[image]


Herbe Einbrüche bei den Edelmetallen wird es künftig natürlich geben - aber nur temporär, um die Trittbrettfahrer und Späteinsteiger vom Haussezug abzuschütteln.

Wichtig ist, dass der Trend nun nach oben zeigt und in eine Euphorie münden wird.

Lt. Philip Hopf (HKCM) muss der gelbe Dreck erst noch mal runter auf ca $1600

FOX-NEWS @, fair and balanced, Dienstag, 02.04.2024, 07:50 vor 49 Tagen @ Lobo 2436 Views

Der Typ hat mit seinem "Wellensalat" erstaunlich oft recht ... :-P

Eigentlich müsste von dem jetzt eine Short Ansage kommen. [[top]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Das stimmt, aber

Zweifler @, Dienstag, 02.04.2024, 10:10 vor 49 Tagen @ FOX-NEWS 2628 Views

nach der Analyse von seinem "Chefguru" sollte Gold bis maximal 2220 Dollar steigen und danach heftig korrigieren. Wenn sie Shorts handelnd, dann ziehen sie bei der Grenze von einem Prozent einen Stop (das wären hier 2242 Dollar), um bei einer Fehleinschätzung den Verlust zu begrenzen. Da sind wir jetzt durch!

Sicheres Geschäft

rattrap @, Dienstag, 02.04.2024, 10:32 vor 49 Tagen @ Zweifler 2760 Views

Da sie kein Musterdepot führen können sie auch nicht danebenliegen. Aber im Dax haben sie dummerweise ein Musterdepot, in ihrem kostenlosen Newsletter. Und damit liegen sie gnadenlos hinten.

Werbung