Währungskriege versus Goldstandards

Albrecht @, Freitag, 13.10.2023, 11:04 vor 133 Tagen 3083 Views

Guten Morgen,

den nachfolgenden Artikel habe ich eben geschickt bekommen.
Es scheint so, dass die Kriege unbemerkt von der öffentlichen Wahrnehmung zukünftig an der Währungsfront entschieden werden.
Wie bewerten das die Experten hier im Forum? Kann Russland diesen Goldstandard in der Praxis umsetzen ohne noch mehr vom "Werte-Westen" attackiert zu werden?
In diesem Zusammenhang wird das Wort "Werte-Westen" im wahrsten Sinne des Wortes demaskiert.

Pardon für die Formatierung!
Habe diesen Link zum Original gefunden:
https://www.goldmoney.com/research/currency-wars-versus-gold-standards

Goldstandards
VON TYLER DURDEN SAMSTAG, 16.2023
VERFASST VON ALASDAIR MACLEOD VIA GOLDMONEY.COM,


Russland und die Saudis treiben die Öl- und Dieselpreise in die Höhe.

Aber diese Schritte werden
wahrscheinlich
den Rubel mehr untergraben
als den Dollar,
den Euro und andere wichtige Währungen.

Daher werden sich die höheren Energiepreise in diesem Winter auf die Russen auswirken:

Wenn sie in Deutschland zittern,
frieren sie in Russland.

Wenn der Dollar der König der Fiats ist,
ist der Rubel nur ein niedriger Leibeigener.

Es besteht kaum ein Zweifel daran,
dass
Putin und seine Berater sich dieses Problems bewusst sind.


# Plan A war die Einführung einer neuen goldgedeckten BRICS-Währung,
von der zu erwarten war,
dass sie den Dollar und den Euro gegenüber dem Rubel schwächen würde.


# Plan B war drastischer:
den Rubel selbst mit Gold zu unterlegen.

Dies ist das finanzielle Äquivalent
zum Abwurf einer Wasserstoffbombe auf den Dollar und
das globale Fiat-Währungssystem, auf dem er basiert.


Dieser Artikel zeigt nicht nur,
warum es für Russland keine andere Möglichkeit gibt,
als seine Währung mit Gold zu decken,
sondern auch,
warum
es für Russland durchaus möglich ist,
dies in Kriegszeiten zu tun, und erklärt, wie dies möglich ist.

In der Tat ist es für Russland sehr einfach,
wieder
einen Goldstandard für den Rubel einzuführen,
aber
die Folgen für das globale Fiat-Währungssystem sind geradezu tödlich.


Einleitung

In den letzten 10 Jahren habe ich argumentiert,
dass es
ein starkes finanzielles Element
in den Kriegen
zwischen
den asiatischen Hegemonen und Amerika gibt.

Präsident Trumps Handelspolitik
gegenüber China und sein Verbot chinesischer Technologie,
insbesondere
von Huawei, dem Weltmarktführer in der G5-Mobilfunktechnologie,
diente nicht nur dazu,
den Wettbewerb um Amerikas Technologieführerschaft zu unterdrücken,
sondern auch,
um globale Kapitalströme nach China zu verhindern,
die sonst nach Amerika geflossen wären.

Und die Ukraine gab Präsident Biden den Vorwand,
Russland
von den globalen Devisenmärkten auszuschließen.

Alles war still geworden, zumindest oberflächlich,
bis
Russland seine Spezialoperation gegen die Ukraine erklärte
und damit
eine Reihe von Ereignissen in Gang setzte,
die sich negativ auf den Westen auswirkten.

Zunächst stieg der Wert des Rubels sprunghaft an,
als Putin
auf die westlichen Energiesanktionen reagierte,
indem er seine eigenen Zahlungsbedingungen festlegte.

Seitdem ist der Rubel jedoch gesunken und es ist klar geworden,
dass
der Rubel als Fiat-Währung
gegenüber
dem Dollar weiter an Wert verlieren wird.

Die Abschwächung des Rubels ist der größte Riss in Putins Rüstung.

Als Reaktion auf die Sanktionen ernannte Putin einen seiner Berater,
Sergej Glasjew,
mit der
Entwicklung einer Handelswährung, zunächst für die Eurasische Wirtschaftsunion.

Es wird angenommen, dass
der Anwendungsbereich
auf eine
geplante BRICS-Goldwährung ausgeweitet wurde,
was
von den Russen vor dem BRICS-Gipfel im vergangenen Monat bestätigt wurde.

Aber für China und Indien war das ein zu schneller Schritt.

Chinas Yuan ist Bestandteil der SZR des IWF,
ein hart erkämpftes Privileg,
das
möglicherweise bedroht gewesen wäre,
wenn es
Gold als Handelsabwicklungsmedium unterstützt hätte.

Indien hat in der Vergangenheit
eine
keynesianische Anti-Gold-Geldpolitik und
ist sehr daran interessiert, Handelsbeziehungen mit den USA
und
ihren Verbündeten aufzubauen,
wie
die Ausrichtung des G20-Treffens am vergangenen Wochenende und
das geplante Freihandelsabkommen mit dem Vereinigten Königreich zeigen.

China könnte besorgt gewesen sein,
dass
die Folgen für das globale Währungssystem destabilisierend sein könnten.

Das Zögern der beiden bevölkerungsreichsten Nationen der Erde
in
der Goldfrage
stellt sie
nun vor erhebliche Probleme,
wie die folgende Grafik ihrer jeweiligen Währungen zeigt.


Ich habe die y-Achse auf beiden Charts invertiert,
um
darauf hinzuweisen,
dass
die aktuelle Rallye im handelsgewichteten Index des Dollars
für
den Euro, der seine größte Komponente darstellt,
nicht sehr viel bedeutet,
aber
die wichtigsten asiatischen Währungen stark untergräbt.

Wenn die Rupie unter ihr aktuelles Unterstützungsniveau fällt,
scheint ein Versuch,
die Marke von INR 100 zu testen, so gut wie sicher.

Und obwohl die Verbraucherpreisinflation in China bei Null liegt,
hat
der Yuan
bereits die Unterstützung durchbrochen und
scheint noch weiter zu fallen.

Kein Wunder, dass Chinas Bürger den Goldpreis in die Höhe treiben:

Es ist ihre Flucht vor einer fallenden Währung.


Die Inder müssen sich noch an höhere Goldpreise in Rupien gewöhnen.

Ein besonderes Währungsziel ist der russische Rubel,
der
in unserer nächsten Grafik dargestellt ist.


Um die Talfahrt zu stoppen, hob die russische Zentralbank
ihren Zinssatz im August um 3,5 %
auf 12,0 % an,
was den
Rubel zunächst beflügelte,
nun aber
wieder in Richtung seines jüngsten Tiefs gegenüber dem Dollar sinken läßt .

Doch während
Putin und sein Wirtschaftsberater Maxim Oreschkin
ein vernünftiges Gespür
für Geldangelegenheiten zu haben scheinen,
kann man
das von der Führung der russischen Zentralbank nicht sagen.

Zum Zeitpunkt der Zinserhöhung schrieb Oreshkin,
dass
"eine jüngste Beschleunigung der Inflation und die sinkende Währung
das Ergebnis einer lockeren Geldpolitik waren
und dass
die Zentralbank
"über alle notwendigen Instrumente verfügt, um die Situation zu normalisieren".

Das Problem ist,
dass
die Zentralbank eine expansive Fiat-Geldpolitik verfolgt hat,
indem sie zugelassen hat,
dass
die Geldmenge M0 bis August 2023 um 26 % ausgeweitet wurde.

Eine direkte Bekämpfung dieser Ausweitung der Zentralbankkreditvergabe
hätte
mehr zur Stabilisierung des Rubels beigetragen
als lähmende Zinserhöhungen.


Während ein Großteil der Destabilisierung des Rubels
auf
die anhaltenden Kosten des Krieges zurückzuführen ist,
besteht kaum ein Zweifel daran,
dass dies
zum Teil auch auf die jüngste Stärke des Dollars zurückzuführen ist.

Wie beim Dollar und den meisten anderen Fiat-Währungen
gibt es
einen relativen Vertrauensfaktor, der gegen den Rubel wirkt.

Unabhängig von den Zinsunterschieden
ist es die Tatsache,
dass
der Wert von Fiat-Währungen
an nichts anderes gebunden ist als an den Glauben an sie.

Und Russland steht nun vor dem Problem,
dass es
in einem Fiat-Währungsregime, das auf den westlichen Kapitalmärkten betrieben wird,
niemals
mit dem Glauben und der Kreditwürdigkeit des US-Dollars mithalten kann.

Unter den aktuellen Währungsbedingungen
kann
der Dollar den Rubel immer untergraben,
da
die USA die Fiat-Währungsagenda kontrollieren.

Die Schwäche des Rubels ist vielleicht der einzige wirkliche Druckpunkt,
den
Amerika und die NATO ausüben können.

Der Krieg in der Ukraine entpuppt sich als ein weiteres NATO-Debakel,
das
nur scheinbar nicht das Scheitern ist,
das
er aufgrund der Kontrolle des westlichen Bündnisses
über seine Medienberichterstattung hat .

In einer Welt,
die
von Propaganda getrieben wird, können wir die Wahrheit nicht kennen.

Aber jeder Feldherr, der wie Napoleon und Hitler glaubten,
dass
eine Landarmee die Russen in Osteuropa besiegen kann, täuscht sich.

Während die Russen die ukrainische Armee zermürben,
graben sie sich auf lange Sicht ein,
da sie erwarten,
dass
der wachsende Dissens in der NATO-Mitgliedschaft ihre Einheit untergraben wird.

Es ist ein Plan, der aufzugehen scheint.


Der Energiekrieg könnte gegen den Rubel nach hinten losgehen

Es ist zu erwarten,
dass
der Dissens in der NATO in diesem Winter zunehmen wird,
da
die Energieknappheit zu beißen beginnt.

Die jüngste Salve im Energiekrieg ist vor dem Winter auf der Nordhalbkugel geplant.

Russland und Saudi-Arabien haben gemeinsam die Öllieferungen gedrosselt
und
die Rohölpreise über die Preisobergrenzen der G7 getrieben.

Ein Bereich,
in dem die Energieversorgung den Europäern am dringendsten schaden wird,
ist Heizöl,
das auch als Stellvertreter dafür gilt,
dass
die Dieselpreise im letzten Quartal in Dollar um 50 % gestiegen sind.


Die Bedeutung des Diesels besteht darin,
dass
die Logistik in Europa (und Amerika) fast vollständig davon abhängt.

Zusätzlich zu den früheren
OPEC+-Kürzungen um 2,0 Millionen Barrel / Tag
üben
die jüngsten Kürzungen der Ölproduktion um 1,3 Millionen Barrel / Tag
durch
Russland und Saudi-Arabien

Druck auf das Angebot an Destillaten aus (zu denen auch Diesel gehört),
und
Russland plant auch, seine Dieselexporte um ein Viertel zu kürzen.

Zum Teil aufgrund der Wartung der Raffinerie (angeblich)
und
zum Teil aufgrund der Umleitung von Lieferungen an die heimische Wirtschaft.

Zwar sind
die Gasreserven der EU mit 90 % der Kapazität gut gefüllt ,
aber
das reicht bei weitem nicht aus, um die EU durch den Winter zu bringen.

Ab Dezember wird es ein Gerangel um weitere Vorräte geben.

Und das Ende des Abkommens über Getreideexporte
aus dem Schwarzen Meer wird auch die Lebensmittelpreise weiter unter Druck setzen.

Daher wird das westliche Bündnis einem weiteren Inflationsdruck ausgesetzt sein,
der
höheren Zinsen und Anleiherenditen neuen Auftrieb verleihen dürfte.

In den wichtigsten westlichen Volkswirtschaften entwickelt sich eine Kreditkrise,
in der
die Banken versuchen,
ihre Risikoexposition gegenüber den Finanz- und Nichtfinanzmärkten
angesichts einer Rezession zu verringern.

Und mit der Verschärfung der Kreditklemme
steigt die Wahrscheinlichkeit einer neuen Runde von Bankenpleiten.

Das Problem für Russland besteht darin,
dass
eine Energiepolitik
mit der Absicht, den Dollar und den Euro zu untergraben,
die Folgen
für den Rubel weitaus schlimmer sein dürften.


Die nächste Grafik mit

Ölpreisen in Gold und Rubel veranschaulicht diesen Punkt.

Der erste Punkt, der zu beachten ist,
ist,
dass der Rubel 1998 im Verhältnis 1000:1 abgewertet wurde.

Rückwirkend auf diesen Faktor
entfielen
im Juni 1992 7,25 US-Dollar auf den neuen Rubel,
und
ein Barrel Öl wurde mit 2,03 Goldgramm bewertet.

Heute gibt es 100 Rubel pro Dollar, und ein Barrel Öl kostet über 7.500 Rubel.

Als Fiat-Währung hat sich der Rubel im Verhältnis zum Dollar
wie
eine Dritte-Welt-Währung verhalten, ganz zu schweigen von Gold.

Und der Inlandspreis für Öl in Russland
ist zusammen
mit dem Zusammenbruch des Rubels in die Höhe geschnellt.

Darüber hinaus
ist die außergewöhnliche Volatilität des Rubelpreises
für Öl äußerst störend für die heimische Wirtschaft,
da
das Heizen
für die russischen Bürger in kalten Wintern unerschwinglich wird.


Um diese Notlage zu quantifizieren:

Zwischen September 2022 und Juli 2023
stieg der Ölpreis in Rubel von 4.707 Rubel / Barrel
auf 7.500 Rubel: das ist ein Anstieg von 59%.


In Dollar stieg der Preis von 78,72 $
auf 81,72 $, was einem Anstieg von 4 % entspricht.

Es ist klar, dass
Putin die Energieschlacht nicht gewinnen kann,
denn wenn
sie in Deutschland zittern, werden
sie in Russland erstarren.

Die obige Grafik stellt Putins Energiekrieg in den richtigen Kontext.

Das Zurückhalten von Energie auf den westlichen Märkten
wird ihre Währungen destabilisieren.

Aber der Rückschlag des Rubels wird noch schlimmer sein.

Aber Russlands Analysten,
darunter
Maxim Oreschkin und Sergej Glasjew
(der bereits einen Goldstandard für den Rubel empfohlen hat),
müssen das sicherlich wissen.

Und die Grafik zeigt uns , dass das eingepreiste Goldöl wesentlich stabiler ist.

Im Juni 1992 betrug 1 Barrel Öl 2,03 Gramm Gold ,
2023 sind es 1 Barrel Öl 1,41 Gramm Gold ,
was einem Rückgang von 30% entspricht.

Wenn man bedenkt,
dass
Gold echtes Geld ist und Währungen höchst instabile Kredite sind,
bekommt
Russland 2023 30 % weniger für sein Öl als 1992.


Auch hier sind sich die Russen wie die Saudis bewusst,
dass
die amerikanische Geldpolitik zur Folge hatte,
den
wahren Wert ihres Öls zu untergraben,
was sie
nicht korrigieren konnten, ohne den Ölpreis an Gold zu binden.

Es kann kaum ein Zweifel daran bestehen,
dass
Russlands Motivation, die Kontrolle über die Energiewerte zu übernehmen,
hinter seinem Vorschlag
für eine
neue goldgedeckte BRICS-Währung stand und Teil eines 2-Stufen-Plans war.


Der erste Schritt
bestand darin,
den Märkten zu signalisieren, dass die Ära des Fiat-Dollars vorbei sei,
und rechtfertigte

den zweiten Schritt,
der darin bestand, dass
Russland und China, gefolgt von anderen Nationen im BRICS-Lager,
ihre eigenen Währungen auf Goldstandards umstellten,
als Schutzreaktion auf einen fallenden Dollar.

Aber China wollte nicht in die Offensive gegen den Dollar gehen,
und
die keynesianischen Inder waren nicht überzeugt.

Russland wird im nächsten Jahr die BRICS-Präsidentschaft übernehmen,
so dass
wir davon ausgehen können,
dass die neue BRICS-Währung nicht verschwunden ist.

Wenn Russland die Öl-Waffe gegen den Westen einsetzen will,
muss es
den Rubel wieder auf einen Goldstandard setzen
(es war ein Goldstandard, bis Chruschtschow den Rubel 1961 abwertete).

Wenn Russland in dieser Frage Ausflüchte macht,
dann wird
Putins Vermächtnis, ein Peter der Große der Neuzeit zu sein,
durch
seine eigene Währung zerstört werden.


Die praktischen Aspekte eines russischen Goldstandards

Mitten in einem Krieg setzt eine Regierung in der Regel ihren Goldstandard aus.

Dies würde darauf hindeuten,
dass
Russland erst nach Abschluss seiner Sonderoperation in der Ukraine
einen Goldstandard in Betracht ziehen kann.

Das moderne Äquivalent eines Goldstandards,
das
Currency Board,
hat sich
in der Neuzeit
in Ländern mit weitaus schlimmeren Haushaltsdefiziten als Russland erfolgreich etabliert.

Russland war in 2022 in der glücklichen Lage,
trotz
Militärausgaben ein Haushaltsdefizit von nur 2,3 % des BIP zu haben.

In 2023 sind die Militärausgaben in die Höhe geschnellt,
und
schätzungsweise wird das Defizit in 2023 5,0 % des BIP betragen,
aber
die Staatsverschuldung im Verhältnis zum BIP wird nur 20 % betragen.

Alles andere als ungefähre Zahlen für die russische Wirtschaft ist schwer zu bekommen, und
die Volatilität des Rubels ist ein weiteres analytisches Risiko.

Einige dieser Zahlen
unterscheiden sich jedoch
nicht wesentlich von der wirtschaftlichen Lage Großbritanniens im Jahr 1816,
als
eine Rückkehr zum Goldstandard geplant war
mit Ausnahme
der geschätzten Schulden im Verhältnis zum BIP,
die mit 200 % 10-mal so hoch war wie die heutige Russlands.

Daher gibt es keinen Grund,
warum
Russland den Rubel nicht sofort auf einen Goldstandard setzen kann.


Dabei ist das Ziel einfach:
die
Kaufkraft
des zirkulierenden Kredits in Form von Waren und Dienstleistungen
möglichst schwankungsfrei zu halten.

Es würde
den Sparern ermöglichen, Guthaben auf ihren Bankkonten anzuhäufen,
und
den Geschäftsleuten, die Rentabilität ihrer Anlagen mit größerer Sicherheit zu berechnen.

Da die Einkommensteuer derzeit bei 13 % und
die Körperschaftsteuer bei 20 % liegt,
wird
der wirtschaftliche Fortschritt unter diesen Bedingungen schnell voranschreiten.

Und es gibt allen Grund zu der Annahme,
dass
Russland schnell zu einem wirtschaftlichen Gegengewicht
zur schieren Macht Chinas werden würde,
anstatt
von der Erschöpfung seiner natürlichen Ressourcen zu leben.

Es ist nicht nur notwendig,
dass sich
Russland vom Schicksal des westlichen Fiat-Währungssystems distanziert,
sondern auch vom Vermächtnis von Präsident Putin.

Die Methode, die Geldstabilität zu gewährleisten, ist ebenso einfach:
die Bindung
des auf Rubel lautenden Kredits an das Gold,
das sowohl
rechtlich als auch natürlich das Geld des Volkes ist.

Es handelt sich um die höchste Form des Kredits,
bei der kein Kontrahenten-Risiko besteht.

Seine Kaufkraft im allgemeinen Sinne ist über Jahrtausende konstant geblieben.

Wichtig ist,
dass es
die Währung der politischen Kontrolle und den Einflüssen des Dollars entzieht.

Es ermöglicht die Schaffung und Vernichtung von Krediten,
die ausschließlich
von den Bedürfnissen des russischen Volkes bestimmt werden,
sowohl
als Geschäftsleute als auch als Verbraucher.

Bei der Konstruktion eines neuen Goldstandards für Russland
können wir
aus den Lehren der Vergangenheit lernen,
insbesondere aus
der Einführung der britischen Gold-Sovereign-Münze,
die auf 7,99 Gr. festgelegt ist,
in eine
1-Pfund-Banknote der Bank of England,
die nach Wahl des Inhabers frei umgetauscht werden kann.

In den fast hundert Jahren seines Bestehens
wurden
bei der Umsetzung des britischen Goldstandards Fehler gemacht,
aber
im Lichte der Erfahrung sollten wir heute wissen, wie wir sie vermeiden können.

Der Hauptfehler,
der
in den Bank Charter Act von 1844 aufgenommen wurde,
bestand darin,
nicht zu erkennen,
dass
die Rücknahme von Banknoten gegen souveräne Münzen unbedeutend war.

Die gelegentlichen Ansturm auf die Goldreserven der Bank of England
stammten immer aus Schecks,
die
bei der Bank für Goldbarren ausgestellt wurden.

Erstaunlicherweise wurde diese Quelle
der Einlösung von den Verfassern des Gesetzes nicht vorhergesehen,
was
zu Krisen in den Jahren 1847, 1857 und 1866 führte.

Bei diesen 3 Gelegenheiten wurde das Gesetz außer Kraft gesetzt,
die Krisen abgewendet und
das Gesetz anschließend jedes Mal wieder in Kraft gesetzt.

Der aufmerksame Leser wird bemerkt haben,
dass
diese Anläufe auf die Edelmetallreserven der Bank
in einen ungefähr 10-jährigen Zyklus der Kreditexpansion und -krise der Bank passen,
ein Zyklus,
der bis heute erkennbar ist.

Die Suspendierung von 1847 erfolgte,
nachdem
die Bank den Geschäftsbanken immense Vorschüsse geleistet hatte,
um sie vor der Insolvenz zu retten.

Doch die Vorschüsse der Bank reichten nicht aus, um die Krise zu stoppen.

Da das Parlament in einen wirtschaftlichen Abgrund starrte,
ermächtigte es die Bank,
nach eigenem Ermessen Banknoten auszugeben, und die Panik legte sich sofort.

10 Jahre später, im November 1857,
bestand
das monetäre Vermögen der Bank aus Gold und Silber,
das zusammen mit den eingekauften Banknoten auf 387.144 Pfund gesunken war,
verglichen
mit Verbindlichkeiten gegenüber Geschäftsbanken von 5.458.000 Pfund.

Es stand kurz davor, den Handel im Rahmen des Gesetzes einstellen zu müssen.

Folglich ermächtigte die Regierung die Bank,
ihre Verbindlichkeiten nach eigenem Ermessen zu erweitern,
jedoch zu einem Diskontsatz von mindestens 10 %.

Am nächsten Tag verging die Panik.

Im Jahr 1866 ging das bekannte Discounterhaus Overend Gurney pleite.

Erneut genehmigte die Regierung die Aussetzung des Gesetzes,
was es
der Bank of England ermöglichte,
ihre Verbindlichkeiten zur Bewältigung der Krise auszuweiten,
jedoch wieder
zu einem Strafzinssatz von nicht weniger als 10 %.

Der Run auf die Goldreserven der Bank of England hörte auf.

In allen 3 Fällen
bewahrte die Aussetzung des Gesetzes von 1844
die Nation vor unermesslichem wirtschaftlichen Schaden.

In dieser Hinsicht war das Gesetz ein Misserfolg.

Auf Teufel komm raus
auf die Einschränkungen des Gesetzes zu beharren und
Banken und Unternehmen einfach scheitern zu lassen,
ist niemals eine Option.

Daher muss ein erfolgreicher Goldstandard
die Bewältigung und Eindämmung von Bankenkrisen ermöglichen,
die
unvermeidliche Folge einer periodischen Überausweitung der Kreditvergabe.

Es muss die Flexibilität geben,
ansonsten solvente Geschäftsbanken in Krisenzeiten zu unterstützen.

In allen 3 oben genannten Fällen
war es
die Aufgabe des Bankdepartements,
die Krise durch die Vergabe zusätzlicher Kredite abzuwenden.


Ich sollte noch einen weiteren Fehler in der Formulierung des Gesetzes von 1844 erwähnen.

Damals war man davon ausgegangen,
dass es
nur dann zu einer Abwanderung des Goldbarrens kommen würde,
wenn
die Handelsbilanz mit anderen Nationen ungünstig war,
weil
die Abrechnungen in Gold abgewickelt würden.

Dies war zwar offensichtlich richtig,
aber es gab
einen weitaus größeren Einfluss auf die Edelmetallströme:

Unterschiede in den Zinssätzen
zwischen
Zentren mit Währungen nach Goldstandard.

Wenn der Zinssatz
in Zentrum A den in Zentrum B
um mehr übersteigt
als die Kosten für den Transport von Edelmetallen zwischen ihnen,
dann
fließt das Edelmetall von Zentrum B nach Zentrum A.

Aus diesem Grund muss die Festlegung der Zinssätze
ausschließlich dazu dienen, die Edelmetallströme zu regulieren.

Um weiter zu erklären, warum dies der Fall ist,
sollte man verstehen,
dass
der zukünftige Wert von Gold
die mit ihm aufgelaufenen Zinsen umfasst, die in Gold zu zahlen sind.

Wenn die Summe aus Kapital und Zinsen
an einem Ort
geringer ist als an einem anderen,
wird
Gold natürlich von ersterem zu letzterem tendieren.


Mit diesem Wissen kann Russland
den Rubel leicht auf einem Goldstandard etablieren und beibehalten.

Vor diesem Hintergrund sind die folgenden Grundprinzipien aufgeführt,
die erforderlich sind, um dieses Ziel zu erreichen.

Damit soll sichergestellt werden,
dass
Rubel-Banknoten und Guthaben,
die in der Ausgabeabteilung (siehe unten) aufbewahrt werden,
frei in Goldmünzen und Goldbarren eingelöst werden können.


Die Ausgabe- und Rücknahmeaktivitäten von Rubel-Banknoten
müssen
von der Zentralbank Russlands auf eine neue Stelle übertragen werden,
die ausschließlich mit der Verwaltung der Notenausgabe beauftragt ist,
die wir als Emissionsabteilung bezeichnen werden.

Auch die Goldreserven der Zentralbank
müssen an die Emissionsabteilung weitergeleitet werden.

Darüber hinaus muss
die Emissionsabteilung die alleinige Befugnis haben,
Zinssätze festzulegen,
mit dem Auftrag, jederzeit ausreichende Edelmetallbestände zu halten.

Auf diese Weise werden
die Zinssätze nicht mehr Gegenstand der Geldpolitik sein,
sondern an die Märkte weitergegeben.

Das Bankenministerium wird seine anderen Aufgaben
im Namen des russischen Staates
mit Ausnahme der Festlegung der Zinssätze fortsetzen.

Sie wird bei der Bewältigung von Pleiten von Geschäftsbanken
nach eigenem Ermessen handeln und Kredite vergeben oder zurückziehen,
wenn dies
zur Aufrechterhaltung der Stabilität des gesamten Kreditsystems erforderlich ist.


Die Trennung zwischen der Bank- und der Emissionsabteilung
muss definiert und gesetzlich bestätigt werden.

Als getrennte Einheiten hat jede ihre eigenen Bilanzen,
so dass die Kreditaktivitäten der einen von den anderen getrennt sind.

Neben der Befugnis, Zinssätze festzulegen,
wird
die Emissionsabteilung ermächtigt,
Reservesalden (das Gegenstück zu den ihr vorgelegten Edelmetallen) zu unterhalten und
Zinsen mit einem kleinen Abschlag auf den offiziellen Kurs zu zahlen.


Vermögenswerte in der Bilanz der Ausgabeabteilung,
die diese Reserven ausgleichen,
werden
als verzinsliche Einlagen bei der Bankenabteilung gehalten,
so dass
die Ausgabeabteilung einen ausreichenden Gewinn
zwischen
ihren Verbindlichkeiten und Vermögenswerten erzielen kann,
um ihre Kosten und die Kosten für die Münzprägung zu decken.


Jegliche Beschränkungen und Steuern
auf
Goldmünzen und Goldbarren müssen per Gesetz aufgehoben werden.

Alle Devisenbeschränkungen und -kontrollen
müssen ebenfalls aufgehoben werden,
um
den freien Fluss von Edelmetallen zu ermöglichen.

Derzeit werden die offiziellen Goldreserven Russlands mit 2.301 To. angegeben.

Es wird angenommen, dass
Russland zwischen 2 staatlichen Fonds,
dem Gokhran (Staatlicher Fonds für Edelmetalle)
und
dem russischen Nationalen Vermögensfonds,
über
weitere 7.000 - 9.000 To. verfügt.

Ihre Bestände müssen nicht in die Emissionsabteilung eingebracht werden
(obwohl es für die Fonds von Vorteil sein kann, dies zu tun),
aber
eine öffentliche Erklärung ihrer Menge wäre hilfreich,
um die anfängliche Glaubwürdigkeit des Goldstandards zu etablieren.

Der Rubel muss durch das Gewicht in Goldgramm definiert werden
und
vollständig in Goldmünzen umtauschbar sein.

Entsprechend muss
eine neue Münze geprägt werden,
vielleicht
mit einem Nennwert von 50.000 Rubel und umtauschbar in diesen Einheiten
(derzeit umgerechnet etwa 500 US-Dollar und
entspricht dem Wert eines britischen Sovereigns).

Die Zeit, die für das Design und die Prägung der neuen Münze benötigt wird,
wird ihre Einführung verzögern,
aber
es gibt keinen Grund, warum eine Edelmetall-Tauschanlage nicht sofort beginnen kann.


So wird es funktionieren.

Die Edelmetallbörse wird nicht über die Bankenabteilung,
sondern
über die Ausgabeabteilung betrieben.


Damit
eine Geschäftsbank ein Guthaben bei der Emissionsabteilung hat,
muss in erster Linie Edelmetall hinterlegt werden.

Und hier kommen die Lehren aus dem Bank Charter Act von 1844 ins Spiel.

Banken, die berechtigt sind, ein Konto bei der Emissionsabteilung zu eröffnen,
können
Gold auf in- und ausländischen Märkten kaufen,
wo
die Leasingrate für 12 Monate derzeit weniger als 2 % beträgt.

Wir können dies als indizierten Zinssatz betrachten,
den die globalen Märkte zahlen, um Gold zu leihen.

Daher hat
ein Inhaber von 100 Unzen Gold
in einem Jahr 102 Unzen Äquivalent

(unter der Annahme, dass sich
die Zinsen im Einklang mit dem Goldpreis ansammeln
und in Gold bezahlt werden – was nicht der Fall ist).

Inzwischen liegt der Leitzins der Bank of Russia bei 12 %.

Der Mehrwert für einen Goldkäufer auf internationalen Märkten,
der Gold bei der Emissionsabteilung hinterlegt, beträgt 10 % der Anhäufung in Gold.

Es wird nun offensichtlich,
dass
russische und andere Banken, die auf die Emissionsabteilung zugreifen,
die Goldeinlagen zur Verfügung stellen werden,
um sicherzustellen,
dass die Emissionsabteilung schnell alle Edelmetalle ansammelt,
die sie für den Betrieb eines sicheren Goldstandards benötigt.

Und es ist ebenso klar, dass
das Emissionsministerium mit der Möglichkeit,
den Zinssatz zu regulieren, seine Goldreserven verwalten kann.

In der Anfangsphase ist Glaubwürdigkeit offensichtlich der Schlüssel.

Dies kann schnell erreicht werden,
indem die russischen Banken den Plan unterstützen, an den sie gebunden sind.

Jede Bank, die über das russische SPFS-Zahlungsnachrichtensystem verfügt,
kann ein Konto bei der Problemabteilung eröffnen.

Dies sollte auf
alle lizenzierten Banken der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit und
der BRICS-Staaten ausgeweitet werden,
die
über ein sicheres Nachrichtensystem verfügen, das Zugang zur Emissionsabteilung hat.

Diese Banken können nicht nur als Auftraggeber fungieren,
sondern auch
im Namen ihrer Kunden tätig werden.

Russische Oligarchen und Wehrdienstverweigerer, die ihre Rubel verkauft haben,
würden sich
mit ziemlicher Sicherheit beeilen, sie zurückzukaufen,
und sogar
Gold über die Agentur ihrer Banken bei der Emissionsabteilung hinterlegen.

Bei den aktuellen Zinsspreads
dürften
die Zuflüsse von Edelmetallen beträchtlich sein:

Arbitrage mit den westlichen Edelmetallmärkten wird dafür sorgen.

Angesichts der aktuellen Sanktionen gegen Russland
werden
London und andere Märkte,
die
unter der Kontrolle des westlichen Bündnisses stehen,
den sanktionierten Banken nicht direkt zur Verfügung stehen,
ein Faktor,
der dem Goldhandel
auf
den Märkten Asiens und des Nahen Ostens einen erheblichen Schub verleihen dürfte.

Sanktionen werden die Goldlieferungen nicht stoppen.

Nichtsdestotrotz wird der Erfolg Russlands zwangsläufig zu Nachahmern führen,
mit ziemlicher Sicherheit die Saudis,
und
wenn nicht sofort, werden die Chinesen zwangsläufig folgen.

Ein Rubel mit Goldpreis
wird auch
Energiezahlungen in fallenden Fiat-Währungen
für Russland noch weniger wünschenswert machen.

Die Kluft zwischen der Fiat-Welt und den Goldstandard-Währungen
wird
in der Tat zu einer sehr großen Kluft werden.

Ein neuer Impuls für die verzögerte BRICS-Handelsregelwährung wird zwangsläufig folgen, insbesondere
wenn Russland im Januar 2024 den BRICS-Vorsitz übernimmt.

Indiens Hoffnung,
dass
die Zahlungsbedingungen für Öl von den Nationen
auf
der Grundlage von Fiat-Währungsstandards festgelegt werden,
sollte zurückgewiesen werden.

Für die anderen BRICS-Währungen
wird
eine Currency-Board-Beziehung
mit einer goldgedeckten Währung zu einer Live-Option.

Die natürlichere Alternative zum Rubel
besteht darin,
an Chinas Renminbi anzuknüpfen – falls oder wenn es einen Goldstandard einführt.

China dürfte bei der Umsetzung seines eigenen Goldstandards
ohnehin
nicht weit hinter Russland zurückliegen,
denn
die Folgen für Dollar und Euro
könnten für China so schlecht sein, dass es versucht, seine eigene Währung zu schützen.


Die Auswirkungen der Umstellung auf Goldstandards auf den Dollar

Kreide und Käse,
Öl und Wasser,
Diamanten und Staub:

Für welche Metapher Sie sich auch entscheiden,
es muss klar sein,
dass
eine Mischung aus Goldstandards und Fiat-Währungen nicht lange Bestand haben wird.

Es ist zu erwarten, dass
der Wert von Gold, das in Fiat-Währungen bewertet wird, deutlich steigen wird,
da
die Zentralbanken in dem, was jetzt als Globaler Süden bezeichnet wird
dazu übergehen,
Fiat-Währungen in ihren Reserven durch Gold zu ersetzen.

Laut Ambrose Evens-Pritchard (Daily Telegraph vom Mittwoch)

"hält der globale Süden
drei Viertel der 12 Billionen Dollar an Devisenreserven der Welt (59 % in Dollar)".

Und zusätzlich zu einem Haushaltsdefizit von mehr als 2 Billionen US-Dollar
muss
die US-Regierung in 2024 30 % ihrer bestehenden Schulden refinanzieren.

Daher werden die Auswirkungen
einer Umstellung auf Gold auf die Finanzierung der Defizite des westlichen Bündnisses erheblich sein,
da
der globale Süden nicht nur aufhören wird, seine Anleihen zu kaufen,
sondern auch
versuchen wird, seine bestehenden Bestände zu liquidieren.

Wenn es
nicht zu drastischen Ausgaben-Kürzungen und Steuer-Erhöhungen kommt,
wird
eine zunehmende Monetarisierung der Staatsschulden unvermeidlich sein.

Verabschieden Sie sich
von
niedrigerer Inflation,
niedrigeren Zinsen und
niedrigeren Anleiherenditen:


Nehmen Sie
abstürzende Anleihekurse und
kollabierende Vermögenswerte an.

Welche überschuldete Bank kann den Druck auf ihre Bilanzen überleben?

Welche der Zentralbanken des westlichen Bündnisses,
die bereits
tief im negativen Eigenkapital stecken,
wird
in der Lage sein,
die Schulden ihrer Regierung vor dem Hintergrund steigender Anleiherenditen
mit weiterer quantitativer Lockerung zu monetarisieren?

Die Inflation der Energiepreise, die bereits niedrig ist, gemessen in Goldgramm,
wird zunehmen, gemessen an kollabierendem Fiat.

Wenn Russland tatsächlich einen Goldstandard für den Rubel einführt,
wäre dies
das finanzielle und wirtschaftliche Äquivalent
eines nuklearen Angriffs auf das gesamte Fiat-Währungssystem.

Es besteht kaum ein Zweifel daran,
dass es
diese Konsequenzen für das globale Finanzsystem sind,
die Russland bisher zögern ließen.

China dürfte zu einem ähnlichen Schluss gekommen sein,
ein Grund,
warum es vorsichtig war,
Russlands Vorschlag für eine goldgedeckte Handelsabwicklung zu unterstützen.

Aber Russland erreicht einen Punkt,
an dem es
keine andere Möglichkeit hat, seine Währung zu stabilisieren.

Russland und die NATO (womit wir eigentlich Amerika meinen)
haben sich
in Positionen gebracht, von denen sie nicht abrücken können.

Wenn Russland seine Währung nicht stabilisiert,
wird sein wahrscheinlicher Sieg in der Ukraine ein Pyrrhussieg sein.

Putins Politik,
die Energiepreise in die Höhe zu treiben,
wird
in diesem Winter schlimmere Folgen für das russische Volk haben
als für Europäer und Amerikaner,
weil
der Rubel zusammenbricht.

Und ein zusammenbrechender Rubel
wird die Lebensmittelpreise in die Höhe treiben,
eine Kombination,
die Putins Regierung mit ziemlicher Sicherheit zerstören wird.

Wie man es auch dreht und wendet,
es ist
der Währungsfaktor, der vor allem zählt,
und
die Russen haben keine andere Wahl, als den Rubel zu stabilisieren,
indem sie ihn
in Goldgramm definieren und
ihn sofort nach den in diesem Artikel beschriebenen Linien umtauschbar machen.

Es wird
ein tragisches Ende
des auf dem Dollar basierenden Fiat-Währungsregimes sein.


Gruß
Albrecht

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Beitrag mit formatiertem Text

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Freitag, 13.10.2023, 15:09 vor 133 Tagen @ Albrecht 1874 Views

Ich fand die Information so wichtig, dass ich mir die Mühe einer besseren Formatierung machte.
(Mit Grafiken unter https://rundekante.com/waehrungskriege-versus-goldstandard/ )

Hier der formatierte Text:
-------------------------
https://www.goldmoney.com/research/currency-wars-versus-gold-standards

VERFASST VON ALASDAIR MACLEOD VIA GOLDMONEY.COM,
Sep 18, 2023·Alasdair Macleod

Währungskriege versus Goldstandard

Russland und die Saudis treiben die Öl- und Dieselpreise in die Höhe. Aber diese Schritte werden wahrscheinlich den Rubel mehr untergraben als den Dollar, den Euro und andere wichtige Währungen Daher werden sich die höheren Energiepreise in diesem Winter auf die Russen auswirken:

Wenn sie in Deutschland zittern, frieren sie in Russland Wenn der Dollar der König der Fiats ist, ist der Rubel nur ein niedriger Leibeigener. Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass Putin und seine Berater sich dieses Problems bewusst sind.

# Plan A war die Einführung einer neuen goldgedeckten BRICS-Währung, von der zu erwarten war, dass sie den Dollar und den Euro gegenüber dem Rubel schwächen würde.

# Plan B war drastischer: den Rubel selbst mit Gold zu unterlegen.

Dies ist das finanzielle Äquivalent zum Abwurf einer Wasserstoffbombe auf den Dollar und das globale Fiat-Währungssystem, auf dem er basiert.

Dieser Artikel zeigt nicht nur, warum es für Russland keine andere Möglichkeit gibt, als seine Währung mit Gold zu decken, sondern auch, warum es für Russland durchaus möglich ist, dies in Kriegszeiten zu tun, und erklärt, wie dies möglich ist. In der Tat ist es für Russland sehr einfach, wieder einen Goldstandard für den Rubel einzuführen, aber die Folgen für das globale Fiat-Währungssystem sind geradezu tödlich.

Einleitung

In den letzten 10 Jahren habe ich argumentiert, dass es ein starkes finanzielles Element in den Kriegen zwischen den asiatischen Hegemonen und Amerika gibt Präsident Trumps Handelspolitik gegenüber China und sein Verbot chinesischer Technologie, insbesondere von Huawei, dem Weltmarktführer in der G5-Mobilfunktechnologie, diente nicht nur dazu, den Wettbewerb um Amerikas Technologieführerschaft zu unterdrücken, sondern auch, um globale Kapitalströme nach China zu verhindern, die sonst nach Amerika geflossen wären Und die Ukraine gab Präsident Biden den Vorwand, Russland von den globalen Devisenmärkten auszuschließen.

Alles war still geworden, zumindest oberflächlich, bis Russland seine Spezialoperation gegen die Ukraine erklärte und damit eine Reihe von Ereignissen in Gang setzte, die sich negativ auf den Westen auswirkten Zunächst stieg der Wert des Rubels sprunghaft an, als Putin auf die westlichen Energiesanktionen reagierte, indem er seine eigenen Zahlungsbedingungen festlegte Seitdem ist der Rubel jedoch gesunken und es ist klar geworden, dass der Rubel als Fiat-Währung gegenüber dem Dollar weiter an Wert verlieren wird Die Abschwächung des Rubels ist der größte Riss in Putins Rüstung.

Als Reaktion auf die Sanktionen ernannte Putin einen seiner Berater, Sergej Glasjew, mit der Entwicklung einer Handelswährung, zunächst für die Eurasische Wirtschaftsunion Es wird angenommen, dass der Anwendungsbereich auf eine geplante BRICS-Goldwährung ausgeweitet wurde, was von den Russen vor dem BRICS-Gipfel im vergangenen Monat bestätigt wurde Aber für China und Indien war das ein zu schneller Schritt Chinas Yuan ist Bestandteil der SZR des IWF, ein hart erkämpftes Privileg, das möglicherweise bedroht gewesen wäre, wenn es Gold als Handelsabwicklungsmedium unterstützt hätte Indien hat in der Vergangenheit eine keynesianische Anti-Gold-Geldpolitik und ist sehr daran interessiert, Handelsbeziehungen mit den USA und ihren Verbündeten aufzubauen, wie die Ausrichtung des G20-Treffens am vergangenen Wochenende und das geplante Freihandelsabkommen mit dem Vereinigten Königreich zeigen China könnte besorgt gewesen sein, dass die Folgen für das globale Währungssystem destabilisierend sein könnten.

Das Zögern der beiden bevölkerungsreichsten Nationen der Erde in der Goldfrage stellt sie nun vor erhebliche Probleme, wie die folgende Grafik ihrer jeweiligen Währungen zeigt:

Ich habe die y-Achse auf beiden Charts invertiert, um darauf hinzuweisen, dass die aktuelle Rallye im handelsgewichteten Index des Dollars für den Euro, der seine größte Komponente darstellt, nicht sehr viel bedeutet, aber die wichtigsten asiatischen Währungen stark untergräbt Wenn die Rupie unter ihr aktuelles Unterstützungsniveau fällt, scheint ein Versuch, die Marke von INR 100 zu testen, so gut wie sicher Und obwohl die Verbraucherpreisinflation in China bei Null liegt, hat der Yuan bereits die Unterstützung durchbrochen und scheint noch weiter zu fallen Kein Wunder, dass Chinas Bürger den Goldpreis in die Höhe treiben: Es ist ihre Flucht vor einer fallenden Währung. Die Inder müssen sich noch an höhere Goldpreise in Rupien gewöhnen.

Ein besonderes Währungsziel ist der russische Rubel, der in unserer nächsten Grafik dargestellt ist:

Um die Talfahrt zu stoppen, hob die russische Zentralbank ihren Zinssatz im August um 3,5% auf 12,0% an, was den Rubel zunächst beflügelte, nun aber wieder in Richtung seines jüngsten Tiefs gegenüber dem Dollar sinken läßt Doch während Putin und sein Wirtschaftsberater Maxim Oreschkin ein vernünftiges Gespür für Geldangelegenheiten zu haben scheinen, kann man das von der Führung der russischen Zentralbank nicht sagen Zum Zeitpunkt der Zinserhöhung schrieb Oreshkin, dass „eine jüngste Beschleunigung der Inflation und die sinkende Währung das Ergebnis einer lockeren Geldpolitik waren und dass die Zentralbank „über alle notwendigen Instrumente verfügt, um die Situation zu normalisieren“

Das Problem ist, dass die Zentralbank eine expansive Fiat-Geldpolitik verfolgt hat, indem sie zugelassen hat, dass die Geldmenge M0 bis August 2023 um 26% ausgeweitet wurde Eine direkte Bekämpfung dieser Ausweitung der Zentralbankkreditvergabe hätte mehr zur Stabilisierung des Rubels beigetragen als lähmende Zinserhöhungen.

Während ein Großteil der Destabilisierung des Rubels auf die anhaltenden Kosten des Krieges zurückzuführen ist, besteht kaum ein Zweifel daran, dass dies zum Teil auch auf die jüngste Stärke des Dollars zurückzuführen ist Wie beim Dollar und den meisten anderen Fiat-Währungen gibt es einen relativen Vertrauensfaktor, der gegen den Rubel wirkt Unabhängig von den Zinsunterschieden ist es die Tatsache, dass der Wert von Fiat-Währungen an nichts anderes gebunden ist als an den Glauben an sie Und Russland steht nun vor dem Problem, dass es in einem Fiat-Währungsregime, das auf den westlichen Kapitalmärkten betrieben wird, niemals mit dem Glauben und der Kreditwürdigkeit des US-Dollars mithalten kann Unter den aktuellen Währungsbedingungen kann der Dollar den Rubel immer untergraben, da die USA die Fiat-Währungsagenda kontrollieren.

Die Schwäche des Rubels ist vielleicht der einzige wirkliche Druckpunkt, den Amerika und die NATO ausüben können Der Krieg in der Ukraine entpuppt sich als ein weiteres NATO-Debakel, das nur scheinbar nicht das Scheitern ist, das er aufgrund der Kontrolle des westlichen Bündnisses über seine Medienberichterstattung hat In einer Welt, die von Propaganda getrieben wird, können wir die Wahrheit nicht kennen Aber jeder Feldherr, der wie Napoleon und Hitler glaubten, dass eine Landarmee die Russen in Osteuropa besiegen kann, täuscht sich Während die Russen die ukrainische Armee zermürben, graben sie sich auf lange Sicht ein, da sie erwarten, dass der wachsende Dissens in der NATO-Mitgliedschaft ihre Einheit untergraben wird Es ist ein Plan, der aufzugehen scheint.

Der Energiekrieg könnte gegen den Rubel nach hinten losgehen

Es ist zu erwarten, dass der Dissens in der NATO in diesem Winter zunehmen wird, da die Energieknappheit zu beißen beginnt Die jüngste Salve im Energiekrieg ist vor dem Winter auf der Nordhalbkugel geplant Russland und Saudi-Arabien haben gemeinsam die Öllieferungen gedrosselt und die Rohölpreise über die Preisobergrenzen der G7 getrieben Ein Bereich, in dem die Energieversorgung den Europäern am dringendsten schaden wird, ist Heizöl, das auch als Stellvertreter dafür gilt, dass die Dieselpreise im letzten Quartal in Dollar um 50% gestiegen sind.

Die Bedeutung des Diesels besteht darin, dass die Logistik in Europa (und Amerika) fast vollständig davon abhängt Zusätzlich zu den früheren OPEC+-Kürzungen um 2,0 Millionen Barrel / Tag üben die jüngsten Kürzungen der Ölproduktion um 1,3 Millionen Barrel / Tag durch Russland und Saudi-Arabien Druck auf das Angebot an Destillaten aus (zu denen auch Diesel gehört), und Russland plant auch, seine Dieselexporte um ein Viertel zu kürzen Zum Teil aufgrund der Wartung der Raffinerie (angeblich) und zum Teil aufgrund der Umleitung von Lieferungen an die heimische Wirtschaft Zwar sind die Gasreserven der EU mit 90% der Kapazität gut gefüllt , aber das reicht bei weitem nicht aus, um die EU durch den Winter zu bringen Ab Dezember wird es ein Gerangel um weitere Vorräte geben Und das Ende des Abkommens über Getreideexporte aus dem Schwarzen Meer wird auch die Lebensmittelpreise weiter unter Druck setzen.

Daher wird das westliche Bündnis einem weiteren Inflationsdruck ausgesetzt sein, der höheren Zinsen und Anleiherenditen neuen Auftrieb verleihen dürfte In den wichtigsten westlichen Volkswirtschaften entwickelt sich eine Kreditkrise, in der die Banken versuchen, ihre Risikoexposition gegenüber den Finanz- und Nichtfinanzmärkten angesichts einer Rezession zu verringern Und mit der Verschärfung der Kreditklemme steigt die Wahrscheinlichkeit einer neuen Runde von Bankenpleiten.

Das Problem für Russland besteht darin, dass eine Energiepolitik mit der Absicht, den Dollar und den Euro zu untergraben, die Folgen für den Rubel weitaus schlimmer sein dürften. Die nächste Grafik mit Ölpreisen in Gold und Rubel veranschaulicht diesen Punkt:

Der erste Punkt, der zu beachten ist, ist, dass der Rubel 1998 im Verhältnis 1000:1 abgewertet wurde Rückwirkend auf diesen Faktor entfielen im Juni 1992 7,25 US-Dollar auf den neuen Rubel, und ein Barrel Öl wurde mit 2,03 Goldgramm bewertet Heute gibt es 100 Rubel pro Dollar, und ein Barrel Öl kostet über 7.500 Rubel Als Fiat-Währung hat sich der Rubel im Verhältnis zum Dollar wie eine Dritte-Welt-Währung verhalten, ganz zu schweigen von Gold Und der Inlandspreis für Öl in Russland ist zusammen mit dem Zusammenbruch des Rubels in die Höhe geschnellt Darüber hinaus ist die außergewöhnliche Volatilität des Rubelpreises für Öl äußerst störend für die heimische Wirtschaft, da das Heizen für die russischen Bürger in kalten Wintern unerschwinglich wird.

Um diese Notlage zu quantifizieren: Zwischen September 2022 und Juli 2023 stieg der Ölpreis in Rubel von 4.707 Rubel / Barrel auf 7.500 Rubel: das ist ein Anstieg von 59%. In Dollar stieg der Preis von 78,72 $ auf 81,72 $, was einem Anstieg von 4% entspricht Es ist klar, dass Putin die Energieschlacht nicht gewinnen kann, denn wenn sie in Deutschland zittern, werden sie in Russland erstarren.

Die obige Grafik stellt Putins Energiekrieg in den richtigen Kontext Das Zurückhalten von Energie auf den westlichen Märkten wird ihre Währungen destabilisieren Aber der Rückschlag des Rubels wird noch schlimmer sein Aber Russlands Analysten, darunter Maxim Oreschkin und Sergej Glasjew (der bereits einen Goldstandard für den Rubel empfohlen hat), müssen das sicherlich wissen Und die Grafik zeigt uns , dass das eingepreiste Goldöl wesentlich stabiler ist Im Juni 1992 betrug 1 Barrel Öl 2,03 Gramm Gold , 2023 sind es 1 Barrel Öl 1,41 Gramm Gold , was einem Rückgang von 30% entspricht Wenn man bedenkt, dass Gold echtes Geld ist und Währungen höchst instabile Kredite sind, bekommt Russland 2023 30% weniger für sein Öl als 1992.

Auch hier sind sich die Russen wie die Saudis bewusst, dass die amerikanische Geldpolitik zur Folge hatte, den wahren Wert ihres Öls zu untergraben, was sie nicht korrigieren konnten, ohne den Ölpreis an Gold zu binden Es kann kaum ein Zweifel daran bestehen, dass Russlands Motivation, die Kontrolle über die Energiewerte zu übernehmen, hinter seinem Vorschlag für eine neue goldgedeckte BRICS-Währung stand und Teil eines 2-Stufen-Plans war.

Der erste Schritt bestand darin, den Märkten zu signalisieren, dass die Ära des Fiat-Dollars vorbei sei, und rechtfertigte den zweiten Schritt, der darin bestand, dass Russland und China, gefolgt von anderen Nationen im BRICS-Lager, ihre eigenen Währungen auf Goldstandards umstellten, als Schutzreaktion auf einen fallenden Dollar Aber China wollte nicht in die Offensive gegen den Dollar gehen, und die keynesianischen Inder waren nicht überzeugt.

Russland wird im nächsten Jahr die BRICS-Präsidentschaft übernehmen, so dass wir davon ausgehen können, dass die neue BRICS-Währung nicht verschwunden ist Wenn Russland die Öl-Waffe gegen den Westen einsetzen will, muss es den Rubel wieder auf einen Goldstandard setzen (es war ein Goldstandard, bis Chruschtschow den Rubel 1961 abwertete) Wenn Russland in dieser Frage Ausflüchte macht, dann wird Putins Vermächtnis, ein Peter der Große der Neuzeit zu sein, durch seine eigene Währung zerstört werden.

Die praktischen Aspekte eines russischen Goldstandards

Mitten in einem Krieg setzt eine Regierung in der Regel ihren Goldstandard aus Dies würde darauf hindeuten, dass Russland erst nach Abschluss seiner Sonderoperation in der Ukraine einen Goldstandard in Betracht ziehen kann Das moderne Äquivalent eines Goldstandards, das Currency Board, hat sich in der Neuzeit in Ländern mit weitaus schlimmeren Haushaltsdefiziten als Russland erfolgreich etabliert Russland war in 2022 in der glücklichen Lage, trotz Militärausgaben ein Haushaltsdefizit von nur 2,3% des BIP zu haben In 2023 sind die Militärausgaben in die Höhe geschnellt, und schätzungsweise wird das Defizit in 2023 5,0% des BIP betragen, aber die Staatsverschuldung im Verhältnis zum BIP wird nur 20% betragen.

Alles andere als ungefähre Zahlen für die russische Wirtschaft ist schwer zu bekommen, und die Volatilität des Rubels ist ein weiteres analytisches Risiko Einige dieser Zahlen unterscheiden sich jedoch nicht wesentlich von der wirtschaftlichen Lage Großbritanniens im Jahr 1816, als eine Rückkehr zum Goldstandard geplant war mit Ausnahme der geschätzten Schulden im Verhältnis zum BIP, die mit 200% 10-mal so hoch war wie die heutige Russlands Daher gibt es keinen Grund, warum Russland den Rubel nicht sofort auf einen Goldstandard setzen kann.

Dabei ist das Ziel einfach: die Kaufkraft des zirkulierenden Kredits in Form von Waren und Dienstleistungen möglichst schwankungsfrei zu halten Es würde den Sparern ermöglichen, Guthaben auf ihren Bankkonten anzuhäufen, und den Geschäftsleuten, die Rentabilität ihrer Anlagen mit größerer Sicherheit zu berechnen Da die Einkommensteuer derzeit bei 13% und die Körperschaftsteuer bei 20% liegt, wird der wirtschaftliche Fortschritt unter diesen Bedingungen schnell voranschreiten Und es gibt allen Grund zu der Annahme, dass Russland schnell zu einem wirtschaftlichen Gegengewicht zur schieren Macht Chinas werden würde, anstatt von der Erschöpfung seiner natürlichen Ressourcen zu leben Es ist nicht nur notwendig, dass sich Russland vom Schicksal des westlichen Fiat-Währungssystems distanziert, sondern auch vom Vermächtnis von Präsident Putin.

Die Methode, die Geldstabilität zu gewährleisten, ist ebenso einfach: die Bindung des auf Rubel lautenden Kredits an das Gold, das sowohl rechtlich als auch natürlich das Geld des Volkes ist Es handelt sich um die höchste Form des Kredits, bei der kein Kontrahenten-Risiko besteht Seine Kaufkraft im allgemeinen Sinne ist über Jahrtausende konstant geblieben Wichtig ist, dass es die Währung der politischen Kontrolle und den Einflüssen des Dollars entzieht Es ermöglicht die Schaffung und Vernichtung von Krediten, die ausschließlich von den Bedürfnissen des russischen Volkes bestimmt werden, sowohl als Geschäftsleute als auch als Verbraucher.

Bei der Konstruktion eines neuen Goldstandards für Russland können wir aus den Lehren der Vergangenheit lernen, insbesondere aus der Einführung der britischen Gold-Sovereign-Münze, die auf 7,99 Gr. festgelegt ist, in eine 1-Pfund-Banknote der Bank of England, die nach Wahl des Inhabers frei umgetauscht werden kann In den fast hundert Jahren seines Bestehens wurden bei der Umsetzung des britischen Goldstandards Fehler gemacht, aber im Lichte der Erfahrung sollten wir heute wissen, wie wir sie vermeiden können.

Der Hauptfehler, der in den Bank Charter Act von 1844 aufgenommen wurde, bestand darin, nicht zu erkennen, dass die Rücknahme von Banknoten gegen souveräne Münzen unbedeutend war Die gelegentlichen Ansturm auf die Goldreserven der Bank of England stammten immer aus Schecks, die bei der Bank für Goldbarren ausgestellt wurden Erstaunlicherweise wurde diese Quelle der Einlösung von den Verfassern des Gesetzes nicht vorhergesehen, was zu Krisen in den Jahren 1847, 1857 und 1866 führte Bei diesen 3 Gelegenheiten wurde das Gesetz außer Kraft gesetzt, die Krisen abgewendet und das Gesetz anschließend jedes Mal wieder in Kraft gesetzt.

Der aufmerksame Leser wird bemerkt haben, dass diese Anläufe auf die Edelmetallreserven der Bank in einen ungefähr 10-jährigen Zyklus der Kreditexpansion und -krise der Bank passen, ein Zyklus, der bis heute erkennbar ist Die Suspendierung von 1847 erfolgte, nachdem die Bank den Geschäftsbanken immense Vorschüsse geleistet hatte, um sie vor der Insolvenz zu retten Doch die Vorschüsse der Bank reichten nicht aus, um die Krise zu stoppen Da das Parlament in einen wirtschaftlichen Abgrund starrte, ermächtigte es die Bank, nach eigenem Ermessen Banknoten auszugeben, und die Panik legte sich sofort.

10 Jahre später, im November 1857, bestand das monetäre Vermögen der Bank aus Gold und Silber, das zusammen mit den eingekauften Banknoten auf 387.144 Pfund gesunken war, verglichen mit Verbindlichkeiten gegenüber Geschäftsbanken von 5.458.000 Pfund Es stand kurz davor, den Handel im Rahmen des Gesetzes einstellen zu müssen Folglich ermächtigte die Regierung die Bank, ihre Verbindlichkeiten nach eigenem Ermessen zu erweitern, jedoch zu einem Diskontsatz von mindestens 10% Am nächsten Tag verging die Panik.

Im Jahr 1866 ging das bekannte Discounterhaus Overend Gurney pleite. Erneut genehmigte die Regierung die Aussetzung des Gesetzes, was es der Bank of England ermöglichte, ihre Verbindlichkeiten zur Bewältigung der Krise auszuweiten, jedoch wieder zu einem Strafzinssatz von nicht weniger als 10%.. Der Run auf die Goldreserven der Bank of England hörte auf.

In allen 3 Fällen bewahrte die Aussetzung des Gesetzes von 1844 die Nation vor unermesslichem wirtschaftlichen Schaden In dieser Hinsicht war das Gesetz ein Misserfolg Auf Teufel komm raus auf die Einschränkungen des Gesetzes zu beharren und Banken und Unternehmen einfach scheitern zu lassen, ist niemals eine Option Daher muss ein erfolgreicher Goldstandard die Bewältigung und Eindämmung von Bankenkrisen ermöglichen, die unvermeidliche Folge einer periodischen Überausweitung der Kreditvergabe Es muss die Flexibilität geben, ansonsten solvente Geschäftsbanken in Krisenzeiten zu unterstützen In allen 3 oben genannten Fällen war es die Aufgabe des Bankdepartements, die Krise durch die Vergabe zusätzlicher Kredite abzuwenden.

Ich sollte noch einen weiteren Fehler in der Formulierung des Gesetzes von 1844 erwähnen Damals war man davon ausgegangen, dass es nur dann zu einer Abwanderung des Goldbarrens kommen würde, wenn die Handelsbilanz mit anderen Nationen ungünstig war, weil die Abrechnungen in Gold abgewickelt würden Dies war zwar offensichtlich richtig, aber es gab einen weitaus größeren Einfluss auf die Edelmetallströme: Unterschiede in den Zinssätzen zwischen Zentren mit Währungen nach Goldstandard.

Wenn der Zinssatz in Zentrum A den in Zentrum B um mehr übersteigt als die Kosten für den Transport von Edelmetallen zwischen ihnen, dann fließt das Edelmetall von Zentrum B nach Zentrum A Aus diesem Grund muss die Festlegung der Zinssätze ausschließlich dazu dienen, die Edelmetallströme zu regulieren Um weiter zu erklären, warum dies der Fall ist, sollte man verstehen, dass der zukünftige Wert von Gold die mit ihm aufgelaufenen Zinsen umfasst, die in Gold zu zahlen sind Wenn die Summe aus Kapital und Zinsen an einem Ort geringer ist als an einem anderen, wird Gold natürlich von ersterem zu letzterem tendieren.

Mit diesem Wissen kann Russland den Rubel leicht auf einem Goldstandard etablieren und beibehalten Vor diesem Hintergrund sind die folgenden Grundprinzipien aufgeführt, die erforderlich sind, um dieses Ziel zu erreichen.

1. Damit soll sichergestellt werden, dass Rubel-Banknoten und Guthaben, die in der Ausgabeabteilung (siehe unten) aufbewahrt werden, frei in Goldmünzen und Goldbarren eingelöst werden können.

2. Die Ausgabe- und Rücknahmeaktivitäten von Rubel-Banknoten müssen von der Zentralbank Russlands auf eine neue Stelle übertragen werden, die ausschließlich mit der Verwaltung der Notenausgabe beauftragt ist, die wir als Emissionsabteilung bezeichnen werden Auch die Goldreserven der Zentralbank müssen an die Emissionsabteilung weitergeleitet werden Darüber hinaus muss die Emissionsabteilung die alleinige Befugnis haben, Zinssätze festzulegen, mit dem Auftrag, jederzeit ausreichende Edelmetallbestände zu halten Auf diese Weise werden die Zinssätze nicht mehr Gegenstand der Geldpolitik sein, sondern an die Märkte weitergegeben.

3. Das Bankenministerium wird seine anderen Aufgaben im Namen des russischen Staates mit Ausnahme der Festlegung der Zinssätze fortsetzen Sie wird bei der Bewältigung von Pleiten von Geschäftsbanken nach eigenem Ermessen handeln und Kredite vergeben oder zurückziehen, wenn dies zur Aufrechterhaltung der Stabilität des gesamten Kreditsystems erforderlich ist.

4. Die Trennung zwischen der Bank- und der Emissionsabteilung muss definiert und gesetzlich bestätigt werden Als getrennte Einheiten hat jede ihre eigenen Bilanzen, so dass die Kreditaktivitäten der einen von den anderen getrennt sind. Neben der Befugnis, Zinssätze festzulegen, wird die Emissionsabteilung ermächtigt, Reservesalden (das Gegenstück zu den ihr vorgelegten Edelmetallen) zu unterhalten und Zinsen mit einem kleinen Abschlag auf den offiziellen Kurs zu zahlen.

5. Vermögenswerte in der Bilanz der Ausgabeabteilung, die diese Reserven ausgleichen, werden als verzinsliche Einlagen bei der Bankenabteilung gehalten, so dass die Ausgabeabteilung einen ausreichenden Gewinn zwischen ihren Verbindlichkeiten und Vermögenswerten erzielen kann, um ihre Kosten und die Kosten für die Münzprägung zu decken.

6. Jegliche Beschränkungen und Steuern auf Goldmünzen und Goldbarren müssen per Gesetz aufgehoben werden Alle Devisenbeschränkungen und -kontrollen müssen ebenfalls aufgehoben werden, um den freien Fluss von Edelmetallen zu ermöglichen.

Derzeit werden die offiziellen Goldreserven Russlands mit 2.301 To. angegeben Es wird angenommen, dass Russland zwischen 2 staatlichen Fonds, dem Gokhran (Staatlicher Fonds für Edelmetalle) und dem russischen Nationalen Vermögensfonds, über weitere 7.000 – 9.000 To. verfügt Ihre Bestände müssen nicht in die Emissionsabteilung eingebracht werden (obwohl es für die Fonds von Vorteil sein kann, dies zu tun), aber eine öffentliche Erklärung ihrer Menge wäre hilfreich, um die anfängliche Glaubwürdigkeit des Goldstandards zu etablieren.

Der Rubel muss durch das Gewicht in Goldgramm definiert werden und vollständig in Goldmünzen umtauschbar sein. Entsprechend muss eine neue Münze geprägt werden, vielleicht mit einem Nennwert von 50.000 Rubel und umtauschbar in diesen Einheiten (derzeit umgerechnet etwa 500 US-Dollar und entspricht dem Wert eines britischen Sovereigns) Die Zeit, die für das Design und die Prägung der neuen Münze benötigt wird, wird ihre Einführung verzögern, aber es gibt keinen Grund, warum eine Edelmetall-Tauschanlage nicht sofort beginnen kann.

So wird es funktionieren.

Die Edelmetallbörse wird nicht über die Bankenabteilung, sondern über die Ausgabeabteilung betrieben. Damit eine Geschäftsbank ein Guthaben bei der Emissionsabteilung hat, muss in erster Linie Edelmetall hinterlegt werden. Und hier kommen die Lehren aus dem Bank Charter Act von 1844 ins Spiel.

Banken, die berechtigt sind, ein Konto bei der Emissionsabteilung zu eröffnen, können Gold auf in- und ausländischen Märkten kaufen, wo die Leasingrate für 12 Monate derzeit weniger als 2% beträgt Wir können dies als indizierten Zinssatz betrachten, den die globalen Märkte zahlen, um Gold zu leihen Daher hat ein Inhaber von 100 Unzen Gold in einem Jahr 102 Unzen Äquivalent (unter der Annahme, dass sich die Zinsen im Einklang mit dem Goldpreis ansammeln und in Gold bezahlt werden – was nicht der Fall ist) Inzwischen liegt der Leitzins der Bank of Russia bei 12%. Der Mehrwert für einen Goldkäufer auf internationalen Märkten, der Gold bei der Emissionsabteilung hinterlegt, beträgt 10% der Anhäufung in Gold.

Es wird nun offensichtlich, dass russische und andere Banken, die auf die Emissionsabteilung zugreifen, die Goldeinlagen zur Verfügung stellen werden, um sicherzustellen, dass die Emissionsabteilung schnell alle Edelmetalle ansammelt, die sie für den Betrieb eines sicheren Goldstandards benötigt Und es ist ebenso klar, dass das Emissionsministerium mit der Möglichkeit, den Zinssatz zu regulieren, seine Goldreserven verwalten kann.

In der Anfangsphase ist Glaubwürdigkeit offensichtlich der Schlüssel Dies kann schnell erreicht werden, indem die russischen Banken den Plan unterstützen, an den sie gebunden sind Jede Bank, die über das russische SPFS-Zahlungsnachrichtensystem verfügt, kann ein Konto bei der Problemabteilung eröffnen Dies sollte auf alle lizenzierten Banken der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit und der BRICS-Staaten ausgeweitet werden, die über ein sicheres Nachrichtensystem verfügen, das Zugang zur Emissionsabteilung hat Diese Banken können nicht nur als Auftraggeber fungieren, sondern auch im Namen ihrer Kunden tätig werden Russische Oligarchen und Wehrdienstverweigerer, die ihre Rubel verkauft haben, würden sich mit ziemlicher Sicherheit beeilen, sie zurückzukaufen, und sogar Gold über die Agentur ihrer Banken bei der Emissionsabteilung hinterlegen.

Bei den aktuellen Zinsspreads dürften die Zuflüsse von Edelmetallen beträchtlich sein: Arbitrage mit den westlichen Edelmetallmärkten wird dafür sorgen Angesichts der aktuellen Sanktionen gegen Russland werden London und andere Märkte, die unter der Kontrolle des westlichen Bündnisses stehen, den sanktionierten Banken nicht direkt zur Verfügung stehen, ein Faktor, der dem Goldhandel auf den Märkten Asiens und des Nahen Ostens einen erheblichen Schub verleihen dürfte Sanktionen werden die Goldlieferungen nicht stoppen Nichtsdestotrotz wird der Erfolg Russlands zwangsläufig zu Nachahmern führen, mit ziemlicher Sicherheit die Saudis, und wenn nicht sofort, werden die Chinesen zwangsläufig folgen. Ein Rubel mit Goldpreis wird auch Energiezahlungen in fallenden Fiat-Währungen für Russland noch weniger wünschenswert machen.

Die Kluft zwischen der Fiat-Welt und den Goldstandard-Währungen wird in der Tat zu einer sehr großen Kluft werden Ein neuer Impuls für die verzögerte BRICS-Handelsregelwährung wird zwangsläufig folgen, insbesondere wenn Russland im Januar 2024 den BRICS-Vorsitz übernimmt Indiens Hoffnung, dass die Zahlungsbedingungen für Öl von den Nationen auf der Grundlage von Fiat-Währungsstandards festgelegt werden, sollte zurückgewiesen werden.

Für die anderen BRICS-Währungen wird eine Currency-Board-Beziehung mit einer goldgedeckten Währung zu einer Live-Option Die natürlichere Alternative zum Rubel besteht darin, an Chinas Renminbi anzuknüpfen – falls oder wenn es einen Goldstandard einführt China dürfte bei der Umsetzung seines eigenen Goldstandards ohnehin nicht weit hinter Russland zurückliegen, denn die Folgen für Dollar und Euro könnten für China so schlecht sein, dass es versucht, seine eigene Währung zu schützen.

Die Auswirkungen der Umstellung auf Goldstandards auf den Dollar

Kreide und Käse, Öl und Wasser, Diamanten und Staub: Für welche Metapher Sie sich auch entscheiden, es muss klar sein, dass eine Mischung aus Goldstandards und Fiat-Währungen nicht lange Bestand haben wird Es ist zu erwarten, dass der Wert von Gold, das in Fiat-Währungen bewertet wird, deutlich steigen wird, da die Zentralbanken in dem, was jetzt als Globaler Süden bezeichnet wird dazu übergehen, Fiat-Währungen in ihren Reserven durch Gold zu ersetzen.

Laut Ambrose Evens-Pritchard (Daily Telegraph vom Mittwoch) „hält der globale Süden drei Viertel der 12 Billionen Dollar an Devisenreserven der Welt (59% in Dollar)“ Und zusätzlich zu einem Haushaltsdefizit von mehr als 2 Billionen US-Dollar muss die US-Regierung in 2024 30% ihrer bestehenden Schulden refinanzieren.

Daher werden die Auswirkungen einer Umstellung auf Gold auf die Finanzierung der Defizite des westlichen Bündnisses erheblich sein, da der globale Süden nicht nur aufhören wird, seine Anleihen zu kaufen, sondern auch versuchen wird, seine bestehenden Bestände zu liquidieren Wenn es nicht zu drastischen Ausgaben-Kürzungen und Steuer-Erhöhungen kommt, wird eine zunehmende Monetarisierung der Staatsschulden unvermeidlich sein Verabschieden Sie sich von niedrigerer Inflation, niedrigeren Zinsen und niedrigeren Anleiherenditen: Nehmen Sie abstürzende Anleihekurse und kollabierende Vermögenswerte an Welche überschuldete Bank kann den Druck auf ihre Bilanzen überleben? Welche der Zentralbanken des westlichen Bündnisses, die bereits tief im negativen Eigenkapital stecken, wird in der Lage sein, die Schulden ihrer Regierung vor dem Hintergrund steigender Anleiherenditen mit weiterer quantitativer Lockerung zu monetarisieren?

Die Inflation der Energiepreise, die bereits niedrig ist, gemessen in Goldgramm, wird zunehmen, gemessen an kollabierendem Fiat Wenn Russland tatsächlich einen Goldstandard für den Rubel einführt, wäre dies das finanzielle und wirtschaftliche Äquivalent eines nuklearen Angriffs auf das gesamte Fiat-Währungssystem Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass es diese Konsequenzen für das globale Finanzsystem sind, die Russland bisher zögern ließen China dürfte zu einem ähnlichen Schluss gekommen sein, ein Grund, warum es vorsichtig war, Russlands Vorschlag für eine goldgedeckte Handelsabwicklung zu unterstützen Aber Russland erreicht einen Punkt, an dem es keine andere Möglichkeit hat, seine Währung zu stabilisieren.

Russland und die NATO (womit wir eigentlich Amerika meinen) haben sich in Positionen gebracht, von denen sie nicht abrücken können Wenn Russland seine Währung nicht stabilisiert, wird sein wahrscheinlicher Sieg in der Ukraine ein Pyrrhussieg sein Putins Politik, die Energiepreise in die Höhe zu treiben, wird in diesem Winter schlimmere Folgen für das russische Volk haben als für Europäer und Amerikaner, weil der Rubel zusammenbricht Und ein zusammenbrechender Rubel wird die Lebensmittelpreise in die Höhe treiben, eine Kombination, die Putins Regierung mit ziemlicher Sicherheit zerstören wird.

Wie man es auch dreht und wendet, es ist der Währungsfaktor, der vor allem zählt, und die Russen haben keine andere Wahl, als den Rubel zu stabilisieren, indem sie ihn in Goldgramm definieren und ihn sofort nach den in diesem Artikel beschriebenen Linien umtauschbar machen.

Es wird ein tragisches Ende des auf dem Dollar basierenden Fiat-Währungsregimes sein.
------------------------------

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Währungsfront ist interessant

D-Marker @, Freitag, 13.10.2023, 23:01 vor 133 Tagen @ Albrecht 1650 Views

bearbeitet von D-Marker, Freitag, 13.10.2023, 23:51

Es scheint so, dass die Kriege unbemerkt von der öffentlichen Wahrnehmung zukünftig an der Währungsfront entschieden werden.

Da bin ich mir nicht so sicher.

Könnte es nicht die Informationsfront sein, welche der Hauptkriegsschauplatz ist?

Und überhaupt, über was wird entschieden?

Gäbe es im Gelben wie in manchen anderen Foren eine Userabstimmung, wäre ich gespannt auf das Ergebnis.

Wo wird entschieden?

A: An der Informationsfront

B: An der Währungsfront


Nicht nur wie. Sondern besonders, über was entschieden wird, überlasse ich den Mitlesern.
Die Masse kann gewiss interpretieren.

Dummis nach wie vor mit den Hauptthemen beschäftigt:

Schwarz und schwul, Trans und Nazi.

LG
D-Marker

P.S.

Weil wir dabei sind:
Wie würde der Bundestag derzeit darüber abstimmen, bei Mobilmachung ü60 einzuziehen?

( 21:41 Uhr

Russischer UN-Botschafter: Immer öfter ergeben sich 70-jährige ukrainische Soldaten
Archivbild: Wassili Nebensja, der Ständige Vertreter Russlands bei den Vereinten NationenBrian Smith / Sputnik

Die Streitkräfte der Ukraine haben ernsthafte Probleme mit der Rekrutierung. Dies gab Wassili Nebensja, der Ständige Vertreter Russlands bei den Vereinten Nationen, bekannt. Davon zeuge die Tatsache, dass sich ukrainische Soldaten im Alter von 60 bis 70 Jahren ohne jegliche Ausbildung immer wieder an der Front ergeben, erklärte der UN-Botschafter auf einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates. Demnach gingen der Ukraine anscheinend Männer im wehrfähigen Alter aus. Hierzu zitiert ihn die Nachrichtenagentur RIA Nowosti mit den Worten:

"Offenbar sind nun die Rentner an der Reihe, zu Kanonenfutter zu werden."

Es sei kein Zufall, so Nebensja, dass die Werchowna Rada derzeit über einen Gesetzentwurf diskutiere, der die Abschaffung von Altersbeschränkungen vorsieht, damit ältere Männer einberufen werden könnten.)

Grüne:

Auch Babys

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Gibt es Rollatoren auch in tarnfleck?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 13.10.2023, 23:43 vor 133 Tagen @ D-Marker 1475 Views

Ins Körbchen passen ein paar Handgranaten und ein Futeral fur die AK-47 lässt sich sicher auch anbringen. Halali und Waidmanns Heil ... auf ins Gefecht ...

[[euklid]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Nancy Honecker wird für den Anschein sorgen

D-Marker @, Samstag, 14.10.2023, 00:04 vor 133 Tagen @ FOX-NEWS 1664 Views

bearbeitet von D-Marker, Samstag, 14.10.2023, 00:20

https://journalistenwatch.com/2023/10/11/faeser-ist-stolz-auf-reichsbuerger-razzia/

Na gut, probieren wir es noch einmal miteinander:

https://www.youtube.com/watch?v=nPzuSNKi3VI

Tja, der Im Video geschilderte Raum wird für unserer Regierung immer enger.

Dummchen hat früher auch für geschwärmt, beim letzten Israel-Besuch hat vlt. ihre Metamorphose eingesetzt, wie klein so ein Luftschutzbunker ist...


LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Werbung