Nebeneffekte des Photovoltaik-Booms: Nachbarschaftsstreit und Fällen alter Bäume

Plancius, Donnerstag, 16.05.2024, 09:17 (vor 33 Tagen)3703 Views

Jeder, der eine eigene Photovoltaik-Anlage betreibt weiß, dass Schatten auf den Solarmodulen der Effizienzkiller Nummer Eins ist. Man plant deshalb seine Anlage so, dass möglichst kein oder wenig Schatten auf die Solarmodule fällt.

Nun wollen jedoch auch diejenigen Hausbesitzer gern eine PV-Anlage installieren, deren Dachflächen von benachbarten Bäumen beschattet werden.

Sind es die eigenen Bäume, werden alte Bäume auf dem eigenen Grundstück gefällt, auch wenn sie im Sommer ein kühler Schattenspender für die Terrasse waren. Stattdessen werden jetzt große Markisen errichtet. Den Trend, schöne alte Bäume zu fällen, kann man immer mehr beobachten.

In mehr und mehr Fällen kommt es deshalb zu Nachbarschaftsstreitereien, indem der Nachbar aufgefordert wird, seine Bäume zu entfernen oder zu stutzen. Der Streit wird zum Teil auch vor Gericht ausgetragen.

Wir haben ja bald Kommunalwahl. Ein Bürgermeisterkandidat geht z.B. durch die Straßen und verspricht den Anwohnern laut tönend, die schönen alten Linden, Eichen und Ahörner zu fällen, damit die Leute im Herbst kein Laub mehr fegen müssen und kein Schatten auf die Dächer fällt. Ein Großteil der Leute stimmt dem natürlich zu, denn sie schätzen den Schatten auf die Dächer und das Wegräumen des Laubs höher ein als die Schönheit und Erhabenheit der großen Straßenbäume. Die meisten Menschen haben auch keinen Sinn für den Vogelgesang in den Bäumen oder welche angenehme Kühle und Frische ein Baum im Sommer spendet.

Wir sind in einer tatsächlichen Ochlokratie - Herrschaft des Pöbels - angelangt mit Tendenz in Richtung Idiokratie.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung