Weil es viele falsch verstehen. Was ist eigentlich eine Inflation?

ebbes @, Donnerstag, 22.09.2022, 21:15 vor 76 Tagen 4298 Views

bearbeitet von ebbes, Donnerstag, 22.09.2022, 21:48

Ich habe gerade einen Bekannten gefragt, ob er mir erklären kann was Inflation ist und er hat es mir gerade umgekehrt erklärt, wie es richtig ist.
Er sagte:
"Viele Ware, aber die Leute haben zu wenig Geld."

Falsch - gerade umgedreht.
Die Leute (bzw. der reiche Teil der Gesellschaft) haben viel Geld, aber es gibt nur wenig Ware.

Wer die Inflation bekämpfen will, muss entweder das Angebot erhöhen oder Geld einziehen.

Warum funktioniert das aber in der Praxis nicht?
Die Reichen können sich die Ware immer noch leisten, aber die Armen nicht.
Bei einem Auto der Oberklasse oder dem neuesten Händy juckt es keinen groß.
Aber bei Brot, Butter, Energie, Strom, dem Lebensnotwendigem?
Man kann die Unter- und Mittelschicht des Volkes nicht verhungern oder erfrieren lassen.

Was macht die Regierung?
Sie haben die Wahl zwischen Pest und Colera.

Pest:
Geldzuwendungen an die ärmeren Teil der Bevölkerung, weil diese die Mehrheit im Staat stellen und wenn die randalieren, wird es nicht lustig für die "Oberen".
Dieses aber erhöht nur die Geldseite und treibt die Inflation weiter an.
Siehe Brotpreise von 5,6 Milliarden im Deutschen Reich 1923.

Colera:
gesetzte Preisobergrenzen.
Dann aber lohnt es sich für viele Firmen (z.B Bioenergie) nicht mehr zu produzieren oder/und ihre Ware zu verkaufen.
Folge: Die Angebotsseite wird geringer und wieder steigt die Inflation weiter.

Also muss ein Kompromiss (wie im Leben zwischen den Bedürfnissen von Mann und Frau) gefunden werden.
Der könnte z.B bei Strom so aussehen.
Ein Teil wird staatlich subventioniert, ein anderer Teil dem Marktmechanismus unterworfen.

Russland war zufrieden mit gesicherten Einnahmen, verlangte keine hohen Preise.
Wir konnten uns so leisten Hochlohnstandort zu sein und alle waren glücklich und zufrieden.
Aber dann wurde das "Märchen" (gewollt!?) zerstört und nun folgen die Dominoeffekte.

USA haben eine Inflation, weil sie "Corona" mit Gelddrucken bekämpfen wollten, wir weil die Energiepreise steigen, aber in Asien ist es (noch) kein Thema.

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Schlüchtern und ihren Anlagetipps.

Wie bekämpft man Inflation? Beispiel Braunkohlebriketts - UNION Brikettfabrik wird aktuell gerade dicht gemacht.

Plancius @, Donnerstag, 22.09.2022, 21:42 vor 76 Tagen @ ebbes 4486 Views

In der BRD gibt es aktuell noch 2 große Brikettfabriken:

- UNION Briketts in Frechen bei Köln (Rheinisches Braunkohlerevier)
- REKORD Brikett in Schwarze Pumpe (Lausitzer Braunkohlerevier)

Letztes Jahr habe ich den 10 kg Pack Briketts im Edeka noch für 2,22 EUR kaufen können. Dieses Jahr kostet selbiges Päckchen, wenn denn überhaupt erhältlich bereits 17,99 EUR. Eine mehr als 8fache Preissteigerung innerhalb eines Jahres.

Anstatt das Angebot an Briketts zu erhöhen, gerade in der jetzigen Situation, wo viele befürchten, dass das Gas für die Heizung diesen Winter knapp wird, wird das Angebot an Briketts weiter verknappt. UNION Briketts, also die Hälfte der deutschen Brikettproduktion, stellt seinen Betrieb zum Jahresende ein. Folgendes kann man auf deren Webseite lesen:

Liebe Kundinnen und Kunden,

im Juli 2020 haben Bundestag und Bundesrat das Kohleausstiegsgesetz verabschiedet, das auf den Empfehlungen der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung beruht. Danach soll der Kohleausstieg in Deutschland bis zum Jahr 2038 erfolgen. Entsprechend der Festlegungen des Ausstiegsfahrplanes wird unser Unternehmen die Produktion der Braunkohlenbriketts bis zum 31.12.2022 einstellen. Damit leisten wir einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende.

Auf Grund der aktuellen Marktlage kann es im Handel aber bereits jetzt zu Engpässen kommen. Direktbelieferungen an Verbraucher bieten wir nicht an.

Wir bedanken uns für Ihre langjährige Treue und verbleiben mit einem herzlichen Glückauf!

Rheinbraun Brennstoff GmbH

Unfassbar das ganze.

Schläft das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz?
Deren Auftrag ist die Sicherstellung der Energieversorgung für Bevölkerung und Industrie.
Dürfen all die grünen Ideologen (Bundesminister, Staatssekretäre, Bundesnetzagentur) ihr zerstörerisches Werk ungestraft weiter fortsetzen? Wo bleibt der Aufschrei in der Energiewirtschaft?

Unfassbar, was in diesem Land alles möglich ist. Und meine Kollegen und Nachbarn gehen ihren Alltagsgeschäften weiter nach, als wenn nichts passiert und zucken nur mit den Schultern.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Dafür hat Habeck mit Uniper 3 AKWs in Schweden und 5 Kraftwerke in Russland gekauft

Lenz-Hannover @, Donnerstag, 22.09.2022, 22:33 vor 76 Tagen @ Plancius 3730 Views

Durch den Einstieg bei Uniper übernimmt Deutschland 3 AKW in Schweden. Aber auch 5 Gas- und Kohlekraftwerke in Russland, um 5 Prozent des russischen Strombedarfs zu decken.
Rot/Grüne Politik - ich warte ja darauf, dass Russland Deutschland als unzuverlässigen/unfähigen Betreiber raus wirft.
https://www.kreiszeitung.de/politik/dreckig-und-gefaehrlich-habeck-investiert-in-atomkr...

Wäre Aufgabe der Presse, den Minister damit an die Wand zu nageln

Wayne Schlegel @, Donnerstag, 22.09.2022, 22:42 vor 76 Tagen @ Plancius 3490 Views

Wenn es eine Presse gäbe.

Und zur Lethargie: Meph würde vielleicht eher sagen, ist der natürliche Todestrieb mindestens aber das instinktive Wissen um den Untergang überentwickelter Gesellschaften.

unterbelichtete Gesellschaft

FredMeyer @, Südrand der Heide, Donnerstag, 22.09.2022, 23:35 vor 76 Tagen @ Wayne Schlegel 3458 Views

Und zur Lethargie: Meph würde vielleicht eher sagen, ist der natürliche Todestrieb mindestens aber das instinktive Wissen um den Untergang überentwickelter Gesellschaften.

Unsere bundesdeutsche Gesellschaft ist nicht überentwickelt, sondern eher unterbelichtet. Alle haben sie zugesehen, wie in den letzten 20 Jahren die öffentlich Ordnung und die Strukturen zerbröselt sind. Wir haben alle anderen unterstützt, nur uns selbst haben wir das Messer an den Hals gesetzt. "Mutti muss weg" haben wir gerufen. Mutti wurde 3 mal wieder gewählt. Es war noch nicht genug, wir haben das bekommen, was wir schon immer wollten. Aus diesem Desaster eine Überentwicklung abzulesen? Nee, die sind alle bescheuert.

--
Fred

Wer spendiert die Nägel?

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 23.09.2022, 02:21 vor 76 Tagen @ Wayne Schlegel 3232 Views

Wenn es eine Presse gäbe.

Und zur Lethargie: Meph würde vielleicht eher sagen, ist der natürliche Todestrieb mindestens aber das instinktive Wissen um den Untergang überentwickelter Gesellschaften.

Sie können die notwendige ndes die gesamte faustisEnergie zur Aufrechterhaltung der Komplexität nicht mehr beschaffen.

Natürlich betrifft das letzten Endes alle; Europa aber zuerst, weil Europa derzeit als eizige Weltregion nicht in der Lage ist, die notwendige Energie aus eigenem Gebiet zu beschaffen. Den Todestrieb sehe ich eher darin, dass man es sich mit dem, der dazu in der Lage und auch bereit wäre, gründlich vermasselt hat.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Der Todestrieb ist den Deutschen nicht bewusst

FredMeyer @, Südrand der Heide, Freitag, 23.09.2022, 08:11 vor 75 Tagen @ Mephistopheles 3034 Views

in den "offiziellen" Kreisen gibt es eine Sprachregelung, die uns Alten die Misere in die Schuhe schiebt. Man hätte sich nie mit der billigen Energie befassen dürfen. 60 Jahre billige Energie aus dem Ostblock zu beziehen hätte eine Abhängigkeit erzeugt, die nie hätte entstehen dürfen. Das es ohne diese billige Energie NIE den Aufschwung in Deutschland gegeben hätte, das blenden diese Youngster geflissentlich aus, wie jemand, der Telefonieren ausschließlich mit Handys und Smartphones assoziiert. Sie werden es nicht merken, wenn sie sterben. Sicher werden wir durch diesen Winter kommen. Und es ist nicht die Frage, wie wir durch diesen Winter kommen. Es ist jetzt schon klar, dass unsere Gesellschaft Federn lässt. Wenn der Zusammenbruch kommt, dann kommt er mit einem Paukenschlag. Und er ist aus heutiger Sicht nicht aufzuhalten. Das sonst so fein errichtete Netzwerk der Lieferketten ist an vielen Stellen schon zerrissen. Die Meinung in den "offiziellen" Kreisen beruht auf dem Standpunkt, Deutschland könne sich nicht aus dem Sanktionsmechanismus ausschließen, sonst stände Deutschland isoliert da. Das dies eine fromme Lüge ist, die dem Pfeifen im dunklen Keller gleichkommt, wird wieder ausgeblendet.

--
Fred

Du wiederholst den gleichen Unsinn immer wieder

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 23.09.2022, 08:49 vor 75 Tagen @ Mephistopheles 2873 Views

Natürlich betrifft das letzten Endes alle; Europa aber zuerst, weil Europa derzeit als eizige Weltregion nicht in der Lage ist, die notwendige Energie aus eigenem Gebiet zu beschaffen.

Südostasien ist in der gleichen Lage und wird z.Z. als Boom-Region gehandelt. :-P

Grüße

--
[image]
** sic transit gloria germaniae **

Du hast das Argument nicht verstanden

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 23.09.2022, 10:44 vor 75 Tagen @ FOX-NEWS 2683 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Freitag, 23.09.2022, 10:48

Natürlich betrifft das letzten Endes alle; Europa aber zuerst, weil Europa derzeit als eizige Weltregion nicht in der Lage ist, die notwendige Energie aus eigenem Gebiet zu beschaffen.


Südostasien ist in der gleichen Lage und wird z.Z. als Boom-Region gehandelt. :-P

Ein typisches Symptom, dass Leute das, was sie nicht verstehen, für Unsinn halten. Erlebt man häufiger.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Dann ist Südostasien also energetisch autark?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 23.09.2022, 14:04 vor 75 Tagen @ Mephistopheles 2454 Views

MWn ist das nicht so.

Grüße

--
[image]
** sic transit gloria germaniae **

... aber so was von autark ....

NST ⌂ @, Südthailand, Freitag, 23.09.2022, 15:01 vor 75 Tagen @ FOX-NEWS 2632 Views

Dann ist Südostasien also energetisch autark?

.... mit Elefanten und Wasserbüffeln überhaupt kein Problem. Bis auf die Schulen und Unis in Bangkok alle andere Bildungseinrichtungen schliessen.

Den elektronischen Schrott einsammeln und verwerten. Das muss man jetzt nur noch den Wählern verkaufen ..... da seid ihr in Europa geschätzt ein hundert Jahre in der Zukunft.

Die müssen hier eurer letztes Jahrhundert erst einmal nachspielen - während ihr auf dem Regenbogen reitet. [[top]]
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Das verstehst du eben aus dem Grund nicht, weil du es nicht verstehen willst

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 24.09.2022, 17:02 vor 74 Tagen @ FOX-NEWS 2156 Views

MWn ist das nicht so.

Grüße

Südostasien hat es sich wahrscheinlich intelligenterweise nicht mit ihren Rohstofflieferanten vermasselt.

Kanst du jiddisch oder muss ich dir das übersetzen?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Das ist eine völlig andere Aussage

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 24.09.2022, 21:36 vor 74 Tagen @ Mephistopheles 2087 Views

bearbeitet von FOX-NEWS, Samstag, 24.09.2022, 21:40

Südostasien hat es sich wahrscheinlich intelligenterweise nicht mit ihren Rohstofflieferanten vermasselt.

Du versuchts dich wieder mal mittels Umdeutung deiner Ursprungsaussage aus der Affaire zu ziehen.

... weil Europa derzeit als eizige Weltregion nicht in der Lage ist, die notwendige Energie aus eigenem Gebiet zu beschaffen.

Auf sprachliche Unbeholfenheit kannst Du dich nicht berufen, dafür kennen wir unseren Schlingel zu gut. :-P

Grüße

--
[image]
** sic transit gloria germaniae **

Warum verstehen Dich die Leser immer so schlecht und du musst immer alles drei und viermal erklären?

Morpheus ⌂ @, Freitag, 23.09.2022, 18:57 vor 75 Tagen @ Mephistopheles 2373 Views

Hallo Mephistopheles,

könntest Du nicht bitte gleich beim ersten Mal ausreichend Respekt aufbringen und es so erklären, dass wenigstens in 80% der Fälle 80% der Leser Deinen Beitrag sofort verstehen.

Mir scheint, Du bist nur zufrieden, wenn der Diskutant wie ein dummer Schüler nachfragen muss oder schlimmer, er sitzt einer Fehlinterpretation auf, die Du dann genüsslich richtig stellen kannst, wobei der Leser, der den unklaren Beitrag eigentlich nicht verstehen konnte, auch noch herabgewürdigt wird.

Ich musste mir das mal von der Seele schreiben.

Grüße
Morpheus

--
-------------------------------------------
Wir - für die unbeschränkbare Freiheit.

Weil er mich nicht verstehen will. Der Foxi versteht mich durchaus, wenn er will, und eben nicht, wenn er nicht will. Was genau, ist nicht vorhersehbar.

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 24.09.2022, 00:06 vor 75 Tagen @ Morpheus 2244 Views

[[freude]]

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Da gibt es nichts misszuverstehen

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 24.09.2022, 21:48 vor 74 Tagen @ Mephistopheles 2061 Views

Daß Europa die einzige Weltregion sei, die sich energetisch nicht selbst versorgen könne, ist falsch.

Als Beweis reicht ein Gegenbeispiel. Das habe ich geliefert. Dir fehlt nur die Größe, einen Fehler zuzugestehen und musst anfangen rumzurechten, es sei anders gemeint gewesen ...

Grüße

--
[image]
** sic transit gloria germaniae **

Inflation ist, wenn die Geldmenge schneller wächst als die Wirtschaftsleistung. Deflation ist, wenn die Wirtschaftsleistung schneller wächst als die Geldmenge

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 23.09.2022, 02:07 vor 76 Tagen @ ebbes 3122 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Freitag, 23.09.2022, 02:12

Ich habe gerade einen Bekannten gefragt, ob er mir erklären kann was Inflation ist und er hat es mir gerade umgekehrt erklärt, wie es richtig ist.
Er sagte:
"Viele Ware, aber die Leute haben zu wenig Geld."

Falsch - gerade umgedreht.
Die Leute (bzw. der reiche Teil der Gesellschaft) haben viel Geld, aber es gibt nur wenig Ware.

Wer die Inflation bekämpfen will, muss entweder das Angebot erhöhen oder Geld einziehen.

Geld kann man nicht einziehen. Wie soll das denn gehen?
Es hat sich anscheinend noch nicht überall herumgesprochen, aber Privatgeld ist in unserem System - im Unterschied zum alten China - nicht erlaubt. Keiner darf einfach Geld drucken. Somit ist die einzige Möglichkeit, an Geld zu kommen, bei einer Bank einen Kredit aufzunehmen. Natürlich kann man den Geldschein zerstören oder verbrennen oder was auch immer; die Forderung der Bank bleibt trotzdem bestehen.

Allerdings gibt es die Möglichkeit, Konkurs anzumelden. Dann muss die Bank ihre Forderungen ausbuchen. Das Geld ist damit vernichtet.

Warum funktioniert das aber in der Praxis nicht?
Die Reichen können sich die Ware immer noch leisten, aber die Armen nicht.

Die Reichen haben eben mehr Kredit aufgenommen, die Armen weniger. Würden die Armen mehr Kredite aufnehmen, dann hätten sie auch mehr Geld.

Bei einem Auto der Oberklasse oder dem neuesten Händy juckt es keinen groß.
Aber bei Brot, Butter, Energie, Strom, dem Lebensnotwendigem?
Man kann die Unter- und Mittelschicht des Volkes nicht verhungern oder erfrieren lassen.

Doch. Es braucht immer jemanden, der bereit und in der Lage dazu ist, Kredite aufzunehmen. Es gibt aber keine Garantie, dass dieser Jemand immer zur Stelle ist (das ist eben der Irrtum derjenigen, die meinen, wir hätten die Ewigkeit gepachtet).

Was macht die Regierung?
Sie haben die Wahl zwischen Pest und Colera.

Pest:
Geldzuwendungen an die ärmeren Teil der Bevölkerung, weil diese die Mehrheit im Staat stellen und wenn die randalieren, wird es nicht lustig für die "Oberen".

Diese Wahl hat die Regierung nicht, und zwar deswegen, weil sie kein Geld hat.

Dieses aber erhöht nur die Geldseite und treibt die Inflation weiter an.
Siehe Brotpreise von 5,6 Milliarden im Deutschen Reich 1923.

Colera:
gesetzte Preisobergrenzen.
Dann aber lohnt es sich für viele Firmen (z.B Bioenergie) nicht mehr zu produzieren oder/und ihre Ware zu verkaufen.

Zwangswirtschaft; siehe Holodomor

Folge: Die Angebotsseite wird geringer und wieder steigt die Inflation weiter.

Also muss ein Kompromiss (wie im Leben zwischen den Bedürfnissen von Mann und Frau) gefunden werden.

Niemand muss. Man kann die Leute auch verhungern lassen (s.o.)

Der könnte z.B bei Strom so aussehen.
Ein Teil wird staatlich subventioniert, ein anderer Teil dem Marktmechanismus unterworfen.

Russland war zufrieden mit gesicherten Einnahmen, verlangte keine hohen Preise.
Wir konnten uns so leisten Hochlohnstandort zu sein und alle waren glücklich und zufrieden.
Aber dann wurde das "Märchen" (gewollt!?) zerstört und nun folgen die Dominoeffekte.

Rede nie von Absicht, wenn Dummheit alleine als Erklärung ausreichend ist. Man hat eben tatsächlich gedacht, die Sanktionen schädigten Russland mehr als dem Westen. Das ist die alte Hybris aus dem Kalten Krieg, als es eben nur den Westen und die Sowjetunion gab. Mittlerweile gibt es aber viele wirtschaftlich potente Länder, die in der Lage sind, Russland seine Rohstoffe abzukaufen.

USA haben eine Inflation, weil sie "Corona" mit Gelddrucken bekämpfen wollten, wir weil die Energiepreise steigen, aber in Asien ist es (noch) kein Thema.

Mir unbekannt, dass die USA Geld drucken; obwohl ich das nicht ausschließen möchte. Könntest du bitte en détail belegen, wie das vor sich gehen soll?


Gruß

ebbes

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Sei nicht päpstlicher als der Papst, du weißt genau was ich meine. (edit)

ebbes @, Freitag, 23.09.2022, 03:42 vor 75 Tagen @ Mephistopheles 2944 Views

bearbeitet von ebbes, Freitag, 23.09.2022, 04:13

ich habe es nur anschaulicher dargestellt ohne genau ins Detail zu gehen, so dass es hoffentlich jeder versteht.
Meine Definiton und deine unterscheiden sich nicht.

Dann ersetze eben Geld entziehen durch Leistungen kürzen. Ich habe nicht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt, weil ich die Intelligenz des "Gelben" so einschätze, dass sie wissen was ich ausdrücken will. Habe mich wohl bei einigen Foristen im Gelben geirrt!

und

die USA druckt Geld.
Die Notenbank druckt im Auftrag der Regierung Geld, vielleicht´wird es anders dargestellt, aber wenn Biden verkündet jeder Amerikaner wird mit 1000 Dollar beglückt und die USA hat aber das Geld nicht auf der hohen Kante, dann wird es im Prinzip gedruckt. Jeder Ökonom erklärt es dir im Netz so.
Dann wird zuerst die Geldseite weiter erhöht (und die Börsen gehen nach oben), wenn die Warenseite aber gleich bleibt, bedeutet das Inflation. Ist wirklich nicht schwer zu verstehen!

Dass unser System so angelegt ist, dass der Staat immer von Banken Kredite aufnehmen muss, weiß ich auch, aber es wird versucht dieses immer weiter auszuhebeln.
Die Banken werden übergangen. Sie sind nur Dienstleister der Regierung nicht mehr.
Hat Scholz die Banken gefragt, bevor er verkündet hat, dass die Bundeswehr für 100 Milliarden aufgerüstet wird, wohl kaum.
Es wird kurzerhand ein sogenanntes Sondervermögen erschaffen.
Woher die Banken das Geld holen ist ihm egal.

Ich habe mir auch die Videos vom Goldschmid Fabian reingezogen, also weiß ich auch wie das Geldsystem theoretisch funktionieren sollte.

Sorry, war das ein Witz?
Zitat von Dir:
Die Reichen haben eben mehr Kredit aufgenommen, die Armen weniger. Würden die Armen mehr Kredite aufnehmen, dann hätten sie auch mehr Geld.

Ist dir nicht bekannt, dass die Bank Sicherheiten will, bevor sie einen Kredit vergibt?
Welche Sicherheit soll ein Armer der Bank vorlegen außer seinen Organen, falls er gesund und jung ist?

Zu den Sanktionen:

Zitat von dir
Rede nie von Absicht, wenn Dummheit alleine als Erklärung ausreichend ist. Man hat eben tatsächlich gedacht, die Sanktionen schädigten Russland mehr als dem Westen. Das ist die alte Hybris aus dem Kalten Krieg, als es eben nur den Westen und die Sowjetunion gab. Mittlerweile gibt es aber viele wirtschaftlich potente Länder, die in der Lage sind, Russland seine Rohstoffe abzukaufen.

Ob das Dummheit war, darüber lässt sich trefflich streiten.
Ich vertrete da eine andere Meinung als du.
Wenn die Staaten etwas planen, dann versuchen sie viele Richtungen abzudecken, welche ihnen zum Vorteil gereichen.
Dass sie uns die billige Energie wegnehmen gehörte zum Plan dazu. So wollen sie unsere Wirtschaft schwächen, evtl. sogar zerstören.
Schau dir doch die Energiepreise in den Staaten und bei uns an.
Ich habe es aber hier schon so oft geschrieben, dass ich in meinen Beitrag darauf verzichtet habe, sondern nur kurz erwähnt habe.

Wieder deine Aussage:
Niemand muss. Man kann die Leute auch verhungern lassen (s.o.)

Dass du der Meinung bist man kann die Armen im Straßengraben verrecken lassen, dafür finde ich zu der späten Zeit (kann nicht Schlafen, obwohl ich müde bin) keine Worte.
Aber die Aussage spricht für sich, wenn du es Ernst und nicht sarkastisch gemeint hast.

Du verrennst dich zu sehr in die Geldtheorie, die Praxis sieht wie so oft anders aus!

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Schlüchtern und ihren Anlagetipps.

Dottore: "Die Vorstellung, Geld in welcher Form auch immer …

Ostfriese @, Freitag, 23.09.2022, 22:15 vor 75 Tagen @ ebbes 2387 Views

Hallo ebbes

Es gilt, sich der debitistischen Geldtheorie

Du verrennst dich zu sehr in die Geldtheorie, die Praxis sieht wie so oft anders aus!

bewusstzuwerden – hinter jeder Praxis steht immer irgendeine Theorie.

Inflation ergibt sich, wenn die Kreditakte nicht per Leistung aus der Welt geschafft, sondern prolongiert oder hochgebucht werden. Deflation ergibt sich, sobald die Kredite fällig gestellt werden, aber die zusätzliche Nettoneuverschuldung fehlt und damit immer mehr Schuldner unter Druck geraten und schließlich zwangsweise verkaufen müssen (Depression). Stabile Verhältnisse liegen vor, wenn Kredite nach Ablauf erfüllt werden. Nur dann ist dieses Kreditgeld auch ein 'Wertaufbewahrungsmittel', das diesen Namen verdient, weil das generelle Preisniveau nur marginal nach beiden Seiten um die Null-Linie pendelt.

… würde das Preisniveau bestimmen, ist falsch."

Ausgehend von der Abgabenerhebung mittels bewaffneten Zwangs als Ursprung der Entstehung des Staates hat Paul C. Martin sich aus seiner Sicht von vor 20 Jahren neben den Tausenden von Experten, Notenbanken, Chefvolkswirten usw. usw., die das alles bestens erklären, auch gern konträr, in dem umfangreichen Beitrag

https://archiv.dasgelbeforum.net/ewf2000/forum_entry.php?id=159190

erlaubt, einen völlig anderen Aspekt ins Rennen zu werfen, nämlich - ausgehend vom Geld als etwas, das nur Geld ist, wenn es zur Zahlung dient, was wiederum voraussetzt, dass es vorher zu einem Verschuldungstatbestand gekommen ist (auch beim Kauf verschulde ich mich in Höhe des Kaufpreises) - hier dem von ex nihilo entstandender Schuld & bewaffnetem Zwang, was perfekt das definiert, was den 'Staat' (Herrschaft, Macht, Gewalt usw.) darstellt.

Entscheidend ist nun, was das 'Machen mit dem Geld' für Konsequenzen hat und zwar nicht für die Wirtschaft, sondern für den Staat. Oder umgekehrt: Der Staat hat es nicht nur in der Hand, das, was er selbst braucht, die Abgabe nämlich, so zu manipulieren, dass der Geldwert (also Wert des Abgabenmittels) steigt oder fällt, sondern es ist einzig und allein die Abgabe (Höhe, Veränderung, Struktur, Termine, usw.), bzw. das Geld als Abgabe, die das sog. Preisniveau bestimmt und nicht das Geld als Tauschmittel oder wie die Definitionen alle heißen, die in jedem Makro-Lehrbuch stehen.

Gruß - Ostfriese

Danke Ostfriese, aber geht deine Erklärung nicht ein bisschen einfacher!

ebbes @, Freitag, 23.09.2022, 23:29 vor 75 Tagen @ Ostfriese 2261 Views

bearbeitet von ebbes, Freitag, 23.09.2022, 23:48

Ich weiß, du bist auch schon lange dabei und hast dottore noch "live" erlebt und mit ihm Diskussionen geführt wie ich auch.
Puuuh - ich habe mir das jetzt mindestens 20 Mal durchgelesen und verstehe immer nur noch Bahnhof!

Aber wenn jemand wissen will, warum die 10 KG Kohle Briketts statt 2,99 plötzlich 12,99 kosten.
und ich erkläre ihm:
Es waren zwei Deutsche Fabriken, eine musste politisch gewollt schließen, Russland einer der wichtigsten Lieferanten darf nicht mehr liefern.
Viele heizen jetzt wieder mit Holz und Kohle oder haben einen Holzofen in Reserve wegen den hohen Gaspreisen und die es sich leisten können kaufen wie die Wilden Kohle zu fast jedem Preis, außerdem wird wieder vermehrt Energie aus Kohle gewonnen. Eine hohe Nachfrage trifft auf viel weniger Ware.
Also kann der Händler den Preis erhöhen, wenn politisch nicht eingegriffen wird, denn er bekommt seine Ware selbst zu Mondpreisen los.
Das verstehen alle.
Aber was hat dieser Vorgang mit Krediten zu tun?

Bring mal bitte ein einfaches(!) Beispiel aus der Praxis für deine Ausführung so dass es auch Lieschen Müller versteht.
Danke

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Schlüchtern und ihren Anlagetipps.

Dottore: "It's all very simple"

Ostfriese @, Samstag, 24.09.2022, 12:19 vor 74 Tagen @ ebbes 2252 Views

Hallo ebbes

Aber was hat dieser Vorgang mit Krediten zu tun?

Es gilt, die Dualität des Debitismus zu verstehen. Der Staat ist einerseits als Abgabengläubiger Deflationist, weil die mithilfe des bewaffneten Zwanges eingetriebenen sanktionsbewehrten Abgaben dem System Geld, das die Funktion eines Schuldentilgungsmittel besitzt, entziehen, andererseits ist der Abgabenschuldner Inflationist, weil er durch die Inflation seine Abgaben leichter bedienen kann.

Genauso wenig, wie wir den einzelnen Halter von Geld mit allen Haltern von Geld verwechseln dürfen, darf äquivalent der einzelne Schuldner nicht mit allen Schuldnern verwechseln - das ist der Grundirrtum aller herrschenden ökonomischen Lehrmeinungen.

Vielmehr ist das Augenmerk im reinen Kreditgeldsystem auf den Schuldner mit seinen ihn einrahmenden und ihn besichernden Vor- und Nachschuldner innerhalb der Kreditketten der Kreditpyramiden zu richten.

Der Brikettfabrikant muss als Schuldner einerseits die Kohle, die er bei dem Bergwerk von seinem Vorschuldner kauft, vorfinanzieren, andererseits müssen seine Kunden als Nachschuldner kreditfähig sein, damit der Brikettfabrikant mit dem Geld seiner Kunden aus dem Brikettkauf, seine Vorfinanzierung bedienen kann.

Der Brikettfabrikant will möglichst hohe Einnahmen generieren - er ist Inflationist. Der Kunde will möglichst wenig zahlen - er ist Deflationist.

Die debitistischen Gesetzmäßigkeiten brechen sich Bahn, egal welche Simulationen (Politik, Pandemie, Krieg, Lieferketten usw.) zwecks Dissimulation der wahren Gegebenheiten vorgetragen werden.

Gruß

ebbes

Gruß zurück - Ostfriese

Das ist aber nur EINE der möglichen Ursachen von Preisteigerungen .. [edit]

Beo2 @, NRW Witten, Freitag, 23.09.2022, 08:58 vor 75 Tagen @ Mephistopheles 2667 Views

bearbeitet von Beo2, Freitag, 23.09.2022, 09:49

Zum anderen, überproportionales Wachstum der Geldmenge führt nicht immer zu Preissteigerungen in der Realwirtschaft .. z.B. dann nicht, wenn die zusätzliche Geldmenge nach nur ein-zwei Hopsern in der Real-/Produktivwirtschaft schnurtracks zu den Zockerbörsen getragen wird und dort verbleibt = Umsatzsteigerungen an den Börsen + Inflation bei den Assets.

Dies war die Situation in den letzten 1-2 Jahrzehnten. Es war der EZB ja nicht möglich, die Inflationsrate auf 2% anzuheben.
Beo2

Ähem

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 23.09.2022, 11:04 vor 75 Tagen @ Beo2 2505 Views

Zum anderen, überproportionales Wachstum der Geldmenge führt nicht immer zu Preissteigerungen in der Realwirtschaft .. z.B. dann nicht, wenn die zusätzliche Geldmenge nach nur ein-zwei Hopsern in der Real-/Produktivwirtschaft schnurtracks zu den Zockerbörsen getragen wird und dort verbleibt

Wie kann Geld bei den Zockerbörsen verbleiben? Kannst du das mal im Detail erläutern?

= Umsatzsteigerungen an den Börsen + Inflation bei den Assets.

Dies war die Situation in den letzten 1-2 Jahrzehnten. Es war der EZB ja nicht möglich, die Inflationsrate auf 2% anzuheben.

Beo2

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Gerne ...

Beo2 @, NRW Witten, Freitag, 23.09.2022, 11:25 vor 75 Tagen @ Mephistopheles 2511 Views

bearbeitet von Beo2, Freitag, 23.09.2022, 11:39

Wie kann Geld bei den Zockerbörsen verbleiben? Kannst du das mal im Detail erläutern?

Es befindet sich als Spielgeld auf den Girokonten all der kleinen und großen Zocker und der Broker (Börsenhändler). Dort schwirrt es beständig zwischen den zahllosen Girokonten hin und her .. per Überweisungsaufträge und Lastschriften, versteht sich. So funktioniert nämlich der Börsenhandel .. falls Du es noch nicht wusstest.

Diese dort beständig wachsende spekulative Spielgeld'menge fragt per Saldo keine Güter der Realwirtschaft nach, denn : Der Zufluss AUS der Realwirtschaft war dort bisher ständig größer als der Abfluss IN die Realwirtschaft. Und genau dies war die Hauptursache, warum die EZB nicht in der Lage war, die Infla.rate auf 2% anzuheben, trotz allem QE.

Nun haben wir eine ganz andere Situation : Der Zufluss von Spielgeld an den Börsen vermindert sich allmählich; der Abfluss nimmt zu : Viele Börsenzocker befürchten den Börsencrash und flüchten deshalb in Sachwerte oder beginnen, Sachgüter und Mittel des täglichen Bedarfs zu hamstern (wie z.B. Energieträger/-erzeugung u.a.). Dies ist vermutlich EINE der momentanen Ursachen für die hohe Inflation in der Realwirtschaft, wennauch nicht die einzige oder die wichtigste.
Dieser Vorgang kann sich aber bald noch intensivieren = Hyperinflation voraus !

Beo2

Wie bitte?

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 23.09.2022, 19:24 vor 75 Tagen @ Beo2 2293 Views

Wie kann Geld bei den Zockerbörsen verbleiben? Kannst du das mal im Detail erläutern?

Es befindet sich als Spielgeld auf den Girokonten all der kleinen und großen Zocker und der Broker (Börsenhändler). Dort schwirrt es beständig zwischen den zahllosen Girokonten hin und her .. per Überweisungsaufträge und Lastschriften, versteht sich. So funktioniert nämlich der Börsenhandel .. falls Du es noch nicht wusstest.

Diese dort beständig wachsende spekulative Spielgeld'menge fragt per Saldo keine Güter der Realwirtschaft nach, denn : Der Zufluss AUS der Realwirtschaft war dort bisher ständig größer als der Abfluss IN die Realwirtschaft. Und genau dies war die Hauptursache, warum die EZB nicht in der Lage war, die Infla.rate auf 2% anzuheben, trotz allem QE.

Nun haben wir eine ganz andere Situation : Der Zufluss von Spielgeld an den Börsen vermindert sich allmählich; der Abfluss nimmt zu : Viele Börsenzocker befürchten den Börsencrash und flüchten deshalb in Sachwerte

...Sachwerte wie Aktien.

oder beginnen, Sachgüter und Mittel des täglichen Bedarfs zu hamstern (wie z.B. Energieträger/-erzeugung u.a.). Dies ist vermutlich EINE der momentanen Ursachen für die hohe Inflation in der Realwirtschaft, wennauch nicht die einzige oder die wichtigste.

Das sind keine Sachwerte, sondern Güter des täglichen Bedarfs und zählen zur Habe.

Dieser Vorgang kann sich aber bald noch intensivieren = Hyperinflation voraus !

Nö. Zur Hyperinflation kommt es nur, wenn die ZB unbesicherts Geld druckt. Sehe ich nixcht.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Mit "Sachwerten" meinte ich sinngemäß Gebrauchs- & Verbrauchsgüter, neben Immobilien & Grundstücken. [oT]

Beo2 @, NRW Witten, Freitag, 23.09.2022, 21:19 vor 75 Tagen @ Mephistopheles 2200 Views

bearbeitet von Beo2, Freitag, 23.09.2022, 21:34

Ah so. Jetzt ist es also raus. Das sind dann dottores berühmte "gebrauchte Socken", die du zu den "Sachwerten" rechnest. Gut, dass du es sagst.

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 24.09.2022, 12:29 vor 74 Tagen @ Beo2 2156 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 24.09.2022, 12:49

.

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Immer wieder die selbe Quarktasche von Dir. @Beo2 - die Mickey Mouse ÖkonomIn bis zur Ermüdung;-). Inflation im Euro-Raum.

Centao @, Montag, 26.09.2022, 00:06 vor 73 Tagen @ Beo2 1999 Views

Zuerst durchaus persönlich: Elli hat Dich @Beo2 ein paarmal geschasst, wahrscheinlich zu Recht, denke da an Deine ANTWORT an @Ostfriese.

Zum Thema:

Der Petrodollar bestimmt maßgeblich die Inflation im Euroraum. Kredite in USD werden nicht mehr bedient werden können.

Nun erhöht die FED noch die Zinsen. Energie wird in USD bezahlt, im Euroraum.

Die EZB kann hier nichts tun. Die Geldmengen in der EU spielen keine Rolle. Dagegen der Umtauschkurs zum Dollar schon.
Jahresende 1 USD = 1.1 EUR? Dazu kommen direkte und indirekte Steuererhöhungen des Staates.


Teuerung, Knappheit, Inflation, Deflation..?<img src=" />

dottore schrieb einst (2006) zum Erkenntnisgewinn dazu:


1. Wird Inflation / Deflation nicht nach der Entwicklung bei assets gemessen sondern international praktiziert am CPI
2. Es besteht dann Inflation, wenn durch eine zu große Ausweitung der Geldmenge die Konsumenten-Preise auf BREITER Front steigen. Es besteht nur dann Deflation, wenn durch eine Kontraktion der Geldmenge die Konsumenten-Preise auf BREITER Front fallen.

Dabei ist mir nicht klar, wie das gemeint ist: Entweder besteht dann Inflation, wenn der CPI steigt (1). Oder es besteht - bzw. kommt? - dann Inflation, wenn die Ausweitung der „Geldmenge“ zu groß ist (2). Im Fall (1) wäre der CPI die Messlatte, im Fall (2) die „Geldmenge“.

Beim Fall (1) ist zu berücksichtigen, dass die Preiserhebung der Konsumgüter die Angebotspreise (also, wie sie in den Regalen ausgezeichnet sind) erhoben werden. Dass dies nichts über realisierte Preise aussagt und schon gar nichts über Preise mal Mengen, wurde schon des öfteren angesprochen. Dem Problem weicht die Statistik durch ständig neu zusammen gestellte Warenkörbe aus, deren Zusammenstellung den tatsächlichen Umständen um Jahre hinterherläuft. Beides, Erfassung von Angebotspreisen und Verbrauchs-„Gewohnheiten“ sind schon von der Erfassung her nicht kompatibel.

Außerdem fehlt bei der Erfassung der Angebotspreise der Anteil der administrierten Preise bzw. Preisteile. Wird die MWSt. erhöht, ergibt sich zweifelsfrei ein „inflationärer“ Effekt - man vergleiche die Preise Jan/2007 mit denen Dez/2006 -, der nichts mit einer „Mehrnachfrage“ zu tun hat, die auf ein gleiches oder gemindertes Warenangebot trifft und ergo die Preise in die Höhe treibt. Mit einer veränderten „Geldmenge“ hat dies absolut nichts zu tun - oder wird das Geld zur Entrichtung der höheren Steuer vorher an die Steuerpflichtigen ausgezahlt?

Kommen wir zum Fall (2), also zu dem, was auch in den Links aus „money supply“ bezeichnet wird. Dieser „supply“ kann (a) einen „Bestand“ bezeichnen, aber ebenso eine „Beschaffungsmöglichkeit“ (b), wobei letztere, wie wir wissen ein Vielfaches des ersten ausmacht. Dabei werden die Banken allerdings nicht selbst tätig („aktive Geldschöpfung“, vgl. die schöne Grafik von @ELLI dazu), sondern nur aufgrund von Kreditwünschen des Publikums.

Bleiben wir beim „supply“ (a), also dem was an ZB-Noten, ZB-Konten der Banken, Münzen und Sichtguthaben des Publikums summiert wird, so lassen sich etwelche Kausalketten nicht festmachen.

Nach den Angaben der BIZ haben wir 2000/2004 in Japan einen Anstieg der Noten und Münzen „in circulation“ von 588 auf 795 Mrd. USD, also um 35 Prozent. Im gleichen Zeitraum ist der CPI um ca. 4 % gefallen. Andererseits sind die „transferable deposits held by non-banks“ von 1,8 auf 3,5 Bio. USD gestiegen, haben sich also in vier Jahren fast verdoppelt. Beides kann man mit Fug und Recht als eine „zu große Ausweitung der Geldmenge“ (so. oben) bezeichnen.

Die CPI-Deflation in Japan im selben Zeitraum ist bekannt, so dass sich der Satz „Es besteht nur dann Deflation, wenn durch eine Kontraktion der Geldmenge die Konsumenten-Preise auf BREITER Front fallen“ in seinem Sinn nicht erschließt, da von einer „Kontraktion der Geldmenge“ in keiner Weise gesprochen werden kann.

Es kommt dabei natürlich nicht nur auf die „Geldmenge“ (hier Noten und Münzen) in toto an, sondern auf jene pro Einwohner, da dieser schließlich der „Käufer“ ist. Nach Japan (6.222 USD/Kopf) tut sich dabei die Schweiz hervor. Dort hält jeder Einwohner 4.936 USD (Steigerung gg. 2000 = 54 Prozent!), von einer Schweizer Inflation 2001/2004 kann ebenfalls keine Rede sei, die Infla-Raten lagen jeweils deutlich unter 1 Prozent.

Umso rätselhafter, als die Schweizer Depositen-Konti („Geldmenge giral“) 2000/2004 geradezu „explodiert“ sind: von 8.321 auf 18.414 USD pro Einwohner, also um 121 Prozent! Die CPI-Inflation 2004 lag mit 0,8 Prozent ganz woanders als man es nach der obigen Theorie hätte erwarten sollen.

Auch Hongkong ist bemerkenswert. Dort steigen Noten/Münzen 2000/2004 von 2.020 auf 2.858 USD pro Kopf (= plus 41 Prozent!), aber der HK-CPI entwickelte sich besonders negativ: Schon 2000 minus 3,75, dann minus 1,6, minus 3,04, minus 2,58 und minus 0,03 Prozent. Damit haben wir mehr als eine (aufgerechnet) zweistellige CPI-Deflation. Wie ist das bei diesem „money supply“ möglich?

Ein ganz anderes Bild zeigen dagegen die USA, die in der Infla-Rate der führenden Wirtschaftsländer 2000/2004 bekanntermaßen den Spitzenplatz einnahmen. Aber gerade dort stiegen die „Geldmengen“ pro Kopf am „sanftesten“: Noten/Münzen pro Ew. von 2.103 auf 2.568, also um 22 Prozent. Bei den US-Depositen pro Ew. haben wir gar nur einen Anstieg von 2.806 auf 3.106 USD, also um knapp 11 Prozent.

Das mit den Preisen (CPI) und dem „money supply“ (Geldmenge, bar und giral und pro Kopf) haut also vorn und hinten nicht hin. Die Preise sind, oft genug schon in extensis ausgeführt, kein Geld-, sondern ein Kredit-Derivat.

https://archiv.dasgelbeforum.net/ewf2000/forum_entry.php?id=351883

Dem ist wenig hinzuzufügen..
Gruß,
CenTao

Re: Immer wieder die selbe Quarktasche .. Inflation im Euro-Raum ..

Beo2 @, NRW Witten, Montag, 26.09.2022, 15:53 vor 72 Tagen @ Centao 1895 Views

bearbeitet von Beo2, Montag, 26.09.2022, 16:26

Zuerst durchaus persönlich: Elli hat Dich @Beo2 ein paarmal geschasst, wahrscheinlich zu Recht, denke da an Deine ANTWORT an @Ostfriese.

Richtig, EIN Mal. Dem @Elli haben meine kritischen Argumente überhaupt nicht ins Konzept gepasst. Ich nehme an, deine Bemerkung solle nun ein Wink oder verkappte Bitte an den @Hausmeister sein ...

Zum Thema: Der Petrodollar bestimmt maßgeblich die Inflation im Euroraum. Kredite in USD werden nicht mehr bedient werden können. Nun erhöht die FED noch die Zinsen. Energie wird in USD bezahlt, im Euroraum.

Dem will ich nicht widersprechen .. da breitspurige Inflation, nach meinem Verständnis, meistens multikausal bedingt ist. Siehe weiter unten ...

Die EZB kann hier nichts tun.

Auch ich habe immer wieder geschrieben, dass überproportionale Ausweitung der Geldmenge (M0 bzw. M1) nicht unbedingt zu einer Inflation bei den Realgütern führen MUSS, zumindest vorübergehend .. sie fand allerdings umso heftiger statt bei den meisten börsennotierten Assets. Und sicherlich auch bei den Luxusgütern.

Nun droht aber dieser, noch nutzlose Teil der vorhandenen liquiden! Geldmenge wieder in die Realwirtschaft zurück zu schwappen. Die anziehende Infla.rate bei den Realgütern ist für mich eine deutliche Aufforderung, genau dies zu tun.

Die Geldmengen in der EU spielen keine Rolle.

Da schüttelst Du das Kind mit dem Bade aus. Das kann und wird sich m.M.n. sehr bald ändern - wenn nicht bereits im Anmarsch - sobald das Spielgeld zunehmend von den Zockerbörsen abgezogen wird, um Realgüter nachzufragen.
Ich finde, das Hamstern von Realgütern sowie hektische private Investitionen z.B. in Energieträger/-erzeugung, Lebensmittel-Lagerung/-Anbau etc. setzen langsam ein. Das betrifft auch das Entsparen von monetären Rücklagen aller Art, sowohl bei den Unternehmen als auch bei privaten Verbrauchern.
Hier liegt möglicherweise EINE von mehreren Ursachen für einige der aktuellen Preissteigerungen, wennauch nicht die wichtigste. Weitere Ursachen sehe ich in den hochschießenden Energieerzeuger'preisen sowie gestiegenen Kosten und Störungen bei den internationalen Lieferketten .. infolge des einsetzenden weltweiten Wirtschaftskrieges. Habe es bereits mehrmals angeführt.

Und sicher fanden und finden sich auch immer fette Profiteure (Strippenzieher, Trittbrettfahrer & Monopolisten) dieser Entwicklungen.

Auch bei dem Rest deines Beitrags kann ich nichts entdecken, was meine Argumente definitiv widerlegen könnte.
Mit Gruß, Beo2

Spielgeld an den Börsen

Centao @, Montag, 26.09.2022, 21:04 vor 72 Tagen @ Beo2 1903 Views

Hallo Beo2,

"Ich nehme an, deine Bemerkung solle nun ein Wink oder verkappte Bitte an den @Hausmeister sein ..."

Absolut "Nein", war nur für Dich, die Etikette evtl. besser zu beachten! NLP hier zu unterstellen beim Friesen ist schon heftig.., denke das weist Du.

Ist das Spielgeld an den Börsen nicht mit Schulden hinterlegt?<img src=" /> Fehlt Liquidität..

Der stattfindende Dollarsquezze, hat eher nichts mit klassischen Geldmengenproblematiken zu tun!?
Er ist Schuldengetrieben. Wallstreet hat da einen riesigen Anteil, sehe ich auch so.

Gruß,
CenTao

Genau, das Spielgeld an den Börsen = ein großes Übel neben anderen ..

Beo2 @, NRW Witten, Montag, 26.09.2022, 22:14 vor 72 Tagen @ Centao 1865 Views

bearbeitet von Beo2, Montag, 26.09.2022, 23:09

Tagchen Centao !

-> "Ich nehme an, deine Bemerkung solle nun ein Wink oder verkappte Bitte an den @Hausmeister sein ..."

Absolut "Nein", war nur für Dich, die Etikette evtl. besser zu beachten! NLP hier zu unterstellen beim Friesen ist schon heftig.., denke das weist Du.

Ich verstehe was von "verbalen Hütchenspielen", da ich sozusagen vom Fach bin und zudem ein sehr erfahrener Diskutant. Der Friese macht es aber sicherlich nicht bewusst. Auch Andere hier tun es unbewusst ausgiebig. Und jetzt halte ich einfach meine Klappe.

Ist das Spielgeld an den Börsen nicht mit Schulden hinterlegt? <img src=" /> Fehlt Liquidität..

Doch doch, aber nicht mit Schulden der Spieler. Die Kreditnehmer, die das Spielgeld gezeugt haben, warten natürlich auf die Einnahmen, die sie zur Tilgung benötigen .. allerdings vergeblich. Die Folge sind tendenziell Insolvenzen.
Da versuchte die ZB mit immer billigerem Kreditgeld (QE) gegenzusteuern .. sowie der Staat mit der Erhöhung seiner Verschuldung und seiner Ausgaben. Damit wird aber nur "die spätere Fallhöhe" weiter angehoben.
Die Hauptverantwortlichen glauben nun, es mittels eines Wirtschaftskriegs in den Griff zu bekommen. Das wird aber wirklich ein sehr schlimmes Ende nehmen.

Nun erhöht die EZB doch lieber die Zinsen. Damit erzeugt sie zusätzliche Insolvenzen und eine Rezession. Erst dann kommt auch die allg. Preisentwicklung unter Druck. Der Preis dafür ist also zunächst eine Rezession.
Das ganze Wirtschafts- und Finanzsystem ist was für den A.sch und zum baldigen Abkacken verurteilt. Dass es 3 Generationen lang gehalten hat, grenzt schon an ein Wunder.

Der stattfindende Dollarsquezze, hat eher nichts mit klassischen Geldmengenproblematiken zu tun!? Er ist Schuldengetrieben. Wallstreet hat da einen riesigen Anteil, sehe ich auch so.

Börsenkurse sind im Detail nicht mein Spezialgebiet. Ich lasse deine diesbezüglichen Ausführungen einfach stehen. Aber ich bleibe dabei : Breitspurige Inflation (Preissteigerungen) ist in der Regel ein multikausales Phänomen .. wie alle makro-ökonomischen Vorgänge.

Mit Gruß, Beo2

Jean Baudrillard: "Realität ist Simulation"

Ostfriese @, Dienstag, 27.09.2022, 10:11 vor 71 Tagen @ Centao 1818 Views

Hallo CenTao

"Ich nehme an, deine Bemerkung solle nun ein Wink oder verkappte Bitte an den @Hausmeister sein ..."

Absolut "Nein", war nur für Dich, die Etikette evtl. besser zu beachten! NLP hier zu unterstellen beim Friesen ist schon heftig.., denke das weißt Du.

Vielen Dank für den Hinweis auf das mir bisher völlig unbekannte NLP - das 'Neurolinguistische Programmieren'.

Die Sätze:

Jeder Mensch ist einzigartig. Jeder Mensch hat sein eigenes berechtigtes Modell der Welt. (Die Landkarten sind subjektiv, wir wissen nicht, welche Landkarte richtig ist.)
Menschen orientieren sich bei ihrem Handeln an ihrer 'geistigen Landkarte' und nicht an der Welt selbst.


der NLP, stimmen in @Ashitakas Formulierung inhaltlich mit Hans-Peter Dürrs wissenschaftlicher Erkenntnis, für die eben der 'Semmelweis-Effekt' – als Tragödie der Intoleranz – gilt, aus der Quantenmechanik überein, dass wir noch über gar keine wissenschaftlich sinnvolle Sprache verfügen, um die Wirklichkeit hinter den physikalischen Modellen bewusst zu erfassen.

Die Realität ist das Ergebnis des menschlichen Geistes, was letztendlich auch das an @Beo2 gerichtete Baudrillard Zitat aussagt.

Damit möchte ich es bewenden lassen: Weitere grundlegende Diskussionen können gegenwärtig im Forum, das die 'Orgien der Kommunikation' (Jean Baudrillard) in diesem 'Zeitalter des Spektakels' (Guy Debord) auch nur widerspiegelt, nicht gelingen.

Quelle: https://nlp-zentrum-berlin.de/infothek/was-ist/was-ist-nlp

Gruß - Ostfriese

NLP ist nicht das Ende der Fahnenstange, …

Ostfriese @, Dienstag, 27.09.2022, 15:34 vor 71 Tagen @ Centao 1788 Views

Hallo CenTao

… es sind die sieben Hermetischen Prinzipien.

Es gilt sich der Polarität des vorzufinanzierenden Geschehens bewusstzuwerden, dass ab einem gewissen Zeitpunkt das rationale Ziel vor Augen ohne Ursache, nur aufgrund der Polarisierung des Potenzial- /Schuldenraumes bzw. des systemischen Umkehrzwangs der Potenziale verschwindet.

Dieser Zeitpunkt wird bestimmt durch den zur Irrationalität konvergierenden Goldenen Schnitt - der Zahl Phi = (Wurzel(5) +1):2. Sie ist gleichzeitig der Punkt, der das Chaos der unteren Systeme von den Harmonien der oberen Systeme teilt. Der Goldene Schnitt erzwingt das, was wir in der simulierten Realität 'Zeit' nennen: Zeit ist eine Frage der Verschuldung.

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=616920
https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=542423

Gruß - Ostfriese

Verschuldung ist im Makro nicht messbar, aber Termin besteht..

Centao @, Dienstag, 27.09.2022, 17:04 vor 71 Tagen @ Ostfriese 1693 Views

Hallo @Ostfriese,

dahinter liegende Wellen und Muster gehorchen diesen Gesetzen ohne Zweifel, aber sind nicht abbildbar..
Also doch Zyklen, Frequenzen, Laufzeiten?

Beste Grüße,
CenTao

Hegel: "Bewegliches beweglich zu denken", Spracherweiterung und Realität

Ostfriese @, Mittwoch, 28.09.2022, 13:02 vor 70 Tagen @ Centao 1566 Views

Hallo CenTao

Hallo @Ostfriese,

dahinter liegende Wellen und Muster gehorchen diesen Gesetzen ohne Zweifel, aber sind nicht abbildbar..
Also doch Zyklen, Frequenzen, Laufzeiten?

Der ästhetisch empfindende Punkt einer zu platzierenden Blumenvase auf einer Fensterbank führt auch mittels Umfrageexperiment zum berechenbaren statischen Goldenen Schnitt.

Bei genauer Betrachtung wird schnell offensichtlich, dass das Prinzip der Symmetrie die ganze Natur durchzieht. Die sprichwörtliche Schönheit der Natur beruht im Wesentlichen auf der Proportionalität der Symmetrie.

In der Disputation 'Der goldene Schnitt - Das Mysterium der Schönheit' schreibt Ruben Stelzner im Kapitel Nr. 5 'Der goldene Schnitt':

Die Symmetrie findet sich innerhalb des Goldenen Schnittes nicht mehr in einer förmlichen Umsetzung (Gleichheit der Teile), sondern in einer verhältnismäßigen. Die Proportionen der einzelnen Elemente sind gleich. Im Goldenen Schnitt ist das Verhältnis symmetrisch. Es ist die Symmetrie der Teile zu Gunsten der Symmetrie der Proportionen untergegangen.

Diesen 'verbindenden' Eigenschaft der auch als 'göttliche Proportion' bezeichneten Gesetzmäßigkeit werden wir in den folgenden Beispielen immer wieder erfahren. So wird offensichtlich, dass der Goldene Schnitt wegen seines 'die Gegensätze verbindenden Charakters' als schön und harmonisch empfunden wird.

Die im Ein- und Zweidimensionalen vorliegenden statischen Goldenen Punkte sind alle unmittelbar und elementar berechenbar.

@Ashitaka stellt die bestimmt mit einem großen Rechneraufwand zu gewinnenden zeitlich dynamischen Fibonacci-EMA Funktionsabläufe mit ihren Abstandsbereichen leider nicht beweglich als Film dar, was sicherlich zum besseren Verständnis möglich wäre, sondern nur als Standbild.

Mit dem Übergang von den aristotelischen und parmenideischen statischen zu den heraklitischen dynamischen Betrachtungsweisen in Verbindung mit dem Rückgriff auf die uralten sieben Hermetischen Prinzipien schafft der menschliche Geist mittels schöpferischer Spracherweiterung im Sinne Hegels: "Bewegliches beweglich zu denken" eine neue Realität.

Die Zukunft ist wegen des herrschenden Prinzips der Schwingung weit ungewisser, als wir alle glauben. Ahnung? Nein, nur etwas, was ich bisher nicht beschreiben konnte. Die Zeit ist vorbei. Ich glaube es beschreiben zu können. Keine Verschwörung.

http://www.golden-section.eu/ und https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=542423

Beste Grüße,
CenTao

Gruß zurück - Ostfriese

Simulierte Realität ...

NST ⌂ @, Südthailand, Mittwoch, 28.09.2022, 04:37 vor 70 Tagen @ Ostfriese 1682 Views

Der Goldene Schnitt erzwingt das, was wir in der simulierten Realität 'Zeit' nennen: Zeit ist eine Frage der Verschuldung.

.... oder ... was ist eine Messung?

Parallelwelten - die reale Physik in Rick and Morty

[image]

.... offenbar alles nur Kinderkram. :-)

Das Konzept der Viele-Welten-Interpretation gefällt mir immer besser, je länger ich mich damit beschäftige. Bin da allerdings ein absoluter Anfänger - so wie bei fast allem was mich interessiert.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

In der Fugger-Kapelle wurde ein Geräusch gehört.

nereus @, Freitag, 23.09.2022, 09:12 vor 75 Tagen @ Mephistopheles 3263 Views

Hallo Meph!

Du schreibst: Inflation ist, wenn die Geldmenge schneller wächst als die Wirtschaftsleistung. Deflation ist, wenn die Wirtschaftsleistung schneller wächst als die Geldmenge.

Ja, aber warum wächst die Geldmenge schneller?
Weil immer mehr betrogen wird, sonst würden die Kredite ja nicht ausgereicht, gell?

Geld kann man nicht einziehen. Wie soll das denn gehen?

Wenn man Steuern, Gebühren und Preise erhöht, kann man sehr wohl Geld und den Anspruch darauf einziehen.
Genau das wird doch gerade gemacht. Die Leute müssen an das Ersparte, um über die Runden zu kommen.

Somit ist die einzige Möglichkeit, an Geld zu kommen, bei einer Bank einen Kredit aufzunehmen.

Ich fahre heute noch nach Augsburg und besuche Dich. [[zwinker]]
Dabei biete ich Dir eine Gold Unze Krügerrand zu 1.400 €.
Wirst Du mir das Geld geben und gleich danach zum Goldhaus oder zu Degussa tragen, um dafür 1.680 € einzutreiben?

Natürlich kann man den Geldschein zerstören oder verbrennen oder was auch immer; die Forderung der Bank bleibt trotzdem bestehen.
Allerdings gibt es die Möglichkeit, Konkurs anzumelden. Dann muss die Bank ihre Forderungen ausbuchen. Das Geld ist damit vernichtet.

Man kann sich auch einen Knopf an die Backe nähen und ein Klavier dran hängen.
Dann weiß man wenigstens wie schwer Musik ist. [[freude]]

Die Reichen haben eben mehr Kredit aufgenommen, die Armen weniger. Würden die Armen mehr Kredite aufnehmen, dann hätten sie auch mehr Geld.

Mein Güte, das ist ja kaum zu fassen. Der Herr Fugger hat sich gerade im Grab umgedreht.

Wer steht in den Forbes-Listen ganz weit oben?
Die mit den höchsten Schulden oder die mit dem größten Vermögen (auch Geldguthaben). [[hae]]

Den Rest gebe ich für die Hasen.

mfG
nereus

Die Hasen kriegen das Kotzen

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 23.09.2022, 09:25 vor 75 Tagen @ nereus 3000 Views

Den Rest gebe ich für die Hasen.

Meph:

Natürlich kann man den Geldschein zerstören oder verbrennen oder was auch immer; die Forderung der Bank bleibt trotzdem bestehen.

Soweit das Verständnis zum Thema Giralgeld und Noten. :-P

Grüße

--
[image]
** sic transit gloria germaniae **

Ooch nereus, in der realen Welt sieht es etwas anders aus als bei euch Neidhammeln

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 23.09.2022, 11:27 vor 75 Tagen @ nereus 2673 Views

Hallo Meph!

Du schreibst: Inflation ist, wenn die Geldmenge schneller wächst als die Wirtschaftsleistung. Deflation ist, wenn die Wirtschaftsleistung schneller wächst als die Geldmenge.

Ja, aber warum wächst die Geldmenge schneller?

Debitismus Lesson 0

Weil immer mehr betrogen wird, sonst würden die Kredite ja nicht ausgereicht, gell?

Das ist deine Welt! Ich plädiere für ehrliche Geschäfte! Schließlich hat mein Vorbild auch immer ehrlich gehandelt! (Getrickst hat nur der Kontrahent, indem er kurz vor Spielende qua "Allmacht" einfach die Regeln änderte!

Geld kann man nicht einziehen. Wie soll das denn gehen?

Wenn man Steuern, Gebühren und Preise erhöht, kann man sehr wohl Geld und den Anspruch darauf einziehen.

Nereus, red` keinen Quatsch. Das Geld bleibt dadurch erhalten, es hat nur ein anderer.

Genau das wird doch gerade gemacht. Die Leute müssen an das Ersparte, um über die Runden zu kommen.

Tja. Das ist eben der Unterschied zwischen Geldmenge und Einzelfällen.

Somit ist die einzige Möglichkeit, an Geld zu kommen, bei einer Bank einen Kredit aufzunehmen.

Ich fahre heute noch nach Augsburg und besuche Dich. [[zwinker]]
Dabei biete ich Dir eine Gold Unze Krügerrand zu 1.400 €.
Wirst Du mir das Geld geben und gleich danach zum Goldhaus oder zu Degussa tragen, um dafür 1.680 € einzutreiben?

Ich lasse sie in Silber wechseln und stückeln.

Natürlich kann man den Geldschein zerstören oder verbrennen oder was auch immer; die Forderung der Bank bleibt trotzdem bestehen.
Allerdings gibt es die Möglichkeit, Konkurs anzumelden. Dann muss die Bank ihre Forderungen ausbuchen. Das Geld ist damit vernichtet.

Man kann sich auch einen Knopf an die Backe nähen und ein Klavier dran hängen.
Dann weiß man wenigstens wie schwer Musik ist. [[freude]]

Genau deswegen wird das erst ein Problem, wenn der Staat Konkurs anmeldet.

Die Reichen haben eben mehr Kredit aufgenommen, die Armen weniger. Würden die Armen mehr Kredite aufnehmen, dann hätten sie auch mehr Geld.

Mein Güte, das ist ja kaum zu fassen. Der Herr Fugger hat sich gerade im Grab umgedreht.

Jakob Fugger hat das durchaus bewfürwortet und ihnen gern Kredit gegeben und wurde dadurch zum Teilhaber ihrer Firma. Die Bergleute waren selbständig, aber mit miserabler technischer Ausstattung. Dem konnte Jakob Fugger abhelfen, indem er ihnen Kredit gab zum Kauf von Maschinen und steigerte damit die Produktivität um etwa 100%. An dem Gewinn war er pari beteiligt.

Wer steht in den Forbes-Listen ganz weit oben?
Die mit den höchsten Schulden oder die mit dem größten Vermögen (auch Geldguthaben). [[hae]]

Die Geldguthaben der einen sind die Staatsschulden der anderen

Den Rest gebe ich für die Hasen.

mfG
nereus

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Wie definierst Du Geldmenge? owT

BerndBorchert @, Freitag, 23.09.2022, 14:02 vor 75 Tagen @ Mephistopheles 2269 Views

Geldmenge ist die Summe aller von der ZB herausgegebenen Geldscheine incl. der gültigen Münzen (oT)

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 24.09.2022, 12:54 vor 74 Tagen @ BerndBorchert 2126 Views

.

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Wie erklärst Du dann ...

Beo2 @, NRW Witten, Samstag, 24.09.2022, 18:06 vor 74 Tagen @ Mephistopheles 2138 Views

bearbeitet von Beo2, Samstag, 24.09.2022, 19:06

.. dass das BIP in der EUROZONE im Jahr 2021 ca. 12,25 Billionen betrug, während nur 1,47 Billionen Euro an Bargeld im Umlauf waren ?
Wie ist das möglich ? - denn dies entspräche einer Umlaufgeschwindigkeit "deiner Geldmenge" von fast 10-mal/Jahr ! Wie hieraus zu ersehen ist :

+ https://de.statista.com/statistik/daten/studie/222901/umfrage/bruttoinlandsprodukt-bip-...
+ https://de.statista.com/statistik/daten/studie/488222/umfrage/bargeldumlauf-im-euro-wae...

Übrigens, die ULG in Zeiten des Deutschen Wirtschaftswunders betrug ca. 5-mal/Jahr.
Beo2

Ganz einfach

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 24.09.2022, 19:40 vor 74 Tagen @ Beo2 2092 Views

.. dass das BIP in der EUROZONE im Jahr 2021 ca. 12,25 Billionen betrug, während nur 1,47 Billionen Euro an Bargeld im Umlauf waren ?
Wie ist das möglich ? - denn dies entspräche einer Umlaufgeschwindigkeit "deiner Geldmenge" von fast 10-mal/Jahr ! Wie hieraus zu ersehen ist :

+ https://de.statista.com/statistik/daten/studie/222901/umfrage/bruttoinlandsprodukt-bip-...
+ https://de.statista.com/statistik/daten/studie/488222/umfrage/bargeldumlauf-im-euro-wae...

Geld läuft nicht um.
Das ist ein kindisches Verständnis des Geldes.

Übrigens, die ULG in Zeiten des Deutschen Wirtschaftswunders betrug ca. 5-mal/Jahr.
Beo2

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Die ULG einer Geldmenge im Verhältnis zum BIP ...

Beo2 @, NRW Witten, Samstag, 24.09.2022, 20:33 vor 74 Tagen @ Mephistopheles 2102 Views

bearbeitet von Beo2, Samstag, 24.09.2022, 20:52

.. ist der schlichte Name'! einer objektiv messbaren mikro- und makroökonomischen Größe, die es nicht kindisch zu leugnen, sondern wissenschaftlich zu erklären gilt. Aber davon hast Du offensichtlich keine Ahnung, Du "Wirtschaftsexperte"!

+ https://www.tagesgeldvergleich.net/statistiken/umlaufgeschwindigkeit-des-geldes.html
"Geldumlaufgeschwindigkeit aus makroökonomischer Sicht
Aus makroökonomischer Sicht ist die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes (V) die Summe aller realen Transaktionen einer Volkswirtschaft im Verhältnis zum Geldbestand selbiger. Eine vereinfachte Form der Berechnung nutzt dabei das nominale Bruttoinlandsprodukt (BIP) und die Geldmenge als Größen. Da es verschiedene Geldmengen gibt (M1, M2, M3), ergeben sich natürlich auch verschiedene Umlaufgeschwindigkeiten V1, V2 und V3.
Die Formel für die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes aus makroökonomischer Sicht lautet:
Vi = BIP / Mi "
______________________

Diese ULG betrug in DE in den 60-70er Jahren durchschnittlich ca. den Faktor 5/Jahr. Sie sank danach langsam aber sicher ab - wie es aus den gemessenen Zeitreihen hervorgeht :
+ https://www.tagesgeldvergleich.net/statistiken/umlaufgeschwindigkeit-des-geldes.html#ze...

Heutzutage beträgt sich etwas mehr als Faktor 1/Jahr. WAS können wir diesen FAKTEN entnehmen ? Du sicher nichts.
Beo2

Messen kann man vieles

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 24.09.2022, 21:26 vor 74 Tagen @ Beo2 2062 Views

.. ist der schlichte Name'! einer objektiv messbaren mikro- und makroökonomischen Größe, die es nicht kindisch zu leugnen, sondern wissenschaftlich zu erklären gilt. Aber davon hast Du offensichtlich keine Ahnung, Du "Wirtschaftsexperte"!

+ https://www.tagesgeldvergleich.net/statistiken/umlaufgeschwindigkeit-des-geldes.html
"Geldumlaufgeschwindigkeit aus makroökonomischer Sicht
Aus makroökonomischer Sicht ist die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes (V) die Summe aller realen Transaktionen einer Volkswirtschaft im Verhältnis zum Geldbestand selbiger. Eine vereinfachte Form der Berechnung nutzt dabei das nominale Bruttoinlandsprodukt (BIP) und die Geldmenge als Größen. Da es verschiedene Geldmengen gibt (M1, M2, M3), ergeben sich natürlich auch verschiedene Umlaufgeschwindigkeiten V1, V2 und V3.
Die Formel für die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes aus makroökonomischer Sicht lautet:
Vi = BIP / Mi "
______________________

Diese ULG betrug in DE in den 60-70er Jahren durchschnittlich ca. den Faktor 5/Jahr. Sie sank danach langsam aber sicher ab - wie es aus den gemessenen Zeitreihen hervorgeht :
+ https://www.tagesgeldvergleich.net/statistiken/umlaufgeschwindigkeit-des-geldes.html#ze...

Heutzutage beträgt sich etwas mehr als Faktor 1/Jahr. WAS können wir diesen FAKTEN entnehmen ? Du sicher nichts.
Beo2

z. B. die Frequenz der Flügelschläge der Schmetterlinge.

Nur sagt das eben nichts aus über die Hurricanhäufigkeit, genau so wie deine Transaktionen (sic!) etwas über die Zukunft der Volkswirtsachaft aussagen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Ich bedanke mich für deine Steilvorlagen ! [oT]

Beo2 @, NRW Witten, Samstag, 24.09.2022, 23:13 vor 74 Tagen @ Mephistopheles 2001 Views

"Die heutigen Probleme haben absolut nichts mit 'Bargeld' zu tun …

Ostfriese @, Sonntag, 25.09.2022, 09:05 vor 73 Tagen @ Beo2 2063 Views

Hallo Beo2

.. dass das BIP in der EUROZONE im Jahr 2021 ca. 12,25 Billionen betrug, während nur 1,47 Billionen Euro an Bargeld im Umlauf waren ?
Wie ist das möglich ? - denn dies entspräche einer Umlaufgeschwindigkeit "deiner Geldmenge" von fast 10-mal/Jahr ! Wie hieraus zu ersehen ist :

Die Geldscheine druckt nicht die Notenbank, sondern die Druckerei. Die Geldmenge ist eine Geldscheinmenge, nicht mehr und nicht weniger. Es gibt heute nur eine Kreditsumme. Jedem Euro entspricht ein bei der ZB hinterlegtes Kreditpapier.

Da das Bargeld Teil einer Geldsumme ist, kann Bargeld nicht aus einer 'Menge', sondern nur aus einer Summe bestehen. Da Summen - im Gegensatz zu Mengen – nicht 'umlaufen' können, ist die Vorstellung eines Geldmengenumlaufs schlicht und einfach dummes Zeug.

Jeder Geldsumme steht im gesamten System (ZB, MFIs, Publikum) immer eine gleich hohe andere Geldsumme gegenüber: Einmal ist sie aktiv vorhanden (egal ob verbucht oder nicht), das andere Mal passiv. ...

Dies ist aber nichts als illusionäres Denken. Denn jede Verfügung über 'Geld', das jemand aktiv hat (verbucht oder nicht) ist nichts anderes als die Zession einer Forderung durch den jeweiligen Geld-Gläubiger, bei welcher der Geld-Schuldner derselbe bleibt.

Gläubiger können ihr Guthaben, das nur als Summe und niemals als Menge definierbar ist, jederzeit zedieren. Den entsprechenden Vorgang als 'Umlauf' zu bezeichnen, und dabei die Vorstellung zu haben oder zu erwecken, da 'liefe' etwas um, so wie bei Kinder- oder Mau-Mau-Spielen Murmeln oder Karten von einem zum anderen 'wandern', gehört in den Kindergarten oder in feuchtfröhliche Familienabende.

Mit der ökonomischen Realität, in der wir leben, hat das absolut nichts zu tun.

…, sondern ausschließlich mit Kredit."

https://archiv.dasgelbeforum.net/ewf2000/forum_entry.php?id=168975

Die Preise werden nicht von den Geldsummen beeinflusst (Geld kommt immer nach dem Kredit), sondern von den Kreditsummen.

Gruß - Ostfriese

.. ist am Thema vorbei ! "Menge" oder "Summe" = sinnlose Wortklauberei und Ablenkungsmanöver ..

Beo2 @, NRW Witten, Sonntag, 25.09.2022, 09:40 vor 73 Tagen @ Ostfriese 2052 Views

bearbeitet von Beo2, Sonntag, 25.09.2022, 10:23

Die Geldmenge ist eine Geldscheinmenge, nicht mehr und nicht weniger. Es gibt heute nur eine Kreditsumme. Jedem Euro entspricht ein bei der ZB hinterlegtes Kreditpapier.
Da das Bargeld Teil einer Geldsumme ist, kann Bargeld nicht aus einer 'Menge', sondern nur aus einer Summe bestehen. Da Summen - im Gegensatz zu Mengen – nicht 'umlaufen' können, ist die Vorstellung eines Geldmengenumlaufs schlicht und einfach dummes Zeug.

= verbaler Taschenspieler'trick, um das Publikum zu verwirren (Gehirnwäsche, NLP). Der dabei "verschobene Inhalt" bleibt stets derselbe. Im hier, jedenfalls VON MIR diskutierten Zusammenhang bedeutet schlicht und einfach : Menge = Summe = Betrag = Volumen = Aggregat etc., und zwar zu jedem gegebenen Zeitpunkt ziemlich exakt messbar.

Du wirst mir doch nicht erzählen wollen, wie GELD entsteht oder was eine Geldsumme etc. ist ?! Hier kann Ihnen noch mehr geholfen werden :
+ https://www.bundesbank.de/de/statistiken/banken-und-andere-finanzielle-unternehmen/bank...
+ https://www.bwl-lexikon.de/wiki/geldmenge/
+ https://de.statista.com/statistik/daten/studie/241800/umfrage/entwicklung-der-geldmenge...

ZITAT der BuBa :
"Die geldpolitische Strategie des Eurosystems räumt der Entwicklung der Geldmenge eine wichtige Rolle ein.
Im Rahmen der monetären Analyse wird die Entwicklung der Geldmengenaggregate (M1, M2 und M3) sowie der ihnen im Bilanzzusammenhang gegenüberstehenden Bestimmungsfaktoren untersucht. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht das Wachstum der Geldmenge M3, für welches als Orientierungsgröße ein Referenzwert von jährlich 4,5 % festgelegt wurde ..."
______________________

Das sollte nun wirklich reichen ! Sehr unseriös, oder einfach nur dumm, was Du hier machst !
Wünsche schönen Tag noch !
Beo2

Und nochmals, diesmal hoffentlich idiotensicher : "umlaufen" = Besitzer (bzw. Anpruchsberechtigten) wechseln - versteht sich allerdings von selbst.

Jean Baudrillard

Ostfriese @, Sonntag, 25.09.2022, 15:32 vor 73 Tagen @ Beo2 2060 Views

Hallo Beo2

"Diese 'objektive' Mikroskopie erzeugt einen Realitätsrausch, einen Todesrausch an den Grenzen der Repräsentation um der Repräsentation willen."

Viel Spaß in der Besessenheit von Überbietung und Übertreibung der Zeichen Ihres Realitätsrausches - der totalen Neuschöpfung und Realisation der Welt!

Mtralala und Gruß - Ostfriese

Quellen

Ostfriese @, Montag, 26.09.2022, 07:03 vor 72 Tagen @ Ostfriese 1947 Views

1. S.135 https://www.matthes-seitz-berlin.de/buch/der-symbolische-tausch-und-der-tod.html

2. Mtralala: https://archiv.dasgelbeforum.net/ewf2000/forum_entry.php?id=215600

"An der Tatsache, dass Geld zur Zahlung und nicht zum Kauf benötigt wird (weshalb auch Preise, wie das schöne Beispiel der Kuwaiter Aktienhausse zeigt, nichts mit Geld zu tun haben und - völlig richtig - alle Mtralala -'Berechnungen' inkl. aller Quantitäts- und Geldmengentheorien Mumpitz sind) scheitern auch alle 'Geldreform'-Vorschläge, weil es am Geld schlicht nichts zu reformieren gibt. Die 'Reformer' verwechseln 'Geld' mit der Fälligkeit desselben und wollen an den Fälligkeiten herumdoktern. Was kann das arme Geld dafür, dass einer es dem anderen schuldig ist?"

Eine bahnbrechende Entdeckung ..!

Beo2 @, NRW Witten, Montag, 26.09.2022, 12:51 vor 72 Tagen @ Ostfriese 1965 Views

bearbeitet von Beo2, Montag, 26.09.2022, 13:47

An der Tatsache, dass Geld zur Zahlung und nicht zum Kauf benötigt wird ...

So so, Geld wird also zum Bezahlen benötigt, nachdem ein Kaufvertrag abgeschlossen ist. Wer hätte das gedacht ?! Hast Du noch mehr solcher "Knüller" zu verschenken ? Ja doch, das hast Du :

Viel Spaß in der Besessenheit von Überbietung und Übertreibung der Zeichen Ihres Realitätsrausches - der totalen Neuschöpfung und Realisation der Welt!

Ich denke, da erübrigt sich jedes Kommentar ...

Manchmal gilt aber ein Kaufvertrag als abgeschlossen erst, wenn bezahlt worden ist .. wenn Nicht-Gewerbetreibende beteiligt sind. Das Bezahlen ersetzt sozusagen die Unterschrift. Zudem kann dies auch unter Gewerbetreibenden explizit vereinbart werden .. im Rahmen der gegebenen Vertragsfreiheit. Bin allerdings kein Jurist oder Betriebswirt .. deshalb "ohne Gewähr".

... scheitern auch alle 'Geldreform'-Vorschläge, ...

Was natürlich noch zu beweisen sein wird. Du bist offensichtlich ein Freund ganz schneller "Kurzschlüsse".

... weil es am Geld schlicht nichts zu reformieren gibt.

Das sehe ich ganz anders : Das "Geldsystem" kann und sollte (durchaus radikal) reformiert werden. Es wurde ja in der Geschichte auch wiederholt reformiert. In der Zukunft wird es nicht anders sein. Da habe sogar ich ganz bestimmte, konkrete Ideen.

Wie heißt es so schön : Die Wirtschaft & Gesellschaft lebt und gedeiht insbesondere durch Innovationen ...
Beo2

Dann erklär bitte, warum es von 2009 bis 2020 keine Inflation gab, obwohl die Geldmengen der FED und der EZB über dem BIP-Wachstum ausgeweitet wurden?

Morpheus ⌂ @, Freitag, 23.09.2022, 14:35 vor 75 Tagen @ Mephistopheles 2346 Views

Hallo Mephistopheles,

kannst Du mit Deiner einfachen Theorie erklären, warum es seit 2009 über elf Jahre trotz der massiven Geldmengen-Ausweitung keine Inflation gab, sie aber 2021 fahrt aufnahm?

Denn auch die chinesische Geldmenge wurde in den letzten Jahren durch normale Kreditvergabe krass ausgeweitet.

Und zwar wurde die Geldmenge überall deutlich stärker ausgeweitet, als das BIP gewachsen ist, aber es gab trotzdem bis 2020 im gesamten Westen keine Inflation.

Von 1995 bis 2008 hat die Geldmenge ebenfalls laufend zugenommen. Wie erklärst Du die plötzliche deflationäre Bankenkrise in 2008?

Beschreibt Deflation nur den kollabierenden Moment, während Inflation den langsamen Anstiegszeitraum beschreibt?

Wären doch irgendwie doof gewählt die Begriffe, wenn die Zeiträume so unterschiedlich wären, oder nicht? Insbesondere gäbe es keinerlei Beschreibung für den Prozess, der zu dem deflationären Kollaps in 2008 geführt hat.

Grüße
Morpheus

--
-------------------------------------------
Wir - für die unbeschränkbare Freiheit.

Kannst du bitte belegen, an wen die EZB und die FED neue Privatkredite ausgereicht haben?

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 24.09.2022, 18:17 vor 74 Tagen @ Morpheus 2121 Views

Hallo Mephistopheles,

kannst Du mit Deiner einfachen Theorie erklären, warum es seit 2009 über elf Jahre trotz der massiven Geldmengen-Ausweitung keine Inflation gab, sie aber 2021 fahrt aufnahm?

Kannst du die Geldmengenausweitung belegen? Wer hat Kredit von der EZB bzw. FED bekommen?

Denn auch die chinesische Geldmenge wurde in den letzten Jahren durch normale Kreditvergabe krass ausgeweitet.

Ebenso China?


Und zwar wurde die Geldmenge überall deutlich stärker ausgeweitet, als das BIP gewachsen ist, aber es gab trotzdem bis 2020 im gesamten Westen keine Inflation.

Wo wurde die Geldmenge ausgeweitet?

Was hier unter "Geldmengenausweitung" läuft, ist nichts anderes als die temporäre Verhinderung einer Depression.

Eigentlich sind viele Schuldner nicht in der Lage, ihre Kredite zu bedienen. Das hat eine klasische Depression zur Folge.

Allerdings kamen dann die Zentralbanken als lender of last ressort daher und nahmen die Schulden auf ihre eigene Kappe. Was von vielen, die beim Debitismus nicht aufgepasst haben, als Geldmengenausweitung mistverstanden wurde. Die Bilanz der Zentralbanken wuchs analog.

Es wurden aber damit keine neuen Kredite vergeben ("fresh money"), was eine echte Geldmengenausweitung gewesen wäre, sondern nur im Prinzip nicht werthaltige und nicht mehr bedienbare alte Kredite gestützt. Dead man walking.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Ich weiß dottore (Paul C.Martin) und sein Debitismus genießt im Gelben den besten Ruf aber,

ebbes @, Freitag, 23.09.2022, 15:06 vor 75 Tagen @ Mephistopheles 2535 Views

bearbeitet von ebbes, Freitag, 23.09.2022, 15:22

nicht Geldmengen, Kredite, Zinsen leben auf der Erde sondern einzelne Menschen - Individuen

Wenn ich für Elon Musk und noch 200 andere das Vermögen (rund 250 Milliarden) zusammenrechne und den Durchschnitt nehme sind alle Milliardäre.
Also alle mit dem Höchstsatz besteuern!
Die Kindergärtnerin, die Krankenschwester und der Paketzusteller würden sich sicher darüber freuen.

Die Politiker werden alles versuchen die geldtheoretischen Ansätze zu unterlaufen.
Schulden werden im Nirwana verschwinden.
Denk an die Maschine von 9/11 die das Schuldenhaus pulverisiert hat.
Natürlich ist das nicht so leicht, weil ja die Staatsanleihen bedient werden müssen.
Lassen wir uns über den Einfallsreichtum der Politiker und Banker überraschen.
Aus Schulden wird plötzich Vermögen, klingt viel besser.

Im Prinzip muss alles verhindert werden, dass die Inflation weiter ansteigt.
Was die Inflation nicht direkt betrifft, kann und wird Wildwestmentalität herrschen.
Es wird die Quadratatur eine Kreises versucht werden.
Ergebnisoffen - wie es so schön heißt.

(Bitte nicht falsch verstehen - ich schätze deine Beiträge, weil sie oft im Gegensatz zu anderen Meinungen stehen, sonst käme ja auch keine Diskussion zustande, aber du bist zu sehr in der Theorie verhaftet, die Wirklichkeit sieht aber sehr oft anders aus.)

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Schlüchtern und ihren Anlagetipps.

Da kann dottore nichts dafür

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 24.09.2022, 20:42 vor 74 Tagen @ ebbes 2108 Views

nicht Geldmengen, Kredite, Zinsen leben auf der Erde sondern einzelne Menschen - Individuen

Wenn ich für Elon Musk und noch 200 andere das Vermögen (rund 250 Milliarden) zusammenrechne und den Durchschnitt nehme sind alle Milliardäre.
Also alle mit dem Höchstsatz besteuern!
Die Kindergärtnerin, die Krankenschwester und der Paketzusteller würden sich sicher darüber freuen.

Der alleinige Schuldige und Ursache ist Carl Friedrich Gauß mit seiner Normalverteilung.

Der ist auch der Grund dafür, dass man den Reichen nichts wegnehmen kann, ohne gleichzeitig die Armen entsprechend ärmer zu machen.

Die Politiker werden alles versuchen die geldtheoretischen Ansätze zu unterlaufen.
Schulden werden im Nirwana verschwinden.

Keine Sorge. Weder verstehen die Politiker das, noch kümmern sie sich darum. Deren einzige Sorge ist, dass sie ihre Position möglichst lange behalten und danach in den Aufsichtsrat irgendeines Unternehmens gelangen.

Denk an die Maschine von 9/11 die das Schuldenhaus pulverisiert hat.

Das seltsame ist, das damals irgendwie kein einziger Ct. Schulden verschwunden ist. Außerdem wurde weder so richtig klar, was die 3.000 im WTC eigentlich gemacht haben, noch hat sie irgendeiner in ihnrer Funktion vermisst.

Natürlich ist das nicht so leicht, weil ja die Staatsanleihen bedient werden müssen.
Lassen wir uns über den Einfallsreichtum der Politiker und Banker überraschen.
Aus Schulden wird plötzich Vermögen, klingt viel besser.

Ja, aber bei anderen.

Im Prinzip muss alles verhindert werden, dass die Inflation weiter ansteigt.
Was die Inflation nicht direkt betrifft, kann und wird Wildwestmentalität herrschen.
Es wird die Quadratatur eine Kreises versucht werden.
Ergebnisoffen - wie es so schön heißt.

Welche Inflation? Du meinst die Arbeitsinflation?


(Bitte nicht falsch verstehen - ich schätze deine Beiträge, weil sie oft im Gegensatz zu anderen Meinungen stehen, sonst käme ja auch keine Diskussion zustande, aber du bist zu sehr in der Theorie verhaftet, die Wirklichkeit sieht aber sehr oft anders aus.)

"umso schlimmer für die Wirklichkeit" (Zit. nach Gottfried Wilhelm Hegel)

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Kurze Antwort.

ebbes @, Samstag, 24.09.2022, 21:37 vor 74 Tagen @ Mephistopheles 2085 Views

Deine ersten Beiträge sind Ergänzungen zu meinem Geschriebenen und müssen nicht beantwortet werden.

Zitat:
Das seltsame ist, das damals irgendwie kein einziger Ct. Schulden verschwunden ist. Außerdem wurde weder so richtig klar, was die 3.000 im WTC eigentlich gemacht haben, noch hat sie irgendeiner in ihnrer Funktion vermisst.

Es geht nicht um die Türme, sondern das dritte Gebäude ist gemeint, das angeblich Papiere (wenn du willst Schuldscheine oder ähnliches) beinhaltet hat von irgendwelchen dreckigen Geschäften des Verteidungshaushalts, was mit Geld finanziert wurde, welches nirgends irgendwo aufgetaucht ist.
"Gedruckt" und vergessen und nach der Zerstörung des Gebäudes hat sowieso keiner mehr danach gefragt, nachdem die Unterlagen vernichtet wurden.
Aber ich google jetzt nicht den genauen Vorgang. So viel Zeit habe ich nicht. Vielleicht weiß es einer vom Gelben noch besser als ich.

Zitat:
Welche Inflation? Du meinst die Arbeitsinflation?

Weniger.
Ich meine, der Staat "gibt" (schon klar über die Bundesbank) jemanden Geld damit er sich Ware kaufen kann, aber es erhöht die Inflation nicht, weil ein (Waren)überangebot herrscht und der Verkäufer den Preis nicht anheben kann, weil es genügend Konkurrenz auf dem Markt gibt.
Theoretisch möglich, aber die Schulden erhöhen sich trotzdem.

Zu dafür kann dottore nichts.
Eine Theorie ohne dass ich sie in der Praxis anwenden kann, ist ...
Dottore kann sich nicht verteidigen, also was soll ich darüber groß schreiben.
Aber vielleicht mache ich einmal einen neuen Faden darüber auf, weil es mich auch interessiert und hoffentlich auch viele vom "Gelben". Aber leider sind viele Diskutanten gestorben oder trinken aus der Schnabeltasse und lassen sich von einer 100 Kg missmutigen Polin den Popo abwischen. Dann lieber tot.

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Schlüchtern und ihren Anlagetipps.

Man könnte es auch einfach richtig machen

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 23.09.2022, 08:33 vor 75 Tagen @ ebbes 3106 Views

Zinsen hoch bis eine positive Realverzinsung erreicht ist, Steuern senken, Regulierungen abbauen. Das war das Rezept von Paul Volcker und Ronald Reagan.

Wir machen nichts dergleichen. Aus Brüssel kommen Regulierungen, Deutschland hebt die Steuern und Abgaben an (kalte Progression, CO2 usw.) Und die Aktionen der EZB sind ein Witz. Statt dessen verteilt man Geld ...

[[euklid]]

Grüße

--
[image]
** sic transit gloria germaniae **

Die Zinsen zu erhöhen ist nur ein Geschenk an die Reichen und die Banken sowie in den USA an die Republikaner

Morpheus ⌂ @, Freitag, 23.09.2022, 18:43 vor 75 Tagen @ FOX-NEWS 2405 Views

Hallo Fox-News

Zinsen hoch bis eine positive Realverzinsung erreicht ist, Steuern senken, Regulierungen abbauen. Das war das Rezept von Paul Volcker und Ronald Reagan.

Die Inflation in den 70ern war vollkommen anders als die Inflation heute. In den 70ern, entstand sie tatsächlich durch ein Übermaß an neuen Krediten. Aktuell steigt die Menge der Kredite nicht mehr wesentlich. Es ist genug Geld im Umlauf. Es geht allenfalls darum, es im Sparbereich zu halten, damit die Sparer keine Sachwerte oder Rohstoffe kaufen. Nötig oder sinnvoll Zinsen für etwas zu zahlen, was im Überfluss vorhanden ist, macht keinen Sinn. Und mit höheren Zinsen wird die ohnehin schwache Realwirtschaft weiter belastet, während die ohnehin schon privilegierte Finanzwirtschaft belohnt wird.

Wir machen nichts dergleichen. Aus Brüssel kommen Regulierungen, Deutschland hebt die Steuern und Abgaben an (kalte Progression, CO2 usw.) Und die Aktionen der EZB sind ein Witz. Statt dessen verteilt man Geld ...

Ja, letzteres ist der eigentliche Inflations-Treiber. Die Geldverteilung durch den Staat. Das passiert immer wenn Herrschaftssysteme kurz vor dem Untergang stehen. Sie versuchen zu kompensieren, was sie durch viel zu hohe Abgaben auf der anderen Seite der Gleichung kaputtgemacht haben.
Hätten die Notenbanken es dabei belassen, die Ausfälle bei den Banken zu kompensieren, hätten sie sich die Inflation ersparen können, die die negativen Effekte der Deflation - bei den nicht essentiellen Waren (sprich außerhalb von Energie und Lebensmitteln) - stark verschlimmert.

Grüße
Morpheus

--
-------------------------------------------
Wir - für die unbeschränkbare Freiheit.

Das ist der Teufelskreis - Inflation bei lebenswichtigen Dingen (so dass der Staat gezwungen ist einzugreifen) - Deflation bei anderen Waren. o.T

ebbes @, Freitag, 23.09.2022, 19:07 vor 75 Tagen @ Morpheus 2272 Views

o.T.

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Schlüchtern und ihren Anlagetipps.

Weil es noch keiner gemerkt hat (früher wäre ich dafür "gepfählt" worden), bei Preisobergrenzen, (edit)

ebbes @, Samstag, 24.09.2022, 19:04 vor 74 Tagen @ ebbes 2314 Views

bearbeitet von ebbes, Samstag, 24.09.2022, 19:15

Mein Zitat:
Colera:
gesetzte Preisobergrenzen.
Dann aber lohnt es sich für viele Firmen (z.B Bioenergie) nicht mehr zu produzieren oder/und ihre Ware zu verkaufen.
Folge: Die Angebotsseite wird geringer und wieder steigt die Inflation weiter.

steigt natürlich nicht die offizielle Inflation, sondern gefährdet die Versorgungssicherheit, weil Firmen dichtmachen müssen, wenn sie nur noch Verluste machen, weil sie die Erzeugerpreise (zur Zeit plus 45,8 Prozent) nicht weitergeben dürfen und wenn sie nicht staatlich unterstützt werden.
Das Angebot verringert sich, ohne dass die offizielle Inflation steigt.
Allerdings dann doch, weil der Staat mehr Schulden aufnehmen muss und die Firmen mehr Geld für den Rohstoffeinkauf haben, was wieder die Geldmenge für den Rohstoff erhöht und wenn nicht mehr Rohstoffe vorhanden sind... Oh man ist das kompliziert. Keine Lust mehr weiter zu denken.

Für greifbare (nicht Strom oder Benzin an Tankstellen, z.B. Holz oder Kohle) Waren wird es einen
Schwarzmarkt geben, wobei sich der Preis nach Angebot und Nachfrage richtet.
Hier gibt es keine Grenzen.
Ob dies in die offizielle inflation einfließt weiß ich nicht.

Geschichte wiederholt sich möglicherweise.

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Schlüchtern und ihren Anlagetipps.

Werbung