Der bösartige Vorwurf des "Antisemitismus" ist hierzulande Rufmord, wer sind die Rufmörder immer wieder?

Hannes, Donnerstag, 15.02.2024, 19:01 (vor 69 Tagen) @ neptun1349 Views

Diesen Rufmord sollten die Betreibe allesamt juristisch sehr teuer bezahlen müssen! Aber wie realistisch ist schon dieser mein Wunsch nach Gerechtigkeit in unserem neuartigen Totalitarismus. :-(

Kaya Yanar ist kein Dummkopf, und er muß vorher gewußt haben, was da auf ihn zukommen könnte. Deshalb noch einmal: Hut ab!

Wie schon bei Jürgen Möllemanns "antisemitischem" Flugblatt, in welchem keine einzige antisemitische Formulierung oder auch nur ein halbes antisemitisches Wort vorkommt, konnte ich in diesem Video nichts Antisemitisches finden.

Was sollte auch daran antisemitisch sein, bei geschehenden Verbrechen gegen das Völkerrecht die Dinge klar beim Namen zu nennen?

"Der Staat Israel begeht aktuell einen Holocaust." Diese Äußerung wäre kein Antisemitismus, sondern eine Tatsachenfeststellung, aber Yanar hat das nicht einmal gesagt, sondern sich tatsächlich deutlich milder ausgedrückt, wenn auch klar genug und unmißverständlich.

LG neptun

LG neptun, ein Tobias Huch (Journalist?) schrieb hier https://www.juedische-allgemeine.de/meinung/die-menschen-in-gaza/ so was,

und hat hat getwittert(/geIxt?):

"Kaya Yanar verbreitet mit seinem ekelhaften Video ... übelsten israelbezogenen #Antisemitismus. ... Applaus bekommt er von den üblichen Verdächtigen (Antisemiten, Israelhasser, Islamisten, Fake-News-„Journalisten, bildungsferne Menschen, etc.).
So ein menschenverachtendes Video zum Holocaustgedenktag zu veröffentlichen, ist verachtenswert. Am Ende des Videos den Krieg gegen die Hamas in #Gaza mit dem #Holocaust zu vergleichen, lässt mich sprachlos zurück.
Ich weiß nicht welche hasserfüllten Kreise ihn gebrainwasht haben, aber er ist für Fakten nicht mehr zugänglich.
Das Video ist gefüllt mit Hass, Manipulation, Fake News und Hamas-Propaganda.
"
Quelle https://twitter.com/TobiasHuch/status/1751899101862437172

Jetzt vergleiche das mal mit Deiner Aussage zum selben Video:

"... konnte ich in diesem Video nichts Antisemitisches finden. Was sollte auch daran antisemitisch sein, bei geschehenden Verbrechen gegen das Völkerrecht die Dinge klar beim Namen zu nennen? "Der Staat Israel begeht aktuell einen Holocaust." Diese Äußerung wäre kein Antisemitismus, sondern eine Tatsachenfeststellung, aber Yanar hat das nicht einmal gesagt, sondern sich tatsächlich deutlich milder ausgedrückt, wenn auch klar genug und unmißverständlich."

Oder vergleiche das mal mit dem, was ich vor drei Tagen zu genau dem selben Video schrieb, mit Hinweis auf die laufende Volksverhetzungsklage - wegen des Videos: "Das Problem ist, dass er die Lügen der Bidens und Juden entlarvt. Das nehmen Jene übel, wissen wir doch. Mit "antisemitisch" (= gegen Palästinenser) hat das nichts zu tun.

Wer steckt dahinter? Nicole Dreyfus als typisches Beispiel für die hetzende Journaille, der Denunziant und die deutsche Staatsanwaltschaft, die heilige (unangreifbare) Dreieinigkeit."

Ja, folgendes ist theoretisch ganz meine Meinung, aber was verlangst Du da: "Diesen Rufmord sollten die Betreibe allesamt juristisch sehr teuer bezahlen müssen!"?

Ernsthaft?

LG
H.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung