Sehe ich nicht so, denn...

Andudu, Montag, 04.12.2023, 15:31 (vor 82 Tagen) @ Olivia775 Views

...so etwas wie historische Gerechtigkeit gibt es nicht!

Die Juden eroberten das Land (wenn die Bibel ansatzweise stimmt) und wurden dann von anderen wieder vertrieben, jetzt haben sie es sich wieder zurückgeholt. Die ganze menschliche Geschichte ist eine Geschichte von Gemetzel und Eroberungen. Das aktuelle Israel wurde auf dünn besiedeltem Land gegründet, Dank britischer Besatzung gab es eine einmalige historische Chance das zu tun, leider wurde dabei auch viel versaut.

Die meisten jungen Leute im Gazastreifen, wurden dort geboren, sie erleben gerade ihre erste Vertreibung. Man kann sogar fragen, ob es ihnen Dank des Konfliktes (der die Weltöffentlichkeit spendabel macht) nicht bisher sogar besser ging, als es ihnen ohne diesen gehen würde.

Aber solche Erörterungen sind überflüssig!

Ich sehe das eher aus der Perspektive eines ITlers: die Schuldfrage ist immer zweitrangig, zuerst muss der Störfaktor ausgeschalten werden (die ständige Konfrontation der zwei Ethnien), um eine weitere Verschlechterung zu vermeiden. Hätte man von Anfang an so gedacht und gehandelt, wäre dort längst Frieden.

NOCH ist in den Anrainer-Staaten Platz, um dort die Palästinenser anzusiedeln (Ägypten 111 Einwohner pro qkm, Jordanien 129, Syrien 119 im Vergleich zu Israel 410), von den Zahlungen und der Infrastruktur könnten diese Staaten massiv profitieren. Das kann aber eben auch nur stattfinden, wenn Israel zuverlässig an weiterer Expansion gehindert wird und die umgesiedelten Leute ihr Überleben selbst erwirtschaften können!

Wäre das möglich? Klar! Wird es passieren? Nein!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung