suum cuique (lat.) VERTEILUNGS-GERECHTIGKEIT - der Wink mit dem Zaunspfahl

Brutus ⌂, Freitag, 17.05.2024, 09:22 (vor 33 Tagen) @ Brutus1689 Views

Das Gericht möchte also der Welt einen Hinweis geben, dass, wer öffentlich Verteilungsgerechtigkeit auf deutsch einfordert - in Deutschland geächtet ist.

Weil das ist hierzulande das Letzte, wenn es um Gerechtigkeit geht, was man gesagt haben möchte - jedem das Seine - ist hierzulande, ja jetzt bin ich verwirrt, gewollt oder nicht gewollt, wenn man einen Anwender drei normaler deutscher Worte in dieser Reihenfolge?

Ist Jedem das Seine jetzt Gleichmacherei?

Ist es eine Spaltung der Gesellschaft oder das Gegenteil?

Was wollte das Gericht?

Das wir genau darüber jetzt und hier sprechen, weil sie kriegen das entweder nicht hin oder wollen darauf hinweisen, das der von den Alliierten per Grundgesetz 1949 also immerhin 4 Jahre nach Einstellung der Kriegshandlungen installierte Rechtsnachfolger des Deutschen Reichs, eine Verteilungsgerechtigkeit keinesfalls anstrebt schlicht, weil der Vorgänger diese sich auf die Fahnen geschrieben hat - oder an einer Stelle so verwendete, dass hernach das Alliiertensystem (s.o.) die einzige Interpretationsvariante ausbedungen hat.

Was wäre, was ja genauso war, wenn
"Essen und Trinken, für Alle und Jeden ausreichend vorhanden"
irgendwo (oder ebenda, weil es war ja so) verwendet worden wäre, wäre das wenn man heute im Kinderferienlager den Elten zusichert, dass es Essen und Trinken für die Kleinen gibt - ein Verdachtsfall für den Verfassungsschutz?

Nein das Land Deutsch möchte sich ausdrücklich und mit dem Gerichtsbeschluss davon distanzieren, dass man einen Gedanke

VERTEILUNGSGERECHTIGKEIT

der seit den Lateinern also belegbar existiert,
nicht in irgendeinem sondern in gar keinem Sinne anzuwenden hat!

Denn er bedeutet:
"Nehmt es den Reichen und gebt es den Armen!"

oder

wir werden das was die Reichen zu viel haben gerecht unter den Armen verteilen und zwar so, als wären die betrügerischen Geschehnisse vorher, die ursächlich dafür sind, dass die Riechen überhaupt reich wurden, nicht geschehen.

Nachdenkhilfe gefällig?

Betrügerisches Ereignis Corona.

Während die gesamte Welt verarmte allen voran der Mittelstand und die untersten Bevölkerungsschichten katapultierte es das Vermögen der Superreichen gleichzeitig in einer nie vorher gehabten Geschwindigkeit in die Stratosphäre!

Die Namen und Familien oder Institutionen, zuweilen mit Tagesschausendezeit, sind bekannt.

Gestern noch stolperte ich über den Geburtsnamen von Klaus Schwabs Mutter. Verrückt, wenn's stimmen würde - muss noch recherchieren, vielleicht ist es auch eine Falschmeldung.

Was also bedeute diese Gerichtsentscheidung wirklich?

"Solange wir Mitteln und Wege besitzen, werden wir einen Robin Hood auch wenn er nur in Gedanken oder Kinderschuhen steckt zu verhindern wissen!"


Und wir halten es nicht für erforderlich uns derart zu entblöden,dass es die ganze Welt etwa nicht sehen und mitlesen kann - nein soll sie ruhig.

Weil der Zweck heiligt die Mittel.

Die Wahlen, die angeblich nichts bringen, behandeln wir Kraft unseres Einflusses präventiv derart, dass sie am Ende wirklich nichts bringen - und wenn der Pöbel auf die Propaganda nicht anspringt, zählen wir am Ende die Zettel auf stalinistische Art und Weise aus.


Aber.

Weils nun mal mit dem Geld wie mit mit dem trinken von Salzwasser ist, also je mehr man hat desto durstiger wird man, kann Niemand negieren, dass wir es ganz oben mit Süchtigen dahingehend leider zu tun haben, respektive die mit sich selbst.

Will nicht den Psychologen machen, aber letztlich schadet jede ausnahmslos jede Sucht abschließend vor allem demjenigen der von der Sucht befallen ist - auch oder gerade weil sie mit den Lambos Bentleys und Ferraris vermeintlich Spaß zu machen scheint.

Tut sie nicht, die Bugattis und Co. sind exakt der Ausdruck der innewohnenden Verzweiflung der Patienten in der eigenen Suchtfalle.

Ein Ferrari ist von innen her ein Fiat - hat also abschnittweise, je nach Modell, dieselben Bauteile.

Genau das ist die Erkenntnis - auf den Punkt.

Diese Autos diese Villen all das gibt ihnen keine Befriedigung weshalb sie nach immer mehr immer doller immer höher streben.

Und jetzt zeig ich es Euch, was Befriedigung ergibt.

Beschenkt die Völker unter Euch und führt sie zu Wohlstand und Glück und zeigt ihnen, dass man nicht nichts haben muss um glücklich zu sein, sondern doch Einiges haben kann und Glück real empfinden wird, ohne Bentley Bugatti und Co. allerdings mit nutzbarer Freiheit, wenn man denn will.

Freiheit

Ist es Freiheit ein Wohnmobil oder einer Yacht zu haben mit dem durch die Welt zu tingeln und vermeintlich Uninteressierten damit aufs Schwein zu gehen, was sie dort alles NICHT erlebt haben - oder sich mit anderen Wohnmobilisten also Menschen, die sich freiwillig derart einschränken, dass sie vom Wohnraum wieder beim SLUM Niveau gelandet sind, in die Haare kriegen?


Wir reisten auch mal, weils schick war - hierhin dahin dorthin.
Wo immer wir waren, waren wir fehl am Platz - teilweise in fiktiven Etablissements mitten in der Wüste - also in einem materialisiertem Nichts!

WTF

Wozu?
Die Quintessenz - also die Erleuchtung, zu Hause angekommen, wozu das alles - warum machen wir das, was ist der Sinn des Ganzen?

Es gibt ihn nicht - dieses Unterfangen ist bar jeglichen Nutzens und Verstandes.

Geschichtlich waren Reisen durchaus sinnvoll, da mit den Reisenden, der sprichwörtlichen Kamel Karawane Handelwaren so vom Süden in den Norden oder umgekehrt gekommen sind.

Diese Reisen hatten einen Nutzen - Pfeffer beispielsweise.

Die heutigen Reisen, da relevante "Handelswaren" an den Grenzen ohnehin konfisziert wird, man sie also gleich dort lässt, keinerlei Nutzen mehr.

Im Gegenteil sie schaden weil man zu Hause dadurch von dem abgehalten wird, was man zu Hause hätte machen wollen, ja machen müssen.

Baut Euch glückliche Dörfer mit glücklichen Nachbarn um Euch herum, die, die ihr es Euch leisten könnt, Menschen, denen ihr vertrauen und vor denen ihr Eure Haustür nicht verschließen müsst.

Illusion?

Nein gibts bereits und zwar von Menschen, die uns in der Evolution dahingehend vorausgegangen sind.

Der herausragende Punkt und Eindruck ist der des Kinderkriegens.

In und an keinem Urlausbsort findet man einer Umgebung, wo man Kinderkriegen und leben kann.

Malediven?
Fehlanzeige!

Seychellen?
Fehlanzeige!

Südsee?
Fehlanzeige!

Sogar das popelige Galltür oder St. Anton, oder Kitzbühel:
Fehlanzeige!

Das sind alles Illusionen die den Aufenthalt nicht wert sind, weil sie nichts als eine Droge sind - genau wie Alkohol in der Regel mit ihm zusammen.

Dei eine Aufgabe, die ganz große, an die traut ihr Euch nicht heran, Völker, die prosperieren die Glück Zuversicht und Zufriedenheit von innen heraus Leben, mit Euren Händen und Möglichkeiten zu erschaffen und Euch selbst damit unvergessen zu machen auf dass man noch in 1.000 Jahren Eure Namen kennen wird und damit abschließend dem Erball Euren wohlwollenden Stempel aufdrücken - das befriedigt!

Oder traut sich Einer?

--
https://brutus1111.diary.ru
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung