Jetzt ist es raus: Der 2+4 Vertrag wird in Frage gestellt!

Mirko2, Mittwoch, 21.02.2024, 07:55 (vor 59 Tagen)5632 Views
bearbeitet von Mirko2, Mittwoch, 21.02.2024, 08:05

Vorab:
Der 2+4-Vertrag, offiziell als "Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland" bekannt, war ein wichtiger Vertrag, der 1990 nach dem Ende des Kalten Krieges unterzeichnet wurde. Es regelte die Bedingungen für die deutsche Wiedervereinigung und legte fest, dass Deutschland als souveräner Staat wiedervereinigt wurde, während die Alliierten ihre Souveränitätsrechte über Berlin und Deutschland als Ganzes aufgaben.

Wenn Russland tatsächlich den 2+4-Vertrag aufkündigen möchte, wäre das ein bedeutendes Ereignis mit weitreichenden politischen Konsequenzen.

https://ria.ru/20240221/germaniya-1928624416.html

Der Leiter der deutschen national-kulturellen Autonomie der Krim, Juri Hempel, forderte die Kündigung des 1990 unterzeichneten Abkommens „Über die endgültige Regelung in Bezug auf Deutschland“.
«
„Der Vertrag über die endgültige Regelung in Bezug auf Deutschland vom 12. September 1990 wird tatsächlich nicht umgesetzt und unterliegt der Kündigung“, sagte Hempel gegenüber RIA Novosti.

Wir bedauern aufrichtig, dass die Bestimmungen von Artikel 7* des Vertrags nie umgesetzt wurden und das Heimatland unserer Vorfahren nie die volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten erlangt hat“, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

Die Deutschen auf der Krim seien besorgt über die Politik und das Vorgehen Berlins gegenüber Russland, fügte er hinzu. Hempel wies darauf hin, dass das moderne Deutschland die Bestimmungen des bei der Vereinigung der DDR und der Bundesrepublik Deutschland unterzeichneten Vertrags ignoriert.
Der Leiter der deutschen Nationalkulturellen Autonomiebehörde Krim erinnerte daran, dass das Dokument eine solide Grundlage für die Schaffung einer gerechten und verlässlichen Friedensordnung in Europa darstelle , einschließlich der Annahme wirksamer Maßnahmen zur Rüstungskontrolle, Abrüstung und Vertrauensbildung.
„Die Länder haben sich mit dem Vertrag durch ihre Bereitschaft besiegelt, sich nicht als Gegner zu betrachten und auf den Aufbau vertrauensvoller und kooperativer Beziehungen hinzuarbeiten, aber die derzeitigen deutschen Behörden haben die Versprechen ihrer Vorgänger völlig gebrochen“, bemerkte Hempel.
Der Vertrag zur endgültigen Regelung Deutschlands wird auch als „Zwei-plus-Vier-Vertrag“ bezeichnet. Abgeschlossen zwischen der DDR, Deutschland, Frankreich, der UdSSR, Großbritannien und den USA am 12. September 1990 in Moskau.

*Artikel 7 des 2 + 4 Vertrags:

Artikel 7 betont, dass die Souveränität und Verantwortung Deutschlands in militärischen Angelegenheiten vollständig wiederhergestellt sind. Dies bedeutet, dass Deutschland die volle Kontrolle über seine Streitkräfte hat.

Alle vier ehemaligen Besatzungsmächte - die Vereinigten Staaten, die Sowjetunion (später Russland), das Vereinigte Königreich und Frankreich - erklären, dass sie mit der deutschen Souveränität und den Grenzen zufrieden sind und keine Ansprüche mehr geltend machen werden.

Es wird vereinbart, dass die Stationierung von ausländischen Streitkräften in Deutschland nach der Unterzeichnung des Vertrags reduziert oder beendet wird.

Es wird festgestellt, dass Deutschland der NATO beitritt, was eine klare Sicherheitsgarantie für Deutschland darstellt.

Es wird betont, dass Deutschland sich an Abrüstungsverträge und -vereinbarungen halten wird.

Artikel 7 hebt hervor, dass die militärische Ordnung in Europa durch das gesamte Paket von Verträgen und Vereinbarungen, einschließlich des 2+4-Vertrags, verbessert und stabilisiert werden soll.

Fr. Baerbock, bitte übernehmen Sie, es ist Ihr Fachgebiet.

--
Server capacity exceeded


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung