Russisches Verteidigungsministerium bezeichnet COVID-19 als US-Biowaffe

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Samstag, 06.08.2022, 14:45 vor 62 Tagen 4609 Views

bearbeitet von Ikonoklast, Samstag, 06.08.2022, 15:24

Gruß in die Runde,

das russische Verteidigungsministerium hat nun ebenfalls COVID-19 als (US-) Biowaffe bezeichnet. Ob nicht auch noch die Chinesen bei der Entwicklung zum Teil die Finger drin hatten/haben, mit Hilfe der US-Demokraten wird die Zeit oder Putin zeigen... [[freude]] Durch's Forum geistert der Begriff "Biowaffe" schon länger. Der Anti-Spiegel hat hierzu wieder eine Übersetzung mit Folien vom Verteitigungsministerium, ich werde daraus teilweise zitieren (wie immer lohnt der ganze Artikel):

Angesichts des Interesses der US-Regierung an der Erforschung biologischer Agenzien mit „eng begrenzter Wirkung“ zwingen solche Aussagen zu einer neuen Betrachtung der Ursachen der Coronavirus-Pandemie und der Rolle der US-Militärbiologen bei der Entstehung und Verbreitung des Erregers von COVID-19.

Im Mai 2022 erklärte Geoffrey Sachs – ein führender Experte der angesehenen medizinischen Fachzeitschrift The Lancet und Professor an der Columbia University, der führenden Institution für globale Biosicherheitswissenschaft – auf einer Konferenz in Spanien, dass „…das Coronavirus künstlich und mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Hilfe amerikanischer Fortschritte in der Biotechnologie erzeugt wurde…“

Unseren Experten zufolge zeigt sich dies in der für die meisten Coronaviren uncharakteristischen Variabilität, die zu unterschiedlichen Spitzenwerten bei der Inzidenz, signifikanten Unterschieden bei der Letalität und Infektiosität, der ungleichmäßigen geografischen Ausbreitung und der Unvorhersehbarkeit des epidemischen Prozesses insgesamt führt. Trotz der Bemühungen, die Fälle einzudämmen und zu isolieren, scheint die Pandemie durch die Aussetzung neuer Varianten des Virus in dieser oder jener Region künstlich angeheizt zu werden.

Anmerkung: Zu Corona und Ethnien gibt es eine Studie.

Wir untersuchen die Möglichkeit, dass die US-Behörde für internationale Entwicklung (USAID) an der Entstehung des neuen Coronavirus beteiligt war. Seit 2009 finanziert USAID das PREDICT-Programm, das neue Coronavirus-Arten untersucht und Fledermäuse einfängt, die die Viren übertragen. Einer der Auftragnehmer des Projekts war Metabiota, ein Unternehmen, das für seine militär-biologischen Aktivitäten in der Ukraine bekannt ist.

Bezeichnenderweise wurde 2019 – vor dem Auftreten der ersten COVID-19-Fälle – unter Beteiligung der Hopkins-Universität in den USA eine Übung mit der Bezeichnung „Event 201“ abgehalten, um den Umgang mit einem bis dahin unbekannten Coronavirus zu üben, das der Legende der Übung zufolge von Fledermäusen über einen Zwischenwirt, nämlich Schweine, auf den Menschen übertragen wurde. Auf diese Weise verbreitete sich das „Spanische Grippevirus“, das Dutzende Millionen von Todesopfern gefordert hat und zur Pandemie wurde.

Die Realisierung des COVID-19-Szenarios und die sofortige Einstellung des PREDICT-Programms von USAID im Jahr 2019 deuten auf einen vorsätzlichen Charakter der Pandemie und die Beteiligung der USA an ihrer Entstehung hin.

Bei der Militäroperation wurden Dokumente sichergestellt, aus denen hervorgeht, dass USAID und sein Hauptauftragnehmer Labyrinth Ukraine seit 2019 in das Biowaffenprogramm des US-Militärs involviert sind.

[image]

Beachten Sie das Schreiben des Leiters der sanitären und epidemiologischen Abteilung der ukrainischen Streitkräfte an die Direktorin von Labyrinth Ukraine, Karen Saylors. Darin erklärt das Kommando der ukrainischen Streitkräfte seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit USAID bei der Verabreichung von Impfstoffen an Soldaten sowie bei der Sammlung, Verarbeitung und Übermittlung von Informationen, die für die US-Seite von Interesse sind.

Die Wahl von USAID für die Koordinierung der Arbeiten könnte auf die wachsende Besorgnis Russlands über die Aktivitäten der ukrainischen Biolabors zurückzuführen und ein Versuch sein, das US-Verteidigungsministerium „aus der Schusslinie zu nehmen“ und Anschuldigungen wegen der Entwicklung von Biowaffen zu vermeiden.

Es wurde festgestellt, dass Labyrinth Ukraine eine Abteilung des US-Unternehmens Labyrinth Global Health ist und seine Gründer ehemalige Mitarbeiter von Metabiota sind, einem wichtigen Auftragnehmer des Pentagon im Bereich von militär-biologischen Aktivitäten.

Labyrinth Ukraine war an den Projekten UP-9 und UP-10 beteiligt, bei denen die Verbreitung der Afrikanischen Schweinepest in der Ukraine und in osteuropäischen Ländern untersucht wurde.

Ich möchte erwähnen, dass Labyrinth Global Health im Rahmen des Programms des US-Verteidigungsministeriums zur Verringerung biologischer Gefahren unter anderem an Coronaviren und Affenpockenvirus geforscht hat.

Am 23. Juli erklärte die Weltgesundheitsorganisation den Ausbruch der Affenpocken zu einem internationalen Gesundheitsnotfall. Bis heute wurde die Krankheit in 76 Ländern mit über 26.000 Fällen festgestellt.

Es zeichnet sich also ein klarer Trend ab: Erreger von Infektionskrankheiten, die in den Interessenbereich des Pentagons fallen, werden zu Pandemien, von denen US-Pharmakonzerne und ihre Gönner, die Führer der Demokratischen Partei der USA, profitieren.

Wir haben den Einsatz von Biowaffen durch die USA auf Kuba bereits in einer früheren Erklärung dokumentiert. Die Rede ist von der vorsätzlichen Ausbreitung von Dengue-Fieber, Afrikanischer Schweinepest und der Erkrankung von wirtschaftlich wichtigen Nutzpflanzen auf der Insel. Ich möchte ein weiteres Beispiel aus dem Biowaffen-Dossier des US-Militärs anführen.

...

Weiterführende Links und weitere Bilder/Folien im originalen Anti-Spiegel Artikel.

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

P. S. Ihr seid ALLE UNGEIMPFT....

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Samstag, 06.08.2022, 14:51 vor 62 Tagen @ Ikonoklast 4547 Views

bearbeitet von Ikonoklast, Samstag, 06.08.2022, 15:15

... lt. neuem Infektionsschutzgesetz ab 01.10.22:

https://tkp.at/2022/08/04/deutschland-maske-fuer-alle-mit-weniger-als-4-impf-dosen/

Aber es gibt Ausnahmen. Sie gelten „für Personen, die (…) vollständig geimpft sind und deren letzte Impfung höchstens drei Monate zurückliegt“. Dumm nur: Selbst wer die Booster-Impfung gegen das Coronavirus erhalten hat und damit vollständigst geimpft ist, gilt durch den Zusatz bald nicht mehr als Geimpfter.

Was haben wir Spritzenversteher über die Verschwörungsschwurbler gelacht, als sie von einem Impfabo schwurbelten... [[ironie]]

[[wut]] Gelle?!

Florian Schilling (von Spritzenfanatikern auch als Grottenolm bezeichnet) hat wieder ein Video veröffentlicht, dass die aktuellen "Problemchen" rund um die mRNA-Eintöpfe zusammenfasst. tkp.at hat dazu einen Artikel mit Zusammenfassung und Link auf's Video, daraus:

https://tkp.at/2022/08/06/video-von-florian-schilling-immunitaet-fuer-geimpfte-nicht-me...

Wir erleben momentan eine stark steigende Krankheitslast bei Geimpften, und auch Genesene stecken sich häufiger mit Omicron an. Was sind die möglichen Ursachen? Macht eine 4. Impfung Sinn? Was dürfen wir im Herbst erwarten? Wie entwickelt sich die Lage für die Geimpften? Viele Fragen, und die Antworten dürften vielen nicht gefallen. Tatsächlich ist der Ausblick auf den kommenden Winter alles andere als erbaulich.

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Niemand wurde vermutlich häufiger geimpft als Lauterbach, der nun von Corona befallen ist

Ankawor @, Samstag, 06.08.2022, 16:37 vor 62 Tagen @ Ikonoklast 2842 Views

Wahrscheinlich hat der sich wöchentlich boostern lassen und unter der Vierfach-Ganzkörpermaske auch noch einen Schlauch zur einer verborgenen Sauerstofflasche getragen, aus der desinfizierte Luft kommt.

Nun hat er aber Corona.

Wie sagte Einstein eigentlich damals, da war doch was mit Wahnsinn und immer wieder das Gleiche machen.

Zusätzlich zu seinen vier Spritzen ist er nach eigenen Angaben auf Paxlovid, in ein paar Tagen bekommt er den "Rebound"

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Samstag, 06.08.2022, 19:51 vor 62 Tagen @ Ankawor 2487 Views

Lauterbach "nach eigenen Angaben auf Paxlovid", Quelle.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Samstag, 06.08.2022, 22:45 vor 62 Tagen @ Ikonoklast 1956 Views

https://igorchudov.substack.com/p/we-exposed-paxlovid-as-snake-oil

https://igorchudov.substack.com/p/israeli-data-explains-why-pfizer

https://igorchudov.substack.com/p/constant-waves-of-covid-is-new-business

Hab's überprüft: Stimmt. Twitter, er selbst:

"Bin leider trotz großer Vorsicht an Corona erkrankt. Trotz 4. Impfung. Die Symptome sind noch leicht. Zur Vermeidung von Komplikationen nehme ich Paxlovid. Für die vielen guten Wünsche bedanke ich mich bei allen. Hass und Niedertracht, kommt auch vor, werden ignoriert."

Hässlich und niederbeträchtlich wie ich bin, hab' ich da mal 'ne Frage: Schützt die Spritze nun oder nicht?
[[hae]]

Herr Professor! Wenigstens vor schweren Verläufen? Oooch nich? Na dann verstehe ich: Griff nach dem Strohhalm. Betrifft ihn ja jetzt selber.
[[motz]]

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Wenn das Paxlovid das ist, was die alternativen Medien behaupten, dann löst sich das Problem KL in den nächsten Wochen ohne weiteres äußeres zutun.

Griba @, Dunkeldeutschland, Sonntag, 07.08.2022, 16:58 vor 61 Tagen @ Hannes 1191 Views

Mich verwundert nur immer wieder, daß diese Politik-Darsteller den Quatsch, den sie verkünden, offenbar selbst glauben.

--
Beste Grüße

GRIBA

Er geht den Irregeleiteten voran. Also in die Irre.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 07.08.2022, 19:59 vor 61 Tagen @ Griba 991 Views

bearbeitet von Hannes, Sonntag, 07.08.2022, 20:07

Mich verwundert nur immer wieder, daß diese Politik-Darsteller den Quatsch, den sie verkünden, offenbar selbst glauben.

Ich gebe zu, ich weiß nicht viel über das Medikament, was der Karl da aus Angst nun nimmt, trotz viertem Stich: Angst. Du spielst auf diese Paxlovit an?

Ist auch nicht nötig, alles zu wissen über Karl, wenn man sich - wie ich (wir) - für einen andern Weg entschieden hat. Was ichdem vorwerfe, ist, dass er - mit der Macht des Staates - uns auf seinen Weg zwingen will. Ohne Not.

Ich muss nicht alles verstehen, grundsätzlich nicht, wäre auch unökonomisch. Und wie ich immer sage: Nur überschlägig berechnet? Warum nicht? Das wird schneller zum Ziel führen, weil ausreichend genau. Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit ...
[[zigarre]]

Aber solche Sachen (kenne den Autor nicht) überzeugen mich, weil für mich nachvollziehbar:

Ad hoc. Einfach einen Link genommen, von @ikonoklast empfohlen, Googel-übersetzt: https://igorchudov.substack.com/p/we-exposed-paxlovid-as-snake-oil

"Versuchen Sie, eine Minute innezuhalten und nachzudenken. Stellen Sie sich eine Frage: Warum genau funktioniert Paxlovid nicht bei den Geimpften?

Das Problem liegt nicht bei Paxlovid, es ist das gleiche Medikament, das Ungeimpften verabreicht wird. Das Problem liegt beim Immunsystem der Geimpften. Der Geimpfte kann Covid nicht beseitigen, während die Replikation von Paxlovid vorübergehend angehalten wird. Die Ungeimpften können. Wieso den?

Dieser Frage möchte ich nachgehen, da sie der Schlüssel zu mehrfachen Reinfektionen der Geimpften sowie zu einer „weniger schweren Erkrankung“ der Geimpften bei gleichzeitig höherer Viruslast sein kann.

Beide Phänomene werden durch das Fehlen einer Immunreaktion auf Sars-Cov-2 von deprogrammierten Immunsystemen erklärt, die durch mehrere mRNA-Spike-Protein-Transfektionen gestört und geprägt wurden.

Ein Teil der „schweren Krankheit“ kommt von Zytokinstürmen, die durch eine Überreaktion des Immunsystems verursacht werden. Nun, wenn das Immunsystem deprogrammiert ist, wird es nicht überreagieren – nicht einmal richtig reagieren – und das Virus auch nicht beseitigen. Sie werden auch keine Reinfektionen verhindern."

Wie ich hier schrieb, halte ich mich für immun. Meine Frau eigentlich auch. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel: Sie saß gezwungener Maßen eng an eng mit überwiegend "Erkälteten" bellenden Menschen, überwiegend Neubürgern, bei ihrem Zahnarzt im kleinen Wartezimmer, wo es - vermutlich wegen der Zureisen - zunehmend voller wird. Kann auch andere Ursachen haben. Egal.

Was ich sagen will: Sie wurde infiziert, trotz Vorsorge. Wer die Gefahr sucht, kommt darin um. Wir haben dann das ganze vorbereitete Notfall-Programm abgespult und es schein gut gegangen zu sein. Ich hatte nur Sekundenschnupfen, hatte wohl zu wenig Kontakt zu ihr, für eine nachweisbare Virenmenge.
[[top]]
Ich glaube, meine Nasenschleimhäute haben fühlbar reagiert, nur kurz.

Wir vermeiden Infektionsrisiken (gehen aber normal ohne Maske einkaufen usw), nehmen Vit D, gurgeln nach Besprechungen, .... und und und. Und: Wir sind gut durchgekommen, bis jetzt. 3xHOLZ!

Der Lauterbachsche Weg ist nicht unserer. Somit interessiert uns eigentlich diese Paxlovid nicht.

Tschaumama (Lessings Ringparabel ist bekannt? oder auch english: time will show ...)

H.

PS: Was mir Sorge bereitet hinsichtlich Covid* ff., ist diese Gefahr einer Virenbrutmenschheit, durch Gentherapie geschaffen. Aber vielleicht sind das ja bei mir nur Zombie-Ängste durch schlechte Filme?

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Genauso ist das

stocksorcerer @, Samstag, 06.08.2022, 18:02 vor 62 Tagen @ Ikonoklast 2641 Views

Und in diesem Winter werden wir das erste Mal eine wirkliche Überlastung der Krankenhäuser sehen. Das hat dann bloß ursächlich eher mit den Impfungen und deren Nebenwirkungen als mit Covid selbst zu tun! Und vielleicht ja auch wegen Blackouts oder ungeheizten Wohnungen, was aber ja im Wertewesten auch politisch hausgemacht ist. Danke dafür an alle Politiker und Journalisten, die eine Katastrophe nach der anderen bedienen und bedingen.

Die Frage ist, ob wir dann genug ungeimpftes Personal haben, die ja manchen Blödhanseln in dieser verlogenen Welt teils noch immer als Todessengel gelten.

Ich kann das bloß für meine Stadt beantworten. Da meldete das Lokalradio vor ein paar Wochen, es gebe knapp über 500 Ungeimpfte in Essen, die derzeit alle - soviel ich weiß - ohne Ausnahme weiterarbeiten und rund 250 zusätzlich, die sich mittlerweile dem Boostern verweigern. Bei einer Stadt (Stand Dezember 2021) mit 588.375 Einwohnern mit erstem Wohnsitz.

https://www.essen.de/dasistessen/essen_in_zahlen/gesundheit.de.html

Leider habe ich keine Zahlen zur Pflege in der Stadt insgesamt finden können und kann da heute auch nichts zu beitragen.

Gruß
stocksorcerer

Es scheint wirklich so zu sein

Rybezahl, Samstag, 06.08.2022, 19:10 vor 62 Tagen @ Ikonoklast 2673 Views

bearbeitet von Rybezahl, Samstag, 06.08.2022, 19:48

Hallo!

In meinem Umfeld ist der Krankenstand im Sommer so hoch wie nie. Nun müssen verschiedene Faktoren in Betracht gezogen werden:
Es gibt möglicherweise
- Leute, die die Situation ausnutzen
- Leute, die frustriert sind
- Leute, die öfter erkranken.
(1. Dreisatz der allgemeinen Theorie über den dezentralen Lockdown.)

Das perfekte Verbrechen?

Es grüßt der
Rybezahl.

PS: Nun ja... mein subjektiver Eindruck bestätigt sich dadurch:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/5520/umfrage/durchschnittlicher-krankens...

"Wenn Sie sich jetzt registrieren, erhalten Sie freien Zugriff auf Ihre ersten zwei Premium-Statistiken."

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Samstag, 06.08.2022, 22:53 vor 62 Tagen @ Rybezahl 1523 Views

Hallo!

In meinem Umfeld ist der Krankenstand im Sommer so hoch wie nie. Nun müssen verschiedene Faktoren in Betracht gezogen werden:
Es gibt möglicherweise
- Leute, die die Situation ausnutzen
- Leute, die frustriert sind
- Leute, die öfter erkranken.
(1. Dreisatz der allgemeinen Theorie über den dezentralen Lockdown.)

Das perfekte Verbrechen?

Es grüßt der
Rybezahl.

PS: Nun ja... mein subjektiver Eindruck bestätigt sich dadurch:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/5520/umfrage/durchschnittlicher-krankens...

Guten Abend @Rybezahl,

würdest Du bitte einen Bildschirmschnappschuss hier zeigen? --> ../durchschnittlicher-krankenstand-in-der-gkv-seit-1991/

Ich bin kein zahlendes Mitglied oder zu ungeschickt.

Danke im Voraus.

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Komisch, dafür etwas anderes

Rybezahl, Sonntag, 07.08.2022, 13:10 vor 61 Tagen @ Hannes 1039 Views

Hallo!

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/sw/Krankenstand?s=&p=1&n=1&nid=136293

Allgemeine Atemwegserkrankungen sorgen für 20,3 Prozent aller Arbeitsunfähigkeitstage.
Coronaerkrankungen sind mit 4,3% vertreten.

Dies war allerdings von Anfang an absehbar. Diese räudige Pandemie-"Strategie" ist ein Schuss in den Ofen. Hausverstand genügt dafür. Aber dieser Typ, der Gesundheitsminister sein will, der findet ja immer noch Gehör. Normalerweise stellt man solche Typen in einem Garten einer alten Villa ab und lässt sie quatschen.

https://www.tk.de/presse/themen/praevention/gesundheitsstudien/krankenstand-2022-2128794

https://tagblatt.de/Nachrichten/Hoechster-Pandemie-Krankenstand-in-erstem-Halbjahr-2022...

Gruß!

Nicht "komisch", ich wollte die Grafik sehen die Du mit bezahltem Zugang sehen kannst.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 07.08.2022, 18:33 vor 61 Tagen @ Rybezahl 821 Views

Hallo!

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/sw/Krankenstand?s=&p=1&n=1&nid=136293

Allgemeine Atemwegserkrankungen sorgen für 20,3 Prozent aller Arbeitsunfähigkeitstage.
Coronaerkrankungen sind mit 4,3% vertreten.

Dies war allerdings von Anfang an absehbar. Diese räudige Pandemie-"Strategie" ist ein Schuss in den Ofen. Hausverstand genügt dafür. Aber dieser Typ, der Gesundheitsminister sein will, der findet ja immer noch Gehör. Normalerweise stellt man solche Typen in einem Garten einer alten Villa ab und lässt sie quatschen.

https://www.tk.de/presse/themen/praevention/gesundheitsstudien/krankenstand-2022-2128794

https://tagblatt.de/Nachrichten/Hoechster-Pandemie-Krankenstand-in-erstem-Halbjahr-2022...

Gruß!

Dito,

die Presse-Links, die Du auf meine Bitte nachschiebst, habe ich gelesen.

Ich erinnere an den Verlauf:

...
Es grüßt der
Rybezahl.

PS: Nun ja... mein subjektiver Eindruck bestätigt sich dadurch:
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/5520/umfrage/durchschnittlicher-krankens...
...

darauf ich:
"Guten Abend @Rybezahl,

würdest Du bitte einen Bildschirmschnappschuss hier zeigen? --> ../durchschnittlicher-krankenstand-in-der-gkv-seit-1991/

Ich bin kein zahlendes Mitglied oder zu ungeschickt.

Danke im Voraus.

H."

Mit Trick "Esacpe" kriege ich 'nen brauchbaren Schnappschuss hin vor Aufploppen der Zahlungssaufforderung:

[image]

Angenehmes WE noch allerseits wuenscht

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Ne, ich zahle nicht und konnte trotzdem zunächst ungehindert darauf zugreifen. Das ist komisch. (oT)

Rybezahl, Dienstag, 09.08.2022, 00:49 vor 60 Tagen @ Hannes 588 Views

Leserzuschrift: 8 von 10 Thais leiden unter psychischen Problemen, wobei sich die Generation Z am einsamsten fühlt

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Samstag, 06.08.2022, 14:53 vor 62 Tagen @ Ikonoklast 3122 Views

8 von 10 Thais leiden unter psychischen Problemen, wobei sich die Generation Z am einsamsten fühlt

Etwa acht von zehn thailändischen Verbrauchern hatten in den letzten sechs Monaten mit psychischen Problemen zu kämpfen, wobei Stress (46%), Schlaflosigkeit (32%) und Angstzustände (28%)* zu den drei wichtigsten Beschwerden gehören, so eine neue Studie des globalen Marktforschungsunternehmens Mintel. Der psychische Zustand der Thais hat sich durch die anhaltenden Auswirkungen von COVID-19 noch verschlimmert, was zu Gefühlen von Frustration und Hilflosigkeit beiträgt. Darüber hinaus zeigt die Studie, dass Verbraucher in unterschiedlichen Lebensphasen und Geschlechtern mit unterschiedlichen psychischen Problemen konfrontiert sind.

Die Generation Z ist die einsamste Generation

Arbeit/Studium (48%) betrifft vor allem Verbraucher der Generation Z im Alter von 18 bis 24 Jahren, die sich im Vergleich zu anderen Generationen** wie älteren Millennials (26%) und der Generation X (15%) am einsamsten fühlen (38%). Gruppendruck (33%), Nachrichten und soziale Medien (25%) gehören zu den Faktoren, die verstärkt zu ihren psychischen Problemen beitragen.

"Mehr als ein Drittel der jungen thailändischen Verbraucher geben laut unserer Studie an, dass es ihnen an Selbstvertrauen mangelt. Die Darstellung eines 'perfekten' Lebens in den sozialen Medien, die Beobachtung, dass Vorbilder, Influencer oder Bekannte Dinge besitzen, die sie selbst nicht haben, und der Druck, den Erwartungen anderer gerecht zu werden, führen zu psychischen Problemen wie geringem Selbstwertgefühl, Depressionen und Angstzuständen. Die Hersteller könnten diese jüngere Bevölkerung durch Kampagnen unterstützen und eine positive Selbstzufriedenheit fördern", so Wilasinee (Kaimook) Siriboonpipattana, Senior Lifestyle Research Analyst, Mintel Reports Thailand.

Frauen sind stärker gestresst als Männer

Fast ein Drittel (31%) der thailändischen Frauen zwischen 18 und 34 Jahren geben an, ausgebrannt zu sein, verglichen mit 17% der Männer derselben Altersgruppe. Frauen geben an, dass Arbeit/Studium, Unsicherheit in der Zukunftsplanung und finanzielle Situation/Verantwortung zu den wichtigsten Faktoren gehören, die ihre psychische Gesundheit beeinflussen.

"Frauen im Alter von 18 bis 34 Jahren jonglieren häufig zwischen Haushaltspflichten, beruflicher Stabilität und ihrer Ehe. Wie in unserer neuen Studie über den Lebensstil von Frauen festgestellt wird, wollen sie ausgeglichen und gesund bleiben, sowohl geistig als auch körperlich. Hersteller können diese Gruppe - insbesondere diejenigen mit einem stressigen Lebensstil - ansprechen, indem sie Produkte und Dienstleistungen anbieten, die Stressfaktoren für die psychische Gesundheit reduzieren und ihnen helfen, sich zu gesunden Aktivitäten zu verpflichten", so Kaimook weiter.

Schlafmangel betrifft alle Generationen

Die Mintel-Studie zeigt, dass Schlafmangel die Thais unabhängig vom Alter betrifft, was mit stressigen Lebensereignissen in Verbindung gebracht werden kann. Generationsübergreifend leiden etwa 35% der Generation Z und der Millennials unter Schlaflosigkeit, verglichen mit 28% der Generation X.

"Im Gegensatz zur landläufigen Meinung betrifft Schlaflosigkeit Menschen aller Altersgruppen, nicht nur ältere Menschen."

So haben zum Beispiel Maßnahmen, die darauf abzielen, zu Hause zu bleiben, nun die Grenzen zwischen Privatleben und Beruf/Studium verwischt, was zu mehr Stress und Schlaflosigkeit führt. In Anbetracht der Tatsache, dass Thais Schwierigkeiten mit dem Schlaf haben, könnten die Hersteller neue Technologien nutzen, um Produkte oder Dienstleistungen anzubieten, die Schlafmuster erkennen und andere gesundheitliche Vorteile bieten können.

Verbraucher erwarten von Unternehmen, dass sie die psychische Gesundheit entstigmatisieren

Obwohl immer mehr Thailänder mit psychischen Problemen zu kämpfen haben, fehlt den Verbrauchern immer noch der Zugang zu psychischen Gesundheitsdiensten und -informationen. Mehr als drei Viertel (76%) der Thailänder sind der Meinung, dass psychische Gesundheit in der Öffentlichkeit häufiger als bisher diskutiert werden sollte.

"Aufgrund der gesellschaftlichen Zwänge und der Stigmatisierung der psychischen Gesundheit sehen wir hohe Erwartungen der Verbraucher an Unternehmen in Bezug auf die Unterstützung der psychischen Gesundheit. In Anbetracht der sensiblen Natur dieses Themas müssen Marken echtes Einfühlungsvermögen und Verständnis für die psychische Gesundheit der Verbraucher zeigen.
Soziale Medien gewinnen zunehmend an Bedeutung, denn mehr als drei Viertel der Verbraucher halten sie für einen geeigneten Kanal, um für Produkte und Dienstleistungen im Bereich psychische Gesundheit zu werben. Folglich werden Unternehmen, die eine aktivere Rolle bei der Aufklärung der Verbraucher spielen, psychische Probleme entstigmatisieren und die Menschen ermutigen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, die Verbraucher für sich gewinnen", so Kaimook.

Den Beispielbericht können Sie hier herunterladen. [1]

Hinweise für die Redaktion

*In den letzten sechs Monaten vor Februar 2022; 2.000 thailändische Internetnutzer im Alter von 18+ Jahren

**Ältere Millennials im Alter von 32 bis 40 Jahren; Gen X im Alter von 41 bis 56 Jahren

Link: https://www.mintel.com/press-centre/8-in-10-thais-experience-mental-health-issues-with-...

[1] https://www.mintel.com/attitude-mental-health-thai-consumer

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Klimaerwärmungskatastrophe? In Thailand zuerst? Nun auch hier: "Viele in Deutschland schlafen schlecht"!!!

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Samstag, 06.08.2022, 23:08 vor 62 Tagen @ Ikonoklast 1718 Views

...
...
Frauen sind stärker gestresst als Männer

Fast ein Drittel (31%) der thailändischen Frauen zwischen 18 und 34 Jahren geben an, ausgebrannt zu sein, verglichen mit 17% der Männer derselben Altersgruppe. Frauen geben an, dass Arbeit/Studium, Unsicherheit in der Zukunftsplanung und finanzielle Situation/Verantwortung zu den wichtigsten Faktoren gehören, die ihre psychische Gesundheit beeinflussen.
...
Schlafmangel betrifft alle Generationen
...

Habe ich heute beim Ausführen meiner Männerhobbies (Elektrikern und mehr) im radio vernommen. Frauen besonders betroffen, auch hier!

Kurz geguckt, ja, scheint eine welweite Pressecampagne zu sein, das Thema:

"Viele in Deutschland schlafen schlecht

10 Prozent sagten, sie schliefen "gar nicht gut", und 30 Prozent, sie schliefen "eher nicht gut". Dagegen gaben 45 Prozent an, dass sie "eher gut" schlafen, und 13 Prozent, dass sie "sehr gut" schlafen. Der Rest machte keine Angabe. Bei den männlichen Befragten nannten 62 Prozent ihren Schlaf "eher gut/sehr gut", bei den Frauen waren es 55 Prozent."

Gibt's in Thailand keine Krokodile? Nee? Alles klar. Bei uns auch gerade nicht. Und es ist Sommer.

Schnappi fehlt. Da muss "im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur" halt so 'ne Meldung erfragt werden. Wenn dann noch das Klima Schuld ist an dem ganzen Leid unseres Volkes, dann ist doch alles paletti un dkann über den Sender gehen überall.
[[wut]]

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Ja, in Thailand schlägt die Klimakatastrophe voll um sich ...

NST ⌂ @, Südthailand, Sonntag, 07.08.2022, 04:14 vor 62 Tagen @ Hannes 1818 Views

bearbeitet von NST, Sonntag, 07.08.2022, 04:20

Gibt's in Thailand keine Krokodile? Nee? Alles klar. Bei uns auch gerade nicht. Und es ist Sommer.

Bis auf den äussersten Norden in den Bergen, gibt es seit 30 Jahren keinen Schnee mehr, der länger als bis Sonnenaufgang bestand hatte. Die ganzen Skilifte stehen still, weil im Winter die Skitouristen ausbleiben.

Die Touristen sind jetzt gezwungen, im Süden in den Haifisch und Krokodil verseuchten Meeren zu schwimmen - und bei 24 Grad Wassertemperatur ist das auch kein Vergnügen mehr. Abseits der Meeresküsten sind im März, April 4x Grad keine Seltenheit - alles wegen der Klimakatastrophe, von Menschen gemacht - von westlichen Menschen gemacht, ja, genau die Deutschen waren es. :-P

Immer mehr Thais erkennen das langsam. Sie schicken deshalb den König nach Deutschland, der soll dafür sorgen, dass Kompensation geleistet wird - das fängt an, bei der Steuerfreiheit und mündet hoffentlich in Bürgergeld für Thais. Die Thais, die bekannt dafür sind, absolut echte Demokraten zu sein und auch schon gegen Hitler gekämpft haben - alles Rechte verabscheuen - sind es wert, tatkräftig unterstützt zu werden.

Wir leiden hier stellvertretend unter tropischen Temperaturen, für die zu aller erst die Deutschen, Engländer und Amerikaner verantwortlich sind - ohne sie gäbe es keine solchen Temperaturen. Das alles ist inzwischen Bestandteil der aktuellen Wissenschaft und kann nicht mehr in Zweifel gezogen werden.

Das war ein Beitrag von Keuters und dba ..... der einzigen freien Presse auf dem Planeten.
Bezahlt eure Schulden .....
[[ironie]]
Grusss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Selber Schuld, Ihr faulen Säcke.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 07.08.2022, 18:50 vor 61 Tagen @ NST 929 Views

bearbeitet von Hannes, Sonntag, 07.08.2022, 18:57

Gibt's in Thailand keine Krokodile? Nee? Alles klar. Bei uns auch gerade nicht. Und es ist Sommer.


Bis auf den äussersten Norden in den Bergen, gibt es seit 30 Jahren keinen Schnee mehr, der länger als bis Sonnenaufgang bestand hatte. Die ganzen Skilifte stehen still, weil im Winter die Skitouristen ausbleiben.

Die Touristen sind jetzt gezwungen, im Süden in den Haifisch und Krokodil verseuchten Meeren zu schwimmen - und bei 24 Grad Wassertemperatur ist das auch kein Vergnügen mehr. Abseits der Meeresküsten sind im März, April 4x Grad keine Seltenheit - alles wegen der Klimakatastrophe, von Menschen gemacht - von westlichen Menschen gemacht, ja, genau die Deutschen waren es. :-P

Immer mehr Thais erkennen das langsam. Sie schicken deshalb den König nach Deutschland, der soll dafür sorgen, dass Kompensation geleistet wird - das fängt an, bei der Steuerfreiheit und mündet hoffentlich in Bürgergeld für Thais. Die Thais, die bekannt dafür sind, absolut echte Demokraten zu sein und auch schon gegen Hitler gekämpft haben - alles Rechte verabscheuen - sind es wert, tatkräftig unterstützt zu werden.

Wir leiden hier stellvertretend unter tropischen Temperaturen, für die zu aller erst die Deutschen, Engländer und Amerikaner verantwortlich sind - ohne sie gäbe es keine solchen Temperaturen. Das alles ist inzwischen Bestandteil der aktuellen Wissenschaft und kann nicht mehr in Zweifel gezogen werden.

Das war ein Beitrag von Keuters und dba ..... der einzigen freien Presse auf dem Planeten.
Bezahlt eure Schulden .....
[[ironie]]
Grusss

Guten Abend (oder wie auch immer, Moin, namaste?) NST!

Ich will nur auf einen Aspekt Deiner Klage über die regionalen klimabedingten katastrophalen Entwicklungen unter Eurem König eingehen:

Bis auf den äussersten Norden in den Bergen, gibt es seit 30 Jahren keinen Schnee mehr, der länger als bis Sonnenaufgang bestand hatte. Die ganzen Skilifte stehen still, weil im Winter die Skitouristen ausbleiben.

Dazu sage ich nur: "Selber Schuld, Ihr faulen Säcke."

Nehmt Euch die Vereinigten Arabischen Emirate zum Vorbild, ich war da, sehr pragmatisch geführt, dieses Land. Die ukrainische Viertfrau darf wieder abreisen, wenn IHR HERR sie verstößt. Beider Kinder sind ja seine, bleiben selbstverständlich bei Papa. Da könnte ich noch viel aufzählen zur Belehrung meiner Mitmenschen (Andere Länder, andere Sitten), wie es da viel anderster läuft als hier. Und keine Alice oder Greta von hier regt sich über das da auf.

Kurzum, die Araber haben auch Berge wie Ihr. Und die Araber in den Wüsten haben auch schon sehr lange keinen Schnee mehr auf ihren vielen Sandbergen! Aber die tun jetzt was dagegen, im Gegensatz zu Euch!

Skigebiete in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Euch faulen Thais fehlt einfach nur ein bischen Energie!

H.

[[ironie]]

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Leserzuschrift(en) zu Taiwan/China

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Samstag, 06.08.2022, 15:00 vor 62 Tagen @ Ikonoklast 3192 Views

https://taiwanjewishcommunity.org/history

Die Jüdische Gemeinde Taiwan: Unsere Geschichte

Die bekannte jüdische Präsenz in Taiwan geht auf die Mitte der 1950er Jahre zurück, als jüdische Soldaten des amerikanischen Militärs nach der Unterzeichnung eines gegenseitigen Verteidigungsabkommens zwischen den USA und Taiwan hierher kamen.

Schabbat- und Feiertagsgottesdienste wurden regelmäßig in der US-Militärkapelle auf dem Gelände des Hauptquartiers für Unterstützungsaktivitäten an der Zhongshan North Road in Taipeh abgehalten. Das Kreuz an der Wand wurde durch einen Mogen David ersetzt, und ein Aron Kodesh auf Rädern wurde hereingeholt, während der christliche Altar herausgerollt wurde. Die Gottesdienste wurden in der Regel von Laienleitern abgehalten. Der nächstgelegene Rabbiner war ein US-amerikanischer Militärkaplan auf den Philippinen, der Taiwan mehrmals im Jahr besuchte.

Als Taiwans Industrie- und Handelskapazität in den folgenden Jahrzehnten wuchs, zog es immer mehr jüdische Geschäftsleute aus den Vereinigten Staaten, Israel und Europa nach Taiwan. Viele kamen ein paar Mal im Jahr zu kurzen Einkaufsreisen, andere richteten Büros ein und ließen sich in Taipeh nieder. Die jüdischen Gottesdienste in der Militärkapelle wurden auch für interessierte Zivilisten geöffnet.

In den 1960er Jahren begann auch eine informelle orthodoxe Gemeinde, sich im heute nicht mehr existierenden President Hotel in der Dehui Road zu treffen, damals das führende Geschäftshotel in Taipeh. Taiwan entwickelte sich damals zu einem bedeutenden Exportzentrum, und jüdische Käufer von Kleidungsstücken, Schuhen und anderen Produkten besuchten die Insel ständig. Ein Minjan - bestehend aus einer Kombination von Besuchern und Einheimischen - wurde für praktisch jeden Gottesdienst sichergestellt, und die Hotelküche wurde im Backen von Challah und anderen jüdischen Köstlichkeiten unterrichtet.

In den 1970er Jahren, nach der China-Reise von Präsident Nixon, wurde es immer wahrscheinlicher, dass die USA die diplomatischen Beziehungen zu Taiwan beenden und ihre militärische Präsenz zurückziehen würden.

So beschlossen die ansässigen jüdischen Familien, die Taiwan Jewish Community (TJC) zu gründen, und die Stadtregierung von Taipeh erlaubte ihr schließlich am 28. Februar 1977, sich als gemeinnützige Stiftung "財團法人台北市猶太教會" registrieren zu lassen.

Michael D. Friedman spendete die ersten Mittel zur Gründung der Stiftung und fungierte zusammen mit Morris I. Morris und Harry Eisenbaum als Vorstandsmitglieder als deren erster Vorsitzender.

Zu den Gründern gehörte auch Yaacov Liberman, der in den ersten zehn Jahren als Vorsitzender der Gemeinschaft fungierte. Liberman, der in China als Teil der russisch-jüdischen Gemeinde aufgewachsen war, die dort Zuflucht gesucht hatte, war der Vertreter der Eisenberg Trading Group aus Israel in Taiwan. Auf dem Höhepunkt der Gemeinde in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren umfasste die Mitgliedschaft mehr als 50 Familien, und mehrmals wöchentlich fanden im Zentrum Veranstaltungen statt.

Die Jüdische Gemeinde Taiwans bewohnte eine Reihe von gemieteten ein- oder zweistöckigen Häusern in den eher vorstädtischen Vierteln Shilin und Tienmu, wo viele der im Ausland lebenden Familien wohnten. Alle zwei oder drei Jahre war sie gezwungen, an einen neuen Standort umzuziehen, in der Regel weil der Grundstückseigentümer beschlossen hatte, das bestehende Gebäude abzureißen, um ein höheres Wohnhaus zu errichten.

Die Größe der Gemeinschaft begann in den 1990er Jahren aufgrund von Veränderungen in der Wirtschaftsstruktur Taiwans zu schrumpfen. Einige der Branchen, in denen die Mitglieder am aktivsten waren, vor allem die Bekleidungs- und Schuhindustrie, wurden in Taiwan weniger wettbewerbsfähig, da die Arbeitskosten stiegen. Als viele der von diesem Wandel Betroffenen in andere asiatische Länder abwanderten, stellte die Gemeinschaft die Anmietung von Räumlichkeiten zur Unterhaltung eines Gemeinschaftszentrums ein.

Zu diesem Zeitpunkt schloss sich die TJC mit einem anderen Minjan zusammen, der in der Innenstadt von Taipeh unter der Leitung von Rabbiner Ephraim Ferdinand Einhorn tagte. Er war in Wien geboren, in Italien, Belgien und England ausgebildet und in London ordiniert worden. In den 1940er Jahren war er als Informationsdirektor für den Jüdischen Weltkongress tätig und unterstützte einige Jahre lang unterdrückte jüdische Gemeinden in der arabischen Welt. Nachdem er als Rabbiner in Gemeinden in Kanada und den USA gearbeitet hatte, gründete er sein eigenes Handelsunternehmen und kam in dieser Funktion 1975 nach Taiwan.

Viele Jahre lang traf sich der Einhorn-Minjan im Landis Taipei Hotel, das ursprünglich als The Ritz bekannt war. 2008 zog der Veranstaltungsort in das Sheraton Hotel um. Als das Sheraton im Jahr 2015 den Raum nicht mehr zur Verfügung stellen konnte, zog die "Shul" in ein Bürogebäude um, das durch die Großzügigkeit eines Gemeindemitglieds, Jeffrey D. Schwartz, eingerichtet wurde.

Trotz seines hohen Alters hat Rabbiner Einhorn in den letzten Jahrzehnten jeden Schabbat mit der treuen Unterstützung einiger anderer gehalten. Die Shul hat in all den Jahren jede Woche die Schabbatkerzen angezündet und auch die Hohen Feiertage und andere Feste gefeiert, meist im American Club in Taipeh.

Im Alter von 102 Jahren ist Rabbiner Einhorn weiterhin das geistige Oberhaupt der Gemeinde. Seit 2019 wird er jedoch von Leon Fenster unterstützt, der nach Taipeh umgezogen ist. Mit der Unterstützung des Stiftungsvorsitzenden, des Vorstands und vieler Familien und Mitglieder hat Leon Fenster der Gemeinde zu neuem Leben verholfen. Die Schabbat-Gottesdienste sind gut besucht und beinhalten ein Oneg-Schabbat-Essen sowie verschiedene kulturelle und pädagogische Aktivitäten.

Nach den Hohen Feiertagen zog die Gemeinde an ihren jetzigen Standort um, und die TJC freut sich auf ein weiteres, noch erfolgreicheres Kapitel in ihrer Geschichte.

- Von Don Shapiro, TJC-Vorsitzender in den 1980er-1990er Jahren

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

______

https://asiatimes.com/2022/07/smics-7-nm-chip-process-a-wake-up-call-for-us/

SMICs 7-nm-Chipprozess ist ein Weckruf für die USA

Berichte über einen Durchbruch in der chinesischen Chipherstellung liegen hinter den Erwartungen zurück, aber die US-Sanktionen sind zunehmend zu wenig, zu spät und veraltet

____


Und noch eine Zuschrift auf einen Kommentar:

https://www.unz.com/aanglin/nancy-pelosi-china-invasion-as-it-happened/#comment-5474140

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Danke, jetzt verstehe ich das vehemente Engagement "des Westens" da, am anderen Ende der Welt. Und warum Deutsche Marine da mit muss.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Samstag, 06.08.2022, 23:50 vor 62 Tagen @ Ikonoklast 1574 Views

Es geht wieder mal nur um Eigentum.

Wie in Kuba gewisse "Amis" nicht verwinden konnten (und immer noch nicht können!!!), dass die ihren biligen Puff verloren hatten (Hallo Layla, grüß mir Hemingway von uns prüden Deutschen!), so wollen wieder andere "Amis" ihre "SwetShop"-Gründungsgeschichte und die Profite daraus auf Taiwan nicht verlieren (inzwischen eher aus Mikrochips als aus T-Shirts).

Ich muss nur Eins und Eins zusammenzählen:

1) "Deutschland ist nicht neutral, wenn es um die Fragen der Sicherheit Israels geht, sondern die Sicherheit Israels ist Teil unserer Staatsräson."

1) "Mit Kurs auf China: Warum europäische Länder wie Deutschland im fernen Asien mit ihren Kriegsschiffen aufkreuzen"

Hatte sich nicht mal Einer hier m. E. völlig unpassend über die olle Fregatte „Bayern“ da unten lustig gemacht?

Nich lustich, das Alles.

Findet

H.

https://taiwanjewishcommunity.org/history

Die Jüdische Gemeinde Taiwan: Unsere Geschichte

Die bekannte jüdische Präsenz in Taiwan geht auf die Mitte der 1950er Jahre zurück, als jüdische Soldaten des amerikanischen Militärs nach der Unterzeichnung eines gegenseitigen Verteidigungsabkommens zwischen den USA und Taiwan hierher kamen.

Schabbat- und Feiertagsgottesdienste wurden regelmäßig in der US-Militärkapelle auf dem Gelände des Hauptquartiers für Unterstützungsaktivitäten an der Zhongshan North Road in Taipeh abgehalten. Das Kreuz an der Wand wurde durch einen Mogen David ersetzt, und ein Aron Kodesh auf Rädern wurde hereingeholt, während der christliche Altar herausgerollt wurde. Die Gottesdienste wurden in der Regel von Laienleitern abgehalten. Der nächstgelegene Rabbiner war ein US-amerikanischer Militärkaplan auf den Philippinen, der Taiwan mehrmals im Jahr besuchte.

Als Taiwans Industrie- und Handelskapazität in den folgenden Jahrzehnten wuchs, zog es immer mehr jüdische Geschäftsleute aus den Vereinigten Staaten, Israel und Europa nach Taiwan. Viele kamen ein paar Mal im Jahr zu kurzen Einkaufsreisen, andere richteten Büros ein und ließen sich in Taipeh nieder. Die jüdischen Gottesdienste in der Militärkapelle wurden auch für interessierte Zivilisten geöffnet.

In den 1960er Jahren begann auch eine informelle orthodoxe Gemeinde, sich im heute nicht mehr existierenden President Hotel in der Dehui Road zu treffen, damals das führende Geschäftshotel in Taipeh. Taiwan entwickelte sich damals zu einem bedeutenden Exportzentrum, und jüdische Käufer von Kleidungsstücken, Schuhen und anderen Produkten besuchten die Insel ständig. Ein Minjan - bestehend aus einer Kombination von Besuchern und Einheimischen - wurde für praktisch jeden Gottesdienst sichergestellt, und die Hotelküche wurde im Backen von Challah und anderen jüdischen Köstlichkeiten unterrichtet.

In den 1970er Jahren, nach der China-Reise von Präsident Nixon, wurde es immer wahrscheinlicher, dass die USA die diplomatischen Beziehungen zu Taiwan beenden und ihre militärische Präsenz zurückziehen würden.

So beschlossen die ansässigen jüdischen Familien, die Taiwan Jewish Community (TJC) zu gründen, und die Stadtregierung von Taipeh erlaubte ihr schließlich am 28. Februar 1977, sich als gemeinnützige Stiftung "財團法人台北市猶太教會" registrieren zu lassen.

Michael D. Friedman spendete die ersten Mittel zur Gründung der Stiftung und fungierte zusammen mit Morris I. Morris und Harry Eisenbaum als Vorstandsmitglieder als deren erster Vorsitzender.

Zu den Gründern gehörte auch Yaacov Liberman, der in den ersten zehn Jahren als Vorsitzender der Gemeinschaft fungierte. Liberman, der in China als Teil der russisch-jüdischen Gemeinde aufgewachsen war, die dort Zuflucht gesucht hatte, war der Vertreter der Eisenberg Trading Group aus Israel in Taiwan. Auf dem Höhepunkt der Gemeinde in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren umfasste die Mitgliedschaft mehr als 50 Familien, und mehrmals wöchentlich fanden im Zentrum Veranstaltungen statt.

Die Jüdische Gemeinde Taiwans bewohnte eine Reihe von gemieteten ein- oder zweistöckigen Häusern in den eher vorstädtischen Vierteln Shilin und Tienmu, wo viele der im Ausland lebenden Familien wohnten. Alle zwei oder drei Jahre war sie gezwungen, an einen neuen Standort umzuziehen, in der Regel weil der Grundstückseigentümer beschlossen hatte, das bestehende Gebäude abzureißen, um ein höheres Wohnhaus zu errichten.

Die Größe der Gemeinschaft begann in den 1990er Jahren aufgrund von Veränderungen in der Wirtschaftsstruktur Taiwans zu schrumpfen. Einige der Branchen, in denen die Mitglieder am aktivsten waren, vor allem die Bekleidungs- und Schuhindustrie, wurden in Taiwan weniger wettbewerbsfähig, da die Arbeitskosten stiegen. Als viele der von diesem Wandel Betroffenen in andere asiatische Länder abwanderten, stellte die Gemeinschaft die Anmietung von Räumlichkeiten zur Unterhaltung eines Gemeinschaftszentrums ein.

Zu diesem Zeitpunkt schloss sich die TJC mit einem anderen Minjan zusammen, der in der Innenstadt von Taipeh unter der Leitung von Rabbiner Ephraim Ferdinand Einhorn tagte. Er war in Wien geboren, in Italien, Belgien und England ausgebildet und in London ordiniert worden. In den 1940er Jahren war er als Informationsdirektor für den Jüdischen Weltkongress tätig und unterstützte einige Jahre lang unterdrückte jüdische Gemeinden in der arabischen Welt. Nachdem er als Rabbiner in Gemeinden in Kanada und den USA gearbeitet hatte, gründete er sein eigenes Handelsunternehmen und kam in dieser Funktion 1975 nach Taiwan.

Viele Jahre lang traf sich der Einhorn-Minjan im Landis Taipei Hotel, das ursprünglich als The Ritz bekannt war. 2008 zog der Veranstaltungsort in das Sheraton Hotel um. Als das Sheraton im Jahr 2015 den Raum nicht mehr zur Verfügung stellen konnte, zog die "Shul" in ein Bürogebäude um, das durch die Großzügigkeit eines Gemeindemitglieds, Jeffrey D. Schwartz, eingerichtet wurde.

Trotz seines hohen Alters hat Rabbiner Einhorn in den letzten Jahrzehnten jeden Schabbat mit der treuen Unterstützung einiger anderer gehalten. Die Shul hat in all den Jahren jede Woche die Schabbatkerzen angezündet und auch die Hohen Feiertage und andere Feste gefeiert, meist im American Club in Taipeh.

Im Alter von 102 Jahren ist Rabbiner Einhorn weiterhin das geistige Oberhaupt der Gemeinde. Seit 2019 wird er jedoch von Leon Fenster unterstützt, der nach Taipeh umgezogen ist. Mit der Unterstützung des Stiftungsvorsitzenden, des Vorstands und vieler Familien und Mitglieder hat Leon Fenster der Gemeinde zu neuem Leben verholfen. Die Schabbat-Gottesdienste sind gut besucht und beinhalten ein Oneg-Schabbat-Essen sowie verschiedene kulturelle und pädagogische Aktivitäten.

Nach den Hohen Feiertagen zog die Gemeinde an ihren jetzigen Standort um, und die TJC freut sich auf ein weiteres, noch erfolgreicheres Kapitel in ihrer Geschichte.

- Von Don Shapiro, TJC-Vorsitzender in den 1980er-1990er Jahren

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

______

https://asiatimes.com/2022/07/smics-7-nm-chip-process-a-wake-up-call-for-us/

SMICs 7-nm-Chipprozess ist ein Weckruf für die USA

Berichte über einen Durchbruch in der chinesischen Chipherstellung liegen hinter den Erwartungen zurück, aber die US-Sanktionen sind zunehmend zu wenig, zu spät und veraltet


____


Und noch eine Zuschrift auf einen Kommentar:

https://www.unz.com/aanglin/nancy-pelosi-china-invasion-as-it-happened/#comment-5474140

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Leserzuschrift: Das World Council For Health (WCH) fordert den sofortigen Rückruf aller COVID-19-Impfstoffe ("Impf"schäden)

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Samstag, 06.08.2022, 15:02 vor 62 Tagen @ Ikonoklast 3173 Views

Es bestätigt sich, was in folgendem Link bereits geschrieben wurde: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=614728

Das World Council For Health (WCH) fordert den sofortigen Rückruf aller COVID-19-Impfstoffe

von Edward Hendrie

Am Ende der Seite finden Sie eine sehr informative Präsentation von Dr. Peter McCullough, M.D. Dr. McCullough ist ein amerikanischer Kardiologe. Er war stellvertretender Leiter der Inneren Medizin am Baylor University Medical Center und Professor an der Texas A&M University. Er ist Chefredakteur der Fachzeitschriften Reviews in Cardiovascular Medicine und Cardiorenal Medicine und ist einer der angesehensten und am häufigsten publizierten Kardiologen in den USA.

Einst war er einer der meist veröffentlichten und meistzitierten Autoren in der medizinischen Gemeinschaft. Seit er die Gefahren der COVID-19-Impfstoffe offengelegt hat, haben Baylor und Texas A&M die Zusammenarbeit mit ihm beendet. Seine Forschungsergebnisse, welche die eindeutigen Gefahren der COVID-19-Impfstoffe aufzeigen, wurden plötzlich gelöscht und werden nicht mehr veröffentlicht.

Während seines Vortrags erwähnte Dr. MCullough die umfassenden Untersuchungen des World Council For Health (WCH). Ich beschloss, seine Behauptungen über die Forschungsergebnisse des WCH zu überprüfen. Dabei stellte ich fest, dass er vollkommen Recht hat. Meine eigenen Nachforschungen führten mich über die Ergebnisse des WCH hinaus. Sie enthalten einige überraschende Fakten und Beweise über die COVID-19-Impfstoffe, die für einige recht schockierend sein werden.

Der Weltgesundheitsrat (World Council For Health, WCH) hat die weltweiten Datenbanken über die COVID-19-Impfstoffverletzungen eingehend untersucht. Der WCH untersuchte WHO VigiAccess, CDC VAERS, EudraVigilance und das britische Yellow Card Scheme, um festzustellen, ob die COVID-19-Impfstoffe sicher sind. [1] Am 11. Juni 2022 gab der WCH seine Ergebnisse bekannt. Der WCH stellte fest, dass die Datenbanken mehr als 40.000 Todesfälle im Zusammenhang mit den COVID-19-Impfstoffen enthalten, und fordert einen sofortigen Rückruf dieser Impfstoffe. [2]

Unterdurchschnittliche Berichterstattung über unerwünschte Ereignisse

Diese gemeldeten Todesfälle sind jedoch nur die Spitze des sprichwörtlichen Eisbergs. Dr. Katrina Lindley erläutert die Mängel in den Berichten: Solche Systeme der passiven Überwachung führen zu deutlich weniger ADR-Meldungen (unerwünschte Arzneimittelwirkungen) als die aktive Überwachung. Infolgedessen ist die tatsächliche Zahl der unerwünschten Ereignisse, die im zeitlichen Zusammenhang mit Covid-19-Injektionen aufgetreten sind, wahrscheinlich sehr viel höher als aus den verfügbaren offiziellen Daten hervorgeht. [3]

Die Untererfassung in den Datenbanken ist sogar ganz erheblich. Sie ist in der Tat exponentiell. Da die VAERS-Datenbank beispielsweise auf passiven Meldungen beruht, leidet sie unter einem systemischen Fehler, der dem HHS bekannt ist. Dieser Fehler besteht darin, dass die VAERS-Datenbank die unerwünschten Impfstoffereignisse um den Faktor 100 zu niedrig meldet. Eine vom HHS in Auftrag gegebene Harvard-Studie über die VAERS-Datenbank ergab, dass "weniger als 1% der unerwünschten Impfstoffereignisse gemeldet werden". [4] Dieses statistische Ergebnis der Harvard-Studie wird in der nachfolgenden wissenschaftlichen Studie bestätigt. [5]

Für die in VAERS aufgeführten unerwünschten Ereignisse wird nicht klinisch nachgewiesen, dass sie durch den aufgeführten Impfstoff verursacht wurden. Wir können jedoch davon ausgehen, dass diejenigen, die innerhalb von 48 Stunden nach dem Ausbruch der Krankheit nach der Impfung starben, an den Folgen des Impfstoffs starben. Megan Redshaw stellte fest, dass 41% der Personen, die in VAERS als an einem COVID-19-Impfstoff verstorben gemeldet wurden, innerhalb von 48 Stunden nach der Injektion erkrankten. [6] Wir betrachten diese zeitliche Nähe als Beleg für die begründete Annahme, dass die COVID-19-Impfstoffe die Ursache für die Todesfälle waren.

Laut VAERS wurden bis zum 15. Juli 2022 29.635 Todesfälle auf COVID-19 zurückgeführt. 41% von 29.635 sind 12.150. Daraus lässt sich schließen, dass es einen wahrscheinlichen Grund für die Annahme gibt, dass 12.150 Personen durch den Impfstoff COVID-19 gestorben sind. Wenn man bedenkt, dass das VAERS-System nur 1% der tatsächlichen Todesfälle meldet, kommt man zu dem Schluss, dass in den USA 1.215.000 Menschen an den COVID-19-Impfstoffen gestorben sind.

Die COIVD-19-Impfstoffe sind exponentiell gefährlicher

Der World Council For Health (WCH) stellte fest, dass der Polio-Impfstoff nach weniger als einem Jahr nach zehn gemeldeten Todesfällen zurückgerufen wurde, während der Covid-19-Impfstoff mit 29.635 damit verbundenen Todesfällen nach zwei Jahren immer noch nicht zurückgerufen wurde. [7] Der WCH kommt zu dem Schluss, dass "es genügend Beweise für unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit Covid-19-Impfstoffen gibt, die darauf hindeuten, dass ein sofortiger Produktrückruf erforderlich ist". [8] Der WCH kommt zu dieser Schlussfolgerung auf der Grundlage der bis zum 15. Juli 2022 in VAERS gemeldeten Todesfälle, die sich auf etwa 29.635 belaufen. Das Argument für einen sofortigen Rückruf wird jedoch noch zwingender, wenn man bedenkt, dass es einen wahrscheinlichen Grund für die Annahme gibt, dass die Zahl der durch die COVID-19-Impfstoffe verursachten Todesfälle in den USA tatsächlich näher bei 1,2 Millionen liegt.

Angesichts der Todesfälle im Zusammenhang mit den COVID-19-Impfstoffen, die der VAERS gemeldet wurden, hätten die Impfstoffe sofort vom Markt genommen werden müssen. Die Reaktion auf die durch die COVID-19-Impfstoffe verursachten Todesfälle und Verletzungen ist nachlässig, verglichen mit der aufmerksamen Reaktion, die üblicherweise zu beobachten ist, wenn medizinische Behandlungen zu Todesfällen und Verletzungen führen. So verwies die Weltgesundheitsorganisation auf die unterschiedliche Reaktion auf den Impfstoff gegen die Schweinegrippe. Der Impfstoff gegen die Schweinegrippe wurde 1976 über einen Zeitraum von 10 Wochen an 40 Millionen Menschen verabreicht. Dieses Impfprogramm wurde innerhalb von 10 Wochen gestoppt, weil 25 Menschen starben und 500 Menschen das Guillain-Barré-Syndrom entwickelten. [9] Fünfundzwanzig Todesfälle sind nur ein Bruchteil der 1.215.000 Todesfälle, die durch die COVID-19-Impfstoffe verursacht wurden. Ein typisches neues Medikament erhält nach etwa fünf ungeklärten Todesfällen eine Blackbox-Warnung. Wenn die Zahl der Todesfälle auf 50 ansteigt, wird das Medikament vom Markt genommen. Auch hier sind 50 Todesfälle nur ein Bruchteil der 1.215.000 durch die COVID-19-Impfstoffe verursachten Todesfälle.

Bis zum 28. Juli 2022 wurden in der VAERS-Datenbank mehr unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen gemeldet als bei allen anderen 70+ Impfstoffen zusammen in den 32 Jahren ihres Bestehens. Von den insgesamt 2,2 Millionen Meldungen über unerwünschte Ereignisse in VAERS in den letzten 32 Jahren betreffen 1,3 Millionen dieser Meldungen unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit den COVID-19-Impfstoffen in den letzten 19 Monaten. [10]

Am 19. Juli 2021 reichte America's Frontline Doctors (AFLDS) beim Bundesbezirksgericht von Alabama einen Antrag auf eine sofortige einstweilige Verfügung ein, um die Notfallzulassung (EUA) für die experimentellen COVID-19-Injektionen zu stoppen. Die Kläger haben in ihrer beglaubigten Klage die folgenden Fakten über die relativen Gefahren der COVID-19-Impfstoffe angeführt: Nach Daten aus dem Vaccine Adverse Events Reporting System ("VAERS") der Beklagten sind 99% aller Todesfälle, die im ersten Quartal 2021 auf Impfstoffe zurückgeführt werden, auf die COVID-19-Impfstoffe zurückzuführen, und nur 1% auf alle anderen Impfstoffe. Die Zahl der im selben Zeitraum gemeldeten Impftodesfälle stellt einen Anstieg der Impftodesfälle um 12.000% bis 25.000% im Vergleich zum Vorjahr dar. [11]

Die COVID-19-Impfstoffe sind unsicher und ineffektiv

Das CDC und die Impfstoffhersteller geben unumwunden zu, dass die COVID-19-Impfstoffe die Verbreitung von COVID-19 nicht verhindern. Noch vor der EUA-Zulassung des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech durch die FDA berichtete die Daily Mail, dass "der CEO von Pfizer (Albert Bourla) zugibt, dass er 'nicht sicher' ist, dass die COVID-19-Impfung die Verbreitung des Virus durch geimpfte Personen verhindern wird". [12]

Der Chief Medical Officer von Moderna, Tal Zaks, hat zu Protokoll gegeben, dass der Moderna-Impfstoff verhindern kann, dass jemand an COVID-19 erkrankt, dass es aber keine Beweise dafür gibt, dass er verhindern kann, dass jemand, der den Impfstoff erhält, das Virus in sich trägt und andere ansteckt. Vor der Erteilung der EUA für den Moderna-Impfstoff durch die FDA, am oder vor dem 23. November 2020, erklärte Zaks: "Unsere Ergebnisse zeigen, dass dieser Impfstoff verhindern kann, dass man krank wird, er kann verhindern, dass man schwer krank wird. Sie zeigen aber nicht, dass er verhindert, dass man das Virus weiter in sich trägt und andere ansteckt." [13]

Es gibt viele anekdotische Beispiele für vollständig geimpfte Personen, die sich anschließend mit COVID-19 infiziert haben. So berichtete COVID Legal USA am 12. März 2021, dass in der Senioreneinrichtung Cottonwoods Care Centre in Kelowna, British Columbia, eine COVID-19-Infektion ausgebrochen war, obwohl 82% der Bewohner vollständig geimpft waren. Bei acht der zwölf bestätigten COVID-19-Fälle handelte es sich um vollständig geimpfte Personen. [14] Das bedeutet, dass 66% der bestätigten COVID-19-Fälle von Personen stammen, die vollständig geimpft waren.

Da sich schon früh herausstellte, dass die COVID-19-Impfstoffe die Ausbreitung von COVID-19 nicht verhindern, sah sich das CDC veranlasst, am 8. März 2021 eine Pressemitteilung herauszugeben, in der es hieß, dass vollständig geimpfte Amerikaner "weiterhin die COVID-19-Vorsichtsmaßnahmen ergreifen müssen, wenn sie sich in der Öffentlichkeit aufhalten." [15] Dazu gehören das Tragen von Masken, der Abstand von einem Meter zu anderen Personen und das Meiden großer Menschenansammlungen.

Tatsächlich ist die COVID-19-Infektionsrate bei geimpften Personen so sehr aus dem Ruder gelaufen, dass das CDC am 27. Juli 2021 seine Richtlinien wegen der angeblichen Verbreitung von COVID-19 durch geimpfte Personen ändern musste. NBC News berichtete: Das Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hat am Dienstag neue Leitlinien herausgegeben, in denen empfohlen wird, in Gebieten mit hohen Übertragungsraten in Innenräumen Masken zu tragen, nachdem neue Daten darauf hindeuten, dass vollständig geimpfte Personen sich nicht nur mit Covid-19 infizieren, sondern möglicherweise auch andere anstecken.

CDC-Direktorin Rochelle Walensky sagte, jüngste Studien hätten gezeigt, dass geimpfte Personen, die sich mit Covid infizieren, eine ebenso hohe Viruslast aufweisen wie ungeimpfte Personen, sodass sie das Virus auf andere übertragen können. Aufgrund dieser Erkenntnis empfiehlt das CDC laut Walensky außerdem, dass alle Schulkinder im Herbst Masken tragen sollen. [16]

Emily Kopp, die für Roll Call schreibt, berichtete, dass ein vertrauliches Briefing des Kongresses ergab, dass es "jede Woche 35.000 symptomatische Durchbruchsfälle gibt". Kopp schloss daraus, dass geimpfte Personen "Superverbreiter" von COVID-19 sind.

Der kürzlich veröffentlichte Bericht, aus dem hervorgeht, dass geimpfte Personen immer noch "Superverbreiter" sein können, war der Grund für die jüngste Entscheidung des CDC, erneut Masken für geimpfte Personen in geschlossenen Räumen zu empfehlen, wenn die Fallzahlen hoch oder erheblich sind. [17]

Am 6. August 2021 veröffentlichte das CDC einen Bericht, demzufolge 346 von 469 COVID-19-Fällen (74%) bei einem Ausbruch in Barnsdale County, Massachusetts, von Personen auftraten, die vollständig geimpft waren. [18] Die COVID-19-Impfstoffe erweisen sich als unwirksam bei der Verhinderung von Infektionen.

Das britische Office for National Statistics (ONS) hat Daten über Todesfälle nach Impfstatus veröffentlicht. [19] Die ONS-Daten reichen von Anfang April 2022 bis Ende Mai 2022. Zwischen dem 1. April 2022 und dem 31. Mai 2022 entfallen 4.647 der insgesamt 4.935 Todesfälle durch COVID-19 in diesem Zeitraum auf die GEIMPFTE Bevölkerung. Das bedeutet, dass 94% der COVID-19-Todesfälle im Vereinigten Königreich in den Monaten April und Mai 2022 auf die gegen COVID-19 geimpfte Bevölkerung entfallen. Die Statistiken enthüllen ein weiteres schockierendes Detail. Je mehr Impfungen, desto tödlicher sind die Impfstoffe. Diejenigen, die drei COVID-19-Impfungen erhielten, machen 4.215 der insgesamt 4.647 Todesfälle in der geimpften Bevölkerung aus. Das bedeutet, dass 90% der COVID-19-Todesfälle im April und Mai 2022 auf diejenigen entfallen, die drei COVID-19-Impfungen erhalten hatten.

Der Bundesstaat Vermont hat ganz ähnliche Erfahrungen gemacht wie England. Der Vermont Daily Chronicle berichtete, dass 76% der COVID-19-Todesfälle im Staat Vermont im September 2021 auf Personen entfielen, die gegen COVID-19 geimpft worden waren. [20] Dennoch behauptet das Gesundheitsministerium des Staates Vermont, dass "Impfstoffe das beste Mittel sind, das wir haben, um uns vor COVID-19 zu schützen, insbesondere vor schweren Erkrankungen, Krankenhausaufenthalten und Tod." [21]

In Antwerpen, Belgien, sind 100% der hospitalisierten "COVID-Fälle" vollständig geimpfte Personen. In der Hall Turn Radio Show wurde berichtet, dass "die Geschäftsführer und medizinischen Leiter der Antwerpener Krankenhäuser diese Woche zusammen kamen und die Stimmung beunruhigend war. Sie haben einen weiteren COVID-Ausbruch, aber dieses Mal sind ALLE Patienten ... vollständig geimpft." [22]

Die Daten der schottischen Gesundheitsbehörden zeigen, dass 89% der COVID-19-Todesfälle auf die vollständig COVID-19-geimpften Patienten zurückzuführen sind, während sie auch 77% der COVID-19-Krankenhausaufenthalte und 65% der mutmaßlichen COVID-19-Fälle vom 9. Oktober bis 5. November 2021 ausmachen. [23] Nach den Daten von Public Health Scotland war die COVID-19-Fallrate zwischen dem 18. Dezember 2021 und dem 14. Januar 2022 bei denjenigen, die zwei COVID-19-Impfungen erhalten hatten, 2,5 Mal höher als bei denjenigen, die nicht geimpft waren. [24] Im gleichen Zeitraum war die Rate der Krankenhausaufenthalte bei denjenigen, die zwei COVID-19-Impfungen erhalten hatten, um 5% höher als bei den nicht Geimpften. [25] Vom 11. Dezember 2021 bis zum 7. Januar 2022 war die Sterblichkeitsrate an COVID-19 bei denjenigen, die zwei Dosen des COVID-19-Impfstoffs erhalten hatten, um 55% höher als bei den nicht Geimpften. [26]

Die Nachrichtenseite Expose berichtete über Regierungsstatistiken aus Kanada [27], aus denen hervorgeht, dass 89% aller COVID-19-Fälle, 86% aller COVID-19-Krankenhausaufenthalte und 90% aller COVID-19-Todesfälle auf die geimpfte Bevölkerung Kanadas entfallen.

COVID-19-Fälle in Kanada: Zwischen dem 6. Juni 2022 und dem 3. Juli 2022 entfielen in Kanada "nur 11% der COVID-19-Fälle auf die ungeimpfte Bevölkerung ..., während 89% auf die geimpfte Bevölkerung entfallen, davon 74% auf die Dreifach- und Vierfachimpfung." [28]

COVID-19-Krankenhausaufenthalte in Kanada: Zwischen dem 6. Juni 2022 und dem 3. Juli 2022 entfielen in Kanada "nur 14% der Covid-19-Krankenhauseinweisungen ... auf die ungeimpfte Bevölkerung, während 86% auf die geimpfte Bevölkerung entfallen, davon 75% auf die Dreifach- und Vierfachimpfung." [29]

COVID-19-Todesfälle in Kanada: Zwischen dem 6. Juni 2022 und dem 3. Juli 2022 sind in Kanada "nur 10% der Covid-19-Todesfälle auf die ungeimpfte Bevölkerung zurückzuführen ... während 90% auf die geimpfte Bevölkerung entfallen, davon 87% auf die Dreifach- und Vierfachimpfung." [30]

Die COVID-19 Impfstoffe verursachen Autoimmunkrankheiten

Was ist die Ursache für dieses Phänomen? Aus den Daten der britischen Gesundheitsbehörde geht hervor, dass die Wirksamkeit des COVID-19-Impfstoffs pro Woche um durchschnittlich 5% abnimmt. [31] Man sollte meinen, dass diese Tatsache deutlich darauf hinweist, dass der Impfstoff an Wirksamkeit verliert und schließlich auf Null sinkt. Doch das ist jedoch nicht der Fall. Aus den harten Daten der britischen Regierung geht hervor, dass der 5%ige Wirkungsverlust tatsächlich sogar über Null hinausgeht (ins Negative). Das bedeutet, dass der Impfstoff die Wahrscheinlichkeit von COVID-19 sogar noch erhöht.

Die Daten der britischen Gesundheitsbehörde COVID-19 zeigen, dass die COVID-19-Impfstoffe nicht nur ihre Wirksamkeit verlieren, sondern darüber hinaus das Immunsystem schädigen und unterdrücken. Im Laufe der Zeit ist eine geimpfte Person immer weniger in der Lage, eine Infektion abzuwehren, und wird schließlich ins Krankenhaus eingeliefert. Sie werden dort positiv auf COVID-19 getestet und als COVID-Durchbruchsfall eingestuft. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch eher um einen Fall von Antikörper-abhängigem Enhancement (ADE), bei dem die Person nicht krank ist, weil der Impfstoff nicht gewirkt hat, sondern weil der Impfstoff sie krank gemacht hat.

In einem Bericht vom 30. April 2021, der bei der FDA eingereicht wurde, räumte Pfizer ein, dass impfstoffassoziierte verstärkte Erkrankungen (VAED) und impfstoffassoziierte verstärkte Atemwegserkrankungen (VAERD) als "wichtige potenzielle Risiken" der COVID-19-Impfstoffe aufgeführt werden. [32] Pfizer wies darauf hin, dass die VAED möglicherweise nicht als solche gemeldet werden, da der Patient, der an VAED leidet, in der Regel als Patient mit "schweren oder ungewöhnlichen Manifestationen von COVID-19" bezeichnet wird. [33] Bei den angekündigten "bahnbrechenden" COVID-19-Fällen handelt es sich also wahrscheinlich nicht um COVID-19-Fälle, sondern vielmehr um Fälle von VAED, die auch unter dem Akronym ADE bekannt sind und durch die COVID-19-Impfstoffe selbst verursacht werden.

Dr. Robert Malone, M.D., M.S., der Erfinder der mRNA-Technologie, die von Pfizer-BioNTech und Moderna in ihren COVID-19-Impfstoffen verwendet wird, erklärt, dass die COVID-19-Impfstoffe ADE verursachen. Dr. Malone weist darauf hin, dass die wissenschaftlichen Beweise nun immer deutlicher werden, dass die COVID-19-Impfstoffe dazu führen, dass sich das Virus in höherem Maße repliziert, als dies ohne die Impfung der Fall wäre. [34] Er sagt, dass dieses Phänomen der ADE vorhersehbar war, da ADE in jeder vormals durchgeführten Coronavirus-Studie aufgetreten ist. Er sagt, dass die Daten darauf hindeuten, dass die Immunantwort auf die COVID-19-Impfstoffe nach sechs Monaten nachlässt und dann die ADE einsetzt, was sich in einer Zunahme der Krankenhauseinweisungen niederschlägt. Die Krankenhausaufenthalte sind nicht auf Durchbruchsinfektionen bei den Geimpften zurückzuführen, sondern auf ADE, die durch diesen Impfstoff selbst ausgelöst werden. Die ADE bewirkt, dass sich das Virus effizienter vermehrt, als dies sonst der Fall wäre. Dr. Malone erklärt weiter, dass die geimpfte Bevölkerung aufgrund des COVID-19-Impfstoffs die Delta-Variante von COVID-19 erzeugt hat.

Eine Forschungsstudie erklärt: Es gibt auch immun-pathologische Komplikationen im Zusammenhang mit den Impfstoffen gegen SARS-CoV und MERS-CoV, die angegangen und weiter optimiert werden müssen. Eine unerwünschte Wirkung ist die Induktion eines Antikörper-abhängigen Verstärkungseffekts (ADE), der in der Regel durch impfstoffinduzierte suboptimale Antikörper verursacht wird, die das Eindringen des Virus in die Wirtszellen erleichtern. [35]

Eine weitere Studie wurde von Timothy Cardozo vom Department of Biochemistry and Molecular Pharmacology, NYU Langone Health, New York, und Ronald Veazey von der Division of Comparative Pathology, Department of Pathology and Laboratory Medicine, Tulane University School of Medicine, Tulane National Primate Research Center durchgeführt. Die Wissenschaftler stellten in ihren Untersuchungen fest, dass die COVID-19-Impfstoffe ein erhöhtes Risiko für schwerere, durch ADE verursachte Krankheiten mit sich bringen. Sie kommen zu dem Schluss, dass die Empfänger von COVID-19-Impfstoffen vor der Impfung vor allen Gefahren einer ADE gewarnt werden müssen. Die Wissenschaftler stellen fest, dass die COVID-19-Impfstoffe die COVID-19-Krankheit durch antikörperabhängige Verstärkung (ADE) verschlimmern. Sie sind besorgt darüber, dass diese Gefahren in den Protokollen und Einverständniserklärungen zu klinischen Studien verschwiegen werden. [36]

Viele andere Forscher haben festgestellt, dass von den COVD-19-Impfstoffen eine eindeutige Gefahr der ADE ausgeht. In einer anderen Studie kamen die Forscher zu dem Schluss: Antikörperbasierte Medikamente und Impfstoffe gegen das schwere akute respiratorische Syndrom Coronavirus-2 (SARS-CoV-2) werden in der präklinischen und klinischen Entwicklung vorangetrieben. Daten aus der Untersuchung von SARS-CoV und anderen Atemwegsviren deuten darauf hin, dass Anti-SARS-CoV-2-Antikörper COVID-19 durch Antikörper-abhängige Verstärkung (ADE) verschlimmern können. [37]

Ein weiterer Forscher plädiert für Vorsicht bei der Verabreichung des COVID-19-Impfstoffs: Da ADE weder nach der Impfung noch nach der Behandlung mit Antikörpern zuverlässig vorhergesagt werden können - unabhängig davon, welches Virus der Erreger ist -, wird es unerlässlich sein, sich auf eine sorgfältige Analyse der Sicherheit beim Menschen zu verlassen, wenn Immunmaßnahmen gegen COVID-19 voranschreiten. [38]

Leider wird die Warnung des Forschers nicht beherzigt. Eine umfangreiche Studie, die Impfstoffdaten aus Hunderten von Ländern umfasst, beweist, dass die COVID-19-Impfstoffe einen erheblichen Anstieg der Gesamt- und Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 verursacht haben. [39] Die Studie beweist, dass die COVID-19-Impfstoffe nicht nur unwirksam sind, sondern auch Krankheiten und Todesfälle verursachen. Die Studie zeigt auch, dass die COVID-19-Impfstoffe in den Vereinigten Staaten zu einem satten Anstieg der COVID-19-Fälle um 38% und zu einem noch erstaunlicheren Anstieg der Todesfälle durch COVID-19 um 31% geführt haben. [40]

Die Impfstoffhersteller erhalten zivilrechtliche Haftungsimmunität, weil Impfstoffe unvermeidlich unsicher sind

Der COVID-19-Impfstoff tötet exponentiell mehr Menschen als nötig und es wird Zeit, dass sich die Aufsichtsbehörden erheben und ihn vom Markt nehmen. Aber verdächtiger weise werden die COVID-19-Impfstoffe nicht angegriffen. Warum wird angesichts dieses offensichtlichen Blutbads, das die COIVD-19-Impfstoffe anrichten, immer noch versucht, die Bevölkerung zu impfen? Die Antwort ist einfach. Als der Schweinegrippe-Impfstoff Tod und Krankheit verursachte, waren die Impfstoffhersteller für die Schäden haftbar. Aber jetzt ist das anders. Die Pharmakonzerne sind jetzt von jeglicher zivilrechtlichen Haftung für die von ihnen durch ihre Impfstoffe verursachten Verletzungen befreit.

Der Kongress verabschiedete 1986 das National Vaccine Injury Act (NVIA), das Pharmaunternehmen Immunität für Verletzungen gewährt, die durch die von ihnen hergestellten Impfstoffe verursacht werden. Wie der Oberste Gerichtshof der USA in der Rechtssache Bruesewitz gegen Wyeth [41] erläuterte, liegt der Grund für diesen Schutz darin, dass der Kongress Impfstoffe als unvermeidlich unsicher ansieht [42], sodass kein Hersteller einen Impfstoff herstellen würde, wenn er für Verletzungen haften müsste, die er unvermeidlich verursachen wird. [43]

Mary S. Holland erläutert die Problematik: "Der Erfolg des nationalen Impfprogramms hat seinen Preis. Einige Kinder sind dauerhaft behindert oder sterben an den Folgen ihrer Impfung. ... Zwischen 1980 und 1986 haben Menschen, die Impfschäden geltend machten, vor US-Zivilgerichten Schadensersatzansprüche in Höhe von über drei Milliarden Dollar gegen Impfstoffhersteller geltend gemacht." [44]

Als Reaktion auf die Gerichtsverfahren, in denen sie für die durch ihre Impfstoffe verursachten Verletzungen verantwortlich gemacht wurden, machten die Impfstoffhersteller Lobbyarbeit im Kongress, und 1986 gelang es ihnen, das NVIA-Gesetz zu verabschieden. Dieses Gesetz schützt sie vor zivilrechtlicher Haftung für Verletzungen, die durch von ihnen hergestellte Impfstoffe verursacht wurden.

Die rechtliche Begründung des Kongresses für das NVIA-Gesetz von 1986 war ein Konzept aus dem Restatement of Torts, wonach Impfstoffe "unvermeidlich unsicher" sind. Holland erklärt, dass "das Restatement alle Impfstoffe als 'unvermeidlich unsichere' Produkte beschreibt und implizit empfiehlt, dass die Hersteller nicht für Verletzungen haften, wenn die Ärzte sie ordnungsgemäß verabreichen." [45]

Mit dem NVIA wurde ein staatliches Entschädigungssystem für Impfstoffverletzungen eingeführt, das in der Praxis eher dazu dient, Entschädigungen zu verhindern als alles andere. Robert F. Kennedy erklärt: Eltern, Erziehungsberechtigte und gesetzliche Vertreter können im Namen von Kindern, behinderten Erwachsenen und verstorbenen Personen Klage einreichen. Nach Ansicht der Impfgeschädigten und ihrer Angehörigen hat das Programm jedoch kläglich versagt, da es sich um ein prozessuales, kaputtes System handelt, bei dem die Geschädigten gegen ein staatliches Impfstoffprogramm, staatliche Impfstoffpatente, staatliche Gesundheitsbeamte, die das Programm verwalten, und staatlich bezahlte Anwälte des Justizministeriums antreten müssen. Es gibt keinen Richter, keine gleichrangigen Geschworenen und keine Offenlegung. Die Kläger sind der Meinung, dass das System so angelegt ist, dass ihre Klagen scheitern werden. [46]

Der U.S. Supreme Court hat in der Rechtssache Bruesewitz, supra, entschieden, dass der Wortlaut des Gesetzes selbst Klagen gegen Impfstoffhersteller wegen Konstruktionsfehlern kategorisch ausschließt. Holland erklärt, dass das Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA "den Anreiz für pharmazeutische Unternehmen beseitigt hat, die umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durchzuführen, die notwendig sind, um sicherzustellen, dass von der FDA zugelassene Impfstoffe nach der Zulassung so sicher und wirksam wie möglich bleiben. Die FDA-Zulassung allein war keine ausreichende Garantie für die Arzneimittelsicherheit, was zum Teil auf die begrenzte Befugnis der FDA zurückzuführen ist, nach der endgültigen Zulassung weitere Sicherheitsuntersuchungen zu erzwingen." [47]

Holland zeigt die realen Folgen des NVIA für die Empfänger von Impfstoffen auf: Gayle DeLong hat gezeigt, dass der Anteil der Personen, die nach (Inkrafttreten des NVIA im) Jahr 1986 von einer schweren Komplikation durch einen Impfstoff berichteten, mehr als doppelt so hoch ist wie der Anteil der Personen, die eine schwere Komplikation durch eine Krankheit erlitten, bevor ein Impfstoff für diese Krankheit verfügbar war. Der Unterschied ist statistisch signifikant und wahrscheinlich sogar noch größer, weil zu wenig berichtet wird.

DeLongs Analyse legt nahe, dass der Vaccine Act "den Firmen größere Anreize gibt, die Regulierungsbehörde zu erobern: Wenn die Verbraucher die Firmen nicht wegen Produkthaftung verklagen können, ist die einzige Hürde für den Verkauf die behördliche Genehmigung." [48]

Das NVIA schützt Impfstoffhersteller vor der Haftung für "unvermeidbare", durch Impfstoffe verursachte Verletzungen. Das NVIA besagt unter anderem: Kein Impfstoffhersteller haftet in einem zivilrechtlichen Verfahren für Schäden, die aus einer impfstoffbedingten Verletzung oder einem Todesfall im Zusammenhang mit der Verabreichung eines Impfstoffs nach dem 1. Oktober 1988 entstehen, wenn die Verletzung oder der Todesfall auf Nebenwirkungen zurückzuführen ist, die unvermeidbar waren, obwohl der Impfstoff ordnungsgemäß zubereitet und mit ordnungsgemäßen Anweisungen und Warnhinweisen versehen war. [49]

Die Pharmaunternehmen, das CDC, das NIH und die FDA wissen alle, dass Impfstoffe unvermeidlich zu Verletzungen führen. Das CDC, das NIH und die FDA wissen, dass die Pharmaunternehmen kein Interesse daran haben, Impfstoffe für Kinder sicher zu machen. Impfstoffe sind unvermeidlich unsicher, und den Impfstoffherstellern gefällt das so. Die Pharmaunternehmen werden reicher, wenn Menschen krank werden. Es ist ein Geschäft, bei dem sie durch ihre Impfstoffe Verletzungen verursachen und dann Patentarzneimittel herstellen, um die Symptome der von ihnen verursachten Verletzungen zu behandeln. Es gibt einen Haken an der Sache, nämlich die zivilrechtliche Haftung für die von ihnen verursachten Schäden. Die vom NVIA gewährte Immunität löst dieses Problem. Seit dem NVIA haben die Pharmaunternehmen einen unwirksamen und unsicheren Impfstoff nach dem anderen auf den Markt gebracht.

Ob Sie es glauben oder nicht, die Hersteller von COVID-19-Impfstoffen sind über das NVIA hinaus vor jeder zivilrechtlicher Haftung geschützt. Denn die in den USA verabreichten COVID-19-Impfstoffe sind nicht von der FDA zugelassen. Die Food and Drug Administration (FDA) hat für die COVID-19-Impfstoffe lediglich eine Notfallzulassung (EAU) erteilt.

PREP gesetzlicher Schutz für EUA-Impfstoffe

Experten, die sich auf Fälle von Impfschäden spezialisiert haben, sagen, dass die Hürde für eine Entschädigung nach dem PREP-Gesetz sehr hoch ist. [50] In den letzten zehn Jahren erhielten 94% der geschädigten Patienten, die Ansprüche nach dem PREP-Gesetz geltend machten, keine Entschädigung. [51] Renée Gentry, Direktorin der Vaccine Injury Litigation Clinic an der George Washington University Law School, sagte in Bezug auf die praktisch unüberwindbaren Hürden, die im Rahmen des CICP errichtet wurden, dass COVID-19-Impfstoffkläger zwei Rechte haben: "Sie haben das Recht zu klagen", sagt sie. "Und sie haben das Recht, zu verlieren." [52] Altom Maglio, dessen Anwaltskanzlei Maglio Christopher & Toale sich auf Fälle von Impfstoffverletzungen spezialisiert hat, sagt, dass Sie Pech haben, wenn Sie eine Verletzung im Zusammenhang mit einem der COVID-19-Impfstoffe erlitten haben, um eine Entschädigung für Ihre Verletzung zu erhalten. [53] Damit soll nicht gesagt werden, dass das National Vaccine Injury Compensation Program (VICP), das im Rahmen des NVIA eingeführt wurde, gerecht ist. Das VICP hat seine eigenen Probleme. Zwei von drei Ansprüchen, die im Rahmen des VICP eingereicht werden, wurden abgelehnt. [54]

Obwohl einige der COVID-19-Impfstoffe von der FDA zugelassen wurden (SPIKEVAX von Moderna und Comirnaty von Pfizer-BioNTech), sind diese zugelassenen Markenimpfstoffe seltsamerweise in den Vereinigten Staaten gar nicht erhältlich. [55] Pfizer-BioNTech erklärt in seinem Merkblatt für seinen COVID-19-Impfstoff für Kinder, dass "es keine zugelassenen COVID-19-Impfstoffe gibt". [56] Das ist keine falsche Behauptung. Pfizer erwähnt in dem Merkblatt ausdrücklich das von der FDA zugelassene COMIRNATY. Die Erklärung scheint ein Eingeständnis zu sein, dass die Zulassung von COMIRNATY (COVID-19-Impfstoff, mRNA) eine Lockvogelaktion war, um der Öffentlichkeit vorzugaukeln, dass sie einen zugelassenen Impfstoff erhält. Pfizer gibt zu, dass es in den Vereinigten Staaten praktisch keine zugelassenen COVID-19-Impfstoffe gibt. [57] Die Impfstoffe werden im Rahmen einer Notfallgenehmigung verabreicht; Personen, die durch die COVID-19-Impfstoffe geschädigt werden, haben nur Anspruch auf die begrenzte Entschädigung nach dem PREP-Gesetz (Public Readiness and Emergency Preparedness Act), welches das Countermeasures Injury Compensation Program (CICP) zur Entschädigung von Geschädigten ermächtigt.

Die Arzneimittelhersteller haben einen finanziellen Anreiz, schädliche Impfstoffe herzustellen

Die Impfstoffhersteller haben kein Interesse daran, die durch Impfstoffe verursachten Schäden zu mindern. Vielmehr haben sie den perversen Anreiz, ihre Impfstoffe so gefährlich wie möglich zu machen, denn diese Schäden machen die Pharmaunternehmen durch die Patentarzneimittel reich, die sie dann verkaufen, um die durch Impfstoffe verursachten Schäden zu beheben.

Am 13. Dezember 2021 gab Pfizer zum Beispiel bekannt: Pfizer wird Arena übernehmen, ein Unternehmen in der klinischen Phase, das innovative potenzielle Therapien für die Behandlung verschiedener immun-entzündlicher Krankheiten entwickelt. Die Vereinbarung sieht vor, dass Pfizer alle ausstehenden Aktien von Arena für 100 US-Dollar pro Aktie in einer Bar-Transaktion erwirbt, was einem Gesamtwert von etwa 6,7 Milliarden US-Dollar entspricht. Die Verwaltungsräte beider Unternehmen haben der Transaktion einstimmig zugestimmt. [58]

Pfizer erwirbt ein Unternehmen, das Medikamente herstellt, welche die durch den Impfstoff COVID-19 von Pfizer verursachten immun-entzündlichen Schädigungen behandeln. Arena hat Medikamente zur Behandlung von kardio-entzündlichen Erkrankungen wie Myokarditis in der Pipeline; der COVID-19-Impfstoff von Pfizer ist berüchtigt dafür, Myokarditis zu verursachen. [59] Bemerkenswert ist auch Arenas Entwicklung eines Medikaments (Termanogrel) zur Behandlung von mikrovaskulären Obstruktionen, die von mehreren Ärzten als Ursache für viele Erkrankungen infolge des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer identifiziert wurden. [60] Dr. Charles Hoffe, MD - der in British Columbia, Kanada, praktiziert - erklärte beispielsweise in sehr einfachen Worten, wie die mRNA-COVID-Impfstoffe die Spike-Proteine erzeugen, die weit verbreitete mikroskopische Blutgerinnsel verursachen, welche schließlich viele Menschen innerhalb von drei Jahren nach der Impfung töten. [61] Pfizer will nun mitmischen und überteuerte Patentarzneimittel anbieten, die verzweifelten Patienten verabreicht werden sollen, die unter den tödlichen Nebenwirkungen ihres Impfstoffs leiden. Wie viel machiavellistischer kann das noch werden?

Wenn Sie glauben, dass es ungerechtfertigt ist, Pfizer solche machiavellistischen Absichten zu unterstellen, sollten Sie noch einmal nachdenken. Am 2. September 2009 gab das US-Justizministerium bekannt, dass Pfizer "sich eines Verstoßes gegen das Lebensmittel-, Arzneimittel- und Kosmetikgesetz schuldig bekannt hat, weil es Bextra mit der Absicht, zu betrügen oder irrezuführen, falsch gekennzeichnet hat". [62] Als Teil dieses Vergleichs stimmte Pfizer "der Zahlung von 2,3 Milliarden Dollar zu, dem größten Vergleich in der Geschichte des Justizministeriums eines Betrugs im Gesundheitswesen." [63] Pfizer ist ein Wiederholungstäter. [64] Zwischen 1991 und 2017 schloss Pfizer 34 zivil- und strafrechtliche Vergleiche mit Bundes- und Landesregierungen in Höhe von insgesamt 4,7 Milliarden US-Dollar ab. [65] Vergangenes Verhalten ist der beste Prädiktor für zukünftiges Verhalten. Die VAERS-Daten zeigen, dass Pfizer-BioNTech für 69% der in VAERS gemeldeten COVID-19-Impfstoff-Todesfälle verantwortlich ist. [66]

Link: https://greatmountainpublishing.com/2022/07/30/world-council-for-health-calls-for-immed...

Dr. Peter McCullough
Video: https://www.bitchute.com/video/r0257BdoThuC/
Video: https://www.bitchute.com/video/2orYvNOFtmXy/

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Referenzen zum Artikel (Wegen Länge in separatem Post ausgelagert)

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Samstag, 06.08.2022, 15:02 vor 62 Tagen @ Ikonoklast 2134 Views

Referenzen

[1] Covid-19 Vaccine Pharmacovigilance Report, World Council For Health, June 16, 2022, https://worldcouncilforhealth.org/resources/covid-19-vaccine-pharmacovigilance-report.

[2] Dr. Katarina Lindley, Independent Pharmacovigilance Report Confirms Evidence for Recall of Covid-19 Vaccines, World Council For Health, Jule 11, 2022, https://worldcouncilforhealth.org/news/independent-pharmacovigilance-report-recall-of-c...

[3] Dr. Katarina Lindley, Independent Pharmacovigilance Report Confirms Evidence for Recall of Covid-19 Vaccines, World Council For Health, Jule 11, 2022, https://worldcouncilforhealth.org/news/independent-pharmacovigilance-report-recall-of-c...

[4] Lazarus, Ross, et al., Grant ID: R18 HS 017045, Final Report, Electronic Support for Public Health–Vaccine Adverse Event Reporting System (ESP:VAERS), at 6, 2/01/07 – 09/30/10, Submitted to: The Agency for Healthcare Research and Quality (AHRQ) U.S. Department of Health and Human Services, https://digital.ahrq.gov/sites/default/files/docs/publication/r18hs017045-lazarus-final...

[5] Kimberly Blumenthal, Acute Allergic Reactions to mRNA COVID-19 Vaccines, Journal of the American Medical Association, March 8, 2021, https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2777417.

[6] Megan Redshaw, Latest VAERS Data Show Reports of Blood Clotting Disorders After All Three Emergency Use Authorization Vaccines, The Defender, April 16, 2021, https://childrenshealthdefense.org/defender/vaers-reports-clotting-disorders-all-three-... See also Tyler Durden, What The CDC’s VAERS Database Reveals About “Adverse” Post-Vaccine Reactions, April 18, 2021, https://www.zerohedge.com/covid-19/what-cdcs-vaers-database-reveals-about-adverse-post-...

[7] Covid-19 Vaccine Pharmacovigilance Report, World Council For Health, June 16, 2022, https://worldcouncilforhealth.org/resources/covid-19-vaccine-pharmacovigilance-report.

[8] Covid-19 Vaccine Pharmacovigilance Report, World Council For Health, June 16, 2022, https://worldcouncilforhealth.org/resources/covid-19-vaccine-pharmacovigilance-report.

[9] Shari Roan, Swine Flu ‘Debacle’ of 1976 Is Recalled, Los Angeles Times, April 27, 2009, https://www.latimes.com/archives/la-xpm-2009-apr-27-sci-swine-history27-story.html#:~:t... See also Gerald R. Ford Presidential Library & Museum, The Swine Flu Immunization Program of 1976, https://www.fordlibrarymuseum.gov/library/exhibits/swineflu/sf.asp (last visited on July 26, 2022.

[10] Open VEARS, https://www.openvaers.com/ (last visited on July 28, 2022).

[11] AFLDS suit seeks to immediately revoke emergency COVID vaccine use based on disturbing new mortality data, AFLDS Frontline News, November 23, 2021, https://americasfrontlinenews.com/post/aflds-suit-seeks-to-immediately-revoke-emergency... See also Alabama TRO/Complaint/Preliminary Injunction, SFLDS, https://americasfrontlinedoctors.org/2/legal/tro/ (last visited on July 28, 2022).

[12] Natalie Rahhal, Pfizer CEO Admits He Is ‘Not Certain’ Their COVID-19 Shot Will Prevent Vaccinated People from Spreading the Virus – as the Firm Cuts the Number of Doses it Will Ship this Year, Daily Mail, December 4, 2020, https://www.dailymail.co.uk/health/article-9018547/Pfizer-CEO-not-certain-covid-shot-pr...

[13] AXIOS on HBO: Moderna Chief Medical Officer Tal Zaks (Clip) | HBO, November 23, 2020, https://www.youtube.com/watch?v=po7qt9BZz0s&t=65s.

[14] Canada: COVID-19 Outbreak at Retirement Home Where 82% of Residents Are “Vaccinated”, March 12, 2021, https://thecovidblog.com/2021/03/12/canada-covid-19-outbreak-at-retirement-home-where-8...

[15] CDC Issues First Set of Guidelines on How Fully Vaccinated People Can Visit Safely with Others, March 8, 2021, https://archive.is/PrcRy#selection-455.0-455.94.

[16] Shannon Pettypiece, et al., CDC Recommends the Vaccinated Wear Masks in Areas with Low Vaccination Rates, NBC News, July 27, 2021, https://www.nbcnews.com/politics/white-house/biden-administration-recommend-vaccinated-...

[17] Emily Kopp, CDC report shows vaccinated people can spread COVID-19, Roll Call, July 30, 2021, https://www.rollcall.com/2021/07/30/cdc-report-shows-vaccinated-people-can-spread-covid...

[18] Outbreak of SARS-CoV-2 Infections, Including COVID-19 Vaccine Breakthrough Infections, Associated with Large Public Gatherings — Barnstable County, Massachusetts, July 2021, CDC, August 6, 2021, https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/70/wr/mm7031e2.htm.

[19] Deaths by vaccination status, England. Office for National Statistics, https://www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/birthsdeathsandmarriages/deaths/dat... Release date: 06 July 2022.

[20] Guy Page, 76% of September COVID-19 Deaths Are Vax Breakthroughs, Vermont Daily Chronicle, September 30, 2021, https://vermontdailychronicle.com/2021/09/30/76-of-september-covid-19-deaths-are-vaxxed...

[21] Protect Yourself & Others, Vermont Department of Public Health, https://www.healthvermont.gov/covid-19/protect-yourself-others (last visited on October 14, 2021).

[22] Hall Turner Radio Show, Newsdesk, November 9, 2021, https://halturnerradioshow.com/index.php/en/news-page/world/hospitals-in-antwerp-belgiu...

[23] EXCLUSIVE – 89% of COVID-19 Deaths in the past 4 Weeks Were among the Fully Vaccinated According to the Latest Public Health Data, The Expose, November 11, 2021, https://theexpose.uk/2021/11/11/89-percent-of-covid-19-deaths-were-among-the-fully-vacc...

[24] Public Health Scotland, COVID-19 & Winter Statistical Report, As at 17 January 2022, Publication Date: 19 January 2022, https://publichealthscotland.scot/media/11223/22-01-19-covid19-winter_publication_repor...

[25] Public Health Scotland, COVID-19 & Winter Statistical Report, As at 17 January 2022, Publication Date: 19 January 2022, https://publichealthscotland.scot/media/11223/22-01-19-covid19-winter_publication_repor...

[26] Public Health Scotland, COVID-19 & Winter Statistical Report, As at 17 January 2022, Publication Date: 19 January 2022, https://publichealthscotland.scot/media/11223/22-01-19-covid19-winter_publication_repor...

[27] Compare COVID-19 epidemiology update, July 29, 2022, https://health-infobase.canada.ca/covid-19/, with COVID-19 epidemiology update, June 17, 2022, https://web.archive.org/web/20220622061056/https://health-infobase.canada.ca/covid-19/.

[28] Trudeau’s Government confirms the Quadruple/Triple Vaccinated have accounted for 90% of Covid-19 Deaths across Canada since the beginning of June, The Expose, July 29, 2022, https://expose-news.com/2022/07/29/trudeau-90percent-covid-deaths-vaccinated-canada/?cm...

[29] Trudeau’s Government confirms the Quadruple/Triple Vaccinated have accounted for 90% of Covid-19 Deaths across Canada since the beginning of June, The Expose, July 29, 2022, https://expose-news.com/2022/07/29/trudeau-90percent-covid-deaths-vaccinated-canada/?cm...

[30] Trudeau’s Government confirms the Quadruple/Triple Vaccinated have accounted for 90% of Covid-19 Deaths across Canada since the beginning of June, The Expose, July 29, 2022, https://expose-news.com/2022/07/29/trudeau-90percent-covid-deaths-vaccinated-canada/?cm...

[31] Official Government Reports Suggest the Fully Vaccinated Will Develop Acquired Immunodeficiency Syndrome by Christmas, The Expose, Ocober 27, 2021, https://theexpose.uk/2021/10/27/official-government-reports-suggest-the-fully-vaccinate...

[32] Pfizer admits in Confidential Documents that its Covid-19 Vaccine may cause Vaccine-Associated Enhanced Disease; and real-world data now proves it definitely does, The Expose, February 3, 2022, https://dailyexpose.uk/2022/02/03/pfizer-admits-covid-vaccine-causes-ade/.

[33] 5.3.6 CUMULATIVE ANALYSIS OF POST-AUTHORIZATION ADVERSE EVENT
REPORTS OF PF-07302048 (BNT162B2) RECEIVED THROUGH 28-FEB-2021, https://drtrozzi.org/wp-content/uploads/2022/01/Pfizer-Cumulative-Analysis-of-Post-auth...

[34] Larry Johnson, Inventor of mRNA Vaccine: Some Covid Vaccines Make the Virus More Dangerous, Gateway Pundit, July 28, 2021, https://www.thegatewaypundit.com/2021/07/inventor-mrna-vaccine-covid-vaccines-make-viru...

[35] Yen-Der Li, et. al., Coronavirus Vaccine Development: from SARS and MERS to COVID-19, NIH, 20 December 2020, https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7749790/.

[36] Nobel Prize Winner French Virologist Luc Montagnier Explains How COVID-19 Vaccines Are Creating Variants, March 21, 2021, https://greatgameindia.com/covid-19-vaccines-creating-variants/.

[37] Wen Shi Lee, et. al., Antibody-dependent Enhancement and SARS-CoV-2 Vaccines and Therapies, NIH, September 9, 2020, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32908214/.

[38] Ann M. Arvin, A Perspective on Potential Antibody-Dependent Enhancement of SARS-CoV-2, 2020 July 13, https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32659783/.

[39] Beattie, Kyle. (2021). Worldwide Bayesian Causal Impact Analysis of Vaccine Administration on Deaths and Cases Associated with COVID-19: A BigData Analysis of 145 Countries. 10.13140/RG.2.2.34214.65605, https://www.researchgate.net/publication/356248984_Worldwide_Bayesian_Causal_Impact_Ana...

[40] Beattie, Kyle. (2021). Worldwide Bayesian Causal Impact Analysis of Vaccine Administration on Deaths and Cases Associated with COVID-19: A BigData Analysis of 145 Countries. 10.13140/RG.2.2.34214.65605, https://www.researchgate.net/publication/356248984_Worldwide_Bayesian_Causal_Impact_Ana...

[41] 562 U.S. 223 (2011), https://www.supremecourt.gov/opinions/10pdf/09-152.pdf.

[42] 42 U.S.C. § 300aa–22, https://www.law.cornell.edu/uscode/text/42/300aa-22.

[43] National Vaccine Injury Compensation Program, Children’s Health Defense, https://childrenshealthdefense.org/national-vaccine-injury-compensation-program/ (last visited on January 6, 2021).

[44] Mary S. Holland, Liability for Vaccine Injury: The United States, the European Union, and the Developing World, Emory Law Journal, Vol 67, 2018, https://scholarlycommons.law.emory.edu/elj/vol67/iss3/3/.

[45] Mary S. Holland, Liability for Vaccine Injury: The United States, the European Union, and the Developing World, Emory Law Journal, Vol 67, 2018, https://scholarlycommons.law.emory.edu/elj/vol67/iss3/3/.

[46] National Vaccine Injury Compensation Program, Children’s Health Defense, https://childrenshealthdefense.org/national-vaccine-injury-compensation-program/ (last visited on January 6, 2021).

[47] Mary S. Holland, Liability for Vaccine Injury: The United States, the European Union, and the Developing World, Emory Law Journal, Vol 67, 2018, https://scholarlycommons.law.emory.edu/elj/vol67/iss3/3/.

[48] Mary S. Holland, Liability for Vaccine Injury: The United States, the European Union, and the Developing World, Emory Law Journal, Vol 67, 2018, https://scholarlycommons.law.emory.edu/elj/vol67/iss3/3/. Quoting Gayle DeLong, Is “Delitigation” Associated with a Change in Product Safety? The Case of Vaccines, Rev. Ind. Org. (June 14, 2017).

[49] 42 U.S.C. § 300aa–22, https://www.law.cornell.edu/uscode/text/42/300aa-22.

[50] McKenzie Sigalos, You Can’t Sue Pfizer or Moderna If You Have Severe Covid Vaccine Side Effects. The Government Likely Won’t Compensate You for Damages Either, CNBC, December 17, 2020, https://www.cnbc.com/2020/12/16/covid-vaccine-side-effects-compensation-lawsuit.html.

[51] McKenzie Sigalos, You Can’t Sue Pfizer or Moderna If You Have Severe Covid Vaccine Side Effects. The Government Likely Won’t Compensate You for Damages Either, CNBC, December 17, 2020, https://www.cnbc.com/2020/12/16/covid-vaccine-side-effects-compensation-lawsuit.html.

[52] Megan Redshaw, Injured by a COVID Vaccine? Want Financial Compensation? Too Bad, Says Injury Compensation Law Firm, The Defender, July 1, 2021, https://childrenshealthdefense.org/defender/covid-vaccine-injury-no-compensation-program/.

[53] Megan Redshaw, Injured by a COVID Vaccine? Want Financial Compensation? Too Bad, Says Injury Compensation Law Firm, The Defender, July 1, 2021, https://childrenshealthdefense.org/defender/covid-vaccine-injury-no-compensation-program/.

[54] Vaccine Injury Fund: Lessons From a Vaccine Lawyer-“Covered” Vaccines in the Court (and the DtaP), Widman Law Firm, https://www.widmanlawfirm.com/vaccine-injury-fund-lessons-from-a-vaccine-lawyer-covered... (last visited on August 28, 2021).

[55] Zachary Stieber, Few, If Any, Doses of Spikevax or Comirnaty Available in United States, Despite FDA Approvals, The Epoch Times, February 2, 2022, https://archive.ph/Ry0Xh. See also SpikeVax COVID-19 Vaccine (Moderna), Updated May 28, 2022, https://www.precisionvaccinations.com/vaccines/spikevax-covid-19-vaccine-moderna. “As of July 11, 2022, Moderna’s SpikeVax was available in Poland, Czech Republic, Caribbean, Denmark, Romania, Hungary, Bulgaria, Slovenia, Slovakia, Croatia, Estonia, Latvia, Lithuania, Serbia, Ukraine, Moldova, Albania, Bosnia-Herzegovina, Kosovo, North Macedonia, Montenegro, Israel, France, the African Union, Australian, Spain, Switzerland, South Korea, the United Kingdom, Switzerland, and was Approved in the U.S.” Id.

[56] Vaccine Information Fact Sheet for Recipients and Caregivers About the Pfizer-biontech Covid-19 Vaccine to Prevent Coronavirus Disease 2019 (Covid-19) for Use in Individuals 5 Through 11 Years of Age, October 29, 2021, https://www.fda.gov/media/153717/download.

[57] Vaccine Information Fact Sheet for Recipients and Caregivers About the Pfizer-biontech Covid-19 Vaccine to Prevent Coronavirus Disease 2019 (Covid-19) for Use in Individuals 5 Through 11 Years of Age, October 29, 2021, https://www.fda.gov/media/153717/download.

[58] Pfizer to Acquire Arena Pharmaceuticals, December 13, 2021, https://www.pfizer.com/news/press-release/press-release-detail/pfizer-acquire-arena-pha...

[59] Edward Hendrie, Follow the SILENCE: Paper Proving That COVID-19 Vaccines Cause Myocarditis Is Removed From Publication Without Explanation, October 31, 2021, https://greatmountainpublishing.com/2021/10/31/follow-the-silence-paper-proving-that-co... See also Edward Hendrie, The FDA and Pfizer Concealed Evidence That COVID-19 Vaccines Will Cause Myocarditis in Children, November 7, 2021, https://greatmountainpublishing.com/2021/11/07/the-fda-and-pfizer-concealed-evidence-th...

[60] Pfizer buys immuno-inflammatory firm Arena Pharmaceuticals for $6.7b, December 13, 2021, Outsourcing-Pharma, https://www.outsourcing-pharma.com/Article/2021/12/13/Pfizer-buys-immuno-inflammatory-f...

[61] Edward Hendrie, Doctor Finds That His Patients Have Permanent Organ Damage from Blood Clots Caused by COVID-19 Vaccines, Great Mountain Publishing, October 23, 2021, https://greatmountainpublishing.com/2021/10/23/doctor-finds-that-his-patients-have-perm... quoting CFT Team, Doctor Warns How COVID mRNA ‘Vaccines’ Will Cause Delayed Strokes & Heart Attacks — ‘The Worst Is Yet To Come’, July 14, 2021, https://christiansfortruth.com/doctor-warns-how-covid-mrna-vaccines-will-soon-cause-str...

[62] Justice Department Announces Largest Health Care Fraud Settlement in Its History, Pfizer to Pay $2.3 Billion for Fraudulent Marketing, September 2, 2009, https://www.justice.gov/opa/pr/justice-department-announces-largest-health-care-fraud-s...

[63] Justice Department Announces Largest Health Care Fraud Settlement in Its History, Pfizer to Pay $2.3 Billion for Fraudulent Marketing, September 2, 2009, https://www.justice.gov/opa/pr/justice-department-announces-largest-health-care-fraud-s...

[64] Sammy Almashat, et. al., Twenty-Seven Years of Pharmaceutical Industry Criminal and Civil Penalties: 1991 Through 2017, Public Citizen, March 14, 2018, https://www.citizen.org/wp-content/uploads/2408.pdf.

[65] Sammy Almashat, et. al., Twenty-Seven Years of Pharmaceutical Industry Criminal and Civil Penalties: 1991 Through 2017, Public Citizen, March 14, 2018, https://www.citizen.org/wp-content/uploads/2408.pdf.

[66] VAERS COVID Vaccine Data, August 13, 2021, COVID Vaccine Reported Mortality Breakdowns, https://www.openvaers.com/covid-data/mortality.

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Zum zweiten Mal meine Bitte, nur ganz kurz.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 07.08.2022, 00:01 vor 62 Tagen @ Ikonoklast 1553 Views

Bevor Du so was hier einkopierst, vorne dran etwas selbst formuliertes im Sinne eines ABSTRACT? Bitte.

Danke.

H.

Es bestätigt sich, was in folgendem Link bereits geschrieben wurde: https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=614728

Das World Council For Health (WCH) fordert den sofortigen Rückruf aller COVID-19-Impfstoffe

von Edward Hendrie

Am Ende der Seite finden Sie eine sehr informative Präsentation von Dr. Peter McCullough, M.D. Dr. McCullough ist ein amerikanischer Kardiologe. Er war stellvertretender Leiter der Inneren Medizin am Baylor University Medical Center und Professor an der Texas A&M University. Er ist Chefredakteur der Fachzeitschriften Reviews in Cardiovascular Medicine und Cardiorenal Medicine und ist einer der angesehensten und am häufigsten publizierten Kardiologen in den USA.

Einst war er einer der meist veröffentlichten und meistzitierten Autoren in der medizinischen Gemeinschaft. Seit er die Gefahren der COVID-19-Impfstoffe offengelegt hat, haben Baylor und Texas A&M die Zusammenarbeit mit ihm beendet. Seine Forschungsergebnisse, welche die eindeutigen Gefahren der COVID-19-Impfstoffe aufzeigen, wurden plötzlich gelöscht und werden nicht mehr veröffentlicht.

Während seines Vortrags erwähnte Dr. MCullough die umfassenden Untersuchungen des World Council For Health (WCH). Ich beschloss, seine Behauptungen über die Forschungsergebnisse des WCH zu überprüfen. Dabei stellte ich fest, dass er vollkommen Recht hat. Meine eigenen Nachforschungen führten mich über die Ergebnisse des WCH hinaus. Sie enthalten einige überraschende Fakten und Beweise über die COVID-19-Impfstoffe, die für einige recht schockierend sein werden.

Der Weltgesundheitsrat (World Council For Health, WCH) hat die weltweiten Datenbanken über die COVID-19-Impfstoffverletzungen eingehend untersucht. Der WCH untersuchte WHO VigiAccess, CDC VAERS, EudraVigilance und das britische Yellow Card Scheme, um festzustellen, ob die COVID-19-Impfstoffe sicher sind. [1] Am 11. Juni 2022 gab der WCH seine Ergebnisse bekannt. Der WCH stellte fest, dass die Datenbanken mehr als 40.000 Todesfälle im Zusammenhang mit den COVID-19-Impfstoffen enthalten, und fordert einen sofortigen Rückruf dieser Impfstoffe. [2]

Unterdurchschnittliche Berichterstattung über unerwünschte Ereignisse

Diese gemeldeten Todesfälle sind jedoch nur die Spitze des sprichwörtlichen Eisbergs. Dr. Katrina Lindley erläutert die Mängel in den Berichten: Solche Systeme der passiven Überwachung führen zu deutlich weniger ADR-Meldungen (unerwünschte Arzneimittelwirkungen) als die aktive Überwachung. Infolgedessen ist die tatsächliche Zahl der unerwünschten Ereignisse, die im zeitlichen Zusammenhang mit Covid-19-Injektionen aufgetreten sind, wahrscheinlich sehr viel höher als aus den verfügbaren offiziellen Daten hervorgeht. [3]

Die Untererfassung in den Datenbanken ist sogar ganz erheblich. Sie ist in der Tat exponentiell. Da die VAERS-Datenbank beispielsweise auf passiven Meldungen beruht, leidet sie unter einem systemischen Fehler, der dem HHS bekannt ist. Dieser Fehler besteht darin, dass die VAERS-Datenbank die unerwünschten Impfstoffereignisse um den Faktor 100 zu niedrig meldet. Eine vom HHS in Auftrag gegebene Harvard-Studie über die VAERS-Datenbank ergab, dass "weniger als 1% der unerwünschten Impfstoffereignisse gemeldet werden". [4] Dieses statistische Ergebnis der Harvard-Studie wird in der nachfolgenden wissenschaftlichen Studie bestätigt. [5]

Für die in VAERS aufgeführten unerwünschten Ereignisse wird nicht klinisch nachgewiesen, dass sie durch den aufgeführten Impfstoff verursacht wurden. Wir können jedoch davon ausgehen, dass diejenigen, die innerhalb von 48 Stunden nach dem Ausbruch der Krankheit nach der Impfung starben, an den Folgen des Impfstoffs starben. Megan Redshaw stellte fest, dass 41% der Personen, die in VAERS als an einem COVID-19-Impfstoff verstorben gemeldet wurden, innerhalb von 48 Stunden nach der Injektion erkrankten. [6] Wir betrachten diese zeitliche Nähe als Beleg für die begründete Annahme, dass die COVID-19-Impfstoffe die Ursache für die Todesfälle waren.

Laut VAERS wurden bis zum 15. Juli 2022 29.635 Todesfälle auf COVID-19 zurückgeführt. 41% von 29.635 sind 12.150. Daraus lässt sich schließen, dass es einen wahrscheinlichen Grund für die Annahme gibt, dass 12.150 Personen durch den Impfstoff COVID-19 gestorben sind. Wenn man bedenkt, dass das VAERS-System nur 1% der tatsächlichen Todesfälle meldet, kommt man zu dem Schluss, dass in den USA 1.215.000 Menschen an den COVID-19-Impfstoffen gestorben sind.

Die COIVD-19-Impfstoffe sind exponentiell gefährlicher

Der World Council For Health (WCH) stellte fest, dass der Polio-Impfstoff nach weniger als einem Jahr nach zehn gemeldeten Todesfällen zurückgerufen wurde, während der Covid-19-Impfstoff mit 29.635 damit verbundenen Todesfällen nach zwei Jahren immer noch nicht zurückgerufen wurde. [7] Der WCH kommt zu dem Schluss, dass "es genügend Beweise für unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit Covid-19-Impfstoffen gibt, die darauf hindeuten, dass ein sofortiger Produktrückruf erforderlich ist". [8] Der WCH kommt zu dieser Schlussfolgerung auf der Grundlage der bis zum 15. Juli 2022 in VAERS gemeldeten Todesfälle, die sich auf etwa 29.635 belaufen. Das Argument für einen sofortigen Rückruf wird jedoch noch zwingender, wenn man bedenkt, dass es einen wahrscheinlichen Grund für die Annahme gibt, dass die Zahl der durch die COVID-19-Impfstoffe verursachten Todesfälle in den USA tatsächlich näher bei 1,2 Millionen liegt.

Angesichts der Todesfälle im Zusammenhang mit den COVID-19-Impfstoffen, die der VAERS gemeldet wurden, hätten die Impfstoffe sofort vom Markt genommen werden müssen. Die Reaktion auf die durch die COVID-19-Impfstoffe verursachten Todesfälle und Verletzungen ist nachlässig, verglichen mit der aufmerksamen Reaktion, die üblicherweise zu beobachten ist, wenn medizinische Behandlungen zu Todesfällen und Verletzungen führen. So verwies die Weltgesundheitsorganisation auf die unterschiedliche Reaktion auf den Impfstoff gegen die Schweinegrippe. Der Impfstoff gegen die Schweinegrippe wurde 1976 über einen Zeitraum von 10 Wochen an 40 Millionen Menschen verabreicht. Dieses Impfprogramm wurde innerhalb von 10 Wochen gestoppt, weil 25 Menschen starben und 500 Menschen das Guillain-Barré-Syndrom entwickelten. [9] Fünfundzwanzig Todesfälle sind nur ein Bruchteil der 1.215.000 Todesfälle, die durch die COVID-19-Impfstoffe verursacht wurden. Ein typisches neues Medikament erhält nach etwa fünf ungeklärten Todesfällen eine Blackbox-Warnung. Wenn die Zahl der Todesfälle auf 50 ansteigt, wird das Medikament vom Markt genommen. Auch hier sind 50 Todesfälle nur ein Bruchteil der 1.215.000 durch die COVID-19-Impfstoffe verursachten Todesfälle.

Bis zum 28. Juli 2022 wurden in der VAERS-Datenbank mehr unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen gemeldet als bei allen anderen 70+ Impfstoffen zusammen in den 32 Jahren ihres Bestehens. Von den insgesamt 2,2 Millionen Meldungen über unerwünschte Ereignisse in VAERS in den letzten 32 Jahren betreffen 1,3 Millionen dieser Meldungen unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit den COVID-19-Impfstoffen in den letzten 19 Monaten. [10]

Am 19. Juli 2021 reichte America's Frontline Doctors (AFLDS) beim Bundesbezirksgericht von Alabama einen Antrag auf eine sofortige einstweilige Verfügung ein, um die Notfallzulassung (EUA) für die experimentellen COVID-19-Injektionen zu stoppen. Die Kläger haben in ihrer beglaubigten Klage die folgenden Fakten über die relativen Gefahren der COVID-19-Impfstoffe angeführt: Nach Daten aus dem Vaccine Adverse Events Reporting System ("VAERS") der Beklagten sind 99% aller Todesfälle, die im ersten Quartal 2021 auf Impfstoffe zurückgeführt werden, auf die COVID-19-Impfstoffe zurückzuführen, und nur 1% auf alle anderen Impfstoffe. Die Zahl der im selben Zeitraum gemeldeten Impftodesfälle stellt einen Anstieg der Impftodesfälle um 12.000% bis 25.000% im Vergleich zum Vorjahr dar. [11]

Die COVID-19-Impfstoffe sind unsicher und ineffektiv

Das CDC und die Impfstoffhersteller geben unumwunden zu, dass die COVID-19-Impfstoffe die Verbreitung von COVID-19 nicht verhindern. Noch vor der EUA-Zulassung des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech durch die FDA berichtete die Daily Mail, dass "der CEO von Pfizer (Albert Bourla) zugibt, dass er 'nicht sicher' ist, dass die COVID-19-Impfung die Verbreitung des Virus durch geimpfte Personen verhindern wird". [12]

Der Chief Medical Officer von Moderna, Tal Zaks, hat zu Protokoll gegeben, dass der Moderna-Impfstoff verhindern kann, dass jemand an COVID-19 erkrankt, dass es aber keine Beweise dafür gibt, dass er verhindern kann, dass jemand, der den Impfstoff erhält, das Virus in sich trägt und andere ansteckt. Vor der Erteilung der EUA für den Moderna-Impfstoff durch die FDA, am oder vor dem 23. November 2020, erklärte Zaks: "Unsere Ergebnisse zeigen, dass dieser Impfstoff verhindern kann, dass man krank wird, er kann verhindern, dass man schwer krank wird. Sie zeigen aber nicht, dass er verhindert, dass man das Virus weiter in sich trägt und andere ansteckt." [13]

Es gibt viele anekdotische Beispiele für vollständig geimpfte Personen, die sich anschließend mit COVID-19 infiziert haben. So berichtete COVID Legal USA am 12. März 2021, dass in der Senioreneinrichtung Cottonwoods Care Centre in Kelowna, British Columbia, eine COVID-19-Infektion ausgebrochen war, obwohl 82% der Bewohner vollständig geimpft waren. Bei acht der zwölf bestätigten COVID-19-Fälle handelte es sich um vollständig geimpfte Personen. [14] Das bedeutet, dass 66% der bestätigten COVID-19-Fälle von Personen stammen, die vollständig geimpft waren.

Da sich schon früh herausstellte, dass die COVID-19-Impfstoffe die Ausbreitung von COVID-19 nicht verhindern, sah sich das CDC veranlasst, am 8. März 2021 eine Pressemitteilung herauszugeben, in der es hieß, dass vollständig geimpfte Amerikaner "weiterhin die COVID-19-Vorsichtsmaßnahmen ergreifen müssen, wenn sie sich in der Öffentlichkeit aufhalten." [15] Dazu gehören das Tragen von Masken, der Abstand von einem Meter zu anderen Personen und das Meiden großer Menschenansammlungen.

Tatsächlich ist die COVID-19-Infektionsrate bei geimpften Personen so sehr aus dem Ruder gelaufen, dass das CDC am 27. Juli 2021 seine Richtlinien wegen der angeblichen Verbreitung von COVID-19 durch geimpfte Personen ändern musste. NBC News berichtete: Das Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hat am Dienstag neue Leitlinien herausgegeben, in denen empfohlen wird, in Gebieten mit hohen Übertragungsraten in Innenräumen Masken zu tragen, nachdem neue Daten darauf hindeuten, dass vollständig geimpfte Personen sich nicht nur mit Covid-19 infizieren, sondern möglicherweise auch andere anstecken.

CDC-Direktorin Rochelle Walensky sagte, jüngste Studien hätten gezeigt, dass geimpfte Personen, die sich mit Covid infizieren, eine ebenso hohe Viruslast aufweisen wie ungeimpfte Personen, sodass sie das Virus auf andere übertragen können. Aufgrund dieser Erkenntnis empfiehlt das CDC laut Walensky außerdem, dass alle Schulkinder im Herbst Masken tragen sollen. [16]

Emily Kopp, die für Roll Call schreibt, berichtete, dass ein vertrauliches Briefing des Kongresses ergab, dass es "jede Woche 35.000 symptomatische Durchbruchsfälle gibt". Kopp schloss daraus, dass geimpfte Personen "Superverbreiter" von COVID-19 sind.

Der kürzlich veröffentlichte Bericht, aus dem hervorgeht, dass geimpfte Personen immer noch "Superverbreiter" sein können, war der Grund für die jüngste Entscheidung des CDC, erneut Masken für geimpfte Personen in geschlossenen Räumen zu empfehlen, wenn die Fallzahlen hoch oder erheblich sind. [17]

Am 6. August 2021 veröffentlichte das CDC einen Bericht, demzufolge 346 von 469 COVID-19-Fällen (74%) bei einem Ausbruch in Barnsdale County, Massachusetts, von Personen auftraten, die vollständig geimpft waren. [18] Die COVID-19-Impfstoffe erweisen sich als unwirksam bei der Verhinderung von Infektionen.

Das britische Office for National Statistics (ONS) hat Daten über Todesfälle nach Impfstatus veröffentlicht. [19] Die ONS-Daten reichen von Anfang April 2022 bis Ende Mai 2022. Zwischen dem 1. April 2022 und dem 31. Mai 2022 entfallen 4.647 der insgesamt 4.935 Todesfälle durch COVID-19 in diesem Zeitraum auf die GEIMPFTE Bevölkerung. Das bedeutet, dass 94% der COVID-19-Todesfälle im Vereinigten Königreich in den Monaten April und Mai 2022 auf die gegen COVID-19 geimpfte Bevölkerung entfallen. Die Statistiken enthüllen ein weiteres schockierendes Detail. Je mehr Impfungen, desto tödlicher sind die Impfstoffe. Diejenigen, die drei COVID-19-Impfungen erhielten, machen 4.215 der insgesamt 4.647 Todesfälle in der geimpften Bevölkerung aus. Das bedeutet, dass 90% der COVID-19-Todesfälle im April und Mai 2022 auf diejenigen entfallen, die drei COVID-19-Impfungen erhalten hatten.

Der Bundesstaat Vermont hat ganz ähnliche Erfahrungen gemacht wie England. Der Vermont Daily Chronicle berichtete, dass 76% der COVID-19-Todesfälle im Staat Vermont im September 2021 auf Personen entfielen, die gegen COVID-19 geimpft worden waren. [20] Dennoch behauptet das Gesundheitsministerium des Staates Vermont, dass "Impfstoffe das beste Mittel sind, das wir haben, um uns vor COVID-19 zu schützen, insbesondere vor schweren Erkrankungen, Krankenhausaufenthalten und Tod." [21]

In Antwerpen, Belgien, sind 100% der hospitalisierten "COVID-Fälle" vollständig geimpfte Personen. In der Hall Turn Radio Show wurde berichtet, dass "die Geschäftsführer und medizinischen Leiter der Antwerpener Krankenhäuser diese Woche zusammen kamen und die Stimmung beunruhigend war. Sie haben einen weiteren COVID-Ausbruch, aber dieses Mal sind ALLE Patienten ... vollständig geimpft." [22]

Die Daten der schottischen Gesundheitsbehörden zeigen, dass 89% der COVID-19-Todesfälle auf die vollständig COVID-19-geimpften Patienten zurückzuführen sind, während sie auch 77% der COVID-19-Krankenhausaufenthalte und 65% der mutmaßlichen COVID-19-Fälle vom 9. Oktober bis 5. November 2021 ausmachen. [23] Nach den Daten von Public Health Scotland war die COVID-19-Fallrate zwischen dem 18. Dezember 2021 und dem 14. Januar 2022 bei denjenigen, die zwei COVID-19-Impfungen erhalten hatten, 2,5 Mal höher als bei denjenigen, die nicht geimpft waren. [24] Im gleichen Zeitraum war die Rate der Krankenhausaufenthalte bei denjenigen, die zwei COVID-19-Impfungen erhalten hatten, um 5% höher als bei den nicht Geimpften. [25] Vom 11. Dezember 2021 bis zum 7. Januar 2022 war die Sterblichkeitsrate an COVID-19 bei denjenigen, die zwei Dosen des COVID-19-Impfstoffs erhalten hatten, um 55% höher als bei den nicht Geimpften. [26]

Die Nachrichtenseite Expose berichtete über Regierungsstatistiken aus Kanada [27], aus denen hervorgeht, dass 89% aller COVID-19-Fälle, 86% aller COVID-19-Krankenhausaufenthalte und 90% aller COVID-19-Todesfälle auf die geimpfte Bevölkerung Kanadas entfallen.

COVID-19-Fälle in Kanada: Zwischen dem 6. Juni 2022 und dem 3. Juli 2022 entfielen in Kanada "nur 11% der COVID-19-Fälle auf die ungeimpfte Bevölkerung ..., während 89% auf die geimpfte Bevölkerung entfallen, davon 74% auf die Dreifach- und Vierfachimpfung." [28]

COVID-19-Krankenhausaufenthalte in Kanada: Zwischen dem 6. Juni 2022 und dem 3. Juli 2022 entfielen in Kanada "nur 14% der Covid-19-Krankenhauseinweisungen ... auf die ungeimpfte Bevölkerung, während 86% auf die geimpfte Bevölkerung entfallen, davon 75% auf die Dreifach- und Vierfachimpfung." [29]

COVID-19-Todesfälle in Kanada: Zwischen dem 6. Juni 2022 und dem 3. Juli 2022 sind in Kanada "nur 10% der Covid-19-Todesfälle auf die ungeimpfte Bevölkerung zurückzuführen ... während 90% auf die geimpfte Bevölkerung entfallen, davon 87% auf die Dreifach- und Vierfachimpfung." [30]

Die COVID-19 Impfstoffe verursachen Autoimmunkrankheiten

Was ist die Ursache für dieses Phänomen? Aus den Daten der britischen Gesundheitsbehörde geht hervor, dass die Wirksamkeit des COVID-19-Impfstoffs pro Woche um durchschnittlich 5% abnimmt. [31] Man sollte meinen, dass diese Tatsache deutlich darauf hinweist, dass der Impfstoff an Wirksamkeit verliert und schließlich auf Null sinkt. Doch das ist jedoch nicht der Fall. Aus den harten Daten der britischen Regierung geht hervor, dass der 5%ige Wirkungsverlust tatsächlich sogar über Null hinausgeht (ins Negative). Das bedeutet, dass der Impfstoff die Wahrscheinlichkeit von COVID-19 sogar noch erhöht.

Die Daten der britischen Gesundheitsbehörde COVID-19 zeigen, dass die COVID-19-Impfstoffe nicht nur ihre Wirksamkeit verlieren, sondern darüber hinaus das Immunsystem schädigen und unterdrücken. Im Laufe der Zeit ist eine geimpfte Person immer weniger in der Lage, eine Infektion abzuwehren, und wird schließlich ins Krankenhaus eingeliefert. Sie werden dort positiv auf COVID-19 getestet und als COVID-Durchbruchsfall eingestuft. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch eher um einen Fall von Antikörper-abhängigem Enhancement (ADE), bei dem die Person nicht krank ist, weil der Impfstoff nicht gewirkt hat, sondern weil der Impfstoff sie krank gemacht hat.

In einem Bericht vom 30. April 2021, der bei der FDA eingereicht wurde, räumte Pfizer ein, dass impfstoffassoziierte verstärkte Erkrankungen (VAED) und impfstoffassoziierte verstärkte Atemwegserkrankungen (VAERD) als "wichtige potenzielle Risiken" der COVID-19-Impfstoffe aufgeführt werden. [32] Pfizer wies darauf hin, dass die VAED möglicherweise nicht als solche gemeldet werden, da der Patient, der an VAED leidet, in der Regel als Patient mit "schweren oder ungewöhnlichen Manifestationen von COVID-19" bezeichnet wird. [33] Bei den angekündigten "bahnbrechenden" COVID-19-Fällen handelt es sich also wahrscheinlich nicht um COVID-19-Fälle, sondern vielmehr um Fälle von VAED, die auch unter dem Akronym ADE bekannt sind und durch die COVID-19-Impfstoffe selbst verursacht werden.

Dr. Robert Malone, M.D., M.S., der Erfinder der mRNA-Technologie, die von Pfizer-BioNTech und Moderna in ihren COVID-19-Impfstoffen verwendet wird, erklärt, dass die COVID-19-Impfstoffe ADE verursachen. Dr. Malone weist darauf hin, dass die wissenschaftlichen Beweise nun immer deutlicher werden, dass die COVID-19-Impfstoffe dazu führen, dass sich das Virus in höherem Maße repliziert, als dies ohne die Impfung der Fall wäre. [34] Er sagt, dass dieses Phänomen der ADE vorhersehbar war, da ADE in jeder vormals durchgeführten Coronavirus-Studie aufgetreten ist. Er sagt, dass die Daten darauf hindeuten, dass die Immunantwort auf die COVID-19-Impfstoffe nach sechs Monaten nachlässt und dann die ADE einsetzt, was sich in einer Zunahme der Krankenhauseinweisungen niederschlägt. Die Krankenhausaufenthalte sind nicht auf Durchbruchsinfektionen bei den Geimpften zurückzuführen, sondern auf ADE, die durch diesen Impfstoff selbst ausgelöst werden. Die ADE bewirkt, dass sich das Virus effizienter vermehrt, als dies sonst der Fall wäre. Dr. Malone erklärt weiter, dass die geimpfte Bevölkerung aufgrund des COVID-19-Impfstoffs die Delta-Variante von COVID-19 erzeugt hat.

Eine Forschungsstudie erklärt: Es gibt auch immun-pathologische Komplikationen im Zusammenhang mit den Impfstoffen gegen SARS-CoV und MERS-CoV, die angegangen und weiter optimiert werden müssen. Eine unerwünschte Wirkung ist die Induktion eines Antikörper-abhängigen Verstärkungseffekts (ADE), der in der Regel durch impfstoffinduzierte suboptimale Antikörper verursacht wird, die das Eindringen des Virus in die Wirtszellen erleichtern. [35]

Eine weitere Studie wurde von Timothy Cardozo vom Department of Biochemistry and Molecular Pharmacology, NYU Langone Health, New York, und Ronald Veazey von der Division of Comparative Pathology, Department of Pathology and Laboratory Medicine, Tulane University School of Medicine, Tulane National Primate Research Center durchgeführt. Die Wissenschaftler stellten in ihren Untersuchungen fest, dass die COVID-19-Impfstoffe ein erhöhtes Risiko für schwerere, durch ADE verursachte Krankheiten mit sich bringen. Sie kommen zu dem Schluss, dass die Empfänger von COVID-19-Impfstoffen vor der Impfung vor allen Gefahren einer ADE gewarnt werden müssen. Die Wissenschaftler stellen fest, dass die COVID-19-Impfstoffe die COVID-19-Krankheit durch antikörperabhängige Verstärkung (ADE) verschlimmern. Sie sind besorgt darüber, dass diese Gefahren in den Protokollen und Einverständniserklärungen zu klinischen Studien verschwiegen werden. [36]

Viele andere Forscher haben festgestellt, dass von den COVD-19-Impfstoffen eine eindeutige Gefahr der ADE ausgeht. In einer anderen Studie kamen die Forscher zu dem Schluss: Antikörperbasierte Medikamente und Impfstoffe gegen das schwere akute respiratorische Syndrom Coronavirus-2 (SARS-CoV-2) werden in der präklinischen und klinischen Entwicklung vorangetrieben. Daten aus der Untersuchung von SARS-CoV und anderen Atemwegsviren deuten darauf hin, dass Anti-SARS-CoV-2-Antikörper COVID-19 durch Antikörper-abhängige Verstärkung (ADE) verschlimmern können. [37]

Ein weiterer Forscher plädiert für Vorsicht bei der Verabreichung des COVID-19-Impfstoffs: Da ADE weder nach der Impfung noch nach der Behandlung mit Antikörpern zuverlässig vorhergesagt werden können - unabhängig davon, welches Virus der Erreger ist -, wird es unerlässlich sein, sich auf eine sorgfältige Analyse der Sicherheit beim Menschen zu verlassen, wenn Immunmaßnahmen gegen COVID-19 voranschreiten. [38]

Leider wird die Warnung des Forschers nicht beherzigt. Eine umfangreiche Studie, die Impfstoffdaten aus Hunderten von Ländern umfasst, beweist, dass die COVID-19-Impfstoffe einen erheblichen Anstieg der Gesamt- und Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 verursacht haben. [39] Die Studie beweist, dass die COVID-19-Impfstoffe nicht nur unwirksam sind, sondern auch Krankheiten und Todesfälle verursachen. Die Studie zeigt auch, dass die COVID-19-Impfstoffe in den Vereinigten Staaten zu einem satten Anstieg der COVID-19-Fälle um 38% und zu einem noch erstaunlicheren Anstieg der Todesfälle durch COVID-19 um 31% geführt haben. [40]

Die Impfstoffhersteller erhalten zivilrechtliche Haftungsimmunität, weil Impfstoffe unvermeidlich unsicher sind

Der COVID-19-Impfstoff tötet exponentiell mehr Menschen als nötig und es wird Zeit, dass sich die Aufsichtsbehörden erheben und ihn vom Markt nehmen. Aber verdächtiger weise werden die COVID-19-Impfstoffe nicht angegriffen. Warum wird angesichts dieses offensichtlichen Blutbads, das die COIVD-19-Impfstoffe anrichten, immer noch versucht, die Bevölkerung zu impfen? Die Antwort ist einfach. Als der Schweinegrippe-Impfstoff Tod und Krankheit verursachte, waren die Impfstoffhersteller für die Schäden haftbar. Aber jetzt ist das anders. Die Pharmakonzerne sind jetzt von jeglicher zivilrechtlichen Haftung für die von ihnen durch ihre Impfstoffe verursachten Verletzungen befreit.

Der Kongress verabschiedete 1986 das National Vaccine Injury Act (NVIA), das Pharmaunternehmen Immunität für Verletzungen gewährt, die durch die von ihnen hergestellten Impfstoffe verursacht werden. Wie der Oberste Gerichtshof der USA in der Rechtssache Bruesewitz gegen Wyeth [41] erläuterte, liegt der Grund für diesen Schutz darin, dass der Kongress Impfstoffe als unvermeidlich unsicher ansieht [42], sodass kein Hersteller einen Impfstoff herstellen würde, wenn er für Verletzungen haften müsste, die er unvermeidlich verursachen wird. [43]

Mary S. Holland erläutert die Problematik: "Der Erfolg des nationalen Impfprogramms hat seinen Preis. Einige Kinder sind dauerhaft behindert oder sterben an den Folgen ihrer Impfung. ... Zwischen 1980 und 1986 haben Menschen, die Impfschäden geltend machten, vor US-Zivilgerichten Schadensersatzansprüche in Höhe von über drei Milliarden Dollar gegen Impfstoffhersteller geltend gemacht." [44]

Als Reaktion auf die Gerichtsverfahren, in denen sie für die durch ihre Impfstoffe verursachten Verletzungen verantwortlich gemacht wurden, machten die Impfstoffhersteller Lobbyarbeit im Kongress, und 1986 gelang es ihnen, das NVIA-Gesetz zu verabschieden. Dieses Gesetz schützt sie vor zivilrechtlicher Haftung für Verletzungen, die durch von ihnen hergestellte Impfstoffe verursacht wurden.

Die rechtliche Begründung des Kongresses für das NVIA-Gesetz von 1986 war ein Konzept aus dem Restatement of Torts, wonach Impfstoffe "unvermeidlich unsicher" sind. Holland erklärt, dass "das Restatement alle Impfstoffe als 'unvermeidlich unsichere' Produkte beschreibt und implizit empfiehlt, dass die Hersteller nicht für Verletzungen haften, wenn die Ärzte sie ordnungsgemäß verabreichen." [45]

Mit dem NVIA wurde ein staatliches Entschädigungssystem für Impfstoffverletzungen eingeführt, das in der Praxis eher dazu dient, Entschädigungen zu verhindern als alles andere. Robert F. Kennedy erklärt: Eltern, Erziehungsberechtigte und gesetzliche Vertreter können im Namen von Kindern, behinderten Erwachsenen und verstorbenen Personen Klage einreichen. Nach Ansicht der Impfgeschädigten und ihrer Angehörigen hat das Programm jedoch kläglich versagt, da es sich um ein prozessuales, kaputtes System handelt, bei dem die Geschädigten gegen ein staatliches Impfstoffprogramm, staatliche Impfstoffpatente, staatliche Gesundheitsbeamte, die das Programm verwalten, und staatlich bezahlte Anwälte des Justizministeriums antreten müssen. Es gibt keinen Richter, keine gleichrangigen Geschworenen und keine Offenlegung. Die Kläger sind der Meinung, dass das System so angelegt ist, dass ihre Klagen scheitern werden. [46]

Der U.S. Supreme Court hat in der Rechtssache Bruesewitz, supra, entschieden, dass der Wortlaut des Gesetzes selbst Klagen gegen Impfstoffhersteller wegen Konstruktionsfehlern kategorisch ausschließt. Holland erklärt, dass das Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA "den Anreiz für pharmazeutische Unternehmen beseitigt hat, die umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durchzuführen, die notwendig sind, um sicherzustellen, dass von der FDA zugelassene Impfstoffe nach der Zulassung so sicher und wirksam wie möglich bleiben. Die FDA-Zulassung allein war keine ausreichende Garantie für die Arzneimittelsicherheit, was zum Teil auf die begrenzte Befugnis der FDA zurückzuführen ist, nach der endgültigen Zulassung weitere Sicherheitsuntersuchungen zu erzwingen." [47]

Holland zeigt die realen Folgen des NVIA für die Empfänger von Impfstoffen auf: Gayle DeLong hat gezeigt, dass der Anteil der Personen, die nach (Inkrafttreten des NVIA im) Jahr 1986 von einer schweren Komplikation durch einen Impfstoff berichteten, mehr als doppelt so hoch ist wie der Anteil der Personen, die eine schwere Komplikation durch eine Krankheit erlitten, bevor ein Impfstoff für diese Krankheit verfügbar war. Der Unterschied ist statistisch signifikant und wahrscheinlich sogar noch größer, weil zu wenig berichtet wird.

DeLongs Analyse legt nahe, dass der Vaccine Act "den Firmen größere Anreize gibt, die Regulierungsbehörde zu erobern: Wenn die Verbraucher die Firmen nicht wegen Produkthaftung verklagen können, ist die einzige Hürde für den Verkauf die behördliche Genehmigung." [48]

Das NVIA schützt Impfstoffhersteller vor der Haftung für "unvermeidbare", durch Impfstoffe verursachte Verletzungen. Das NVIA besagt unter anderem: Kein Impfstoffhersteller haftet in einem zivilrechtlichen Verfahren für Schäden, die aus einer impfstoffbedingten Verletzung oder einem Todesfall im Zusammenhang mit der Verabreichung eines Impfstoffs nach dem 1. Oktober 1988 entstehen, wenn die Verletzung oder der Todesfall auf Nebenwirkungen zurückzuführen ist, die unvermeidbar waren, obwohl der Impfstoff ordnungsgemäß zubereitet und mit ordnungsgemäßen Anweisungen und Warnhinweisen versehen war. [49]

Die Pharmaunternehmen, das CDC, das NIH und die FDA wissen alle, dass Impfstoffe unvermeidlich zu Verletzungen führen. Das CDC, das NIH und die FDA wissen, dass die Pharmaunternehmen kein Interesse daran haben, Impfstoffe für Kinder sicher zu machen. Impfstoffe sind unvermeidlich unsicher, und den Impfstoffherstellern gefällt das so. Die Pharmaunternehmen werden reicher, wenn Menschen krank werden. Es ist ein Geschäft, bei dem sie durch ihre Impfstoffe Verletzungen verursachen und dann Patentarzneimittel herstellen, um die Symptome der von ihnen verursachten Verletzungen zu behandeln. Es gibt einen Haken an der Sache, nämlich die zivilrechtliche Haftung für die von ihnen verursachten Schäden. Die vom NVIA gewährte Immunität löst dieses Problem. Seit dem NVIA haben die Pharmaunternehmen einen unwirksamen und unsicheren Impfstoff nach dem anderen auf den Markt gebracht.

Ob Sie es glauben oder nicht, die Hersteller von COVID-19-Impfstoffen sind über das NVIA hinaus vor jeder zivilrechtlicher Haftung geschützt. Denn die in den USA verabreichten COVID-19-Impfstoffe sind nicht von der FDA zugelassen. Die Food and Drug Administration (FDA) hat für die COVID-19-Impfstoffe lediglich eine Notfallzulassung (EAU) erteilt.

PREP gesetzlicher Schutz für EUA-Impfstoffe

Experten, die sich auf Fälle von Impfschäden spezialisiert haben, sagen, dass die Hürde für eine Entschädigung nach dem PREP-Gesetz sehr hoch ist. [50] In den letzten zehn Jahren erhielten 94% der geschädigten Patienten, die Ansprüche nach dem PREP-Gesetz geltend machten, keine Entschädigung. [51] Renée Gentry, Direktorin der Vaccine Injury Litigation Clinic an der George Washington University Law School, sagte in Bezug auf die praktisch unüberwindbaren Hürden, die im Rahmen des CICP errichtet wurden, dass COVID-19-Impfstoffkläger zwei Rechte haben: "Sie haben das Recht zu klagen", sagt sie. "Und sie haben das Recht, zu verlieren." [52] Altom Maglio, dessen Anwaltskanzlei Maglio Christopher & Toale sich auf Fälle von Impfstoffverletzungen spezialisiert hat, sagt, dass Sie Pech haben, wenn Sie eine Verletzung im Zusammenhang mit einem der COVID-19-Impfstoffe erlitten haben, um eine Entschädigung für Ihre Verletzung zu erhalten. [53] Damit soll nicht gesagt werden, dass das National Vaccine Injury Compensation Program (VICP), das im Rahmen des NVIA eingeführt wurde, gerecht ist. Das VICP hat seine eigenen Probleme. Zwei von drei Ansprüchen, die im Rahmen des VICP eingereicht werden, wurden abgelehnt. [54]

Obwohl einige der COVID-19-Impfstoffe von der FDA zugelassen wurden (SPIKEVAX von Moderna und Comirnaty von Pfizer-BioNTech), sind diese zugelassenen Markenimpfstoffe seltsamerweise in den Vereinigten Staaten gar nicht erhältlich. [55] Pfizer-BioNTech erklärt in seinem Merkblatt für seinen COVID-19-Impfstoff für Kinder, dass "es keine zugelassenen COVID-19-Impfstoffe gibt". [56] Das ist keine falsche Behauptung. Pfizer erwähnt in dem Merkblatt ausdrücklich das von der FDA zugelassene COMIRNATY. Die Erklärung scheint ein Eingeständnis zu sein, dass die Zulassung von COMIRNATY (COVID-19-Impfstoff, mRNA) eine Lockvogelaktion war, um der Öffentlichkeit vorzugaukeln, dass sie einen zugelassenen Impfstoff erhält. Pfizer gibt zu, dass es in den Vereinigten Staaten praktisch keine zugelassenen COVID-19-Impfstoffe gibt. [57] Die Impfstoffe werden im Rahmen einer Notfallgenehmigung verabreicht; Personen, die durch die COVID-19-Impfstoffe geschädigt werden, haben nur Anspruch auf die begrenzte Entschädigung nach dem PREP-Gesetz (Public Readiness and Emergency Preparedness Act), welches das Countermeasures Injury Compensation Program (CICP) zur Entschädigung von Geschädigten ermächtigt.

Die Arzneimittelhersteller haben einen finanziellen Anreiz, schädliche Impfstoffe herzustellen

Die Impfstoffhersteller haben kein Interesse daran, die durch Impfstoffe verursachten Schäden zu mindern. Vielmehr haben sie den perversen Anreiz, ihre Impfstoffe so gefährlich wie möglich zu machen, denn diese Schäden machen die Pharmaunternehmen durch die Patentarzneimittel reich, die sie dann verkaufen, um die durch Impfstoffe verursachten Schäden zu beheben.

Am 13. Dezember 2021 gab Pfizer zum Beispiel bekannt: Pfizer wird Arena übernehmen, ein Unternehmen in der klinischen Phase, das innovative potenzielle Therapien für die Behandlung verschiedener immun-entzündlicher Krankheiten entwickelt. Die Vereinbarung sieht vor, dass Pfizer alle ausstehenden Aktien von Arena für 100 US-Dollar pro Aktie in einer Bar-Transaktion erwirbt, was einem Gesamtwert von etwa 6,7 Milliarden US-Dollar entspricht. Die Verwaltungsräte beider Unternehmen haben der Transaktion einstimmig zugestimmt. [58]

Pfizer erwirbt ein Unternehmen, das Medikamente herstellt, welche die durch den Impfstoff COVID-19 von Pfizer verursachten immun-entzündlichen Schädigungen behandeln. Arena hat Medikamente zur Behandlung von kardio-entzündlichen Erkrankungen wie Myokarditis in der Pipeline; der COVID-19-Impfstoff von Pfizer ist berüchtigt dafür, Myokarditis zu verursachen. [59] Bemerkenswert ist auch Arenas Entwicklung eines Medikaments (Termanogrel) zur Behandlung von mikrovaskulären Obstruktionen, die von mehreren Ärzten als Ursache für viele Erkrankungen infolge des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer identifiziert wurden. [60] Dr. Charles Hoffe, MD - der in British Columbia, Kanada, praktiziert - erklärte beispielsweise in sehr einfachen Worten, wie die mRNA-COVID-Impfstoffe die Spike-Proteine erzeugen, die weit verbreitete mikroskopische Blutgerinnsel verursachen, welche schließlich viele Menschen innerhalb von drei Jahren nach der Impfung töten. [61] Pfizer will nun mitmischen und überteuerte Patentarzneimittel anbieten, die verzweifelten Patienten verabreicht werden sollen, die unter den tödlichen Nebenwirkungen ihres Impfstoffs leiden. Wie viel machiavellistischer kann das noch werden?

Wenn Sie glauben, dass es ungerechtfertigt ist, Pfizer solche machiavellistischen Absichten zu unterstellen, sollten Sie noch einmal nachdenken. Am 2. September 2009 gab das US-Justizministerium bekannt, dass Pfizer "sich eines Verstoßes gegen das Lebensmittel-, Arzneimittel- und Kosmetikgesetz schuldig bekannt hat, weil es Bextra mit der Absicht, zu betrügen oder irrezuführen, falsch gekennzeichnet hat". [62] Als Teil dieses Vergleichs stimmte Pfizer "der Zahlung von 2,3 Milliarden Dollar zu, dem größten Vergleich in der Geschichte des Justizministeriums eines Betrugs im Gesundheitswesen." [63] Pfizer ist ein Wiederholungstäter. [64] Zwischen 1991 und 2017 schloss Pfizer 34 zivil- und strafrechtliche Vergleiche mit Bundes- und Landesregierungen in Höhe von insgesamt 4,7 Milliarden US-Dollar ab. [65] Vergangenes Verhalten ist der beste Prädiktor für zukünftiges Verhalten. Die VAERS-Daten zeigen, dass Pfizer-BioNTech für 69% der in VAERS gemeldeten COVID-19-Impfstoff-Todesfälle verantwortlich ist. [66]

Link: https://greatmountainpublishing.com/2022/07/30/world-council-for-health-calls-for-immed...

Dr. Peter McCullough
Video: https://www.bitchute.com/video/r0257BdoThuC/
Video: https://www.bitchute.com/video/2orYvNOFtmXy/

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Daszak bestätigt die Covid-China-Connection

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Samstag, 06.08.2022, 18:28 vor 62 Tagen @ Ikonoklast 2425 Views

Peter Daszak bestätigt, dass China seine Griffel bei C19 drin hat:

https://nitter.net/Ernestonewage/status/1555232911984627713#m

SPIKE PROTEIN "So, we sequenced the spike protein, the protein that attaches to cells, then we... well, I didn't do this work, my colleagues in China did the work..."

Deutsch:

SPIKE PROTEIN "Wir haben also das Spike-Protein sequenziert, das Protein, das sich an die Zellen anheftet, und dann haben wir... nun, ich habe diese Arbeit nicht gemacht, meine Kollegen in China haben die Arbeit gemacht..."

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Das habe ich ja hier schon vor genau zweieinhalb (!) Jahren geschrieben! Dass "die Amis" mit den Commies in China zusammenarbeiten bei der Biotechnologie, hier bei Covid19!

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 07.08.2022, 01:01 vor 62 Tagen @ Ikonoklast 1460 Views

bearbeitet von Hannes, Sonntag, 07.08.2022, 01:08

Peter Daszak bestätigt, dass China seine Griffel bei C19 drin hat:

https://nitter.net/Ernestonewage/status/1555232911984627713#m

SPIKE PROTEIN "So, we sequenced the spike protein, the protein that attaches to cells, then we... well, I didn't do this work, my colleagues in China did the work..."


Deutsch:

SPIKE PROTEIN "Wir haben also das Spike-Protein sequenziert, das Protein, das sich an die Zellen anheftet, und dann haben wir... nun, ich habe diese Arbeit nicht gemacht, meine Kollegen in China haben die Arbeit gemacht..."

ich finde leider nicht mehr alles hier, aber für mich war das schon Anfang Februar 2020 klar, also eine oder zwei Wochen nachdem die im Radio meldeten, das in China was ausgebrochen wäre, erinnere mich genau an die Baubesprechung, wo man mich und meine eingesperrten Millionen Chinesen belächelte. Dreiundzwanzigster Januar 2020? Müsste ich in meinem "Managerkalender" nachgucken, Band 2020 im Schrank zu Hause. Hasse Outlook, seit diesem Jahr übrigens auch für mich leider nun Pflicht.

Egal, hier Zitat von meinem Beitrag vom Montag, 03.02.2020, 18:14 @ Hannes3998 Views:

"Indische Behörden sollen eine Untersuchung gegen das chinesische Wuhan Institut (Virologie) eingeleitet haben. Die bewussten Wissenschaftler (siehe HIV-Ergebnisse, unten) wären gezwungen worden, ihre Studie zurückzuziehen, die ja zu dem Schluss kam, dass das Coronavirus mit dem HIV-AIDS-Virus gepimpt wurde, höchstwahrscheinlich von Menschenhand.

Aufhänger der Aktion: Ohne staatliche Genehmigung hätten Amis (und das mit Knete vom US-Verteidigungsministerium) mitgewirkt an einer Studie, die schon letzten Herbst in einer Zeitung veröffentlicht wurde, die von der Bill-and-Melinda-Gates-Foundation gegründet wurde."

Wie gesagt, die späteren Beiträge von mir dazu finde ich jetzt nicht.

Ich habe ja immer hier mich so geäußert, dass die Commies und die Hochfinanz, aus USA oder woher auch immer, längst zusammenarbeiten. In einem Beitrag Mitte 2020 schrieb ich hier, dass die chinesischen Spitzenbehörden davon wohl nicht informiert waren, was die da lokal in Wuhan für Devisengeschäfte betrieben haben im Labor, jedenfalls wussten die das nicht genau.

Und als die das mitkriegten (2020?), spätestens, als es zum Ausbruch kam (oder gehörte der schon zur chinesischen Aktion RETOURE?) machten die Behörden massiv alles zu.

Aber nicht alles. Hmmm ...
[[hae]]
Mit dem heutigen Wissen würde ich ergänzen: Und schickten das Return to sender über den großen Teich und per Boten nach Ischgl und deutsche Firmenbesprechungen usw. Aber das ist nur meine Vermutung. Vielleicht auch die von Trump. Keine Ahnung, was der alles weiß.
[[freude]]

Gesichert scheint nun aber zumindest meine damalige, primäre Vermutung: Das Pentagon hat in Indien und China Virenbeute gemacht und nach Wuhan zum verschlimmbessern mitgenommen. Und die Kommunistische Partei war über die Details nicht informiert worden. Die wussten wohl, dass da für Pharmaforschung Dollars reinkommen. Auch mit dem pentagon haben die vermutlich kein Problem, wenn sie die Kontrolle behalten. Haben sie aber nicht.

Auf gut Deutsch haben die Hintertanen via USA (gates, Fauci, egal, Drosten auch?) die Commies beschissen. GROSZER PLAN dahinter.

(vielleicht ist auch eine Panne dabei passiert? beispielsweise, dass die Chinesen-Stasi des Pudels Kern zu früh erkannte, vielleicht konnten Agenten noch rechtzeitig abhauen nach USA - die anderen wurden längst zur Organspende freigegeben ...)

Naja, Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

Deswegen sind die also nicht "Geschiedene Leute". Die Mauscheleien laufen weiter, da kann'ste Gift 'drauf nehmen. Globale Hochfinanz und KPCh gehören zusammen, ich bleibe dabei: "der Sozialismus siecht", the future is female!
[[ironie]]

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Leserzuschrift mit Archiv zu Aussagen von Gesundheitspersonal und Auswirkung der mRNA-Eintöpfe

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Sonntag, 07.08.2022, 10:34 vor 61 Tagen @ Ikonoklast 1236 Views

https://boersenwolf.blogspot.com/2022_08_05_archive.html

(Netzfund)
Von einer ausgebildeten Fachkraft
(30 Jahre im Gesundheitswesen) verfasst:

„Unter all den Impfstoffen,
die ich in meinem Leben kennengelernt habe
(Diphtherie, Tetanus, Masern, Röteln, Pocken, Hepatitis, Meningitis und Tuberkulose),
möchte ich noch Grippe und Lungenentzündung hinzufügen.

Ich habe noch NIE „einen Impfstoff“ gesehen,
der mich gezwungen hätte,
eine Maske zu tragen UND
dabei auch noch Abstand zu halten,
AUCH wenn ich vollständig geimpft bin.

...

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Leserzuschrift: Twitter zensiert den vom Pfizer-Covid-Impfstoff geschädigten israelischen COVID-Impfstoffdirektor

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Sonntag, 07.08.2022, 10:36 vor 61 Tagen @ Ikonoklast 1298 Views

Twitter zensiert den vom Pfizer-Covid-Impfstoff geschädigten israelischen COVID-Impfstoffdirektor

Prof. Shmuel C. Shapira MD MPH (Col.), der zwischen 2013 und 2021 als Direktor des Israel Institute for Biological Research (IIBR) tätig war, vermutet, dass der Ausbruch der Affenpocken mit den mRNA-Impfstoffen zusammenhängt.

Professor Shmuel Shapira, leitete als Generaldirektor des Israel Institute for Biological Research (IIBR), Israels Bemühungen zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen Coronaviren.

Prof. Shapira ist außerdem Gründer und Leiter der Abteilung für Militärmedizin der medizinischen Fakultät der Hebräischen Universität und des IDF Medical Corps. Er ist Senior Research Fellow am International Institute for Counter-Terrorism (ICT) an der Reichman-Universität in Israel.

Zuvor war Shapira stellvertretender Generaldirektor der Hadassah Medical Organization und Direktor der Hadassah School of Public Health der Hebräischen Universität. Er ist Oberst a.D. bei den Israelischen Verteidigungsstreitkräften (IDF) und war Leiter der Trauma-Abteilung der IDF.

Er hat mehr als 110 wissenschaftliche Artikel mit Peer-Review veröffentlicht und ist der Herausgeber von Essentials of Terror Medicine, Best Practice for Medical Management of Terror Incidents und Medical Response to Terror Threats.

Letzte Woche wurde Prof. Shapira, der nach seiner dritten Pfizer-Impfung "körperlich verletzt" ist, von Twitter zensiert und gezwungen, einen Beitrag zu entfernen, in dem es hieß: "Affenpocken-Fälle waren jahrelang selten. In den letzten Jahren wurde nur ein einziger Fall in Israel dokumentiert. Es ist erwiesen, dass die mRNA-Impfstoffe das natürliche Immunsystem beeinträchtigen. Ein Ausbruch von Affenpocken nach einer massiven Impfung gegen Covid: *Ist kein Zufall."

Prof. Shapira, der seinen Twitter-Account im Januar 2022 eröffnete, steht den mRNA-Impfstoffen zunehmend kritisch gegenüber, seit er zum ersten Mal den israelischen 'Genesis Award' für die Verleihung an Pfizer-CEO Albert Bourla anprangerte.

Am 18. Januar 2022 sagte Shapira (von Google aus dem Hebräischen übersetzt): "Der israelische 'Genesis Award' wurde an den CEO von Pfizer verliehen, das ist erbärmlich. Anstatt ihn einem israelischen Wissenschaftler zu verleihen, gibt man ihn einem erbärmlichen und verbannten, und das für einen nur mittelmäßigen, kurz wirkenden Impfstoff, der Pfizer einen Milliardengewinn einbrachte. Bourla wird nun zum König von Israel ernannt. Ich möchte Sie daran erinnern, dass das geimpfte Israel bei der Zahl der Corona-Patienten weltweit an vierter Stelle steht. Es ist die Meisterschaft!"

Am 6. Februar 2022 fragte Shapira: "Welche Note würden Sie einem Impfstoff geben, mit dem Menschen dreimal geimpft werden und dann zweimal krank werden (Stand heute)? Ganz zu schweigen von den erheblichen Nebenwirkungen[.]"

Am 9. April 2022, sagte Shapira: "Der CEO des Unternehmens, dessen Impfstoffe millionenfach in Israel für Impfungen verwendet werden, erklärte in einem Interview mit NBC, dass Israel als Labor für die Welt dient. Soweit ich weiß, ist dies der erste Fall in der Geschichte, in dem Versuchskaninchen einen exorbitanten Preis für ihre Teilnahme bezahlen."

Am 13. Mai 2022 sagte Shapira: "Ich wurde dreimal geimpft und körperlich stark geschädigt, wie viele andere auch [...] Außerdem ist mein Vertrauen in die Art der Entscheidungen und in die Prozesse, in denen sie getroffen werden, stark untergraben. Niemand hat gefragt und geprüft. Ich werde mit aller Kraft dafür kämpfen, dass wahrheitsgemäße Antworten zu allen Entscheidungen und nicht nur zum Impfstoff gegeben werden[.]"

Am 7. Juni 2022 sagte Shapira: "Wir sprechen über die fünfte Impfung in zweieinhalb Jahren. Mit einem Impfstoff der für die Sequenz von Januar 2020 gedacht ist (der Urgroßvater des Urgroßvaters der aktuellen Varianten). Ein Impfstoff, der eine Infektion nicht verhindern kann, verhindert auch keine Morbidität. Und er wird bereits mit erheblichen Nebenwirkungen in Verbindung gebracht, um es vorsichtig auszudrücken. Und warum? Was ist die Logik? Welche Behörde hat ihn genehmigt? Und sage niemand, dass er eine schwere Krankheit verhindert, das ist nicht bewiesen".

Am 8. Juni 2022 sagte Shapira: "Ich werde fortfahren und fragen, warum ein veralteter Impfstoff zum fünften Mal verabreicht wird, der nicht vor Krankheiten schützt aber anscheinend viele erhebliche Nebenwirkungen verursacht."

Am 5. Juli 2022 sprach Shapira über den "Sohn eines 36-jährigen australischen Freundes", der "schwere ventrikuläre Arrhythmien entwickelte und in Herzversagen verfiel", nur "Tage nach der zweiten Impfung mit dem Pfizer-Impfstoff".

"Die Entschädigung erfolgt automatisch durch die australische Regierung", sagte er. "Trotz des Verhaltens ihrer Regierung geben sie also den Zusammenhang zu, und die Formulierung 'kein Zusammenhang' taucht in keinem Nachschlagewerk auf."

Am 15. Juli 2022 teilte Shapira ein Diagramm über die COVID-Raten in New South Wales, das ein erhöhtes COVID-Infektionsrisiko mit jeder neuen Dosis des mRNA-Impfstoffs zeigt und das er kommentierte: "Offiziellen Daten aus Australien zufolge steigt die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung mit jeder weiteren Injektion, nachdem die vierte Injektion das Risiko drastisch erhöht. Nach dieser Studie soll es sich um einen Anti-Impfstoff handeln, zumindest nach dem, was man mich gelehrt hat."

Am 18. Juli 2022 sagte Shapira: "Ich bin keineswegs gegen Impfungen, ich bin aber gegen Dummheit, gefälschte Wissenschaft und inkompetentes Management, das nicht professionell ist und Tatsachen ignoriert."

Am 28. Juli 2022 sagte Shapira: "T hat mich gewarnt, den T zu entfernen, der MP mit C verbindet. Jeden Tag verstehe ich besser, wo wir leben und in welchem Jahr."

Mit anderen Worten: Twitter hat ihn gewarnt, den Tweet zu entfernen, der die Affenpocken mit dem COVID-Impfstoff verbindet.

Am 31. Juli 2022 teilte Shapira einen Link zu den OpenVaers COVID Vaccine Adverse Event Reports, die insgesamt 1.357.937 Berichte aufzeigen, darunter 170.151 Krankenhausaufenthalte und 29.790 Todesfälle, die er einfach so kommentierte: "Sicher & Effizient"

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Professor Shmuel Shapira als Generaldirektor des israelischen Instituts für biologische Forschung der wohl ranghöchste medizinische Wissenschaftler der Welt sein dürfte, der die COVID-Impfstoffe offen kritisiert.

Das Israelische Institut für biologische Forschung wurde 1952 als staatliches Forschungsinstitut von einer Gruppe von Wissenschaftlern der israelischen Verteidigungsstreitkräfte gegründet.

Seitdem betreibt das IIBR Forschung und Entwicklung in den Bereichen Biologie, Chemie und Umweltwissenschaften, um den Staat Israel mit Fähigkeiten zur Verteidigung gegen chemische und biologische Waffen auszustatten.

In einer Welt nach dem Lockdown, in der Regierungen zunehmend mit Twitter, Facebook und YouTube zusammenarbeiten, um kritische Stimmen und Kritiker an COVID-Impfstoffen zu zensieren, werden sogar hochrangige medizinische Wissenschaftler zum Schweigen gebracht, wenn sie über Wissenschaft sprechen, die der Darstellung der Pharmaindustrie widerspricht.

Es bleibt zu hoffen, dass Professor Shmuel Shapira - der früher der führende israelische Militärwissenschaftler bei der Erforschung chemischer und biologischer Waffen war - nun die COVID-mRNA-Impfstoffe mehr ins Visier nimmt und Aufmerksamkeit auf den Tod und die Zerstörung lenkt, die sie vielen Menschen auf der ganzen Welt bringen.

Link: https://kanekoa.substack.com/p/twitter-censors-pfizer-injured-israeli

Eine eigene Anmerkung (der Leserzuschrift): Eine außerordentlich kompetente Autorität wie wohl kaum eine zweite auf der Welt, wird von Twitter, ich wiederhole T-W-I-T-T-E-R, zensiert! Dabei bleibt nur zu hoffen, dass jeder versteht welche fachliche Koryphäe hier Kritik am mRNA-Impfstoff übt!

Und wer noch mehr über Herrn Prof. Shapira wissen möchte:
Ein Blick aus dem Fuchsbau der Terrorismusbekämpfung: Shmuel Shapira, ehemaliger Generaldirektor, Israelisches Institut für biologische Forschung
Link: https://ctc.westpoint.edu/a-view-from-the-ct-foxhole-shmuel-shapira-former-director-gen...
PDF: https://ctc.westpoint.edu/wp-content/uploads/2022/05/CTC-SENTINEL-052022.pdf

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Wie Oberst GRU a.D. Vladimir Kvachkov bereits am 23.3.2020

solstitium @, Sonntag, 07.08.2022, 11:36 vor 61 Tagen @ Ikonoklast 1381 Views

bearbeitet von solstitium, Sonntag, 07.08.2022, 11:59

zum Besten gab

https://www.bitchute.com/video/o3SYB7kjCfo3/

Eine der ersten und letztlich konkret zutreffenden Wortmeldungen zum Thema.

Alles Andere und Vieles danach, diente faktisch nur der Relativierung dieser zielführenden Aussage.

Die Ethnienstudie
------------------------------
Ich weiss nicht wie die Jugend das auffassen wird, bekommt die tagein tagaus doch erklärt, dass es KEINE RASSEN gäbe, und diese Studien
klärt dieselbe Jugend darüber auf, dass die Krankheitserreger (wie etliche Andere auch) sehr wohl Rassenunterschiede machen.

Damit ist diese Aufklärung ein Angriff auf ihre Religion und wird die Verkünder in eine für sie reflektionsartig vorbestimmte Ecke schieben.

Und dann noch, der Gipfel, sogar Unterschiede zwischen Mann und Frau. (Mann stirbt eher.)
(Aber keinerlei Unterschiede zu den sonstigen angeblich existierenden 56 FB Geschlechtern!)

Was machen dann die Umoperierten?
Es rückgängig?
Oder noch verrückter, Pimmel ab, um Lebenszeit zu verlängern - wegen Covid als therapeutische Gleichsetzung zu mRNA Genmanipulation - da schreib ich ja was.

Problematisch sehe ich aber in der Studie die Empfehlung für Remdesevir.

Das ist nach allem was man weiss ja ein Trugschluss.
Statt dessen Pepcin, Hydroxychloroquin und ganz Top Budenosid!


[image]

[image]


[image]


[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

--
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=568547
[image]

"...nein, wer NICHT kämpfen will, der fällt genauso!"
(Zur Erklärung, man "fällt" im Krieg, ohne Krieg hieße es man stirbt!)

Werbung