Nicht der Westen, sondern die Menschheit muß lernen! (Auch @7S) Vielleicht gelingt es ja auch endlich bald, die Angriffs-Ziele auf die relativ wenigen Orte zu reduzieren, ...

neptun, Freitag, 23.02.2024, 03:25 (vor 90 Tagen) @ nereus3063 Views
bearbeitet von neptun, Freitag, 23.02.2024, 03:28

... wo sich diejenigen befinden, die immer und immer wieder nicht nur von den Kriegen profitieren, sondern sie auch immer und immer wieder anzetteln, um diesen Profit überhaupt erst zu ermöglichen.

Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, dass Führungsnachwuchskräfte eine aktive Rolle bei der Verteilung und Bewegung von Streitkräften übernehmen, die von einem Angriff bedroht sind. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf Führung, Ausbildung, Ausrüstung und Taktik.

Es scheint ja zunehmend komplizierter zu werden, z.B. Truppenbestandteile beweglicher zu machen, damit sie nicht zu schnell geortet und "eliminiert" werden können. Dazu bedarf es möglicherweise einer (noch?) höheren Intelligenz der militärischen Führungskräfte. Wenn denen dann mal ein Licht aufgeht dahingehend, sich mit dem vermeintlichen Feind zusammenzutun und mit diesem gemeinsam in die einzig sinnvolle Richtung zu zielen ... [[zwinker]]

Man wird ja mal träumen dürfen.

Wie schon länger von mir vermutet - der Westen wird an seinen Lügen zu Grunde gehen. [[sauer]]

Die schlimmste Lüge ist das Schweigen darüber, wer die Hauptprofiteure der Kriege sind, und daher ist es wohl keine Frage von West oder Ost sondern von Böse oder Gut. So lange sich Kriege inszenieren und vor allem hinziehen lassen, profitieren vor allem "die Bösen":

Sie wollen alle nur das, was sie für das Beste halten, und setzen sich dafür absolut skurpellos über alle (möglichen und denkbaren) moralischen Werte hinweg.

Alles, was sich entlang der Kontaktlinie befindet, unterliegt nun einer konkurrenzlos dezentralen Entscheidungsfindung, wobei einzelne Trupps und Züge ihre eigenen verschiedenen Drohnenuntereinheiten erhalten, die sie nach Belieben angreifen können, und die Kommandeure der Kompanien oft die Möglichkeit haben, Angriffe nach eigenem Gutdünken zu planen, wobei sie sich auf ihre eigenen bekannten Stärken und die Drohnenüberwachung der Untereinheiten bzw. die Erkenntnisse über die gegnerische Verteidigung stützen.

Hier liegt vielleicht u.a. die oben erwähnte Chance.

@SevenSamurai:

Warum wollen Millenials und Gen Z unbedingt für Gates, WEF und Konsorten in einem Krieg sterben?
Haben wir hier Millenials und Gen Z?
Warum wollt ihr das?

Propaganda.
Hat immer gewirkt, wirk heute noch besser, weil viel ausgereifter als jemals zuvor.

Übrigens: Die "Konsorten" sind noch ganz andere Kaliber als ein Gates oder ein Schwab.

Für "die Menschheit" wäre es enorm wichtig, das Erbe Paul C. Martin's, den Debitismus, mit all seinen aufgezeigten "Notwendigkeiten" restlos zu überwinden. Verglichen damit gibt es wohl kaum lohnenswerte Ziele.

LG neptun

--
Wählen? AfD! (Das ist derzeit alternativlos.)
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung