Verstehe die Aufregung nicht.

Hannes, Dienstag, 13.02.2024, 22:58 (vor 60 Tagen) @ Durran2682 Views
bearbeitet von Hannes, Dienstag, 13.02.2024, 23:42

Ein wirklich toller Kommentar auf T-Online. Sowas liest man nun tatsächlich nicht mehr aller Tage.

Der wohl wichtigste Satz aus dem Kommentar.

Der Verfassungsschutz ist eine Behörde des Innenministeriums. Er taugt nicht dazu, die parlamentarische Opposition zu bekämpfen.

Aber bitte lest selbst. Besser kann man die Lage nicht beschreiben.

https://www.t-online.de/nachrichten/kolumne-uwe-vorkoetter/id_100342296/afd-vorsicht-ve...

Hi D.

Hab's gelesen. Verstehe die Aufregung nicht, denn die Schattenboxen/Scheingefechte "Rechts-Links" sind Nebelbomben, habe ich schon hier erklärt, völlig irelevant, lenkt vom Wesen des Problems ab.

Zitate aus Deinem (ironisch) "Aufreger":

"Robert Habeck verlangte 2019, damals noch in der Opposition, der Verfassungsschutz müsse ganz neu aufgestellt werden."

Watt will denn der Habeck da neu?! Neuer Name und so? Weil wir gar keine "Verfassung" haben?

Das wäre nur Kosmetik, vermutlich mit Mehrwert für Jene (darfs noch abissel Klimaüberwachung sein?), wie beispielsweise der jetzt (von den Juden maßgeblich) durchgesetzte Bestand des Begriffs "Rasse" im Grundgesetz.

"Rasse" ausdrücklich relevant im Grundgesetz?! Hmm ... Da staunt der Flachmann und die Laien windet sich (als abgewandeltes Adagium meines Lebens dazu).

Wem nützte diese "Kosmetik"?
[[ironie]]

So lange ich denken kann, wurde das im Westen "Verfassung" genannt. Ich weiß heute, dass das diesem von den Siegern diktierten Grundgesetz nicht zusteht, sich "Verfassung" zu nennen - Die DDR hatte sich eine Verfassung gegeben, als Volk! Allerdings, gemäß Volksbejahung von Stalins Gnaden, mit Volksentscheid, die BRD durfte das nie, sie hatte noch nie eine "Verfassung". Bei dem Begriff "völkisch" sehen wir heute, wohin das führte ("Verfassungsschutz"-Aussagen aktuell).

Weiter im Text, alles richtig, aber m. E. eine neudeutsch sog. "Binse" im Artikel wie viele andere:
"Aber jetzt geht es gegen rechts, da hat auch die Linke den Verfassungsschutz lieb."

Nochmal, die wollen nur Verwirren. Alles harmloser dekadenter Unfug? Nö, Zweck: Jede vernünftige Erörterung des Problems zu torpedieren!

Bei den sog. "Demos gegen Rechts" rotteten sich tatsächlich Rechte "Parolen grölend" (!) zusammen, weil "rechts" nämlich per Definition purer "Untertanengeist" ist, genannt auch "konservativ", denn Rechte wollen ja keine Änderungen im Staate, so sind Rechte definiert.

Per definitionem ist die AfD somit links, weil sie für Veränderungen im Staate kämpft. Und somit waren sowohl Kommunisten als auch Nationalsozialisten ganz klar Linke.

Heute verwirren Jene die Leute mit Stücker zweiundsechzig (oder mehr?) "diversen" Geschlechtern, und mit Begriffsverboten/Verunsicherungen (z. B: wie sagt man korrekt? Eskimann/Eskimöse? Oder geht das auch nicht mehr?) und eben auch mit diesem "Links/Rechts"-Mist! Warum wohl ...?

Aber ich wiederhole mich ... siehe "Nein. Vom damaligen "Erbfeind".
Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Mittwoch, 31.01.2024, 17:09 @ FOX-NEWS 954 Views
"
[[wut]]

Dein Artikel:
"Wir brauchen eine Behörde, die extreme und gefährliche Szenen und Milieus aufklärt."

Jau. Einverstanden. Wie jeder Staat das braucht, aber diese geheime Abwehr muss kontrolliert werden.

Und da darf es nicht passieren, dass, wegen der lästigen Kontrollregeln (Gesetze), seitens Machthabern dann ausgewichen wird, auf private Todesschwadronen wie wir das schon erlebten, die alles dürfen, was der Staat nicht darf, so wie die Mafiosi das ja auch traditiontell tun, nach 1944 übrigens von den USA staatlich aufgebaut, die Mafia in Italien, weiß auch kaum einer dank der "westlichen" Medien-"Information".

Beispielhaft Genannte dürfen mehr, als die gewählte oder eben nicht gewählte Regierung darf, wie auch "NGO"s da ziemlich frei sind, verhältnismäßig unkontrolliert, auch diese bekanntlich von Soros finanzierten (die dürfen privates Geld nehmen für Staatsgefährdende organisierte Handlungen, Hallo Frau Faeser!!? Ich fand das von Orban vorbildlich!) und/oder so was, aktuell:Correktiv siehe hier - sie werden als Ersatz-"Behörde, die extreme und gefährliche Szenen und Milieus aufklärt."

Wurde Correktiv außerparlamentarisch benutzt?
[[ironie]]

Dazu weiter, der m. E. zu Unrecht gelobte, Artikel: "Eine Behörde, die weiß, was im Hinterzimmer eines Potsdamer Landhauses über Remigration und die Ausweisung von unliebsamen Menschen fantasiert wird. Apropos: Wusste der Verfassungsschutz das? Die Journalisten von "Correctiv" haben den Fall aufgedeckt, nicht die Geheimdienstexperten."

Hallo?! Das findet der Autor gut? Ich finde, das ist justitiabel, was die da gemacht haben, das ist illegales Abhören?!

Vergleiche: Ich darf nicht mal mein Grundstück videografieren, wenn zweimal im Monat mein Nachbar im Bild ist?

Und hier wird durch angebliche Freizeit-Journalisten, für den Staat das Ausspähen illegal erledigt und auch noch als vorbildlich öffentlich gelobt?

Correctiv macht das "für die Demokratie", weil der Richter das nie erlaubt hätte: "Eine Behörde" einfach mal so "im Hinterzimmer eines Potsdamer Landhauses" lauschen und aufzeichnen, das auch noch per Zustimmung Bundeskanzler vielleicht? Siehe verlinkter Artikel.

Der Autor hat nix begriffen:
"Damals, in Zeiten des Radikalenerlasses, wandte sich der große Sozialdemokrat Herbert Wehner entschieden gegen die "Gesinnungsschnüffelei", die seine eigene Regierung betrieb. Und heute? Kein Wehner weit und breit."

Hallo Wessi! Deine geliebte Bonner Republik ist Geschichte! Und da Du es nicht begriffen hast, zum Mitschreiben: Es hat sich nichts geändert an den Machtverhältnissen. Deutschland soll sogar offiziell "nicht souverän" sein!

Frage Dich mal endlich, wer dann der Souverän in Deutschland ist! Genau, derselbe wie nach 1945 und nach dem Beitritt der DDR unverändert.

Die "Linken" im zitierte Artikel sind damals in genau demselben Auftrage von denselben Auftargebern in Deutschland gejagt worden, wie heute Deine "Rechten" gejagt werden, vom beauftragten "Verfassungsschutz". Der Autor nennt für "Linke" beispielhaft: Hans-Christian Ströbele, Jürgen Trittin und Genossen.

Und warum wurde und wird unverändert gejagt? Um das Ausbüxen der Deutschen nach Osten zu verhindern, denn der Michel habe für "den Westen" zu schaffe ... Und heute brauchen Jene den Michel immernoch im Westen, Stichwort Granatenproduktion.

Das ist der ganze Grund! Und das hat gar nix mit Links Rechts Mitte zu tun. Es geht um Unten und Oben. Völkerfreundschaft? Ja, gibt es. Staatenfreundschaft? Nein, niemals. Die machen höchstens Verträge.

In den 50ern wurde von der "wehrhaften Demokratie" verfolgt, wer für das Deutsche Volk im einheitlichen neutralen Deutschland kämpfte. Weil Jene erzwangen, dass zumindest die BRD für Israel und so zu schaffe habe.

Und heute? Wer wird da gejagt? Von der "wehrhaften Demokratie" wird verfolgt, wer für das Deutsche Volk ... usw. wie vor.

Genannt "Westbindung".

Auch wenn es weh tut, das ist die Lage, Genossen ...
[[ironie]]

H.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung