Wo sind die Folgen? 100.000 mehr Tote im Jahr, bei 85Millionen Einwohnern, sind doch nahezu vernachlässigbar

Joe68, Mittwoch, 17.04.2024, 10:10 (vor 32 Tagen) @ Ikonoklast1255 Views

Hallo ikonolast,

du solltest die Zahlen in Relation sehen, wenn 100.000 Menschen mehr sterben, dann ist das für jeden Einzelnen und dessen Angehörige sehr tragisch, aber auf eine Bevölkerung von 85 Millionen nahezu vernachlässigbar, erst Recht, wenn durch Migration pro Jahr ein paar 100.000 bunte Neubürger dazukommen. Die Straßen werden immer voller, die Infrastruktur ist auf breiter Front überlastet, die Löhne steigen auch beim angeblichen Fachkräftemangel nicht wirklich und stehen im globalen Unterbietungswettbewerb.

Auf der anderen Seite, seit Sommer 2021 wird verimpft, die mRNA Brühe haben 60 Millionen, 3-6 fach , abgekommen. Und die meisten leben nicht nur immer noch, nein, die machen weiter ihren Sport, ihre Arbeit,... und und und.

Das erinnert mich inzwischen an Sekten, die nur 144.000 Menschen die Rettung versprechen, denn so steht es geschrieben und so muss es sein....Oder, da es hier früher um börsenkurse ging, wo ist der Crash, der regelmäßig ausgerufen wird und der bisher nur in den halbwegs gemäßigten kurzen Einbrüchen kam, die Börse sind auf alltimehigh, trotz mRNA Massensterben, Mirgationskrise, Klimakatastrophe, Krieg im Osten, Aufrüstung, ...

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung