Nochmal ein paar Ergänzungen zur Causa Krah

Plancius, Mittwoch, 22.05.2024, 17:39 (vor 27 Tagen) @ Olivia2554 Views

Wenn man Krah schon mal persönlich erlebt hat, dann weiß man um seine Eitelkeit. Da liegt Olivia schon nicht ganz falsch. Er ist sich seiner rhetorischen Fähigkeiten, seinem hohen Maß an Allgemeinbildung und seiner Intelligenz bewusst. Er gefällt sich auch darin, Leute mit seinen Begabungen zu beeindrucken. So what, man muss schon ein gewisses Maß an Narzissmus in solchen politischen Positionen mitbringen, um den ganzen Anfeindungen überhaupt widerstehen zu können.

Auch ein Peter Hahne, den ich sehr schätze ist von einem ähnlichen Schlag. Sehr gebildet, aber auch ein ganzes Stück selbstverliebt. Soll er doch Spaß daran haben, seine Botschaft unters Volk zu bringen und damit seine Eitelkeiten zu befriedigen. Damit hat er bisher noch niemandem geschadet, aber viele Tausend Menschen begeistert.

Krah wollte im Interview mit den Italienern sicher mit seiner Kenntnis der Problematik und seiner juristischen Grundüberzeugung glänzen, ist aber in die Falle gelaufen.

Obwohl einer der engagiertesten und brillantesten Köpfe der einzigen Oppositionspartei ist er sich nicht genug bewusst gewesen, dass er als Parteipolitiker stets auf dem Spielfeld des Gegners zu den Spielregeln des Gegners spielt. Um hier zu bestehen, darf man an bestimmten sensiblen Punkten keine Angriffsfläche bieten. Sonst wird man erbarmungslos vernichtet, im weniger schlimmen Fall für lange Zeit geschwächt und an den Rand des Spielfeldes gestellt.

Weiterhin ist Krah ein Ossi und hat einfach nicht wie seine westdeutschen Kollegen bereits mit der Muttermilch eingeflößt bekommen, dass die ganze Nazizeit vermintes Territorium ist.

Die erste Lektion, die ich Anfang der neunziger Jahre von meinen westdeutschen Kommilitonen erteilt bekommen haben war: Äußere dich nie über die Nazizeit. Egal, was du sagst, es wird immer gegen dich verwendet. Diese 12 Jahre sind ab einer bestimmten Position ein absolutes Tabuthema.

Sie wussten, dass die Westdeutschen durch viele Jahre Bildungssystem, Medien und der damit erfolgten Gehirnwäsche eine Nazipsychose haben und sofort irre werden, sobald ein Nazialarm irgendwo ausgelöst wird.

Demgegenüber ging man im Osten mit diesem Thema viel entspannter um. Erst in den letzten 3 Jahrzehnten nach der Einheit wird das Nazisyndrom auch unbarmherzig in das Gehirn der Ossis eingehämmert.

Diese unterschiedliche Sozialisation West - Ost ist auch heute noch prägend für den gärigen Zustand der AfD. Es erfordert viel Mut und einen starke charakterliche Festigung, um dem ständigen Naziframing der AfD zu widerstehen. Auch viele AfD-Mitglieder zerbrechen daran und springen deshalb bis hinein in die Bundesspitze der Partei über jedes Nazi-Stöckchen, das ihnen das System hinhält.

Gibt die AfD aber wie aktuell dem Naziframing nach, wird sie schneller als wir es denken können zur Altpartei. Le Pen und Meloni sind ja auch schon weichgespült.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung