Mal eine Abhandlung, die ich weitestgehend auch verstanden habe

helmut-1, Siebenbürgen, Donnerstag, 15.02.2024, 08:09 (vor 69 Tagen) @ Ikonoklast2048 Views

Trotzdem bin ich immer noch im Nebel, was einige Punkte betrifft:

Ich konnte aus diesem Beitrag nicht entnehmen, wie die Infektion durch mehrfach Geimpfte aus Ungeimpfte erfolgt (Spikes, oder anderes?) . Denn von Mehrfach-Geimpften wurde ich und mein Mitarbeiter damals mit Delta angesteckt. Oder ist diese Theorie nicht haltbar?

Wenn jemand einen link, z.B. auch hier im Gelben, kennt, wo das schlüssig und verständlich erklärt wird, dann bitte um einen Hinweis. Ich habe nichts gefunden.

Wichtig ist, dass die IgM-Antikörper normalerweise nicht sehr lange bestehen bleiben. Sie werden ein paar Wochen lang produziert und nehmen dann ab. Wenn Antikörper benötigt werden, um einen dauerhaften Schutz vor einer Infektion zu gewährleisten, braucht man IgG-Antikörper. Das heißt, wenn der Schutz jetzt von IgM gegen die hoch immunogene Region der NTD abhängt, werden die Menschen nach einigen Wochen einfach wieder infiziert.

Damit erklärt sich für mich, warum diejenigen, die sich noch im letzten Jahr zum 3. Mal haben impfen lassen, im Winter wg. schweren Atemwegsinfektionen im Krankenhaus gelandet sind.

Diese zunehmend chronischen Infektionen sind schwer nachzuweisen und gehen mit anderen viralen und bakteriellen Sekundärinfektionen einher.

So begründen mir manche Weißkittel die Verabreichung von Antibiotika, weil man sagt, dass auch bei der viralen Infektion im Nachhinein eine bakterielle zu befürchten ist, und man gibt diese Antibiotika prophylaktisch. Ob das Sinn macht, lasse ich mal dahingestellt.

Wenn dies geschieht, ähnelt das Virus mehr SARS1 und anderen Sarbecoviren in Fledermäusen.

Obwohl ich nach wie vor unsicher bin, ob man wirklich die Coronaviren mit den Fledermäusen als "General-Wirt" in Verbindung bringen kann, unterstellen wir das mal als nachgewiesen. In Europa wütete damals die Pest, und es wurden die Ratten als Infektionsüberträger festgestellt. Seit dieser Zeit werden die Ratten mit Giftködern bekämpft, um sie komplett auszurotten, was in manchen Gegenden nicht vollkommen gelingt.

Daher meine Frage: Warum bekämpft man dann nicht zum Schutz der Menschen die Fledermäuse? Wofür sind die Viecher gut, außer, dass sie in irgendwelchen baufälligen Türmen herumhängen?


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung