Prof Dolores Cahill schätzt, daß den "Geimpften", nach "Impfung", noch 3-5 Jahre bleiben.

Arbeiter @, Samstag, 21.05.2022, 00:01 vor 45 Tagen @ Arbeiter 6353 Views

Ganz aktuell bekräftigt:

Prof Dolores Cahill schätzt, daß den "Geimpften", nach "Impfung", 3-5 Jahre bleiben.
https://twitter.com/i/status/1527341996636983307

Langfassung:
https://odysee.com/@RedRumIncorporated:0/PROFESSOR-DOLORES-CAHILL---immunologist-AND-PR...

Und wenn jetzt wieder irgendwelche Spezialisten Frau Professor Dolores Cahill in Dreck ziehen wollen. Prof. Bakdhi gleiche Aussage (siehe Langfassung oben), traut sich nur nicht die Dimension konkret auszusprechen. Dr Vladimir Zelenko, jüdischer Hausarzt der Elite z.B. Trump, spricht auch von einem kommenden Genozid > 2 Mrd Tote und viele andere Ärzte mehr.


PS:
Die Aussagen von Prof Dolores Cahill wurden rechtzeitig hier im DGF bekannt gemacht, leider wurde ich damals kaum ernst genommen. Mein tiefes Mitgefühl für die Betroffenen. Vielleicht macht es doch Sinn sich mit meinen Beiträgen etwas eigenständiger auseinanderzusetzen.
Arbeiter @, Mittwoch, 21.04.2021, 16:25 7510 Views
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=561938


Von Tradi noch früher, allerdings damals noch ohne geschätze Restlebensdauer
tradi @, Mittwoch, 06.01.2021, 22:28 @ hörby 1689 Views
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=550956

Viel Spaß auf dem Planet der Affen

Arbeiter

Niemand kennt die Zukunft

Joe68 @, Samstag, 21.05.2022, 09:50 vor 44 Tagen @ Arbeiter 3426 Views

Ich verlasse mich auf meine Beobachtungen, auch hier im Forum, die Geimpften sind zumeist gesund und munter, DT, Knappe und all die anderen…Nebenwirkungen sind leider normal in der Pharma, meine alte Mutter zb will deswegen keinen booster mehr da sie, seit der zweiten Impfung, sehr behindernde neurologische Probleme hat..

Der menschliche Körper kann viel reparieren, und wenn dabei ein paar Vorerkrankte/Alte , ein paar Jahre früher sterben , dann ist das so. Wahrscheinlich auch , aus Sicht der Evolution , richtig.

Ich glaube auch nicht daran dass die Eliten die westlichen Hamster , kurz vor der Rente, töten wollen. Da werden nur die Renten gekürzt bzw weginflationiert. Aber ich glaube dass die Eliten möglichst viel Geld machen wollen, und dass dazu eine Krise eine ideale Gelegenheit ist, zum umlenken bzw Umverteilung von Vermögen.

Und wenn mir jemand mit Empathie kommt, in unmittelbarer Nähe ist eine 83 jährige Frau gestorben. Die letzten 4 Jahre bettlägerig, die letzten 2 Jahre hat sie, da dement, niemanden erkannt. Die Angehörigen, die sie zum Glück daheim pflegen konnten, haben den Tod als Erlösung (für alle) gesehen.
Abgesehen davon hat unsere, so soziale und aufgeklärte Gesellschaft, keinerlei ethnischen Bedenken beim Töten von Föten, insbesondere wenn diese ‚Defekte ‚ aufweisen.

Beobachtung ist schwierig

Manuel H. @, Samstag, 21.05.2022, 10:11 vor 44 Tagen @ Joe68 3036 Views

Die Nebenwirkungen sind sehr diffus. Die zahlreichen Berichte von "plötzlich und unerwartet" empfinde ich schon als sehr beunruhigend.

In meinem Umfeld nur Impfbefürworter.
Davon klagen einige über chronische Erschöpfung, Verlust des Riechens und Schmeckens, Herzschmerzen usw.

Das führen sie darauf zurück:
A) mal, dass sie sich zu spät zum dritten Mal haben impfen lassen.
B) dass nur die vielen Impfungen den "leichten" Verlauf garantierten, sie sonst viel schlimmer dran wären.

Ich persönlich habe mich darauf verlassen, dass die Technik für Labor-Viren noch lange nicht ausgereift ist, diese, einmal freigelassen, schnell zu "ungefährlich" mutieren und mein eigenes Immunsystem mit diesen Dingern schon fertig wird.

Allerdings würde ich das nicht durch zusätzliches Impfen in Frage stellen wollen.

Denkt man die These "Labor-Virus" zu Ende, kann von diesen Kräften, die Labor-Viren freisetzen, keine gesundheitsfördernde Wirkung von deren Impf-Toxinen zu erwarten sein, eher eine toxin-verstärkende Wirkung.

Zu glauben, dass es denen nur "ums Geld" gehe, halte ich für naiv. Das mag für die dritte Garnitur die Motivation sein, nicht aber für die obersten Etagen. Die Agenda (Komplettüberwachung, Transhumanismus) geht doch viel weitreichender.

Das muss man von verschiedenen Aspekten aus sehen

helmut-1 @, Siebenbürgen, Samstag, 21.05.2022, 18:29 vor 44 Tagen @ Joe68 1601 Views

Manches sehe ich auch so, manchens sehe ich anders.

Ich glaube auch nicht daran dass die Eliten die westlichen Hamster , kurz vor der Rente, töten wollen.

Ich neige eher zur Ansicht von Jacques Attali. Es geht um die Reduzierung der Weltbevölkerung. Das wurde ja bereits in den 50er Jahren vom Club of Rome angeregt, und nicht von Bill Gates erfunden, sondern nur umgesetzt.

Attali hat es klar umrissen, wie das bei den alten Leuten ablaufen soll. Dazu gibt es eine Reihe von Maßnahmen, auch aktueller Art, die das unterstreichen.

Beispiel: Österreich. Da wird dafür plädiert, dass die Zwangsimpfung für die Leute ab 60 eingeführt werden soll.

https://kurier.at/politik/inland/bioethik-chefin-impfpflicht-nur-fuer-gesundheitsperson...

Das Praktische dabei ist, dass man das Abnippeln von Leuten über 60 immer mit einer natürlichen Todesursache begründen kann. Und genau das ist es. Es ist natürlich, wenn die Organe ab einem bestimmten Alter nicht mehr die Widerstandskraft haben wie bei einem 30-Jährigen.

Bei einem guten Bekannten war das so. Der Mann war 85, kerngesund, und ich hab ihm dringend davon abgeraten, sich impfen zu lassen. Aber die Familie ließ nicht locker. Er gab nach und wurde geimpft. Nach dem ersten Mal kam er in die Klinik, - Leberprobleme. Er fühlte sich besser, und bekam die 2. Spritze. Nach ca. 4 Wochen war die Beerdigung. Todesursache: Leberversagen.

Für mich ist es eine Sache der Logik, dass die Leber eines 85-jährigen nicht mehr die Widerstandskraft hat (oder Leistungsfähigkeit) wie bei einem jüngeren Menschen. Aber die Leber ist das Organ, das toxische Stoffe ausscheiden muss. Und dieses Giftzeugs bei Covid 19 ist mehr als toxisch. O.k., Leberversagen. Aber wer schreibt auf den Totenschein: "Leberversagen nach Covid-Impfung" ? Niemand.

Du schreibst, das DT, etc. sich gut fühlen. Es gibt keine Grundregel beim Menschen. Jeder Organismus ist anders gestaltet. Der eine hat mehr Abwehrkräfte, steckt bestimmte Dinge besser weg, der andere nicht. Das alles hängt mit der Ernährung, mit dem Alter, mit dem Schuss Genetik zusammen, - und noch vielem mehr, was man bis heute noch gar nicht erforscht hat.


Die Spritze schadet dem Organismus.

Die Spritze schadet dem Organismus nicht.

Beides ist richtig und falsch zugleich, weil man es nicht auf den Begriff Mensch im Sinne einer Allgemeingültigkeit umlegen kann.

Was mich in meinen Thesen zur Bevölkerungsreduzierung bestärkt, das ist die Unterschiedlichkeit der Impfsubstanzen. Nehmen wir mal Tetanus. Da wird ein 13-jähriger geimpft. Dann ein 40-jähriger und auch ein 60-jähriger. Interessant: Die Impfsubstanzen sind da immer gleich. Hab noch nie gehört, dass ein Jugendlicher was anderes bekommt als ein Opa.

Bei dem Giftzeugs von Covid wird unterschieden. Da kriegt der Jugendliche was anderes als der 40-jährige und wieder was anderes der Opa. De Logik liegt für mich in der Zielrichtung. Beim Opa sollen die Organe angegriffen werden, beim Jugendlichen soll die Fertilität gesenkt werden.

Um beim letzteren zu bleiben:
Ich würde in jede Wette eingehen, dass es keine Untersuchung (Tabelle, Statistik, etc.) darüber gibt, wie sich die Fertilität bei Jugendlichen, die im Alter zwischen 10 und 15 Jahren eine Covid-Impfung erhalten haben, nach weiteren 10 - 15 Jahren auswirkt. Das ist natürlich schwierig zu beurteilen, weil ein Kinderwunsch immer subjektiver Natur ist. Aber man könnte durchaus die Spermien untersuchen, z.B. auf Menge und Fruchtbarkeit (oder was auch immer, ich bin kein Spezialist).

Mittlerweile gäbe es Daten genug

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 21.05.2022, 20:58 vor 44 Tagen @ Joe68 1547 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 21.05.2022, 21:03

Ich verlasse mich auf meine Beobachtungen, auch hier im Forum, die Geimpften sind zumeist gesund und munter, DT, Knappe und all die anderen…Nebenwirkungen sind leider normal in der Pharma, meine alte Mutter zb will deswegen keinen booster mehr da sie, seit der zweiten Impfung, sehr behindernde neurologische Probleme hat..

Das ist ein Rückfall ins Mittelalter.

Du brauchst 3 Punkte, um den Verlauf einer Parabel zu berechnen. Mittlerweile gäbe es Daten genug, um die Impffolgen anhand einer Parabel zu berechnen. Man müsste sie nur konseqent und lückenlos erheben. Und man muss wollen!

Erschwerend kommt hinzu, dass nicht nur 1mal geimpft wurde, sondern 2mal, 3mal, Booster, x, y,...

Du kannst das genau so berechnen, wie du berechnent kannst die Anzahl der tödlich verunglüclkten Passagiere pro Mio km Flugmeilen, Autokilomter oder Fahrradkilometer.

Dass der Knappe und der DT noch leben, ist kein Beweis, das Fliegen, Auto- oder Fahrradfahren und Mentholzigaretten ungefährlich sind.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

@Mephistopheles, diese Aussage ist ja wohl mehr als Sinnlos …

tomflitzebogen @, Samstag, 21.05.2022, 21:33 vor 44 Tagen @ Mephistopheles 1289 Views

Dass der Knappe und der DT noch leben, ist kein Beweis, das Fliegen, Auto- oder Fahrradfahren und Mentholzigaretten ungefährlich sind.

Entscheidend ist doch wohl, das fast alle das Flugzeug, Auto oder Fahrrad zur Fortbewegung nutzen, und wenn nicht, hat es bei den wenigen nicht mit Sicherheitsbedenken zu tun.

Und das alles nur, weil @Arbeiter mit 270 Mio bis 2 Mrd Toten, wie so häufig in Panik macht + Grüße!
tomflitzebogen

Deiner Argumentation fehlt der grundsätzliche .....

NST ⌂ @, Südthailand, Sonntag, 22.05.2022, 04:10 vor 44 Tagen @ tomflitzebogen 1150 Views

Dass der Knappe und der DT noch leben, ist kein Beweis, das Fliegen, Auto- oder Fahrradfahren und Mentholzigaretten ungefährlich sind.

.... Konsens der bei einer Hilfeleistung vorliegen würde - die Freiwilligkeit.

Bei jeder normalen Hilfeleistung durch Dritte - muss der Hilfebedürftige einwilligen.
Ausnahmen wären - wenn er sich nicht mehr äussern kann oder ähnliche Zustände. So etwas gibt es aber nur immer in Einzelfällen.

Was bei dem Corona Virus weltweit nicht gegeben war - und der verordneten Impfung ist die freiwillige Einwilligung.

Jetzt stellt sich zwangsläufig die Frage, des WARUM?

Ich höre dir gerne zu, bei der hoffentlich folgenden Erklärung - denn alle Ergebnisse inzwischen zeigen, Vorteile hat die Impfung gegenüber der Nichtimpfung keine gezeigt - die Nachteile dagegen, nehmen täglich grösseren Umfang ein.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Der wesentlichste Punkt dürfte sein, was auch @Ikonoklast immer wieder thematisiert, dass das Spickelprotein des Virus nur über die Atemwege Zugang zum Körper findet

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 22.05.2022, 09:31 vor 43 Tagen @ NST 1095 Views

Ich höre dir gerne zu, bei der hoffentlich folgenden Erklärung - denn alle Ergebnisse inzwischen zeigen, Vorteile hat die Impfung gegenüber der Nichtimpfung keine gezeigt - die Nachteile dagegen, nehmen täglich grösseren Umfang ein.
Gruss

...während die Impfung über den Austausch von Körperflüssigkeiten erfolgt.

Das wurde früher aber in der Hirnzuscheißindustrie bis zum Erbrechen rauf und runter diskutiert, dass es harmlos ist, einem HIV-Infizierten die Hände zu schütteln oder sich im selben Raum mit ihm aufzuhalten, weil es dadurch eben nicht zu einem Austausch von Körperflüssigkeiten käme. Es sei denn, es hätte einer blutende Hände oder spucke Blut.

Eine Infektion über die Atmwege erfolge eben meist harmlos, weil die Körperabwehr die Viren bereits killt, bevor sie Schaden anrichten können.

Das gab den Impdstoffentwicklern offenbar sehr zu denken in Bezug auf die Wirksamkeit der Impfung und sie entwickelten kein nasales Spray für die Impfung, sondern eine Spritze, damit es auch zu einem Austausch von Körperflüssigeiten kommt.

Seitdem treten bei den Geimpften HIV-ähnliche Symptome auf; wen wundert`s?
Typisch für HIV ist, dass es oftmals mehrere Jahre relativ harmlos verläuft, dann führt eine an und für sich harmlose Infektion wegen des absoluten Zusammenbruchs der Immunabwehr zum Tode, die ein nicht HIV-Infizierter locker abwehren kann.
An HIV selber ist noch keiner gestorben, das war damals ein Merkspruch. Immer am Versagen des Immunsystems.

Insofern hat @Arbeiter durchaus logisch gedacht, wenn er die leztendlich tödlichen impfschäden erst in mehreren Jahren verortet, während die Geimpften bis dahin von den Folgen der Impfung so gut wie nichts bemerken.

Gruß Mephistophles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

@Arbeiter: Es gibt Tote - aber viel, viel weniger als zuerst befürchtet oder angekündigt.

SevenSamurai @, Sonntag, 22.05.2022, 13:11 vor 43 Tagen @ Joe68 1084 Views

Deshalb will man auch die Zwangsimpfung.

Keine Kontrollgruppe - keine Rechenschaft durch die Politiker.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Sterbe-Tsunami erst ab 2024 erwartet

Arbeiter @, Sonntag, 22.05.2022, 19:10 vor 43 Tagen @ SevenSamurai 1136 Views

bearbeitet von Arbeiter, Sonntag, 22.05.2022, 19:16

Die Impf-Toten, die wir bisher hatten war in Relation zur Hauptwirkung nur ein Mückenschiss. Die "Macher" dieses Genozids stellen die Biowaffe natürlich so ein, daß etwas Zeit vergeht, bevor es richtig los geht. Ein kleinen Krieg, ein paar Affenpocken, ein bißchen Wirtschaftschaos usw. und dann unter irgendeinem Vorwand z.B. Zebra-Beulen oder Nashorn-Ekzem COV 19 - Variante Omega oder Affenpocken 24-7.11 geht es erst richtig los. Ja wer denkt dann noch an Impfschäden von der Covidioten Giftspritze?

Hier nochmal zum ursprünglichen Beitrag. Vielleicht schaust Du Dir den 2 Link mal genau an.

-------------------------------------------------------------------------------------

Prof Dolores Cahill schätzt, daß den "Geimpften", nach "Impfung", noch 3-5 Jahre bleiben.

Arbeiter @, Samstag, 21.05.2022, 00:01 @ Arbeiter5320 Views

Ganz aktuell bekräftigt:

Prof Dolores Cahill schätzt, daß den "Geimpften", nach "Impfung", 3-5 Jahre bleiben.
https://twitter.com/i/status/1527341996636983307

Langfassung:
https://odysee.com/@RedRumIncorporated:0/PROFESSOR-DOLORES-CAHILL---immunologist-AND-PR...

Und wenn jetzt wieder irgendwelche Spezialisten Frau Professor Dolores Cahill in Dreck ziehen wollen. Prof. Bakdhi gleiche Aussage (siehe Langfassung oben), traut sich nur nicht die Dimension konkret auszusprechen. Dr Vladimir Zelenko, jüdischer Hausarzt der Elite z.B. Trump, spricht auch von einem kommenden Genozid > 2 Mrd Tote und viele andere Ärzte mehr.

@Arbeiter, warum liebst du diese Verschwörungsideen so sehr …

tomflitzebogen @, Samstag, 21.05.2022, 21:58 vor 44 Tagen @ Arbeiter 1400 Views

Laut:
https://correctiv.org/faktencheck/2021/05/04/zytokinsturm-nach-covid-impfungen-aussagen...

ist das ja wohl nur Quatsch was Dolores Cahill so erzählt und dann gibt es da auch noch die politsche Rechtsaußen Meinung.

Um es freundlich zu sagen, Aussage gegen Aussage also 1:1. Das Du das nicht akzeptierst ist klar, aber wer hat nun Recht?

Übrigens, was machen Wodag und insbesondere Dr. Füllmich? Haben sich die Panik-Artikel gelohnt und laufen jetzt die Anwaltsgelder über die Corona-Klagen?

+Grüße!
tomflitzebogen
(Erfahrung und Realismus zahlen sich aus, auch ohne Faktencheck)

Willst Du provozieren, oder bist Du wirklich so naiv diesen Link zu den Propagandaassistenten "correctiv.org" zu setzen? o.w.T.

Albrecht @, Samstag, 21.05.2022, 23:11 vor 44 Tagen @ tomflitzebogen 1070 Views

.

--
SCHEITERT DER €URO, ENDET DIE KNECHTSCHAFT!

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

@tomflitzebogen

Arbeiter @, Sonntag, 22.05.2022, 20:23 vor 43 Tagen @ tomflitzebogen 837 Views

Tom was ist aus Deinem Flitzebogen geworden?

Wieso liesst Du Propagandaseiten von der BRD .. Correktiv, Faktenchecker und Co?

Gruß Arbeiter

PS:
Kennst Du eigentlich den Unterschied zwischen Verschwörungstheorie und öffentlicher Meinung?

6 - 48 Monate :-)

Audiatur et altera pars

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 21.05.2022, 08:22 vor 44 Tagen @ Arbeiter 3701 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 21.05.2022, 08:57

https://report24.news/ausbruch-im-mai-2022-am-ende-270-millionen-tote-affenpocken-pande...


Ausbruch im Mai 2022, am Ende 270 Millionen Tote: Affenpocken-Pandemie wurde schon 2021 angekündigt. Die Affenpocken hatten bereits im März 2021 ihr eigenes "Event 201".

Viele Grüße

Arbeiter

„Mein Vater denkt, wir sterben an der Booster-Impfung“

Kennt ihr eigentlich schon die Verschwörungstheorien über Verschwörungstheorien?

https://www.fluter.de/corona-verschwoerungstheorien

[[euklid]]

PS: Natürlich bin ich nicht geimpft - außer Tetanus. Alle 10 Jahre Auffrischungsimpfung. Das könnte man sich bei Corona auch überlegen, wenn man mal sicher weiß, dass eine Impfung 10 Jahre hält. Meph

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Bei dem link mit der Hetze gegen Verschwörungstheoretiker habe ich mir gleich gedacht, dass das so eine Art "Faktenchecker" sind, und voila:

BerndBorchert @, Samstag, 21.05.2022, 08:59 vor 44 Tagen @ Mephistopheles 3214 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Samstag, 21.05.2022, 09:04

https://www.fluter.de/corona-verschwoerungstheorien

Impressum:
fluter - Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung

Nicht GEZ-, sondern Steuern-bezahlt - was das gleiche ist.

Es heißt ja neuerdings Verschwörungsmythen, nicht mehr Verschwörungstheorien. Ein ähnlich übler Trick (ein Hetzer-Trick) wie das mit -Leugner.

Wenn die sich damit mal nicht

Garderegiment, Samstag, 21.05.2022, 09:10 vor 44 Tagen @ BerndBorchert 3395 Views

komplett irren!

Von wegen, man fühlt sich chemiefrei "einsam"?

Ich bin nur froh, nein........, sehr froh, daß das so ist!
Schlafe ruhig und mit bestem Gewissen.

Versuche nicht mehr, andere zu bekehren und oder "auf zu klären", dies habe ich schon vor Jahren gelernt!
Nützt auch bei Migranten, Klima usw. ..........nix, so rein gar nix.

Ich habe eine Kleene/Frau, die geplustert ist, und habe nur Angst um sie.

Und das reicht mir bei diesem Irrsinn in Europa völlig.

GR

Nach den Wirtschaftshistorikern Prof. Voigtländer und Voth war die Pestkatastrophe der Auslöser der industriellen Revolution

Dionysos @, Samstag, 21.05.2022, 11:50 vor 44 Tagen @ Arbeiter 2782 Views

Die Zeitschrift Bild der Wissenschaft brachte im Jahr 2012 einen bemerkenswerten Artikel über Katastrophen in der Geschichte der Menschheit und der daraus entstandenen ökonomischen Entwicklungen.

https://www.wissenschaft.de/allgemein/katastrophen-mit-happy-end/

Bevölkerungsentwicklung im mittelalterlichen England
[image]

In diesem Zusammenhang passt der von @NST gebrachte Schlüsselsatz von Cevin Spacey aus der Serie House of Cards: „Bringt man sich selbst zu Fall, bevor es jemand anderes tut, kann man steuern wie es passiert“.

Ebenfalls anders zur Historie ist, dass in der 4. Industriellen Revolution die menschliche Arbeitskraft durch (humanoide) Roboter ersetzt werden soll.

Gruß
Dionysos

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Gut aufgepasst ....

NST ⌂ @, Südthailand, Samstag, 21.05.2022, 12:41 vor 44 Tagen @ Dionysos 2524 Views

House of Cards: „Bringt man sich selbst zu Fall, bevor es jemand anderes tut, kann man steuern wie es passiert“.

.... das ganze Geheimnis in weniger als 4 min. auf einen Punkt gebracht. Die ganze Serie ist voll mit solchen kleinen Geheimnissen. Nichts wir verborgen ....

Auch der sogenannte Geschlechterkampf wird komplett ausgebreitet. Das ganze Paket kann man über kostenlose Streams sich anschauen. Was man zur Wohlstandsgesellschaft wissen muss - alles exzellent auf den Punkt gebracht.

Diese Schulung ist schon seit 2018 verfügbar - trotzdem konnte man die ganze Welt mit Corona versklaven. Was sagt uns das ---- einfach alles.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Welche Pestkatastrophe?

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 21.05.2022, 12:47 vor 44 Tagen @ Dionysos 2594 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 21.05.2022, 12:51

Die Zeitschrift Bild der Wissenschaft brachte im Jahr 2012 einen bemerkenswerten Artikel über Katastrophen in der Geschichte der Menschheit und der daraus entstandenen ökonomischen Entwicklungen.

https://www.wissenschaft.de/allgemein/katastrophen-mit-happy-end/

Bevölkerungsentwicklung im mittelalterlichen England
[image]

Gibt es dafür irgendwelche zeitgenössischen Quellen oder ist das nur die Wunschvorstellung von Mainstreamhistorikern?

In diesem Zusammenhang passt der von @NST gebrachte Schlüsselsatz von Cevin Spacey aus der Serie House of Cards: „Bringt man sich selbst zu Fall, bevor es jemand anderes tut, kann man steuern wie es passiert“.

Ebenfalls anders zur Historie ist, dass in der 4. Industriellen Revolution die menschliche Arbeitskraft durch (humanoide) Roboter ersetzt werden soll.

Die Arbeitskraft von Zig-Millionen Landarbeitern wurde durch einige 1.000 Fendt-Traktoren ersetzt. Hatte das irgendwelche Auswirkungen auf die Bevölkerung?

Außer dem einzigen, dass zwar historisch gesichert ist, dass einige 1.000 Fendt-Traktoren Zigmillionen Landarbeiter ersetzen können, es aber durchaus fraglich ist, ob Abermillionen von Bürohengsten einige 1.000 Fendt-Traktoren ersetzen können.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Mainstreamhistoriker

Dionysos @, Samstag, 21.05.2022, 14:26 vor 44 Tagen @ Mephistopheles 2155 Views

Gibt es dafür irgendwelche zeitgenössischen Quellen oder ist das nur die Wunschvorstellung von Mainstreamhistorikern?

Hallo Meph, Du steckst da viel besser in der Materie, aber die Bevölkerungsentwicklung im Mittelalter halte ich schon für weitestgehend glaubhaft überliefert. Für das Römische Reich existieren ja gleichartige Prognosen mit noch spekulativerem Charakter.

[image]
https://www.humanecology.ch/index.php?lng=de&pag=9&nav=3&sub=6&spg=130&...

[image]

[image]
https://www.humanecology.ch/index.php?lng=de&pag=9&spg=124&nav=3&sub=6

Gruß
Dionysos

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Kindermädchenevolutionstheorie (früher hießen sie Gouvernanten): Die Federn entstanden deswegen, damit die Vögel fliegen können!

Mephistopheles @, Datschiburg, Samstag, 21.05.2022, 15:45 vor 44 Tagen @ Dionysos 2023 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 21.05.2022, 15:57

Die Zeitschrift Bild der Wissenschaft brachte im Jahr 2012 einen bemerkenswerten Artikel über Katastrophen in der Geschichte der Menschheit und der daraus entstandenen ökonomischen Entwicklungen.

https://www.wissenschaft.de/allgemein/katastrophen-mit-happy-end/

(Nachdem die Tataren 1346 Pestleichen mit Katapulten in die Stadt Caffa auf der Krim geschossen hatten, verbreitete sich der Schwarze Tod in ganz Europa. Zwischen 20 und 50 Millionen Menschen – die Schätzungen schwanken stark – fielen ihr zum Opfer.)
Aha, die Tataren waren es also, die größten Massenmörder! Gut, dass die Geschichte in diesem Punkt berichtigt wird!

Wichtig ist aber dieser kleine Abschnitt als Beweis, dass es sich bei den beiden allenfalls um Kindermädchen- oder Thai-Evolutionstheoretiker handeln kann:

"Was für die Zeitgenossen eine Katastrophe war, gereichte ihren Nachfahren zum Vorteil, sagen Voigtländer und Voth. Anhand von historischen Wirtschaftsstatistiken und Modellrechnungen behaupten sie, die Folgen der Pest hätten Europa wirtschaftlich stark gemacht. Ihre Argumentation: Durch die vielen Toten wurden Arbeitskräfte knapp und die Löhne begannen zu steigen."

So ein hanebüchener Schmarrn! Arbeitskräfte sind niemals knapp, schon alleine aus dem Grund nicht, weil jeder sich selber als Arbeitskraft hat! Das einzige, was knapp ist, ist das Geld, um Arbeitskräfte zu bezahlen! Daran hat jedoch die Pest nichts geändert. Es gibt keine Pestbazillen, aus denen man Geld machen könnte!

Weiter im Text:
"Die nachfolgenden Generationen konnten sich wesentlich mehr leisten als ihre gebeutelten Vorfahren: schicke Kleidung, gute Töpferwaren und praktische Eisenwerkzeuge waren gefragt. Diese Produkte gab es hauptsächlich in den Städten. Sie zogen die Menschen an."

Aha! Eben gerade waren die Arbeitskräfte knapp, und schon konnte man sich im Folgesatz mehr leisten (was nur durch Arbeit entstehen kann). Es ist geradezu unglaublich, welch hanebüchenen Schmarrn man den Leuten erzählen kann.

Sich mehr leisten zu können, das geht allerdings nur und ausschließlich durch Arbeitsteilung. Durch den Skaleneffekt werden bei gleichbleibendem Einsatz mehr Güter erzeugt. Ganz einfaches Beispiel: Es ist sinnvoller, das knappe Getreide an Pferde zu verfüttern als den Hafer selber zu futtern. Ein Perd ermöglicht eine größere Ernte als die Hungerleider, an die man das wertvolle Getreide sonst verfüttern müsste.

Allerdigs braucht man für Arbeitsteilung immer mehr Vorfinanzierung. Von dem, was ein Pferd frisst, kann eine ganze Familie überleben. Mehr Vorfinanzierung geht aber nur, wenn die Gesellschaft sich stratifiziert in arm und reich.

Nun, die Ritter, die gab es vorher schon. Die wurden gebraucht wegen der Kreuzzüge. Hatten wir früher schon, dass die Ausrüstung eines Ritters ungefähr, die Abgaben von 25 Hörigen kostete das 25fache kostete wie die eines Landmanns (Dieses Verhältnis ist bis heute ungefähr gleichgeblieben. Ein Soldat kostet seiner Ausrüstung so viel wie 25 Steuerzahler aufbringen können; nur gibt es keine Hörigen mehr).

Die Kreuzzüge sind gescheitert, die Ritter mit ihren Pferden aber gab es nach wie vor, die Allerwenigsten kämpften gegen Windmühlen; was also machten Sie mit ihren Pferden? Landbesitz hatten sie soewieso. Jetzt konnte man die Hörigen auf dem Land belassen und mickerige Abgaben von ihnen einfordern oder das Land mt Pferden bewirtschaften und die Hörigen als Enterbte, lat.: proles in die Städte vertreiben, wo sie für ihren bloßen Lebensunterhalt jede Arbeit für lau verrichteten.

Ach so, noch mal zum Vogel, der plötzlich Federn hat und gar nicht weiß, was er damit anfangen soll. In Wirklichkeit ist die Evolution anders rum verlaufen. Die Federn bildeten sich aus Haaren und waren wunderbare Kälteisolatoren, wie auch noch jeder weiß, der ein Daunenbett hat. Wie jeder mickerige Spatz, der im Winter der kältesten Kälte trotzt, sehr wohl weiß. Dass sie sich auch zum Fliegen eigneten, war eher ein Nebeneffekt und nicht die Ursache der Evolution.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Du solltest mal deine Höhle verlassen ....

NST ⌂ @, Südthailand, Samstag, 21.05.2022, 17:09 vor 44 Tagen @ Mephistopheles 2219 Views

In Wirklichkeit ist die Evolution anders rum verlaufen. Die Federn bildeten sich aus Haaren und waren wunderbare Kälteisolatoren, wie auch noch jeder weiß, der ein Daunenbett hat. Wie jeder mickerige Spatz, der im Winter der kältesten Kälte trotzt, sehr wohl weiß. Dass sie sich auch zum Fliegen eigneten, war eher ein Nebeneffekt und nicht die Ursache der Evolution.

.... und die nördliche Hemisphäre ebenfalls. Kälte ist nicht überall ein Problem - und ob du es glaubst oder nicht, hier in Thailand gibt es auch Vögel. Diese Vögel haben keine Daunenfedern - und ich kenne keinen Thai, der in einem Bett mit Decken von Daunenfedern schläft. Bin mal gespannt, wie du jetzt deine Evolutionstheorie erweiterst .... [image]
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Warum Europa nach der Pest die Welt unterjochte

tar ⌂ @, Gehinnom, Dienstag, 24.05.2022, 21:02 vor 41 Tagen @ Dionysos 687 Views

Es gab 2 Gründe für Europas Aufschwung nach der Pest:

1. Die Hexenbulle, durch die auch Wissen zur Verhütung/Abtreibung zerstört wurde.

=> Personalstärke

2. Der Bauernaufstand von 1381 in England, durch die Eigentum und Lohnarbeit aus der Antike re-etabliert wurden, die durch den Untergang Roms im dunklen Zeitalter verschwunden waren.

=> Innovationsantrieb

--
Gruß!™

Time is the school in which we learn,
Time is the fire in which we burn.


BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4

Warum nicht China oder der Islam?

Mephistopheles @, Datschiburg, Dienstag, 24.05.2022, 21:27 vor 41 Tagen @ tar 634 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Dienstag, 24.05.2022, 21:40

Es gab 2 Gründe für Europas Aufschwung nach der Pest:

1. Die Hexenbulle, durch die auch Wissen zur Verhütung/Abtreibung zerstört wurde.

=> Personalstärke

2. Der Bauernaufstand von 1381 in England, durch die Eigentum und Lohnarbeit aus der Antike re-etabliert wurden, die durch den Untergang Roms im dunklen Zeitalter verschwunden waren.

=> Innovationsantrieb

Pest gab es schon früher, Antonioninische, Julianische Pest usw.

Eine Erklärung taugt nur dann etwas, wenn sie auch erklären kann, warum andere das nicht getan haben.

Warum hat Rom die Antike im Imperium vereint und nicht Athen oder Alexandria (die erste Millionenstadt)?

Gut, bei den Musels kann man natürlich sagen, die waren zu doof (selbstverschuldete Unmündigkeit); warum aber nicht China? Alle grundlegenden europäischen Erfindungen wurden bereits vor Europa von den Chinesen odr Indern gemacht und kamen mit dem Islam nach Europa - mit Ausnahme des Buchdrucks mit beweglichen Lettern. (Da hatten die Chinesen halt einfach Pech mit ihrer Bilderschrift statt der Keilschrift).

Ich behaupte, der Grund war die Scholastik. (Da habe ich mich bereits vor Jahren mit einem Theologen darüber gestritten). Nämlich der tiefgreifende und umfassende Versuch die Existenz Gottes zu beweisen. Dieser Versuch erforderte die Entwicklung einer systematischen Philosophie, die ebenfalls weltweit einzigartig ist. Im Grunde sind wir heute noch dabei, die Existenz Gottes zu beweisen, bzw., wenn uns das nicht gelingt, dann müssen wir selber werden wie Gott (Der Kampf gegen die Pandemie ist nichts anderes, als der Versuch, so zu werden wie Gott.. Ebenso die Organtransplantation. Ebenso der Transhumanismus. Wir schaffen einen Menschen, der besser ist als der von Gott geschaffene.)

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Dschihna

tar ⌂ @, Gehinnom, Dienstag, 24.05.2022, 22:12 vor 41 Tagen @ Mephistopheles 656 Views

Warum hat Rom die Antike im Imperium vereint und nicht Athen oder Alexandria (die erste Millionenstadt)?

Ganz einfach: Weil die anderen es nicht vermochten, den Rest zu unterwerfen.

Gut, bei den Musels kann man natürlich sagen, die waren zu doof (selbstverschuldete Unmündigkeit); warum aber nicht China? Alle grundlegenden europäischen Erfindungen wurden bereits vor Europa von den Chinesen odr Indern gemacht und kamen mit dem Islam nach Europa - mit Ausnahme des Buchdrucks mit beweglichen Lettern. (Da hatten die Chinesen halt einfach Pech mit ihrer Bilderschrift statt der Keilschrift).

Ich behaupte, der Grund war die Scholastik. (Da habe ich mich bereits vor Jahren mit einem Theologen darüber gestritten). Nämlich der tiefgreifende und umfassende Versuch die Existenz Gottes zu beweisen. Dieser Versuch erforderte die Entwicklung einer systematischen Philosophie, die ebenfalls weltweit einzigartig ist. Im Grunde sind wir heute noch dabei, die Existenz Gottes zu beweisen, bzw., wenn uns das nicht gelingt, dann müssen wir selber werden wie Gott (Der Kampf gegen die Pandemie ist nichts anderes, als der Versuch, so zu werden wie Gott.. Ebenso die Organtransplantation. Ebenso der Transhumanismus. Wir schaffen einen Menschen, der besser ist als der von Gott geschaffene.)

Ach Gottchen <img src=" /> Scholastik gabs doch auch schon bei den alten Griechen, dann 700 Jahre Rom und danach 1.000 Jahre Ruhe und schwupps: Aufklärung, Meritokratie. Wobei es letztere interessanterweise auch bei den Chinesen gab, die ja schließlich auch ge-eint wurden. Doch der Sprung fehlte dort: das Fehlen von Eigentum und freier Lohnarbeit. Du siehst doch, wohin die Reise ging, seit sie das vor etwa 30 Jahren durchsetzten.

--
Gruß!™

Time is the school in which we learn,
Time is the fire in which we burn.


BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4

Werbung