Buonobos

Oblomow, Donnerstag, 05.01.2017, 22:00 vor 2748 Tagen 3137 Views

bearbeitet von Oblomow, Donnerstag, 05.01.2017, 22:11

Hier in Leipzig gibt es das sogenannte Pongoland. Dort werden im Rahmen eines Forschungsprojektes des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropolgie unsere nächsten Verwandten (Gorillas, Orangs, Schimpansen und Bonobos) beobachtet. Und man kann selbst den lieben langen Tag beobachten. Nach der Arbeit gehe ich da gerne hin, um endlich mal wieder in Gesellschaft von natürlichen Menschen, äh Menschenaffen zu sein. Am Schönsten ist es im Sommer, wenn die Menschenaffen sich in einer vergleichsweise großzügigen Umgebung rumtreiben, bzw. faulenzen. Das ist ganz im Sinne Oblomows.[[top]] Ich lade jeden ein, sich mal die Bonobos anzugucken und sich vorzustellen, man wäre selbst ein Bonobo. Natürlich sind wir viel klüger, denn wir können ein Smartphone bedienen und außerdem kluge, halbkluge, halbdumme, dumme Beiträge im Gelben schreiben. Und außerdem freuen wir uns daran, dass es Bitcoins gibt und Gold. Die Bonobos freut etwas anderes. Da schuldet der eine Menschenaffe dem anderen etwas Anderes, wenn mal was schief gelaufen ist.[[freude]]

Werbung