Interessante Denksportaufgabe

Brutus ⌂, Samstag, 20.04.2024, 23:27 (vor 56 Tagen) @ Rainer1037 Views

Deine Anpsielung mit dem Schwungrad und die könnte Potential besitzen.

Einerseits haben wir die rotierende Erde - auch so ein Schwungrad, bekannterweise an der Oberfläche Richtung Osten rotierend.

Wenn schon Schwungrad, auf so eine rotierenden Körper, wie würde das laufen oder wie würde das vielleicht sogar "von allein" laufen?

Jetzt wirds verrückt, die Erdrotation vielleicht "anzapfen" ui ui ui! (könnte Probleme ergeben bzgl. Magnetfeld und so Sonnenwind man kennt ja seine Pappenheimer).

Auf Äquatorebene liefe das Rotierende Rad m.E. bestens hochkant, also Senkrecht, mit Drehrichtung auf der Oberfläche entgegen der Erdrotation, also weil sich der niedrigere Punkt mit der Erde unter dem höheren richtung Osten dreht und der Obere aufgrund seiner Trägheit eben hinterherhinkt demgemäß das Senkrechte Rad sich von allein Richtung Westen and er Oberfläche drehen müsste.

Ähnlich der wegen der Corioliskraft existierenden äquatorialen Westwindzone.

Gibts Kugellager die hier was anständiges Schweres so mit 500 m Durchmesser am laufen halten könnten?

Gehts schon mal los.
Und wir sind nicht am Äquator.

Beobachten wir die Wolken, also die Tiefdruckgebiete, dann drehen die wie ja auch die Strudel im Wasser, sich auf der nördlichen Erdhalbkugel entgegen des Uhrzeigersinns und auf der Südlichen umgekehrt.

Auch das tun sie "von allein" also ohne dass die jemand abschiebt.
Demnach würde man ein Schwungrad mit Durchmessern oberhalb 500 m hierzulande also eher horizontal und dann, wie ein Tiefdruckgebiet, entgegen des Uhrzeigersinns laufen lassen und wenn es groß genug wäre, und ordentliche Kugellager aus Schweinfurt hätte, würde es dieses auch "von allein" machen.

Und man hätte tatsächlich endlich mal einen dankbaren Abnehmer für die unsinnige viele Energie bei Wind und Sonne.

Soweit die Technik - aber die Dimensionen und die Kosten?

Faktisch müsste so ein Schwungrad in der Tat auch mal 4 Wochen ohne Energiezufuhr Dunkelflauten überbrücken.

Da kostenseitig aber nicht mal die Pfützen der Dunkelflauten überbrückenden erforderlichen Pumpspeicherwerke nicht realisierbar sind, wird es für diese Schwungräder demgemäß auch kein Kostenkonzept geben und erforderliche Dimensionen für die Anlage rund um die Schwungräder herum auch nicht.

Aber rein von der Neugier her, ob die Dinger "von allein laufen" würden, aus der Corioliskraft heraus resultierend, wäre mal ne spannende Aufgabe.

Und ob sich dadurch die Erdrotation verändern würde genauso.

Denn für den Fall, wäre es fatal.

Da Du aber von den Schwungrädern gesprochen hast, sind derlei Gedankengänge zwangsläufig folgend.

Und leider eben auch Leute, die entgegen erster Überlegungen behaupten, doch, das ginge durchaus! - mit unabsehbaren Folgen.

--
https://brutus1111.diary.ru
kommentieren: (Комментировать)

[image]
[image]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung