Die große Lüge vom Frieden durch Waffenlieferungen

Falkenauge @, Dienstag, 31.01.2023, 09:33 vor 388 Tagen 4506 Views

Es ist bekannt, dass sich die Grünen in kurzer Zeit von einer Friedens- zur Kriegspartei gewandelt haben. Noch vor eineinhalb Jahren traten sie mit ihrem Wahlversprechen in die Regierungskoalition ein, dass Deutschland keine Waffen mehr in Konfliktgebiete exportieren dürfe. Nun stehen sie der FDP-Waffenlobbyistin und Kriegshetzerin Strack-Zimmermann mit dem Ruf nach Waffenlieferungen in die Ukraine kaum nach. Anstatt „Frieden schaffen ohne Waffen“ sollen jetzt auf einmal „schwere Waffen Frieden schaffen“. Hier wird politisch beliebig mit Begriffen hantiert, deren eigentliche Substanz und Bedeutung dabei gar nicht erfasst wird. - Krieg wird durch noch mehr Krieg immer nur verschlimmert und kann nicht zum Frieden mutieren. Im Grunde weiß man das - und lügt.

Der Sender ntv betitelte seinen Bericht über den Bundesparteitag der Grünen im vergangenen Oktober1 auch ironisch: „Die Grünen sind jetzt eine Kriegspartei für den Frieden“ und meldete: Parteichef Nouripour spreche sich, ebenso wie seine Co-Vorsitzende Ricarda Lang, für mehr Waffenlieferungen an die Ukraine aus, „weil wir sehen, dass diese Waffen Menschenleben retten".
Diese „Logik“ muss man erst mal verdauen. Er meint offensichtlich, ukrainische Menschenleben würden gerettet, was aber impliziert, dass Russen, die durch die gelieferten Waffen gezielt ihr Leben verlieren, nicht zählen, also keine Menschen seien.

Die „Welt“ berichtete2, Außenministerin Annalena Baerbock habe auf dem Parteitag der Grünen Waffenlieferungen an die Ukraine verteidigt. „Wir versorgen die Ukraine mit Waffen (...) eben weil wir eine Friedens- und Menschenrechtspartei sind“, sagte sie. „Wir unterstützen die Menschen dabei, ihr Leben zu verteidigen“. -
„Krieg ist Frieden“ wurde schon in Orwells „1984“ als totalitäres „Neusprech“ ausgegeben und wird nun auch von der kindlich-naiven Außenministerin ihrem orientierungslosen Wahlvolk trotzig eingebläut. Und mit dem Menschrecht auf Leben, das die ahnungslos „aus dem Völkerrecht Kommende“ heranzieht, kann man sich natürlich in jeden Krieg auf der Welt einmischen – wenn man nicht weiß, dass Menschenrechte Schutzrechte gegen die je eigene Regierung sind.

Bereits im April 2022 hatte Baerbock forsch verkündet: „Ein Ende dieses Krieges wird es nur geben, wenn die Ukraine es erzwingt und erkämpft." Der Ukraine müsse jetzt alles zur Verfügung gestellt werden, was sie zur Verteidigung brauche.3 –
Hier kommt die martialische Gesinnung ungeschminkt zum Ausdruck. Der Krieg muss mit Hilfe von Waffenlieferungen so lange dauern, bis Russland bezwungen ist. Dieses Ende des Krieges wird dann Frieden genannt. Das hat natürlich mit Frieden überhaupt nichts zu tun, sondern ist reines parteiergreifendes Kriegsgeschrei gegen Russland, das militärisch niedergekämpft werden soll. Das Ende Frieden zu nennen, bedeutet das Aufkleben des Wortes „Frieden“, dem aber der begriffliche substantielle Inhalt des Friedens fehlt. Ein Fall des Gebrauchs von leeren Worthülsen, wie sie ständig in der Öffentlichkeit zur Lüge und Täuschung verwendet werden.

Sehen wir davon ab, dass
- eine große Atommacht wie Russland von der Ukraine nicht besiegt werden kann, auch nicht mit ständigen Waffenlieferungen;
- jede Eskalation durch immer schwerere Waffen einerseits mit einer entsprechenden Eskalation andererseits beantwortet wird;
- die Ukraine das unerreichbare Ziel hat, alle von Russland besetzten Gebiete einschließlich der Krim zurückzuerobern und dass dafür endlos Waffen zu liefern, Wahnsinn ist, der nur in einen Weltkrieg führen kann;
- die kriegslüsternen Akteure in Berlin von sicherheitspolitischer und strategischer Ahnungs- und Verantwortungslosigkeit geprägt sind, wie der frühere Generalinspekteur General Harald Kujat aufdeckt4 usw. usw.

Auch das moralische Aufplustern der deutschen US-Marionetten als Friedensapostel gegen das „kriegerische Russland“ ist die reinste Heuchelei und Verlogenheit.

Vom Frieden

Frieden setzt die Tugend innerer Friedfertigkeit und Menschenliebe gegenüber jedermann voraus, die es gar nicht erst zum Krieg kommen lassen und einen begonnen Krieg so schnell wie möglich durch Friedens-Verhandlungen beider Seiten beenden möchten.

Waffenlieferungen sind kein Zeichen von friedlicher, sondern von kriegerischer Gesinnung, die nicht das gegenseitige barbarische Abschlachten beenden, sondern Kriegsziele auf Kosten weiterer Menschenleben verfolgen. –

Das ist die Wahrheit hinter der ständig wiederholten Lüge.
Wo sind die Rufe der deutschen „Friedensapostel“ nach sofortigen Friedensverhandlungen? Wo war ihr Aufschrei, als die fast erfolgreichen Friedensverhandlungen von Istanbul im Frühjahr 2022 durch die Intervention des damaligen britischen Premierministers Boris Johnson am 9. April in Kiew zum Scheitern gebracht wurden mit der Begründung, der Westen sei für ein Kriegsende nicht bereit? 5

General Kujat machte die wichtige Bemerkung:
„Vielleicht wird einmal die Frage gestellt, wer diesen Krieg wollte, wer ihn nicht verhindern wollte und wer ihn nicht verhindern konnte.“ 6

Die Deutschen erscheinen in diesem barbarischen geopolitischen Spiel nur als die tumben folgsamen Mitspieler, die aber weiß Gott damit nicht unschuldig sind.

Wirklicher Frieden kann niemals dadurch erreicht werden, dass Gewalt mit Gewalt, Kriegerisches mit Kriegerischem bekämpft, also das Böse durch Böses vermehrt wird. Jeder prüfe sich selbst, was an Hass und Hetze, Verleumdung und seelischer Gewalt in ihm lebt, die im Kriege nur als äußere tödliche Gewalt herausgesetzt werden. Es geht darum, den Balken im eigenen Auge nicht zu übersehen und als erstes den wirklichen Frieden in der eigenen Seele herzustellen, der dann erst den äußeren Frieden erreichen kann.

Die Dinge wiederholen sich. Als Deutschland am 12. Dezember 1916 den Entente-Mächten ein Friedensangebot gemacht hatte, sagte Rudolf Steiner, ein aufmerksamer Beobachter der Ereignisse, am 18. Dezember 1916 in einem Vortrag, jetzt könne sich zeigen, ob diejenigen, auf die es ankomme, auch nur dem Scheine nach noch ein Fünkchen von Recht hätten, davon zu reden, dass sie auch noch so etwas haben wollten wie Frieden. „Denn kommt dieser jetzt nicht mit Beschleunigung, dann ist es ja für jedes Kind zu sehen, wo man den Frieden nicht will. Und für jedes Kind ist es auch zu sehen, wie lächerlich jene Dinge sind, die jetzt schon eingewendet werden – man kann sie alle hypothetisch voraussetzen.“ 7
Alle Einwände dienten nur dazu, Nebel zu verbreiten. Selbst wenn der Vorwurf berechtigt sei, die Deutschen hätten diese oder jene Absicht dahinter, hindere das nicht, „dass man zunächst das unternimmt, was zum Heile der Menschheit unternommen werden muss, nämlich aufzuhören mit dem Blutvergießen!“

Und Rudolf Steiner brachte die Friedensheuchelei allgemeingültig auf den Punkt:

„Ich könnte mir nur eine einzige Sorte von Menschen denken, die aus ihrer vollen Verblendung nicht zu so etwas kommen würden; das würden diejenigen sein, welche es auch in unserer Gegenwart gibt und die sagen: Wir wollen einen absolut dauerhaften Frieden haben, den ganz vollkommenen Frieden, und bevor wir den nicht haben, können wir den Krieg nicht einstellen. – Nun, es gibt viele solche Menschen, sie nennen sich oftmals sogar Pazifisten. Gerade aus diesen Kreisen der Pazifisten aber haben einige in den letzten Tagen angefangen, sich zu schämen, ein solches Urteil abzugeben, und geben nun doch vernünftigere Urteile ab. Aber es konnte im Verlaufe dieser schmerzlichen Ereignisse wirklich geschehen, dass die Leute sagten: Wir kämpfen für einen dauerhaften Frieden - ohne zu merken, dass das wirklich bloßes Blech ist, was sie sagen, aber man kann heute Blech reden, indem man den Anschein erweckt, das höchste Ideal zu vertreten.

Nein, meine lieben Freunde, was ein ewiges Friedensideal ist, das wird niemals durch auch nur ein Tröpfchen Blut erreicht, das hervorgerufen ist durch ein Kriegsinstrument; das ist auf ganz andere Weise in die Welt zu setzen! Und wer es auch immer sei, der da sagt, er kämpfe für den Frieden und er müsse deshalb Krieg führen - Krieg bis zur Vernichtung des Gegners - um Frieden zu haben: der lügt, wenn er sich dessen auch nicht bewusst ist.“ 8

So wurde auch am 30. Dezember 1916 das deutsche Friedensangebot mit der Begründung zurückgewiesen, ein Ende des Krieges sei unmöglich, „solange nicht Gewähr besteht für die Wiederherstellung der verletzten Rechte und Freiheiten, für die Anerkennung des Nationalitätenprinzips und der freien Existenz der kleinen Staaten“ (Wikipedia).

Das bedeutete, diese vorgeblichen Ziele mussten erst militärisch erreicht werden, wenn Frieden eintreten konnte. Also weiter Krieg, um Frieden zu haben.

Unter ähnlichem Motto wird auch in der Ukraine das sinnlose Blutvergießen weitergehen, und verlogen werden handfeste Kriegsziele „Frieden“ und Waffen „Friedensinstrumente“ genannt.

------------------------

Quelle mit Anmerkungen:

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2023/01/31/die-grose-luge-vom-frieden-durch-waffe...

Passend hierzu die letzte Sonntagsrunde mit Burkhard Müller-Ullrich: Uwe Kammann als abschreckendes Beispiel, wie selbstgerechte Mainstream-Journalisten ticken

Plancius @, Dienstag, 31.01.2023, 11:33 vor 388 Tagen @ Falkenauge 3297 Views

bearbeitet von Plancius, Dienstag, 31.01.2023, 12:25

Für mich war es sehr schwer, die letzte Sonntagsrunde des Kontrafunks mit Burkhard Müller-Ullrich zu ertragen.

https://www.youtube.com/watch?v=CY4BAdJLF_Q

Auch Uwe Kammann, Direktor des Grimme-Instituts, war Gast der Gesprächsrunde.

Kernaussage des Herrn Kammann war: "Panzer retten Leben".

Man muss sich diese Runde wirklich mal zu Gemüte führen. Sie ist ein abschreckendes Beispsiel dafür, wie große Teile des Mainstreams ticken. Da wird doch von Hr. Kammann Verständnis für Frau Baerbock aufgebracht. Er bezeichnet ihre Art, Außenpolitik zu betreiben, sogar als "Frische". Und dann diese Kriegsrhetorik dazu - einfach unerträglich. Und solche Art Menschen legen eine Selbstgefälligkeit an denn Tag, als hätten sie allein den Stein der Weisen gefunden. Sie haben nichts, aber auch gar nichts aus der Geschichte gelernt, werden aber überall hofiert.

Diese Aussagen sind für mich wiederum ein Beweis, dass keine Drahtzieher im Hintergrund diese öffentlichen Figuren steuern. Nein, sie glauben wirklich an ihren Sermon, den sie so absondern.

Auch eine Frau Baerbock ist im strengen Sinne keine Marionette. Sie hat bei ihrem Faupax im Europarat nur das ausgesagt, was sie innerlich denkt. Das ist wohl ihreer kindlichen Naivität zu schulden.

Auch meine akademischen Kollegen argumentieren ja so ähnlich wie der Hr. Kammann. Es braucht keiner Drahtzieher oder irgendwelcher Logenmeister, die diese Leute dirigieren. Diese Kriegslüsternheit entspricht ihrer Weltanschauung, ihrem darin verankerten Russenhass, Unkenntnis geopolitischer Zusammenhänge, kurz gesagt ihrer Ideologie.

Es gibt halt Mechanismen, die diese Leute nach oben spült. Wenn morgen einer meiner Kollegen auf so einer Welle nach oben in die Politik kommt, dann wird er auch ähnlich wie Baerbock und Habeck agieren. Dazu braucht er nicht nach Davos oder Washington zu fahren oder einer Freimaurersekte beizutreten, um eingenordet zu werden.

Der allgemeine Zeitgeist wird vielleicht in Thinktanks ersonnen und über die Medien unters Volk gebracht. Aber man braucht diesem Zeitgeist ja nicht zu verfallen. Ich war schon zu DDR-Zeiten ein Freigeist und bin es heute auch noch. Warum die meisten den Zeitgeist so nachbeten, ist mir aber nach wie vor ein Rätsel.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Du hast schon recht...

Andudu, Mittwoch, 01.02.2023, 09:51 vor 387 Tagen @ Plancius 1748 Views

bearbeitet von Andudu, Mittwoch, 01.02.2023, 10:22

Auch eine Frau Baerbock ist im strengen Sinne keine Marionette. Sie hat bei ihrem Faupax im Europarat nur das ausgesagt, was sie innerlich denkt. Das ist wohl ihreer kindlichen Naivität zu schulden.

Auch meine akademischen Kollegen argumentieren ja so ähnlich wie der Hr. Kammann. Es braucht keiner Drahtzieher oder irgendwelcher Logenmeister, die diese Leute dirigieren. Diese Kriegslüsternheit entspricht ihrer Weltanschauung, ihrem darin verankerten Russenhass, Unkenntnis geopolitischer Zusammenhänge, kurz gesagt ihrer Ideologie.

..."Marionetten" sind sie nur, wenn sie nicht mehr bereitwillig mitspielen, erst dann wird an den Fäden gezogen oder die Puppe wird entsorgt. Warum wurde eine Lambrecht kalt gestellt? Vermutlich hat sie bei der Kriegsunterstützung gemauert, vielleicht aus Widerwillen, vielleicht aus Faul- und Dummheit, jedenfalls hat es gereicht, sie mit einer Medienkampagne abzuschießen. Nur an ihrer dümmlichen Trullahaftigkeit kann es nicht gelegen haben, dann wäre die Plapperlene auch längst weg und Inkompetenz ist in der Politik längst Standard.

Apropros: es sind in erster Linie die Massenmedien, die als Werkzeug zum Einsatz kommen, oder sagen wir mal so: der politmediale Komplex, denn er wechselwirkt natürlich stark. Dann kommen die Geheimdienste, dann das Militär.

Es gibt halt Mechanismen, die diese Leute nach oben spült. Wenn morgen einer meiner Kollegen auf so einer Welle nach oben in die Politik kommt, dann wird er auch ähnlich wie Baerbock und Habeck agieren. Dazu braucht er nicht nach Davos oder Washington zu fahren oder einer Freimaurersekte beizutreten, um eingenordet zu werden.

Genau das. Und die Mechanismen sind, wie sie sein sollen. Jeder der ein bisschen kritisch über "repräsentative Demokratie" nachdenkt, wird unmittelbar erkennen, dass sie auf Lügen und unrealistischen Annahmen aufbaut und wie dafür geschaffen ist, gelenkt zu werden.

Anders als du zu glauben scheinst, funktioniert diese Lenkung aber nicht (oder selten) mit persönlichen Anweisungen, sondern über:

1) Selektion: Querdenker (im alten Sinne) werden aussortiert, erpressbare Opportunisten eingesetzt, die Parteien selbst sorgen schon für ausreichend Unterordnungszwang, den kaum eine integre Person lange aushält, in den Redaktionen ist es genauso

2) Fähige werden durch Idioten ersetzt, die man jederzeit mit einem Vorwand loswerden kann und die weder die ganzen Lügen bemerken, noch logisch oder kritisch hinterfragen

3) die Multiplikatoren werden in Kungelrunden umschmeichelt und auf den Kurs eingestimmt, indem man sie mitreden lässt, aber mit einseitigen Daten versorgt (unprovozierter russischer Angriff!), die Agenda vorgibt (wie können wir uns wehren?) und sie nicht mehr einlädt und fördert, wenn sie zuviel souveränen Verstand zu erkennen geben

4) last but not least, versorgt man seine Günstlinge üppig, wer bereitwillig mitspielt, fällt konsequent nach oben (und darf über einen ausgestoßenen Julian Reichelt die Nase rümpfen), verdient auch mal Millionen, immer mit der Option auf Milliarden und darf sich total wichtig fühlen, selbst wenn er nur eine narzisstische Nulpe ist, in den Chefetagen von Medien und Politik wimmelt es von derart geistlosen Wichtigtuern

Der allgemeine Zeitgeist wird vielleicht in Thinktanks ersonnen und über die Medien unters Volk gebracht. Aber man braucht diesem Zeitgeist ja nicht zu verfallen. Ich war schon zu DDR-Zeiten ein Freigeist und bin es heute auch noch. Warum die meisten den Zeitgeist so nachbeten, ist mir aber nach wie vor ein Rätsel.

Es ist eine menschliche Schwäche und relativ einfach aus der Selektion zu erklären: man kann alleine nicht überleben, man irrt sich lieber mit der Herde, das lebt sich im Normalfall besser, auch wenn es manchmal furchtbar schief geht. Nicht nachzudenken, spart Energie, Zeit und Nerven und man kann sich mit der Mehrheit sicher und sozial eingebunden fühlen.

Die vermeintliche Mehrheit wird durch die Massenmedien erzeugt, deren Chefredakteure und Intendanten handverlesen sind und wiederrum irgendeinem Milliardär oder Konsortium untergeordnet sind...

Es ist sowas wie "social engineering" was wir hier erleben, man kann, die richtigen Daten und geschickte Kampagnen vorausgesetzt, die Masse sehr genau dahin leiten, wo sie hinsoll. Und sie wird immer glauben, aus eigenem Antrieb gehandelt oder auf einen Sachzwang reagiert zu haben. Es klappt nicht immer, schon gar nicht sofort, auch weil es natürlich elitäre Gegenspieler gibt, aber im Prinzip und auf mittlere Sicht funktioniert es sehr zuverlässig.

Ref.: "... mit ihrem Wahlversprechen in die Regierungskoalition ein, dass Deutschland keine Waffen mehr in Konfliktgebiete exportieren dürfe." Nun also Wähler-Betrugspartei.

sprit @, Dienstag, 31.01.2023, 12:32 vor 388 Tagen @ Falkenauge 2878 Views

Es ist bekannt, dass sich die Grünen in kurzer Zeit von einer Friedens- zur Kriegspartei gewandelt haben. Noch vor eineinhalb Jahren traten sie mit ihrem Wahlversprechen in die Regierungskoalition ein, dass Deutschland keine Waffen mehr in Konfliktgebiete exportieren dürfe.

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2023/01/31/die-grose-luge-vom-frieden-durch-waffe...

--
Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!

Kein Wählerbetrug: Der Wähler hat seine Meinung geändert und das spiegelt die Politik nur wider.

Plancius @, Dienstag, 31.01.2023, 12:37 vor 388 Tagen @ sprit 2755 Views

Gerade die Grünen-Mitglieder und -Wähler sind ja die fanatischsten Befürworter eines Krieges gegen Russland. Unter dieser Klientel gibt es die höchsten Zustimmungsraten für Waffenlieferungen an die Ukraine.

Es dient ja schließlich einer guten Sache. Und im Dienste eine höheren Moral ist jedes Mittel recht. Auch ein furchtbarer Krieg mit Hunderttausenden Toten.

Die grüne Politik ist daher weiterhin d'accord mit ihrer Wählerklientel.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Ref.: "Der Wähler hat seine Meinung geändert." Wann hatte denn der „26.9.“ Grün-Wähler wieder eine Wahl?

sprit @, Dienstag, 31.01.2023, 16:24 vor 388 Tagen @ Plancius 2417 Views

Gerade die Grünen-Mitglieder und -Wähler sind ja die fanatischsten Befürworter eines Krieges gegen Russland.

Gruß Plancius

Deine Analogie begreife ich nicht. Wann haben denn die Wähler nach dem 26.9. wieder gewählt? Wird denn ein Grünen-Wähler nach seiner Stimmabgabe ein Grünen-Mitglied? Ist das denn DDR-Analogie?

[image]

--
Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!

es ist bitter...,

Teckel @, Dienstag, 31.01.2023, 18:57 vor 387 Tagen @ Plancius 2443 Views

aber Du hast recht. Und das es so ist, ist eigentlich das schlimme daran. Wenn die Grünen (bzw. die gesamte Regierung) gegen die Mehrheit agieren würden, hätte ich ja noch Hoffnung, aber dem ist nicht so.

Jeder (m/w/d), der dieses Bild heute sieht, sagt sofort, so wäre ich damals auch gewesen!

[image]

Nein, wäre er nicht. Da fällt mir grad Henryk Broder ein: "Wenn ihr euch fragt, wie das damals passieren konnte: weil sie damals so waren, wie ihr heute seid."

Gute Nacht.

Im Ernst: Wie erklären die Grünen Minister+Vorstand es ihren Wählern, den Mitgliedern und allen anderen, dass sie eindeutig ein Wahlversprechen gebrochen haben? sie schweigen? ... owT

BerndBorchert @, Dienstag, 31.01.2023, 22:01 vor 387 Tagen @ Plancius 1807 Views

Hier das Wahlplakat der Grünen bei der letzten Bundestagswahl "Keine Waffen und Rüstungsgüter in Kriegsgebiete" mB

BerndBorchert @, Dienstag, 31.01.2023, 13:13 vor 388 Tagen @ sprit 3407 Views

[image]

Das Plakat enthält noch ein anderes falsches Versprechen: Baerbock sieht in Wirklichkeit nicht so attraktiv aus.

Bernd Borchert

Nachtrag: Wahlplakat: "Am 26.9. Grün wählen".

sprit @, Dienstag, 31.01.2023, 16:07 vor 388 Tagen @ sprit 2883 Views

bearbeitet von sprit, Dienstag, 31.01.2023, 16:25

[image]

--
Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!

nächstes Wahlplakat

Naclador @, Göttingen, Mittwoch, 01.02.2023, 10:33 vor 387 Tagen @ sprit 2001 Views

bearbeitet von Naclador, Mittwoch, 01.02.2023, 10:38

[image].

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Sehr trefflicher Text, vielen Dank

Miesepeter @, Dienstag, 31.01.2023, 13:53 vor 388 Tagen @ Falkenauge 3005 Views

Vom Frieden

Frieden setzt die Tugend innerer Friedfertigkeit und Menschenliebe gegenüber jedermann voraus, die es gar nicht erst zum Krieg kommen lassen und einen begonnen Krieg so schnell wie möglich durch Friedens-Verhandlungen beider Seiten beenden möchten.

Waffenlieferungen sind kein Zeichen von friedlicher, sondern von kriegerischer Gesinnung, die nicht das gegenseitige barbarische Abschlachten beenden, sondern Kriegsziele auf Kosten weiterer Menschenleben verfolgen. –

Das bedeutete, diese vorgeblichen Ziele mussten erst militärisch erreicht werden, wenn Frieden eintreten konnte. Also weiter Krieg, um Frieden zu haben.

Unter ähnlichem Motto wird auch in der Ukraine das sinnlose Blutvergießen weitergehen, und verlogen werden handfeste Kriegsziele „Frieden“ und Waffen „Friedensinstrumente“ genannt.

Das bringt es wunderbar auf den Punkt. Mehr gibt es zu dem Thema und seinen "menschenfreundlichen" PR Slogans eigentlich nicht zu sagen.

Besäße man (Ukraine, US, EU) diese innere Friedfertigkeit, dann wäre bereits 2014 gesittet ein Autonomiestatut für die östlichen Provinzen verhandelt worden, derartige Statuten gibt es in unzähligen Ländern, auch innerhalb der EU.

Nach dem Blogeintrag über Kujau der nächste erstklassige Beitrag, nochmals danke für die Mühe.

Gruss,
mp

@Miesepeter - stehst Du noch zu diesem Kommentar?

el_mar, Mittwoch, 01.02.2023, 09:05 vor 387 Tagen @ Miesepeter 2075 Views

sieht m.E. global doch eher nach kommender Deflation aus.

hier

Saludos

el mar

Fast jeder große Staatsmann hat einen Krieg geführt - Putin wollte keinen, aber unverhofft kommt oft.

ebbes @, Dienstag, 31.01.2023, 14:32 vor 388 Tagen @ Falkenauge 2900 Views

Er wollte weder den Donbass noch die Krim, jetzt hat er beides, weil ihn die Nato dazu gezwungen hat.
Krim - hier liegen Schiffe der Flotte Russlands, keine Atommacht und rohstoffreiches Land wie Russland lässt sich die nehmen.
Donbass - hier leben in der Mehrzahl Russen. Die USA haben die Ukraine dazu gezwungen, diese massiv zu unterdrücken (Sprache verbieten, immer wieder Mal eine Rakete in das Wochngebiet abfeuern usw.) in der Hoffnung Putin würde innenpolitisch unter Druck geraten und abgesetzt werden.

Falsch gepokert:
Putin hat einmal gesagt, da hat die Nato wohl nicht zugehört.
"Mache alles um einen Krieg zu vermeiden. Aber wenn es nicht mehr geht, dann schlage als Erster zu."
Seine Strategie sich auf die Raketenproduktion zu konzentrieren geht voll auf.
Millionenwerte zerstören Milliardenwerte.

Russland ist überall auf dem Vormarsch.
Sie brauchten lange sich dieser Situation anzupassen. Aber jetzt dirigiert der beste General - ein Siegertyp - die Truppen.

Die Möglchkeiten der Nato sind begrenzt.
Ein brennender US Panzer ist für einen Wahlkampf nicht gerade nützlich, deshalb sind die Staaten so zögerlich und opfern den "Leo".

Aber die wichtigste Erkenntnis ist. Dies unterscheidet den Krieg vom Deutschen Untergang.
Russland können sie nicht besetzen, sonst sind alle tot und Russland wird immer Einfluss auf den Donbass haben.

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Bulgariens Präsident sagt die Wahrheit, sagt der Präsident Kroatiens. Die anderen haben Todesangst.

aprilzi @, tiefster Balkan, Dienstag, 31.01.2023, 16:49 vor 387 Tagen @ Falkenauge 4282 Views

bearbeitet von aprilzi, Dienstag, 31.01.2023, 16:55

Hi,

aus:
https://glasove.com/novini/harvatskiyat-prezident-i-rumen-radev-kazva-istinata-za-ukray...

Kroatischer Präsident: Und Rumen Radev sagt die Wahrheit über die Ukraine, andere in Europa haben Todesangst.

https://www.youtube.com/watch?v=nxGsE8qkWf0

In Min 2.30 sagt er den Satz.

Vor was haben den die anderen in der EU Angst? Wahrscheinlich vor einem Attentat Israels auf Europa wie seinerzeit gegen Fukushima. Die Israelis vergessen und verzeihen nichts.

Gruß

Als ex Yugo kann ich dem zustimmen, die EU erinnert mich immer mehr an eine Meinungsdiktatur

Joe68 @, Dienstag, 31.01.2023, 18:33 vor 387 Tagen @ aprilzi 3164 Views

angebliche Feindsender sind verboten bzw deren Empfang, soweit technisch möglich, unmöglich gemacht, abweichende Meinungen sind teils zu Straftaten erklärt worden, für die auch Gefängnisstrafen verhängt werden.

Das erinnert mich an den real existierenden Sozialismus, wo keine Kritik an den Machthabenden geäussert werden durfte.

Wer heute im Westen seine Meinung sagt, muss damit rechnen ins Gefängnis zu kommen, sofern er nicht medial fertig gemacht wird und ihm die wirtschaftliche Basis entzogen wird.
Da reicht es, wie schon in Kanada, eine Spende an die unerwünschte Person/Organisation zu machen, um das Konto gesperrt zu bekommen. Was das bedeutet, dürfte jeder Demokrat wissen.

Der kroatische Präsident war auch gegen die völlig überzogenen Corona Maßnahmen, er wurde aber dazu gezwungen, von den sog westlichen Partnern und internationalen Organisationen. Zum Ukraine Krieg hat er gesagt, das Kroatien nicht an einem Krieg in der Ukraine teilnehmen wird. Anna Lena hat er viel Glück gewünscht, scheinbar will Deutschland wieder in einen Krieg gegen Rußland. Serbien hat, durch den Westen, das Kosovo verloren und die Ukraine hat die Krim verloren.

Ich persönlich finde, er hat einen sehr realistische Sicht auf die Geschehnisse, frei von GEZ Propaganda.

Neue Kreml-Aussagen zum Sondereinsatz: Dmitri Peskow: (Pressesprecher des Präsidenten Wladimir Putin)

ebbes @, Mittwoch, 01.02.2023, 13:58 vor 387 Tagen @ Falkenauge 2540 Views

Russland sieht, dass die gesamte militärische Infrastruktur der NATO, inklusive Satelliten, im Interesse der Ukraine rund um die Uhr gegen die Russische Föderation arbeitet;
▪️ Es gibt keine Pläne für Verhandlungen zwischen Putin und Biden, für Russland ist jetzt das Hauptziel eine Spezialoperation und die Erfüllung seiner Ziele;
▪️ Das neue US-Militärhilfepaket für Kiew ist ein direkter Weg, um Spannungen zu eskalieren und zu eskalieren, wird aber den Lauf der Dinge nicht ändern;
▪️ Gelieferte westliche Panzer werden brennen, und dank der Belohnung aus Wirtschaft und Regionen wird es noch mehr Enthusiasten geben;
▪️ In den Grenzregionen durch Angriffe aus der Ukraine zerstörte Wohnungen und Infrastruktur müssen wiederhergestellt werden.

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.

Werbung