Es geht ja nicht nur um die, die nicht mehr sind. Sondern auch um die, die niemals sein werden

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Mittwoch, 17.04.2024, 10:25 (vor 32 Tagen) @ Joe681378 Views

Hallo Joe,

klar, wenn man die nackten Zählen betrachtet kann man zu der Einsicht gelangen: "100.000 mehr oder weniger ,wen juckt's?!"

Das Spiel ist mMn aber perfider, es geht langsam los und steigert sich immer weiter. Ich guck mir in der Samtagsausgabe der lokalen Tageszeitung immer dir Sterbeanzeigen durch. Was auffällt sehr viele Ü-80 Jährige, gefolgt von vielen um die 60, garniert mit Einigen zwischen 20 und 30.

Normal ist das ja nicht...

Dann kommt ja noch das Problem mit den Myokarditisfällen hinzu, Überlebenschancen innerhalb von 10 Jahren nach auftreten: Äüßerst bescheiden...

Und das Immunantwortproblem in Kombi mit den Mutationen...

Und natülich die Unfruchtbarkeit nicht zu vergessen:

https://tkp.at/2024/04/16/griechenland-vor-bevoelkerungskollaps/

Die Geburtenrate ist weiter eingestürzt und „plötzliche“ Todesfälle junger Menschen werden immer mehr: Das bringt die Bevölkerungspyramide Griechenland endgültig an den Rand des Kollaps

P. S. Der Great Reset soll ja erst gegen 2030 voll umgesetzt sein...

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung