Wie geht denn diese Rubelzahlung für Gas und Öl in Wirklichkeit?

Rheingold, Donnerstag, 22.09.2022, 08:58 vor 70 Tagen 2233 Views

Da das Thema "Was ist denn eigentlich Geld?" härter tabuisiert ist als das Thema "Sex", wird diese Frage selbstverständlich überhaupt nicht gestellt.

Bekanntlich hatte Russland darauf gedrängt, sich seine Energielieferungen fortan nicht mehr in Euro und Dollar bezahlen zu lassen, sondern in Rubel. Hintergrund ist der, dass Russland widerrechtlich all seine Euro und Dollar vom Westen geraubt wurden und seine Euro und Dollar Konten gesperrt. Würde es sich weiterhin in Euro und Dollar bezahlen lassen, würde es von der Bezahlung nichts sehen, weil es direkt vom Westen erneut geklaut werden würde. (Rechtsstaatlich widerrechtliche Sanktionen)

Nur, wie kann das denn gehen. Die westlichen Staaten können keine Rubel drucken. Desweiteren haben sie auch keine in den erforderlichen Mengen in irgendwelchen Tresoren, da Rubel international bislang gar nicht verwendet wurde.

Der Westen kann sie also nur gegen seine eigenen Währungen kaufen. Dazu müßte es aber einen Verkäufer geben, der nicht nur bereit ist, diese zu verkaufen, er muß sie auch haben.

Da gibt es aber ein Problem.
A) Der Handel mit Rubel ist ausgesetzt.
B) Wer dennoch Rubel an wen auch immer verkauft, macht sich strafbar. Denn der Westen hat es verboten.
C) Es braucht monatlich Rubel in dreistelliger Millionenhöhe, wer soll die bei sich rumliegen haben?

Bekannt ist, dass viele Länder trotz Proteste angeblich nun ihre Energieeinfuhren aus Russland in Rubel zahlen. Nicht bekannt ist, wie diese Länder an diese Rubel kommen können.

Mit Rubel zu handeln ist im Westen verboten.

Es muß also irgendeine Instanz geben, die von diesem Verbot ausgenommen ist, die illegal Rubel verkaufen darf und die widerrechtlich dafür empfangenen Euro und Dollar frei verwenden.

Wer hat diesen übergesetzlichen Status und darf das? Selbst der gewählte Präsident der Russischen Föderation Putin darf das nicht. Dessen persönlichen wie staatlichen Konten würden sofort vom Westen geraubt.

Und woher nimmt diese übergesetzliche Instanz monatlich die Rubel her? Wir sprechen hier von monatlich dreistelligen Millionenbeträgen.

Weiß das einer?

vielleicht wird es in "Rheingold" konvertiert (oT)

KiS @, CGN, Donnerstag, 22.09.2022, 09:04 vor 70 Tagen @ Rheingold 1397 Views

don't feed the Troll!

--
Guter Geschmack ist der Feind der Kreativität
(Pablo Picasso)

Genau deswegen frage ich, denn

Rheingold, Donnerstag, 22.09.2022, 09:44 vor 70 Tagen @ KiS 1554 Views

In der Spitze waren wir etwas über 1.000 Teilnehmer, die neben Euro usw. auch Rheingold nutzten.

Da hätte ja auch irgendwer a la Putin auf die Idee kommen können, ein besonders nachgefragtes Produkt nur noch gegen Rheingold zu verkaufen.

Nur woher sollen die bitte schön kommen?

Die Mengen, die wir uns gedruckt hatten, betrugen gerade mal 100 Rheingold pro Nase, die gesamte Geldmenge betrug also 100.000 Rheingold, was in etwa einer Kaufkraft von 50.000 Euro entsprach. Gedeckt ist unser Leistungsgold durch unsere dafür angebotenen Leistungen (Bäcker deckt seine Rheingold mit Brötchen, Rechtsanwälte mit Beratungsleistung, Vermieter mit seinen Wohnungen usw.)

Es bliebe uns also nichts anderes übrig, als weitere Rheingold zu drucken oder die Nachfrage nach zusätzlichen Rheingold zu verweigern. In jedem Falle dürfte der Wechselkurs Rheingold zu Euro kräftig steigen.

Druckten wir tatsächlich zusätzliche Rheingold, wären diese nur noch durch gaga-altes-Geld gedeckt, ein Geld, das ungedeckt in Mengen zirkuliert, von dem wir uns eigentlich keine Vorstellung machen können. Wir müssten diese hereingenommenen Euro dann eigentlich stillegen, denn sie sind ja jetzt durch Rheingold ersetzt, sonst blähen wir doch nur die Geldmengen auf.

Wie machen das die Russen?

Der Börsenhandel mit russischer Währung (Foreign Exchange) ist nicht verboten ..

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 22.09.2022, 09:12 vor 70 Tagen @ Rheingold 1669 Views

bearbeitet von Beo2, Donnerstag, 22.09.2022, 09:26

.. erst recht nicht weltweit. Es ist deshalb kein Problem, sich russische Währung (in fast beliebiger Menge) zu beschaffen. Die Nachfrage danach stärkt zudem den russ. Rubel.
Auch deutsche u.a. Banken können sich den Rubel an den Währungsbörsen ODER über eigene Fremdwährungskonten bei Drittländer-Banken beschaffen, z.B. gegen USD oder EUR, sowie bei den russischen .. und an ihre Kunden weiterreichen.

Gruß, Beo2

oha, in beliebigen Mengen?

Rheingold, Donnerstag, 22.09.2022, 09:45 vor 70 Tagen @ Beo2 1416 Views

Wo kommen dann die russischen Rubel her, wenn die in beliebigen Mengen erwerbbar sind?

Der russische Rubel wird von der russ. Zentralbank emittiert ..

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 22.09.2022, 09:52 vor 70 Tagen @ Rheingold 1481 Views

bearbeitet von Beo2, Donnerstag, 22.09.2022, 10:27

.. prinzipiell in (fast) beliebiger Menge. So z.B. via Banken- und Staatskredite, und gegen Ankauf von USD, EUR, Gold etc.. Diese Devisen verkauft sie dann an private russische und ausländische Geschäftsbanken, die es an ihre Kunden weiterreichen.
Sie kann sich solche Devisenkonten auch bei den ZBs in Drittländern halten .. wenn dort der russ. Rubel nachgefragt wird.

Beo2

ist ausgerechnet die russische Nationalbank von allen Sanktionen befreit?

Rheingold, Donnerstag, 22.09.2022, 09:57 vor 70 Tagen @ Beo2 1376 Views

Erst mal bedeutet das, dass sie die Menge des Rubels erhöht, es gibt jetzt also die Euro und Dollar auf deren Konten PLUS die Rubel, die sie zusätzlich gedruckt hat.

Und ausgerechnet diese Euro und Dollar, die der staatlichen Zentralbank Russlands gehören, sollen nicht eingefroren werden können? Das ginge ja nur, wenn sie physisch in Geldspeichern auf russischer Erde stehen.

Russ. Westdevisen befinden sich vorzugsweise bei den ZBs in Drittländern .. [edit]

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 22.09.2022, 10:11 vor 70 Tagen @ Rheingold 1376 Views

bearbeitet von Beo2, Donnerstag, 22.09.2022, 10:29

Und ausgerechnet diese Euro und Dollar, die der staatlichen Zentralbank Russlands gehören, sollen nicht eingefroren werden können? Das ginge ja nur, wenn sie physisch in Geldspeichern auf russischer Erde stehen.

Habe doch bereits vorhin geschrieben :

-> Sie kann sich solche Devisenkonten auch bei den ZBs in Drittländern halten .. wenn dort der russ. Rubel nachgefragt wird.

Also, die Devisen der russ. ZB befinden sich von nun an vorzugsweise auf ihren Fremdwährungskonten bei den ZBs (= Forderungen) in Drittländern, die Russland (noch) nicht sanktionieren .. und können dort jederzeit zu Gunsten ihrer Kunden abgerufen werden. Und davon gibt es eine ganze Menge.

Richtig ist aber auch, dass die Geld- und Geschäftspolitik der russ. ZB "nicht einfacher" geworden ist. Sie muss ihre Wege und Verfahren neu anpassen .. und auf Drittländer ausrichten. Wie gut das gelingt, bleibt abzuwarten.
Beo2

Heikel für diese Drittländer

Rheingold, Donnerstag, 22.09.2022, 10:40 vor 70 Tagen @ Beo2 1374 Views

Die Verantwortlichen dort betreiben gewerbsmäßigen und bandenmäßigen Sanktionsverstoß und kriminelle vorsätzliche Geldwäsche.

Im Prinzip könnte der Westen doch dort jederzeit durchgreifen und alle Konten dieses Landes "einfrieren", also rauben.

"Der Westen" kann jederzeit alles rauben, solange er die besseren Waffen hat. owT

Griba @, Dunkeldeutschland, Donnerstag, 22.09.2022, 11:01 vor 70 Tagen @ Rheingold 1202 Views

[[top]]

--
Beste Grüße

GRIBA

Das sind keine "Banden und Kriminellen", sondern blockfreie Länder wie China, Indien, Brasilien, Iran, evtl. Türkei u.a.. [oT]

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 22.09.2022, 11:15 vor 70 Tagen @ Rheingold 1210 Views

Nordkorea

Rheingold, Donnerstag, 22.09.2022, 13:36 vor 70 Tagen @ Beo2 1166 Views

Wenn (blockfreie) Länder mit Nordkorea Handel treiben, machen sie sich strafbar und sind Verbrecher.
Russland wurd inzwischen wesentlich härter sanktioniert als dieser gaga Staat Nordkorea.

Wieso sind Handelstreibende mit Nordkorea Verbrecher und Handelstreibende mit Russland dann unabhängige blockfreie Staaten und nicht auch Verbrecher?

Fahr mal in die Türkei. Da ist der RUB nach EUR und USD die meist verwendete Fremdwährung

Plancius @, Donnerstag, 22.09.2022, 12:12 vor 70 Tagen @ Rheingold 1306 Views

Also in der Türkei ist der Rubel eine gern gesehene Währung und wird jederzeit gern in Banken und Wechselstuben gegen die Türkische Lira getauscht.

Die Türkei ist ja für uns wichtiger NATO-Partner und NATO-Vorposten im Orient. Weshalb sollten wir die Türkei, die in Sachen Geopolitik extrem wichtig für Europäer und Amerikaner ist bestrafen, nur weil sie auch normale Beziehungen zu Russland haben.

Auch für Russland ist die Türkei ein extrem wichtiger Partner. Wo sollen denn die Russen sonst all ihre Textilien kaufen, wenn nicht in der Türkei? Die Türkei ist weiterhin eine wichtige Drehscheibe, wo Russland westlich sanktionierten Waren, z.B. Ersatzteile einkauft.

Warum sollten sich die Türken also das Geschäft entgehen lassen, dass sie nur deswegen haben, weil sie es verstehen, auf zwei Hochzeiten zu tanzen?

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Sanktionsbrecher und auch noch straflos

Manuel H. @, Donnerstag, 22.09.2022, 13:03 vor 70 Tagen @ Plancius 1228 Views

Reisebank, WISE und revolut mußten ihren Devisenhandel mit Rubel auf Anweisung von oben einstellen und die Türkei darf alles?

Richtig! Und die Türkei ist auf die NATO und insb. die EU sowieso nicht gut zu sprechen. [oT]

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 22.09.2022, 17:20 vor 70 Tagen @ Plancius 955 Views

Komisches russisches Banksystem. So ganz anders als international üblich.

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Donnerstag, 22.09.2022, 13:08 vor 70 Tagen @ Beo2 1286 Views

Hallo Beo2,

ich unterstelle mal, dass Du ganz einfach die größten Teile des russischen Banksystems unterschlägst - traurig.

Gruß
paranoia

P.S.: Wenn es so ist, wie Du behauptest, warum werden dann eigentlich russische Banken sanktioniert?

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Dann stelle es doch bitte richtig dar

Rheingold, Donnerstag, 22.09.2022, 13:48 vor 70 Tagen @ paranoia 1120 Views

Nach meinem Empfinden haben hier im Forum nur dottore und beo das Geldsystem verstanden.
Und ich lasse mich gerne korrigieren. :-)

Spielt das überhaupt eine Rolle ....

NST ⌂ @, Südthailand, Donnerstag, 22.09.2022, 14:47 vor 70 Tagen @ Rheingold 1162 Views

Nach meinem Empfinden haben hier im Forum nur dottore und beo das Geldsystem verstanden.
Und ich lasse mich gerne korrigieren. :-)

.... wenn alle ausser euch 2 auf der Autobahn auf der falschen Spur entgegenkommen?
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Ts, ts. Weissgarnix mit Sicherheit auch (oT)

Wayne Schlegel @, Donnerstag, 22.09.2022, 15:14 vor 70 Tagen @ Rheingold 1010 Views

Nach meinem Empfinden haben hier im Forum nur dottore und beo das Geldsystem verstanden.
Und ich lasse mich gerne korrigieren. :-)

Deine Frage zum Devisenhandel mit Russland

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Donnerstag, 22.09.2022, 15:49 vor 70 Tagen @ Rheingold 1100 Views

Hallo Rheingold,

Nach meinem Empfinden haben hier im Forum nur dottore und beo das Geldsystem verstanden.
Und ich lasse mich gerne korrigieren. :-)

Diese Aussage ist nicht richtig.


Beispiel zum Devisenhandel:

Du möchtest einen kalifornischen Mercedes Flügeltürer kaufen, bist dich mit dem Verkäufer einig, Kostenpunkt USD 1 Mio., Zahlung per Überweisung. Du besitzt den EUR-Gegenwert, der bei Dir auf dem EUR-Konto schlummert. Wie kommst Du an die USD-Million?

Rufst Du bei der Federal Reserve Bank an und sagst: "Bitte druckt mal eine Million USD für mich!"?

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Gibt es eigentlich einen Wertunterscheid zwischen einem Binnenrubel und einem Transferrubel, oder sind die beide im Wert identisch?

Mephistopheles @, Datschiburg, Donnerstag, 22.09.2022, 15:41 vor 70 Tagen @ Beo2 1046 Views

.. erst recht nicht weltweit. Es ist deshalb kein Problem, sich russische Währung (in fast beliebiger Menge) zu beschaffen. Die Nachfrage danach stärkt zudem den russ. Rubel.
Auch deutsche u.a. Banken können sich den Rubel an den Währungsbörsen ODER über eigene Fremdwährungskonten bei Drittländer-Banken beschaffen, z.B. gegen USD oder EUR, sowie bei den russischen .. und an ihre Kunden weiterreichen.

Gruß, Beo2

20. Jahrhundert

In Russland gab es vor 1915 praktisch eine Währungsspaltung in Binnen- und Außenhandelsrubeln, die allerdings vom Staat so nicht gewollt war. Eine ähnliche Situation gab es z. B. auch in den Balkanländern und Österreich, wo die Goldkrone gegenüber der „Papierkrone“ ein heimliches Agio besaß. Diese Kursaufspaltung zwischen den Goldkurant- gegenüber den Scheide- und Banknotengeld gab es in den reichen Industrieländern, wie Deutschland, Frankreich, Großbritannien oder den USA nicht. Weiterhin gab es kleine Scheidemünzen als 20-, 15-, 10- und 5-Kopekenstücke aus einer Billon- und 5-, 3-, 2-, 1-, ½- und ¼-Kopekenmünzen aus einer Bronzelegierung, sowie Banknoten von 1 bis 500 Rubeln vor dem Ersten Weltkrieg. Während des Weltkrieges gab es noch Kopekenbanknoten und Briefmarkengeld als Kleingeldersatz.

Der im Rahmen des Goldstandards festgelegte Wechselkurs[1] gegenüber der Mark betrug 1912[2] 0,303 pro Silberrubel bzw. 32,40 M für einen Imperial. 1932 gab es für einen sowjetischen Tscherwonez 21,60 Reichsmark.[3]

Schon 1768 gründete Katharina II. eine Notenbank, die Papierrubel ausgab, die anfangs noch für Kupfergeld standen. Die Ausgabe von Papiergeld (Banknoten) wurde zum alleinigen Vorrecht des russischen Staates. Zur Zeit der Russischen Revolution wurde in großen Mengen eine „Sowsnak“ genannte Art von Papiergeld herausgegeben, was eine Hyperinflation schon ab 1917 beginnend verursacht hat.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rubel

Ich meine, wird der Binnenrubel zu einem anderen Kurs gehandelt wie der Außenhabdelsrubel; oder sind die praktisch identisch?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Nein, sind wohl kaum identisch ... [korrigiert]

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 22.09.2022, 18:18 vor 70 Tagen @ Mephistopheles 1034 Views

bearbeitet von Beo2, Donnerstag, 22.09.2022, 18:43

Gibt es eigentlich einen Wertunterscheid zwischen einem Binnenrubel und einem Transferrubel, oder sind die beide im Wert identisch?
..... Ich meine, wird der Binnenrubel zu einem anderen Kurs gehandelt wie der Außenhabdelsrubel; oder sind die praktisch identisch?

Zunächst einmal gibt es die freien Wechselkurse RUB-USD, RUB-EUR, RUB-CHF etc. an den internationalen (z.B. den asiatischen) Währungsbörsen : Dies ist der interessanteste Richtwert für die russ. ZB. Kauft sie für RUB Westdevisen - d.h. eine Forderung darauf! - von einer "blockfreien" ZB oder einer GBank - und bunkert diese als Forderung gegen diese Bank (also nicht gegen die FED!) - so schwächt sie den RUB-Kurs. Verkauft sie aber ihre Westdevisen an einer Börse gegen RUB, so stärkt sie den RUB. Diese Kurse sind wirksam im internationalen Außenhandel.

Anders sieht es beim Verkauf von Westdevisen gegen RUB an die inländischen Kunden (Unternehmen und Privatleute) durch die russ. ZB : Hier kann die ZB einen ganz anderen Wechselkurs festlegen, als der aktuelle internationale Börsenkurs ist. Sie kann weiter differenzieren und sogar unterschiedliche Inlands-Wechselkurse für inländische importierende Unternehmen versus private Bankenkunden festlegen. Es sind also mehrere inländische Wechselkurse der russ. ZB möglich.

Wie das aktuell in Russland aussieht, weiss ich nicht, aber : Der inländische Wechselkurs der russ. ZB ist mit Sicherheit ein anderer, d.h. für die Inländer ungünstiger als der internationale Börsenkurs. Kommt schließlich darauf an, ob die russ. ZB Westdevisen im Überfluss besitzt (.. nicht bei der FED!) oder nur knapp damit haushalten muss.

Beo2

Derzeit offiziell 1:60 und am Bankschalter für Bargeld 1:66 zu 1:67

eesti @, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Donnerstag, 22.09.2022, 20:01 vor 69 Tagen @ Beo2 989 Views

Das ist seit dem Kriegsbeginn nahezu unverändert.
So ist es jedenfalls in Königsberg.
Damit lassen sich gute Geschäfte machen, wenn man will und kann.

Über das Prozedere beim Geldsystem kann ich leider nichts Substanzielles beitragen.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.

1:61 ist wohl der aktuelle Börsenkurs USD-RUB ..

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 22.09.2022, 21:05 vor 69 Tagen @ eesti 899 Views

bearbeitet von Beo2, Donnerstag, 22.09.2022, 21:12

.. wie auch hier zu ersehen ist :
+ https://www.oanda.com/currency-converter/de/?from=USD&to=RUB&amount=1

Für Unternehmen und Privatkunden bei ihren russ. Hausbanken gelten sicherlich abweichende bzw. schlechtere Wechselkurse .. von der russ. ZB frei bestimmt.
Beo2

Ich kann Dir nicht folgen

eesti @, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Freitag, 23.09.2022, 00:57 vor 69 Tagen @ Beo2 888 Views

Weshalb ein anderer Wechselkurs besser oder schlechter ist hängt doch davon ab, in welche Richtung man tauschen möchte. Von daher gibt es keine guten und schlechten Kurse.
Ich wollte beim Tausch zwischen Euro und Rubel nur die Unterschiede zwischen elektronischem Umtausch (1€=60 Rubel) und Bargeldumtausch zur gleichen Zeit (1€ = 66 Rubel) am gleichen Ort anmerken.
Den Dollar lassen wir besser raus, das macht es nur komplizierter.
Ich kann also 10% Gewinn machen, wenn ich diese Differenzen ausnutze, und das geht ganz real.
Warum diese Differenz zwischen Bargeld und elektronischem Geld besteht, dazu könnte ich etwas sagen, aber das wäre meine dumme Phantasterei, die wohl gleich zerrissen würde.
Aber vielleicht hat jemand hier im Forum dazu eine einleuchtende und marktwirtschaftliche Erklärung.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.

Das geht so, wie uns im April die Alpen-Prawda berichtete.

nereus @, Donnerstag, 22.09.2022, 09:24 vor 70 Tagen @ Rheingold 2136 Views

Hallo Rheingold!

Bitteschön.

Rubel, Euro oder doch ein verkappter Tausch:

Tagelang herrschte große Verwirrung, wie westliche Käufer künftig russisches Gas bezahlen können.
Nun hat der Kreml in einem Dekret den Mechanismus klargestellt.
Im Endeffekt müssen westliche Käufer in russischer Landeswährung zahlen, erst wenn Rubel auf den Konten des Gaslieferanten angekommen sind, gilt die Lieferung als bezahlt.
Der neue Mechanismus sorgte in den Konzernzentralen und im politischen Berlin für große Verwirrung, ist im Dekret des Kremls aber unmissverständlich ausgeführt:

Erst müssen westliche Kunden ein Fremdwährungskonto bei der Gazprombank eröffnen und dort zum Beispiel Euro oder Dollar einzahlen.
Dann eröffnen sie ein zweites Konto bei der Gazprombank, das auf Rubel lautet.
In einem dritten Schritt muss der westliche Kunde den Währungstausch aktiv veranlassen.
"Dazu braucht es den ausdrücklichen Auftrag des Kunden", sagt Russlandprofessor Alexander Libman von der Freien Universität Berlin.

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gas-rubel-gazprom-zahlungen-1.5559322

Ein guter Freund einer bekannten Hamburger Bank kommentierte das auf Twitter so:

Die Zahlung der russischen Gaslieferungen findet entsprechend der laufenden Verträge in Euro oder Dollar statt.

So geht Politik. Man schwindelt nur ein wenig.

Gazprom hat den Westkunden ein Schlupfloch geöffnet, von dem der Konzern auch selbst profitiert, denn so fließen weiterhin Devisen nach Moskau.
Und Leute wie der Scholzomat müssen dem debilen Wähler nicht nur Lügen auftischen, denn die Bezahlung erfolgt tatsächlich in Euro oder Dollares.

Der Schachspieler aus dem Kreml hat es eben drauf.

Können wir nicht auch ein Referendum abhalten? [[zigarre]]
Oder mu0 ich für diese Frage jetzt ins Gefängnis? [[hae]]

mfG
nereus

Woher hat denn die Gazprombank die Rubel?

Rheingold, Donnerstag, 22.09.2022, 09:52 vor 70 Tagen @ nereus 1613 Views

Die haben doch keinen gigantischen Geldspeicher, in denen sie täglich baden? Selbst wenn, dann verlagert sich nur die Frage auf "wer hat den Geldspeicher gefüllt? Und woher?"

Die Gazprombank müßte das Privileg haben, diese russichen Rubel zu drucken (meinetwegen digital "drucken", also die Bilanz verlängern). Dann haben wir geldmengentechnisch x Euro auf der Bank PLUS y Rubel auf der Bank, also eine vergrößerte Geldmenge.

Mir vorzustellen, unsere Rheingold-Gemeinschaft könnte a la Putin ein besonders begehrtes Produkt ausschließlich gegen Rheingold verkaufen, dann hätten wir plötzlich x Mengen Euro in der Tasche PLUS y Mengen Rheingold.

Auf jeden Fall nicht von der FED. ;-)

nereus @, Donnerstag, 22.09.2022, 11:26 vor 70 Tagen @ Rheingold 1439 Views

Hallo Rheingold!

Du fragst: Woher hat denn die Gazprombank die Rubel?
Die haben doch keinen gigantischen Geldspeicher, in denen sie täglich baden? Selbst wenn, dann verlagert sich nur die Frage auf "wer hat den Geldspeicher gefüllt? Und woher?"

Also, für jemanden, der ein eigenes Geldsystem in Umlauf bringt, finde ich diese Frage ein wenig .. nun, sagen wir trivial.

@Beo hat es hier erklärt: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=619797

Daß es hier Verwerfungen mit den Drittländern geben könnte, erscheint auch möglich.
Aber dann stellt der Westen seine ganze Geld-Politik auf den Kopf und genau das wird dann unweigerlich zu Zsoltan Pozsars Bretton Woods III führen.

Der Sanktionswahnsinn ist letzten Endes die freiwillige Strangulation des Westens, auch der USA.
Der US-Dollar, den ich bislang noch für halbwegs autark hielt, wird am Ende genauso wie der Euro aufs Brett scheißen, denn die zweite und dritte Welt wissen ganz genau, wer den Takt in Brüssel bei NATO und EU vorgibt.
Und die USA beschießen gerade ihren eigen Stützpunkt in Europa, den sie aber dringend für ihre intriganten Schachzüge benötigen.

Hallo! Ist da jemand? [[hae]]

Was heißt das VT-technisch?

Auch im Westen gibt es Kreise, die sich von der alten bösartigen Fessel befreien wollen.
Diese Befreiung ist aber nur möglich, wenn man sich zunächst auf den Weg durch ein tiefes Tal macht.

Wenn Elefant und Nilpferd in den Fluss tauchen, ersaufen auch die, die sich bislang an deren Oberfläche gemütlich gemacht haben.
Anders kann der ganze Wahnsinn überhaupt nicht erklärt werden.

Ich will es nicht klarer formulieren, aber wer verstehen will, der versteht das schon. [[zwinker]]

mfG
nereus

Immer neue Verwirrungen beim Geldsystem - zwei Jahrzehnte gelbes Forum waren nicht genug

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Donnerstag, 22.09.2022, 13:17 vor 70 Tagen @ Rheingold 1401 Views

Hallo Rheingold,

Die haben doch keinen gigantischen Geldspeicher, in denen sie täglich baden? Selbst wenn, dann verlagert sich nur die Frage auf "wer hat den Geldspeicher gefüllt? Und woher?"

Die Gazprombank müßte das Privileg haben, diese russichen Rubel zu drucken (meinetwegen digital "drucken", also die Bilanz verlängern). Dann haben wir geldmengentechnisch x Euro auf der Bank PLUS y Rubel auf der Bank, also eine vergrößerte Geldmenge.

Ich weiß nicht, ob die Gazprombank irgendwie in ihren Möglichkeiten eingeschränkt ist. Sie könnte Rubelkredite vergeben. Sie kann auch Devisenhandel (mit russischer Währung) betreiben was ja noch Beos unvollständiger Darstellung gar nicht möglich ist, denn laut Beo gibt es Rubel nur bei der russischen Zentralbank.

Spätestens der Anstieg des russischen Rubel sollte klar machen, dass das russische Banksystem genauso funktioniert wie alle anderen Banksysteme auch.

Mir vorzustellen, unsere Rheingold-Gemeinschaft könnte a la Putin ein besonders begehrtes Produkt ausschließlich gegen Rheingold verkaufen, dann hätten wir plötzlich x Mengen Euro in der Tasche PLUS y Mengen Rheingold.

Warum habt ihr plötzlich Euro in der Tasche, wenn ihr Produkte nur gegen Rheingold verkauft?
Den Erhalt von Euro hast Du doch ausgeschlossen, wenn Du Dich nicht in Euro bezahlen lassen willst.

Es ist wie immer, ganz einfach. Der Käufer muss Rheingold zum bezahlen auf den Tisch liegen.
Die kann er, wenn er sie nicht hatte, einem anderen Rheingold-Besitzer abgekauft haben, oder bei einem Rheingold-Besitzer einen Kredit aufgenommen haben.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Genauso meine ich es

Rheingold, Donnerstag, 22.09.2022, 13:32 vor 70 Tagen @ paranoia 1180 Views

Du schreibst
Es ist wie immer, ganz einfach. Der Käufer muss Rheingold zum bezahlen auf den Tisch liegen.
Die kann er, wenn er sie nicht hatte, einem anderen Rheingold-Besitzer abgekauft haben, oder bei einem Rheingold-Besitzer einen Kredit aufgenommen haben.


ok
A) er kauft sie einem anderen ab. Der Wechselkurs wird dann gemeinsam bestimmt, nur wenn er beiden Seiten passt, kommt der Handel zustande. Da die Mengen an Rheingold (insbesondere im Vergleich zum Euro und Dollar) verschwindend gering sind, dürfte der Kurs stark steigen.
B) er nimmt einen Kredit bei einem Rheingolder auf (Rückzahlung in welcher Währung?)

Die Mengen an Rubel, die nachgefragt werden, sind gigantisch. Wo kommen sie her? Wir hätten diese Mengen gar nicht. Wir müßten nachdrucken. Russland doch auch, oder etwa nicht?

Ich wurde, als ich das Projekt Rheingold (Gelderschaffung von unten durch die tatsächlich Arbeitenden, die dann auch die Kaufkraft ihres eigenen Geldes garantieren) hier im Forum vorstellte, als Betrüger beschimpft. Mit welcher Berechtigung druckt jetzt Russland einfach Geld, um Rubel ausliefern zu können? Indem es betrügerisch hergestellte Euro und Dollar als Rechtfertigung annimmt und direkt weiterverkauft? Also neben den gegen Euro zusätzlich gedruckten Rubel noch mal fröhlich mit Euro einkaufen geht?

Deine Fragen zu Rheingold und Rubel

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Donnerstag, 22.09.2022, 13:50 vor 70 Tagen @ Rheingold 1346 Views

Hallo Rheingold,

Du schreibst
Es ist wie immer, ganz einfach. Der Käufer muss Rheingold zum bezahlen auf den Tisch liegen.
Die kann er, wenn er sie nicht hatte, einem anderen Rheingold-Besitzer abgekauft haben, oder bei einem Rheingold-Besitzer einen Kredit aufgenommen haben.


ok
A) er kauft sie einem anderen ab. Der Wechselkurs wird dann gemeinsam bestimmt, nur wenn er beiden Seiten passt, kommt der Handel zustande. Da die Mengen an Rheingold (insbesondere im Vergleich zum Euro und Dollar) verschwindend gering sind, dürfte der Kurs stark steigen.

Ja vermutlich, es kommt auf die nachgefragte Menge Rheingold, den "free float" in Rheingold und die Marktumstände an.

B) er nimmt einen Kredit bei einem Rheingolder auf (Rückzahlung in welcher Währung?)

Natürlich erfolgt die Rückzahlung in Rheingold, den wenn der Rheingold-Besitzer verkaufswillig ist möchte er doch nicht unbedingt Euro-Kredite vergeben!


Die Mengen an Rubel, die nachgefragt werden, sind gigantisch. Wo kommen sie her? Wir hätten diese Mengen gar nicht. Wir müßten nachdrucken. Russland doch auch, oder etwa nicht?

Im russischen Banksystem befinden sich Rubel. Der Empfänger der Rubelzahlungen, Gazprom muss Löhne und Renten bezahlen, Anlagen pflegen und in neue Anlagen investieren. Er gibt also Rubel aus und hortet ja nicht die erhaltenen Rubel aus den Gasverkäufen.

Ob die russische Zentralbank den Höhenflug des Rubels dämpft, indem Sie Rubel gegen Überraschungseier, also die westliche Wertedevisen verkauft, weiß ich nicht. Wenn es so wäre wie Beo behauptet, würde der russische Rubel nicht steigen, sondern im Außenwert fallen.


Ich wurde, als ich das Projekt Rheingold (Gelderschaffung von unten durch die tatsächlich Arbeitenden, die dann auch die Kaufkraft ihres eigenen Geldes garantieren) hier im Forum vorstellte, als Betrüger beschimpft.

Ich habe mir das Projekt nicht angeguckt.

Mit welcher Berechtigung druckt jetzt Russland einfach Geld, um Rubel ausliefern zu können? Indem es betrügerisch hergestellte Euro und Dollar als Rechtfertigung annimmt und direkt weiterverkauft? Also neben den gegen Euro zusätzlich gedruckten Rubel noch mal fröhlich mit Euro einkaufen geht?

Mit derselben Berechtigung, mit der jede Geschäftsbank ihre Bankbilanz verlängert.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Werbung