Er alleine? Er war zufällig zur rechten Zeit am rechten Ort.

XERXES @, Samstag, 12.09.2020, 21:43 vor 39 Tagen @ aprilzi 1139 Views

So wie Blücher bei Charleroi (Waterloo). Hat Blücher Europa vor Napoleon gerettet?

--
“And crawling on the planet's face,
some insects called the human race.
Lost in time, and lost in space.
And meaning.”

Ohne den Feldherrn Markgraf Ludwig Wilhelm von Baden-Baden = „Türkenlouis“ wäre Wien samt Europa 1683 verloren!

Reffke @, Samstag, 12.09.2020, 22:03 vor 39 Tagen @ aprilzi 1425 Views

bearbeitet von Reffke, Samstag, 12.09.2020, 22:52

Hallo aprilzi.

Schau mal her:
Die Karlsruher Türkenbeute gehört neben der Türckischen Cammer der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zu den größten osmanischen Sammlungen Deutschlands.

Neben osmanischen Beständen in ganz Europa nimmt die Karlsruher Sammlung einen herausragenden Rang ein. Ihre Entstehung verdankt sie der erfolgreichen Teilnahme badischer Markgrafen an den Türkenkriegen. Sie ist dabei in erster Linie mit dem Namen des Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden-Baden verknüpft. Seine Siege über die Türken im Jahrzehnt nach der Befreiung Wiens 1683 machten ihn als „Türkenlouis“ berühmt. Als erfolgreicher Feldherr in den Türkenkriegen, zuletzt Generalleutnant der gesamten habsburgischen Armee, sind ihm zum großen Teil die kostbaren Schätze zu verdanken.

Zu den Höhepunkten der Karlsruher Türkenbeute gehört das Kettenhemd des Kara Mustafa Pascha, Großwesir der Janitscharen, sowie prächtige Rüstungen und Waffen.
https://www.landesmuseum.de/museum-im-schloss/sammlungsausstellungen/karlsruher-tuerken...
Es ist höchst ergreifend, dieses Museum besucht zu haben, um dann so zu begreifen, was damals verhindert wurde! [[top]]

MfG, Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Polen besichtigen feindliche Stellungen

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Samstag, 12.09.2020, 22:32 vor 39 Tagen @ aprilzi 1474 Views

Wenn ich es noch richtig weiß, besichtigten (plünderten) die Polen erst mal die türkischen Stellungen, statt den eigenen Status zu (be) festigen.

Keiner wusste, ob ein Gegenangriff droht.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Das Problem mit Söldnertruppen

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 13.09.2020, 12:20 vor 38 Tagen @ Rainer 766 Views

Wenn ich es noch richtig weiß, besichtigten (plünderten) die Polen erst mal die türkischen Stellungen, statt den eigenen Status zu (be) festigen.

Keiner wusste, ob ein Gegenangriff droht.

Rainer

Es waren keine Türken, sondern Janitscharen.
Von Söldnertruppen droht niemals ein Gegenangriff. Söldner können nur gewinnen, aber nichts verteidigen. Sie haben ja nichts zu verteidigen.
Die Polen natürlich genau so. Sie hatten bei Wien nichts zu verteidigen; sie hatten allenfalls Beute machen. Sie werden sich gedacht haben wie auchn heute noch: Was geht einen Polen Europa an?

Ebenso die Germanen vs. Imperium Romanum. Die römischen Söldner beim Niedergang des Imperiums hatten nichts zu verlieren, Herman der Cherusker aber sehr wohl.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Die Janitscharen waren ..

aprilzi @, tiefster Balkan, Sonntag, 13.09.2020, 12:45 vor 38 Tagen @ Mephistopheles 770 Views

Hi,

Die Janitscharen waren entwurzelte Kinder, die in jungen Jahren von ihren Eltern gewaltsam getrennt wurden und speziell als Soldaten ausgebildet wurden. Die Ähnlichkeit mit Heute ist, dass in Syrien oder sonst wo mit indoktrinierten Kindern Krieg gespielt wird.


Könnte man die heutigen Migranten nicht auch als entwurzelte Menschen betrachten, die gegen Bezahlung sich auf der einen oder anderen Seite gewinnen ließen? Und ist die gesamte westliche Zivilisation ein entwurzelter Haufen Material mit dem gegen Bezahlung alle möglichen Thesen verteidigt bzw bekämpft werden.

Gruß

Ergänzend: Knabenlese bzw. Kabenzins

Reffke @, Sonntag, 13.09.2020, 13:26 vor 38 Tagen @ aprilzi 902 Views

Hallo aprilzi,

Ergänzend zu Janitscharen:
Als Knabenlese, eingedeutscht aus Dewschirme (osmanisch دوشيرمه Devşirme, von devşirmek / دوشيرمك / ‚pflücken, sammeln‘[1]), auch Knabenzins, bezeichnet man das System der im Osmanischen Reich seit dem späten 14. bis ins frühe 18. Jahrhundert praktizierten Aushebung bzw. Zwangsrekrutierung und -bekehrung, bei der christliche, vorwiegend männliche Jugendliche aus ihren Familien verschleppt und islamisiert wurden, um sie anschließend zum Teil an hervorgehobener Stelle im Militär- und Verwaltungsdienst des Reiches einzusetzen; vor allem die Infanterie der Osmanen, die Elitetruppe der Janitscharen, rekrutierte sich zeitweise überwiegend aus der Knabenlese.
https://de.wikipedia.org/wiki/Knabenlese

MfG, Reffke

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Nur Wien vor den Osmanen? Oder sogar Europa vor dem Islam?

BerndBorchert @, Sonntag, 13.09.2020, 00:00 vor 39 Tagen @ aprilzi 1209 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Sonntag, 13.09.2020, 00:19

Irgendwie passt Islam nicht zu Weißen/Europäern, oder?

Ich frag mich also: wenn die Türken militärisch erfolgreich gewesen wären und ganz Europa erobert hätten, wären wir wirklich Moslems geworden? ich kann mir das eigentlich nicht vorstellen.

Bernd Borchert

Danke an Jan Sobietzky und seine Leute. Es gab übrigens hier mal eine User mit dem Namen.

Wichtig ist, beim Sieg dabei zu sein

aliter @, Montag, 14.09.2020, 17:21 vor 37 Tagen @ Eugippius 261 Views

G. Kausch hat in "die unbequeme Nation" distanzierte Ansichten geäussert, wenn ich mich recht erinnere hat S. statt in das Getümmel zu stürzen erst mal Hochämter gefeiert, wie gesagt umstritten.

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.