Aus debitistischer (und juristischer) Sicht bin ich bei Dir in der Bringschuld...

D-Marker, Dienstag, 05.12.2023, 23:58 (vor 83 Tagen) @ Ostfriese1006 Views
bearbeitet von D-Marker, Mittwoch, 06.12.2023, 00:08

Erst einmal Danke für die Antwort.

Schuldeingeständnis:

Die Worte

„Mithridates VI .,
der König von Pontus am Südostufer des Schwarzen Meers, löst im Jahre 88 vor Christus ein Schuldenproblem, indem er in einer raschen militärischen Aktion die Römerstädte Kleinasiens besetzt und 80 000 Italiker niedermetzeln läßt, die sich als Bankiers, Kapitalisten und Steuerpächter angesiedelt hatten.
Die Einwohner Anatoliens, die nicht mehr Zahlmeister sein wollten, feierten Mithridates als Reinkarnation des Gottes Dionysos.
Von der Beute ließ er tausende von Münzen schlagen – mit seinem hinreißenden Porträt: um den Lockenkopf schlingt sich das Königsdiadem.“

stammen aus dem Buch "Zahlmeister Deutschland So verschleudern Sie Ihr Geld".

Von Paul C. Martin

(ISBN 3-7844-7247-8 Seite 80)

A Propos Bringschuld:

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=642425


"Nun, im Grunde ging es in diesem Beitrag um die Begriffe „Holpflicht“, „Bringpflicht“, „Holschuld“ und „Bringschuld“."


LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung