Die Zukunft wäre so etwas wie … & Die Gegenwart wäre der Ort, an dem …

Ostfriese, Donnerstag, 15.02.2024, 09:38 (vor 69 Tagen) @ sensortimecom2020 Views

Hallo sensortimecom

Und "Planung" für das rezente Weltszenario existiert nicht. Es herrscht Chaos. Die Politik hat längst jeden Überblick verloren, und niemand hat eine Ahnung, wie es weiter geht.

Exakt

Der machtbasierte Debitismus zeigt, dass kein zu bewahrender Bestand über die Zeit existiert.

Gemäß den hermetischen Prinzipien findet alles, was sich im Inneren vollzieht, seine exponentielle Entsprechung im Äußeren und umgekehrt. Dem Chaos der höchsten Schwingungfrequenz (= kurze Welle) im Inneren entspricht exponentiell der kleinsten Schwingungfrequenz (= lange Welle) im Äußeren: Niemand hat eine Ahnung, wie es weiter geht.

… eine unendliche Vielzahl an unrealisierten Möglichkeiten, in die unser Bewusstsein nicht eindringen kann, ohne zugleich einen kreativen Prozess einzuleiten. Jedes ausgedachte Szenario, jede Überlegung zum Treffen einer Auswahl zwischen möglichen Alternativen ist bereits eine kreative Funktion der Gegenwart und tritt als Bild einer Erwartungshaltung oder einer Zielvorstellung in den Bereich der Schwingungswelt, und somit bereits in die Vergangenheit. Die Zukunft existiert an sich stets nur in der Gegenwart.
… aus all diesen Möglichkeiten eine einzige realisiert wird.

Beatrice Audétat, 10. Der Goldene Schnittpunkt und das Ende der Zeit. http://www.sectioaurea.at/

Gruß - Ostfriese


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung