Gegnerin von Trump : Kolumnistin empfiehlt Wahl Bidens "auch wenn er Babys kochen und essen würde"

Odysseus @, Freitag, 05.06.2020, 12:29 vor 28 Tagen 1948 Views

bearbeitet von Odysseus, Freitag, 05.06.2020, 13:23

Wie gestört manche Trump-Gegner sind, kann man auch an dieser Kolumnistin ausmachen.
Katha Pollitt schlug vor zwei Wochen mit ihrer Kolumne Wellen.
Die original-Kolumne ist hinter einer Bezahlschranke, deshalb dieser Link:

Übersetzung:
http://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&u=https%3A%2F%2Fwww.mediaite....

Daraus: In einem stark kritisierten Artikel wies Pollitt die Anschuldigung des ehemaligen Senatsmitarbeiters Tara Reade wegen sexueller Übergriffe gegen Biden zurück und erklärte: „Ich würde für Joe Biden stimmen, wenn er Babys kochen und sie essen würde. Er war nicht mein Kandidat, aber das Weiße Haus zurückzunehmen ist so wichtig. “[/u]

Original:
https://www.mediaite.com/politics/journalist-says-she-would-vote-biden-even-if-he-boile...

Zur Person:
https://de.wikipedia.org/wiki/Katha_Pollitt

Ein Blick 30 Jahre zurück zeigt, dass das nicht daher geplappert war, sondern ein Fundament zu haben scheint.
Es ging damals darum, dass angesehene Bürger Hexenjagden aufgrund von Anschuldigungen über rituellen bzw. satanischen sexuellem Mißbrauch minderjähriger ausgesetzt sein sollen und zum Teil zu unrecht verurteilt wurden.
Katha warf man im Artikel vor, als bekannte Feministin und Kolumnistin diesen Kampf gegen den proklamierten Mißstand nicht gemäß ihrer Möglichkeiten unterstützt zu haben.

Mittelgute Übersetzung:
http://translate.google.com/translate?hl=&sl=en&tl=de&u=https%3A%2F%2Fwww.c...
Original:
https://www.counterpunch.org/1999/10/26/katha-s-silence/
Das damalige Buch dazu:
https://www.amazon.de/Satans-Silence-Ritual-Making-American/dp/0595189555
Eine Rezension in Übersetzung:
http://translate.google.com/translate?hl=&sl=en&tl=de&u=https%3A%2F%2Fwww.k...

Weiss sie, wie nah sie Biden mit ihrer drastischen Formulierung in Richtung von aktuellen Spekulationen bezüglich der Rolle des Satanismus in mächtigen Kreisen rückt?
Für mich liegt das nahe, aber sie sieht offenbar nicht die Möglichkeit, dass sie Biden damit sogar eher Schaden könnte. Seltsam.

Sie twittert auch so etwas:
https://twitter.com/kathapollitt/status/660923223412973568

"My marriage to Satan is not an open one, sorry." (2015)
Meine Heirat mit Satan ist keine offene Ehe.

https://twitter.com/KathaPollitt/status/909113378030985216

"I am happy to serve my Satanic overlord.. a piece of delicious gay non-Christian wedding cake." (2017)
Ich bin glücklich meinem satanischen Herrscher zu dienen, ein Stück köstliche schwule nicht-christliche Hochzeitstorte

Sumpf oder doch nur "Satire" bzw. Autorenfreiheit? - Macht euch eure eigenen Gedanken

Gruß Odysseus

Wer sowas...

Andudu @, Freitag, 05.06.2020, 14:12 vor 28 Tagen @ Odysseus 1597 Views

Sumpf oder doch nur "Satire" bzw. Autorenfreiheit? - Macht euch eure eigenen Gedanken

...äußert, wie diese Frau es getan hat, sollte wissen, dass im Internet oft keine Satire verstanden wird.

Vermutlich hält ihre eigene "peer group" das für einen großen Spaß, weil die mehrheitlich das ganze Satanismuszeug ohnehin für alberne VT halten, während die Gegenseite es als Bestätigung selbiger wertet.

Es ändert, so betrachtet, nichts am Status Quo, oder doch? Warum schreibt sie dann sowas?

Es ist vermutlich so, dass sich in den Reihen der Demokraten herumspricht, dass Biden ein Pädo ist, was zusammen mit den Grapsch/Vergewaltigungs-Vorwürfen, Pizza-Gate und Co. vermutlich auch den ein- oder anderen Demokraten ins Grübeln bringt.

Vermutlich will sie diese Leute nicht verlieren, indem sie sinngemäß schreibt "Ist doch egal, selbst wenn, Hauptsache unsere Seite kommt endlich wieder an die Macht!".

Tatsächlich könnte das vielleicht den ein- oder anderen im letzten Moment umstimmen. Den Rest ihrer Gruppe überzeugt sie mit überzogenem Satanismus-Geschwafel davon, dass ihre Äußerung ja doch nicht wirklich ernst gemeint war und Biden selbstverständlich keine Babys verspeist.

Eine psychologisch geschickte Äußerung, wenn man unbedingt an die Macht will. Sehr ungeschickt, was das Image im anderen Lager (Satanisten!) und generell (machtgeil) angeht. Aber wen in Politkreisen kümmert sowas heutzutage noch? Altgediente Parteien werden ja schon länger gnadenlos dem eigenen Fortkommen geopfert...

Und nun lasst uns über Gewalt in den USA reden, vom Pöbel auf der Straße, bei der Polizei, in Wort, Bild und Film. (oT)

bolte @, Freitag, 05.06.2020, 14:57 vor 28 Tagen @ Odysseus 991 Views

./.

Welche Gewalt?

Ashitaka @, Freitag, 05.06.2020, 16:07 vor 28 Tagen @ bolte 1457 Views

bearbeitet von Ashitaka, Freitag, 05.06.2020, 16:14

Hallo bolte,

Das ist doch bisher alles sehr friedlich verlaufen. Es sei denn man wurde bereits erfolgreich psychologisch umprogrammiert.

Hätte man z.B. wie in New York die über 50.000 einsatzbereiten Polizisten nicht Tage lang zurückgehalten und dadurch die abendlichen/nächtlichen Brandsetzungen, Sachbeschädigungen und Plünderungen verhindert, würde aktuell eine völlig andere Wahrnehmung der Entwicklung herrschen. So aber sind die Bilder von zerstörten Ladenflächen, brennenden Autos und der sich wie im Kriegsgebiet in einem Meer von Smartphonlern und Berichterstattern vorantastenden Nationalgarde im Kasten, fand die psychologische Umprogrammierung statt und sind die Ausnahmezustände/Ausgangssperren und Militäreinsätze für viele Millionen Amerikaner nun doch irgendwie gerechtfertigt bzw. ohne völlige Fassungslosigkeit und dank eines hervorragend schauspielernden Donald motherfucking Trump kritikfähig.

Der Rassenkrieg 2020 findet nicht statt, weshalb das totale Chaos durch Predictive Programming und Prepackaged News simuliert wird. In Wirklichkeit gehen millionen Amerikaner größtenteils friedlich auf die Straßen, was man auf unzähligen Livefeeds der Nachrichtensender, den zahlreichen Helikopteraufnahmen und Interviews aus den Straßen tage- und stundenlang verfolgen kann.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Natürlich findet der Rassenkrieg statt...

Greenhoop, Freitag, 05.06.2020, 20:52 vor 28 Tagen @ Ashitaka 743 Views

...wer anderes behauptet möchte die positiv verlaufenen Proteste mit den vielen negativen verrechnet wissen, ohne jedoch Details, Intensität und vor allem Potential für Schlimmeres zu realisieren. Meine persönlichen Informationen (Bilder & Filme) aus den USA, erhalten von vielen Bekannten & Freunden aus besseren Zeiten, zeigen erhebliche Verwerfungen die vielfach gesteuert, sich hauptsächlich jedoch durch spontan der aktuellen Situation angepassten Möglichkeiten speisen, Bürgerkrieg ist sehr leicht erzielbar.

Ich kann mich noch ganz gut an die Notting Hill Riots 1976 erinnern, vor Ort als Jugendlicher am Queensway, die BBC in White City hielt die Vorkommnisse aus politischen Gründen unter dem Mantel der Verschiegenheit und dennoch geschahen damals einige sehr gräßliche Dinge, in einer vorgeblich zivilisierten Gesellschaft undenkbar. Das waren keine Rassenkonflikte, sondern gesteuerte Aktionen die damals politisch als opportun galten - kleine Nummer im Vergleich zu den heutigen Vorkommnissen.

Last but not least, my best buddy in Atlanta hat mir schlimme Dinge erzählt und mit entsprechenden Aufnahmen belegt - keine Alltagsgeschichten und nichts für zartbesaitete Wohlstandsheinis irgendwelcher Beratungsgesellschaften.

Gruss - GH

Nochmal: Randale am Rande von Protestaktionen vs. Rassenkrieg

Ashitaka @, Samstag, 06.06.2020, 11:28 vor 27 Tagen @ Greenhoop 382 Views

bearbeitet von Ashitaka, Samstag, 06.06.2020, 12:05

Hallo Greenhoop,

...wer anderes behauptet möchte die positiv verlaufenen Proteste mit den vielen negativen verrechnet wissen, ohne jedoch Details, Intensität und vor allem Potential für Schlimmeres zu realisieren. Meine persönlichen Informationen (Bilder & Filme) aus den USA, erhalten von vielen Bekannten & Freunden aus besseren Zeiten, zeigen erhebliche Verwerfungen die vielfach gesteuert, sich hauptsächlich jedoch durch spontan der aktuellen Situation angepassten Möglichkeiten speisen, Bürgerkrieg ist sehr leicht erzielbar.

Das ist völliger Quatsch. Seit Dienstag verlaufen die Großdemonstrationen deutlich friedlicher. Und das zeigen auch die Livestreams der lokalen Nachrichtensender (Helikopter wie am Boden). Ich will nichts verrechnet wissen, sondern darauf hinweisen, dass es sich in keinster Weise um einen durch Tempranillos "Neger" bundesweit befeuerten Rassenkrieg handelt. Euch geht es nicht um das eine Potentialanalyse, sondern nur um Erwartungen.

Wer sich die deutlich weniger werdenden, am Rande der Veranstaltungen noch Randalierenden Anarchos, anschaut erkennt doch sofort, dass es Menschen aller Hautfarben sind die sich ein Katz & Maus mit den Polizisten liefern, aufgeheizt und sich in der Gruppe sicher fühlend, öffentliches/privates Eigentum beschädigen. Dass es vereinzelt zu gewaltsamen Übergriffen von Weißen und Schwarzen gegen die Staatsgewalt und umgekehrt kommt, hat absolut nichts mit Hautfarbenhass oder einem Rassenkrieg der Schwarzen zu tun. Schwarze & Weiße eskalieren am Rande bzw. in den ersten Nächten gemeinsam. So auch auf Tempranillos verlinktem Video. Ich verstehe nicht, weshalb du solch einen Eindruck erwecken willst. Bei Tempranillo ist mir das hingegen klar, weshalb er suggeriert, dass der Ladenbesitzer nur von Schwarzen isoliert und zu Boden getreten wurde. Wer genau hinsieht erkennt, dass das nicht der Wahrheit entspricht.

Das darf gesagt werden!

Ich kann mich noch ganz gut an die Notting Hill Riots 1976 erinnern, vor Ort als Jugendlicher am Queensway, die BBC in White City hielt die Vorkommnisse aus politischen Gründen unter dem Mantel der Verschiegenheit und dennoch geschahen damals einige sehr gräßliche Dinge, in einer vorgeblich zivilisierten Gesellschaft undenkbar. Das waren keine Rassenkonflikte, sondern gesteuerte Aktionen die damals politisch als opportun galten - kleine Nummer im Vergleich zu den heutigen Vorkommnissen.

Die heutigen Vorkommnisse können in Anbetracht der Dimension der Demonstrationen/Proteste als überwiegend friedliche Aktionen bezeichnet werden. Es sei denn man glaubt, dass man den friedvollen Ausdruckswillen von millionen Amerikanern, die zu zehntausenden durch die Straßen ziehen, vollständig durch das hässliche Bildmaterial der vor keiner Hautfarbe halt machenden Anarchos, hautfarbenunabhängigen Übergriffen in den Frontbereichen bzw. nächtlichen Plünderungen, ersetzt kann.

Last but not least, my best buddy in Atlanta hat mir schlimme Dinge erzählt und mit entsprechenden Aufnahmen belegt - keine Alltagsgeschichten und nichts für zartbesaitete Wohlstandsheinis irgendwelcher Beratungsgesellschaften.

Du kannst mich gerne mangels Argumente beleidigen, aber dein Schwachsinn eines Rassenkriegs in Atlanta oder der gesamten USA wird durch diese Einzeleskalationen nicht wahrer. Einfach mal die Livestreams der achttägigen Proteste der Massen anschauen und erkennen, wie wenig diese mit den überschaubaren, gewaltsamen Auseinandersetzungen randalierender Gruppen am Rande der Aktionen zu tun haben. Und die Unruhen der Anarchos sind bereits wieder unter Kontrolle. Trump freut sich.

Nur weil mal ein Polizeiauto brennt, Geschäfte von "The Purge Fans" geplündert werden oder aufgeheizte Protestler unterschiedlichster Hautfarben mit der Polizei an den Fronten aneinandergeraten, bedeutet dies nicht, dass die Schwarzen in den USA einen Rassenkrieg gegen Weiße führen wollen. Das ist einfach nicht wahr! Wahr ist, dass Schwarze und Weiße überwiegend friedvoll für ein Ende der Gewalt gegen Schwarze protestieren.

https://www.youtube.com/watch?v=wfjXQNwT6VU

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Wer den Spiegel...

Greenhoop, Samstag, 06.06.2020, 18:18 vor 27 Tagen @ Ashitaka 255 Views

...als Gegenbeweis für meine Quellen in die USA anführt und letztere als Quatsch bezeichnet, kann leider von mir nicht wirklich als ernsthafter Gesprächspartner angesehen werden.

Wir dürften uns zumindest darüber einig sein, dass der durch das WEF vorangekündigte Abriss des Status Quo in demokratischen Ländern eines Anlaßes bedurfte, um das hiefür notwendige Potential sich entfalten zu lassen. Wir können diesen Verwerfungen viele Namen geben, aktuell ist es ein Rassenkrieg (auch wenn es lt. der Jenaer Erklärung keine Menschenrassen gibt), auch wenn dies nur die Überschrift für ein viel größeres Verbrechen darstellt. Fakt ist aber auch, dass der in Europa seit 2015 stattfindenden UN-Migrationspakt derselben Zielerreichung wie in den USA dienen soll. Letztendlich werden Menschen gegen Menschen aufgehetzt und die Rollen sind eindeutig verteilt - der Rest ist Semantik.

Gruss - Greenhoop

Antwort

Ashitaka @, Samstag, 06.06.2020, 19:47 vor 27 Tagen @ Greenhoop 273 Views

bearbeitet von Ashitaka, Samstag, 06.06.2020, 20:16

Hallo Greenhoop,

...als Gegenbeweis für meine Quellen in die USA anführt und letztere als Quatsch bezeichnet, kann leider von mir nicht wirklich als ernsthafter Gesprächspartner angesehen werden.

Du kannst dir auch die Livestreams von FOX und NBC der letzten Tage ansehen um zum selben Ergebnis zu kommen.

Wir dürften uns zumindest darüber einig sein, dass der durch das WEF vorangekündigte Abriss des Status Quo in demokratischen Ländern eines Anlaßes bedurfte, um das hiefür notwendige Potential sich entfalten zu lassen. Wir können diesen Verwerfungen viele Namen geben, aktuell ist es ein Rassenkrieg (auch wenn es lt. der Jenaer Erklärung keine Menschenrassen gibt), auch wenn dies nur die Überschrift für ein viel größeres Verbrechen darstellt. Fakt ist aber auch, dass der in Europa seit 2015 stattfindenden UN-Migrationspakt derselben Zielerreichung wie in den USA dienen soll. Letztendlich werden Menschen gegen Menschen aufgehetzt und die Rollen sind eindeutig verteilt - der Rest ist Semantik.

Es werden aber 2020 keine millionen Menschen gegeneinander aufgehetzt. Das spielt sich alles nur in unseren Hinterköpfchen ab. Die Menschen unterschiedlichster Hautfarben gehen in den USA millionenfach gemeinsam auf die Straße. Und genau deshalb, weil wir von Natur aus keinen Hass auf andersfarbige Menschen bzw. Angst gegen sie hegen, muss die Furcht medial durch produzierte Gewalt (Prepackaged News, Antifa dafür als Werkzeug) suggeriert werden. Oder um es im derzeit hippen Denglisch auf den Punkt zu bringen:

"Psychological warfare at it's best"!

Das Narrativ "Black Lives Matter" spielt eine tragende Rolle. Was passiert wenn wir diesem Hinweis nicht folgen? Das Narrativ ist maßgeschneidert, um aus der Angst und der Annahme einer bundesweiten Bedrohung der eigenen Unversehrtheit im Falle einer fehlenden Wertschätzung die innenpolitischen Weichenstellungen der kommenden Jahrzehnte zu begründen (Militär im Inneren bzw. Akzeptanz einer Militärpolizei etc.). Die Regierenden und ihre Einfluss nehmenden Netzwerke wollen alles andere als unkontrollierbare Rassenkriege. Sie wollen dem vorgreifen. Sie wollen uns soviel Angst vor unkontrollierbaren Demonstrationen und fehlendem Schutz vor Übergriffen einjagen, dass wir heute bereits Grundsteinlegungen für noch unvorstellbare Ordnungs- / Sicherheitsstrukturen akzeptieren lernen. Deshalb die ganzen Crisis Actors, Agent Provocateurs und bewusst geförderten Plünderungen in den Einkaufszentren der Innenstädte (#Brickgate).

Die soziale Stimmung soll, damit die Staatsgewalt durch die wirklichen, zukünftig unabwendbaren, debitistischen Verwerfungen nicht in ihrer Machtstruktur von Grund auf erschüttert (revolutioniert) wird, durch vorgezogene, kontrollierbare (=simulierte) Verwerfungen bereits jetzt in eine Richtung gelenkt werden, aus der tiefgreifende Einschnitte unserer Rechte, ohne den Hauch einer geistigen/körperlichen Gegenwehr, möglich werden. Und das ging rasend schnell. Es wird beim bloßen Kommentieren und Kritisieren der politischen Antworten bleiben, so wie wir es im Falle der jüngsten Entscheidungen Donald Trumps oder aber auch der weltweiten Massnahmen gegen eine nicht wirkliche Pandemie bestaunen dürfen!

Die nun langsam als sinnvoll geglaubten Ausgangssperren, Militärpatrouillen, Echtzeitausweisungen durch tiefergreifende Überwachungen und Ortungen etc., Enteignungen bzw. Nachhaltigkeitsverpflichtung (Agenda 2021), sie werden noch tiefgreifendere, unumkehrbare und am Ende unsere komplette Hingabe/Fügung abverlangende Einschnitte in die bürgerlichen Rechte mit sich bringen.

2020, das Jahr in dem wir uns eine weltweite Pandemie und Rassenunruhen simulieren!

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Realität vs. Wunschvorstellung...

Greenhoop, Samstag, 06.06.2020, 21:44 vor 27 Tagen @ Ashitaka 183 Views

...Hallo Ashitaka,

Es werden aber 2020 keine millionen Menschen gegeneinander aufgehetzt. Das spielt sich alles nur in unseren Hinterköpfchen ab. Die Menschen unterschiedlichster Hautfarben gehen in den USA millionenfach gemeinsam auf die Straße. Und genau deshalb, weil wir von Natur aus keinen Hass auf andersfarbige Menschen bzw. Angst gegen sie hegen, muss die Furcht medial durch produzierte Gewalt (Prepackaged News, Antifa dafür als Werkzeug) suggeriert werden. Oder um es im derzeit hippen Denglisch auf den Punkt zu bringen:

...natürlich werden die Millionen Menschen vor allem medial gegeneinander aufgehetzt. Es ist mir unerklärlich wie Du diesen Fakt ingorieren kannst, obwohl es genügend Zeugen dieser Vorgängen zur Genüge gibt. Vielleicht solltest Du Deinen hohes Ross des Beobachtenden verlassen und den Weg zurück in die Realität versuchen. Was im Kleinen wunderbar funktioniert, die vielen feigen Mitläufer motivierend, ist natürlich immer nur der Vorläufer für etwas viel Gewaltigeres - sprich doch einmal mit Zeugen des WK (Teil 2).

Die soziale Stimmung soll, damit die Staatsgewalt durch die wirklichen, zukünftig unabwendbaren, debitistischen Verwerfungen nicht in ihrer Machtstruktur von Grund auf erschüttert (revolutioniert) wird, durch vorgezogene, kontrollierbare (=simulierte) Verwerfungen bereits jetzt in eine Richtung gelenkt werden, aus der tiefgreifende Einschnitte unserer Rechte, ohne den Hauch einer geistigen/körperlichen Gegenwehr, möglich werden. Und das ging rasend schnell. Es wird beim bloßen Kommentieren und Kritisieren der politischen Antworten bleiben, so wie wir es im Falle der jüngsten Entscheidungen Donald Trumps oder aber auch der weltweiten Massnahmen gegen eine nicht wirkliche Pandemie bestaunen dürfen!

Das ist doch kalter Kaffee und seit Langem bekannt. Der Bürgerkrieg respektive Rassenkrieg ist Mittel zum Zweck und nichts davon kommt einer Simulation gleich, das Ganze ist leider äusserst real.

2020, das Jahr in dem wir uns eine weltweite Pandemie und Rassenunruhen simulieren!

Wir meinen offensichtlich dasselbe, definieren es aber unterschiedlich. Keine Abstraktion, sondern für die Betroffenen Realität. Den Rest ist spätestens seit Oswald Spengler bekannt.

Gruss - GH

Nur typischer US-Brutalismus oder erste Anzeichen eines Rassenkriegs?

Tempranillo @, Freitag, 05.06.2020, 18:36 vor 28 Tagen @ bolte 966 Views

Dieser Weiße hat etwas dagegen, daß sein Laden geplündert wird:

https://vk.com/hryssen
https://vk.com/video454905682_456239353

Das sieht sehr nach einem Rassenkrieg aus, vor allem die typisch demokratische mobbende Zusammenrottung gegen einen isolierten Weißen.

Ob dieses Video einen Einzelfall zeigt oder einen Rassenkrieg der Neger gegen die Weißen ankündigt, müssen wir wie so oft abwarten.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).

Negerkuss

Ashitaka @, Freitag, 05.06.2020, 19:17 vor 28 Tagen @ Tempranillo 1171 Views

bearbeitet von Ashitaka, Freitag, 05.06.2020, 20:06

Ob dieses Video einen Einzelfall zeigt oder einen Rassenkrieg der Neger gegen die Weißen ankündigt, müssen wir wie so oft abwarten.

Es sind Plünderer und Randalierer aller Hautfarben. Da müssen wir nichts abwarten. Die Gewalt in den Innenstädten richtet sich nicht gegen Weiße, sondern hauptsächlich gegen privates und öffentliches Eigentum, Ladenbesitzer bzw. -beschützer, sowie in gefühlter Überzahl auch gegen die Polizei bzw. deren abgestellte Fahrzeuge. Die Aufnahmen der Nachrichtensender wirken nach Aufbereitung der Fahrzeuge einfach hervorragend bedrohlich und angsteinflössend.

#JOKER

Diese Plünderer und Randalierer führen keinen Rassenkrieg, sondern wollen mal eben schnell bei Gucci, Prada und aus sonst was für Läden Beute schlagen. Schwarze und Weiße sterben bei Konflikten immer mal. Vor allem aber hat es zahlreiche, überwiegend jugendliche, politische Aktivisten/Aktivistinnen in die bis vorgestern betroffenen Großstadtzentren zum Aufgreifen der potzblitz abgeladenen Ziegelsteine gezogen, um während der Zurückhaltung der Polizei Sachschäden anzurichten und nicht um, wie es durch dein Video suggeriert wird, weißhäutige Menschen anzugreifen. Schau dir mal an, wieviele weiße Jugendliche auch unter den Randalierern sind. Werden diese von schwarzen isoliert und bedroht? Und wenn man dies auf einem bzw. wenigen von hunderten Videos sieht, so wie man es auch umgekehrt immer mal wieder sieht, ist das dann der Anfang eines Rassenkriegs?

Wohl kaum!

Und BLM/ICB ist nur ein albernes Narrativ, dass die Menschen solange fasziniert (raus aus dem Alltag), wie die Massenmedien es als eine Sensation mit Revolutionspotetial senden. Und das Interesse ebbt aufgrund der doch sehr friedvollen Massendemonstrationen an der Ost- und Westküste schon wieder ab. Noch eine Woche und es wird, so wie alle Begeisterung heutzutage, ausgelutscht fallen gelassen, um sich anschließend in den sozialen Netzwerken und den Kommentarbereichen zu verlieren.

Trump hat schon recht, wenn er heute erklärt, dass wir keine breite Plünderei mehr in den Städten derjenigen Bundesstaaten sehen werden, in denen die Nationalgarde zum Einsatz kommt. Und das hat nichts mit der Nationalgarde zu tun. Urplötzlich sind einfach zehntausende Polizisten wieder wie gewohnt vor Ort, gehen sie nachts gegen Kriminelle vor, deren Ziegel- und Skateboardeskalationen sie schon von Anfang an beherrscht hätten. So einfach geht das. Und die Medien generieren einfach kein Bildmaterial mehr. Das ganze ist ein politisch gewolltes Theater, um, über die staatlichen prepackaged news (in Staatsoberhand), das Vermischen von Protestbildern der Millionen und der vor allem nächtlichen Vandalismusszenen von wenigen Tausenden, den medialen Eindruck zu erwecken, dass das ganze Land im Chaos untergeht.

Das ist aber nur eine temporäre Realität, nicht die Wirklichkeit, wie man an den stundenlangen Livestreams aller Nachrichtensender aus den Großstädten der USA erkennen kann.

Die innenpolitische US-Militärausrichtung der kommenden Jahre schreitet, wie auch wohl irgendwann ähnlich offensichtlich in der EU, kräftig voran.

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.

Der Ursprung aller Macht ist das Bild. Das selektierte Bild als Quell jeglicher Ordnung. Wer das Bild neu ordnet, der versteht wie die Welt im Innersten funktioniert. (k.T.)

Oblomow @, Leipzig, Freitag, 05.06.2020, 19:35 vor 28 Tagen @ Ashitaka 626 Views

Herzlich
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Da wird ein dementer Opa durch einen anderen dementen Opa ersetzt

Brendan @, Freitag, 05.06.2020, 19:21 vor 28 Tagen @ Odysseus 884 Views

Da wird ein dementer Opa durch einen anderen dementen Opa ersetzt.
Etwas anderes kann man dazu nicht sagen.
Biden hat in den vergangenen zwölf Monaten mehrfach unter Beweis gestellt, dass er Probleme mit dem Gedächtnis hat.
Am eindrücklichsten war, wie er sich mitten in einer Rede nicht mehr an Obamas Namen erinnern konnte und sagte "Präsident ... My boss!".

Hier ein paar Schmankerl zum Staunen und Lachen aus der "Jimmy Dore Show":

Biden Forgets Obama's Name & Tells Fake War Stories!

Biden Forgets When He Was Vice-President

--
Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.

Abraham Lincoln

Der noch zu benennende Vize-Kandidat der Demokraten wird zu beachten sein - Obama ?

Odysseus @, Freitag, 05.06.2020, 20:34 vor 28 Tagen @ Brendan 713 Views

Das zögert man so lang es geht heraus.
Da könnte eine Obama-Gate drohen.
Da wäre Michelle Obama, die Biden immer wieder als "Running-Gag" ins Spiel bringt.
Und auch Barack Obama könnte das wohl machen, habe ich gelesen, weiss aber nicht mehr wo.
Denn der Vize wird nicht gewählt, sondern ernannt.
Ist wohl noch nie vorgekommen, aber wenn Biden als Präsident ausfällt, womit zu rechnen ist, wäre Obama erneut Präsident.

Vielleicht unterstützt Obama deshalb aktuell sehr massiv den Kandidaten Biden.
Auch die aktuellen Unruhen sprechen für einen oder eine Obama als taktischen Winkelzug und würde Biden vermutlich enorm nach vorne bringen.

HRC wird es wohl kaum werden, aber man muss mit allem rechnen.


Gruß Odysseus

Gewählte Konsules waren Lucius Cornelius Lentulus Crus und Gaius Claudius Marcellus

Mephistopheles @, Datschiburg, Freitag, 05.06.2020, 21:15 vor 28 Tagen @ Odysseus 685 Views

Das zögert man so lang es geht heraus.
Da könnte eine Obama-Gate drohen.
Da wäre Michelle Obama, die Biden immer wieder als "Running-Gag" ins Spiel bringt.
Und auch Barack Obama könnte das wohl machen, habe ich gelesen, weiss aber nicht mehr wo.
Denn der Vize wird nicht gewählt, sondern ernannt.
Ist wohl noch nie vorgekommen, aber wenn Biden als Präsident ausfällt, womit zu rechnen ist, wäre Obama erneut Präsident.

Vielleicht unterstützt Obama deshalb aktuell sehr massiv den Kandidaten Biden.
Auch die aktuellen Unruhen sprechen für einen oder eine Obama als taktischen Winkelzug und würde Biden vermutlich enorm nach vorne bringen.

HRC wird es wohl kaum werden, aber man muss mit allem rechnen.

... des Jahres 49. v. Chr.. Passt wie eine 1:1 Vorlage, lediglich die Namen müssen ausgetauscht, ansonsten sind die Ränkespielchen, die zur Wahl der designierten Consules Lucius Cornelius Lentulus Crus und Gaius Claudius Marcellus führten praktisch identisch. Derweil rückte Caesar mit seinen Legionen über den Rubicon hinweg an.

Ich empfehle euch, macht euch auf eine Überraschung gefasst, bevor der nächste US-Präsident inauguriert wird.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.