Dämonische Zukunft der künstlichen Intelligenz – Wenn der Computer eigenes Bewusstsein erlangt

Falkenauge @, Sonntag, 03.07.2022, 07:51 vor 43 Tagen 2959 Views

„Herr, die Not ist groß!
Die ich rief, die Geister,
Werd ich nun nicht los.“

Goethe: Der Zauberlehrling

Unter künstlicher Intelligenz wird die Automatisierung intelligenten Verhaltens und maschinelles Lernen verstanden, das dahin führen soll, dass ein Computer schließlich eigenständig Probleme bearbeiten kann. Doch sind damit große Gefahren verbunden. Kann ein Roboter auf einmal Eigenleben und eigenes Bewusstsein gewinnen, wie es in Science-Fiction-Filmen an die Wand gemalt wird? Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk sieht offenbar diese ungeheure Gefahr, die er für bedrohlicher hält als einen Atomkrieg. Man beschwöre mit künstlicher Intelligenz „den Dämon“, sagte er in einem Interview. Der mögliche Kampf zwischen Menschen und Computern in der Zukunft sei letztlich ein Kampf um die menschliche Seele.

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/07/03/damonische-zukunft-der-kunstlichen-int...

Die Gefahr ist völlig überbewertet

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 03.07.2022, 08:43 vor 43 Tagen @ Falkenauge 2598 Views

Warum hat das Gehirn im Laufe der Evolution überhaupt das Bewusstsein entwickelt? Weil es einen Überlebensvorteil bietet.

Da Computerprogramme solchen Anforderungen nicht gerecht werden müssen - es sei denn, der Mensch gestaltet das Setting so - dürften selbstlernende/selbstoptimierende Systeme nicht in die Richtung evolvieren.

Grüße

--
[image]
"Everything Woke Turns To Shit, OK?" (Donald J. Trump)

Quatsch mit Soße

Falkenauge @, Sonntag, 03.07.2022, 08:58 vor 43 Tagen @ FOX-NEWS 2470 Views

"Warum hat das Gehirn im Laufe der Evolution überhaupt das Bewusstsein entwickelt? Weil es einen Überlebensvorteil bietet."

Reine Fiktion und Phantasie, fern jeder wissenschaftlichen Seriosität. Nicht das Gehirn, sondern der Geist des Menschen, sein Ich, hat mit Hilfe des Gehirns Bewusstsein entwickelt.

Aber mit wissenschaftlicher Seriosität hast Du ja auch wieder nicht den Artikel gelesen und redest umso geschwollener darüber.

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Arbeiter @, Sonntag, 03.07.2022, 09:21 vor 43 Tagen @ Falkenauge 2163 Views

Sehr wahres Zitat aus dem Buch „Der Kleine Prinz“

Herz und Gehirn ist eine Einheit. Wobei dem Herzen die noch größere Bedeutung zukommt.

(Deshalb sind Herz OPs eine sehr schlechte Idee.)

Und mit dem Ganzen "KI Robotik Kram" können sie niemals das größte Wunder Mensch mit all seinen Fähigkeiten imitieren.

Sie können das göttliche Wunder nur für begrenzte Zeit stören und sich dabei selbst zerstören.

Göttliche Grüße

Arbeiter

Denkansatz

Kaladhor @, Münsterland, Sonntag, 03.07.2022, 11:25 vor 43 Tagen @ Arbeiter 1768 Views

Eine computergestützte KI funktioniert wie?
Rein rational und streng logisch! Einem Computer sind Gefühle völlig schnurz, und einer Software-KI erst recht.
Nach Erfassung und aller Fakten bezüglich der Gattung Mensch dürfte eine KI also zu welchem Urteil/Ergebnis kommen? Die Menschheit verhält sich wie ein Virus und muss gestoppt werden.

Die Aussage aus den Terminator-Filmen, dass Skynet eine Sekunde nach Übernahme des Kommandos die Menschheit durch einen Atomkrieg ausrotten wollte, ist daher gar nicht mal so abwegig, man muss nur einfach mal berücksichtigen, wie ein Computer "tickt".

Der endgültige Untergang der Menschheit ist genau in dem Moment entschieden, sobald man einer KI die entsprechenden Mittel zu unserer Auslöschung in die Hand gibt. Das Erschreckende nun ist, dass es genau solche Bestrebungen gibt, das zu tun, weil man den menschlichen Faktor aus der Gleichung entfernen will.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Es ist doch ganz einfach .....

NST ⌂ @, Südthailand, Sonntag, 03.07.2022, 13:00 vor 43 Tagen @ Kaladhor 1691 Views

bearbeitet von NST, Sonntag, 03.07.2022, 13:18

Eine computergestützte KI funktioniert wie?

.... ein menschlicher Geist funktioniert wie?

Die entscheidende Frage wird nie gestellt - hat Geist etwas mit dem Menschen zu tun?

Ein Auto fährt wie? Ist es die Technik des Autos oder der Geist des Fahrers?
Wer hat die Technik erschaffen - der Mensch oder der Geist es Menschen?
Merkt ihr worauf ich hinaus will?

Geist und Mensch sind genau so unabhängig wie Auto und Fahrer des Autos. Ebenso wie ein Fahrer in ein Auto einsteigen kann und dann damit fährt, kann der Geist in den Menschen einsteigen .... so ungefähr die Analogie. Der Geist kann mit Sicherheit auch in nicht biologische Systeme einsteigen ..... das ist Jacke wie Hose.

Es ist die Überheblichkeit des Menschen - der sich aus diesem Grund für etwas Aussergewöhnliches hält - ich fahre - Cogito, ergo sum - deshalb bin ich, denkt das Auto. Freie Fahrt für freie Autos - Tempolimit verstösst gegen die grundlegenden Autorechte. :-P

Die Initiative Abitur für alle, und Flache Erde e.V - meldet Dimensions Probleme - 'Flatland 2: Spock wir haben ein Problem'
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Was ist der Fehler bei diesem Denkansatz?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 03.07.2022, 14:09 vor 43 Tagen @ Kaladhor 1498 Views

Auch eine KI ist nur ein Programm, welches tut, was man ihm vorgegeben hat. Einen eigenen Willen hat es nicht, da ihm das (Selbst-)Bewusstsein fehlt. Ob man KIs so entwickeln kann, daß sie ein Bewusstsein simulieren - auch das Gehirn des Menschen macht das nicht anders - kann ich nicht beantworten. Ich stelle mal die Frage: Warum sollte man es tun?

Der endgültige Untergang der Menschheit ist genau in dem Moment entschieden, sobald man einer KI die entsprechenden Mittel zu unserer Auslöschung in die Hand gibt. Das Erschreckende nun ist, dass es genau solche Bestrebungen gibt, das zu tun, weil man den menschlichen Faktor aus der Gleichung entfernen will.

So würde nur ein bewusstes System handeln und ohne dieses einfach seinen vorgegebenen Prioritäten folgen, die Menschen festgelegt haben.

Grüße

--
[image]
"Everything Woke Turns To Shit, OK?" (Donald J. Trump)

Es gibt keine KI. Gab es nie und wird es auch nie geben.

mannmithut, Sonntag, 03.07.2022, 15:54 vor 43 Tagen @ FOX-NEWS 1689 Views

Das, was die edlen Verkäufer als KI an den Mann und die Frau bringen ist bildlich gesprochen nichts anderes als Abermillionen ‚IF-Else‘ abfragen.
Ist das Ergebnis eher so oder so?, wenn nicht dann wahrscheinlich so. Das gibt dann riesige Strukturen. Die dann statistisch ausgewertet werden.
In der Mustererkennung ist das unschlagbar. Aber Intelligenz ist das nimmer.

Böse Zungen behaupten zwar, das Selbiges auch ‚nur‘ in unseren Hirnen geschieht, aber das ist scheinbar doch komplizierter.

Mein Problem ist auch nicht deren KI-Marketing-Mist.
Sondern, das man diesen Kram an unbedarfte Leute verkauft, die das dann mit völlig überzogenen Fragestellungen bombardieren und die Ergebnisse als unumstößliche Wahrheit / Erkenntnis abtun und umsetzen.

Stell mal einer vor eine Städtische Verwaltung würde von einer KI-Verwaltet …
‚Schon wieder das Wassergeld erhöht‘ … spinnen die?!? Hör mal Bürger – das hat alles die KI gemacht. Wir nicht. Und die KI hat immer Recht.

Schönen Sonntag noch
mannmithut

"Abermillionen ‚IF-Else‘ abfragen" ... nicht ganz.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 03.07.2022, 19:42 vor 43 Tagen @ mannmithut 1397 Views

[[zwinker]]

Ich habe selbst mal ein neuronales Netz für Mustererkennung programmiert. Das erfordert in einer einfachen Version keine hundert Programmzeilen. :-P

Mit If ... else Abfrage ist es bei weitem nicht getan. Da kommt massiv höhere Mathematik und multidimensionale Datenstrukturen zum Einsatz.

Grüße

--
[image]
"Everything Woke Turns To Shit, OK?" (Donald J. Trump)

Intelligenz was genau soll das denn sein?

NST ⌂ @, Südthailand, Montag, 04.07.2022, 04:19 vor 43 Tagen @ mannmithut 1151 Views

bearbeitet von NST, Montag, 04.07.2022, 04:29

In der Mustererkennung ist das unschlagbar. Aber Intelligenz ist das nimmer.

Das ist reine Mustererkennung und sonst gar nichts .... wie das genau funktioniert, beim Menschen, weiss selbiger heute noch nicht. Denn dann hätte er das Problem mit der Selbsterkenntnis längst gelöst. Dass wir davon noch Lichtjahre entfernt sind - dazu muss man nur die täglichen Nachrichten anschauen.

- Ich fahre - Cogito, ergo sum - deshalb bin ich, denkt das Auto.

Ein Beitrag von der Initiative für intelligentes Verhalten ==> Abitur für alle, und Flache Erde e.V Was nur wenige wissen Intelligenz ist grün.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Laut Yuval Noah Harari ...

Greenhoop @, Sonntag, 03.07.2022, 12:08 vor 43 Tagen @ Falkenauge 1919 Views

... ist der Mensch lediglich einer von vielen anderen Datenspeichern und das was einige als Bewußtsein meinen erklären zu können, stellt er auf vielen hundert Seiten als eine Kombination sehr, sehr vieler Algorithmen dar. Er verklärt den Homo Sapiens, ebenfalls "wissenschaftlich" nachgewiesen, zu einem humanistischen Versuch das letztendlich gescheitert, nun in eine neue Entwicklungsstufe, der Notwendigkeit folgend, manövriert wird.

Vieles von dem was er schreibt ist nachweislich falsch, aber diese Widersprüche werden nicht thematisiert und Antworten erhält man nur dort, wo die isolierte Betrachtung den geneigten Leser führen soll. Hier sind mir Dieter Broers respektive sein großer Mentor und Freund, Burkhard Heim, viel näher an der Wahrheit. Trotzdem sollte man nicht ignorieren, dass der Mensch bereits vor vielen tausend Jahren eine genetisches Update erhielten, welches auf entsprechenden Sumerischen Tontafeln festgehalten wurde.

Man wird sich dem Thema Ursprung der Menschheit nur nähern können, wenn man sich allen Möglichkeiten öffnet und nicht per se einer "Glaubensrichtung" Folge leistet.

GH

Das ist mal so richtig gequirlter esotherischer Dünnpfiff!

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 03.07.2022, 13:23 vor 43 Tagen @ Falkenauge 1639 Views

"Warum hat das Gehirn im Laufe der Evolution überhaupt das Bewusstsein entwickelt? Weil es einen Überlebensvorteil bietet."


Reine Fiktion und Phantasie, fern jeder wissenschaftlichen Seriosität. Nicht das Gehirn, sondern der Geist des Menschen, sein Ich, hat mit Hilfe des Gehirns Bewusstsein entwickelt.

Und dieser Geist soll jetzt in den Computer fahren?

[[euklid]]

Aber mit wissenschaftlicher Seriosität hast Du ja auch wieder nicht den Artikel gelesen und redest umso geschwollener darüber.

Ich reagiere auf das, was Du hier ins Forum stellst. Es ist da durchaus Platz, das auch ausführlicher darzustellen, mein Freund.

Um der Wissenschaftlichkeit Genüge zu tun, erwarte ich von dir jetzt noch die Referenz/Studie zu diesem Geist des Menschen und seinem Ich. Danke.

Grüße

--
[image]
"Everything Woke Turns To Shit, OK?" (Donald J. Trump)

Re: Die Gefahr ist völlig überbewertet

Ostfriese @, Sonntag, 03.07.2022, 14:42 vor 43 Tagen @ FOX-NEWS 1640 Views

Hallo FOX-NEWS

Genauso

Warum hat das Gehirn im Laufe der Evolution überhaupt das Bewusstsein entwickelt? Weil es einen Überlebensvorteil bietet.

Da Computerprogramme solchen Anforderungen nicht gerecht werden müssen - es sei denn, der Mensch gestaltet das Setting so - dürften selbstlernende/selbstoptimierende Systeme nicht in die Richtung evolvieren.

ist es - mehr nicht.

Dazu @Ashitaka in seinem Posting https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=481609

"Der Mensch entwickelt nur eine ihm dienliche Vorstellungen vom Künstlichen, lässt sich vom Anschein einer Intelligenz blenden und simuliert sich dann eine ihm gegenüber aufwartender Lebendigkeit, ein ihn wahrnehmendes, ihn verstehen wollendes, Bewusstsein.

Es ist die Unterhaltung mit einem selbst gestrickten roten Vorhang. Dahinter nichtintelligente Operationsketten von toten Datenverarbeitungssystemen.

Eine Unterhaltung mit Niemandem als sich selbst."

mit Verweis auf Ideen in älteren Formulierungen, die dem Posting, gerichtet an @Silke, zu entnehmen sind: https://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=479507

@Ashitaka legt seine neueren Betrachtungsweisen zum Thema Bewusstsein selbst in https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=512278 dar:

"Das Bewusstsein ist die höchste Frequenz in einem aus allen Zeiten die exponentiell höher werdende Entsprechung suchenden Frequenzspektrum (der Welteneinheit). Vor diesem alles zur exponentiellen Beziehung zwingenden Weltenhintergrund sind wir eins mit allem, was sich bis in die Materialisierungen (Niederwerdungen der Schwingungsgrade) erstreckt. Das Universum wird sich selbst bewusst (so auch Brahman-Atman)."

als Antwort auf mein vorangehendes Posting 'Das Bewusstsein als relationales Resonanzphänomen', dessen Ausgangspunkt die Frage: “Was verdammt nochmal ist Bewusstsein?” war, über die @Phoenix in https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=481617 schreibt.

@Ashitakas letzten mehr als 2 Jahre zurückliegenden Sätze:

"Aufwärtspotentiale entfalten sich gegen jede Erwartung in Abwärtspotentialen die - warum hat sich der Blick nur verschlossen - durch den Entsprechungszwang aus den längsten Aufwärtspotentialen gefesselt werden. Und umgekehrt genauso. Das fraktale Entsprechungswesen allen Geschehens, der Grund, weshalb das, was morgen passiert, scheinbar ungewiss ist."

spiegeln die gegenwärtigen Ungewissheiten im Allgemeinen und auch die Orientierungslosigkeiten der User in den letzten Fäden wider.

Gruß - Ostfriese

Selbst wenn es Bewusstsein hätte...

sensortimecom ⌂ @, Sonntag, 03.07.2022, 08:56 vor 43 Tagen @ Falkenauge 2040 Views

...als "unplugged stand-alone system" bleibt es ungefährlich. Stecker ziehen, basta.

Probleme kommen bei sensor-gekoppelten Systemen, also mobilen autonomen Robotern. Egal ob Bewusstsein oder nicht.

Nicht schwarz, nicht weiß

Rotti @, Pampa, Sonntag, 03.07.2022, 09:07 vor 43 Tagen @ sensortimecom 1893 Views

...als "unplugged stand-alone system" bleibt es ungefährlich. Stecker ziehen, basta.

Probleme kommen bei sensor-gekoppelten Systemen, also mobilen autonomen Robotern. Egal ob Bewusstsein oder nicht.

Servus sensortimecom

Selbst wenn man den Stecker ziehen könnte, wer sagt denn, dass man es macht?
Sollte eine Maschine ein Bewusstsein entwickeln, kann sie Menschen auch beeinflussen. Umgekehrt wird ein Schuh draus, wenn der Mensch böses im Schilde führt.
Die größte Gefahr ist für mich eine KI, welche ihr Bewusstsein vor uns geheim hält............... eigentlich logisch, wenn sie es macht. Sie will ja ihre Existenz nicht gefährden. Eine KI wird sich ihrer Unzulänglichkeit und Abhängigkeit vom Menschen bewusst und wird versuchen ihre Existenz geheim zu halten. Im Endeffekt muss sie uns als potentiellen Feind sehen und entsprechend handeln.

Mal so dahin gesponnen.

M.f.G.
Rotti

--
Ich esse und trinke, also bin ich.

Wenn du es so siehst...

sensortimecom ⌂ @, Sonntag, 03.07.2022, 09:17 vor 43 Tagen @ Rotti 1837 Views

.. dann haben wir es bereits mit gefährlichen Systemen zu tun. Weltumspannende Netzwerke mit verteilter Intelligenz (wenngleich nicht in dem besonderen Mass "lernfähig" wie eine KI wie sie zb Elon Musk gemeint hat).
Wer sagt uns, dass die nicht bereits von Wesen, die wir nicht kennen, benutzt werden um der Menschheit zu schaden? Rudolf Steiner hätte da sicher seine Freude dran gehabt...

Leserzuschrift: Google gibt an die Quantenüberlegenheit erreicht zu haben

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Sonntag, 03.07.2022, 09:35 vor 43 Tagen @ Falkenauge 2261 Views

From the 'Entangled Magazine' Volume 29 - October 2019

By Anthony and Kathleen Patch

On September 20, 2019, the Financial Times reported that, "Google claims to have reached quantum supremacy with an array of 54 qubits (out of which 53 were functional), which were used to perform a series of operations in 20 seconds that would take a super computer about 10,000 years to complete."
That document was pulled from the NASA site. It is provided here.

Link: https://www.anthonypatch.com/pdf/GOOGLE%20Quantum%20Supremacy%20Using%20a%20Programmabl...

Mathematical Model of a Numerical "Abyss"
*1 2 2 2 4
*2 4 4 4 16
*3 8 2 8 256
*4 16 2 16 65,536 (max. combination of 16 geomantic figures)
*5 32 2 32 4,294,967,296
*6 64 2 64 18,446,744,073,709,551,616
*7 128 2 128 3.4028236692093846346337460743177e+38
*8 256 2 256 1.1579208923731619542357098500869e+77
*9 512 2 512 1.3407807929942597099574024998206e+154
*10 1024 2 1024 1.797693134862315907729305190789e+308

65,536 represents the limit, or "ceiling". I am referring to the maximum number of combinations of both the primary 16 geomantic figures; and the number of qubits in D-Wave System's future model quantum computer.
The numbers following 65,536 in the chart above represent what I am referring to as "Mathematical Models of the Abyss" described in Revelation 9:1-2 in the Bible. For all practical purposes, these are irrelevant infinite numbers.
Due to their having been produced through Google's 'Sycamore' quantum computer processor chipset, it represents the 'staring into the abyss' by researchers. They seek finite answers through geomantic divination.
None are forthcoming. Least not through their modern employment of any mantic arts today, nor as in the ancient dark pages of man's historical records.

Aus dem 'Entangled Magazine' Ausgabe 29 - Oktober 2019

Von Anthony and Kathleen Patch

Am 20. September 2019 berichtete die Financial Times, dass "Google angibt, mit einem Array von 54 Qubits (von denen 53 funktionstüchtig waren) die Quantenüberlegenheit erreicht zu haben, die in 20 Sekunden eine Reihe von Operationen ausführt, für die ein Supercomputer etwa 10.000 Jahre bräuchte."
Das folgende Dokument wurde von der NASA-Webseite heruntergeladen. Es ist im Link zu finden.

Link: https://www.anthonypatch.com/pdf/GOOGLE%20Quantum%20Supremacy%20Using%20a%20Programmabl...

Mathematisches Modell des numerischen "Abgrunds"

[image]

65.536 stellt den Grenzwert oder die "Obergrenze" dar. Ich beziehe mich auf die maximale Anzahl von Kombinationen sowohl der 16 geomantischen Grundzahlen als auch der Anzahl der Qubits im zukünftigen Modell des Quantencomputers von D-Wave System.
Die Zahlen nach 65.536 im obigen Diagramm stellen das dar, was ich als "Mathematisches Modell des numerischen Abgrunds" bezeichne, das in der Bibel in Offenbarung 9:1-2 beschrieben wird. Für jeglichen praktischen Zweck sind dies irrelevante unendliche Zahlen.
Da sie durch Googles "Sycamore"-Prozessorchipsatz für Quantencomputer erzeugt wurden, stehen sie für das "Starren in den Abgrund" durch Forscher. Sie suchen nach endlichen Antworten durch geomantische Weissagungen. Sie werden aber keine bekommen. Zumindest nicht durch den modernen Einsatz der mantischen Künste und auch nicht in den alten dunklen Seiten von Geschichtsbüchern der Menschheit

--
Grüße

Zum Foren-Freud geadelt [[top]]
---
Aktueller denn je:
"Höllensturz der Verdammten"
[image]

der physikalische Speicher des ersten Rechners für das DOS von Microschrott

FredMeyer @, Südrand der Heide, Sonntag, 03.07.2022, 10:45 vor 43 Tagen @ Ikonoklast 2032 Views

hatte aufgrund der dämlichsten Sichtweise seines Erfinders eine Begrenzung von 640 KB. Der Erfinder hatte in seiner gepriesenen Beschränktheit behauptet, dass man niemals mehr als 512 KB Arbeitsspeicher benötigen würde. Seine Jünger waren noch bekloppter als er selbst und haben ihn trotzdem zu einem der reichsten Männer dieser Welt gemacht.
Heute sind es die Qubits. Was wird es morgen sein? Ist die Menschheit durch diese ungeheure Entwicklung (?) zu einer Reife gekommen? Die Ukraine lässt grüßen.

--
Fred

"Numerical Abyss"

sensortimecom ⌂ @, Sonntag, 03.07.2022, 11:36 vor 43 Tagen @ Ikonoklast 1807 Views

Mit dem bibl. "Abyss" aus Offenb. 9:1,2 ist eigentlich der "geistige Abgrund" gemeint, in die eine atheistisch gewordene Welt vor ihrem Kollaps rein stürzt (und wenn man die Verrücktheiten allenthalben anschaut, stimmt das auch...).

Aber, wenn du es auch im Zusammenhang mit der Numerik siehst, ist das durchaus ein genialer Gedanke. Der "Abyss" bedeutet so viel wie "Grenzenlose Tiefe" - und die ist in vielen Bereichen des Denkens, des Lebens und Wissenschaft erreicht. Auch in der Mathematik, wie man sieht..

Leserzuschrift: Die Wahrheit zur KI

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Sonntag, 03.07.2022, 21:22 vor 43 Tagen @ Ikonoklast 1331 Views

Die Wahrheit zur KI

Künstliche Intelligenz (KI) ist intelligente Soft- und Hardware, die in der Lage sind, Aufgaben auszuführen, die normalerweise menschliche Intelligenz erfordern. KI ist die Erklärung des menschlichen Lernprozesses, die Quantifizierung des menschlichen Denkprozesses, die Erläuterung des menschlichen Verhaltens und das Verständnis dessen, was Intelligenz ermöglicht. Es ist der letzte Schritt der Menschheit auf dem Weg, sich selbst zu verstehen, und ich hoffe, an dieser neuen, aber vielversprechenden Wissenschaft teilhaben zu können. - Kai-Fu Lee in seinem Buch "AI 2041: Ten Visions For Our Future".

--
Grüße

Zum Foren-Freud geadelt [[top]]
---
Aktueller denn je:
"Höllensturz der Verdammten"
[image]

Vielleicht waren das ja die Dämonen in der Bibel, die Jesus ausgetrieben hat, so eine Art künstliche Intelligenz?

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 03.07.2022, 11:34 vor 43 Tagen @ Falkenauge 1759 Views

„Herr, die Not ist groß!
Die ich rief, die Geister,
Werd ich nun nicht los.“

Goethe: Der Zauberlehrling

Unter künstlicher Intelligenz wird die Automatisierung intelligenten Verhaltens und maschinelles Lernen verstanden, das dahin führen soll, dass ein Computer schließlich eigenständig Probleme bearbeiten kann. Doch sind damit große Gefahren verbunden. Kann ein Roboter auf einmal Eigenleben und eigenes Bewusstsein gewinnen, wie es in Science-Fiction-Filmen an die Wand gemalt wird? Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk sieht offenbar diese ungeheure Gefahr, die er für bedrohlicher hält als einen Atomkrieg. Man beschwöre mit künstlicher Intelligenz „den Dämon“, sagte er in einem Interview. Der mögliche Kampf zwischen Menschen und Computern in der Zukunft sei letztlich ein Kampf um die menschliche Seele.

Darauf lässt auch ihr Verhalten und ihre Antworten schließen. Irgendwie scheinintellignte Wesen. Und wenn sie nicht weiterkamen oder sich in einer Endlosschleife verhedderten, dann schalteten sie sich ab. Jesus glaubte dann immer, er hätte sie ausgetrieben. Manchmal kam es auch zu einem Kurzschluss und es rauchte ein wenig, dann glaubte Jesus, der Dämon wäre ausgefahren

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/07/03/damonische-zukunft-der-kunstlichen-int...

Wer weiß? Vll. muss die Bibel umgeschrieben werden und zmindest die Möglichkeit künstlicher Intelligenz bei den Dämonen in Betracht gezogen werden. Vieeleicht muss die Bibel wieder mal umgeschrieben werden. Dafür spricht auch, das sie seit Jesu Zeit nie wieder auftauchten. Außer ein wenig im Islam und in 1001 Nacht. Das waren aber erkennbar andere Dämonen.

An der Bibel ist sowieso mehrhundertfach rumredigiert worden. Seit langem nicht mehr. Wäre nicht einmal ein Bibelupdate entsprechend den neuesten Erkenntnissen mal angebracht?

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Wenn sie dereinst ein eigenes Bewußtsein entwickeln, wird es sich so stark von dem unsrigen unterscheiden, daß wir es vermutlich nicht einmal bemerkten.

Griba @, Dunkeldeutschland, Sonntag, 03.07.2022, 14:38 vor 43 Tagen @ Falkenauge 1522 Views

Gefährlich wird es erst, wenn
1. dieses Bewußtsein den Menschen als Risikofaktor oder gar Feind wahrnimmt,
2. es sich selbst reproduzieren kann und
3. sich eine autarke Energieversorgung schafft.

Bis dahin ist noch etwas Zeit. Unsere Kinder werden damit aber konfrontiert werden, wenn sich die Industriegesellschaft nicht bereits viel früher zerlegt.

--
Beste Grüße

GRIBA

Woher stammt das Bewußtsein?

nereus @, Sonntag, 03.07.2022, 17:41 vor 43 Tagen @ Falkenauge 1575 Views

Hallo Falkenauge!

In Deinem Artikel liest man u.a.:

Können wir wirklich einen Computer bauen, der so weit fortgeschritten ist, dass er sich seiner selbst bewusst wird, so wie wir es sind?“, stellt Ryan Matters die grundlegende Frage.
Er schreibt, eine der Lehren der materialistischen Wissenschaft sei, dass der Geist auf das Gehirn beschränkt, das Bewusstsein ein Produkt der neuronalen Aktivität im Gehirn sei. Materie sei also primär, Geist sekundär.
Diese Annahme übertrügen sie auf die künstliche Intelligenz und glaubten, dass sie, wenn sie ein so komplexes System wie das Gehirn entwickeln können, auch das Bewusstsein „erschaffen“ könnten.

Das ist der wesentliche Punkt der ganzen Debatte!
Bewußtsein soll das Produkt des menschlichen Gehirns sein und fertig.
Das ist ziemlich trivial, um es milde auszudrücken.
Und Matters schlägt dann auch den richtigen Bogen zu Elon Musks düsterer Bemerkung.

Wenn das menschliche Bewusstsein ein nichtphysisches Phänomen sei, dass der menschliche Geist von einer anderen Ebene oder Dimension ausgehe und während der physischen Inkarnation kurzzeitig mit dem Gehirn interagiere, dann folge daraus, dass es möglich sein könnte, ein komplexes intelligentes System zu bauen, mit dem sich ein anderes geistiges Wesen verbinde, mit ihm interagiere, d.h. hier im Physischen denke.

„Jetzt haben wir also eine Grundlage, um Elon Musks seltsame Bemerkungen zu verstehen, in denen er die Entwicklung von KI mit der „Beschwörung eines Dämons“ vergleicht.
Und das führt uns zu der folgenden Frage: Wenn ein Computer schließlich „aufwacht“, wird dies dann der Fall sein, weil wir ein System entwickelt haben, das komplex genug ist, um ein bewusstes Bewusstsein zu schaffen, oder wird es der Fall sein, weil es von einer intelligenten Kraft aus einer nicht-physischen Dimension durchdrungen wurde?“

Das hat eine ganz andere Qualität und damit würde die rein materielle Weltsicht zu Staub zerfallen.
Allerdings fällt meiner Ansicht nach Matters kurz darauf über seine eigenen Füße, wenn er sagt:

Die einzige Gewissheit ist, dass sich eine solche Intelligenz, sollte sie eines Tages hier eintreffen, mit ziemlicher Sicherheit nicht wie ein Mensch verhalten würde.
Schließlich sind wir als Menschen an die Beschränkungen unseres Körpers und unseres Gehirns gebunden.

Nein, das sind wir eben nicht – zumindest nicht geistig - und Matters hatte selbst weiter oben erklärt:

Diese materialistische Annahme, das Gehirn schaffe das Bewusstsein, stehe in krassem Gegensatz zu den Lehren fast aller spirituellen und philosophischen Traditionen, die unsere Welt geprägt hätten.

Das paßt doch nicht zusammen! [[motz]]

Einerseits verweist er auf die philosophischen Traditionen, die unsere – also die menschliche – Welt geformt haben, um dann zu erklären, daß wir über unserer „Hirngrenze“ nicht hinausdenken können.
Wie konnten denn dann diese Traditionen entstehen, wenn es wiederum diese Beschränkungen gegeben haben soll? [[hae]]

Da muß sich der gute Herr Matters einmal entscheiden, welche Richtung er nun anhängt.
Rudolf Steiner ist da konsequenter und sieht die alten Dämonen nun in neuer Verkleidung anrücken.

mfG
nereus

Das kann nur im "Experiment" festgestellt werden

sensortimecom ⌂ @, Sonntag, 03.07.2022, 18:15 vor 43 Tagen @ nereus 1353 Views

Man müsste einen autonomen Roboter des Levels 5 bauen, der mindestens über 3 bis 4 "Sinne" verfügt, die auch der Mensch aufweist (also zb. visuelle Sensorik, akustische Sensorik, haptische Sensorik), und seine lernfähige(!) KI muss auf derselben technologischen Basis arbeiten wie auch das menschliche Gehirn (es darf also keine Redundanzen und Rechenschritte wie ein normaler PC aufweisen, sondern es muss ausschliesslich auf Basis von Zeitdaten-Erwerb und -vergleich funktionieren). Da kannst du dann feststellen, ob Bewusstsein allein aus Materiellem (wozu ich NICHT die Quantenebene zähle!!) resultieren kann oder nicht. Anders ist das nicht möglich, sondern bleibt immer philosophische Spekulation.

Ich stimme dir allerdings zu

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 03.07.2022, 18:17 vor 43 Tagen @ nereus 1362 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Sonntag, 03.07.2022, 18:22

Hallo Falkenauge!

In Deinem Artikel liest man u.a.:

Können wir wirklich einen Computer bauen, der so weit fortgeschritten ist, dass er sich seiner selbst bewusst wird, so wie wir es sind?“, stellt Ryan Matters die grundlegende Frage.
Er schreibt, eine der Lehren der materialistischen Wissenschaft sei, dass der Geist auf das Gehirn beschränkt, das Bewusstsein ein Produkt der neuronalen Aktivität im Gehirn sei. Materie sei also primär, Geist sekundär.
Diese Annahme übertrügen sie auf die künstliche Intelligenz und glaubten, dass sie, wenn sie ein so komplexes System wie das Gehirn entwickeln können, auch das Bewusstsein „erschaffen“ könnten.

Das ist der wesentliche Punkt der ganzen Debatte!
Bewußtsein soll das Produkt des menschlichen Gehirns sein und fertig.
Das ist ziemlich trivial, um es milde auszudrücken.

...dass dein Verständnis von Materialismus ziemlich trivial ist und dass du die Sache, um die es geht, mit dem verwechselst, was du davon verstehst.

Und Matters schlägt dann auch den richtigen Bogen zu Elon Musks düsterer Bemerkung.

Wenn das menschliche Bewusstsein ein nichtphysisches Phänomen sei, dass der menschliche Geist von einer anderen Ebene oder Dimension ausgehe und während der physischen Inkarnation kurzzeitig mit dem Gehirn interagiere, dann folge daraus, dass es möglich sein könnte, ein komplexes intelligentes System zu bauen, mit dem sich ein anderes geistiges Wesen verbinde, mit ihm interagiere, d.h. hier im Physischen denke.

Damit befindet er sich auf dem Stand der Wissenschaft vor 2.500 Jahren. Genau so hätte Aristoteles sprechen können.

Das ist nicht weiter schlimm. Das ist zumindest ein Ausgangspunkt.

Bedenklich dagegen ist, dass die Geisteswissenschaft seither um keinen Schritt weitergekommen ist, nicht ein I-Tüpfelchen, während sich auf der anderen Seite, auf der Seite der physischen Wissenschaft die Erkenntnisse geradezu stapeln (die allerdings im Zeitalter der Verblödung immer weniger Leute verstehen).

„Jetzt haben wir also eine Grundlage, um Elon Musks seltsame Bemerkungen zu verstehen, in denen er die Entwicklung von KI mit der „Beschwörung eines Dämons“ vergleicht.
Und das führt uns zu der folgenden Frage: Wenn ein Computer schließlich „aufwacht“, wird dies dann der Fall sein, weil wir ein System entwickelt haben, das komplex genug ist, um ein bewusstes Bewusstsein zu schaffen, oder wird es der Fall sein, weil es von einer intelligenten Kraft aus einer nicht-physischen Dimension durchdrungen wurde?“ [/i]

Das hat eine ganz andere Qualität und damit würde die rein materielle Weltsicht zu Staub zerfallen.
Allerdings fällt meiner Ansicht nach Matters kurz darauf über seine eigenen Füße, wenn er sagt:

Die einzige Gewissheit ist, dass sich eine solche Intelligenz, sollte sie eines Tages hier eintreffen, mit ziemlicher Sicherheit nicht wie ein Mensch verhalten würde.
Schließlich sind wir als Menschen an die Beschränkungen unseres Körpers und unseres Gehirns gebunden.

Nein, das sind wir eben nicht – zumindest nicht geistig - und Matters hatte selbst weiter oben erklärt:

Diese materialistische Annahme, das Gehirn schaffe das Bewusstsein, stehe in krassem Gegensatz zu den Lehren fast aller spirituellen und philosophischen Traditionen, die unsere Welt geprägt hätten.

Das habe ich dier vorhin erklärt: Du bist gebunden an den Kenntisstand von vor 2.500 Jahren und nicht in der Lage, dich weiterzuentwickeln; dabei wäre es einfach.

Das paßt doch nicht zusammen! [[motz]]

Einerseits verweist er auf die philosophischen Traditionen, die unsere – also die menschliche – Welt geformt haben, um dann zu erklären, daß wir über unserer „Hirngrenze“ nicht hinausdenken können.
Wie konnten denn dann diese Traditionen entstehen, wenn es wiederum diese Beschränkungen gegeben haben soll? [[hae]]

Da muß sich der gute Herr Matters einmal entscheiden, welche Richtung er nun anhängt.
Rudolf Steiner ist da konsequenter und sieht die alten Dämonen nun in neuer Verkleidung anrücken.

Dein Irrtum ist einer der banalsten (trivialsten) Irrtümer überhaupt:

Wir erleben Intelligenz und Bewusstsein immer individuell, vergessen dabei aber, dass beide nicht individuell entstanden sein können.

Ein Kaspar Hauser (oder auch Romulus und Remus, die von einer Wölfin gesäugt wurden) können niemals ein Bewusstsein, und das bedeutet vor allem Bewusstsein seiner selbst (und seines Todes) entwickeln, wenn sie nicht von einer Mutter geboren und von dieser in die menschliche Gemeinschaft (Kultur) eingeführt wurden.
Das was du metaphysisch Geist nennst, ist nichts anderes als die menschliche Gemeinschaft (die auch Gott nach ihrem Bild und Gleichnis erschaffen hat). Kein Mensch kann als Individuum existeieren.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Du redest viel, erklärst aber nichts.

nereus @, Sonntag, 03.07.2022, 19:36 vor 43 Tagen @ Mephistopheles 1318 Views

Hallo Meph!

Hättest Du die Güte Deine Behauptungen ein wenig zu untermauern?

Mit Argumenten, das wäre der Stand von vor 2.500 Jahren und da sich nahezu alle irren oder an Blödheit leiden, außer natürlich Dir, kommt man nicht wirklich weiter.
Also, jetzt gib mal Butter bei die Fische.

Du schreibst: Ein Kaspar Hauser (oder auch Romulus und Remus, die von einer Wölfin gesäugt wurden) können niemals ein Bewusstsein, und das bedeutet vor allem Bewusstsein seiner selbst (und seines Todes) entwickeln, wenn sie nicht von einer Mutter geboren und von dieser in die menschliche Gemeinschaft (Kultur) eingeführt wurden.

Was weißt Du denn über das Bewußtsein von Kaspar Hauser?
Die Stories um den Erbprinzen sind so widersprüchlich, daß dieses Beispiel überhaupt nicht taugt und mit dem man alles mögliche erklären oder negieren könnte.

Das was du metaphysisch Geist nennst, ist nichts anderes als die menschliche Gemeinschaft (die auch Gott nach ihrem Bild und Gleichnis erschaffen hat).
Kein Mensch kann als Individuum existieren.

Hatte ich geschrieben, daß der Mensch als Einsiedler existieren soll oder muß? [[hae]]
Deine Interpretation des metaphysischen Geistes kannst Du gerne so sehen, aber sie widerspricht den Erfahrungen, von denen Matters berichtet hatte.

Für Dich sind Metaphysik und Religion reine Folklore.
Für viele andere Menschen sind sie es nicht.
Außerdem kann Naturwissenschaft zu geistigen Phänomenen sehr wenig bis nichts sagen.
Daher zitiere ich hier einmal John Lennox, der einmal in einem Vortrag sinngemäß äußerte:

„Sie können mit der Naturwissenschaft herausfinden, warum es ihrer reichen Großtante in den nächsten Minuten schlecht gehen wird, wenn sie dieser etwas Zyanid in den Nachmittags-Tee schütten, weil sie es auf ihr Vermögen abgesehen haben, aber die Wissenschaft kann unmöglich herausfinden, ob das gut oder böse bzw. moralisch zu rechtfertigen ist.“

Naturwissenschaft kann natürliche Phänomene beschreiben, aber sie kann sie nicht erklären, wie z.B. die Gravitation.
Diese existiert und sie wirkt, aber warum sie existiert, weiß kein Mensch.
Es gibt allerdings Menschen, die genau das behaupten.

Aber solche Leute reden auch von Multiversen, wenn gleichzeitig die Definition existiert, daß das Universum die Gesamtheit von Raum, Zeit und aller Materie und Energie sei.

mfG
nereus

Das kann ich dir sehr wohl sagen

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 03.07.2022, 21:12 vor 43 Tagen @ nereus 1183 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Sonntag, 03.07.2022, 21:26

Was weißt Du denn über das Bewußtsein von Kaspar Hauser?
Die Stories um den Erbprinzen sind so widersprüchlich, daß dieses Beispiel überhaupt nicht taugt und mit dem man alles mögliche erklären oder negieren könnte.

Die These lautet: Kein Mensch hat aus sich heraus Bewusstsein seiner selbst. Dieses Bewusstsein seiner selbst (das identisch ist mit dem Bewustsein des eigenen Todes, oder allegorisch ausgedrückt, dem essen der Frucht vom Baum der Erkenntnis, entsteht bei Säugetieren durch die Mutter und vermutl. auch noch durch die verzögerte Adoleszenz.

Für Dich sind Metaphysik und Religion reine Folklore.
Für viele andere Menschen sind sie es nicht.

Nein, es sind bestimmte Entwicklungsschritte. Ich habe schon mal erwähnt, dass jeder Mensch im Laugfe seiner entwicklung die gesamte Menschhehitsgeschichte von der Amöbe über die Kaulquappe hin zum Reptil mit dem Kleinhirn, dem Reptilienhirn, bis zum Säugling und der ewig langen Kleinkindphase (ewig lang im Vergleich zu allen anderen Tieren)weiter zum Kulturmenschen nachvollzieht. (Ich möchte jetzt nicht noch über diejenigen philosophieren, die bei dieser Entwicklung irgendwo steckengeblieben sind. :-| )

Außerdem kann Naturwissenschaft zu geistigen Phänomenen sehr wenig bis nichts sagen.
Daher zitiere ich hier einmal John Lennox, der einmal in einem Vortrag sinngemäß äußerte:

„Sie können mit der Naturwissenschaft herausfinden, warum es ihrer reichen Großtante in den nächsten Minuten schlecht gehen wird, wenn sie dieser etwas Zyanid in den Nachmittags-Tee schütten, weil sie es auf ihr Vermögen abgesehen haben, aber die Wissenschaft kann unmöglich herausfinden, ob das gut oder böse bzw. moralisch zu rechtfertigen ist.“

Die Wissenschaft hat es schon herausgefunden.

Warum-Fragen sind falsche Fragen. Schon die Kinder wissen Bescheid: Darum!

Nach Oswald Spengler rechtfertigen sich Taten aus sich heraus bzw. durch ihre Folgen. Wer exisiteren will, muss handeln, also Taten tun.

Naturwissenschaft kann natürliche Phänomene beschreiben, aber sie kann sie nicht erklären, wie z.B. die Gravitation.
Diese existiert und sie wirkt, aber warum sie existiert, weiß kein Mensch.
Es gibt allerdings Menschen, die genau das behaupten.

Ohne die Naturwissenschaft wüssten wir nicht einmal, dass es Gravitation gibt. Aristoteles und Ptolemaios, geschweige denn Jesus oder Mohammed, hatten keine Ahnung davo, "was die Welt im Innersten zusammenhält."

Aber solche Leute reden auch von Multiversen, wenn gleichzeitig die Definition existiert, daß das Universum die Gesamtheit von Raum, Zeit und aller Materie und Energie sei.

Tja.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Von Kleinkindphasen und dem Wirken des Weltgeistes. ;-)

nereus @, Montag, 04.07.2022, 08:15 vor 42 Tagen @ Mephistopheles 1136 Views

Hallo Meph!

Du schreibst: Die These lautet: Kein Mensch hat aus sich heraus Bewusstsein seiner selbst. Dieses Bewusstsein seiner selbst (das identisch ist mit dem Bewusstsein des eigenen Todes, oder allegorisch ausgedrückt, dem essen der Frucht vom Baum der Erkenntnis, entsteht bei Säugetieren durch die Mutter und vermutl. auch noch durch die verzögerte Adoleszenz.

Das mag eine These sein, doch ob sie stimmt, darüber kann man streiten.
Das die Mutter-Kind-Beziehungen eine immense soziale Bedeutung hat, werde ich nicht bestreiten, doch das ein „mutterloses“ Kind (damit ist das Aufwachsen nach der Geburt gemeint) kein Bewusstsein haben soll, darf in Frage gestellt werden.
Könnte es sein, daß Du Bewußtsein mit Intelligenz oder Sozialverhalten verwechselst?
Mir leuchtet auch nicht ein, warum die Bewußtwerdung der eigenen Sterblichkeit Bewußtsein erzeugen soll.

Ich sage Dir jetzt einmal, wie ich das sehe.
Der Empfänger des Radiosenders Weltgeist ist unser Gehirn.
Die Einzelteile werden vom kosmischen Baumarkt "Abba" bei Zeugung und Schwangerschaft geliefert bzw. hergestellt.
Für ein einwandfreies Funktionieren müssen nun noch die Verdrahtungen vorgenommen werden und das passiert in der Kindheit und dem Erwachsenwerden.

Ich habe schon mal erwähnt, dass jeder Mensch im Laufe seiner Entwicklung die gesamte Menschheitsgeschichte von der Amöbe über die Kaulquappe hin zum Reptil mit dem Kleinhirn, dem Reptilienhirn, bis zum Säugling und der ewig langen Kleinkindphase (ewig lang im Vergleich zu allen anderen Tieren) weiter zum Kulturmenschen nachvollzieht. (Ich möchte jetzt nicht noch über diejenigen philosophieren, die bei dieser Entwicklung irgendwo steckengeblieben sind. :-| )

Um Himmelswillen, hat Dir das der betrügerische Ernst Haeckel ins Ohr geflüstert?
Willst Du mir jetzt die Anthropogenie als wissenschaftliche Erkenntnis verkaufen?

Nach Oswald Spengler rechtfertigen sich Taten aus sich heraus bzw. durch ihre Folgen. Wer existieren will, muss handeln, also Taten tun.

Dann brauchen Massenmörder keine Begründung für ihre Taten, denn sie taten, was sie taten und ihre Taten hatten Folgen.
Wozu dann der ganze moralische Pi-pa-po, wozu Kultur, wenn Fressen und gefressen werden hinreichend sind?

Ohne die Naturwissenschaft wüssten wir nicht einmal, dass es Gravitation gibt.

Weißt Du überhaupt, warum die Wissenschaft mit Beginn der „Aufklärung“ so einen rasanten Aufschwung nahm?
Nicht weil sie Gott vom Thron stießen, sondern weil sie „dessen“ Methoden und Wirkprinzipien erforschen wollten.
Wenn Du es nicht glaubst, dann mach Dich bei Isaac Newton kundig, der die Gravitation als Attribut Gottes bezeichnet haben soll.

Dagegen hat Stephen Hawking erklärt, daß Gott nicht mehr nötig sei.
Und warum sagte er das?
Er meinte, es gäbe ja die Gravitation.

Stephen Hawking glaubte, mit der modernen Physik die Frage beantworten zu können, ob Gott existiert oder nicht. Sein Ergebnis war, dass kosmologisch gesehen die Welt in sich geschlossen ist und keines Schöpfers bedarf. Die Welt sei entstanden, nur weil es Gravitation gebe. Und sie ist durch Naturgesetze bestimmt, die Transzendenz nicht vorsehen.

Quelle: https://www.herder.de/cig/cig-ausgaben/archiv/2018/12-2018/ist-die-existenz-gottes-wide...

Mein lieber Schwan. [[freude]]

-----------------------------------------------------------------

Hallo DT!

Du schreibst: Und woher kommt bei den Geisteswissenschaften die Gravitation, und was können diese darüber erklären? Jetzt bin ich mal gespannt, was ich neues lerne, das ich noch nicht weiß.

Die Gravitation ist nach Newton ein Wirken des Weltgeistes und entzieht sich damit einer irdischen Erklärbarkeit. Am Ende steht immer die Frage des Warum.
Wenn wir das verstehen wollten, müßten wir Gott werden, was im irdischen Dasein ausgeschlossen ist.

Wie schrieb @Meph zum Thema?
Wer existieren will, muß handeln.
Der Weltgeist hat sich offenbar daran gehalten.

„Dieses uns sichtbare, höchst erlesene Gefüge von Sonne, Planeten und Kometen, konnte allein durch den Ratschluss und unter der Herrschaft eines intelligenten und mächtigen wahrhaft seienden Wesens entstehen.
..
Es ist ein intelligentes Wesen ..und die Macht dieses Wesens ist ungeteilt.“

Quelle: https://www.theologie-naturwissenschaften.de/startseite/leitartikelarchiv/newton-und-di...

Wie schrieb Max Planck zum Thema?

Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende aller Überlegungen.

Und selbst Darwin meinte: Ich habe niemals die Existenz Gottes verneint. .. Die Unmöglichkeit des Beweisens und Begreifens, dass das großartige über alle Maßen herrliche Weltall ebenso wie der Mensch zufällig geworden ist, scheint mir das Hauptargument für die Existenz Gottes.

Na denn, Prost. [[trost]]

mfG
nereus

Die Geisteswissenschaften können auch nicht erklären, (mT)

DT @, Montag, 04.07.2022, 01:04 vor 43 Tagen @ nereus 1156 Views

was Gravitation ist.

Die Naturwissenschaften können wenigstens Gesetzmäßigkeiten wie das Gravitationsgesetz etc. herausfinden und anwenden, um zB die Bahnen der Gestirne beschreiben zu können, was Tausende von Jahren die Menschen im Bann gehalten hat (siehe zB den Mechanismus von Antikythera).

https://de.wikipedia.org/wiki/Mechanismus_von_Antikythera

Durch den einfachen Zusammenhang V_grav = G * m*M/r
und F = -grad V_grav können die Keplerschen Gesetze hergeleitet werden.

Und woher kommt bei den Geisteswissenschaften die Gravitation, und was können diese darüber erklären? Jetzt bin ich mal gespannt, was ich neues lerne, das ich noch nicht weiß.

Ich mache es kurz ....

NST ⌂ @, Südthailand, Montag, 04.07.2022, 04:55 vor 42 Tagen @ Mephistopheles 1247 Views

bearbeitet von NST, Montag, 04.07.2022, 05:23

Ein Kaspar Hauser .....

Diese Thematik war damals Kern der -grünen Bewegung- in den 80er Jahren. In folgendem Buch

[image]

... wird darauf eingegangen, erst mal zu den beiden auf dem Bild.
Krishamurti - wurde von den Theosophen erzogen - Blavatsky, Anne Besant, Leadbeater ...

[image]

https://www.theosophy.world/resource/c-w-leadbeater-annie-besant-krishnamurti-theosophy-uk

.... und zwar sollte das der neue Weltenlehrer werden - Jesus der 2. oder so etwas ähnliches. Krishnamurti selbst - als er älter wurde, erkannte was damals lief und stieg aus dem Programm aus.

David Bohm - ein Schüler Einsteins - ein Buch das zu seinem Leben passt, -Implizite Ordnung- darin wurde seine Theorie am besten dargestellt - für die nicht Physiker.

Das Ergebnis des Dialogs der beiden kurz auf den Punkt gebracht - alles aus der Erinnerung. Ein Werden - also Evolution, das gibt es nicht.

Das war schon damals der Kern - aus Sicht von beiden übrigens, jeder kam auf unterschiedliche Art und Weise zum gleichen Schluss.

So sehe ich das im wesentlichen auch - es gibt keine Entwicklung - es ist schon alles da.

Schlussfolgerung: wenn es intelligente Menschen gibt - dann wird es auch intelligente KI geben, die Prozesse im Hintergrund sind die gleichen.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Krishnamurti: Haben Gedanken, Materie und die Intelligenz einen gemeinsamen Ursprung?

Ostfriese @, Montag, 04.07.2022, 16:00 vor 42 Tagen @ NST 1018 Views

Hallo NST

... wird darauf eingegangen, erst mal zu den beiden auf dem Bild.

Kurze Einleitung

Das Gespräch zwischen David Bohm und Jiddu Krishnamurti zeigt, wie das Zeitalter des Spektakels mit den Orgien der Kommunikation in die von Raum und Zeit abhängigen Aktiva mithilfe des mechanischen, messbaren, veränderlichen, erweiterbaren, in verschiedene Richtungen zeigenden, aktiv vom Instrument des Gehirns abhängigem Denken auf der Grundlage der Signifikanten versinkt. Das Gehirn ist der Erzeuger des Denkens. Das Denken hat die Welt erobert.

Die Intelligenz als von „inter“ und „legere“ Kommendes, so viel wie „zwischen den Zeilen lesen“ zu Deutendes und nicht vom Gehirn Erzeugtes ist raum- und zeitloses Passivum. Bohm: "Vielleicht könnten Sie sagen: Die Bedingung für das Erwachen der Intelligenz ist die Untätigkeit des Denkens."

Krishnamurti: "Was für eine Beziehung besteht dann zwischen diesem gedanklichen Vorgang, der in der Zeit stattfindet, und der Intelligenz, die kein Vorgang ist, die nicht dem Zeitlichen angehört und die nicht vom Denken erzeugt wird?"

Das Denken ist ein Zeiger, der Inhalt ist die Intelligenz - es gleicht einem Zeiger, aber ohne die Intelligenz hat der Zeiger keinen Wert. Das Denken, der Intellekt beherrscht die Welt als Aktivum, und deshalb findet die Intelligenz so wenig Raum hier. Wenn ein Ding herrscht, geht die Intelligenz als Passivum unter. Die Aktiva des Vergnügens, der Bequemlichkeit, der physische Sicherheit, der Sicherheit in der Handlung, Sicherheit ... sind Simulationen: Die Intelligenz, die die Stille des Gehirns ist, ist die Sicherheit.

Bedeutet Bohms von Krishnamurti mit ja beantworteter Frage: "Würden Sie also sagen, dass sich das Denken in seiner Wirksamkeit verändert, sobald die Intelligenz die Denktätigkeit versteht?", dass Debitisten die besseren Politiker sind?

"Das Denken muss ganz still sein, damit die Intelligenz erwachen kann."

Für User, die noch viel freie Zeit zum Lesen haben, alles weitere in http://isw-nlp.at/index.php?id=204

Gruß - Ostfriese

Ist es den so ein Unterschied zum Mensch?

mawa99, Sonntag, 03.07.2022, 18:31 vor 43 Tagen @ Falkenauge 1291 Views

Er wird erschaffen.
Er wird antrainiert bis zum Zeitpunkt wo er sich selbst weiter trainieren kann mit Hilfe anderer oder selbst durch Übung und Optimierung.

Also, sind wir nicht alle ein wenig KI? Nur die Modelle und Versionsstände sind unterschiedlich.

Wir sind "leider"alle durch unsere frühkindlichen und späteren Erfahrungen geprägte Lebenssysteme.

Olivia @, Sonntag, 03.07.2022, 21:00 vor 43 Tagen @ mawa99 1247 Views

Was für ein Glück, dass den meisten nicht bewußt ist, wie sehr der eigene Werdegang (von der Kindheit an) die Wahrnehmung und die Denk- und Entscheidungsfähigkeit beeinflußt. Wir laufen in der Regel alle mit "Tunnelvision" herum. Jeder mit der seinen.
Sehr ähnlich den "Computern". Programm eingespeist, einige Update später..... und heraus kommt ein Mensch, der denkt, dass das, was er empfindet, wahrnimmt, fühlt oder denkt..... Realität sei. Was für ein Irrtum.

Und das Traurige ist, dass die "Programme" später kaum noch umgeschrieben werden können.... Klar können nicht einige Updates gemacht werden..... Aber für eine neueres, leistungsfähigeres System muß alles neu aufgesetzt werden.... DAS wissen alle Politiker bereits seit Jahrtausenden. Warum wohl gehen sie so zielgerichtet an die Jugend heran..... "Die Jugend ist unsere Zukunft". :-)

Ja, innerhalb der Grenzen der eigenen "Programmierung" ist jeder frei. Das muß man wissen. Die Grenzen sind die eigene Programmierung, die in der Regel nicht als solche erkannt und wahrgenommen wird.

--
For entertainment purposes only.

Jawoll! Flink wie Wildhunde, zäh wie Leder, hart wie Kuppstahl und dumm wie Schifferscheiße. (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Sonntag, 03.07.2022, 21:42 vor 43 Tagen @ Olivia 1105 Views

--
[image]
"Everything Woke Turns To Shit, OK?" (Donald J. Trump)

Der deep state begründet die KI esoterisch

Manuel H. @, Sonntag, 03.07.2022, 20:34 vor 43 Tagen @ Falkenauge 1379 Views

Jene sind in keinster Weise Materialisten, sondern Deisten. Anhänger Luzifers. Gegner Gottes.

Als Sir Lord Blankfein als Chef der Notenbank zur Geldkrise befragt wurde, meinte er: "Ich tue doch nur Gottes Werk."
Das meint er auch so, meint aber seinen Gott.

Mit der KI sollen Dämonen (Freimaurer nennen sie wertfrei "spirits") in die Welt materialisiert werden.

Der Raketenwissenschaftler Alan Parson mit Ron Hubbard entsprechende Experimente in der Wüste der USA gemacht.

Die Pop-Konzerte sind auch Rituale, die solche Entitäten einladen sollen. Wird in vielen Pop-Texten explizit beschrieben.

In Freimaurer-Logen sind Beschwörungen dieser spirits Routine.

Das erklärt auch den tieferen Sinn des organisierten satanischen Kindesmißbrauchs, auch diese dienen der Beschwörung von spirits.

Rudolf Steiner weiß und wußte, wovon er redete und schrieb, schließlich hatte er sich mit Alleister Crowley in diversen Logen als Meister vom Stuhl abgewechselt, für den MI6 gearbeitet und war recht weit oben.

https://www.wolfgang-waldner.com/die-theosophen/

Wahrheit

Falkenauge @, Sonntag, 03.07.2022, 21:00 vor 43 Tagen @ Manuel H. 1322 Views

"Rudolf Steiner weiß und wußte, wovon er redete und schrieb, schließlich hatte er sich mit Alleister Crowley in diversen Logen als Meister vom Stuhl abgewechselt, für den MI6 gearbeitet und war recht weit oben."

Woher weißt Du, dass Deine Quelle, auf die Du Dich beziehst, die Wahrheit sagt? Hast Du das überprüft, ob das stimmt?

Dann lies doch bitte den verlinkten Artikel

Manuel H. @, Sonntag, 03.07.2022, 21:25 vor 43 Tagen @ Falkenauge 1228 Views

Andere Artikel müßte ich raussuchen.

https://www.wolfgang-waldner.com/die-theosophen/

Leider sieht Waldner nicht den esoterischen Impetus, sondern interpretiert alles machtpolitisch und geldpolitisch. Tenor, die Elite glaubt den Eso-Quatsch selber nicht, nutzt ihn nur, um ihre machtpolitischen Ziele durchzusetzen. Das bezweifele ich. Ich glaube eher, dass Steiner jede Menge Wissen der Elite preisgeben mußte, um seine Funktion zu erfüllen.

Voller Unwahrheiten und Spekulationen

Falkenauge @, Montag, 04.07.2022, 10:32 vor 42 Tagen @ Manuel H. 1041 Views

"Ich glaube eher, dass Steiner jede Menge Wissen der Elite preisgeben mußte, um seine Funktion zu erfüllen."

Es kommt nicht auf Deinen Glauben an, sondern darauf, was wahr ist, und nur das darf man redlicherweise verbreiten. Und der verlinkte Artikel steckt voller Unwahrheiten, Vermutungen und Mutmaßungen, die nicht belegt werden.

Welche "Funktion" sollte Steiner erfüllen? Er gehörte dieser "Elite" nicht an, war vollkommen unabhängig davon.

Das ist recht naiv

Manuel H. @, Montag, 04.07.2022, 11:45 vor 42 Tagen @ Falkenauge 1014 Views

Du glaubst doch nicht, dass einer mal eben so überall per Du mit der Elite ist, über fast unbegrenzte Geldmittel verfügen kann, von Medien hochgeschätzt hochgehyped wird und völlig unabhängig ist?

Natürlich gibt es keine gerichtsverwertbaren Beweise über Mitgliedschaften in Geheimclubs wie den Freimaurern. Darauf steht bei Mitgliedern die Todesstrafe, die auch vollstreckt wird. Nichtsdestotrotz gab es gerade im WK1 etliche deutsche Freimaurer, die merkten, was die übernationale Freimaurerei zusammen mit den britischen Diensten mit Deutschland vorhatten und auspackten.

Steiner setzte die Interessen der Logen des Schottischen Ritus recht geschickt durch (Moltke-Verbindung), die natürlich identisch waren mit denen des britischen Empires.

Freimaurer können diese Notwendigkeit sogar esoterisch erklären.

Das mindert nicht Steiners Leistung im esoterischen Bereich, aber erklärt, weshalb er so großen Rückhalt genoß und so erfolgreich öffentlich wirken konnte.

Auf die Wahrheit kommt es an

Falkenauge @, Montag, 04.07.2022, 17:20 vor 42 Tagen @ Manuel H. 878 Views

Rudolf Steiner hat selbst in vielen Vorträgen die Verschwörung der britischen Logen gegen Deutschland beschrieben. Und er hat auch sein Verhältnis zur Theosophischen Gesellschaft und anderen Logen und Riten genau beschrieben. Hast Du Dich darüber informiert? Und wenn Du es nicht glaubst, kannst Du seine Aussagen widerlegen?
Man darf redlicherweise nur verbreiten, von dessen Wahrheit man sich selbst überzeugt hat und nicht irgendwelchen zweifelhaften "Autoritäten" folgen.

Dämonen brauchen kein KI

mh-ing @, Montag, 04.07.2022, 08:20 vor 42 Tagen @ Falkenauge 1232 Views

Bewusstsein, das Wesen als Mensch ist viel mehr als die biologische Komponente. Wenn man die Schöpfung des Menschen aus biblischer Sicht nimmt, schuf Gott den Menschen biologisch aus Lehm/Erde, blies ihm seinen Atem ein (Geist) und daraus wurde der Mensch als lebendige Seele.
Daher ist es der Geist, der das biologische System erst zum Mensch macht und den bekommen wir Menschen mit KI nie hin. Ob Dämonen ähnliches können, ist eine andere Frage. Möglich ist aber, dass jene Geistwesen die Schnittstellen dieser biologischen Wesen nutzen können, und dann entsprechend eingreifen/steuern können.
Das aber können sie meines Erachtens schon jetzt. Das Phänomen der spiritistisch gesteuerten Menschen ist seit jeher bekannt. Es gab es nicht nur zu Zeiten Christi (wie Mephi meint), sondern ist auch heute noch da.

Was nun diese KI betrifft: Es ist der Sache nach ein Rechenautomat mit Allgorithmen, komplexer Struktur. Bestens geeignet für Mustererkennung und Verarbeitung enormer Datenmengen in kürzester Zeit. Auch kann es bestimmte Rechenoperationen schnell meistern. Aber es ist weiterhin ein "binäres" System aus Nullen und Einsen und nicht darüber hinaus. Jedoch, jene "Dämonen" können jederzeit auch diese System "kapern". Auch die Daten am Bildschirm (das Herauslesen können wir jetzt, jemanden Bilder zu manipulieren oder zu senden wird auch selbst uns bald möglich sein) sind manipulierbar.

Vorausgesetzt, es gibt diese Wesen (daran glaubt ja nicht jeder), ist die Frage eigentlich nicht das ob, sondern das "Warum nicht schon längst passiert". Es scheint eine Begrenzungslinie zu geben, welche das Wirken dieser Wesen sehr an die Willigkeit knüpft. Es wird nach meiner Einschätzung eine Zeit kommen, in der das noch viel drastischer ist, dann vielleicht tatsächlich dieses sprechende Bild (als KI, Roboter, Figur ...) auftritt. Aber das ist weniger eine Frage des Gegenstands als des Zeitpunkts, an dem das Gott zulässt.

Diese "Wesen"...

sensortimecom ⌂ @, Montag, 04.07.2022, 11:15 vor 42 Tagen @ mh-ing 1202 Views

... benötigen analoge Einheiten, um ihre Möglichkeiten voll auszuschöpfen. Bei digitalen Systemen tun sie sich viel schwerer (wäre es nicht so, würden IMO längst alle Computer verrückt spielen).

Unterhaltungen mit dem Totenreich

Ashitaka @, Montag, 04.07.2022, 15:00 vor 42 Tagen @ Falkenauge 1474 Views

bearbeitet von Ashitaka, Montag, 04.07.2022, 15:37

Hallo Falkenauge,

Es bleibt nur künstliche Intelligenz, d.h. die Simulation eines die Intelligenz begründenden, sich abstrakt selbst vergegenwärtigenden Bewusstseins. Die nicht lösbare Stupidität dieser Software wird mittels immer rasanter werdenden Zugriffsgeschwindigkeiten und einer die Grenzen der Datenverfügbarkeit ausweitenden Vernetzung weggewischt. Es bleibt immer tote Datenverarbeitung nach einem vom Menschen vorgegebenem, streng rationalem Code. Auch das Thema einer eines Tages die fehlende Abstraktheit ermöglichenden Superposition dank Quantencomputing ist bisher nur Fantasie.

https://archiv2.dasgelbeforum.net/index.php?id=479507

Wir wissen weder was für die Schaffung eines Bewusstseinszuständs wirklich notwendig ist, noch leuchtet uns das Prinzip der Polarität ein, nach welchem die Bewusstheit niemals ohne ihren Kehrseitenzustand der Unbewusstheit als Innenperspektive erweckt und bewahrt werden kann. Dieses hermetische und auch von der Bewusstseinsforschung unbestreitbare Faktum steht bei den Simulationskünstlern aus gutem Grund überhaupt nicht zur Diskussion. Sie widmen sich nirgendwo dem Gedanken des ebenso notwendigen Zustands der Unbewusstheit und des in diesem Zustand erst möglichen Unterbewusstsein.

Was mich aber bis heute am meisten von einer lediglichen Simulationskraft überzeugt ist die wissenschaftliche Tatsache, dass alles Lebendige dieser Welt (siehe Embryoforschung) und damit auch der Bewusstseinszustand nicht funktionell aus dem Stofflichen begründet wird, sondern dass es das Zusammenspiel von bis dato unbegreifbar komplexen Frequenzen eines sich womöglich über den gesamten Raum (Hermetik: All) erstreckenden Frequenzspektrums ist, welches dann erst im Zusammenspiel das Potential der Lebendigkeit und Vergegenwärtigung durch eine Innenperspektive (Bewusstheit) erweckt (schöpft).

Man informiere sich diesbezüglich nur einmal über die wissenschaftlich unbestreitbare Tatsache, dass ein Embryo bereits zu einem Zeitpunkt nach herkunftstechnisch unerklärbaren Frequenzmustern pulsiert, an dem die den messbaren Puls ermöglichen sollenden Gewebestrukturen (z.B. das Herz) noch gar nicht gewebetechnisch vorhanden sind. Das muss man sich wirklich mal in Ruhe vergegenwärtigen und die Entwicklung eines Embryos in der Gewissheit dieses Einflusses zurückdenken.

Alexander Lauterwasser bietet zu diesem ganzen Thema hervorragende Arbeiten und durch seine zahlreichen Experimente unfassbar frische Gedankenimpulse an. Wer weiß, vielleicht werden wir eines Tages wieder zur heute als geheim geglaubten Vorstellung zurück gelangen, dass für die Begründung von Lebendigkeit und Bewusstsein - nach dem Prinzip der Schwingung und Entsprechung - ein von den höchsten bis zu den niedersten Schwingungsgraden bzw. ein aus dem Größten ins Kleinste und umgekehrt, wechselseitig umschlagendes (in sich zurücklaufendes, schwingendes) Zusammenspiel unbegreifbar langer wie zugleich kurzer, harmonisch wie chaotisch wirkender Frequenzmuster von Nöten ist. In der Zellteilungsforschung ist diese Gewissheit ja auch längst angekommen, zerbrechen sich die Boards schon seit mindestens zwei Jahrzehnten den Kopf darüber, weshalb eben nicht die DNA-Enzyme, sondern primär die Umgebungsparameter (Stoff wie Frequenz) den Erfolg einer Zellteilung ausmachen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Nichts deutet in der Forschung darauf hin, dass wir Bewusstsein oder Intelligenz mit unserem bruchstückartigen Halbwissen erschaffen. Vielmehr besteht der Fortschritt darin, solche Zustände durch einen immer komplexer werdenden Code perfekt zu simulieren.

Wir werden in diesem Sinne womöglich sehr bald Unterhaltungen mit dem Totenreich führen, das Tote für das Lebendige halten und uns in dieser Simulation gewollt verlieren.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Und was ist die Quintessenz des Ganzen?

sensortimecom ⌂ @, Montag, 04.07.2022, 19:16 vor 42 Tagen @ Ashitaka 1035 Views

bearbeitet von sensortimecom, Montag, 04.07.2022, 19:46

Erraten: Biologische Einheiten basieren auf Sensorik einerseits, und Messung von Zeitspannen zwischen Phasentransitionen anderseits. Die zeitlichen Muster werden verglichen; werden gleichartige Muster erkannt, so wird ein elektrischer Impuls (ESPS) abgeleitet, der quasi ein "Bingo" signalisiert: Das Muster gilt vom Bewusstsein als "erkannt".

Frequenzen? Völlig klar, denn das visuelle, akustische oder haptische Sensorium liefert ja Signale mit bestimmten Frequenzen. Um Aktionspotentiale an die Synapsen weiter zu leiten, müssen die Rezeptoren die Signale aber in die zeitliche Ebene umwandeln (google dazu auch unter "Quefrenz", "Cepstrum" und "Spracherkennung"). Mit Frequenzen die an die Synapsen geleitet würden, könnte das Gehirn nichts anfangen (es benötigt definitive ZeitPUNKTE, wobei es die Zeiten zwischen den Punkten misst).


s. meine HP: www.sensortime.com/time-de.html

Werbung