Wisnewskis untrügliches Gespür...: Ein bestimmter Paragraf hat sich auf eine inhaltliche Einheit eines bestimmten Sachverhalts zu beziehen

Wildheuer, Schurkenstaat im Herzen Europas, Samstag, 17.02.2024, 22:07 (vor 56 Tagen) @ Otto Lidenbrock514 Views

Die Frage ist, ob dieser Paragraf nur für unmittelbar nach der Wahl gilt, oder ob sich der Papst auch nach Amtsantritt noch darauf berufen kann?

Meine Antwort würde so lauten...:

Ein bestimmter Paragraf hat sich auf eine inhaltliche Einheit eines bestimmten Sachverhalts zu beziehen.

Nach meinem Empfinden, kann sich ein nach Annahme der Wahl (und allenfalls nach erfolgter Weihe zum Bischof) zum amtierenden Papst gewordener Mensch nicht mehr durch irgendwelchen "Verzicht" oder "Rücktritt" aus dem Amt kegeln oder gekegelt werden. Basta. Punkt. Aus die Maus.

Ich denke, Wisnewskis Gespür ist da näher dran, als die nackte kybernetisch-juristische buchstabengetreue Deutung dessen, was die Kirchenrechtler in Paragrafen giessen und zum Ausdruck bringen wollten...

Schönen Gruss
vom Wildheuer

--
Gibt es denn keinen Boden auf dieser absurden Welt? Ich dachte wir wären längst aufgeschlagen. --nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung