Homöopathische Mittel

aliter, Montag, 12.02.2024, 21:02 (vor 63 Tagen) @ Otto Lidenbrock1515 Views

kann jeder Arzt nach wie vor verordnen, er nimmt ein grünes,blaues oder weisses Rezept und schreibt z.B. Rp: ferrum phos. D12 N1 (das ist phosphoreisenverbindung 10 hoch 12 verdünnt), Der Pat. zahlt ca 10 Euro nach wie vor, denn die klassischen homöopathischen Mittel sind nur Apothekenpflichtig aber billig, für diese Medikamente hat die Kasse i.d.R. nie bezahlt.
Was anderes sind in der Kassengebührenordnung homöopathische Anamnesen und Behandlungen, z. B. EBM 81200 ff, die werden verglichen mit anderen Beratungen sehr hoch honoriert und verringern das Gesamtbudget, die dürften vermutlich dann verschwinden.
Die Private Gebührenordnung hat auch homöopathische Gebührenziffern, auch vergleichsweise hoch dotiert. Im Allgemeinen zahlen die Privaten Versicherungen und Beihilfestellen nach wie vor dafür. Soweit vereinfacht dargestellt.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung