im TV -prominent Heute Journal- wird die Kriegswirtschaft gefordert

Manuel H. @, Donnerstag, 26.01.2023, 21:42 vor 507 Tagen 4825 Views

Die jahrelangen Genehmigungsverfahren für neue Rüstungsfabriken müssen weg! Wir müssen jetzt endlich GAS geben.
(Gas geben, eine historisch deutsche Spezialität, die im Osten Europas sicherlich verstanden werden wird)

Wir müssen jetzt beschleunigen!

Die Leute haben immer noch nicht den Schuß gehört!

https://www.youtube.com/watch?v=6n2dB72SEV0

Ich verfolge die mainstream Nachrichten nur noch zufälligerweise. Wie ist da die "Berichterstattung"?

Eine 14%-Partei treibt uns in den Krieg.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Donnerstag, 26.01.2023, 22:09 vor 507 Tagen @ Manuel H. 4054 Views

bearbeitet von FredMeyer, Donnerstag, 26.01.2023, 22:14

Hitlers NSDAP hatte im März 1933 knapp 44%. Der war ein Waisenknabe gegen das, was uns jetzt mit dieser Regierung noch bevorsteht.

--
Fred

Zeitenwende

Mephistopheles, Donnerstag, 26.01.2023, 22:24 vor 507 Tagen @ Manuel H. 4062 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Donnerstag, 26.01.2023, 22:49

Die jahrelangen Genehmigungsverfahren für neue Rüstungsfabriken müssen weg! Wir müssen jetzt endlich GAS geben.
(Gas geben, eine historisch deutsche Spezialität, die im Osten Europas sicherlich verstanden werden wird)

Wir müssen jetzt beschleunigen!

Die Leute haben immer noch nicht den Schuß gehört!

https://www.youtube.com/watch?v=6n2dB72SEV0

Ich verfolge die mainstream Nachrichten nur noch zufälligerweise. Wie ist da die "Berichterstattung"?


Ich überhaupt nicht.

Aber das ist eine Zeitenwende. Früher hieß es immer bei Kriegswirtschaft, Schulden rauf, bezahlt wird nach dem Endsieg; wer nicht endsiegte, hat eben die Inflation und die Vermögensvernichtung und die Währungsreform; während der Sieger mit der Ausweitung seines Machtsystems seine Schulden locker bedienen kann.

Das hat auch prima funktioniert bis zum Vietnamkrieg, wo eben die USA nicht endsiegten; andererseits war Vietnam zu klein, um die USA ernsthaft zu gefährden. Immerhin mussten sie aber die Goldpreisbindung des $ aufgeben.

Die Sowjetunion hatte das Problem, dass sie von den USA nach beiden Kriegen um die Rendite geprellt wurde; dafür ist sie aber im wesentlichen schuldenfrei. Ebenso wie China (die Verschuldung der chinesischen Unternehmen ist nicht gleichzusetzen mit der Verschuldung des chinesischen Staates; im Gegenteil, der chinesische Staat könnte, wie das Staaten gerne machen, wenn sie sich bei ihrer Bevölkerung beliebt machen wollen, die Privatschulden der Chinesen sozialisieren [wie das auch die Nazis gemacht haben]).

Jetzt stehen wir - und das ist die Zeitenwende! - vor einer Situation, in der der Westen bis zur Halskrause verschuldet ist und die beiden potentiellen Rivalen praktisch aus dem Vollen schöpfen können.

Aus Sicht Russlands kann das nur bedeuten, den Krieg so lange hinzuziehen wie nur irgend geht, während der Westen, da die Zeit gegen ihn arbeitet, einen möglichst schnellen Sieg erringen muss.
Aber, egal, wie es ausgeht, und das ist die eigentliche Zeitenwende, den gesamten Sozialklimbim, v.a. Rente und Krankenversicherung, aber auch Pensionen, wird man sich auf Jahrzehnte, wenn nicht für immer, abschminken müssen. Ebenso die Eigentumsgarantie. Eigentum hat wieder - wie während der Völkerwanderungszeit - derjenige, der es auch verteidigen kann.

Gruß Mephistopheles

Zeitenwend...

FredMeyer @, Südrand der Heide, Donnerstag, 26.01.2023, 22:32 vor 507 Tagen @ Mephistopheles 3565 Views

Aber, egal, wie es ausgeht, und das ist die eigentliche Zeitenwende, den gesamten Sozialklimbim, v.a. Rente und Krankenversicherung, aber auch Pensionen, wird man sich auf Jahrzehnte, wenn nicht für immer, abschminken müssen.

womit sich Deutschland nach dieser Zeitenwende als Dritte-Welt-Land wieder entdecken dürfte...

--
Fred

Wenn man es überhaupt noch auffindet

Mephistopheles, Donnerstag, 26.01.2023, 22:45 vor 507 Tagen @ FredMeyer 3498 Views

Aber, egal, wie es ausgeht, und das ist die eigentliche Zeitenwende, den gesamten Sozialklimbim, v.a. Rente und Krankenversicherung, aber auch Pensionen, wird man sich auf Jahrzehnte, wenn nicht für immer, abschminken müssen.

womit sich Deutschland nach dieser Zeitenwende als Dritte-Welt-Land wieder entdecken dürfte...

noch einmal aktueller denn je von einem Datschiburger:

„Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden.“
―Bertolt Brecht

https://gutezitate.com/zitat/225968

Gruß Mephistopheles

Wie ein Casino Spieler,

aman13 @, Freitag, 27.01.2023, 04:04 vor 507 Tagen @ Mephistopheles 2770 Views

Der alles verzockt und hat und auf Pump und Kredit immer zwanghaft auf den Grossen einen Wurf wartet, der ihn befreit und der niemals kommen wird...

Wo ist die Kreditlinie?
Wenn sich niemand mehr findet, um den Blutzoll freiwillig zu zahlen?

Das ist mir noch nicht ganz klar...

Es gibt keine...

Andudu, Freitag, 27.01.2023, 07:51 vor 507 Tagen @ aman13 2261 Views

Wo ist die Kreditlinie?
Wenn sich niemand mehr findet, um den Blutzoll freiwillig zu zahlen?

...Kreditlinie, wenn man Geld drucken kann. Allenfalls die Inflation stellt ein gewisses Problem dar.

Wird der Westen an dem Konflikt scheitern? Nein, ich fürchte nicht. Scheitern wird wahrscheinlich Deutschland, weil es in jeder Hinsicht unterwandert ist und von korrupten Dummköpfen regiert wird, die sich von den US-Psychopathen über den Tisch ziehen lassen.

Es gibt auch noch genügend Idioten, die sich für die Ukraine opfern wollen, der "Westen" dürfte so etwa eine knappe Mrd. Menschen umfassen, hauptsächlich EU, USA, GB und Israel und er wird tagtäglich mit Unmengen an US-Propaganda überflutet. Die US-Waffenschmieden und Dienste haben ein Jahresbudget (!) von um die 850 Mrd. Dollar, damit lässt sich ein Krieg lange aushalten, ganz ohne Kriegswirtschaft, weil das ja schon seit Jahrzehnten so läuft.

Wenn der Westen scheitert, dann an sich selbst, an seinen Lügen, an seinen inneren Zerwürfnissen, an seinen korrupten "Eliten"... aber da warte ich auch schon ewig drauf, das kann morgen sein oder in 10 Jahren oder auch niemals.

Ich stimme (diesmal) ;-) dem Teufel zu.

nereus @, Freitag, 27.01.2023, 07:45 vor 507 Tagen @ Mephistopheles 2606 Views

Hallo Meph!

Du schreibst: Jetzt stehen wir - und das ist die Zeitenwende! - vor einer Situation, in der der Westen bis zur Halskrause verschuldet ist und die beiden potentiellen Rivalen praktisch aus dem Vollen schöpfen können.

Perfekt beschrieben! [[applaus]]

Aus Sicht Russlands kann das nur bedeuten, den Krieg so lange hinzuziehen wie nur irgend geht, während der Westen, da die Zeit gegen ihn arbeitet, einen möglichst schnellen Sieg erringen muss.

Wenn wir schon darüber debattieren, daß nach dem Happen Russland der noch größere Fisch China vertilgt werden soll, dann dürfen mit 100 prozentiger Sicherheit annehmen, daß man das auch in Pekau und Mosking weiß.
Die Chinesen werden das russische Bollwerk nicht aufgeben und weiter verdeckte Hilfe leisten.

Es ist also kein Krieg der NATO gegen Russland, sondern der NATO gegen Russland, China, Iran, Saudi-Arabien und viele andere Länder, die schon lange auf diesen Augenblick gewartet haben.

Diesen Krieg kann der Westen nur verlieren, wenn da nicht die nukleare Option wäre.
Wir können nur beten, daß man den Irren zuvor in die Hände fällt.

Inzwischen rüstet sogar die wild-gewordene Marie-Agnes ab und das will was heißen. [[freude]]

mfG
nereus

Wo kann man das nachlesen?

FredMeyer @, Südrand der Heide, Freitag, 27.01.2023, 09:27 vor 507 Tagen @ nereus 2051 Views


Inzwischen rüstet sogar die wild-gewordene Marie-Agnes ab und das will was heißen. [[freude]]

Das ist mir bisher noch nicht untergekommen. Es wäre gut, wenn die Nachricht stimmen würde.

--
Fred

Mit dem RND hab' ich es nicht so.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Samstag, 28.01.2023, 08:10 vor 506 Tagen @ Manuel H. 1401 Views

Wenn dort die "Information" zulesen ist, dass ein Ami die Lieferung von Polen-Mig29s empfiehlt, so ist das auch schon wieder überholt, wenn es bereits die Spatzen von den Dächern pfeifen, dass die Polen die MiG29s bereits in Einzelteilen in die Ukraine verschoben haben. Ich denke nicht, dass sich die Strack-Zimmerman noch um ihren Ruf sorgen muss, wenn es die Gelegenheit erfordert, wird auch sie die Kampfjets befürworten. Da bin ich mir ganz sicher.

--
Fred

Ukraine befiehl, wir folgen dir!

Miesepeter @, Donnerstag, 26.01.2023, 22:27 vor 507 Tagen @ Manuel H. 3556 Views

Es ist doch klar, dass nach den paar Panzern jetzt die nächsten Forderungen nach leistungsfähigeren Waffen kommen, und wenn diese dann nach ein paar Wochen Zögern erfüllt werden, dann werden weitere Forderungsrunden kommen.

Die ukrainische Presse ist da immer ein paar Runden voraus, dort klingt das bereits so:

Die Geschichte zeigt eindeutig: Länder, die sich im Krieg befinden, haben ihre Rüstungsproduktion meist erhöht, anstatt sie zu reduzieren, auch wenn sie mit den schwierigsten wirtschaftlichen Bedingungen konfrontiert waren (einschließlich des Ersten und Zweiten Weltkriegs).

Es gibt nur eine Möglichkeit, die Ukraine in die Lage zu versetzen, Russland in einer entscheidenden Schlacht zu besiegen: die Quantität und Qualität der Waffenlieferungen an die Ukraine drastisch zu erhöhen.

Im Zweiten Weltkrieg haben die Alliierten gewonnen, weil sie alle ihre Ressourcen auf den Sieg über Nazi-Deutschland konzentriert haben.

Die derzeitige Umstrukturierung würde in einem kleineren Rahmen stattfinden, erfordert aber immer noch eine starke Führung und einen starken politischen Willen.

Westliche Regierungen beklagen sich oft darüber, dass sie der Ukraine bestimmte Waffen nicht liefern können, weil ihre Bestände zur Neige gehen.

Hierfür gibt es eine logische Lösung: Die Militärproduktion der westlichen Länder muss erheblich gesteigert werden.

Der Westen sollte auch alle Beschränkungen für die an die Ukraine gelieferten Waffentypen aufheben. So sollten westliche Länder beispielsweise Tomahawk-, ATACMS-, Maverick- und AIM-120 AMRAAM-Raketen sowie Abrams-, Leopard-, AMX- und Leclerc-Panzer und F16-, F22- und F35-Flugzeuge liefern. Diese Waffen würden es der Ukraine ermöglichen, eine Großoffensive zu starten und militärische Ziele tief im russischen Hoheitsgebiet zu treffen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

aus: https://kyivindependent.com/opinion/oleg-sukhov-what-should-be-done-to-ensure-ukraines-...

Forderungen nach der Steigerung der Militärproduktion wird man jetzt regelmässig hören.

Kriegswirtschaft, Repatrierung der Produktion aus China und die Verzehnfachung der Investitionen in alternative Energieerzeugung, alles gleichzeitig, das wird dann ein Crack-up boom für die Geschichtsbücher. Da werden AH und Hjalmar Schacht vor Neid im Grab rotieren. Die hatten allerdings 1932 ca 6 Mio (junge) Arbeitslose zur freien Verwendung. Da bleibt heute nur die Forderung an die ukrainischen Mädels, dann man ran an den Posten in den neuen deutschen Fabriken!

[image]

So isses, letztendlich braucht die Ukraine noch etwas, außer Waffen: (europäische) Männer (evtl. auch WDs?), die diese einsetzen für den Endsieg der "Demokratie und der Freiheit". oT

igelei, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Donnerstag, 26.01.2023, 23:15 vor 507 Tagen @ Miesepeter 2621 Views

Wer fährt die Leopards?

Manuel H. @, Freitag, 27.01.2023, 10:18 vor 507 Tagen @ igelei 2024 Views

Kann es sein, dass es deutsche Soldaten sein werden? Wer soll die denn sonst fahren und bedienen können?

Weiß einer, wie die Konditionen für BRD Soldaten sind? Für illegale private Söldner soll es steuerfreie 2.000 US-Dollar pro Tag in Cash geben (die Geldbündel werden vom Internationalen Roten Kreuz an die Front gebracht)

In Afghanistan gab es lediglich 3.000 Euro netto monatlich als steuerfreie Auslandszulage für BRD Soldaten, für 20jährige, die davon ausgehen konnten, lediglich in friedlichen Gebieten den ganzen Tag im Internet des abgeriegelten Lagers rumzudaddeln keine sooo schlechte Perspektive.

Wie hoch ist die Auslandszulage. Was gibt es für Absicherungen im Todesfall usw.?

Die Forderung nach Jets der Ukraine gibt es schon

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Freitag, 27.01.2023, 10:19 vor 507 Tagen @ Miesepeter 1904 Views

Es ist doch klar, dass nach den paar Panzern jetzt die nächsten Forderungen nach leistungsfähigeren Waffen kommen, und wenn diese dann nach ein paar Wochen Zögern erfüllt werden, dann werden weitere Forderungsrunden kommen.

https://www.politico.eu/article/ukraine-volodymyr-zelenskyy-russia-war-after-tanks-the-...

Trump (von dem man halten mag, was man will) bringt es auf den Punkt:

[image]

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.

Ex-Herausgeber Wall Street Journal und Vize-Finanzminister unter Ronald Reagan zum Ukraine Konflikt

Manuel H. @, Samstag, 28.01.2023, 10:35 vor 505 Tagen @ Manuel H. 1587 Views

Wie lange wird Putin auf seinem Hintern sitzen und zulassen, dass seine begrenzte Militäroperation zu einem Atomkrieg ausgeweitet wird? Wenn Putin nicht bald seiner Verantwortung nachkommt, den Konflikt schnell zu einem entscheidenden russischen Sieg zu führen, bevor Washington und die NATO den Krieg weiter ausweiten können, wird Putins Vermächtnis ein nukleares Armageddon sein.

https://uncutnews.ch/wird-putins-erbe-ein-nukleares-armageddon-sein/

Ergänzt sehr schön die Einschätzung von Scott Ritter hier
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=629213

Werbung