Covid: Die Rose der Uckermark, also unsere geschätzte Kanzlerin a.D.,

paranoia, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Samstag, 13.04.2024, 16:31 (vor 37 Tagen) @ FredMeyer1781 Views
bearbeitet von paranoia, Samstag, 13.04.2024, 16:41

hat sich damals gegen Pneumococken impfen lassen. Das ging durch die Presse.

Den fehlenden Antikörpernachweis deute ich anders. Du hast eventuell die Biontec "Friends und Family Edition", also die Kochsalzcharge bekommen.

Eine Reihe von Faktoren bestimmen Deine Überlebenschancen. Alter, Geschlecht, früherer Kontakt mit Coronaviren, Vorerkrankungen, etc. Die alternativen Schwurbler nennen aber auch quantitative Merkmale wie z.B. den Vitamin D-Pegel etc.

Die Verabreichung von Lungenantibiotika ist - so meine ich - auch Bestandteil alternative Behandlungsprotokolle (Kory und Konsorten).

Dr. Chetty? aus Südafrika hat beobachtet, dass bei mangelnder Besserung nach einer Woche die Therapie verändert werden muss.

Die Virenreproduktion birgt Qualitätsmängel und führt zu Veränderungen. Prof. Raoult aus Marseille hat das in einem seiner Videos dokumentiert. Etwa alle 3 Monaten gibt es einen Sprung.

"Omikron" war der gängigen Virenevolutionslehre demnach höchst infektiös, aber ungefährlicher als seine Vorgänger. Meines Wissens hat man aber die Ahnen von Omikron nicht gefunden. Eventuell wurde Omikron im Labor entwickelt und unter die Leute gebracht um die Plandemie zu stoppen.

Skandalös ist jedoch, dass Dein Überleben nicht den ärztlichen Bemühungen, sondern denen Deines Sohns zuzurechnen ist!
Freue mich, dass Du das Ganze überlebt hast!

Deine Empörung über den schweren Verlauf Deiner Omikron-Erkrankung ist nachvollziehbar, aber leichte und schwere Verläufe im binären Sinne gibt es nicht.
Es gibt immer eine Verteilung und Du liegst vermutlich am Rande auf der "falschen" Seite der Verteilung!

Danke für die Beschreibung!

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung