Rein juristisch hat er wohl kaum etwas zu befürchten. Das Gemeine und Hinterhältige daran ist vielmehr der Rufmord. Noch einmal meinen Respekt vor Kaya Yanar.

neptun, Donnerstag, 15.02.2024, 16:13 (vor 65 Tagen) @ Odysseus1251 Views

Diesen Rufmord sollten die Betreibe allesamt juristisch sehr teuer bezahlen müssen! Aber wie realistisch ist schon dieser mein Wunsch nach Gerechtigkeit in unserem neuartigen Totalitarismus. :-(

Kaya Yanar ist kein Dummkopf, und er muß vorher gewußt haben, was da auf ihn zukommen könnte. Deshalb noch einmal: Hut ab!

Wie schon bei Jürgen Möllemanns "antisemitischem" Flugblatt, in welchem keine einzige antisemitische Formulierung oder auch nur ein halbes antisemitisches Wort vorkommt, konnte ich in diesem Video nichts Antisemitisches finden.

Was sollte auch daran antisemitisch sein, bei geschehenden Verbrechen gegen das Völkerrecht die Dinge klar beim Namen zu nennen?

"Der Staat Israel begeht aktuell einen Holocaust." Diese Äußerung wäre kein Antisemitismus, sondern eine Tatsachenfeststellung, aber Yanar hat das nicht einmal gesagt, sondern sich tatsächlich deutlich milder ausgedrückt, wenn auch klar genug und unmißverständlich.

LG neptun

--
Wählen? AfD! (Das ist derzeit alternativlos.)
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung