RT meldet: Russland schwer unter Druck - Großoffensive des Westens gegen Russland erwartet

Manuel H. @, Sonntag, 26.06.2022, 14:41 vor 49 Tagen 5763 Views

Die ukrainischen Militärs sind doch wesentlich besser ausgerüstet als die bisherigen Meldungen Russlands erwarten lassen.
Die Ukraine plant offensichtlich mit westlicher High-Tec Ausrüstung eine Großoffensive gegen Russland, die Russland zwingen könnte, eine Generalmobilmachung aller seiner militärischen Kräfte anzuordnen, da das Heer der Berufssoldaten nicht mehr ausreiche und die selbständigen Volksrepubliken am Limit sind. Angekündigte Hilfen von China oder Syrien haben sich als Luftnummer entpuppt, womit Russland gegenüber der geballten Feuerkraft des Westens völlig alleine dasteht.

Vermutet wird auch, dass das Nato-Land Polen den westlichen Teil der Ukraine mit seinen Militärs besetzen wird, offiziell, um den ukrainischen Kräften Rückhalt für seinen Kampf gegen Russland zu geben, letztlich aber, um die West-Ukraine Polen und damit der Nato anzuschließen, um von dort aus den Vernichtungskampf des Westens gegen Russland ein starkes Momentum zu geben.

Ziel Rückeroberung der selbständigen Republiken zwischen der Ukraine und Russland, Vertreibung Russlands aus der Krim Halbinsel mit wahrscheinlich harten Tötungswellen gegen die russische Bevölkerung dort, sollte Russland unterliegen. Darüber werden wir aber dank gleichgeschalteter westlicher Propaganda Medien nix erfahren, die russischen sind hier ja eh bereits zensiert und verboten, damit wir uns hier kein Bild der Situation machen können.

Zitat
Wir kennen die Pläne und zugrundeliegenden Berechnungen des russischen Generalstabs nicht, doch fragen sich immer mehr sachkundige Beobachter, wie dieser ohne eine Mobilisierung den quantitativen Vorteil der ukrainischen Seite ausgleichen will, zumal der qualitative Vorsprung russischer Waffen in Artillerie und Lufthoheit bisher nicht kriegsentscheidend war und zusätzlich durch die westlichen Waffenlieferungen zunehmend schmilzt.

https://test.rtde.tech/meinung/141919-ukrainische-grossoffensive-in-den-startloechern/

Es gibt große Diskrepanzen bei der Lagebewertung.

nereus @, Sonntag, 26.06.2022, 16:03 vor 49 Tagen @ Manuel H. 4367 Views

Hallo Manuel!

Hier hört sich das ganz anders an.

Das Momentum liege im Ukraine-Krieg nun auf Seiten Russlands - in einem Abnutzungskrieg sei das Land der benachbarten Großmacht deutlich unterlegen, so die aktuelle Einschätzung von Oberst Markus Reisner.

Quelle: https://www.oe24.at/video/news/orfbreakingnews/oberst-markus-reisner-oesterreichisches-...

Reisner erzählt von Verlusten in Höhe von 50 % auf Seiten der Ukraine an Menschen und Material bezüglich militärischer Stärke, die sogar von ukrainischer Seite eingestanden werden.
Und der Nachschub aus dem Westen sei absolut unzureichend, um die Verluste auszugleichen.

Sollte sich in 4 Tagen die Lage so dramatisch geändert haben? [[hae]]
Ich melde meine Zweifel an.

mfG
nereus

Dumm ist nur...

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 26.06.2022, 17:28 vor 49 Tagen @ Manuel H. 3870 Views

Zitat
Wir kennen die Pläne und zugrundeliegenden Berechnungen des russischen Generalstabs nicht, doch fragen sich immer mehr sachkundige Beobachter, wie dieser ohne eine Mobilisierung den quantitativen Vorteil der ukrainischen Seite ausgleichen will, zumal der qualitative Vorsprung russischer Waffen in Artillerie und Lufthoheit bisher nicht kriegsentscheidend war und zusätzlich durch die westlichen Waffenlieferungen zunehmend schmilzt.

https://test.rtde.tech/meinung/141919-ukrainische-grossoffensive-in-den-startloechern/

...das Russland diesen Krieg nicht verlieren kann.
Das hat man im Westen vergessen. Hoffen wir, dass es nur die Medien sind, die das vergessen haben.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

aktuell nur Stufe 4 (grün) für USA ausgewiesen, die US-geführte NATO ist in Alarmbereitschaft mit Stufe 2 (rot), wir sollen in Gefahr sein, nicht die Yankees hinterm großen Teich! So der Yankee.[edit]

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 26.06.2022, 20:36 vor 49 Tagen @ Greenhoop 2167 Views

bearbeitet von Hannes, Sonntag, 26.06.2022, 20:48

Nur Stufe 4 für Nord-USA. Die Yankees meinen also eine höhere Sicherheit als in Europa zu haben betreffend WWIII-Risiko aktuell.

... das gab es zuletzt zur Kuba Krise 1962.

Nein, das gab es (Du meinst sicher die USA) zuletzt vor rd. 30 Jahren: "DEFCON 2: January 15th, 1991: The Gulf War Taken from Defcon Level Warning System: https://www.defconlevel.com/history.php"

https://www.defconlevel.com/european-command-news.php

Glaube noch immer nicht, dass die den Selbstmord bis zum bitteren Ende führen.

GH

Wieso "Selbstmord"?! Die US-Militärmaschine mit ihrer Propagandaabteilung sagt doch ganz klar, dass wir ein NATO-Problem haben sollen. Wenn dann Völkermord, Numero wasweißich der Yankees.

Grußlos.
<img src=" />

H.

PS: Wat is een "Yankee"? Wusste ich auch noch nicht:
Mit dem als nicht eben schmeichelhaft empfundenen Spitznamen „Yankee“ werden US–Amerikaner oft im Ausland bedacht. Dabei ist vielen Europäern, die diesen abwertenden Namen verwenden, nicht bewusst, dass er sich ursprünglich wohl nur auf eine bestimmte Siedlergruppe bezog, nämlich die der Niederländer. Das Wort Yankee stammt sehr wahrscheinlich vom ndrl. Janke, einer Verkleinerungsform von Jan, und entspricht dem deutschen „Hänschen“. Dieser Spottname galt im 18. Jahrhundert zunächst den holländischen Siedlern in Neuengland, doch bereits im Sezessionskrieg (1861–1865) wurden als Yankees alle aus den Nordstaaten stammenden Amerikaner bezeichnet. Heutzutage konkurriert das Wort Yankee mit der bestenfalls neutralen Bezeichnung Ami, einer Kurzform von Amerikaner, die zunächst für die US–amerikanischen Besatzungssoldaten in Deutschland verwendet wurde und nun umgangssprachlich „US–Bürger“ bedeutet. In Mexiko und anderen südlich der USA gelegenen amerikanischen Staaten spricht man dagegen vom Gringo (vermutlich abgeleitet von griego „Grieche“), wenn man einen (hellhäutigen) Bürger der USA meint.

PPS: Was ist Stufe rot (2), Definition des Herausgebers:

"DEFCON 2, or Fast Pace, is a red colored condition level similar to a 'red alert' warning level status. Defcon 2 means we are at the next step to war or a nuclear threat. During this alert level the United States Armed Forces are ready and prepared to ship out in 6 hours time or less, hence the name "Fast Pace".

Defcon 2, or Fast Pace is the second highest condition level in the warning system, with only alert level 1 being higher. The alert status may be changed to this level after intelligence findings indicate a risk for an impending attack, such as the case in the Cuban missile crisis in 1962 when the alert status was changed to Fast Pace for the Strategic Air Command.

Defcon 2, or Fast Pace has been reached only once for the SAC, or strategic air command during the cold war Cuban missile crisis in October 26, 1962 after soviet missile pads were found in Cuba, but changed to alert level 3 after a short time.
Taken from Defcon Level Warning System: https://www.defconlevel.com/levels/defcon-2.php"

Deutsch:
"DEFCON 2, oder Fast Pace, ist eine rot gefärbte Zustandsstufe, ähnlich der Warnstufe "Roter Alarm". Defcon 2 bedeutet, dass wir uns auf der nächsten Stufe zum Krieg oder einer nuklearen Bedrohung befinden. In dieser Alarmstufe sind die Streitkräfte der Vereinigten Staaten bereit, innerhalb von 6 Stunden oder weniger auszulaufen, daher der Name "Fast Pace".

Defcon 2 oder Fast Pace ist die zweithöchste Stufe im Warnsystem, nur Alarmstufe 1 ist höher. Der Alarmstatus kann auf diese Stufe geändert werden, wenn nachrichtendienstliche Erkenntnisse auf die Gefahr eines bevorstehenden Angriffs hindeuten, wie z. B. während der Kubakrise 1962, als der Alarmstatus für das Strategic Air Command auf Fast Pace geändert wurde.

Defcon 2 oder Fast Pace wurde nur einmal für das Strategic Air Command (SAC) während der Kubakrise im Kalten Krieg am 26. Oktober 1962 erreicht, nachdem sowjetische Raketenbasen auf Kuba entdeckt worden waren, aber nach kurzer Zeit in die Alarmstufe 3 geändert.
Entnommen aus Defcon Level Warning System: https://www.defconlevel.com/levels/defcon-2.php

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)"

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Der Glaube versetzt ja bekanntlich Berge

der_Chris 2 @, Jenseits von Gut und Böse/NRW, Sonntag, 26.06.2022, 22:59 vor 49 Tagen @ Greenhoop 1522 Views

... das gab es zuletzt zur Kuba Krise 1962.

https://www.defconlevel.com/european-command-news.php

Glaube noch immer nicht, dass die den Selbstmord bis zum bitteren Ende führen.

GH

Ich bin überrascht, mit welcher Geschwindigkeit die Scheisse angeflogen kommt. Hatte ich noch das Weihnachtsfest 2022 als denkwürdiges Spektakel avisiert, musste ich jetzt am Samstagabend in großer Runde kleinbeigeben.
Nutzt die Zeit bis Ende September. DIE werden das definitiv bis zum Ende durchziehen. Und SIE haben es uns alle gesagt.
Es ist kein Selbstmord!
Was DIE gerade anrichten nennt man M O R D !

--
Glück Auf!
der_Chris
Der Inhalt dieses Schreibens gibt NICHT die Meinung des Verfassers wieder, sondern ist ein Konstrukt bloßer Hirngespinste.
Eine gegenteilige Handlung als die öffentlich Befohlene, bewahrt Sie i.d.R. vor großem Schaden.

Provokation: RT will auch von antirussischen social media zitiert werden, zwecks Bekanntmachung des links owT

Martin @, Sonntag, 26.06.2022, 19:59 vor 49 Tagen @ Manuel H. 2036 Views

Besser ist es, wenn Du die russische Propagandamaschine RT endlich mal aus Deinen Gedanken löscht, wenn es die westlichen Organe nicht sperren können (owT)

tomflitzebogen @, Sonntag, 26.06.2022, 21:38 vor 49 Tagen @ Manuel H. 1514 Views

Im Krieg fallen die Masken, so auch bei Denkbetreuer tomflitzepiepe

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Sonntag, 26.06.2022, 22:39 vor 49 Tagen @ tomflitzebogen 1976 Views

Hallo tomflitzebogen,

ich wollte Deine nachhaltige Arbeit als Denkbetreuer einmal würdigen!

Schließlich hast Du bei Covid schon ganze Arbeit als Flügelmann von DT geleistet.
Und jetzt möchtest Du uns erzählen, was richtig und falsch ist! [[la-ola]]

Wie wär's denn, wenn das jeder für sich selbst herausfinden würde?

Ob nun Pfizer 75000 Seiten verstecken will, oder tomflitzepiepe gerne Informationsquellen ausblenden will, ich lehne die Angebote von Informationssozialarbeitern dankend ab.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Du willst der letzte Mohikaner sein, der im Gelben schreibt, gell?

mabraton @, Montag, 27.06.2022, 10:16 vor 48 Tagen @ tomflitzebogen 996 Views

bearbeitet von mabraton, Montag, 27.06.2022, 10:20

Morgen tom,

es ist angesagt Deine radikale Äußerung zu belegen. Ich kann mir nur zwei Dinge vorstellen,

1. Du schreibst unter dem Einfluss von Drogen.
2. Du kippst den Leuten Gülle übers Haupt weil Du einen Vorteil davon hast.

Variante 3, ich hab überhaupt nichts begriffen und will das es möglichst lange so bleibt schließe ich aus weil Du kein Dummkopf bist. Genau so wenig wie der Special Account @DT.

Beste Grüße
mabraton

Bei RT findet sich auch ein Artikel, der das Gegenteil der von Dir zitierten These besagt

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Sonntag, 26.06.2022, 22:57 vor 49 Tagen @ Manuel H. 1836 Views

Hallo Manuel H.,

Du stellst immer so auffallend komische Fragen.

Dabei liefert RT doch selbst eine Erklärung für den aktuellen Lauf der Dinge:

https://test.rtde.tech/meinung/140525-warum-moskau-ukraine-einsatz-nicht/

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

NYT meldet: Nato schon längst Kriegspartei in der Ukraine gegen Russland

Manuel H. @, Montag, 27.06.2022, 07:38 vor 48 Tagen @ Manuel H. 1423 Views

Dabei frage ich mich, Russland mag zwar im Moment noch Lufthoheit in der Ukraine zu haben, aber wer hat die Satelliten-Hoheit? Die von West-Satelliten gewonnenen Daten über die Lage und Ausstattung russischer Truppen werden offensichtlich 1 zu 1 an die mittlerweile hochgerüsteten ukrainischen Streitkräfte weitergegeben. Die hohe Anzahl getöteter russischer Generale läßt vermuten, dass der Westen auch super informiert ist, wo sich das Führungspersonal der russischen Streitkräfte befindet. Umgekehrt scheinen russische Satelliten nicht in der Lage zu sein, die russischen Streitkräfte darüber zu informieren, wo und wie die milliardenschweren militärischen Ausrüstungsgegenstände wie tonnenschwere Raketenabschußrampen und Panzer über die West-Ukraine bis an die Front gelangen.

Wir haben hier eine Kriegspartei, die über unbegrenzte Ressourcen des Westens verfügen kann und gleichzeitig die Informationshoheit über die Lage russischer Militärs besitzt während die Russen eher blind durch die Gegend schießen und dabei auch noch immer aufpassen müssen, die vom Westen als Geisel genommenen Zivilisten nicht zu treffen.

https://www.anti-spiegel.ru/2022/die-usa-und-die-nato-sind-kriegsparteien-in-der-ukraine/

Das wundert mich auch Warum ist die russische Aufklärung so schlecht?

Plancius @, Montag, 27.06.2022, 09:02 vor 48 Tagen @ Manuel H. 1327 Views

Ich bin fest davon ausgegangen, dass so gut wie kein neues Kriegsmaterial aus dem Westen der Ukraine jemals die Front erreicht. Doch da habe ich mich wohl getäuscht. Die Ukrainer können wohl wie auf einer Parade ihr neues, schweres Kriegsmaterial in Richtung Donbass fahren.

Ich bin nach wie vor über die militärischen Fähigkeiten der Russen schwer enttäuscht. Wenn man sieht, mit welch ungeheurem Materialeinsatz sie im Donbass die Front mal hier und da für ein paar km nach vorn schieben, dann ist die Effektivität der russischen Truppen hundsmiserabel.

Da ich die Sowjetarmee noch aus den 80er Jahren als versoffenen Schlamperhaufen kenne, muss mich erstmal jemand davon überzeugen, dass sich in den letzten 30 Jahren die russische Armee zu einer modernen Armee gewandelt hat. Jedenfalls scheinen die paar Jahre Umbauarbeit der ukrainischen Armee seitens der Amerikaner Wunder gewirkt zu haben. Sonst könnten die Ukrainer mit wesentlich weniger Ressourcen als die Russen nicht einen solchen erbitterten Widerstand leisten.

Wer weiß, welche Rolle Putin in Wirklichkeit spielt?

Die Russen haben von Anfang an die Lufthoheit und hätten schon längst durch Zerstörung kritischer Infrastruktur die Ukraine bewegungsunfähig und ins Jahr 1800 bomben können. Nach wie vor laufen alle Kraftwerke, die Umspannwerke funktionieren noch, über die Autobahnen, Bahnlinien und Brücken kann problemlos Nachschub in den Donbass geschafft werden.

Putin ist schon ein eigenartiger Kriegsherr.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Wir können im Eigeninteresse nur hoffen

der_Chris 2 @, Jenseits von Gut und Böse/NRW, Montag, 27.06.2022, 09:35 vor 48 Tagen @ Plancius 1311 Views

Steht der Russe mit dem Arsch an der Wand, sind wir alle reif.
Hoffen wir also, das der Kriegsherr ne´ gute Idee hat...

--
Glück Auf!
der_Chris
Der Inhalt dieses Schreibens gibt NICHT die Meinung des Verfassers wieder, sondern ist ein Konstrukt bloßer Hirngespinste.
Eine gegenteilige Handlung als die öffentlich Befohlene, bewahrt Sie i.d.R. vor großem Schaden.

Der Russe sieht alles und könnte alles sofort vernichten, aber er kann es nicht- aus humanitären Gründen

eesti @, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Montag, 27.06.2022, 11:14 vor 48 Tagen @ Plancius 1091 Views

Wie läuft denn der Nachschub der Westwaffen ab?
Es ist doch nicht so, daß die Westwaffen mit Armeetransportern aus Polen oder mit Armeezügen, wie es klassisch gehandhabt wird, Richtung Front gebracht werden.
Die Ukraine benutzt seit Beginn des Krieges die Zivilbevölkerung als Schutzschild.
So wie die Asowbrigade jeden Zivilisten erschoß oder zumindest auf ihn schoß, der sich aus dem Kampfgebiet verdrücken wollte, so werden die Geschütze aus dem Westen zwischen normale Waggons der Personenzüge gekoppelt.
Javelins... werden mit normalen Transportern zu den Frontgebieten geschickt.
Da braucht es keine Tarnung und Luftabwehr.
Rußland kann ja nun nicht die Personenzüge bombardieren und jeden LKW vernichten, und das weiß und nutzt das Kijewer Terrorregime.

Im übrigen zu den Sanktionen schreibt rt (Putin solls gesagt haben):

"... Die Antwort Russlands auf die westlichen Sanktionen ist einerseits die Stärkung der internationalen Zusammenarbeit mit Ländern außerhalb der westlichen Hemisphäre. Die Antwort ist andererseits das Auslösen eines Gründerzeit-Booms in Russland verbunden mit massiven Investitionen zur Sicherung und Erhöhung des heimischen Standards. Von einer derart umfassend weitsichtigen Politik, die die Interessen der eigenen Bevölkerung in den Mittelpunkt stellt, sind Deutschland und die EU himmelweit entfernt. Dort arbeiten die Regierungen gegen die Interessen der eigenen Bürger, bereiten sie lediglich medial auf umfassende Entbehrung vor. Sie raten, weniger zu duschen und die Heizung runterzudrehen, lassen die Bürger ansonsten aber mit den Problemen allein, die sich aus dem westlichen Sanktionsregime ergeben..."

https://test.rtde.live/meinung/142019-vom-ende-westlichen-dominanz-putins/

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.

Was hindert die Russen daran, die ukrainische Infrastruktur zu zerstören??

Plancius @, Montag, 27.06.2022, 11:32 vor 48 Tagen @ eesti 1041 Views

Rußland kann ja nun nicht die Personenzüge bombardieren und jeden LKW vernichten, und das weiß und nutzt das Kijewer Terrorregime.

Was hindert denn die Russen daran,

- die Eisenbahnverbindungen zu zerstören,
- die Dnepr-Brücken zu bombardieren,
- Autobahnen und Fernverkehrsstraßen in Richtung Donbass mit Bombentrichtern zu übersäen?

Der jetzige immense Kraftakt mit einem beispiellosen Einsatz an Artillerie und Raketen führt nur zur Ermüdung der eigenen Truppen. Und sie sehen dabei nur minimale Erfolge wegen einer grottenschlechten militärischen Effektivität. Spätestens dann wenn zusätzliche Truppen durch eine generelle Mobilmachung im russischen Kernland ausgehoben werden müssen, wird auch die Unterstützung an der Heimatfront bröckeln.

Das ganze Gerede von humanitärer Kriegsführung ist doch absurd. Das Band zwischen Russen und Ukrainern ist auf Jahrzehnte zerschnitten. Die Hass der Ukrainer auf die Russen ist abgrundtief. Da ist nichts mehr zu kitten. Entweder bringt Putin den Schlamassel jetzt mit den gebotenen militärischen Mitteln zu Ende oder man drückt ihn an die Wand - dann ist es um uns geschehen.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.

Das frage ich mich auch

Manuel H. @, Montag, 27.06.2022, 11:48 vor 48 Tagen @ Plancius 1004 Views

Als der Westen gegen Deutschland kämpfte, wurde auf die Zivilbevölkerung allerdings keinerlei Rücksicht genommen. Jagdflieger machten sogar Jagd auf Kinder.
Natürlich wurden Eisenbahnlinien und Brücken von den Alliierten gerne zerstört, ich erinnere mich aber, dass sie immer schnell repariert oder wenigstens passierbar gemacht werden konnten, so dass der militärische Effekt nur gering war.
Das dürfte heute erst recht gelten, oder?

Infrastruktur und aufgehetzte Bevölkerung

eesti @, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Montag, 27.06.2022, 14:29 vor 48 Tagen @ Manuel H. 918 Views

Die Ukrainer werden seit vielen Jahren gegen Rußland, russisch sprechende Ukrainer, und was so dazwischen liegt, aufgehetzt.
Die extremsten Typen, die dieser Propaganda erlegen sind, und die NS-Zeit mit vielen Gräueln wieder auf ehemaligen Gebiet der UDSSR aufleben lassen, sind an die Front gegangen und kämpfen dort teilweise sogar mit den alten SS-Insignien gegen die russische Armee und alle russisch sprechenden Einwohner der Ukraine.
Rußland will nicht die Ukraine zerstören (Infrastruktur), sondern möglichst lange kämpfen, um unter möglichst geringen eigenen Verlusten möglichst viele Extremisten auszuschalten.
Rußland könnte mit höherem Personal- und Materialeinsatz, massiven Flächenbombardements den Krieg relativ schnell beenden, aber dann stünde hinter jedem 2. Baum ein Partisan, der Afghanistan wieder aufleben ließe.
Und weil die Ukraineführung das weiß, verlegen sie ihre schweren Waffen in Wohngebiete, übernachten in Kindergärten, Schulen. Krankenhäusern, verlegen ihre Posten in Hochhäuser, und wenn sie abziehen schießen sie noch möglichst viele Gebäude kaputt, die russisch sprechenden Bewohner, die dort in den Kellern ausharren, sind ihnen egal, sie freuen sich über jeden toten russisch sprechenden Zivilisten.

Nein, Rußland will jeden Tag einige Hundert Nazi-Ukrainer ausschalten, möglichst ohne eigene Verluste und unter weitestmöglicher Schonung der Zivilbevölkerung. Und derzeit werden fast täglich um die 500 Ukrainer ausgeschaltet.
Anfangs wollte Rußland einen Blitzkrieg führen, jetzt spielt man die Zeitkarte, ist zum zeitraubenden Zermürbungskrieg übergegangen, der dem Westen mehr schadet, als Rußland.
Die Infrastruktur kann man auch aus propagandistischen Gründen nicht ausschalten, wie es die Amerikaner taten und sicherlich weiter in den nächsten Kriegen tätigen werden.
Die Medien sind in amerikanischer Hand, fast weltweit.
Wir merken das ja an unseren "Qualitätsmedien", wie sie ausgewogen und beide Seiten betrachtend berichten, direkt vom Kampfgeschehen, wie es richtige Reporter tun, wenn sie zeigen wollen was wirklich passiert. Schließlich darf der russische Botschafter genauso oft im deutschen Staats-TV auftreten und seine Sichtweise darlegen, wie der ukrainische Botschafter.
So hoffe ich zumindest, denn ich schalte den Fernseher schon lange nicht mehr ein.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.

Aktuelle Lage im Donbass / YT-Kanal Military Summary

mabraton @, Montag, 27.06.2022, 10:45 vor 48 Tagen @ Manuel H. 1422 Views

bearbeitet von mabraton, Montag, 27.06.2022, 10:49

Hallo zusammen,

überall hört man die Trompeten, dass die Ukraine den Krieg verliert. Aus den letzten Lagebesprechungen des empfehlenswerten YT-Kanals Military Summary ist folgendes interessant,

  • die Ukrainer verlieren weiterhin unter hohen Verlusten Ort um Ort, geben aber bis jetzt nicht klein bei. Führende Militärs haben wohl Kiew darum gebeten sich aus dem Bereich Lyssytschansk zurückziehen zu dürfen, da hier ein Kessel für bis zu 10.000 Mann droht. Nachdem sich die Russen 1-2 Tage zurückgehalten haben und in den Analysen bereits die Frage gestellt wurde ob Lyssytschansk vorerst nicht angegriffen wird, hat die russische Armee Gestern mit einer Offensive aus 5 Richtungen begonnen. Ich denke, dass damit auch eine übergeordnete Kommunikation verbunden ist, die dem ukrainischen Militär immer wieder aufzeigen soll, dass die Bande in Kiew sie ans Messer liefert, koste es was es wolle.
  • Gleichzeitig nimmt der Beschuss auf den Donbass nicht ab, er nimmt sogar zu. Es kommen vermehrt moderne NATO-Waffen mit größerer Reichweite zum Einsatz.

Das heißt, die Hardliner auf Seiten der USA/NATO sind weiterhin am Drücker. Möge die New York Times und andere Mainstream-Trompeten schreiben was sie wollen, die Strategen setzen weiter auf Eskalation.

An der Kaliningrad-Blockade hat sich auch, außer ein paar beschwichtigenden Worten aus Brüssel, nichts geändert. Das wird Russland nicht mehr lange hinnehmen. Gestern gab es hier einen Test, dass man Litauen (und Lettland?) vom Stromverbund BRELL (Belarus, Russland, Litauen, Lettland) abkoppelt. Ich vermute, dass der Test erfolgreich war, da es keine Meldungen über Stromausfälle gab.

Zum Glück lässt sich momentan der NATO-Eintritt von Schweden und Finnland nicht umsetzen. Ich meine gelesen zu haben, dass man die Türken einfach kalt stellen lassen möchte.

Beste Grüße
mabraton

NATO versiebenfacht "schnelle Eingreiftruppe"!

Steppke, Montag, 27.06.2022, 17:09 vor 48 Tagen @ Manuel H. 756 Views

bearbeitet von Steppke, Montag, 27.06.2022, 17:14

"Stoltenberg sagte vor Beginn des Gipfeltreffens in Madrid bei einer Pressekonferenz in Brüssel, die für die "Nato Response Force" (NRF) abgestellten Streitkräfte sollen von etwa 40000 "auf mehr als 300000" Soldaten erhöht werden". (Zitat Ende)

Daraus kann man (mMn) zwei folgende Informationen extrapolieren.

1. Für die Ukrainer läuft es ganz schlecht.
2. Die NATO glaubt sogar, dass die russische Armee die gesamte Ukraine erobern wird und bald an der Grenze zu Polen "steht".

Wäre es anders, und würden die westlichen Jubelmeldungen, "über den erfolgreichen Kampf der Ukrainer gegen die russische Armee", stimmen, würde die NATO diese erhebliche Erhöhung der "schnellen Eingreiftruppe" als Abschreckungsmaßnahme nicht umsetzen, sondern seelenruhig zuschauen.

Russland wird die Ukraine erobern, selbst die NATO ist davon überzeugt, der Rest ist westliche Propaganda.

mMn

Schöne Grüße

Werbung