Des Satans große Selbstentlarvung in den Trümmern seines kosmopolitischen Weltreichs 2

Diogenes Lampe @, Donnerstag, 20.01.2022, 15:46 vor 127 Tagen 3374 Views

bearbeitet von Diogenes Lampe, Donnerstag, 20.01.2022, 16:38

Einleitung und Kapitel 1 hier:

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=594665


Kapitel 2

Die französische Atomenergie als Anfang vom Ende der Grünen

Das Kapital akkumuliert nun nicht mehr die Früchte fremder Arbeit aufgrund seines "Rechts des Stärkeren" in die Taschen der westlichen Großkapitalisten hinein. Der Goldene Bach und der Silberstrom fließen ins Reich der Mitte, während riesige Papiermengen, bar oder digitalisiert, die Wirtschafts- und Investitionsadern des Westens verstopfen. Gerade auch bezüglich ihres Plans, die liberale Welt schnell in eine neokommunistische Satanisten-Diktatur umzuwandeln, haben sich die Schakale in China gründlich geirrt. Die im Geheimlabor chinesisch amerikanischer Mafia-Oligarchen um Horrorvirologen Anthony Fauci leise erzeugte militärisch pharmazeutische Schwindel-Pandemie zur weltweiten Einführung des permanenten Gesundheits-Terrors und zum Sturz Xi Jinpings und natürlich Wladimir Putins ist nun also dabei, dem Papst und seinem Biden auf die Füße zu fallen und als eines der größten medizinischen Verbrechen gegen die Menschheit und die Menschlichkeit aufzufliegen.

Und mit ihm die korrupten Regierungen, Parteien, Medien, Gerichte und Universitäten, die in diesem Sinne mit dieser organisierten Verbrecherkaste gegen ihre eigenen Völker fleißig mit agiert haben, wobei sie - ob der Not oder nur Nötchen gehorchend, oder dem eigenen Trieb ist hier ganz gleich - wissentlich den Tod von unzähligen Bürgern aller Altersstufen aus aller Herren Länder billigend in Kauf genommen zu haben scheinen. Denn dass es sich bei dieser "Impfung" um gar keine handelt, sondern um ein Gen-Experiment mit teilweise tödlichen Nebenwirkungen und nur einer höchst umstrittenen Notzulassung, die obendrein wohl auf gefälschten Gutachten basiert, konnte jeder wissen, der es wissen wollte; also jeder, der sich bei echten Doktoren, d.h. von der jeweiligen Regierung unabhängigen Ärzten und Virologen informiert hat.

Der Kampf um die alleinige Weltmacht, der nicht mehr zu gewinnen ist, macht es nun erforderlich, dass wenigstens die EU durch die USA zerstört wird und in Europa möglichst viel verbrannte Erde hinterlässt. Sie ist auch mit ihrem längst von den Chinesen gegen den Dollar gestützten Euro für die Biden-Demokraten nur kontraproduktiv. Wie stellt man das an? Mit dem alten Römerprinzip "Teile und herrsche" natürlich. Mit dem Kampf der Fundies - hier der BRD-Deutschen - gegen die Realos, also neuerdings sogar die Macron-Franzosen.

Nun muss die Brüssler Jesuitendiktatur aufgrund der inzwischen offen antiamerikanischen Dominanz, welche die technokratische Scheinelite der Franzosen vor allem über die BRD anstrebt und natürlich wegen des quälenden französischen Energiehungers, welcher sich nach der demütigenden Vertreibung der Elysée-Truppen aus Afrika nur umso dringlicher eingestellt hat, ausgerechnet die Atomenergie als nachhaltig etablieren. Ein offener Affront gegen alles politisch Grüne in Europa! Man könnte es auch als eine Kampfansage betrachten. Denn auf Atomenergie muss Frankreich nun wieder voll setzen und ausweichen, will es seinen Bürgern noch irgendwelche Energiesicherheiten bieten.

Aber wie erklärt man das seinen politischen BRD-Kindern, denen man Jahrzehnte lang Furcht und Schrecken über diese Technologie eingeträufelt hat; -und zwar über ihre 68er Trotzkisten um den erklärten Macron-Freund und sich selbst überführt habenden Kinderschänder wie Gelbwestenhasser Daniel Cohn-Bendit. Wie erklärt man das den rotgrünen Kumpaneien vom Schlage des Kriegsverbrechers Joseph Fischer, der mit dem elenden FDP-Kriegsverbrecher Hans-Dietrich Genscher und dem verkommenen SPD-Kanzler Schröder einst Jugoslawien angegriffen hat, wobei sich damals der grüne Pazifismus endgültig als purer NATO-Schwindel entlarvte? Oder wie erklärt man das jetzt den Schulschwänzern der heiligen Greta, der Irren des Jesuitenpapstes, die ja schon einmal einen wenn auch noch leisen Versuch gestartet hatte, ihrer Glaubensklientel die böse böse Atomenergie wieder schmackhaft zu machen und die das gar nicht so toll fand?

Die alle sitzen ja jetzt mit dem kiffenden Großtürken Özdemir von der Atlantikbrücke auch noch an den Schalthebeln des Scholzomaten. Jetzt also gilt mit einem Mal in der EU wieder: "Zurück zur Natur der sauberen Atomenergie!"? Denn was in Frankreich richtig ist, kann ja in der BRD nicht falsch sein. Schließlich bilden beide Staaten doch ein Tandem? Oder etwa nicht? Für die Grünen ist so eine fundamental gegen ihre eigene Propaganda sich richtende Energiepolitik aus Paris, die mit der Abschaltung der Atom- und Kohlekraftwerke, dem Boykott von Northstream2 und umweltschädlichen Windmühlen das Ziel verfolgte, Deutschland immer weiter nach unten zu drücken und die Russen rauszuhalten, jedenfalls politisch höchst existenzgefährdend.

Damit ist also das Band zwischen der EU-Kommission und den Grünen und Roten der BRD fundamental zerrissen. Dieses linke Parteiengesindel muss nun also entscheiden, ob es, wie bisher, alle EU-Gesetze über die BRD-Gesetze stellt, um die "Vereinigten Staaten von Europa" doch noch hinzubekommen, oder ob es ausgerechnet jetzt in der alles entscheidenden Energiefrage "nationalen Eigenheiten" frönt und seine Windmühlen zum immensen Schaden der Umwelt weiter betreiben und die Inbetriebnahme von Northstream 2 dennoch verhindern kann. Das unlösbare Problem mit der neuen Atompolitik der Franzosen und von der Leyens wird daher vor allem die Grüne Basis, ohnehin schon zwischen Realos und Fundis in Sachen Krieg und Frieden zerrissen, regelrecht zerfetzen. Die Partei selbst gerät nun aber als Regierungspartei des CIA mit ihrer programmatischen wie restriktiven Atomenergiefeindlichkeit in einen antagonistischen, also unauflöslichen Widerspruch zur EU; und mit ihr die MI6-Fabianer-SPD, die FDP und durch deren "Ampel"-Koalition die ganze BRD.

Ebenso wie die Brexit-Briten, verhandeln auch Putin und Xi deshalb mit den einzelnen EU-Staaten nur noch bilateral und mit einer solch elenden NATO-BRD eigentlich überhaupt nicht mehr. Die Trump-USA war ja auch bereits dazu übergegangen, Marionette Merkel zu ignorieren oder bei jeder Gelegenheit auflaufen zu lassen. Die perfiden Briten nutzen nun die Gunst der Stunde des Regierungswechsels von ihrer Merkel zu ihrem Scholz, um die BRD vollends gegen die Wand zu fahren. So kann man sie wenigstens noch gegen Frankreich stellen, das ohne ihre Wirtschaftskraft nicht einmal den eigenen Staat dominieren kann, geschweige die ganze EU.

Mit der neuen "Ampel" wenden sich also die Transatlantiker offen gegen den eigentlichen politischen Elite-Kern der EU und traditionellen Erbfeind der Engländer, der sich dafür mit seinen heimlichen Bündnissen mit Irland und Schottland revanchiert und so den Zerfall Großbritanniens forciert, was wiederum den Russen nicht unangenehm zu sein scheint. Die Briten, nicht faul, revanchieren sich im Gegenzug über ihren Einfluss auf die Biden- Administration, welche die Nähe zum Commonwealth so auf die Spitze trieb, dass sie Australien in Sachen atomare Aufrüstung gegen China zu einem offenen Vertragsbruch mit dem militarisch industriellen Komplex des Elysée animierte.

In diesem Machtkampf, bei dem alles mit allem zusammenhängt, gibt es weder für London oder Paris oder Moskau noch so was wie eine BRD als ernst zu nehmenden globalen Mitspieler. Nicht mal mehr eine dem von ihnen selbst produzierten Schein nach souveräne. Sie ist nur noch eine heruntergewirtschaftete Verhandlungsmasse. Der ganze Saustall ist samt seinem Militär und seiner Polizei aber auch seiner Justiz als Modalität der Fremdherrschaft politisch und auch moralisch erledigt. Übrig bleiben jetzt nur noch dummdreiste Marionetten, Empfehlsempfänger eines römisch kakophonischen Beraterhypodroms, das mit seinen Quotenweibern in der Scholzomat-Regierung international bestenfalls für heiteres Gelächter sorgt. Vor allem natürlich die neue Außen- und die neue, aber auch nicht mehr ganz taufrische Verteidigungsministerin. Aber auch Innenministerin Nancy kann sich da als Nachfolgerin unseres Bundes-Horst sehen lassen.

Die Regierung nach Merkel signalisiert als wahrlich unterirdisches und aufgrund des jetzt auch noch sichtlich in den USA zusammenbrechenden "Corona"-Narrativs und seiner brutalen, kaum noch steigerungsfähigen Impfterrorkampagne der ganzen Welt, dass nicht mehr mit dieser BRD als Statthalterin der Westmächte verhandelt wird, sondern nur noch über sie.

Denn auch der Scholzomat selbst steckt als Kanzler der Bilderberger und des WEF auch noch tief in internationalen Finanzskandalen aus seiner Zeit als Hamburger OB. Stichwort Cum Ex und Warburg. Es geht da durchaus nicht um Pinuts. Selbst ein seriöserer Regierungschef, der mit kriminellen Machenschaften dergestalt unlösbar verbunden bleibt, welche jederzeit seinen Sturz herbeiführen können, ist auch politisch in jeder Hinsicht und von jedermann erpressbar. Erst recht also ein SPD-Olaf namens Scholz von der organisierten Kriminalität, die sich seit Bismarcks Zeiten frech als Sozialdemokratie tarnt.

Natürlich kann diese Partei auch von den Koalitionspartnern der "Ampel" in jede Richtung genötigt werden. Damit ist die neue Bundesregierung als internationaler Verhandlungspartner der neuen Weltpolitik völlig irrelevant und nutzlos. Moskau, Peking, Washington und Paris verhandeln denn auch die Zukunft der deutschen Mitte Europas gewiss nicht mit Berlin, sondern direkt mit London. Bestenfalls würden sie noch über Scholz und seine gewiss nicht allzu rosige Zukunft den Stab brechen; eine Zukunft, welche die BRD samt ihrem Parteienapparat nach Merkel nun hinter sich zu haben scheint.

Die Grünen gehorchen der CIA und der Atlantikbrücke. Die SPD und ihr Medienkonzern tanzen an den Fäden der britischen Fabianer. Die FDP war schon immer der politische Arm der eklektischen Freimaurerei, die ihre kosmopolitische Fahne des Liberalismus - gerade auch die ihrer vorzüglich deutsch-arabischen Kopftuchmädchen-Freundschaft - stets nach dem Wind hängt. Politisch aber ist sie jenseits der BRD-Grenzen ebenso ein Nichts. Mit der Ampel sind damit nun gleich zwei Königsmacherparteien in einer Regierung, die ein moralisch längst heruntergekommener Milieukönig anführt, der auf den Namen Olaf hört. Das Ex-Bambi Parfum-Lindner hat als sein Finanzminister selbstverständlich keinerlei Entscheidungsgewalt gegenüber den Befehlsgewalten der Siegermächte. Und der Apothekersohn Robert aus der Marzipanmetropole Lübeck hat als Minister für alles und/oder nichts keine im wirtschaftlichen Bereich, was sich in dieser Stimmungsklima-Angelegenheit allerdings wirklich kongenial mit seiner Kinderbuch-Scheinkompetenz vereinbaren lässt.

Die hohle Union ist nach Merkel nun Schein-Oppositionsführerin im Bunzeltag, jedoch als solche zwischen der AfD und der Linkspartei hoffnungslos eingeklemmt. Sie kann weder weiter nach links noch weiter nach rechts. Aus der Einheitspartei, die sie seit Merkel mit der SPD, den Grünen, der FDP und Teilen der Linken bildet, kann sie nicht mehr aussteigen. Sie kann sie nur noch von der Oppositionsbank aus pushen wie die BILD-Zeitung. Als eigenständige politische Kraft, gar als Volkspartei, ist die alte Hexenküche des Vatikans und seiner "Katholischen Aktion" nun irrelevant. Und das spiegelt sich natürlich ebenso in ihrem wirklich nur noch peinlichen Führungspersonal. Chef ist da jetzt einer mit dem Namen Wüst, und designierter Chef ist Black-Rock-Kasper Merz, ein geborenes politisches Großmaul mit viel Geld dahinter, das womöglich bald nichts mehr wert ist. Wirklich sehr eindrucksvoll!

Die BRD gibt es unter solchen Umständen nur noch als eine amorphe internationale Verhandlungsmasse, von der die Briten sehr genau wissen, dass sie sie letztlich mit den Russen aushandeln müssen. Und solche Verhandlungen dürften jetzt wohl hinter den Kulissen laufen. Denn die USA ziehen sich vom europäischen Kontinent auch unter Biden zurück und die Briten werden ihr Germany wohl kaum den Franzosen überlassen. Die Amis müssen ihre weitere Bundesstaat-Existenz, die durch innere Bürgerkriegsspannungen immer deutlicher infrage steht, nun dringend im Pazifikraum gegen China behaupten. Darin sind sich sogar Trump und Biden einig. Und dafür braucht es alle seine Truppen dort. Sogar die, die jetzt noch auf polnischem Gebiet gegen die Russen stänkern.

Doch auch die fundamentalen Interessengegensätze zwischen den USA und Großbritannien wirken sich weiter kontraproduktiv für den weströmischen Zusammenhalt der "Westlichen Wertewelt" aus. Ich erwähnte es in einem früheren Text schon einmal: Die perfiden Briten sind gezwungen, vordergründig die Russen in Europa eindämmen um mit ihrer Politik der Balance of Power als Inselrreich zu überleben. Sie versuchen also, mit den Chinesen zu verhandeln und sie gegen die Russen zu hetzen.

Die Amis, bei denen es ebenso um Sein oder Nichtsein geht, ja eigentlich längst nur noch um Schein oder Nichtschein, müssen dasselbe Spiel mit den Russen treiben und sie als potentielle Verbündete gegen die Chinesen gewinnen. Eigentlich! So wie Trump es versuchte. Wobei er allerdings auch die Chinesen für sich gewinnen wollte, um sich mittels Quadratur des Kreises gegen die britischen Einflussagenten bei den Demokraten zu wehren, die ihm auf Wunsch von Killary Clinton Russia-Gate anhängen wollten, dann aber nicht konnten.

Doch Biden, durch seine Ukraine-Politik, seinen kriminellen Sohn und seine Demenz ebenfalls hochgradig erpressbar, macht die britische Politik gegen die Russen mit, stellt sich aber gleichzeitig auch gegen die klugen und weisen Chinesen, welche als "Lebensversicherung der Weltwirtschaft" (O-Ton Tagesspiegel) seine faschistischen Neokons, die fleißig in billige chinesische Arbeitskraft statt in amerikanische investierten, nun mit deren globaler Großindustrie im eigenen Riesenland auflaufen lassen. Stichwort Immobilientitan Evergrande.

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/zum-moeglichen-bankrott-des-immobilienriesen-eve...

So macht sich der britische Vizekönig im Weißen Haus beide Supermächte zum Feind. Die aber nehmen nun gemeinsam die Biden-USA genauso in die Zange, wie sie es mit den Johnson-Briten und ihren Commonwealth tun. Doch da ist eben die mit Letzteren eng verbundene US-Landeselite, die es sich beim Trumpverhindern über Russia-Gate derart gründlich mit Moskau verdorben hat, dass sie die Überlebensinteressen ihres eigenen Staatengebildes aufs Spiel setzt. Ihr politischer Arm, die Demokratenpartei treibt mit ihrer russophoben Sanktions-Politik die Russen unverdrossen in die Arme der Chinesen, die Chinesen wiederum in die Arme der Russen. Ihre Fünfte Kolonne in Russland wie in China, bestehend aus russischen und chinesischen Oligarchen, treibt sie dagegen in die pure Verzweiflung. Sehr zum Ärger des perfiden Albion, das es aber auch nicht anders wollte.


Kasachstan - die letzte Fehlzündung der Maidan-Revoluzzer?

Die Farbrevolution in Kasachstan hat nicht einmal lange genug gedauert, um sich eine Farbe auszudenken. In nur zwei Tagen war der MI6-Spuk vorbei. Die teils aus Syrien importierten Islamisten, wohl um die 20 000 Mann an der Zahl, sind kolossal gescheitert. So kolossal, dass man sich die Frage stellen muss, ob sie nicht womöglich in eine Falle gelaufen sind, die ihnen von den Russen und Chinesen gestellt wurde. Ist es doch undenkbar, dass FSB, SWR, GRU, FPS und FSO und Chinas Staatssicherheitsdienst GAB allesamt die Putschvorbereitungen in einem so wichtigen Land mit der längsten Grenze zu Russland und einer recht langen zur chinesischen Problemprovinz Xinjang, nicht auf dem Schirm gehabt haben und so von der britischen Aktion überrascht worden wären.

Vom Ergebnis her lässt sich nun sagen, dass die Terror-Briten den Russen und Chinesen mit ihrer dämlichen MI6-Aktion einen so großen Gefallen getan haben, dass man sich manchmal fragen muss, ob sie nicht völlig den Verstand verloren haben. Oder noch nicht genügend Bitcoins, deren "Schürfer" gerade zuhauf von China nach Kasachstan geflüchtet waren und jetzt kaum noch den Weg nach London finden werden. Oder sie wollen ihre Terror-Islamisten, die sie über ihre Muslimbruderschaft organisiert hatten, inzwischen selbst so schnell wie möglich los werden?

Vielleicht, weil sie wegen der zusammenbrechenden Finanz- und Drogenmärkte Eurasiens ihre Massenmörder nicht mehr so unauffällig bezahlen können und die nun rachsüchtig werden könnten? Jetzt, wo die britisch allzubritische Muslimbrüder-Taliban aus Indien in Afghanistan dabei ist, den eigenen Anbau von Drogen zu forcieren, um die EU über die BRD ganz legal mit Qualitätshanf zu überschwemmen, sobald das Kraut für den allgemeinen Genuss vom Großtürken der Atlantikbrücke Özdemir zugelassen wird?

Ganz so einfach ist es wohl nicht. Da spielte natürlich auch die prekäre Situation der okzidentalen Putschisten in der Ukraine eine Rolle. Aus der wollen - nein müssen - sich die USA auf Kosten und sehr zum Ärger der professionellen Völkerrechtsbrecher der EU ganz zurückziehen. Das ausgerechnet auch noch unter dem Ukraine-Spezi Biden als Präsidenten und obersten Hüter der westlichen Wertewelt, der wohl den NATO-Briten überließ, wie man dabei mit den völlig derangierten EU-Demokratinskis umgeht. Die Sache ist nämlich die, dass Russen und Chinesen nun endlich das Problem der Abhängigkeit der UNO von den USA in die Hand genommen haben, und es beseitigen.

Ihr Ziel ist erst einmal, dass sich die USA und ihre Vasallen wieder ganz der UNO-Charta unterwerfen müssen. Und die NATO muss sich wohl oder übel wieder auf ihre Grenzen von 1990 zurückziehen. Die Erweiterung bis tief in den Osten hinein widersprach nach russischer Lesart dem Vertrag zwischen Bush senoir und Gorbatschow, der, wenn auch nur mündlich vereinbart, nichts desto trotz von Moskau als verbindlich angesehen wird. Haben sich die USA als Welthegemon bisher nicht um ihr Geschwätz von gestern gekümmert, so müssen sie es heute leider tun. Mit der weltweiten militärischen Überlegenheit ist es bei ihnen nämlich vorbei.

Das bringt natürlich auch die EU als organisierte Russenfeindlichkeit in große Verlegenheit. Ist doch der Mitgliederstatus jener Staaten der NATO, welche einst Sowjetrepubliken waren, nach Moskauer Lesart illegal. Und international einst als neutral angesehene Staaten wie Österreich, Finnland und Schweden sind mit ihrem EU-Beitritt auch nicht mehr neutral und können daher auch keine glaubhafte Vermittlerrolle mehr übernehmen.

In seinem Telefonat mit Biden hat Putin am 30. Dezember die USA aufgefordert, mit ihrem NATO-Rückzug aus Osteuropa zu beginnen. Das kann die westliche Presse natürlich nicht so unverblümt bringen. Aber der Rückzug ist für die Amis beschlossene Sache und für das perfide Albion schlicht eine Katastrophe. Und wollen Frankreich und die BRD das Minsker Abkommen weiter ignorieren, dann wird es eben ohne sie von Putin weiter durchgesetzt. Das Völkerrecht ist auch hier, wie schon bei der Rückführung der Krim ins Russische Reich auf seiner Seite.

Richtig existenzgefährdend ist die den Amis und der NATO gegenüber hoch überlegende russische Waffentechnik aber vor allem für die Schar der Oligarchen, die sich in der ganzen ehemaligen Sowjetunion unter Jelzins Wirtschaftsumbau breit gemacht haben und Putin seit Langem ein Dorn im Auge sind. Denn sie sind die finanziellen wie wirtschaftlichen Handlanger des Westens, die auch schon mal nach den politischen Sternen greifen und keine Skrupel haben, die Staaten, in denen sie hausen, an den Westen zu verraten und zu verkaufen. Die hat es in Kasachstan jetzt richtig böse getroffen; vor allem den Familien-Clan um den Ex-Diktator Nasarbajew, auf den nicht mal mehr die Amis gut zu sprechen sind. Damit dürften auch die Konzessionen der amerikanischen Öl- und Gasgiganten dort infrage stehen.

Auch Xi Jinping hat von seinen Vorgängern, vor allem von Jiang Zemin, der zur Freude der Neokons die "sozialistische Marktwirtschaft" in China einführte, ein beachtliches Potential an Oligarchenproblemen geerbt. Eben im Zuge des Anlockens billiger Arbeitskräfte. Viele Vertreter der Zemin-Nomenklatur wurden dadurch reich und ökonomisch mächtig. Nicht aber politisch. Hier hielt Chinas Kommunistische Partei eisern die Fäden in der Hand. Kein Wunder also, dass nun unter Xi so mancher Milliardär, dem man leicht Korruption unterstellen bzw. nachweisen konnte, verschwand und verschwindet und so manches globale Großunternehmen in die Pleite getrieben wird, um vor allem die überstaatlichen Kapitalanleger ROMs wieder aus dem Reich der Mitte zu vertreiben.

Was konnte da dem Präsidenten Chinas besseres passieren, als die in seinem Land losgetretene Schwindel-Pandemie von Fauci und seinen Laboranten aus Wuhan. Er löste mit einem Schlag seine Probleme mit Hongkong, indem er die vom Westen geschürten "Regenschirm"-Revolte einfach mit Quarantänemaßnahmen löste, ohne das chinesische Militär einzusetzen und damit ohne, dass der Westen da groß herumschreien konnte. Nun kann sich Xi in Ruhe Taiwan widmen und der Westen kann dabei schreien, soviel er will. Er kann die abtrünnige Insel nicht mehr "schützen". So wenig wie Japan übrigens. Selbst Olaf der Große aus Germoney hat dem Kaiser von China gerade erst wieder bekräftigen müssen, dass für die BRD selbstverständlich das Ein-China-Prinzip gilt.

Nun kann Xi auch die chinesische Bitcoin-Spielhölle, die sich nach seinem Amtsantritt nach Kasachstan abgesetzt hat, dicht machen. Und künftig tanzt das Riesenland nicht mehr nach irgend einem asiatischen Diktator, sondern nach der russischen und chinesischen Pfeife. Nimmt man die Machtkämpfe des Westens, die sie direkt in China und Russland oder in ihren Einflussphären in den Nachbarstaaten über ihre Oligarchennetzwerke austragen, als Stroh, so verstehen es Putin und Xi anscheinend mit ihren Abwehrkämpfen glänzend, Stroh zu Gold zu spinnen.

Werbung