Erscheint mir nicht glaubwürdig

helmut-1, Siebenbürgen, Samstag, 18.05.2024, 07:32 (vor 32 Tagen) @ JJB1542 Views

Aber trotzdem interessant, zu lesen.

Wenn aber Rheinmetall selbst von 5,28 % spricht, dann passt das irgendwie nicht zusammen.

Wenn ich in der Schule in Betriebswirtschaft nicht geschlafen habe, dann ist doch der %satz des Aktienanteils bei einem Konzern identisch mit dem %satz des Stimmrechts. Oder kann das differieren?

Was m.M.n. gegen diese veröffentlichten Zahlen spricht, ist der Umtand, dass Blackrock schon vorher bei Rheinmetall feste drin war, und dann zusätzlich noch für 60 Millionen Anteile gekauft hat. Und das alles für einen Anteil von 1,78% oder 5,28% ?

Kommt mir komisch vor. Kann es sein, dass man da mit irgendwelchen dubiosen Infos an der Nase herumgeführt wird?

Hab versucht, mich da im Gesetz schlau zu machen, was die Offenlegunspflicht für AGs betrifft.

https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/OrdnungsgeldVollstreckung/Jahresabschluesse/Of...

Von einer Verpflichtung, den Namen des Aktionärs und dessen %anteil der Aktien offenzulegen, habe ich nichts entdeckt.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung