Der Westen hat geliefert - der Osten gehungert.

re-aktionaer, Mittwoch, 15.05.2024, 19:51 (vor 32 Tagen) @ BerndBorchert2695 Views

Die Leute im realen Sozialismus haben einfach mitbekommen, wie beschissen sie es im Vergleich zum Westen haben (Autos, Häuser, Möbel etc...). Die Freiheit, den Erich zu kritisieren war den meisten eher egal. 12 Jahre auf einen Trabi warten müssen, statt mal spontan einen VW oder eine Banane kaufen können... das macht Revolutionen. Die Wende wurde nicht aus politischen sondern ökonomischen Gründen losgetreten (Wie jede Revolution). "Wir sind das Volk" war in der Masse eigentlich nur der Ruf "Her mit dem guten Leben".

Unsere heutigen Komsomolzen haben es da etwas leichter, denn es gibt keinen Zaun mehr hinter dem das gute Leben lauert. Daher ist Lethargie angesagt und alles geht so weiter... alternativlos. Und die Leute trotten weiter mit, weil sie in der Masse vollkommen unfähig sind Utopien oder Visionen eines besseren Lebens denken zu können.
Lustigerweise kann man das sinngemäß bereits bei Solschenitzyn lesen, der meinte dass der Sozialismus nur dann siegen kann, wenn er die ganze Welt beherrscht, andernfalls die Alternativen sofort seine Unzulänglichkeit offenbar machen würden.
Genossen, ich denke wir sind auf einem guten Weg dahin!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung