Es ist nicht Orwell, es ist nicht Attali, aber es sind futuristische Gedanken zum Beitrag von Plancius

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 20.09.2022, 21:52 vor 75 Tagen 4523 Views

Dabei gehts um den Beitrag von Plancius:

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=619186

Jemand hat mir aufs Mail geschrieben und gebeten, seine Betrachtungen hier zu veröffentlichen. Ich hab mir das durchgelesen, finde es ganz interessant, wobei ich von den Passagen mit Polen weniger überzeugt bin.

Worauf der Schreiber nicht eingegangen ist, das sind diese zukünftigen Konstellationen, die nicht nur die Weltpolitik, sondern auch die Weltwirtschaft völlig neu ordnen könnten. Gut, der Mann hat zwar BRICS und die Abnabelung vom Petro-Dollar erwähnt, aber die Auswirkungen, gerade was die neue Seidenstraße betrifft, die sind derzeit nicht abschätzbar.

Diese neuen oder zukünftigen "Konstellationen", wie ich das nenne, sehen so aus:

https://ibb.co/XsRM8j0

https://ibb.co/q1HN90T

Meiner Meinung nach treten dann die Wünsche der Polen in den Hintergrund, weil sie merken, dass sie plötzlich zwischen den Stühlen sitzen. Aber ich kann mich auch irren, - denn ich bin kein Augur.

Der Beitrag auf mein Mail ist dreiteilig, er kommt nun in der Reihenfolge.

Teil 1)

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 20.09.2022, 21:54 vor 75 Tagen @ helmut-1 2857 Views

Hallo in die Runde des Gelben Forums.

Die Frage des Eröffungsbeitrags möchte ich mal mit einem Worste Case Szenario beantworten: Am Ende gibt es keine gesamtdeutsche Gesellschaft mehr.

Hinweis!
Obwohl dieser Betrag versucht die aktuellen Rahmenbedingungen und Zustände zu berücksichtigen, handelt es sich doch um ein Hirngespinst und ist der Phantasie entsprungen!
Der Beitrag wurde erstellt am 18.09.2022

Am 29.09.2022 melden die westlichen Nachrichtenagenturen, dass sich die ukrainischen Truppen kurz vor der Grenze Russlands befinden. Dabei ist in den Tagen zuvor der diplomatische Ton Russlands und China gegenüber den NATO Mitgliedern extrem frostig geworden. Nicht zuletzt deshalb, weil auch der Taiwan Konflikt seitens der USA angeheizt wird.

Am 30.09.2022 verkündet Russland den sofortigen Stopp von Energielieferungen jeglicher Art nach Westeuropa. Betroffen sind Öl, Gas, Kohle, Uran und seltene Erden. Die USA bekommen nur noch 50% der vertraglich zugesicherten Menge an Gas.
China handelt Richtung USA in ähnlicher Form und stellt die Lieferung von seltenen Erden ein. Davon sind auch Fertigprodukte die seltene Erden enthalten betroffen (Akkus).

Am 01.10.2022 bekräftigt Polen seine Forderung gegenüber Deutschlands nach Kriegsreparation und stellt klar, dass die Forderung doch bitte zu begleichen sei und die Höhe nicht verhandelbar ist.

Am 05. und 06.10.2022 schiesst der Preise für Gas und Strom an der Börse durch die Decke.

Am 07.10.2022 wird der Handel mit Strom und Gas an den Börsen für unbestimmte Zeit ausgesetzt.

Am 11.10.2022 meldet Frankreich Schäden an zwei AKW. Die Gefahr eine Strahlungsaustritts besteht zwar in keinster weise, aber ein Weiterbetrieb ist nicht möglich.

Am 15.10.2022 hat die Situation in der Ukraine hat Ähnlichkeit mit der Situation des ersten Weltkriegs. Die Fronten sind verhärtet und festgefahren. Seit zwei Wochen für niemanden ein Geländegewinn.

Am 17.10.2022 teilen viele Energieversorger mit, dass sie die Preise erheblich anheben müssen. Mancher Endkunde soll dann um bis zu 250% mehr zahlen. Die Versorgungslage wäre halt nicht mehr besorgniserregend, sondern höchst katastrophal.

Am 18.10.2022 teilt der Wirtschaftsminister mit, dass die katastrophale Versorgungslage der Energieversorger seinen Ursprung in Asien hätte. Die dortigen Länder - allen vorran Indien und China - bräuchten die Energieträger zur Neustrukturierung ihrer Wirtschaft. Was er jedoch verschweigt ist, dass dort ein Wirtschaftswunder startet.

Am 22.10.2022 können zwei weitere AKW in Frankreich nicht ans Netz gehen, weil eine weitere Reperatur bzw. Wartung wegen fehlender Ersatzteile nicht möglich ist.

Viele Gießereien und Alu-hütten teilen mit, dass sie ihren Betrieb zum 31.10.2022 komplett einstellen. Betroffen sind sowohl Global Player als auch Mittelständler.

Am 02.11.2022 kommt es zu ersten Lastabwürfen. Womit in manchen Regionen stundenweise kein Strom vorhanden ist. Polen stellt jetzt noch mal mit Nachdruck die Forderung nach Kriegsreperation. Sollte, wie bisher, keine Bewegung in der Sache sein, würde Polen die Summe von 1,3 Billionen Euro als ganzes zu einem Termin fällig stellen. Auch Griechenland meldet noch mal Anspruch auf Kriegsreperation an.

Am 04.11.2022 stellt sich die Situation in der Ukraine unverändert dar. Die Fronten sind verhärtet und festgefahren. Auf beiden Seiten wird viel geschossen, aber es gibt einfach keine Verschiebung der Fronten.

Am 05.11.2022 stellen die Netzbetreiber einen Plan vor, der geregelte Lastabwürfe vorsieht. Per Postwurf und im Internet werden die Abschaltzeiten für die jeweilige Region bekannt gegeben.

Am 12.12.2022 wäre es fast zu einem Zwischenfall in der Nähe von Taiwan gekommen. Dort kreuzen seit mehreren Wochen verschiedene Flottenverbände sowohl der Amerikaner als auch der Chinesen.
Ein russisches U-Boot wurde von beiden Seiten als Gegner eingestuft. Glücklicherweise gab sich das U-Boot noch rechtzeitig zu erkennen und beide Seiten brachen sofort ihre Aktionen ab.

Am 14.12.2022 kündigen die Unternehmen der Autoindustrie und deren Zulieferer übereinstimmend Kurzarbeit ab dem 01.01.2023 an.

Am 22.01.2023 kommt es zum Blackout in vielen Regionen Deutschlands. Die Dunkelflaute hat zugeschlagen.

Am 25.01.2023 melden die Netzbetreiber die Beseitigung des Blackouts. Alle Regionen würden wieder mit Strom versorgt. Glücklicherweise ist nur vereinzelt von Plünderungen zu hören.

Am 26.01.20223 hält der Winter einzug im Kampfgebiet der Ukraine. Bei ungewöhnlich tiefen Temperaturen von um die -15° kommen vieler Orts die Kampfhandlungen fast zum Erliegen. Keine Frontbewegung seit vielen Wochen.

Am 01.02.2023 droht Polen erneut die als Kriegsreperation genannte Summe als Ganzes und mit einem Fälligkeitstermin erhalten zu wollen. Zudem wäre es schon verwunderlich, dass sich auf deutscher Seite niemand dafür zu interessieren scheint. Auch Griechenland meldet noch mal Anspruch auf Kriegsreperation an.

Am 02.02.2023 steht fest, dass in Deutschland eine Pleitewelle durch das Land rollt, die alles in den Schatten stellt was man bis dahin kannte. Andere Unternehmen versuchen durch Kurzarbeit zu überleben. Die Jobcenter und die Agentur für Arbeit befinden sich im Ausnahmezustand und werden der Flut von Anträgen jeglicher Art nicht mehr Herr.

Am 05.02.2023 werden die Strom- und Gasbörsen nach nur zwei Stunden Betrieb wieder geschlossen und der stattgefundene Handel für Null und Nichtig erklärt.

Am 07.02.2023 kommt es jetzt doch zu einem Zwischenfall bei Taiwan. Zwei Kreuzer kamen sich zu nahe und feuerten Warnschüsse aufeinander. Beide wurden von ihren jeweiligen Verbänden zurück beordert. Das ganze hat allerdings doch ein diplomatisches Nachspiel. Die Chinesen drohen damit ihre Dollarbestände und auf Dollar lautende Finanzpapiere innerhalb ganz kurzer Zeit auf die Märkte zu werfen, sollten die USA noch ein weiteres mal derart provozieren.

Am 08.02.2023 geben die BRICS Staaten bekannt, dass ihr Zahlungssystem sämtliche Testläufe und Stresstests bestanden hätte. Damit geht für die Teilnehmerstaaten das Zahlungssystem zum 01.01.2024 in vollem Umfang in Betrieb. Gleichzeitig werden die Teilnehmerstaaten aus dem SWIFT-System ausscheiden. Ebenso ist Leitwährung der BRICS-Staaten ab dem 01.01.2024 am Markt erhältlich. Es handelt sich dabei um eine Korb aus Währungen und Rohstoffen.

Am 11.02.2023 kommt es erneut zu einem Blackout in Deutschland. Diesmal scheint ganz Deutschland davon betroffen zu sein. Denn die Nachbarstaaten konnten sich noch rechtzeitig von der Abschaltungskaskade lösen und so ihre Nationalen Netze sichern.

Am 13.02.2023 versucht man sich in Brüssel sowohl bei den Kommisaren als auch bei den Mitgliedern des Europaparlaments einen Überblick zu verschaffen. Denn dieser Blackout in Deutschland hat nicht nur Auswirkungen auf die Stromnetze. Auch Kommunikation und Zahlungsverkehr sind erheblich gestört. Unter anderem wird beschlossen, bei nächster Gelegenheit sämtliche Daten der EZB aus Frankfurt nach Paris zu spiegeln, um von dort aus im Falle einer erneuten Störung zumindest den Zahlungsverkehr aufrecht erhalten zu können.

Am 14.02.2023 schiebt sich eine Warmfront über das Krisengebiet in der Ukraine. Nur fängt es damit auch an zu regnen. Die Wetterfrösche rechnen mit Dauerregen für ca. eine Woche. Die Frontlinien versinken im Schlamm.

Am 16.02.2023 machen Nachrichten in den Nachbarländern Deutschlands die Runde, dass es zu massiven Plünderungen und teilweise dem Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung gekommen sei. Es ist die Rede von Überfällen auf Lebensmitteltransporte. In manchen Ortschaften lodern Brände die schon aus großer Entfernung sichtbar wären.

Am 21.02.2023 gehen schrittweise die Regionen wieder ans Stromnetz. Zehn Tage ohne Strom haben Spuren hinterlassen, die noch nicht absehbar sind.

Am 22.02.2023 Der Tag des Eurocrash. Der Euro stand schon seit Wochen unter Druck und hat schrittweise seinen Wert bis auf 1$ = 0,86€ als Tiefpunkt verloren. Heute kam der Euro richtig unter die Räder. Innerhalb von Stunden verlor der Euro gegenüber dem US $. Aktueller Kurs : 1$ = 0,53€. Auch sonst nimmt die Inflation weiter an Fahrt auf. Ein Brot kostet beim Discounter jetzt ca 4,00€ - beim Bäcker ca 7,50€

Am 23.02.2023 werden erste Schätzungen genannt, welche Schäden der Blackout gehabt hat. Dabei sollen etwa 175 000 Menschen ihr Leben verloren haben. Der wirtschaftliche- und Versicherungsschaden wird mit insgesammt ca. einer Milliarde Euro beziffert.

Polen wird die Grenzfrage nie und nimmer aufmachen.

Centao @, Dienstag, 20.09.2022, 23:21 vor 75 Tagen @ helmut-1 2579 Views

Hallo in die Runde,

debitistisch so nicht vorgesehen:

Kriegsreparationen im Austausch gegen deutsche Reichsgebiete?..gern, geben den Polen dazu einfach Kredit.. ist aber nur die "crazy" Opposition bei den Polen.
Das Buch ist zu.

Amis und Chinesen gehört übrigens bereits die Hälfte der Republik, mindestens.
Den Russen & Griechen die Immos. usw. es gibt kaum noch nationale Böshabenhalter, die was zu sagen haben.., Deutsche sind überwiegend nur Steuerzahler (auch als mittelständische Unternehmer).

Also Forderungen der Polen an Amis, Chinesen, Russen und Co? <img src=" />

Das Szenario ist für mich "national gedachter" Humbug von 45, wie es ihn gar nicht (mehr her) gibt. Stromnetze sind bereits europäisch..etc. Die Chinesen sind auch in Dollar verschuldet.., die BRICS Währung ist ein Traum.. (wer verschuldet sich , wer (muss) zahlt Steuern?)

Warten wir morgen auf die Rede von Putin..

Die russischen Republiken brauchen eine vernünftige Verwaltung, Kiew kann das nicht. Die Bodenschätze dort sind für Europa gedacht..

Gruß,
CenTao

Teil 2)

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 20.09.2022, 21:56 vor 75 Tagen @ helmut-1 2407 Views

Am 27.02.2023 flammen die Kampfhandlungen in der Ukraine wieder auf. Seit einigen Tagen trockenes Wetter und der Schlamm wird fest.

Am 01.03.2023 sind dann auch die Aufräumarbeiten in den Gebieten im Gange, die z.B. von Bränden betroffen waren. Aber das gesamte Außmaß der Katastrophe ist immer noch nicht absehbar. Polen und Griechenland wiederholen ihre Forderung nach Kriegsreperation. Insbesondere Polen macht das mit besonderem nachdruck.

Am 03.03.2023 spitzt sich die Wirtschaftliche Situation zu. Die Arbeitslosenzahl steigt überproportional schnell an. Sogar die Zahl der Obdachlosen nimmt in erschreckenden Maße schnell zu. Auch die Versorgungssituation spitzt sich zu. Stellenweise sind selbst Grundnahrungsmittel kaum zu bekommen. Oder wenn doch - dann nur zu Mondpreisen.

Am 05.03.2023 verkündet die Bundesregierung massive finanzielle Hilfe für die Bürger. Bis zum 19.03.2023 soll das Konzept stehen und zum 01.03.2023 zur Anwendung kommen.

Am 19.03.2023 steht fest, dass es sich um das bedingunglose Grundeinkommen handelt. Und um besondere Härten zu vermeiden soll jeder Bürger vom Baby bis zum Greis die gleiche Summe erhalten.

Am 30.03.2023 verlaufen die Frontlinien in der Ukraine seit Monaten in gleicher Linie. Nur der diplomatische Ton wecheselt von Frostig auf rau bis sehr rau. Russland beschuldigt die NATO-Staaten als ganzes ihre jeweiligen Nationalen Kampfverbände in der Ukraine zum Einsatz zu bringen. Allen vorran die Amerikaner geben sich jedoch recht schmallippig und erklären lediglich, dass es für diese Beschuldigung keine Grundlage gäbe. Ein eindeutigens :"Nein, das stimmt nicht" hört man aber auch sonst von niemandem.

Am 11.04.2023 machen die Einkaufpreise der Energieversorger einen kräftigen Satz nach oben. Für viele Mieter ist damit die Energieversorgung drei- bis fünffach höher als die Miete. Sofern die überhaupt noch bezahlen können.

Am 27.04.2023 kamen sich zwei Flottenverbände der Amerikaner und der Chinesen bis auf Sichtweite nahe. Zwar fielen keine Schüsse. Aber sonderlich wohl war keinem der Beteiligten. Selbst die Verantworlichen an Land machten keinen Hehl daraus, dass sie das so nicht gewollt haben. Beide Seiten sprachen von Navigationsfehlern.

Bis zum 06.05.2023 verkünden nun auch verschieden Großunternehmen und auch ein paar Global Player, dass sie zum 01.06.2023, zumindest in Deutschland, ihre Tore schließen.

Ab dem 25.05.2023 bekommen auch die deutschen Finanzinstitute echte Probleme. Der Geldmengenkreislauf ist im Volumen in den letzten drei Monaten um mehr als die Hälfte eingebrochen. Da sich abzeichnet, das dieses Volumen nochmal einbricht, können die Banken nicht mehr genug Liqudität halten, um ausreichnd Werte in den Büchern stehen zu haben.

Am 26.05.2023 fällt der Euro auf einen Kurs von 1$ = 0,38€.

Am 28.05.2023 flüstern die USA ganz leise was von Hilfe für Deutschland. Welcher Art die Hilfe sein wird bleibt offen.

Ab dem 01.06.2023 gehen die Amerikaner auf Einkauftour in Deutschland. Für um die 10% der Schuldensumme werden die Unternehmen bei den Finanzinstituten ausgelöst, denn die Banken sind froh um jedes bisschen Cash, dass sie erhalten können. Dafür erhalten die Amerikaner alles. Vom Maschienenpark bis hin zu Patenten. Von Chemie- über Pharma-, Auto-, Metal-, Energie-,Haushaltsgeräte- und Maschinenbau- bis hin zu Agrarindustrie wird alles gekauft was einen gewissen Wert darstellt.

Am 15.06.2023 wird deutlich, dass die Kampfhandlungen in der Ukraine an intensität zunehmen. Die Fronten geraten in Bewegung. Aber ein entscheidender Fortschritt glingt niemandem. Unter militärischem Schutz der Amerikaner werden ganze Produktionsstraßen demontiert und verschifft.

Am 01.08.2023 erklärt Polen, dass so langsam deren Geduld am Ende wäre. Wenn bis zum 01.09.2023 keine Zahlung erfolgen würde, würde noch am gleich Tag ein Fälligkeitstermin genannt. Auch Griechenland wiederholt seine Forderung. Aber auch Frankreich stellt jetzt die Forderung nach Kriegreperation. Nennt aber noch keine Summe.

Am 28.08.2023 gibt die Bundesregierung bekannt, dass es zum 01.01.2024 einen Lastenausgleich geben wird. Alle müssen 50% ihres Vermögens in Form von Geld an den Staat überweisen.

Am 01.09.2023 gibt Polen den Fälligkeitstermin für die Kriegsreperationen bekannt. Da inzwischen die Inflation deutlich angezogen habe wird die Summe von 2,1 Billionen Euro zum 01.01.2024 fällig gestellt. Auch Griechenland und Frankreich wiederholen ihre Forderung, ohne jedoch einen Termin zu nennen.

Bis zum 30.09.2023 haben russische Truppen in der Ostukraine Geländegewinne erzielt. zumindest in der ostukraine kommt die Front in Bewegung.

Am 01.10.2023 erinnert Polen an den Zahlungstermin. Griechenland und Frankreich wiederholen ihre Forderung.

Am 13.10.2023 sind kaum noch Amerikanische Truppen in Deutschland. Wie ein Sturm sind sie durch das Land gefegt und haben alles demontiert, was laut Papieren ihnen gehört. Planungen den Luftwaffenstützpunkt Ramstein zu schließen werden veröffentlicht. Ein neuer Luftwaffenstützpunkt soll auf Sizilien entstehen.

Am 01.11.2023 wiederholen Polen, Griechenland und Frankreich ihre Forderungen.

Am 23.11.2023 kommt das öffentliche Leben fast komplett zum erliegen. Ein Orkan ähnlich wie Kyrill 2007 hat in Deutschland eine Schneise der Verwüstung geschlagen. In den betroffenen Gebieten gibt es die ersten Hungertoten und vor den größeren Städten entstehen Zeltstädte von Obdachlosen.

Am 01.12.2023 hebt Polen die geforderte Summe auf 2,5 Billionen Euro an. Am Fälligkeitstermin halten sie fest. Griechenland wiederholt auch seine Forderung und Frankreich nennt erstmal eine Summe: 2,6 Billionen Euro.

Am 13.12.2023 erhebt die Türkei Anspruch auf die meisten griechischen Inseln. Damit verbunden ist natürlich auch die Gewässerhoheit.

Am 20.12.2023 nähern sich erneut zwei Flottenverbände bei Taiwan an. Glücklicherweise immer noch ohne Zwischenfall.

Am 27.12.2023 gibt es einen Blackout in Deutschland. Betroffen ist das ganze Land. Schon in den Wochen zuvor hatten sich die Nachbarländer von Deutschland bezüglich des Stromnetzes getrennt.

Am 30.12.2023 schon bricht komplett die öffentliche und gesellschaftlich Ordnung zusammen. (Dieses möchte ich nicht näher beschreiben)

Am 02.01.2024 hat Polen keine Zahlung erhalten. Daraufhin werden bewaffnete Verbände nach Berlin geschickt. Die Polen deklarieren das als Polizeiaktion. Denn in Berlin wird von den Polen alles festgenommen was auch nur ansatzweise nach Politiker riecht. Bundesregierung, Bundestag, Ministerialbeamte und , und, und. Alle werden abtransportiert und nach Polen verbracht.

Am 03.01.2024 wird, obwohl kein Strom da ist, verkündet, dass alle Deutschen zur Zwangsarbeit verpflichtet sind. International scheint das alles aber niemanden zu interessieren.

Am 05.01.2023 gehen die ersten Regionen wieder ans Stromnetz. Sofort wird veröffentlicht, was sich so geändert hat. Polen hat vorrübergehend die Regierungsgeschafte Deutschlands übernommen. Alle Menschen die keinen deutschen Ausweis haben dürfen das Land verlassen. Alle Deutschen sind zur Zwangsarbeit verpflichtet. Die Nachbarländer ergreifen daraufhin drastische Maßnahmen zur Grenzsicherung. In den folgenden Wochen wird Deutschland eingezäunt, um keine Flüchtlingskrise im eigenen Land zu haben.

Am 16.01.2024 erhebt die Türkei abermals Anspruch auf eine Vielzahl der griechischen Inseln inklusive den Gewässern.

Am 23.01.2024 scheint sich abernmals das Blatt in der Ostukraine zu wenden. Die Russen werden zurückgeschlagen.

Am 06.02.2024 haben die meisten Ausländer Deutschland verlassen. Wer hat schon Lust auf Zwangsarbeit für ein fremdes Land. Dabei brechen immer mehr Teile des Lebens, der Gesellschaft und der Wirtschaft zusammen. Auch die Versorgungslage in Deutschland nimmt mittlerweile katastophale Züge an. Auch die Sicherungsmaßnahmen an den Grenzen werden verschärft. In der Planung sind sogar Selbstschussanlagen.

Teil 3)

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 20.09.2022, 21:57 vor 75 Tagen @ helmut-1 2315 Views

Am 23.02.2024 beschließen die Regierungschefs der Euroteilnehmer ohne Deutschland zu den jeweligen nationalen Währungen zurück zu kehren. Deutschland jedoch solle verpflichtend den Euro behalten.

Am 09.03.2024 wird in einer Randnotiz bekannt gegeben, dass der amerikanische Luftwaffenstützpunkt Ramstein komplett geräumt wurde.

Am 10.03.2024 tritt in den USA ein Gesetz in Kraft, welches erlaubt jeden der eine ungedeckte Kreditkarte oder andere Verbindlichkeiten hat, sofort in einem Schuldnerregister ein zu tragen. Dieses Register soll in jedem Fall öffentlich einsehbar sein. Eine spätere Löschung ist jedoch nicht vorgesehen. Weil es in den USA aber zur Zeit wirtschaftlich steil bergauf geht, interessiert das kaum jemanden.

Am 21.03.2024 kommt es in Deutschland erneut zu einem Blackout. Polnische Einsatzkräfte versuchen zwar die Ordnung aufrecht zu erhalten, aber vielerorts gelingt es Ihnen nicht.

Am 22.03.2024 eröffnen die Türkei das Feuer auf griechische Schiffe und versuchen Ihrerseit in die Hoheitsgewässer Griechenlands ein zu dringen. Währendessen in der Ukraine die Russen fast komplett zurückgeworfen wurden auf den Stand von vor den Kampfhandlungen.

Am 09.04.2024 ist ganz Deutschland immer noch ohne Strom und polnischen Offiziellen sind nicht dazu in der Lage die Situation zu bereinigen. Intessiert international aber keinen.

Am 15.04.2024 rüsten die Nachbarländer Deutschlands ihre Grenzen weiter auf. Drei Zäune hintereinander mit Wassergräben, Minenstreifen, Selbstschussanlagen und vielerorts sogar wieder eine hohe Mauer. Es sind halt eben der Flüchtlinge zu viel.

Am 01.06.2024 ziehen die Polen sich zurück. Behalten jedoch die Politiker weiterhin in Haft. In allen Nachbarländern Deutschlands wird beraten, wie die Deutsche Frage nun am besten zu lösen sei. Man verständigt sich auf Transitstrecken, welche stark befestigt werden, um auch dort erst gar kein Flüchtlingsproblem entstehen zu lassen. Deutschland wird eingezäunt. Deutschland hat immer noch keinen Strom. Interessiert nur international keinen, weil

Am 02.06.2024 bekommt der Griechenland-Türkei Konflikt seinen vorläufigen Höhepunkt. Auf beiden Seite sterben insgesamt ca. 500 Seeleute. Die USA entsenden daraufhin einen Flottenverband an die griechische Küste. Ganz unverholen geben sie zu, die Gasvorkommen unter der Ägäis fördern zu wollen. Die ehemaligen Euroteilnehmerländer sind mit den Vorbereitungen zu ihrer jeweligen nationalen Währung beschaftigt. Russland hängt in der Ukraine fest. Der Asiatische Wirtschaftraum ist vollauf damit beschäftigt das eigene Witschaftswunder zu stemmen. Der Taiwan Konflikt ist auch kräftig am köcheln. Und der angelsächsische Sprachraum feiert eine dauerhafte Party: Deutschland ist in der Versenkung verschwunden.

Am 23.06.2024 meldet ein chinesischer Kampfpilot den Ausfall seiner Steuerung an seiner Maschine. Flugrichtung: aufs offene Meer hinaus in Richtung der amerikanischen Flottenverbände. Ganz offen Funken die Chinesen die amerikanischen Flottenverbände an, um die Situation zu entschärfen. Auch der Pilot selber funkt auf allen offenen Kanälen sein Notsignal. Wer nicht reagiert sind die Amerikaner. Im Gegenteil, die holen die Maschine vom Himmel.

Am 24.06.2024 nehmen russische Truppen einen Zug von einer amerikanischen Spezialeinheit gefangen. Diese Bilder gehen um die Welt. Die USA jedoch forden die sofortige Freilassung der Spezialeinheit und Transport in ein neutrales Land. Derweil kündigen die Chinesen an, all ihre Dollarreserven und auf Dollar lautende Finazpapiere auf den Markt zu werfen. Noch am selben Tag geht der Dollar auf Talfahrt.

Am 25.06.2024 erklärt Russland ganz offiziel der Ukraine den Krieg und verkündet gleichzeitig die Genaralmobilmachung. Der Dollar verliert weiter an Wert und ist am ende des Handeltages nur noch 0,50 schweizer Franken Wert.

Ein Jahr später herrscht in den USA ein blutiger Bürgerkrieg, denn das Gesetz zum Schuldenregister machte fast jeden zu einem Zahlungsunfähigen. Alle Militärbasen auf der Welt wurden aufgegeben. Zum einen, weil das Geld nicht mehr da war. Zum anderen um das Militär im inneren ein zu setzen.
Der Euro ist zwar noch vorhanden, wird aber nicht mehr gehandelt. Die EU gibt es auch nicht mehr.
Die Ukraine ist ebenfalls Geschichte. Mit einem gezielten und massiven militärischen Einsatz wurde die gesamte Ukraine in zwei Wochen überrannt und gehört jetzt zu Russland.
Der Türkei hat man ebenfalls seine Grenzen aufgezeigt und zu stillem Verhalten gebracht.

Deutschland ist immer noch eingezäunt. Es fliesst immer noch kein Strom. Die neuesten Informationen wollen wissen, dass von ehemals 80 bis 83 Milionen Menschen nur noch 40 Millionen übrig sind. Nur in Deutschland ist der Euro noch gültig. Die europäischen Länder beginnen so nach und nach ihre Schulden auf Deutschland zu buchen und werden so schuldenfrei.

Die ersten Bauern in Deutschland spannen Ochsen vor einen Pflug und bestellen damit ein kleines Stück Land.
Interessiert aber international keinen, weil jeder mit sich selbst beschaftigt ist.

Am 3 Juni 2024 - passiert ein Lapsus in der Geschichte .... und das kam so ...

NST ⌂ @, Südthailand, Mittwoch, 21.09.2022, 13:11 vor 75 Tagen @ helmut-1 1446 Views

Am 01.06.2024 ziehen die Polen sich zurück. Behalten jedoch die Politiker weiterhin in Haft. . Deutschland hat immer noch keinen Strom.

.... ein bunte Gesellschaft aus Teilen einer Bachelor- Abschlussfeier und den thail. Mitgliedern des Dschungelcamp ergab sich folgender Zwischenfall.

Auf einer Privat Jacht schipperte diese Gruppe nach Europa - Ziel war es, an den Feierlichkeiten am 3 Juni

[image]

... zum 72. Jahrestag der Thronbesteigung vor Ort ihre Referenz zu erweisen. Seit 2022 - der Pandemie, wurde in Thailand der Gebrauch von Marihuana legal. Der Kapitän der Privat Jacht war ohne dass die Reisegruppe das bemerkt hatte, ständig zu gedröhnt.

Des Nachts verpassten sie die Abzweigung Richtung London im Ärmelkanal und kamen so über die Elbe nach Hamburg. Während die Partygäste feierten - rauchte der Kapitän. Niemand weiss, wie er auf der Höhe Bittkau einen Seitenarm der Elbe erreichte, dort einen Weg zur Plauer Seeplatte fand und über die Havel dann in Berlin landete.

Dort in Berlin fand das Drama seinen Höhepunkt. Völlig verkatert vom ständigen feiern, erinnerte sich ein Passagier - dass er ja in Deutschland geboren war - und er kenne sich in Berlin aus. Einstimmig wurde er von der Gruppe zum Führer in Deutschland auserkoren. Sie marschierten zielstrebig zum Reichstag. Dort war aber niemand - die Polen waren zuvor hier und hatten aufgeräumt.

Dieser Ex-Deutsche jetzt mit thail. Staatsbürgschaft wendete das an, was er zuvor gerade studiert hatte, nämlich Politische Wissenschaft. Er übernahm den Reichstag und die Regierungsgeschäfte mit den Truppen aus dem Dschungelcamp - Deutschland ist jetzt wieder eine Monarchie - der thailändische Thronfolger, wurde mit weiser Voraussicht auf einer deutschen Schule ausgebildet - der kann auch Deutsch. Dieser Thronfolger ist auch schon auf dem Weg nach D, täglich ist mit der Ankunft zu rechnen, solange muss die Truppe noch die Stellung halten.

Zu aller erst, hat sich der Ex-Deutsche um Volkes Belange gekümmert - die Bananenlieferungen mussten sichergestellt werden. Das Volk ist begeistert - denn die Bananenlieferungen sind jetzt wieder gesichert - der erste Flieger von Thailand nach Deutschland voll mit Bananen landet gerade in diese Augenblick - diese Ereignis spricht sich trotz Stromausfall deutschlandweit herum.

Dieser heroische Akt - die Wiederaufnahme der Bananenlieferungen wird mit Sicherheit in die Geschichtsbücher eingehen.

Die noch notwendige politische Legalisierung ist nur noch ein formaler Akt - die Wahl ist in 4 Wochen und alles wird gut. Langsam kehrt wieder Ordnung in D ein, gestützt vom Fahnenappell morgens um 8 und dem Einholen um 18.00 Uhr - jetzt bekommt alles wieder seine Struktur. Es lebe der König - Hoch!
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Zu den beiden Fotos, die ich in den Eingangsbeitrag gestellt habe, kommt ein weiteres

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 21.09.2022, 06:26 vor 75 Tagen @ helmut-1 2165 Views

Und zwar das hier:

https://ibb.co/zhbcSJ1

Worüber ich schon lange nichts mehr gehört habe, das ist eine Nachricht über Nordkorea. Besonders auf die aktuelle Situation bezogen.

Mein Gedanke dazu ..

Mirko2 @, Mittwoch, 21.09.2022, 07:00 vor 75 Tagen @ helmut-1 2197 Views

Das Gezerre um die EX-DDR geht mittlerweile auch in Russland um, weil Scholz’ Weigerung, Referenden in der Ukraine anzuerkennen. Im Februar habe ich hier im Gelben geschrieben, dass die Grenzen, die wir heute noch kennen, nicht die Grenzen sein würden.

Der erste stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten des Föderationsrates, Wladimir Jabarow, reagierte auf die Weigerung von Scholz, die Volksabstimmungen anzuerkennen, mit der Formulierung, «niemand interessiere sich für die Meinung der DDR-Bürger».

In der Deutschen Demokratischen Republik gab es keine Volksabstimmung über den Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland. Mit diesen Worten reagierte der erste stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten des Föderationsrates, Wladimir Dschabarow, in seinem Telegramm-Kanal auf die Äußerungen von Bundeskanzler Olaf Scholz zur Nichtanerkennung von Referenden in der Ukraine.

Jabarow fügte hinzu, dass «niemand an der Meinung der Bürger der DDR interessiert war».

Quelle: news-front.info

Zuvor hatte der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz erklärt, die bevorstehenden Referenden seien fiktiv und Deutschland werde sie nicht anerkennen.

--
Audiatur et altera pars

Ich schreibe hier mal meine Zusammenfassung.

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 21.09.2022, 09:38 vor 75 Tagen @ helmut-1 2020 Views

Zuerst aber meine Einschätzung über den Schreiber:
Ich habe recht schnell den Eindruck gewonnen, dass es ein USA-Fan ist mit polnischen Wurzeln (wahrscheinlich auch ein Anhänger der PiS), der Russland abgrundtief hasst, aber von sonstigen politischen Verflechtungen wenig bis gar keine Ahnung hat.

- die Probleme mit den französischen AKW sind nicht nachvollziehbar, denn die sind diesen Sommer fast alle durch die Revision gegangen. Es ist eher als äußerst unwahrscheinlich anzunehmen, dass da jetzt auf einmal irgendwelche Schäden auftreten. Das irgendwelche Ersatzteile fehlen sollen, ist auch eher unwahrscheinlich.. solche Revisionen werden nicht begonnen, so lange nicht die häufigsten Ersatzteile direkt vor Ort verfügbar sind.
- der Konflikt in der Ukraine wird sich nicht in so eine Art Stellungskrieg a la WWI entwickeln. Kleiner Tipp: vielleicht ein bisschen mehr mit Militärgeschichte beschäftigen. Gerade die Russen haben bspw. kein Problem mit der Kriegsführung bei sehr niedrigen Temperaturen… gibt genügend Berichte von deutschen Soldaten – z.B. aus dem Stalingrader Kessel –, die erlebt haben, wie unerbittlich der Russe im Winter zu kämpfen bereit ist.
- hohe Energiepreise bei uns haben in erster Linie ihre Ursache in der schwachsinnigen Energiewende bei uns, und nicht in einer erhöhten Nachfrage in Asien
- dann dieses ausgedachte Wirtschaftswunder in Asien…..wodurch sollte so etwas denn hervorgerufen werden?
- dann die polnischen Forderungen… die völlig an den Haaren herbei gezogen sind, denn es gibt entsprechende Staatsverträge, wo diese Fragen bereits erschöpfend geklärt sind (das die Leutchen von PiS nicht die Hellsten sind, wissen wir ja alle). Ähnliche Vertragswerke gibt es übrigens mit allen europäischen Staaten, die entsprechende Forderungen stellen konnten.
- spätestens zu dem Zeitpunkt, wo stundenweise Strom abgeschaltet wird, dürfte es zu erheblichen Ausschreitungen bei uns kommen. Und dann ist eh „Game over!“. Dann wird es auch kein BGE geben, denn es wäre schlicht und ergreifend nicht finanzierbar!
- was soll der Blödsinn mit Taiwan? Für wie beschränkt werden da eigentlich die Chinesen gehalten? Und warum sollten die Amerikaner in Sichtweite der Chinesen mit ihren Flottenverbänden herum kreuzen? Wofür haben die Amerikaner denn ihre Flugzeugträger?
- und dann natürlich auch dieses, dass die USA bei uns auf „Einkaufstour“ gehen würde… warum sollten die USA das denn machen? Vor allem würden es nicht die USA machen, sondern evtl. einzelne amerikanischen Unternehmen… nur, die einzigen Unternehmen, die sich so was erlauben könnten – Meta, Alphabet, Apple … - … warum sollten die irgendwelche mittelständischen Unternehmen aufkaufen? Es gibt bei uns schlicht nichts, was für diese Firmen von Interesse wäre.

Was mir besonders aufgefallen ist, ist der Punkt, dass es „ja niemanden interessiert, was in Deutschland passiert“… Das ist genauso ein dämlicher Fehler wie der Denkansatz nach dem ersten Weltkrieg, dass Deutschland allein alle durch den Krieg verursachten Kosten zu tragen hat, dass also alle europäischen Länder sich auf Kosten der Deutschen sanieren. Sorry, aber das hat damals schon nicht funktioniert, und das wird auch jetzt nicht funktionieren. Ja nicht mal im Ansatz funktionieren kann, da die gegenseitige Vernetzung heute um ein Vielfaches dichter ist als es früher der Fall war. Heute gilt eher: Fällt einer, fallen alle anderen auch.

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Danke! Ist nachdenkensswert (oT)

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 21.09.2022, 12:10 vor 75 Tagen @ Kaladhor 930 Views

Werbung