Der Mann, der das aufgebaut hat, dressierte das Tier offenbar.

Olivia, Sonntag, 18.02.2024, 22:09 (vor 147 Tagen) @ helmut-11249 Views

Wie er sagt, war er von frühester Jugend an von diesen Tieren fasziniert. Sie galten als nicht "handhabbar". Er hat sich den/die Minks aus einer Zuchtfarm geholt. Ich gehe davon aus, dass das ziemlich viel Arbeit war, den Mink zu dressieren. Aber durch das Internet merkt man, wie viele Tiere - die früher als "wild" und nicht emotional erreichbar galten - zu Menschen Beziehungen aufbauen können. Wenn beide Teile, Tier und Mensch daran interessiert sind.

Der Mink-Flüsterer hat sich mit seinem Hobby eine Existenz aufgebaut. Beim Einsatz in dieser Farm wurden mehr als 1.400 Ratten getötet. Alles ohne Gift, d.h. die Farmer konnten die Tiere gleich wieder auf das Land lassen. Ein Jahr später wurde nochmals nachgefaßt. Aber es waren nicht mehr so viele vorhanden, einige Jungtiere. Vmtl. muss man das regelmäßig machen.

Ich schätze, dass die Rattenplage in Deutschland auch größer ist, als man denkt.

Das Video fand ich auch unglaublich faszinierend. Wenn man überlegt, 3-4 Hunde und 1 Mink.....

Interessant, du meinst, die Ratten schicken die Alten vor? Mir wurde damals gesagt, dass sie die Jungen vorschicken. Ich habe allerdings keinerlei Ahnung davon. Gebe nur weiter, was mir damals gesagt wurde.

Bisher habe ich 2 so schwere Überschwemmungen erlebt. Einmal im Raum München und einmal in Dresden. In München waren wir sehr nah am Wasser und in Dresden waren wir doch einiges vom Wasser entfernt. Dort gab es auch keine Rattenplage, sondern Diebesbanden. Wir durften natürlich nicht rein, weil alles unter Wasser stand. Das war den Dieben egal. :-) - Seitdem bin ich vorsichtig mit Gewässern..... Jedenfalls derzeit.

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung