In Rumänien gibts sowas wie heimliche Vorbereitung auf einen Krieg, zumindest schaut es so aus.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 23.01.2022, 19:18 vor 116 Tagen 4065 Views

Joe68 hat recht, die Propaganda geht auf schleichenden Schritten in diese Richtung, und wenn er sagt „der Westen beschwört Krieg“, dann empfinde ich das hier in Rumänien genauso.

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=594771

Nun, was ist hier im Lande zu beobachten (ich übersetze die Hauptartikel gleich ins Deutsche):

Nach dem Treffen der beiden Außenminister in Genf kam ja die Forderung der Russen klar zum Ausdruck bezüglich der Sicherheitsgarantien. Diese beinhalten zum Teil einen Rückzug der NATO aus den ehemaligen Warschauer Paktstaaten.

Der rumänische Präsident Johannis hat darauf reagiert:

https://www.profit.ro/stiri/politic/ultima-ora-klaus-iohannis-a-convocat-sedinta-consil...

Präsident Klaus Iohannis hat den Obersten Rat für Nationale Verteidigung für Mittwoch, den 26. Januar 2022, ab 13.00 Uhr in den Cotroceni-Palast einberufen. Auf der Tagesordnung stehen Themen im Zusammenhang mit der Sicherheitslage im Großraum Schwarzes Meer und an der Ostflanke der NATO, wie die Präsidialverwaltung mitteilte.

Jetzt gibt es unterschiedliche Sprachrohre, auch Medien genannt, in Rumänien. Da freut sich ein USA-freundlicher Reporter in diesem Kommentar:

https://ziaristii.com/america-le-raspuns-deja-rusilor-joe-biden-avem-o-obligatie-sacra-...

Überschrift:

Amerika hat den Russen bereits eine Antwort gegeben. Joe Biden: "Wir haben die heilige Pflicht, Polen und Rumänien zu verteidigen! Wir werden unsere militärische Präsenz dort verstärken.

Dann weiter im Artikel:

Dies ist die schönste Freundschafts- und Solidaritätserklärung, die Rumänien je in seiner Geschichte vom Führer einer Großmacht erhalten hat: "Wir haben die heilige Pflicht nach Artikel 5, Polen und Rumänien zu verteidigen. Sie sind Teil der NATO" (Joe Biden, US-Präsident).

Dann gibts da eine ausgesprochen NATO-freundliche Zeitung, und die bezieht Front gegen den Sputnik:

https://www.podul.ro/articol/16653/e-momentul-ca-site-ul-sputnik-in-limba-roman-s-fie-b...

Es ist an der Zeit, dass die rumänischsprachige Sputnik-Website in Rumänien blockiert wird. Rumänische Mitarbeiter sollten von den Bukarester Behörden zur Rechenschaft gezogen werden. Die Agentur Sputnik ist Teil einer Propagandamaschine des Kremls, die parteiische Artikel und Fehlinformationen verbreitet, um die politische Meinung in der ganzen Welt zu beeinflussen.

Jetzt läuft vieles aber im Geheimen ab, man spricht von Panzerbewegungen, auch andere Militärgeräte werden angeblich im Land von A nach B transportiert. Aber aktuelle Filme habe ich nicht darüber gesehen. Meist läuft das in der Nacht ab.

Fakt ist aber, dass das Verteidigungsministerium zu Rekrutierungen aufgerufen hat:

https://observatornews.ro/social/mapn-cauta-voluntari-care-la-nevoie-pot-fi-trimisi-la-...

Überschrift:

Das MapN sucht Freiwillige, die bei Bedarf in den Krieg geschickt werden können. Welche Gehälter werden angeboten und welche Einstellungskriterien gibt es?
(Anmerkung: MapN = das nationale Verteidigungsministerium)

Der Artikel:

Heimat, Heimat, wir wollen Soldaten. Die Armee sucht Freiwillige, die sie ausbilden, bezahlen und gegebenenfalls in den Krieg schicken kann. Das Verteidigungsministerium bietet 400 Plätze an, aber nicht für jedermann. Es gibt mehrere Kriterien, die diejenigen erfüllen müssen, die die Militäruniform anziehen wollen.

Die Bezahlung ist je nach Position unterschiedlich. Für eine zweiwöchige Erstausbildung können die Beträge rund 2700 Lei betragen. Außerdem gibt es eine Einrichtungsbeihilfe, die sich auf mehr als 3900 Lei belaufen kann. Wenn die Freiwilligen nicht in Ausbildung sind, erhalten sie zwischen 989 und 1445 Lei pro Monat.

(Anmerkung: 1 € = 4.95 Lei, - es geht nicht aus dem Bericht hervor, ob brutto oder netto, resp. wie hoch die Abzüge dabei sind)

Noch ein paar Punkte aus dem „observator“ herausgegriffen:

Insgesamt sucht die rumänische Armee 444 freiwillige Reservisten für die nächsten Monate. In den Stützpunkten in Cluj und Bistrita stehen 150 Stellen zur Verfügung - 18 für Offiziere, 15 für Unteroffiziere und 117 für Soldaten der Reserve.
Rumänien hat jetzt 70 000 Soldaten im Verteidigungsministerium und fast 50 000 weitere Reservisten.

Das mal als generelle Info. Für alles im Leben gibt es zwei Seiten. Nun sehen wir das mal von der heiteren Seite:

Wieviel Generäle hat Rumänien?

https://www.fanatik.ro/cati-generali-are-romania-numarul-lor-aproape-il-depaseste-pe-ce...

Wie viele Generäle Rumänien hat! Ihre Zahl übersteigt fast die der Kriegsveteranen! Gewaltige Unterschiede zwischen den Einnahmen der beiden Kategorien
Wie viele Generäle gibt es in Rumänien, einem Land, das in letzter Zeit mehr Menschen in den höchsten militärischen Posten befördert hat?
(Foto)
Rumänien hat fast zweitausend Generäle.

[[la-ola]]
Wieviele Generäle hat im Vergleich dazu die USA?

https://www.thesoldiersproject.org/generals-in-the-us-military/#:~:text=US%20Army%20gen...

US Army generals is 231
US Navy generals is 162
US Air Force generals is 198
US Marine Corps generals is 62

Das sind insgesamt 653. Nun ja, die USA sind ja auch nicht so groß wie Rumänien. Vielleicht kriegt man aber noch richtige Männer dazu, in die Armee einzutreten, vielleicht diese hier: https://ibb.co/xz8QDCF
[[rofl]]

Nun aber zur ernsten Seite:

Ist das ein Zufall, dass man gerade, als Europa auf Österreich mit der gesetzlichen Impfpflicht fixiert ist, an diesen Schrauben der Kriegslust dreht? Wird dieses Coronathema als Ablenkungsmanöver benützt?

In Rumänien ist die Meinung der Bevölkerung verhalten. Keiner hat Interesse, den russischen Bären zu wecken, weil es ist besser, wenn er weiter seinen Winterschlaf hält. Kaum einer liebt die Russen, aber auch kaum einer hasst sie. Aber niemand empfindet derzeit ein Gefühl der Bedrohung durch die Russen, - das wird durch die Medien herbeigeredet.

Niemand in der Bevölkerung ist kriegslüstern. Aber die wirtschaftliche Lage kann dazu beitragen, dass sich doch etliche, die arbeitslos sind, nun in die Armee einschreiben lassen, weil das in dieser unsicheren Zeit auch ein sicheres Einkommen bedeutet.

Ehrlich gesagt, - ganz wohl ist mir nicht im Bauch bei dieser Entwicklung. Hoffentlich ist es nur Säbelrasseln. Hoffentlich vergessen diejenigen, die da am Schräubchen drehen, nicht, was Krieg für die einfachen Soldaten und für die Zivilbevölkerung bedeutet:

https://www.youtube.com/watch?v=EMRJT2ebvAk

Regelmäßiges Gehalt, außerdem Kost und Logis

Manuel H. @, Sonntag, 23.01.2022, 20:47 vor 116 Tagen @ helmut-1 1711 Views

Regelmäßiges Gehalt, außerdem Kost und Logis
Und wenn ein Bein abgeschossen wird, gibt es Blechmedaillen extra und man ist ein Held.

Also eine Win Win Situation.

Da zeigt sich auch, wie vorteilhaft es ist, das arbeitende Volk erst gar nicht an den Erträgen zu beteiligen, die sie erarbeiten, nachher, haben die keine Lust, sich verheizen zu lassen.

Ob solche Söldner motiviert sein werden? Die Wehrmachtssoldaten waren motivierter.

Einmal hatten sie die Hungerwinter trotz Kapitulation in Erinnerung, an der Millionen an Hunger -verursacht durch die Sieger starben-, dann die erschütternde Armut durch die Reparationen, dann hat natürlich die Forderung der bedingungslosen Kapitulation gesessen, dann das gnadenlose Kriegsverbrechen durch das Napalm-Bombardement der Alliierten, dann die von oben befohlenen Massenvergewaltigungen durch die Sowjets.

Die Millionen, die sich ergeben hatten und auf den Rheinwiesenlagern verhungert wurden, davon hatten die meisten allderdings keine Kenntnis, das war ja erst nach der Kapitulation. Ob sie wußten, dass die Soldaten, die sich in Stalingrad ordnungsgemäß ergeben hatten, durch Versklavung in Sibirien vernichtet werden würden, weiß man nicht.

Da habe ich ein äußerst interessantes Interview gesehen.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 23.01.2022, 23:43 vor 116 Tagen @ helmut-1 1322 Views

Ist halt in rumänisch. Ich weiß nicht, ob ich die Zeit aufbringen kann, das alles zu übersetzen, - es ist lang und viel. Ich empfehle, wenn jemand daran interessiert ist, mit jemanden, der rumänisch spricht, Kontakt aufzunehmen und das bei einem Glas Wein anzusehen. Es lohnt sich echt.

Es dreht sich um einen Mann, der politisch äußerst versiert ist, ehemaliger Abgeordneter, derzeit Journalist, und der in den verschiedensten Parteigremien drinnen war und daher über Insiderkenntnisse verfügt.

https://en.wikipedia.org/wiki/Cozmin_Gu%C8%99%C4%83

Was er in diesem Interview da erzählt hat, ist absolut schlüssig, weil ich von meiner Warte aus auf die Geschehnisse einen bestimmten Blickwinkel habe, er aber sieht das alles von einem anderen Blickwinkel aus und dabei noch tiefer, und interessanterweise schließt sich dabei dann nichts aus, sondern ergänzt sich sogar.

Da gehts um das Thema Russland-Rumänien, wo er darauf hinweist, dass es sich nur um Länder handelt, die überwiegend orthodox sind, also RO und BUL. Dort soll die NATO raus. Die anderen, überwiegend katholischen ehemaligen Warschauer Paktstaaten, sind ja gar nicht im Gespräch. Dann gehts um Erdgas, was die Interessen Russlands z.B.an Rumänien bewirkt, usw.

Auch bei Corona ist er auf mehreres eingegangen, auch auf seine klare Einschätzung, dass der Spuk Ende März resp. Anfang April abgeblasen werden wird. Natürlich ist das Interview auch mit Erkenntnissen aus der Innenpolitik vermischt, aber der überwiegende Teil ist außenpolitisch und weltpolitisch. Auch warum Russland kein Interesse an der Ukraine haben kann, außer dem Donbass, hat er begründet.

Also, wie gesagt, es lohnt sich, auch, wenn die Reporterin etwas zu arg geschminkt ist:

https://www.facebook.com/watch/live/?ref=watch_permalink&v=5205248192826902

Aussenminister Lawrow antwortet Dir:

stokk, Montag, 24.01.2022, 00:27 vor 116 Tagen @ helmut-1 1650 Views

MOSKAU, 22. Januar 2022, Institut RUSSTRAT.
Der russische Außenminister Sergej Lawrow erklärte, was Russlands Forderung nach einer Rückkehr der NATO zur Konfiguration von 1997 für Bulgarien und Rumänien bedeutet:

„Eine der Säulen unserer Initiativen ist bewusst sehr klar formuliert und lässt keine zweideutigen Interpretationen zu. Wir sprechen über den Abzug ausländischer Streitkräfte, Ausrüstung und Waffen und andere Schritte, um auf dem Territorium von Ländern, die zum festgelegten Zeitpunkt keine NATO-Mitglieder waren, zu der Konfiguration von 1997 zurückzukehren. Dazu gehören sowohl Bulgarien als auch Rumänien.

Übrigens ist in Rumänien seit 2016 das stationäre Raketenabwehrsystem Aegis Ashore mit Abfangraketen American Standard Missile 3 (SM-3) in der Nähe des Dorfes Deveselu stationiert. Die Trägerraketen dieses Mk 41-Komplexes ermöglichen je nach Modifikation den Start von Tomahawk-Marschflugkörpern mit einer Flugreichweite von bis zu 2600 km. Somit hat dieses Objekt eine doppelte Funktion: Raketenabwehr und Aufprall.

https://russtrat.ru/news/22-yanvarya-2022-1600-8319

Gut's Nächtle

Grauenvoll, wie die Propagandawalze anrollt

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 24.01.2022, 07:04 vor 115 Tagen @ helmut-1 1336 Views

Es beginnt in den rumänischen Medien, überwiegend auch online, der Bevölkerung ein "Kriegsgefühl" beizubringen. Da werden die Truppenbewegungen in Russland gefilmt, - kein Mensch weiß, ob das aktuell oder ob der Film schon Jahre alt ist.

Dasselbe in Rumänien, - da zeigt man Transporte von Panzern und Herreskraftfahrzeugen, alleine gestern habe ich zwei davon bloßgestellt, die schon Jahre alt sind. Zum Glück derzeit ganz leicht zu bewerkstelligen, denn wenn die Bäume kahl sind und überall Schnee liegt, dann kann man keinen Film als "aktuell" bringen, wo die Laubbäume und Sträucher noch voll im grünen Laub stehen. Aber die Leute sind so blöd und bemerken das nicht einmal.

Werbung