Australien und Covid - ein Leserbeitrag

helmut-1, Siebenbürgen, Freitag, 05.04.2024, 05:30 (vor 45 Tagen) @ BerndBorchert2057 Views
bearbeitet von Hausmeister, Freitag, 05.04.2024, 06:16

[Meine Überzeugung: Das passt hier ganz sicher prima hin. HM]

Ich hab das in einen eigenen Faden reingestellt, weil es zum einen einen anderen Kontinent betrifft und zum anderen - meiner Beurteilung nach - ins Extreme ausartet.

Ein Leser schreibt mir:

BUCHVORSTELLUNG: 'Too Many Dead' (Zu viele Tote) liefert direkte Beweise dafür, dass Australiens Übersterblichkeit nicht durch Covid, sondern durch die Impfungen verursacht wird
Dies ist der Bericht, den man in Australien sehen muss, zusammengestellt von der Australian Medical Professionals' Society

Alison Bevege

Nicht jede Buchvorstellung hat ein volles Haus, aber das Golden Sheaf Hotel in Sydneys Double Bay war überfüllt mit Menschen, die sogar auf dem Boden saßen, nur um die Autoren am vergangenen Montag über ihr Buch "Too Many Dead" sprechen zu hören.

Die Zahl der Todesfälle ist so hoch wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr - und die Regierung will nicht darüber reden.

Sie ist so desinteressiert, dass der australische Senat im März gegen die Einsetzung eines Ausschusses zur Untersuchung der übermäßigen Todesfälle gestimmt hat.

Aber die Öffentlichkeit interessiert sich dafür.

--> Video im Original-Link ansehen

Deshalb war der Saal auch so voll.

Menschen sterben, es sind unsere Familien und Freunde.

Phillip Altman, mitwirkender Autor und Regulierungsexperte, sagt, dass die Zahl der unerwünschten Nebenwirkungen von den Covid-Gen-Impfstoffen in Australien um das 40 bis 100-fache unterrepräsentiert ist.

Das bedeutet, dass auf jede Meldung eines Todesfalls an die Arzneimittelbehörde Therapeutic Goods Administration (TGA) weitere 100 nicht gemeldete Fälle kommen können, die als Schlaganfall, Herzinfarkt oder andere Ursache abgetan werden.

Der TGA liegen 1.004 Berichte über Todesfälle nach den Injektionen vor.

In ihrem jüngsten Sicherheitsbericht für November behauptet sie jedoch, dass nur 14 dieser Todesfälle mit den Impfstoffen "in Verbindung stehen". [1]

Diese Behauptung kann nicht wahr sein und wird durch ein fehlerhaftes Meldesystem begünstigt, wie mehrere Experten in folgendem Bericht festgestellt haben. [2]

Dr. Altman sagt, einer der Gründe für die geringe Berichterstattung sei, dass die Ärzte bedroht werden.

"Den Ärzten wird gesagt, wenn sie nicht der offiziellen Darstellung folgen, dass der Impfstoff sicher und wirksam sei und jeder ihn haben sollte, dann können sie angeklagt werden und ihre Zulassung verlieren", sagte er bei der Vorstellung.

Im März 2021 erließen die australische Behörde für die Regulierung von Gesundheitspraktikern (AHPRA) und die Ärztekammern eine Richtlinie [3], in der Disziplinarmaßnahmen angedroht werden, falls medizinisches Personal die Produkte kritisiert.

Dr. Altman sagt, das Regulierungssystem versage. Normalerweise würde ein neues Produkt mit einem Datenpaket von mindestens einem Dutzend guter klinischer Studien kommen, vielleicht 20, je nach Art des Medikaments.

Bei den Covid-19-Gen-Impfstoffen sei dies jedoch nicht der Fall, sagte er.

Die große Pfizer-Studie mit mehr als 44.000 Personen [4] verwendete das PCR-Verfahren zur Diagnose für die Injektion des Impfstoffs und zerstörte die Placebogruppe nach 2,5 Monaten, sodass es keine Daten zur Langzeitsicherheit gibt.

Aber das war dann am Ende gar nicht das Produkt, das an die Öffentlichkeit gegeben wurde sowie weiterhin wird.

Der Impfstoff, welcher der Öffentlichkeit verabreicht wurde/wird, wird stattdessen in riesigen Kesseln mit antibiotikaresistenten e.coli-Bakterien zubereitet, und diese Produkte wurden an nur 250 Teilnehmern getestet, wie das BMJ berichtete. [5]

In einem erschütternden Kapitel des Buches beschreibt Dr. Geoff Pain [6] die Toxizität der Endotoxine, die bei diesem Herstellungsverfahren in den Impfstoffen von Pfizer und Moderna zurückbleiben.

"Erst im Nachhinein fand ich heraus, dass eine Reihe von Patienten, welche die Studie abgebrochen hatten, einfach aus den Daten verschwunden sind", sagt Dr. Altman.

Von 250 Studienteilnehmern seien gerade einmal 170 übrig geblieben, sagte er.

"Das ist ein absolutes Unding. Wo sind diese Patienten? Was ist mit diesen Menschen geschehen?"

Dr. Altman verweist auf Daten aus dem US-amerikanischen Meldesystem, die bis ins Jahr 1990 zurückreichen und das Ausmaß des Sicherheitsproblems verdeutlichen.

Bei einigen Impfstoffen gibt es ein, zwei oder fünf gemeldete Todesfälle, vielleicht sogar bis zu 200, und etwa 12 Impfstoffe wurden vom Markt genommen, nachdem sie sich als unsicher erwiesen hatten, sagte er am Montag.

Bei den Covid-Gen-Impfstoffen gab es jedoch rund 36.000 Meldungen.

"Wenn das kein Sicherheitssignal ist, weiß ich nicht, was es sonst ist", sagte er.

In Australien schiebt die Regierung die Schuld für die vielen Todesfälle lieber auf Covid, als das kaputte Sicherheitssystem zu reparieren. [2]

Das australische Statistikamt erleichterte dies, indem es seine Methodik änderte, sodass die überzähligen Todesfälle, die nicht auf Covid zurückzuführen sind, aus den offiziellen Statistiken verschwinden.

Die vorläufige Zahl der Todesfälle für das Jahr 2022 betrug 190.394, was 15,3 Prozent über dem historischen Durchschnitt liegt, was also 25.235 überzählige tote Australier hinterließ, von denen weniger als die Hälfte (10.095) auf Covid zurückzuführen waren, berichtete das Australian Bureau of Statistics (ABS) im März. [7]

Am 19. Juli korrigierte das ABS diese Zahl noch nach unten [8], sodass die nicht auf Covid zurückzuführenden Todesfälle für 2021 und 2022 wegfielen.

Die Verantwortlichen von Moderna nutzten diese Änderung 15 Tage später, um Senator Malcolm Roberts bei einer Untersuchung des Senatsausschusses am 3. August mit der Behauptung zu überraschen, dass es kein Problem mit den Impfstoffen, sondern nur mit Covid gebe. [9]

Am Montagabend legte die Medizinjournalistin Clare Pain, eine der Autorinnen, im Detail dar, wie die ABS das gemacht hat und warum es wichtig ist, Modelle nicht auf halbem Wege zu ändern.

"Die ABS hat das Modell geändert. Sie haben ihre erwarteten Todesfälle geändert. Sie änderten sie in einer Weise, die weniger vernünftig und weniger zu rechtfertigen war als zuvor."

"Es wäre in Ordnung gewesen, wenn sie ihre ursprüngliche Vorgehensweise beibehalten hätten, aber sie haben sie geändert."

'Too Many Dead' ist ein 472 Seiten starkes Werk, das von der Australian Medical Professionals' Society (AMPS) zusammengestellt wurde.

Es ist sehr umfassend. Es liegt schwer in der Hand, aber noch schwerer auf dem Gewissen der australischen Gesundheitsbehörden.

Die besten australischen Ärzte, Wissenschaftler, Journalisten und Statistiker tragen mit ihrem Fachwissen bei, darunter Astrid Lefringhausen, Conny Turni, Andrew Madry und Geoff Pain.

https://substackcdn.com/image/fetch/f_auto,q_auto:good,fl_progressive:steep/https%3A%2F...

Diese iatrogene Katastrophe ist international und schadet jedem Land, das die Covid-Gen-Impfstoffe verimpft.

So enthält das Buch Beiträge von Stars aus dem Vereinigten Königreich, den USA und Europa wie Aseem Malhotra, Peter Doshi, Joseph Fraiman, Norman Fenton, Clare Craig, Jessica Rose, Ed Dowd und Tore Aarhus Gulbrandsen.

Es ist vielleicht nicht das fröhlichste Thema für Weihnachten, aber es ist wichtig, dass dieses Buch die Aufmerksamkeit bekommt, die es verdient.

Diese gefährlichen Produkte sind immer noch auf dem Markt, und in Melbourne und Brisbane werden mRNA-Fabriken gebaut, um in Zukunft noch mehr davon herzustellen.

Die Regierung wird das Problem nicht eingestehen oder aufhören, bis sie dazu gezwungen wird, und nur Sie können dazu beitragen, diese Situation zu ändern.

Was können Sie tun:
• Laden Sie das PDF des AMPS-Buches 'Too Many Dead' kostenlos von der AMPS-Webseite hier [a] herunter oder kaufen Sie das Taschenbuch.
• Teilen Sie das Buch mit Ihrem Arzt, Ihren lokalen Medien und Ihren lokalen Politikern.
• Verbreiten Sie die Informationen, bis jeder versteht, dass das regulatorische Sicherheitssystem korrigiert werden muss, um Leben zu retten.
• Aktualisierungen: 11. Dezember:
• Nutzen Sie das Buch, um einen Beitrag zur Covid-Anfrage bei der Regierung zu verfassen. Einsendeschluss ist der 15. Dezember. Den Link finden Sie hier, achten Sie darauf, dass Sie die Aufgabenstellung beantworten: https://www.pmc.gov.au/covid-19-response-inquiry/consultation
• Mit Dank an den talentierten Videofilmer Kevin Nguyen, der die Buchvorstellung gefilmt hat

Link: https://lettersfromaustralia.substack.com/p/book-review-too-many-dead-offers

[1] https://www.tga.gov.au/news/covid-19-vaccine-safety-reports/covid-19-vaccine-safety-rep...
[2] https://lettersfromaustralia.substack.com/p/australia-has-no-idea-how-many-people
[3] https://web.archive.org/web/20230214103437/https://www.ahpra.gov.au/documents/default.a...
[4] https://clinicaltrials.gov/study/NCT04368728
[5] https://www.bmj.com/content/378/bmj.o1731/rr-2
[6] https://rumble.com/v3q1n4l-dr-geoff-pain-excess-deaths.html
[7] https://www.abs.gov.au/statistics/health/causes-death/provisional-mortality-statistics/...
[8] https://www.abs.gov.au/articles/measuring-australias-excess-mortality-during-covid-19-p...
[9] https://lettersfromaustralia.substack.com/p/hey-presto-the-2022-non-covid-excess
[a] https://amps.redunion.com.au/too-many-dead


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung