Die amerikanische Geschichte weist eine interessante Erscheinung auf: Fast immer, wenn sich wirtschaftliche …

Ostfriese, Donnerstag, 15.02.2024, 17:36 (vor 61 Tagen) @ Olivia2438 Views

Hallo Olivia

Dazu

In den USA wird offenbar ALLES vom industriell militärischen Komplex bestimmt. Wie das geht beschreibt ein "Fachmann"… Jeder Kredit an Israel wird von den USA garantiert...

Offenbar bereits seit Jahrzehnten...... Na dann.... Das ist der Jackpot. Da kann man so doof sein wie man will....

Es ist eines der wichtigsten Interviews, das ich in den letzten Jahren gesehen habe. Empfehlung: Bis zum Ende anschauen. Zum Schluß kommt Gaza und der Grund, warum Biden als halb Toter immer noch im Rennen gehalten wird.

erlaube ich mir, vollständig @dottores Beitrag

Re: Nichts US-Spezifisches, mon cher! verfasst von dottore, 19.04.2003, 19:41

von vor mehr als 20 Jahren zu zitieren.

----------------------------

→ Hi Baldur,

also bei aller Liebe - das ist nun wirklich kein US-typisches Phänomen. Es ist ein Staatsmachts-Phänomen ganz allgemein.

Wenn's beim Herren in der Hose (Kasse) kneift, er gerne zu dem Säbel greift (altdeutsch).

Athen pleite → Syrakus, usw. Alexander pleite → persische Schätze. Caesar pleite → Gallien. Crassus (1. Triumvirat) pleite → Carrhae. Römische Republik pleite → Ägypten. Crash 33 AD → Caligulas Wasserschlachten. Domitian pleite → Trajan holt Dacien. Die "Soldatenkaiser" waren höchst Inkasso-bewusst → Perma-Kriegszüge.

Spanien pleite → Südamerika. Staatsbankrotte 1550er → Depression plus höchste Fürstennot → 30jähriger Krieg. Ludwig XIV. pleite → Elsass, Heidelberg. Frankreich pleite → Revolutionskriege, Napoleon.

Zum Wesen des Staates gehört der Krieg und der Krieg ist das Wesen des Staates. An das Märchen von "Friedensstiftung" oder "Verteidigung" glaubst Du bestimmt schon lange nicht mehr.
Und die Gutmenschen (à la.... hier im Board), die im Staat (!) so etwas, wie einen "Stifter des inneren" oder gar "äußeren Friedens" sehen, "Ordnungsfunktion", "ORDO-Liberalismus" (statt eines primitiven Inkassovereins zum Stopfen der eigenen Taschen) wissen - nichts.

"Gesellschaftsvertrag" (Hobbes, Locke, Hume, die Franzosen und so) - ich mach mir grad ne Pfütze, vor Lachen.

einige Infos aus dem 4.Kapitel *Wirtschaftskriege auf Amerikanisch* aus seinem Buch (1998): Die geheime Geschichte der amerikanischen Kriege*.
**… Depressionen oder Rezessionen bemerkbar machten, führten diese zu Kriegen, die die Wirtschaft wieder belebten und sanierten, gleich, ob in den USA republikanische oder demokratische Administrationen und Präsidenten an der Macht waren. Seit dem Krieg von 1812 zogen sie nach einer Rezession immer in den Krieg.**

- vor 1812 gab es eine Agrardepression im Westen der USA

Da wollte England (maximale Staatsverschuldung, siehe Fergusson, S. 130, Public Debt /GNP = > 250 %, fiel dann durch die maximale Expansion des Empires bis 1912 auf ca. 35 %) eher kassieren, als die USA. Der "Westen" bestand aus einer Handvoll Farmern, die keinerlei Rolle spielten.

- beim amerikanisch-mexikanischen Krieg fehlte dies, aber die Präsidenten Polk und Tyler waren für die Eroberung halb Mexikos, um den Süden (Sklaverei) zufriedenzustellen, da eine äußerste Anspannung zwischen Nord- und Südstaaten herrschte

Da fehlt die "erste" Weltwirtschaftskrise von 1857.

- schwere Depression von 1893 bis 1898 als Grundlage des amerikanisch-spanischen Krieges? Nachher brummte es wieder bis 1907

Die Fakten (Rezession, alias "business contraction"):

I / 1882 bis II/ 1885. I / 1887 bis II / 1888. III / 1890 bis Ende III / 1891. I / 1893 bis Ende II / 1894. II / 1896 bis II /1897. Das war also nix.

- 1907 schwere Rezession,

Ja, ab II 1907 bis Ende II / 1908. Wie wär's mit Seeschlacht bei Tsushima?

ebenfalls 1913 und 1914,

Ja.

danach US-Lieferungen an die Alliierten, 1917 direkter Kriegseintritt

Ja, aber wozu? 1917 Hochkonjunktur.

- große Depression → Kriegseintritt in 2.WK mit Pearl Harbour

Nööö. Einzige Contraction nach WW-Krise II /1937 bis II / 1938. Pearl Harbour bekanntlich später.

- Rezession 1949 → Aufrüstung unter Truman und Krieg in Korea bis 1953

Ja, 1949 Rezession.

- Rezession 1953/54 → Intervention in Guatemala

Deshalb Guatemala angreifen (weniger Einwohner als NYC)?

- Rezession 1958 → Eingreifen im Libanon

Rezession I /1958 zu Ende. Die paar Salven auf das kleine Land?

- Rezession 1967 → Zuspitzung und Intervention in Vietnam

Vietnam = < BIP von Michigan.

- Rezession 1969/70 und 73-75 → Verschärfung des Vietnamkriegs

Na ja, wer verliert schon gern?

- 1979 Rezession → Beendigung der Entspannungspolitik, zweiter kalter Krieg, Nato-Doppelbeschluß

Lass, das mal nicht den Gutmenschen Carter lesen!

- Rezession 1981/82 → Eingreifen in Nicaragua, Invasion in Grenada, SDI

Kosten dafür weniger als NYC p.a. an Strom verbraucht.

- Rezession 1989/90 → Invasion in Panama und Golfkrieg

Panama = Lachnummer, GK I allerdings interessant, weil die Amerikaner ihren alten Buddy Saddam leimten.

tja, nix neues.
Größte Börsenblase, PPT pumpt und pumpt, und wie bestellt fallen zwei Türme um.

Hör bloß auf mit den Türmen!

Einzelheiten folgen - stimmen die behaupteten Rezessionen mit der Wirklichkeit überein? Sie stammen aus Khans Buch.

So nicht. Die Generalthese, die Khan überhaupt nicht kapiert hat, aber ist richtig: Wo Macht, da Krieg. Wo Macht im Druck, da schnell Krieg.

Außerdem wollen Sieger wieder gewählt werden - oder stell' Dir eine freie und geheime und gleiche Wahl in D nach Hitlers Siegen über Polen und Frankreich vor: 70 % mindestens pro!

Beste Grüße zurück!

Quelle: https://archiv.dasgelbeforum.net/ewf2000/search.php?search=Aufr%C3%BCstung+und+Wirtscha...

---------------------------------

Das System funktioniert perfekt und Gruß - Ostfriese


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung