Wahlen Schweiz: Rechtsrutsch im Nationalrat – SVP gewinnt schweizweit acht Sitze, Grüne verlieren sechs Sitze

Reffke @, Sonntag, 22.10.2023, 20:47 vor 129 Tagen 2735 Views

Hallo allerseits,

Die zweite nationale SRG-Hochrechnung für den Nationalrat zeigt:

Die SVP gewinnt acht Sitze und hält 61 Mandate. Die SP legt leicht zu. Sie hält neu 40 Mandate (1+ Sitz). Die Grünen verlieren sechs Sitze (neu 22 Mandate).
https://weltwoche.ch/daily/zweite-srg-hochrechnung-rechtsrutsch-im-nationalrat-svp-gewi...

«Das ist eine hervorragende Wahl für die Schweiz»: Hubi Mooser über seine Erwartung an die Bürgerlichen, seine Hoffnung in der Asyl-Politik und warum die Klima-Kleber mitverantwortlich sind für die Niederlage der Grünen
https://weltwoche.ch/daily/das-ist-eine-hervorragende-wahl-fuer-die-schweiz-hubi-mooser...

Detils hier:
https://www.srf.ch

LG Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Ist die SVP nicht sowas wie die CDU? Welche CH Partei entspricht der AfD? owT

BerndBorchert @, Sonntag, 22.10.2023, 23:05 vor 129 Tagen @ Reffke 1497 Views

??????????? die CDU ist heute das, was früher die grünen waren. Grün ist heute Krieg & Elend ... - Die Welt ist über die Schweiz entsetzt ...

Lenz-Hannover @, Montag, 23.10.2023, 10:16 vor 128 Tagen @ BerndBorchert 1728 Views

Die konservative SVP gewinnt, grün verliert - Die Medien sind traumatisiert [[rofl]]

Kommentar von Klöppel:
https://weltwoche.ch/daily/svp-gewinnt-die-schweizer-wahlen-migration-energie-und-neutr...

Die Schweiz zeigt ihr hässliches Gesicht»: Das schreiben internationale Medien zum Wahlergebnis
https://www.bazonline.ch/wahlen-2023-deutsche-medien-und-das-haessliche-gesicht-der-sch...

Hier das Ergebnis, bei den leidenden Medien nicht so klar
https://www.srf.ch/news/schweiz/wahlen-2023/nationalratswahlen-2023-das-endresultat-die...

Na klar sind die entsetzt. Einige fürchten wohl um ihren Job, gerade jetzt, wo sie so schön eingespielt sind..... und alle Textbausteine fertig haben... oT

Olivia @, Montag, 23.10.2023, 10:56 vor 128 Tagen @ Lenz-Hannover 1332 Views

......

--
For entertainment purposes only.

Ich krieg mich nicht mehr über die internationalen Reaktionen.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 23.10.2023, 11:52 vor 128 Tagen @ Reffke 2070 Views

Da wird von einem Rechtsruck gesprochen.

Meiner Einschätzung nach resultiert aus dem Wahlergebnis eine Flucht vor links

Ich bin hier zu wenig bewandert, kenne nicht im Detail die jeweiligen Ziele der politischen Parteien in der Schweiz. Aber rein rechnerisch kommt die solide Mitte - Konservativ (SVP, FDP und "die Mitte") auf eine satte Mehrheit von 119 Stimmen im 200 Stimmen umfassenden Parlament. Wo dann die Gemeinsamkeiten liegen, und es Überschneidungen gibt, kann ich nicht beurteilen.

Die Grünen haben sich selbst ins Aus geschossen, indem sie die prinzipiellen grünen Ideen vernachläsigt haben. Dasselbe wird den Grünen in Deutschland passieren, wenn das schlafende Volk beginnt, aufzuwachen.

Ich hab da ein hautnahes Beispiel, von einem Bürgermeister in unserer Stadt, der aus reiner Geldgier mit dem Vorwand der historischen Rückführung unseren zentralen Platz von über 100 Bäumen säubern (= fällen) und mit Pflaster belegen will. Über die Widerstände in der Stadt brauche ich da nichts zu erzählen, gerade in einer Zeit, wo jeder Baum seine Wichtigkeit hinsichtlich der Temperaturreduzierung im bebauten Bereich hat. Interessiert den Heini aber nicht, er hat die satte Mehrheit seiner Partei in den Stadträten hinter sich.

Wir haben an alle möglichen Institutionen geschrieben, u.a. auch an die Grünen in der Schweiz, in Österreich, in Deutschland, an den grünen Klub in Brüssel, etc.

Das Ergebnis: die Grünen in der Schweiz haben mir kurz geschrieben, dass sie den Vorgang weiterleiten werden. Weitere Korrespondenz: Null

Die Grünen in Berlin - Null. Nach telefonischer Nachfrage haben sie mir erklärt, dass sie derartige Themen nicht interessieren.

Die Einzigen, die mit mir in eine intensivere Diskussion eingestiegen sind, waren die Grünen in Österreich, aber auch da ist es bei goldenen Vorsätzen ohne Effekt geblieben.

Lediglich von den Grünen in Brüssel, bei der EU, da kam was. Obs hilft, werden wir sehen.

Damit will ich nur klarmachen, dass sich die Grünen europaweit ins Aus schießen, weil sie die grundsätzlichen Ideen des Naturschutzes schon lange nicht mehr interessieren. Was habe ich erwartet, worum habe ich gebeten, bei meinen Aktionen? Nicht darum, dass man den Bürgermeister abknallt, nein, sondern darum , dass man wenigstens ein paar Zeilen der Mißbilligung dieser Aktion mir zukommen lässt. Aber auch das entspricht nicht mehr den Vorstellungen der Grünen.

Also - wenn ich das auch auf andere aktuelle Probleme umlege, dann sind die Grünen schon lange nicht mehr das, was sie einmal waren und was sie auf ihre Paniere geschrieben haben. In Deutschland war das schon seit Jahren zu beobachten, - ich wusste aber nicht, wie das in den anderen europäischen Ländern aussieht. Vermutlich haben die Bürger in der Schweiz das auch bemerkt.

Im Gesamtbild wenig relevant.

Julius Corrino @, Sur l'escalier des aveugles, Montag, 23.10.2023, 13:44 vor 128 Tagen @ Reffke 1557 Views

Fundament der Politik ist, um Carl Schmitt zu paraphrasieren, die Freund-Feind-Erkennung – und damit alle sich daraus ergebenden Handlungen der Kontrahenten. Die Schweiz ist somit nicht politisch. Das Land wird letztlich nicht regiert, sondern im Konkordanzprinzip verwaltet (und zwar nach wie vor vergleichsweise kompetent).

Das weltanschauliche Element ist oberflächlich vorhanden, spielt aber in der Alltagsrealität keine ausschlaggebende Rolle. Damit fehlt der Schweiz einerseits das Potential, eine Große Nation wie ihre Nachbarn Deutschland und Frankreich (und, mit deutlichen Abstrichen, auch Italien) zu sein. Im Austausch für die Dreingabe des Titanisch-Faustischen gibt es allerdings Eigensinn und Pragmatismus, was in Verbindung mit den Tugenden Intelligenz, Erfindungsreichtum, Fleiß, Disziplin und dem nötigen Quentchen Geschäftssinn für ein angenehm hohes Wohlstandsniveau sorgt.

Grundsätzliche Richtungsänderungen kommen mit mehrjährigen Verzögerungen und mehr oder minder stark gedämpft von außen herein. Die Schweiz ist Resonanzkörper, kein Tongeber bei den "großen Themen" unserer Tage. Als Rückzugsraum dennoch weiterhin äußerst empfehlenswert. Die Schicksalsschlachten werden hingegen anderswo geschlagen.

Von daher würde ich dem Wahlausgang vom Sonntag auch keine übermäßig große Bedeutung beimessen. Über eine wirkmächtige, gut vernetzte metapolitische Avantgarde, die die Gesamtstimmung im Land aktiv dauerhaft und substantiell verändern könnte, verfügt die Schweizerische Rechte ohnehin nicht (in Deutschland sind solche Formationen gerade erst zaghaft im Werden begriffen). Und nur mit Abgeordneten läßt sich ohnehin nichts beeinflussen. Da wären die "großen Verlierer" in Gestalt der Grünen dank ihrer professionell aufgezogenen Vorfeldorganisationen, ihrer übermächtigen Dominanz in den Medien und "zivilgesellschaftlichen" Lobbygruppen und Verbände trotz des Minusergebnisses nach wie vor erheblich besser aufgestellt.

--
Ainsi continue la nuit dans ma tête multiple... elle est complètement dechirée... ma tête.
- Luc Ferrari

Werbung