Irrtum: Die WU will das dezidiert nicht. Die will die Stimmen von der CDU und der FDP, deshalb hat sie sich von der AfD abgesetzt. Dr.Berninger dazu ganz interessant....

Olivia, Mittwoch, 21.02.2024, 18:37 (vor 52 Tagen) @ nereus2251 Views

Ja, Wagenknecht hat einen guten Teil der Belegschaft der Linken übernommen. Da wird sich auch politisch nicht sehr viel ändern mit Ausnahme dessen, dass sie einige Dinge ausspricht. Jetzt hat man sie aber bereits mit dem Märchen über den russischen "Politiker" unter Druck gesetzt. Motto: Was nun Wagenknecht?

Maaßen hat das einzig Mögliche getan, indem er sich von der AfD abgrenzte.
Die AfD muß für sich alleine sorgen und die WU auch. Als "Klammeräffchen" kommen die nirgends an. Krall und Otte sind unwichtig. Das sind keine Politiker und die verstehen das politische Geschäft nicht. Die AfD lernt das ja auch erst gerade sehr mühsam. Diese Zeit hat die WU nicht. Es brennt bereits überall.

Deshalb bin ich auch so empört über das rücksichtslose Verhalten von Otte und Krall.

Was aus der WU wird, das weiß man nicht. Aber es ist einen Versuch wert. Wenn man etwas "Neues" unternimmt, weiß man nie, was dabei herauskommt. Das Risiko muss man eingehen.

Ich denke, dass es möglich sein muss, mit ALLEN Parteien zu koalieren, wenn die Zeiten extrem schwierig werden. Man muss schauen, welche Politiker FÄHIG und BEREIT sind, alle parteipolitischen Scheuklappen beiseite zu legen. Man höre sich nur an, was Sachsens Ministerpäsident plötzlich für Forderungen aufstellt..... und dass sich die sächsischen Freien Wähler weigern, dem Koalitionsverbot mit der AfD zuzustimmen. Es wird sich wohl einiges bewegen in der nächsten Zeit. Die Leute sind ja nicht alle verblödet und es wird in den etablierten Parteien etliche geben, die bereits seit einiger Zeit die Faust in der Tasche ballen.

Hier jetzt Berninger.... sorry für den langen Text von mir.
https://www.youtube.com/watch?v=p-twkUc4IQ8

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung