Alles ist gut

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Dienstag, 07.05.2024, 15:32 (vor 42 Tagen) @ Plancius2813 Views
bearbeitet von Otto Lidenbrock, Dienstag, 07.05.2024, 15:35

Ja, dieser Einschätzung stimme ich unbedingt zu! Die überwiegende Mehrheit ist an den Mißständen um sie herum nur dann interessiert, wenn sie tatsächlich direkt und unmittelbar betroffen ist.

Der Klimaschwindel geht deshalb an ihnen vorbei, weil sie nicht merken, wieviel Geld ihnen dafür aus den Taschen gezogen wird. Die Kosten für die Energiewende werden ihnen über indirekte Steuern und Preiserhöhungen aufgebürdet, nicht in Form eines Solidaritätszuschlags auf ihrer Lohnabrechnung.

Das gleiche gilt für die Kosten der Migration. Zwar haben die meisten die schleichenden Folgen der Einwanderung täglich vor Augen, weil die Anzahl der kopftuchtragenden bzw. verschleierten Frauen immer größer wird und Afrikaner in den Großstädten mittlerweile zum Alltagsbild gehören, aber das stört sie noch nicht wirklich. Erst, wenn sie durch die steigende Kriminalität selber zum Opfer werden, wird dieses Thema plötzlich interessant.

Das in der Ukraine ein Krieg tobt, haben natürlich alle bereits mitbekommen, wissen aber über die Hintergründe bzw. die geopolitischen Entwicklungen absolut gar nichts. Sie konsumieren diesbezüglich das, was ihnen ihre Tageszeitung und der ÖRR so mitteilt und geben sich damit zufrieden. Dementsprechend ist auch das Stimmungsbild in der Bevölkerung. Ansonsten ist es ihnen egal, weil die Bomben nicht hier einschlagen und die Kosten auch in diesem Fall nicht auf der Lohnabrechnung erscheinen.

Corona ist für die meisten schon abgehakt, es gilt das gleiche wie beim Thema Ukraine. Über Jahre hat sich ein Großteil der Bevölkerung bedingungslos auf das verlassen, was Regierung und ÖRR ihnen dazu zu sagen hatten. Man hat mitgemacht, weil man seine Ruhe haben wollte, und wer Zweifel hatte, wurde in die Kategorie "Querdenker" eingeordnet, was ihn praktisch zum Paria gemacht hat. Und wieder hat das alles nichts gekostet, weder die vielen Tests noch die Impfung. Alles war vermeintlich gratis und es gab sogar noch eine Bratwurst dazu!

Ich fürchte, die meisten Menschen kann man kaum erreichen und zum kritischen Betrachten überreden, dazu geht es den meisten einfach viel zu gut. Es gibt keinen Druck, der sie dazu veranlassen könnte, sich vom Sofa zu erheben. Warum auch, wenn das Leben, welches ja im Grunde nur noch aus Konsum besteht, gerade so schön ist? Ich kenne viele, die sich in den vergangenen Jahren die Träume erfüllt haben, die meine Eltern und Großeltern ein Leben lang begleiteten, ohne dass es für sie jemals auch nur den Hauch einer Chance gab, diese Wirklichkeit werden zu lassen.

Alles ist gut, solange es so weitergeht wie jetzt. Erst wenn ihnen der einzige Lebensinhalt - Konsum - nicht mehr möglich sein wird, könnte es zu Bewegungen kommen, vorher ganz sicher nicht. Solange die Matrix keine Risse zeigt, werden sich die Neos nicht vermehren.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung