Ja, hab Murks geschreiben, Gezeiten sind gut erklärbar. Sorry!!!

Der gestiefelte Kater, Dienstag, 09.04.2024, 06:59 (vor 41 Tagen) @ heller1138 Views

Großes Sorry, da hab ich nur unreflektiert wiedergekäut, was irgendein anderer dahergeschwurbelt hat. [[trost]] Hab selber nochmal nachgedacht, Gezeiten lassen sich gut mit dem gängigen Gravitationsgesetz erklären.

Aber naja, da erkennt man mein (manchmal überschießendes) Misstrauen in die Wissenschaft. Es wird stets gern so getan, als ob die physikalischen Modelle passen, derweil es nicht nur kleine, sondern oft große Abweichungen des Experimentellen vom Theoretischen gibt.

Zur Entschuldigung hier ein Experiment, in dem mit rotierenden Scheiben die Gravitation beeinflusst werden kann: Podkletnov-Experiment Das zählt allerdings zu den erwähnbaren Experimenten, da die Abweichung höchstens 5% beträgt, d.h. sogar der Deutschlandfunk darf darüber schreiben, allerdings nur garniert mit "behauptet". Ein anderer wird zitiert und muss erwähnen, dass er "kein Spinner oder Dilettant" sei und trotzdem fällt im Fazit als erster Satz "Der Effekt war wohl eine Ente.", also so wie Zeitungsente. Naja, der Deutschlandfunk ist als eines der "seriösesten" Mainshitmedien selber eine journalistische Super-Ente und so wird gern vom eigenen Berufszweig auf andere geschlossen.

Experimente, die absolut gar nicht erklärbar sind, also keine "schwachen Anomalien", sondern "starke Anomalien" i.S.d. Wissenschaftstheorie werden komplett verschwiegen. Allein in Bezug auf Wasser kennt man rund 60 nicht erklärbare Anomalien. Die alltäglichste wäre die Zunahme der Dichte bei 4°C.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung