Das oekonomische Zitat (123); heute: A. Raevsky zu den Unruhen in den USA

Zandow @, Heidenau/Sachsen, Sonntag, 06.09.2020, 14:39 vor 623 Tagen 3228 Views

Hallo Gemeinde,


während die Besetzung der Treppen zum Reichstag zum schändlichen Angriff auf die Demokratie geschnappatmet wurde,
tobt sich die Antifa, ... ähh ... das Partyvolk, in Leipzig nun schon die dritte Nacht in Folge aus. Angriffe auf
Wohnhäuser und Polizei waren bis jetzt noch keinem Demokraten eine Erwähnung oder Entrüstung wert.

Zu den Zuständen in den USA nun dies:

"Seit 24 Jahren lebe ich in den Vereinigten Staaten. Ich habe viele Krisen miterlebt, aber was sich heute
abspielt, ist einzigartig. Zunächst möchte ich erklären, worum es meiner Meinung nach bei den Unruhen, die
wir in Hunderten US-Städten erleben, nicht geht. Es geht nicht um Rassismus oder >> weiße
Privilegien<<, nicht um Polizeigewalt, soziale Entfremdung, Armut oder Donald Trump. Es geht nicht darum,
daß die Liberalen Öl ins Feuer der sozialen Spannungen gießen, und es geht auch nicht um den Machtkampf der
US-Eliten oder den Tiefen Staat. Obwohl alle diese Aspekte eine Rolle spielen, ist keiner von ihnen die wahre
Ursache dessen, war wir derzeit erleben, sondern allenfalls ein Vorwand oder Anlaß. Was wir erleben ist
der systematische Zusammenbruch der US-amerikanischen Gesellschaft."

[fett von mir, kursiv im Original]

Quelle: Andrei Raevsky in CATO Nr. 5/2020, Seite 22

Wie dieser Zusammenbruch aussieht, kann man im Video "Plündern, Morden, Brandschatzen, das Ende
der USA wie wir sie kannten" sehen.
(Hier entlang: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2020/08_Aug/24.08.2020.htm )


Noch einen guten Sonntag wünschend und Gruß in die Runde, Zandow

--
Nuclear power? Yes please!

Danke! Es würde mich nicht wundern, wenn die 59. Präsidentschaftswahlen der USA zwar begonnen, aber niemals abgeschlossen werden

Mephistopheles @, Datschiburg, Sonntag, 06.09.2020, 14:56 vor 623 Tagen @ Zandow 2488 Views

so dass wir nach der Ermordung Caesars einen Bürgerkrieg in USA erleben werden, der sich durchaus auch länger hinziehen kann und am Ende daraus mind. zwei USA entstehen werden, eine rote und eine blaue. Können auch mehr werden.

Es wird wahrscheinlich nicht so gewaltlos oder mit so wenig Gewalt ablaufen wie der Zusammenbruach der UdSSR, welche mit dem Wiederentstehen des Nationalstaates Russland endete.

Hier in Europa wird Chaos herrschen, wahrscheinlich mit Hungersnot (es ist historisch relativ wenig bekannt, wie das Leben in den Kolonien ablief, nachdem die Zentralmacht zusammengebrochen war).

Wir können nur hoffen, dass sich irgendein mutiger Politiker finden wird, der Russland um brüderliche Hilfe bittet und die Russen hier einmarschieren, um das Chaos zu beenden.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Der Vize-Ersatz Pressesprecher ...

NST ⌂ @, Südthailand, Montag, 07.09.2020, 17:50 vor 621 Tagen @ Mephistopheles 1141 Views

Wir können nur hoffen, dass sich irgendein mutiger Politiker finden wird ....

.... des Teufels hofft auf mutige Politiker .... dann muss der Untergang nahe sein :-P

Sprich das Ave Maria des Debitismus genau 3x .... und alles wird gut. [[top]]
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Kein systematischer Zusammenbruch der US-amerikanischen Gesellschaft

CalBaer @, Sonntag, 06.09.2020, 19:08 vor 622 Tagen @ Zandow 2477 Views

bearbeitet von CalBaer, Sonntag, 06.09.2020, 19:12

Die Randalierer sind eine regionale, linke, junge Minderheit, die eine ueberproportionale Medienpraesenz erfahren. Darauf nehmen gewisse Kreise Einfluss, die durch Erzeugung von Chaos ihre politische Ziele erreichen wollen. Ich bin diesen Sommer ueber 5.000 Meilen durch mehrere Bundesstaaten gereist. Ich habe nichts von diesen Dingen gesehen. Einen systematischen Zusammenbruch kann ich nicht sehen. Das Leben funktioniert, abgesehen von den Einschraenkungen durch Covid, sehr normal. Grossstaedte haben wir natuerlich gemieden. Aber auch da spielt sich die Gewalt nur in bestimmten Grossstaedten und dann nur in gewissen Vierteln ab ("Hunderte Staedte" halte ich arg fuer uebertrieben). Was die Bay Area angeht, blieb es bis auf Oakland bisher sehr friedlich.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2

Orlovs Untergangsfantasien halte für übertrieben.

SevenSamurai @, Sonntag, 06.09.2020, 20:08 vor 622 Tagen @ CalBaer 2200 Views

bearbeitet von SevenSamurai, Sonntag, 06.09.2020, 20:16

Vielleicht ist dabei auch etwas Wunschdenken.

http://cluborlov.blogspot.com/

Seine Interviews sind interessant. Aber wer ihn länger kennt, weiss, dass seine Untergangsfantasien neueren Datums sind.

Davor war sein Thema "Peak Oil".

Inzwischen ist das Thema völig out. Auch wegen Fracking.

The Oil Drum als Webseite hat die Arbeit 2013 eingestellt.

https://en.wikipedia.org/wiki/The_Oil_Drum

Gail Tverberg schein als einzige noch aktiv zu sein.

https://ourfiniteworld.com/author/gailtheactuary/

Nicole Foss' Webseite https://www.theautomaticearth.com ist jetzt ein News-Aggregator.

Und Michael Ruppert ist tot. Der hatte viel zu Peak Oil geschrieben.

https://www.youtube.com/watch?v=P185Tir36mI

Das Thema Peak Oil ist zur Zeit vergessen, daher hat auch Orlov umgesattelt. Er lebt (auch) von seinen Büchern.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Werbung