Wie geht es euch eigentlich mit dem Heizen? Sind bei Euch bereits Temperaturen, die dazu verlocken, die Heizung einzuschalten? In Bayern war es kalt die letzten Tage.

Olivia @, Mittwoch, 21.09.2022, 18:22 vor 77 Tagen 4365 Views

bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 21.09.2022, 18:31

Die Schlafzimmer werden bei uns nur mit Gas beheizt (unten gibt es auch einen Kaminofen). Altes Haus, ungedämmt. Die Kosten hielten sich trotzdem immer in Grenzen (bis auf das vergangene Jahr). Da die Heizkostenabrechnungen sich möglicherweise zu einem Überraschungsei entwickeln werden, habe ich mal ausgetestet, was Man/Frau so an Kälte beim Schlafen aushalten kann.

Septemberkälte: Heizung NICHT eingeschaltet. Die Luft war richtig kalt im Zimmer. Also habe ich 1 Stündchen meine Neuerwerbung, eine 425 Watt Infrarot-Standheizplatte eingeschaltet. Danach das Ganze wieder aus. 425 Watt ist ja nicht viel von dem kostbaren Strom. Danach hielt ich es für ratsam, noch eine Gummiwärmflasche für die Füße zu füllen.

Ging ganz gut dann. Der Hund bekam ebenfalls einen Hundemantel an, bevor er in seine Kiste ging.
Morgens getestet 13 Grad. Es ging. Heizung nicht mehr eingeschaltet.

Das habe ich jetzt ein paar Tage gemacht. Ist wirklich nicht sehr komfortabel. Obwohl es heute morgen 14 Grad waren.
Ich habe also umgeräumt und ein bequemes Bett im kleinsten aller Zimmer (ca. 8 qm2) etabliert. Auch der Hund wird da untergebracht. Unter dem Tisch..... und dann WIRD DIE HEIZUNG EINGESCHALTET. Die Gasheizung.... bevor wir erfrieren.

Vielleicht könnt ihr das ja alles viel besser...... aber wir nicht.

Unten läuft der Kaminofen seit heute. Habe auch dort versucht, das ein paar Tage ohne Heizung auszuhalten. Ist aber wirklich SEHR KALT. Wie schaffen die Leute das nur, draußen im Schlafsack und womöglich sogar im Schnee zu schlafen?

Diese kleine Infrarot-Heizung mit 425 Watt ist übrigens wirklich interessant. Die sorgt dafür, dass die beißende Kälte verschwindet. Ist halt nur für kleine Räume geeignet. Kann man aber auch ohne weiteres an einen kleinen Solargenerator oder an eine Batterie hängen...... wenn es hart auf hart kommen sollte. Für größere Räume gibt es andere Panele.

Jetzt prüfe ich mal, wie hoch mein Verbrauch ist, wenn ich mit Gas heize.

Falls die Heizung wirklich ausfallen sollte und man im Februar/März/April auch kein Material für de Ofen mehr bekommen sollte, dann muss man schauen, dass der Kopf, das Gesicht und die Nase gut "eingewickelt" sind. Am Kopf wird es wirklich kalt. Und wenn im Schlaf eiskalte Luft durch die Nase einsaugt, dann kann man sich wohl blitzschnell "etwas" einfangen.

Würde mich interessieren, wie das bei euch ausschaut. Schon erste Tests gemacht? Oder seid ihr so gut mit allem versorgt, dass ihr das nicht machen braucht. Oder wandert ihr gleich ab in den Süden?

Ich muss immer an die Bilder aus dem Mittelalter denken. Wärmeflasche, Patoffeln, Zipfelmütze, Himmelbett und warmes Nachthemd. Dazu noch eine Kerze..... :-)..... Unsere Regierung verschafft uns wirklich romantische Zeiten. :-)

--
For entertainment purposes only.

Zipfelmütze ist wichtig

Joe68 @, Mittwoch, 21.09.2022, 18:52 vor 77 Tagen @ Olivia 3666 Views

Ich bin öfters hoch alpin unterwegs, abgesehen von wenigen Hochsommer Wochen gehört bei mir, oben in den Hütten, eine Kopfbedeckung zum Schlafanzug dazu, habe wenig Kopfhaar und dort ist es nachts sehr kalt, selbst in den Hütten.
Dann kommt auch noch der Schimmel dazu, wenn nicht ausreichend geheizt und gelüftet wird.
Ich schlafe immer wieder auch drauf, selbst bei Schnee und Frost. Mit einem guten Schlafsack ist das ok, wenn aber raus musst dann ist es halt kalt.

Danke.... werde mal schauen, dass ich mir so etwas zulege. :-) oT

Olivia @, Donnerstag, 22.09.2022, 12:43 vor 76 Tagen @ Joe68 1350 Views

........

--
For entertainment purposes only.

Ich bin ein alter wütender weißer Mann

Rotti @, Pampa, Mittwoch, 21.09.2022, 19:41 vor 77 Tagen @ Olivia 3887 Views

[[zwinker]]

Servus Olivia

Mein Haus habe ich in den Jahren 1998 bis 2001 gebaut mit 36er Poroton Steinen. Heizung in fast allen Räumen Fußbodenheizung und teilweise Heizkörper. Hauptenergieträger Holz, in der Küche noch zusätzlich ein Holzherd zum kochen, noch ein zusätzlicher Kamin vorhanden.
Das Schlafzimmer haben wir bisher so gut wie nie beheizt. 10-12°C sind normal im Schlafzimmer. Mit guten Daunendecken und zusätzlich Wolldecken schläft man sehr gut. Brennstoffverbrauch beläuft sich auf ca 30 Ster Brennholz pro Jahr inclusive Warmwasserbereitung. Wir heizen seit ca 2 Wochen sporadisch, je nach Bedarf. Wir werden auch weiterhin eine Raumtemperatur in den Wohn-und Arbeitsräumen von 22-23°C anstreben(wenn der Strom nicht ausfällt). Für den Notbetrieb der Heizung ist noch ein kleines Solarzellenkraftwerk mit Batteriespeicher vorhanden (kann man auch mit der Lichtmaschine des Autos oder des Traktors aufladen).
Sollte es zum Blackout kommen, kann ich meine elektrische Wasserpumpe durch eine Handpumpe ersetzen(eigene Quelle, wir sind nicht ans öffentliche Wasser-und Abwassernetz angeschlossen). Abwasser funktioniert gänzlich ohne Strom.
Es wird nicht bequem, aber wir werden zurecht kommen.

M.f.G.
Rotti

--
Ich esse und trinke, also bin ich.

Schöne Ziegelsteine. Ihr seid ja gut vorbereitet, freut mich für euch. oT

Olivia @, Samstag, 24.09.2022, 00:10 vor 75 Tagen @ Rotti 1094 Views

........

--
For entertainment purposes only.

...bevor wir erfrieren ...

Bergamr @, Mittwoch, 21.09.2022, 20:33 vor 77 Tagen @ Olivia 3159 Views

Hallo Olivia,

entschuldige meine harschen Worte, aber Dein Gejammer ist erbärmlich.

>>an Kälte beim Schlafen aushalten kann ... 13 Grad. Es ging ... wirklich nicht sehr komfortabel. Obwohl es heute morgen 14 Grad waren ... bevor wir erfrieren ... Wie schaffen die Leute das nur ... die beißende Kälte ... eiskalte Luft durch die Nase einsaugt<<

Den helmut1 willst Du rügen, weil er die einzig richtigen Worte gefunden hat für Leute, die sich dämlicherweise die Spritze gegeben haben und jetzt über die Folgen klagen - und Du bist schon dem Erfrierungstod nahe bei 13° PLUS und brauchst ein Deckchen für Dein Hundilein?

Das ist so schräg, da fällt mir nur noch -Popeye- ein ...

Gruß
Bergamr

--
Ehrlich schade für die Heimat! Endgültig verloren seit Sommer 2015 ...

Der Begriff des Sarkasmus ist dir offenbar fremd. Meine Empfehlung: Nachschlagen oder googeln, "da werden Sie gehofen".

Olivia @, Donnerstag, 22.09.2022, 11:28 vor 76 Tagen @ Bergamr 1511 Views

Schon mal etwas davon gehört, dass Gegenden in Deutschland gibt, wo es relativ regelmäßig bis zu -20 Grad wird? Offenbar nicht! Ist bei uns aber normal. Daher wohl auch deine "Tunnelvision".

Mir ist bei -20 Grad im Winter bereits einmal die Heizung ausgefallen. Das dauert nur wenige Stunden, bis alles so kalt ist, dass du es dir vmtl. nicht einmal vorstellen kannst. Ich wurde nachts wach von der Kälte und habe mich umgehend direkt neben den Kaminofen gelegt. Ich war froh, außer dem üblichen Bettzeugs auch noch einen Schlafsack zu besitzen.

"Hundilein".... Wenn man ein Tier "einführt", das aus heißen Gefielden kommt, dann hat das - je nach Rasse - weder Unterhautfettgewebe noch ein dickes Fell. Also paßt man sich an! Einem Schäferhund oder einem dicken Mops wirst du keinen Überhang anziehen müssen. Falls du dich aber schon einmal "rein zufällig" mit der Rasse der Greyhounds beschäftigt haben sollte (britischer Windhund), dann wirst du vmtl. auch mitbekommen haben, dass für diese Tiere ganze "Kollektionen" von Wärmeüberzügen geschaffen wurden. Die sind zu wertvoll um sie unterkühlen zu lassen. Das Äquivalent, das in Südspanien zu Hause ist, bekommt sogar dort in den Tierheimen solche "Umhänge". Auch dort kann es nachts kalt werden.

Handelt es sich bei dir etwa um einen Kulturbanausen?
Helmut mandelt sich gerne auf und prahlt gerne. Ganz besonders, wenn ein anderer Mensch irgend ein Leiden hat, das er nicht versteht.
Hast du das auch nicht verstanden. Schade, ganz bedauerlich.

Noch irgend etwas Konstruktives, was du beitragen könntest?

--
For entertainment purposes only.

Ich habs ganz einfach gemacht:

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 21.09.2022, 20:45 vor 77 Tagen @ Olivia 3263 Views

Heizung wird erst angemacht, wenn ich friere.
Da ich selbst bei 10°C noch mit T-Shirt und kurzer Hose draußen rumlaufe, kann das dann halt ein wenig dauern, bis meine Frau und meine Töchter die Heizung andrehen dürfen. Bis dahin dürfen sie dann halt mehr Kleidung anziehen.

Außerdem gibt es nichts angenehmeres, als bei 14°C im Schlafzimmer unter die Daunendecke zu krabbeln und sich in eine evtl zusätzlich vorhandene Wolldecke einzurollen.

Grüße

PS:
Mein persönlicher Rekord war bei der Bundeswehr ein Biwak im November in Ehra-Lessien....wir hatten da Tageshöchsttemperaturen von -15°C. War schon eine kleine Überwindung, nachts nur in Unterwäsche in den Schlafsack zu kriechen. Aber da wir die ganze andere Kleidung mit da drin hatten, war es morgens sehr angenehm, die körperwarme Uniform anzuziehen.

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Danke. Sehr inspirierend. :-)

Olivia @, Donnerstag, 22.09.2022, 11:47 vor 76 Tagen @ Kaladhor 1498 Views

Ich bin eigentlich auch nicht so "zimperlich". Allerdings muß ich gestehen, dass ich seit meinem schweren Autounfall kälteemfindlich bin. Wir haben die Heizung hier aber NIE auf mehr als 18 Grad eingestellt gehabt. Pullover und Jacken im Winter sind üblich.

Meine Schwester schläft im Winter auch bei offenem Fenster. Sie lebt aber in einem gedämmten Haus und zudem in NRW. Dort wird es nicht so kalt.

14 Grad in Gebäuden Südeuropas sind wirklich kalt, weil die fast alles aus Stein haben. Das speichert so richtig schön die Kälte. Mit Holz, Gardinen etc. ist das nicht so dramatisch.

An sich hatte ich vor, einmal im Schnee hier im Garten zu übernachten, um auszutesten, wie weit ich das schaffe. Vlt. werde ich das diesen Winter tun. Rab-Zelt, Ajungilak 5 Seasons und Exped Downmat sollten das möglich machen. Schaun wir mal.... :-) vlt. brauche ich das ja dann im Haus und muss gar nicht in den Garten. Dem Hund könnte ich das allerdings nicht zumuten. Den möchte ich gerne noch eine Zeit lang lebend behalten und von Zelten und Schlafsäcken hält der nichts. :-)

Toll mit den -15 Grad. Würde ich auch gerne mal schaffen. - Wie sagt man: Üben, üben, üben.

Das mit dem kleinen Zimmer klappt ganz gut. Wird jetzt noch "präpariert". Dort geht es zur Not auch ohne Heizung bei hohen Minusgraden. Der Kamin führt da durch.... und nur 1 echte Außenwand.

--
For entertainment purposes only.

Das offensichtliche fällt Dir nicht ein

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 21.09.2022, 20:54 vor 77 Tagen @ Olivia 3117 Views

bearbeitet von FOX-NEWS, Mittwoch, 21.09.2022, 21:32

Schlaf einfach vor dem Kaminofen, wenn Du so eine Frostbeule bist! [[motz]]

Bei uns bleibt die Gastheizung aus und daher ist das auch die Option, wenn der Frost allzusehr durchs Gemäuer ziehen sollte. :-P

Grüße

--
[image]
** sic transit gloria germaniae **

:-) klar, habe ich auch bereits gemacht, als hier bei -20 Grad die Heizung ausfiel. Leider ist die Couch etwas zu kurz....

Olivia @, Donnerstag, 22.09.2022, 11:58 vor 76 Tagen @ FOX-NEWS 1507 Views

Ich schaue mir jetzt alles an, wieweit man das mit einfachen Mitteln thermisch isolieren kann. Die Wintergartenfenster haben in den letzten Tagen bereits Sonnen-/Wärmeschutzfolien bekommen. Etliche Pflanzen überwintern dort. Außerdem kann dann auch tagsüber niemand von außen hereinschauen. Temperiert wird dann nur noch bei sehr strengen Minustemperaturen. Den letzten Winter haben die Pflanzen ganz gut überstanden. Mal schauen, wie es dieses Jahr wird.

Eine "Notfallausstattung" ist hier in Bayern schon erforderlich. Als ich aus dem Süden zurück nach Bayern zog, gab es gerade einen "Jahrhundertwinter". Bei uns fiel ein großer Baum auf die Straße und das Vordach des Eingangs brach herunter. Gott sei Dank hat das Dach des Wintergartens gehalten. Ich rechne jeden schweren Winter damit, dass es zusammenbricht. Die Schneemassen können einfach enorm sein. Vor wenigen Jahren hatten wir wieder so ein Schneechaos (nächster Jahrhundertwinter). 5 x am Tag Schnee schippen. Wir wußten nicht mehr, wohin mit der weißen Pracht. Die Bilder von den Zügen, die im Schnee versanken, die habt ihr ja auch gesehen.

Als die Heizung ausfiel, sagte uns der Heizungsmonteur lakonisch: "Der war es einfach zu kalt", ist häufiger passiert.

Ein paar Vorüberlegungen könnten also schon hilfreich sein.

--
For entertainment purposes only.

Ganz easy

Sorrento @, Mittwoch, 21.09.2022, 21:04 vor 77 Tagen @ Olivia 2860 Views

Neues Haus (2019), 125m2 Wohnfläche und mit Keller etwa 180 m2 beheizt, gedämmt auf KfW-55, mit Lüftungsanlage. Heizung seit April ausgeschaltet. Im Allraum aktuell noch 23°. Schlafzimmer im OG 22,5°. Die Wärme, die im Juli und August vorherrschte, ist noch hinreichend im Gebäude. Dazu kommen die 500 Watt von 3 Personen und dem elektrischen Hintergrundverbrauch.

Der Verbrauch im letzten Winter lag bei 5500 KWh Gas, davon rund 1/3 für Warmwasser. Temperaturen um die 23°. Üblicherweise ist bis um die 0° dann nur die FBH in Küche im EG und Bad im OG an, die Wärme verteilt die Lüftungsanlage dann noch gut im Haus. Wird's dauerhaft kälter müssen die Heizkörper mitarbeiten. Und bis 10° im Tagesschnitt braucht das Haus eigentlich dauerhaft keine Heizung.


ciao
Sorrento

Super. War hier alles genauso geplant...... Wir waren startbereit..... und dann kam die Energiekrise.... und niemand baut mehr....

Olivia @, Donnerstag, 22.09.2022, 12:00 vor 76 Tagen @ Sorrento 1674 Views

Jeder wartet auf das Frühjahr und ob es dann besser wird.....

Keiner weiß etwas und überlegt, ob es nicht vlt. auch schlechter werden kann.

--
For entertainment purposes only.

Ich kringel mich immer mehr

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 21.09.2022, 21:21 vor 77 Tagen @ Olivia 2938 Views

Hab mir das alles mit ungläubigen Schaudern durchgelesen. Unfassbar, was die Deutschen alles mit sich machen lassen.

Ich empfehle noch für die kalte Jahreszeit gestrickte Hodenwärmer. Muss aber die Oma stricken, - ich glaube, sowas gibts nicht mehr zu kaufen.

Olivia braucht Letzteres aber nicht.

sensortimecom ⌂ @, Mittwoch, 21.09.2022, 21:30 vor 77 Tagen @ helmut-1 2545 Views

Wenn ich nicht irre :-)

Sehr salomonisch ausgedrückt. (oT)

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 21.09.2022, 21:33 vor 77 Tagen @ sensortimecom 1880 Views

Noch geht es...

Fairlane @, Mittwoch, 21.09.2022, 21:30 vor 77 Tagen @ Olivia 2648 Views

Unser Haus, gebaut 1974 ist ungedämmt und wir heizen mit Holz und Kohle bzw. Pellets. Das Badezimmer ist eine Ausnahme, da läuft morgens, wenn es gefühlt zu frisch ist auch mal für 20 - 30 Minuten ein Heizlüfter mit 2,4kW was schnell wohlige Wärme verbreitet.

Bisher war nur einmal die Pelletheizung am Nachmittag an, weil meine Frau mit den 17 Grad Zimmertemperatur nicht mehr wirklich einverstanden war.

Das Schlafzimmer heizen wir nie; für gewöhnlich ist das Fenster gekippt, damit frische Luft rein kommt, bei den Kindern schaut es nicht anders aus. Wir haben von der Sommerbettwäsche auf die wohlig warmen Federbettdecken umgestellt und wenn es noch kälter wird, kommt da noch eine gute Wolldecke von der Schwedischen Armee oben drauf. Hilfreich ist auch lange Merino-Wäsche.

Sicherlich werden wir wegen der derzeitigen Situation keinen Spar-Marathon anstreben und Diskussionen führen, ob jetzt noch ein Brocken Holz in den Ofen wandert, oder nicht - wir haben schon immer an die Außentemperaturen angepasst geheizt, aber die Frage, was es vor dem Winter 2023 auf 2024 noch an Holz zu kaufen gibt, ist im Hinterkopf...die Kohle haben wir schon fast von unserer alljährlichen Einkaufsliste gestrichen, da wir an deren Verfügbarkeit und Bezahlbarkeit Zweifel haben.

Die Situation in der Nachbarschaft kann man an den Schornsteinen ablesen - da stieg am heutigen Morgen nur an einem einzigen Haus Rauch auf und es hatte +6 Grad.

Gruss, Fairlane

Ich hab für 3 Jahre Brennmaterial gebunkert

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 21.09.2022, 21:44 vor 77 Tagen @ Fairlane 2691 Views

Wenn das nicht reicht, weil auch dann nix zu bekommen ist, haben wir eine Lage, die eigentlich schon vorher eine Strategieänderung erfordert. In einer DeDe sollte man für Cash, über das die meisten nicht mehr verfügen, alles bekommen. :-P

Ich werde bei uns auch mal eine Schornstein-Analyse durchführen ... Bericht folgt.

Grüße

--
[image]
** sic transit gloria germaniae **

Cash & Ersatzteile

Fairlane @, Donnerstag, 22.09.2022, 12:48 vor 76 Tagen @ FOX-NEWS 1633 Views

bearbeitet von Fairlane, Donnerstag, 22.09.2022, 12:55

Brennstoff für drei Jahre ist vernünftig; bei uns setzt das Budget und auch die Verfügbarkeit dessen, was wir kaufen wollen Grenzen. Wie ich schon in einem anderen Beitrag erwähnt hatte, sind die Holzhändler auch hier in der Gegend am Limit.

Ich persönlich rate Dir noch zu schauen, dass Du für Deinen Ofen genügend Ersatzteile hast - gerade jene Dinge, die unverhofft kaputt gehen können: Schamott bzw. Vermiculit Platten, Gas-Umlenkplatten, ggf .auch Bleche und ein Schweißgerät um Schäden am Ofen oder Abgasrohr ausbessern zu können, vielleicht noch eine Ersatztür oder Ersatzglas, denn jener wird in den kommenden Wintern unser bester Freund sein.

Was Cash betrifft, so vertrete ich die Ansicht, dass es prinzipiell kein Fehler ist flüssig zu sein, aber wenn es hart auf hart kommt - was bringt dann noch Geld? Vielleicht kommt es eher so, dass man geneigt ist 10kg Briketts lieber gegen 10kg Mehl eintauscht...je nachdem, was ein potentieller Handelspartner überschüssig im Angebot hat.
Bei offiziellen Geschäftsleuten vielleicht erst mal nicht, aber bei gerissenen Lieferketten wird das Angebot so oder so schrumpfen und man wird genötigt sein herum zu fragen, wer geneigt ist etwas zu tauschen.

Gruss, Fairlane

In welcher Gegend Deutschlands wohnt Ihr?

Olivia @, Donnerstag, 22.09.2022, 12:12 vor 76 Tagen @ Fairlane 1557 Views

Wie kalt wird es dort? Meine Schwester erzählt mir das Gleiche. Die läßt auch nachts die Fenster auf. Sie hat Bluthochdruck und lebt in NRW. Bei mir ist der niedrig :-) und ich lebe in Bayern auf ca. 600 m Höhe. Bei meiner Tochter in Freiburg ist es auch erheblich wärmer.

Ansonsten ähnlicher Energiemix. Nur keine Pellets, sondern Gas. Sorge mache ich mir auch über die Beschaffbarkeit von Brennstoff. 2008 hatte ich reichlich vorgesorgt - etliche Tonnen Briketts - und etliche Ster Holz. Da ich dieses Jahr hier ausziehen wollte - bevor diese idiotischen Sanktionen alles in den Sand setzten - habe ich kaum etwas eingekauft und muss jetzt nochmals nachkaufen.... auf Januar/Februar/März möchte ich lieber nicht warten.

Vor wenigen Tagen las ich, dass "die" jetzt auch das Heizen mit Holz.... "untersagen" wollen.
:-) :-)

Da kommt Freude auf.

--
For entertainment purposes only.

Hab einen der beiden Kaminöfen angemacht.

Dieter @, Mittwoch, 21.09.2022, 23:19 vor 77 Tagen @ Olivia 2325 Views

bearbeitet von Dieter, Mittwoch, 21.09.2022, 23:26

(meine Frau braucht 25 Grad in der Wohnung, und die bekommt sie auch) (mein Arbeitszimmer aber nur 21 Grad, Schlafen bei 18-20 Grad) Zur Zeit gehts noch ohne die Heizung anzuschalten (Grundwasser-Wärmepumpe).

Ansonsten, ab Nov. sind wir wegen des fehlenden Lichts in Deutschland ohnehin lieber in Portugal. Gar nicht wegen der Temperaturen oder der Heizkosten wegen, sondern weil man mind. 4 mal so viele Sonnenstunden hat und die Tage sind auch länger.
Wir haben im Alto Alentejo in den 5 Herbst/Wintermonaten im Durchschnitt 6 Std. Sonne täglich im Vergleich zu Ostwestfalen mit 1,5 Std. Sonne als Durchschnitt für den gleichen Zeitraum. Das gilt immerhin für fast ein halbes Jahr.

Die Heizkosten sind mir egal, die Lichtausbeute jedoch für mein Lebensgefühl nicht.

Gruß Dieter

--
Von Kollaborateuren mit medialer Unterstützung regiert? Wird es Standgerichte geben?

Hab Licht im Kühlschrank ausgestellt und Butter gibt es nicht mal Sonntags

KiS @, CGN, Mittwoch, 21.09.2022, 23:28 vor 77 Tagen @ Olivia 2549 Views

Erwarte Kapitulation Putins jeden Augenblick.

Ernsthaft:
Temperaturen Nachts unter 10°, tagsüber 15° und zwischendurch Regen.
Natürlich wird geheizt, sogar warm geduscht, was für eine Frage.

Ein US-General Hodges erklärt, es werde die Schwarzmeerflotte vernichtet wenn Russland weiter eskaliert mit Atomwaffen, om der Ukraine verteilt man Jod - und ich soll kalt duschen? Gehts noch? :-(
Das sollen mal die machen die dem Staatsfunk glauben, der WDR erzählte neulich Politiker würden sich nur noch mit Waschlappen waschen, diese Zielgruppe darf gerne frieren, wobei jenen staatsgläubigen "Bratwurstjunkies" wird es schlecht gehen, die Zahlen nach dem Winter werden interessant --> https://dasgelbeforum.net/index.php?id=619497

Warm wurde mir heute morgen auch als ich von Putins Teilmobilmachung hörte. So schnell hab ich noch nie Edelmetalle bestellt <img src=" />

--
Guter Geschmack ist der Feind der Kreativität
(Pablo Picasso)

Bei uns läuft die Gasheizung wie immer

Ötzi @, Donnerstag, 22.09.2022, 12:12 vor 76 Tagen @ Olivia 1815 Views

wir haben glücklicherweise im August 2021 einen 18 Monate laufenden Vertrag mit der Maingau Energie geschlossen, der noch bis Ende Februar 2023 läuft. Preis 7,4 Cent/kwH, keine Grundgebühr. Ab Oktober kommt dann die Gasumlage noch drauf, aber das ist dann immer noch unter unserer Schmerzgrenze.

Und da wir nicht russophob sind, verbrauchen wir guten Gewissens das Gas, das noch in den Speichern ist. Ich stehe gerne lange unter der warmen Dusche, und das Essen, das meine Frau auf den Gaskochfeldern kocht, schmeckt immer lecker.
Wenn dadurch weniger Gas für die Russophoben übrig bleibt, solls uns recht sein.

Ab März 2023 werden wir dann das Wohnzimmer zusätzlich mit einem Holzofen heizen, der schon fast vollständig aufgebaut ist. Er fehlt nur noch ein einziges Rauchrohrelement.

Die Herausforderung wird dann sein, dass meine Frau nicht zur Gemütlichkeit das vorhandene Holz bereits vorher verheizt.

Was machst du, wenn "die" dir das Gas ab und an abstellen?

Olivia @, Donnerstag, 22.09.2022, 12:40 vor 76 Tagen @ Ötzi 1736 Views

Bei mir läuft dann Tag und Nacht der Kaminofen (solange noch Brennstoff da ist) und nachts werde ich im Schlafzimmer 1 oder zwei von den Infrarotpanelen nutzen..... 425 und 800 Watt. Besser als die 2.000 Watt Heizlüfter oder die Ölradiatoren. Ich werde also zum Zusammenbrechen des Stromnetzes beitragen..... allerdings sehr bescheiden. Und falls das Netz zusammenbrechen sollte oder auch ab und an abgestellt wird, dann werden wir die Infrarot-Panele an Batterien hängen und warten, bis wieder Strom da ist..... oder auch nicht.
Sollten Strom und Solar ausfallen, dann muss man die Batterien eben anders laden. Sollte so etwas leise vonstatten gehen, dann kann man einen Besuch bei efoy empfehlen.

--
For entertainment purposes only.

Antwort

Ötzi @, Donnerstag, 22.09.2022, 13:11 vor 76 Tagen @ Olivia 1835 Views

Hallo Olivia,

"Gas" an- und abstellen kann nur derjenige, den ich ins Haus lasse. Von daher verstehe ich nicht ganz, wie du das meinst. Es sei denn, man schaltet das Gas großflächiger ab, wobei meines Wissen dieses Thema im Forum bereits ausdiskutiert wurde, und der allgemeine Konsens ist, dass Gasabschaltungen unpraktikabel sind.
Viel wahrscheinlicher sind Stromabschaltungen (Brownouts), die ich jedoch mit meiner PowerBox unterlaufen würde, indem ich die Gasheizung und was ich sonst noch brauche während des Brownouts mittels der PowerBox betreibe, und wenn Strom wieder da ist, die Powerbox wieder auflade.

Ansonsten haben wir wie gesagt im Wohnzimmer einen nagelneuen Kaminofen (Holz), für den auch Holz vorhanden ist. Gegebenenfalls würden wir uns eben nur noch im Wohnzimmer aufhalten und dort auch schlafen.

Ansonsten sind noch ein kleiner Heizlüfter, eine geladene PowerBox (1 KwH), und Trinkwasserkanister vorhanden. Einige warme Decken sollte ich jedoch noch besorgen.
Ich überlege auch, noch eine zweite PowerBox anzuschaffen.

Gruß,

Ötzi

Deine Aussage: "der allgemeine Konsens ist, dass Gasabschaltungen unpraktikabel"

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Donnerstag, 22.09.2022, 13:33 vor 76 Tagen @ Ötzi 1793 Views

Hallo Ötzi,

der allgemeine Konsens irrt. Der allgemeine Konsens kauft auch Heizlüfter (in memoriam DT).

Hier in Hannover ist es so, dass die Gasinfrastruktur so ausgelegt ist, dass Du die Gasversorung abschalten und wiederanschalten kannst, ohne dass die Stadtwerke überall Dichtigkeitsprüfungen machen müssen, von ein paar bekannten Ausnahmen abgesehen, die man manuell bewältigen kann.

Die einzige Konsequenz besteht darin, dass in diesem Fall z.B. meine Gastherme eine Störung meldet und sich abschaltet, aber manuell wieder neugestartet werden kann.

Damit ist Hannover, bzw. der Teil mit der vorbereiteten Infrastruktur für Abschaltungen geradezu prädestiniert. Anderswo sind die Konsequenzen gravierender, denn dort wird so schnell nicht mehr angeschaltet, bzw. die Leitungen wieder mit Druck beaufschlagt.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Deshalb wird auch ..

Mirko2 @, Donnerstag, 22.09.2022, 17:52 vor 76 Tagen @ paranoia 1605 Views

In diesen Ort/Stadtteile der Strom abgestellt, ohne Strom, kein Gasverbrauch.

--
Audiatur et altera pars

Im Wohnzimmer schlafen ist bei mir auch die letzte Option. Solange noch Brennstoff da ist.

Olivia @, Samstag, 24.09.2022, 00:23 vor 75 Tagen @ Ötzi 1171 Views

Ich wollte dieses Jahr das Haus abreißen lassen und neu bauen. Mit der Energiekrise ist dann alles geplatzt. Die letzten Jahre war ich immer sehr gut vorbereitet, aber aufgrund dieser Tatsache habe ich keine Vorbereitungen mehr getroffen. Jetzt schaue ich mal, dass ich das wenigstens für diesen Winter noch hinbekomme. Ist halt alles teuer und schwer zu bekommen. Besonders Lieferungen..... Einiges habe ich mir also stückchenweise in "Kleinpackungen" holen müssen. Wenn wenig Brennstoff da ist, dann muss man die geheizten Räume reduzieren. mal schaun, wie sich das Ganze weiter entwickelt.

--
For entertainment purposes only.

Ob es mal eine Zentralstelle für die Vergabe von Mitwohnplätzen geben wird? (oT)

Wayne Schlegel @, Samstag, 24.09.2022, 10:18 vor 74 Tagen @ Olivia 941 Views

(oT)

Für ehemalige DDR Bürger nichts Neues, nannte sich Wohnberechtigungsschein

mawa99, Samstag, 24.09.2022, 11:30 vor 74 Tagen @ Wayne Schlegel 976 Views

den man sich aufstellen musste ( sofern man berechtigt dafür war ). Vorher brauchte man gar nicht erst vorstellig werden bei etwaigen Wohnungsanbietern, denn diese forderten den Schein ein.

Meinte euphemistisch nicht Berechtigungsseite sondern Verpflichtungsseite (vulgo: Zwangseinquartierungen) (oT)

Wayne Schlegel @, Samstag, 24.09.2022, 11:55 vor 74 Tagen @ mawa99 923 Views

(oT)

Ok, ganz anderes Thema, hoffen wir das wir uns damit nie real beschäftigen müsse. owT

mawa99, Samstag, 24.09.2022, 13:02 vor 74 Tagen @ Wayne Schlegel 934 Views

Ich denke mal die blaue (Papier) und gelbe ( Plaste ) Tonne brauchen sie bald nur noch vierteljährlich

mawa99, Samstag, 24.09.2022, 08:39 vor 74 Tagen @ Olivia 1128 Views

holen an Stelle von 14 Tagen. :-P

Nur gut das ich zwei Schornsteine habe und genug Holz und oben beschriebene Tonneninhalte kann man Nachts in geringer Beimenge immer mal mit einbringen, so wie der Müll halt anfällt, ist in anderen Ländern Gang und gebe, müssen wir erst wieder lernen.

Oberrheintal ist noch mild

Joe68 @, Samstag, 24.09.2022, 12:08 vor 74 Tagen @ Olivia 996 Views

Hier ist heizen eigentlich noch nicht nötig, muss auch niemand mit einem T-Shirt in der Wohnung sitzen.

So wie es aussieht wird, durch die extremen Kosten, der Strom und Gasverbrauch der Industrie, Handel und Handwerk schon deutlich reduziert werden.

Wird genug Gas zum Heizen geben da bei den Preisen sehr viele freiwillig die Thermostate runter drehen.

Werbung