An die Pipeline-mit-Mininuke-sprengen-Verfechter

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 25.10.2023, 12:07 vor 127 Tagen 3693 Views

Da ist doch die Gaspipeline zwischen Estland und Finnland beschädigt worden ….. durch einen Anker.

Aber bei Nordstream mussten es Mininukes sein, weil die ja „so stabil“ sind, dass einfaches C4 nicht gereicht hätte….

Fällt was auf?

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Der Preis für den überflüssigsten Faden geht an...

Revoluzzer @, Mittwoch, 25.10.2023, 12:33 vor 127 Tagen @ Kaladhor 2827 Views

...

Grundlage des A-Bombenverdachts (oder eines sehr starken konventionellen Sprengkörpers) sind die seismischem Daten, die ein kleines Erdbeben zum Zeitpunkt der Explosion im Gebiet der NS-Röhren zeigen.

Das mit einem Anker zu vergleichen, ist selten blöd.

Und damit, dass 3 Pipelines gleichzeitig zerstört wurden, fang ich gar nicht an.

Ehrlich. Absolut niveaulos. Peinlich für das Gelbe.

Ich halte den Faden auch für überflüssig, denn es spielt keine Rolle, *wie* gesprengt wurde. Aber bitte beachten, dass laut Putin (ca. 10 Fäden weiter unten) eine Pipeline immer noch intakt ist. owT

BerndBorchert @, Mittwoch, 25.10.2023, 13:24 vor 127 Tagen @ Revoluzzer 2083 Views

Du solltest nicht mit Steinen werfen...

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 25.10.2023, 20:42 vor 127 Tagen @ Revoluzzer 1812 Views

genauso unnütz...

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Fakten zur Sprengung von Nordstream per Wasserstoffbombe der 2.Generation

mabraton @, Mittwoch, 25.10.2023, 13:52 vor 127 Tagen @ Kaladhor 2925 Views

Hallo Kalhador,

wenn Du Dich mit der Thematik befassen willst wirst Du nicht umhin kommen Dir die Untersuchungen von Dr.Benjamin Braun anzuschauen.

Independent Geophysical Analysis of the Nordstream Pipeline Sabotage

Hier die wesentlichen Punkte woraus sich ergibt, dass bei der Sprengung eine Wasserstoffbombe verwendet wurde.

  • Anhand der vorliegenden Daten entsprach die Explosion einem Äquivalent von 250.000 Kilogramm TNT. Der in dem renommierten Wissenschaftsmagazin Nature veröffentlichte Artikel "Nord Stream pipeline blasts stirred up toxic sediment" kommt zu diesem Ergebnis.
  • Übereinstimmende seismischen Daten zum Zeitpunkt der Sprengung an mehreren Messpunkten an der baltischen Küste. Auf einer Messstation in der Nähe von Kaliningrad lag der Amplitudenausschlag bei 6,2 auf der Richterskala, was einem starken Erdbeben entspricht.
  • Die Charakteristik des Ausschlags entspricht der die bei unter Wasser stattfindenden Atombombentests auftritt.
    Der Vergleich seismischer Messungen in der Ostsee, z. B. in Schweden und Finnland, mit den Werten des gut dokumentierten nordkoreanischen Nukleartests, welche auch vom Earth Institute der Columbia University auf der Grundlage von IRIS-Daten ermittelt wurden, zeigen ein sehr ähnliches Muster.
  • Messdaten zeigen eine um fünf Grad erhöhte Wassertemperatur in den tiefen Schichten der Ostsee.
  • Entwicklung von Aerosolwolken nach der Detonation. Signifikante Erhöhung radioaktiver Partikel sind an mehreren Isotopen-Messstationen entlang der baltischen Küste nachweisbar.

Weiteres in diesem Artikel, “Nord Stream 1-Blast: It Was a Mini Nuke!”, mit Quellen hinterlegt.

beste Grüße
mabraton

Werter mabraton

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 25.10.2023, 16:09 vor 127 Tagen @ mabraton 2591 Views

wenn Du Dich mit der Thematik befassen willst wirst Du nicht umhin kommen Dir die Untersuchungen von Dr.Benjamin Braun anzuschauen.

Mit Sicherheit nicht, denn wenn ich so etwas lese :

[*]Anhand der vorliegenden Daten entsprach die Explosion einem Äquivalent von 250.000 Kilogramm TNT.

dann habe ich massive Zweifel, ob so einigen Leuten überhaupt bewusst ist, was sie da für einen Blödsinn verzapfen! Eine Detonation mit 250 kt hätte bei einer Wassertiefe von etwa 90 Metern zu einer von der Küste deutlich sichtbaren Pilzwolke geführt, und nebenbei zu einer massiven Falloutbelastung, die bereits zu Toten geführt hätte! Wer die Wirkung einer solchen Detonation erahnen möchte, die Nukemap ist sehr dankbar…

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Wolke nach Nordstream-Sprengung

mabraton @, Mittwoch, 25.10.2023, 17:12 vor 127 Tagen @ Kaladhor 2593 Views

Hallo Kaladhor,

[image]

Erik Andersson (Anm. der eine eigene, privat-finanzierte Untersuchung durchführen lies) identifizierte den Augenzeugen Cptn Helge Jürgensen, der das folgende Bild wenige Minuten nach der Explosion von Nordstream1 am 26. September um 17:03 UTC aufnahm.
Vergleichen Sie dies mit der nuklearen Unterwasserexplosion der US-Operation Wahoo, die ab Min27:12 gezeigt wird.

Quelle, https://twitter.com/Ben68638515/status/1708114300068417580

Hier der Vortrag, siehe ab min 27:12,
Nordstream Bomb was not 0.000125 kt TNT equivalent but 2.5kt TNT equivalent. It was a "mini2-nuke.

beste Grüße
mabraton

Ganz schwerer Umrechnungsunfall!

MausS @, Mittwoch, 25.10.2023, 18:45 vor 127 Tagen @ Kaladhor 2531 Views

Anhand der vorliegenden Daten entsprach die Explosion einem Äquivalent von 250.000 Kilogramm* TNT.


dann habe ich massive Zweifel, ob so einigen Leuten überhaupt bewusst ist, was sie da für einen Blödsinn verzapfen! Eine Detonation mit 250 kt * hätte...

(* Fettsetzung und Unterstreichung von mir.)

Nix da mit 250 kt! Das Schwarze ist die Schrift! [[trost]]

250.000 Kilogramm entsprechen lediglich 250 Tonnen, mithin also tatsächlich nur 0,250 kt.

Sonst wäre ja auch nicht von einer "Mini-Nuke" die Rede.

Freundlich grüßt

MausS

--
"Der Tod der Menschheit ist nicht nur ein denkbares Ereignis, wenn der Sozialismus triumphiert, sondern er stellt das Ziel des Sozialismus dar."
Igor Schafarewitsch, 1980

Stimmt, um den Faktor 1000 vertan

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 25.10.2023, 20:37 vor 127 Tagen @ MausS 1993 Views

Die Pilzwolke wäre trotzdem knapp 1,8 km hoch.....

Edit: bei einer 2,5kt Bombe wäre die Wolke sogar fast 4km hoch....

So eine Wolke wurde jedoch nicht beobachtet. Die von mabraton angegeben Ausmaße bei dem Bild zeigen eher das Ergebnis einer konventionellen Explosion, bei der gleichzeitig eine größere Menge Gas mit frei gesetzt wurde.

Grüße

PS:
An die Leutchen, die meinen mir irgendwelche unverschämten "Leserzuschriften" zusenden zu müssen:
1. Sehe ich die nur, wenn ich in den Spam-Ordner gehe
2. Beleidigungen und sonstige Hassreden werde ich künftig zur Anzeige bringen
3. Ihr könnt genauso gut euer Fortpflanzungsteil in die Hand nehmen und bis unendlich zählen ... bringt mehr.

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Korrekt, mein Fehler; Dr.Benjamin Braun nennt 1-4kT TNT

mabraton @, Donnerstag, 26.10.2023, 13:48 vor 126 Tagen @ Kaladhor 1588 Views

Hallo Kaladhor,

ich hatte das Nature-Magazin falsch zitiert, tut mir Leid!

So ist es korrekt,
Das überraschende Ergebnis: Die seismischen Messungen deuten auf eine Sprengkraft im Gegenwert von bis zu 1-4 Kilotonnen TNT hin, ein starker Kontrast zu den geschätzten Daten von umgerechnet 250 kg TNT, die z.B. in der renommierten Zeitschrift Nature veröffentlicht wurden.

Hier der Vergleich der zeigt, dass es sich nicht um eine herkömmliche Explosion gehandelt haben kann.

[image]

Schau es Dir bitte an, die entstandene Wolke ist vergleichbar mit früheren Atombombentests.
Ab Min 27:12,
Nordstream Bomb was not 0.000125 kt TNT equivalent but 2.5kt TNT equivalent. It was a "mini2-nuke.

beste Grüße
mabraton

roma locuta causa finita

aliter @, Donnerstag, 26.10.2023, 16:12 vor 126 Tagen @ mabraton 1588 Views

daran möchte man denken, wenn wieder die Frage nach den vielfältigen überwiegend dubiosen Ablauftheorien in den Raum gestellt wird. Hier im Gelben ist doch schon erörtert worden, was der wissenschaftlich anzunehmende Ablauf war mit einer geradezu einfach nachzuprüfenden Begründung. Da hat ein Physikerkollege in geradezu wagemutiger Manier eine fundierte wissenschaftliche Ausarbeitung abgeliefert, die wie es guter Brauch ist Kollegen zur Stellungnahme vorlegt, die keinerlei Unschlüssigkeiten nachwiesen, was sie sicher im politischen Interesse gemacht hätten, wenn es möglich wäre. Kurz der Knackpunkt war die übereinstimmende Steilheit der seismographischen Impulse, die gemessen wurden und erstaunlicherweise nicht sofort im Tresor verschwanden. Diese sagen aus - wenn ich dem Gutachten glauben darf - dass diese nur von einer Nuklearexplosion und nur von dieser kommen können. Andere Einwände wie Nachweis von strahlendem Material hat er übrigens in sorgfältiger Fleissarbeit abgehandelt. Die jetzt angegebene tonnenkapazität ist eine weitere Bestätigung. Ich hatte unmittelbar nach der Sprengung den Einsatz einer Atombombe als spinnert abgetan, wusste aber nicht wie klein und gut dosierbar moderne Vernichtungsmittel inzwischen sind.
Jedenfalls ist dem og. Gutachten nicht zu widersprechen, dann muss man davon ausgehen, auch wenn es weder dem eigenen Wunsch noch der politischen Propaganda entspricht. Dass Nature sich hüten wird der amerikanischen Regierung auf die Füsse zu treten ist klar und auch die Tatsache, dass og. Gutachten totgeschwiegen wird spricht eher für dieses. Es bleibt nur noch die Frage, wer hat den roten Knopf gedrückt?

Hier nun Fakten zu den Röhren!

Reffke @, Mittwoch, 25.10.2023, 20:47 vor 127 Tagen @ mabraton 2585 Views

Hallo mabraton und allerseits,

Im Netz geistert noch diese PP-Präsentation:
https://www.vdi.de/fileadmin/pages/vdi_de/redakteure/vor_ort/bv/hamburger-bv/dateien/No...
Besonders Sheet 12 ist interessant!

Hier Details:
https://www.nord-stream.com/de/das-projekt/bau/
- Bau einer Offshore-Pipeline

- Schweißarbeiten auf dem Meeresgrund

- Vorbereitungen für 50 Jahre Gastransport

- Nord Stream in Zahlen

Solche Röhren sprengt man nicht mittels Segelboot...Bömbchen [[lach]]
Eine Lüge, die an Dämlichkeit nicht zun überbieten war.
Trotzdem wurde sie per copy/paste Agenturmeldung promt verbreitet.

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Ist dir Eben Emael ein Begriff?

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 25.10.2023, 21:33 vor 127 Tagen @ Reffke 2372 Views

Das war ein belgisches Panzerfort und stellte das nördliche Ende der Maginot-Linie im Zweiten Weltkrieg dar. Deutsche Fallschirmjägertruppen haben dieses Panzerfort, dass meterdicke Betonwände hatte, am 10. Mai 1940 innerhalb kurzer Zeit ausgeschaltet. Dabei wurde eine neue Waffe eingesetzt: Hohlladungssprengsätze....

Das zivile Pendant dazu sind übrigens Schneidladungen, die bei Abbrucharbeiten bei größeren Objekten wie Brücken, Hochhäusern usw. eingesetzt werden, um das innere Stahlskelett zu schwächen und so das Gesamtobjekt in einen instabilen Zustand zu bringen.

Denkst du ernsthaft, dass da so ein läppischer Betonmantel von bis zu 11 cm (!) Dicke ein großes Hindernis darstellt? Selbst wenn die Wandstärke 20 cm beträgt, ist das kein Hindernis für entsprechend dimensionierte Ladungen.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Coiled Tubing Cutting Technology

Reffke @, Donnerstag, 26.10.2023, 14:04 vor 126 Tagen @ Kaladhor 1849 Views

Hallo Kaladhor und allerseits,

Danke für den Hinweis!
Ja, das war mir bekannt.
Schneideladungen von der Größe sind aber niemals im Segelboot zu transportieren.
Das ist die militärische Domäne der SAS, Seals&Co <img src=" />
Erstrecht auf 100m Tiefe...
In der Industrie Coiled Tubing Cutting Technology Maßarbeit und schneidet die Röhren damit!
Hier von Innen, aber sicher auch von Außen möglich.
https://www.slb.com/products-and-services/innovating-in-oil-and-gas/well-intervention/r...
https://www.slb.com/-/media/files/pe/brochure/powercutter-br.ashx

Was hat die getrennte Röhrenstück (50m!) über die ganze Länge so tief in den Sand gedrückt???
https://www.news.com.au/world/europe/new-video-shows-fifty-metres-of-nord-stream-pipeli...

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Maximaler Schaden war das Ziel

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Donnerstag, 26.10.2023, 19:40 vor 126 Tagen @ Kaladhor 1765 Views

Denkst du ernsthaft, dass da so ein läppischer Betonmantel von bis zu 11 cm (!) Dicke ein großes Hindernis darstellt? Selbst wenn die Wandstärke 20 cm beträgt, ist das kein Hindernis für entsprechend dimensionierte Ladungen.

Das Ziel war, die Röhren so stark zu beschädigen, damit keine einfache Reparatur möglich ist.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Wasserstoffbombe?

aliter @, Dienstag, 31.10.2023, 18:26 vor 121 Tagen @ mabraton 1044 Views

Meines Wissens, das allerdings aus alten Studienzeiten rührt ist eine Fusionsbombe immer mit einer vielfachen Energiefreisetzung der Kernspaltungsbomben verbunden.
Ob diese auf die verhältnismässig mässige Brisanz herunterkonstruiert werden kann halte ich für fraglich. Hast Du einen Link zur Verwendung einer Wasserstoff dh. Fusionsbombe?

Das Argument war nie, dass eine konventionelle Sprengung nicht möglich gewesen wäre,...

Naclador @, Göttingen, Dienstag, 31.10.2023, 07:51 vor 121 Tagen @ Kaladhor 1080 Views

...sondern dass die seismischen Befunde nicht anders erklärbar sind als durch eine nukleare Sprengung. Ich habe dazu bisher keine vernünftige, naturwissenschaftlich fundierte Widerlegung gesehen.

Viele Grüße,
Naclador

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

War das der erste Atombombeneinsatz nach WW2

aliter @, Dienstag, 31.10.2023, 08:27 vor 121 Tagen @ Naclador 1146 Views

und zwar in zerstörerischer ja manche meinen kriegerischer Absicht? Wenn man den physikalischen Gutachten glauben schenkt (https://dasgelbeforum.net/index.php?mode=entry&id=640742 u.a. ), dann wohl ja.
Und gegen wen? Natürlich gegen den Rechtsnachfolger des Landes, das formal immer noch mit der halben Welt im Kriegszustand ist, korrekter, dem seinerzeit vor dem "Untergang" fast die halbe Welt noch den Krieg erklärt hatte. Das war ein Paukenschlag, ein Schuss vor den Bug, den der Kanzler wohl nicht so leicht vergessen wird ob die AMin B. das so begreift sei dahingestellt.

MIT! coiled tubing cutter for use in subsea oil drilling applications

Reffke @, Dienstag, 31.10.2023, 19:10 vor 121 Tagen @ Kaladhor 1016 Views

Hallo Kaladhor und allerseits,

So gut wie sicher, hat haben die Verbrecher diese Technologie vom
Massachusetts Institute of Technology. Dept. of Mechanical Engineering verwendet:
https://www.researchgate.net/publication/33933433_The_design_of_a_coiled_tubing_cutter_...

Nix da mit Nukes, alles Quatsch mit Soße, sorry. [[zwinker]]

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Werbung