Neueste Strategie der "grünen" Staatsmedien: Normales Winterwetter wird als Unwetter deklariert. Es soll suggeriert werden, dass Schnee und Kälte im Winter was Außergewöhnliches sind.

ebbes, Freitag, 01.12.2023, 18:02 (vor 90 Tagen)5145 Views
bearbeitet von ebbes, Freitag, 01.12.2023, 18:31

Sie wollen die Deutungshoheit nicht verlieren und machen sich damit immer lächerlicher und angreifbarer.

Ein kurzer Witz, der in den sozialen Medien grassiert.
2 Aktivisten der letzten Generation sind auf der Straße erfroren als sie gegen die Klimaerwärmung protestiert haben.
Leider nicht nur Satire. In Polen ist wirklich ein 14 jähriges Mädchen vor einem Geschäft erfroren.

Wetterwarnung - meinetwegen. Aber das ist sicher keine Unwetterwarnung wert.
https://www.youtube.com/watch?v=ADH6c2adaqQ

Viel Schnee in den Bergen.
Im Flachland weniger Schnee.
Wirklich nichts Weltbewegendes am Winteranfang.

Meine subjektive Wahrnehmung des Jahres:
Der Winter war normal, wenn auch schneearm.
März war kälter als der Durchschnitt.
Im Sommer war es knapp unter dem Durchschnitt warm
Dafür gab es aber einen goldenen Herbst.
Der Winter fängt kalt und schneereich an.
Es war eines der regenreichsten Jahre der letzten Zeit, obwohl die Grünen Deutschland schon als Wüste sehen.
Allerdings gilt das nur für Deutschland und nicht für Südeuropa, wo es wirklich monatelang heiß war ohne Regen. Kann das einer der Ausgewanderten vom Gelben bestätigen?
Wie war das Wetter bei euch im Sommer?
Normal oder wirklich außergewöhnlich heiß,schwül und trocken.

Wo ist da ein Klimawandel in Deutschland zu sehen und die Rechtfertigung, dass deutsche Hausbesitzer gezwungen werden sollen 50-100k in ihre alten Häuser zu investieren, was sich in den meisten Fällen nicht lohnt.
Die (horrenden) Stromfolgekosten werden von unserer Regierung bei einem Einbau der Wärmepumpen mit keinem Wort erwähnt, deshalb boomen auch Öl- und Ergasheizungen.
Genau das Gegenteil was die Ampel wollte.
Heute ist eine weitere Immobilienfirma pleite gegangen, weil die Kosten stark gestiegen sind und keiner weiß welche Heizung er einbauen soll.

Ergänzung:
Alexander Weigandt erklärt in einer der letzten Tagesenergien warum er glaubt, dass CO2 als Bösewicht dienen muss. CO2 ist Leben und das soll verteufelt werden.
Hört es euch an, falls es euch interessiert.

Gruß

ebbes

--
Bafin gerechte Warnung:
Obwohl ich mehr als 30 Jahre Erfahrung an der Börse habe, habe ich keine Ahnung vom Markt. Macht nicht nach was ich handle. Vertraut der Sparkasse Buxtehude und ihren Anlagetipps.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung