Hat jemand eine Meinung zu Grenke?

Hochtaunus @, Donnerstag, 17.09.2020, 16:40 vor 35 Tagen 2684 Views

Die für "gegen 16:00 Uhr" angekündigte Mitteilung des Gründers ist wohl noch nicht raus. Unpünktlichkeit in der aktuellen Situation scheint mir keine gute Idee zu sein.

2008 war es der Häusermarkt - 2020 wird es das Leasing sein

Zürichsee @, Donnerstag, 17.09.2020, 17:21 vor 35 Tagen @ Hochtaunus 2638 Views

2008 war die UBS in Bedrängnis und der CS war ziemlich unbeschadet.

2020 ist es umgekehrt. Die CS hat weltweit viel Geld im Leasing von Flugzeugen
geparkt. Damit hat die CS ein ziemliches Klumpenrisiko. Zusätzlich ist die
CS auch ziemlich stark bei Fracking-Firmen involviert, was eine weitere Zeitbombe ist.
Mit dem neuerliche Absturz des Ölpreises, geht das grosse Zittern weiter.

Gegenüber der UBS hat die CS ein weiteres Problem. Das grosse Geld in der Vermögensverwaltung
steckt weltweit in Firmen, bei der UBS sind das aber mehrheitlich sehr vermögende Privatpersonen.
Das gegenwärtige Risiko ist bei Firmen um einiges höher, als bei den Superreichen.

Bei den Gerüchten über eine Fusion der UBS und der CS würde das in der gegenwärtigen
Situation auf eine Übernahme der CS durch die UBS hinauslaufen.

LG Zürichsee

Darf ich in dem Falle meine Ratenzahlungen an Grenke einstellen?

Griba @, Dunkeldeutschland, Donnerstag, 17.09.2020, 21:54 vor 35 Tagen @ Hochtaunus 1569 Views

Nur mal so eingeworfen. Man wird ja wohl noch...

--
Beste Grüße

GRIBA

Bilanz

farmer @, Donnerstag, 17.09.2020, 22:09 vor 35 Tagen @ Hochtaunus 1664 Views

Ich kenne die Branche sehr gut und weiss um die Möglichkeiten der Bilanzierung. Ich glaube da hat es faule Eier in der Kiste. Wie in fast jeder Firma hat es ein paar Probleme. Aber hier sind die Prüfer dazu verdammt etwas zu finden, damit man ihnen nicht nachsagen kann nur oberflächlich gesucht zu haben.

Im Unterschied zu Wirecard glaube ich aber nicht, dass die Firma aufgelösst wird. Sie werden weniger Finanzierungen für die Zukunft machen und dadurch nicht so auf Fremdmittel angewiesen zu sein. Sie besetzen ein Nische und der Bedarf ist auch in der Zukunft gegeben aber wahrscheinlich mit etwas mehr Eigenmittel.

Wenn es schlimmer kommt, wird es eine Finanzgesellschaft die Firma übernehmen.

Leasingzinse müssen natürlich weiter bezahlt werden, ist ja eine Miete.

Wirecard war sicherlich nur die Spitze des berühmten Eisbergs.

Durran @, Donnerstag, 17.09.2020, 22:12 vor 35 Tagen @ Hochtaunus 2101 Views

bearbeitet von Durran, Donnerstag, 17.09.2020, 22:28

Nun folgt offensichtlich Grenke Leasing. Viele andere werden folgen.

Aktiensplits, Kapitalerhöhungen, Fusionen etc. verschleiern die wirtschaftlichen Verhältnisse vieler Unternehmen.

Im privaten ist es ja ähnlich. Es geht nur mehr darum seinen Schufa Score oben zu halten, damit die Kredite und Finanzierungen problemlos weiterlaufen.

Das Anbieter von Leasinggeschäften in Schwierigkeiten geraten dürften versteht sich doch eigentlich von selbst. Es fehlen Folgeaufträge und man muss befürchten das viele der laufenden Verträge unter Wasser stehen.

Die Bewertung von Restwerten waren in der Vergangenheit sicherlich viel zu optimistisch. Sale und Lease Back Modelle waren ja sowieso von zweifelhafter Natur.

Soll also keiner jammern wenn nach der heutigen Erholung dann in absehbarer Zukunft diese Aktie zum Pennystock mutiert.
Man kann sich durchaus vorstellen, dass an den erhobenen Vorwürfen auch was dran ist. Spekulativ natürlich.

Bei Wirecard waren ja viele auch noch bis zuletzt optimistisch.

Nachtrag/Edit.

Grenke Leasing behauptet ja, ein großer Teil der liquiden Mittel welche in der Bilanz ausgewiesen wurden(849 Millionen)
liegen auf Konten der Bundesbank. Nun, die Bundesbank bräuchte dies ja nur bestätigen und die Vorwürfe wären haltlos.
Hat die Bundesbank etwas dazu verlautbaren lassen? Nein!

Ich denke mit Einwilligung des Kunden könnte eine Bundesbank so ein Statement veranlassen. Also bleibt weiter Raum für Spekulationen.

Die EK-Quote ist sicher "schwierig",

Lenz-Hannover @, Freitag, 18.09.2020, 10:06 vor 34 Tagen @ Durran 847 Views

wobei, eigentlich sind Sie ja eine Bank und finanzieren Waren, wobei Sie Eigentümer bleiben.

Einblicke habe ich da nicht. Das leasen ist sicher einfacher, als von einer Bank einen Kredit zu bekommen und im Zweifel wird Grenke diesen Gegenstand dann besser verwerten können.
Wobei, ein KGV von 35 ... .

Die Spitze des Eisbergs

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 18.09.2020, 12:52 vor 34 Tagen @ Durran 1167 Views

bearbeitet von Mephistopheles, Freitag, 18.09.2020, 12:56

das sind die, die Sex & Drugs & Rock`n Roll wollen und alles sofort & gleich,
anstatt mühselig & beladen zu warten, bis sie erquickt werden.

Mir ging des Rätsels Lösung bereits in meiner Grundschulzeit auf, als die Frage war:

Soll man sich die Immo einmal ansparen
oder
eine Hypothek aufnehmen, sie sofort zu beziehen und dann doppelt abbezahlen?

Bereits damals fiel mir auf, dass die Immopreise schneller stiegen, als man sparen konnte. Kaum hatte man 10.000 DM angespart, sind die Häuserpreise um 20.000 DM gestiegen.

Damit war das Eisbergrätsel gelöst: Lieber auf dem gefrorenen Einsberg ein Häusle anstatt abzuwarten, bis der Eisberg des Guthabens weggeschmolzen war. Wie die Geschichte beweist, war ich nicht der einzige, der das begriffen hat.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Die sofort-haben-will Mentalität ist sehr verbeitet,

InflationDeflation, Freitag, 18.09.2020, 15:17 vor 34 Tagen @ Mephistopheles 894 Views

bearbeitet von InflationDeflation, Freitag, 18.09.2020, 15:39

aber dein Beispiel mit der Immobilie ist nicht ganz objektiv. Gab es beim Sparen keine Anlageklasse welche schneller im Preis gestiegen ist als die der Immobilien? Dein Vergleich kommt wohl vom Sparbuch-Sparen?

--
- Die Talente sind oft gar nicht so ungleich, im Fleiß und im Charakter liegen die Unterschiede.
- Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.
--- Fontane ---

Bauvertragssparen

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 18.09.2020, 17:12 vor 34 Tagen @ InflationDeflation 935 Views

aber dein Beispiel mit der Immobilie ist nicht ganz objektiv. Gab es beim Sparen keine Anlageklasse welche schneller im Preis gestiegen ist als die der Immobilien? Dein Vergleich kommt wohl vom Sparbuch-Sparen?

Der Gewinn lag beim Zins. 5% bei der Bausparkasse garantiert über die gesamte Laufzeit, was damals konkurrenzlos günstig war, wo eine normale Hypothek bei 8 - 9% lag. Allerdings waren die 7% Tilgung schon heftig. Was passiert wäre, wenn man die Rate für das Bausparvertragsdarlehen nicht aufgebracht hätte, weiß ich nicht. Immerhin war die Bausparkasse nachrangig abgesichert.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Der nächste Zahlungsdienstleister ist insolvent. Apotheker unter Schock!

Durran @, Freitag, 18.09.2020, 21:26 vor 34 Tagen @ Hochtaunus 1333 Views

Die Dominsteine beginnen nun zu fallen. Tausende Apotheken in Not. Deren Abrechnungspartner ist insolvent und damit wohl auch so einige Millionen verschwunden. Insolvenzantrag hat ein Sonderbeauftragter der BaFin gestellt. Man sollte in diesen Zeiten unbedingt genau beobachten wem man Forderungen und Gelder anvertraut.


https://www.juve.de/nachrichten/namenundnachrichten/2020/09/apotheker-unter-schock-whit...

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.